Untreue Männer: Mann hält Frau in den Armen

Untreue Männer: Wie Frauen sie erkennen können

von ElitePartner Redaktion , 16. Februar 2018

„Heute wird’s wieder spät“, hatte er ihr noch zugerufen, dann war er aus der Tür. Offenbar gab es im Büro viel zu tun. Doch wenn er nach Hause kam, wirkte er nicht von der Arbeit ermüdet, sondern munter und voller Abenteuerlust. Irgendwie roch er neuerdings anders. Ist Paul, ihr Mann untreu gewesen? Hatte er einen One-Night-Stand? Was können Sie als Frau in solch einer Situation tun und was ist die Psychologie hinter untreuen Männer?

Laut unserer ElitePartner-Studie war in Deutschland bereits jeder fünfte Mann bereits untreu. Immerhin fast jedem zehnten Mann in Deutschland fällt es der YouGov-Studie zufolge schwer, treu zu bleiben.  Warum fällt Treue so schwer und welche Auswirkungen hat sie?

Untreue Männer: Trotz drohendem Beziehungsende zum Risiko bereit

Es ist ein Spiel mit dem Feuer, wie eine aktuelle ElitePartner-Studie belegt. Eine längere Affäre des Partners steht bei den Trennungsgründen ganz oben auf der Liste, gerade für Frauen. 83 Prozent von ihnen geben an, dass sie in diesem Fall den Schluss machen würden (71 Prozent bei den Männern). Untreue Männer gehen also ein großes Risiko ein, denn Sie müssen damit rechnen, für ein Abenteuer alles zu verlieren. Interessant dabei ist, dass die Gelassenheit mit den Jahren der Beziehung offenbar steigt. Aus Lebenserfahrung? Aus Resignation? Nein, andere Werte werden einfach wichtiger, was die Toleranzschwelle leicht nach oben setzt. So würden von den unter 30-Jährigen 86 Prozent ihrem Partner den Laufpass geben, wenn es zu einer längeren unverbindlichen Liaison kommt. Bei den über 50-Jährigen ist das noch bei 71 Prozent der Befragten der Fall.

Daran sind untreue Männer zu erkennen

Männer, die ihre Frauen hintergehen, unterschätzen oft das Risiko, von der Partnerin ertappt zu werden. Es gibt viele konkrete Indizien, die einer Frauen signalisieren, dass ihr Mann untreu gewesen sein könnte und sie hellhörig werden sollte:

  • Er lässt sein Handy nicht mehr herumliegen.
  • Er telefoniert heimlich.
  • Er kommt frisch geduscht nach Hause.
  • Er geht plötzlich oder wieder öfter ins Fitnessstudio.
  • Er hat abgenommen.
  • Er kauft sich neue Kleidung.
  • Er macht Überstunden oder hat plötzlich Abendtermine.
  • Er riecht anders / nach einem anderen Parfum.

All diese Verhaltensweisen lassen untreue Männer mehr oder weniger offensichtlich erkennen. Kommt Ihnen der plötzliche Sinneswandel Ihres Partners suspekt vor, sprechen Sie mit ihm, anstatt unzutreffende Vorwürfe zu erheben.

Die Wahrscheinlichkeit erwischt zu werden, ist übrigens immer hoch – auch ohne nächtliche Abwesenheit und verdächtige Telefonate. Spannend ist hier die Komponente Psychologie, denn untreue Männer ändern ihr Verhalten, oft ohne es selbst zu merken. Doch Frauen haben dafür meist einen siebten Sinn, selbst wenn sie ihren Verdacht nicht immer äußern.

Warum sind Männer untreu?

Ein Seitensprung kostet Zeit. In den seltensten Fällen gehen die Geliebten einfach für eine Stunde ins Hotel und stellen sonst keine Ansprüche aneinander. Mindestens einer in der Liaison, vielleicht die ungebundene Frau, will mehr: gemeinsam essen, miteinander reden und lachen, einmal auch zusammen aufwachen. Untreue Männer bringt das in eine Zwickmühle und zwingt ihn zu immer neuen Ausflüchten. Sie summieren sich. Es wird anstrengend. Das eigentliche Problem ist deshalb nicht der konkrete Anhaltspunkt, wie etwa ein fremder Duft oder die neue Begeisterung fürs Fitnessstudio, die zum Fremdflirten verleitet. Das eigentliche Problem ist die Psychologie untreuer Männer Auslöser dafür, dass die neue Liebesbeziehung einen neuen Menschen aus ihm macht. Für die betrogene Frau führt oft gerade diese Veränderung den Verdacht und anschließend auch die Entscheidung für den Schlussstich herbei. Einige psychologische Anhaltspunkte, an denen Sie einen Mann, der nicht treu geblieben ist identifizieren können:

  • Untreue Männer sind oft ungerecht und gereizt, was zum einen eine Art Abwehrhaltung, zum anderen ihr schlechtes Gewissen ist. Sie fühlen sich ausspioniert und – so seltsam es klingt – ungerecht behandelt.
  • Untreue Ehemänner haben häufiger Stimmungsschwankungen, können also auch ungeahnt energiegeladen und euphorisch auftreten. Der Versuch, die gute Stimmung für die Partnerschaft zu nutzen, läuft allerdings meist ins Leere.
  • Sie neigen zu Eitelkeit, denn die Männer fühlen sich bestätigt und wollen im besten Licht erscheinen. Im höheren Alter wird das nicht besser, sondern gelegentlich sogar unangenehm.
  • Untreue Männer erkennen Sie daran, dass er sich zurückzieht und auch kleine Zärtlichkeiten vermeidet. Sex gibt es zumindest nicht aus der Initiative des Mannes heraus.

Wie können Sie Ihren untreuen Mann auf den Seitensprung ansprechen?

Wenn Sie der Verdacht der Untreue mehr und mehr belastet, führt kein Weg an einem Gespräch vorbei. Geschieht dies nicht, kann die Beziehung an Ihrem untreuen Mann und der fehlenden Initiative Ihrerseits scheitern – selbst, wenn nie fremdgegangen worden ist. Misstrauen ist Gift, führt zu schmerzlicher Eifersucht, zu Kontrollwahn und meist auch zu einer Einengung des Partners. Interessanterweise wird unter den wichtigsten Trennungsgründen in der ElitePartner-Studie gerade mangelnder Freiraum auf Rang zwei geführt, direkt hinter der unverbindlichen Liebelei. Der Verdacht kann Ihre Beziehung also genauso belasten und zerstören.

Wenn Sie mit Ihrem vermeintlich untreuen Ehemann reden, sollten Sie Vorwürfe und Anschuldigungen vermeiden. Erklären Sie Ihre eigene Situation, Ihre Gefühle und die verzweifelte Suche nach einem Ausweg. Wichtig ist dabei auch, dass Sie sich im Vorfeld des Gesprächs auf seine Antworten vorbereiten. Die Wahrheit kann wehtun. Und Sie können plötzlich zu einer Entscheidung gezwungen sein, die Sie eigentlich gar nicht treffen wollten.

Führt eine Affäre notgedrungen zum Ende der Beziehung?

Für unsere Paartherapeutin Lisa Fischbach, die in ihrer Praxis häufig Paare nach einem unverbindlichen Liebesabenteuer berät, ist das Allerwichtigste: „Für Ruhe sorgen.“ Diese schwere Krise, die in der Regel als traumatisch wahrgenommen wird, führe häufig dazu, dass mindestens der oder die Betrogene seelisch und körperlich in sehr schlechter Verfassung sei.

„Hinzu kommt, dass der Vertrauensverlust durch den untreuen Mann das Misstrauen nährt, dass schon viel länger die gesamte Beziehung nicht gestimmt hat, sodass plötzlich zu Unrecht auch das infrage gestellt wird, was vorher gut war“

, weiß Fischbach aus Erfahrung. Um eine Beziehung zu retten, könne es deeskalierend wirken, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, etwa in Form einer Paarberatung oder eines Coachings. Ein solcher Prozess benötige viel Zeit, trage aber tatsächlich dazu bei, langfristig wieder Vertrauen in der Beziehung aufzubauen. „Vom Paar erfordert es allerdings die Bereitschaft, radikal aufrichtig mit sich und dem anderen zu sein und ehrlich mit der Beziehung ins Gericht zu gehen“, sagt Fischbach.

Untreue Männer – Offenheit schafft Vertrauen

In vielen Fällen erweist sich der Verdacht von untreuen Ehemännern im Gespräch als unbegründet. Vermeintlich klare Beweise zerschlagen sich – und im Nachhinein wundert sich so manche Frau, wieso sie bestimmte Möglichkeiten ausgeblendet hat. Natürlich wird die Beziehung noch einige Zeit vom fehlendem Vertrauen belastet. Und doch ist es jetzt so viel besser als zuvor, denn diese Wunden heilen. Vertrauen und Offenheit sind enorm wichtig für eine gesunde Partnerschaft.