Was Frauen wollen

Wissen Sie, was Frauen wirklich wollen?

von: Annette Riestenpatt

Gott hat die Frau erschaffen, um den Mann klein zu kriegen. Vermutete jedenfalls Voltaire. Zitate dieser Art sind symptomatisch, denn die meisten Männer haben keinen blassen Schimmer davon, was in Frauen tatsächlich vorgeht. Wir wissen es und verraten Ihnen, was Frauen sich in einer Beziehung wirklich wünschen.

Frauen sind gar nicht so schwer zu verstehen, wie Sie denken. Zwar ist jede auf ihre ganz individuelle Art und Weise besonders, aber es gibt ein paar Grundregeln, die Sie kennen sollten. Dann haben Sie zumindest schon mal eine gute Ahnung, wie die Sache idealerweise laufen sollte. Die Gebrauchsanweisung für die harmonische Zweisamkeit.

Frauen mögen Männer, die zuhören

Männer. Machen. Gern. Kurze. Ansagen. Wenn sie überhaupt einmal Probleme zur Sprache bringen, erwarten sie als Antwort idealerweise einen konstruktiven Lösungsvorschlag. Frauen reden gern und viel. Sie reden, weil sie eine Sache von verschiedenen Blickwinkeln aus betrachten wollen und alle Möglichkeiten und Perspektiven erwägen. Frauen reden sich gern Probleme von der Seele, auch wenn sie vom Gegenüber gar keine Antwort erwarten.
Will heißen: Wenn Mann auf einen langen weiblichen Monolog nur mit einem gut gemeinten Lösungsvorschlag reagiert, kommt das bei ihr so an als interessierte er sich nicht für ihr Anliegen. Besser: Einfach zuhören und nur dann einen Vorschlag machen, wenn man explizit danach gefragt wird.

Fragen Sie sie nach Ihrer Meinung

Männer neigen dazu, alles besser zu wissen und zu können. Äußerst ungern hören sie auf den Rat ihrer Frauen. Warum eigentlich? Frauen haben nämlich eine ganze Menge drauf und sind ziemlich kompetent und kreativ, wenn es um die Lösung eines Problems geht. Sie finden neue Wege und Herangehensweisen oder wissen einfach, wo es langgeht. Deshalb: Ziehen Sie sie bei größeren und kleineren Überlegungen ruhig häufiger mal zu Rate. Sie wird es ausgesprochen positiv goutieren. Und: Sie werden überrascht sein, mit welchen inspirierenden Gedanken sie Ihre Angelegenheiten bisweilen regeln.

Frauen lieben gemeinsame Pläne

Frauen lieben es, zu planen und zu organisieren. Nutzen Sie diesen Umstand, indem Sie Ihre Planungen mit ihr absprechen und sie darin einbeziehen. Sie wollen am Wochenende mit ihren Freunden um die Häuser ziehen? Kein Problem. Planen Sie beispielsweise am Donnerstag mit ihr ein romantisches Abendessen und am Sonntag gemeinsames Tatort-Gucken. Und dann fragen Sie, ob Sie für Sonnabend schon etwas geplant habe, oder ob es okay ist, wenn Sie sich mit Ihren Jungs treffen. Kaum eine Frau wird Ihnen dabei im Wege stehen – schließlich haben Sie ja schon bereitwillig mit ihr Pläne gemacht. Geben Sie einer Frau das Gefühl, in Ihren Planungen eine wichtige Rolle zu spielen und Rücksicht auf sie zu nehmen. Dann wird sie Ihnen alle Freiheiten lassen, die Sie wollen.

Zeigen Sie, dass Sie Ihre Nummer 1 ist

Frauen wollen bewundert und geschätzt werden. Auch wenn es da draußen vielleicht klügere, erfolgreichere, hübschere, schlankere oder blondere Frauen geben mag: Geben Sie ihr und nur ihr das Gefühl, die einzige zu sein, die Sie wirklich lieben und wahrnehmen. Lassen Sie sie spüren, dass Sie sich glücklich schätzen, sie zu haben. Dass sie eine Bereicherung für Ihr Leben ist und sie nicht mehr ohne sie sein wollen. Sie wird es Ihnen dankend erwidern und Ihr Leben damit tatsächlich um Einiges schöner machen. Sie werden glücklich sein, so eine tolle Partnerin an Ihrer Seite zu haben.

Sagen Sie ihr die magischen drei Worte

Sie müssen ihr nicht täglich wortreich Ihre Liebe versichern. Aber Sie machen sich vieles leichter, wenn Sie ihr ab und zu die magischen drei Worte sagen. Oder auch in anderer Form ausdrücken, wie wichtig sie Ihnen ist. Männer müssen ihre Beziehungen nicht dauernd thematisieren, schließlich ändert sich an diesem Zustand ja meist nichts von heute auf morgen. Frauen sind in der Hinsicht anders gestrickt: Sie brauchen diese Rückversicherung und ständige Bestätigung. Probieren Sie es aus: Sie werden erstaunt sein, wie viele entspannter Ihre Liebste dann mit einem Mal sein wird.

Frauen lieben Aufmerksamkeit

Vielleicht finden Sie es gar nicht notwendig, von ihr derart umsorgt zu werden oder Sie haben den Eindruck, dass Sie Spaß daran hat. Dennoch: Eine Frau, die ihren Mann in welcher Art auch immer umsorgt, möchte dafür Anerkennung bekommen. Was auch immer Ihre Herzdame für Sie tut: Die Hemden bügelt, Ihre Steuererklärung macht oder Leberkäse kocht: Loben Sie sie dafür und bedanken Sie sich mit ein paar lieben Worten oder einer kleinen Aufmerksamkeit. Das macht sie glücklich und sie wird Sie bereitwillig weiterhin mit diesen Dingen umsorgen.

Jetzt kostenlos anmelden

Ich bin
Ich suche

Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich mit unseren AGB und den Datenschutzbestimmungen einverstanden. Sie erhalten Informationen zu Elitepartner per E-Mail (Abmeldung jederzeit möglich).

24 Kommentare

John

31. Januar 2009, 11:00 Uhr

24 Kommentare (älteste zuerst)Stimmt wohl alles, ist aber nur die eine Hälfte der Wahrheit, denn: Frauen lieben ABWECHSLUNG! Falls man(n) sich nur an diese Tips hält, läuft er früher oder später Gefahr, dass er von seiner Perle als "zu nett, sprich langweilig" befunden wird und sich im schlimmsten Fall mit irgendeinem tumben Pflock oder Vorstadt-Macho einlässt, der sie ignoriert, mit anderen rumflirtet und eigentlich nur das eine will und das kompromisslos. Und sie wird trotzdem eine Weile darauf abfahren. Deshalb: die gute Mischung machts aus…

Giovanni

2. Februar 2009, 23:00 Uhr

Es ist, wie John es beschreibt, wobei ich auch die Erfahrung gemacht habe, je mehr Beziehungen eine Frau hatte, desto schwieriger ist es für sie in einer Partnerschaft zu leben, meist auf Grund von Enttäuschungen. Viele Frauen ab 40 schwelgen noch in Erinnerungen ihrer jugendlichen Begehrtheit und Auswahlmöglichkeiten und suchen immer nach dem noch Besseren, oft genügt dann auch die Show, und die Machos wurden wieder bestätigt.

U.

3. Februar 2009, 00:00 Uhr

Ich las die Gebrauchsanweisung einmal anders herum: Also, er liebt dies und das. Passt bestens :-)

Marco

14. August 2009, 16:00 Uhr

Alles schön und gut, bisher habe ich keine Frau kennengelernt die länger als 3 Monate diese Regeln befolgt, denn John bringt es hier genau auf den Punkt.
Ausnahmsweise mag ich hierbei wissen wovon ich rede, denn oft genug habe ich diese Story von Frauen gehört, die bei mir das Gegenteil gesucht und gefunden haben.
Daher eine Mischung aus beiden ist perfekt, was ich mittlerweile auch aus Erfahrung berichten kann ;-).

Norbert

23. August 2009, 21:00 Uhr

Naja, ich habe die Frauen nie wirklich verstanden, denn sie können ja doch alles auslegen wie sie wollen.
Ich habe mir mal das Übersetzungsbuch gekauft von Mario Barth ( Deutsch-Frau, Frau- Deutsch ). Ich habe mich köstlich amüsiert, denn ein wenig Wahrheit ist da schon dabei wie ich gelesen habe: Zitat: Wenn eine Frau zu einem Mann sagt: ich liebe dich, dann heißt das übersetzt: Wo ist deine Kreditkarte? Der mann hat absolut recht finde ich ! ABer es sind nicht alle Frauen so, ich weiß. Nur ungefähr 98 %.

Dimmi

31. August 2009, 13:00 Uhr

Ja, ich stimme den Jungs zu, was kann ich dafür, dass alle Frauen

Susi

8. September 2009, 13:00 Uhr

Typisch Männer Habt Ihr Euch schon mal gefragt warum Ihr so "langweilig" seid? Tut Ihr was für Euch oder wartet Ihr bis Frau was aus Euch macht? Nach welchem FrauenTYP schaut Ihr? Etwa um etliche Jahre jünger; Blond, Schlank oder etwa doch nach den Innerenwerten? Musste das mal dringend loswerden, weil es mich total nervt. Ich bin 51 Jahre alt, gehe viel unter Menschen, Besen, Wandern, überall dorthin, wo ich evtl DEN Mann treffen kann und was trifft man: Ältere und Päarchen und Frauen. Wo sind all die Singlemänner???

toby

13. September 2009, 14:00 Uhr

@susi: willst du mir jetzt sagen, ich soll aeltere frauen, mit 50kg uebergewicht suchen, weil die verzweifelt genug sind, um laenger als ein halbes jahr nicht gefahr zu laufen langweilig zu werden?!?

Xenia

16. September 2009, 12:00 Uhr

Dieser Artikel macht mich nachdenklich. Da wird eine Gebrauchsanweisung gegeben im Umgang mit Frauen. Gehen wir davon aus, dass einiges inhaltlich stimmt, was da steht (ich bin zwar eine Frau, will aber nicht von mir auf andere schließen), so ist für mich nicht nur wichtig wie ein Mann sich verhält, sondern auch warum? Ist es authentischer Ausdruck seiner selbst, wenn er zuhört, seine Gefühle für mich ausdrückt usw. oder nur Mittel zum Zweck (wie stelle ich mich so dar, dass sie und ich/er glauben ich bin "der Beste"). Was soll das? Wo ist da Raum für Kennenlernen, für Neugier, für Offenheit, für Unterschiedlichkeit für Authentizität? Wenn mein Partner den Wunsch hat, zu erfahren was ich will – dann kann er mich fragen. Und dieses ehrliche Interesse ist schon das eigentliche Geschenk. Bei allem Verständnis dafür, Sicherheiten und Unterstützung haben zu wollen für den Umgang miteinander, so habe ich den Eindruck wir verhindern mit dieser Art Expertentum das, was wir uns eigentlich wünschen. Echte Beziehung. Ein lebendiges Gegenüber, mit dem wir sein können und herausfinden können wer wir sind. Wozu soll ich noch jemanden Kennenlernen? Ich kann ja hier nachlesen, wie Männer ticken, was Frauen wollen, wann und wo ich mich verabrede, was ich anziehe und was ich essen oder trinken soll. Sogar die Themen, über die geredet werden soll, kann ich hier nachlesen. Bin ich nicht selbst der beste Experte für mich? Bist DU nicht selbst der wirkliche Experte für Dich? Brauchen wir jemanden, der uns sagt, wie wir Männer und Frauen sind?
Xenia 7E2255D5

Y

2. Oktober 2009, 08:00 Uhr

Der Artikel ist meines erachtens schon sehr, sehr einfach gedacht. Dies sind doch wohl Verhaltensweisen, die für Männer wie für Frauen gelten sollten: dass man sich gegenseitig zuhört etc.
Was mich aber richtig abschreckt, sind die Kommentare. Echt widerlich. Jetzt weiß ich auch, warum ich Single bin. Ich dachte bei EP trifft man andere, reflektiertere und sensiblere Menschen. Schade.

Klaus

13. Oktober 2009, 11:00 Uhr

John, Giovanni, Marco, Dimmi, Toby und wie diese Herrlichkeiten alle heißen, habt ihr euch mal gefragt ob ihr nicht der Grund für die Langweiler der Nation seid. Ich erkenne bei euch ein und dasselbe abgestandene Muster von Besitzstandwahrung. Ich will hier niemanden zu nahe treten aber XENIA trifft des Pudels Kern – Kompliment. Der Punkt ist – das Leben einfach leben und den anderen leben lassen ohne Bevormundung und Rechthaberei. Hier liegt der Knackpunkt. Die meisten Männer spielen zuerst nur so eine Art Partner vor, sind aber meist nur erbärmliche Egoisten und werden schnell langweilig und für die Frau ändert sich nichts zum Positiven, meist im Gegenteil. Ich bin 33 Jahre verbandelt, weiß was ich rede. Leben und leben lassen. Gemeinsamkeiten entdecken und gemeinsames Erleben – mit Kindern, was Schöneres kann es nicht geben. Vertrauen und Liebe ist das Einzige was sich vermehrt wenn man es teilt. Der kluge Rat meiner Frau hat uns manche Hürde suverän umschiffen lassen. Nach meiner Fahrtrichtung wären wir oft aufgelaufen. Vieles erschien umständlich, war aber allemal taktisch mit feiner Klinge vorbereitet. Das Einlassen und das Vertrauen in die weibliche Intuition läßt das männliche Machogehabe um Längen hinter sich. Übrigens, Weicheier oder Machos mag meine Frau überhaupt nicht. Die letztere schon wegen der langweiligen Rechthaberei und Eifersüchtelei und der anderem lächerlichen Lebensweisheiten.

dudley

19. Oktober 2009, 02:00 Uhr

@ Klaus: Finde deine Ansichten interessant und stimme auch einigen zu. Leben und leben lassen ist ein ganz wichtiger Bestandteil einer Beziehung. Es gibt – wie überall im Leben – nicht nur schwarz oder weiss. Die Grauzonen sind es, die gefunden und ausgelebt werden müssen, zum Besten aller Beteiligten. Mich bewegt allerdings eine Frage: Wieso bist du glücklich seit 33 Jahren verbandelter ausgerechnet hier zu finden, wo Singles einen Partner suchen…?

sascha

27. November 2009, 01:00 Uhr

Stimmt nachdenklich der Artikel. Allerdings ist es doch recht merkwürdig das man für

Janine

5. Dezember 2009, 09:00 Uhr

Also teils stimmts, teils nicht denke ich
sind viele punkte bei die ich nicht so sehe… und viele meiner Freundinnen auch nicht.
anscheinend kann man uns wohl doch nicht so gut durchschauen^^

chris

10. Dezember 2009, 22:00 Uhr

Xenia,
was du geschrieben hast entspricht dem Leben.
Ich bin 44 Jahre verheiratet, Kinder, typisch deutsch.
Was das Problem aller ist, regelt der Alltag.
Und deshalb werde ich fremdgehen wo es geht, mir meine Partnerin nach Ihren Hormonen suchen und schauen das ich nicht so werde wie die, wo mir 1 Mark gegeben haben, mit sich selbst in ihren zwängen nicht klar kamen und die Bravo kein ersatz für Aufklärung war.

olaf

17. Dezember 2009, 21:00 Uhr

hallo wenn ich das so lese, muss ich denken, ihr seid alle nicht ganz klar im Kopf. Frauen sind nun mal die besseren, ist nun mal so, lach, da können wir nichts machen, es ist so und es bleibt so. Aus Ende.

C.

29. Dezember 2009, 01:00 Uhr

"Aus Ende"…?
…ein schlichtes "aus Ende" gibt es im Leben nicht, zum Glück geht es immer weiter. Jeder Mensch sollte seine bessere Hälfte suchen und finden, nur diejenigen die ein fehlerfreies Gegenüber erwarten, werden enttäuscht.
Dafür sind wir Menschen, dies zeichnet uns aus, Frauen sind da nicht anders wie Männer. Aber was Frauen wirklich wollen – ist eine gesunde Mischung aus: kerniger Macho, intellektueller Zuhörer und verschmuster Liebhaber.

Leo

5. Januar 2010, 01:00 Uhr

Also, ich habe ziemlich oft den Spruch gehört: "Du bist zu gut für mich". Unbestritten ist das eine ziemlich faule Ausrede, und beleidigend noch obendrein. Ich will jedoch eine Bekannte zitieren: "Die haben doch recht. Es ist nun mal so, dass die meisten meiner Geschlechtsgenossinnen einen Knall haben". "Was Frauen wollen" … nach meiner Erfahrung: Immer das was sie nicht haben, und wenn sie es haben ist es uninteressant geworden. Ein anderer hat mal gesagt: "Eine Frau muss immer das Gefühl haben um ihren Typen kämpfen zu müssen" heisst: Ich muss mein Leben lang verstecken spielen um interessant zu bleiben? Da bleibe ich doch lieber solo…. und jetzt fallt über mich her!

marcel

31. Januar 2010, 16:00 Uhr

tja, ist alles wunderbar, trifft auch alles auf meine frau zu…problem halt…sind viele zuviele punkte…so eine liste abzuarbeiten ist so gut wie unmöglich…vergisst man einen punkt auf der liste…ist schon die hölle los…also jungs…denkt lieber daran was ihr wollt….!!!

Tim.

23. Februar 2010, 10:00 Uhr

Leo, du sprichst mir aus der Seele. Irgendwann kommt jeder mal in die Phase, wo die Zwänge des Alltags das Leben bestimmen. Wenn man dieses dann erkannt hat, ist es aber oft schon zu spät. Denn anstatt gemeinsam einen Richtungswechsel herbeizuführen (logisch gedacht), wird dann eben der einfachere Weg gewählt. Schluss & neu. Den Männern wird vorgeworfen, sie denken nur mit ihrem Schwanz. Dabei sind Frauen so gesehen doch noch schlimmer. Sie lassen sich von ihren Emotionen regieren und wollen keinen anderen Ausweg sehen. Und wie schon beschrieben, denken sie dabei schon an einen anderen. Die Konsequenz daraus ist, dass ich nicht mehr erwarte als zweijährige Beziehungen. Aber ihr könnt ja nichts dafür, liebe Frauen. ;)

Tom

25. Februar 2010, 13:00 Uhr

Ich habe das problem das ich ununterbrochen von frauen angesprochen ( teiweise auch angemacht werde), meine Freundin aber nicht. Wir sind beide sehr eifersüchtig, obwohl sie den größeren grund hätte. Wir sind jetzt 3 jahre zusammen. Ich zeige ihr wöchentlich, wie sehr ich sie mag und hab sie noch nie betrogen und werde es auch nich. Aber wie kann ich ihr beweisen, dass das auch die warheit ist und wie kann auch ich größeres vertrauen zu ihr aufbauen? Wir sind beide gelegentlich mit unseren eigenen freunden weg, also es ist kein kontrollzwang vorhanden. Ich habe aber immer angst, dass was mit ihren männlichen freunden sein könnte (die ich auch kenne) und sie bei mir mit meinen freundinnen.

Lg Tom

S

21. März 2010, 08:00 Uhr

Da angeln sich die Frauen einen Mann und sind glücklich. Dann wird an dem Mann gearbeitet, solange, bis er die Hemden anzieht, die Ihr gefallen, die Hosen, die ihr gefallen, bis er die Frisur trägt, die ihrer Meinung nach ihm am Besten steht. Solange, bis er die Schuhe trägt, die ihn in ihren Augen chic machen. Und dann? "Schatz, du hast dich so verändert, seit ich dich kennen gelernt habe…. und tschüß….
Hallo Männer, Frauen sind auch nur ganz normale Menschen mit den gleichen Ecken und Kanten wie wir Männer! Nichts Besseres, nichts Schlechteres! Und eigentlich lieben wir sie, weil sie so sind! Also Frauen, dann erwartet nicht von uns, dass wir uns umkrempeln, sondern jeder für sich so gibt, wie er ist! Wenn wir das beherzigen, ist keiner das unangenehme Überaschungspaket für den Anderen.
Aber etwas Aufmerksamkeit dem Partner gegenüber zu zeigen, hat weder Mann noch Frau seither geschadet…

Anna

13. Mai 2010, 00:00 Uhr

Dieser Artikel hat mich ziemlich geaergert, finde ihn patronizing. Verleitet eher zum Manipulieren? Wird aber nicht klappen, wenn kein ehrliches Interesse aneinander vorhanden ist. Und wird weder klugen Frauen noch Maennern gerecht.

Bettina

13. August 2010, 18:00 Uhr

Hallo ihr Alle!
Ich habe eure Kommentare mit Interesse gelesen, und möchte jetzt auch meinen "Senf" ( will heißen, meine ganz persönliche Meinung ) dazu beisteuern.
Wisst ihr, was ich glaube: Es gibt nicht DEN MANN oder DIE FRAU.
In den letzten 49 Jahren habe ich gelernt, dass wir alle individuelle Persönlichkeiten sind, Jede Frau und jeder Mann ist ein ICH – kein vorgefertigtes Schema, das in irgendeine Schublade passt.
Das wird vielleicht in Sachen Partnersuche etwas kompliziert – aber vielleicht sollten wir einfach anderen Menschen begegnen und dann einfach mal schauen, was steckt dahinter?
Wir alle haben in unseren Leben schon Erfahrungen gemacht – gute und schlechte. Wir haben alle schon Dinge erlebt, die uns unheimlich gut getan und gefallen haben. Und, wir haben – so glaube ich zumindest – schon Dinge erlebt, die wir lieber NIE wieder erleben wollen.
Aber mal ganz ehrlich: Hilft uns das hier weiter?
Jetzt fragt ihr euch vielleicht, warum "Frau Oberschlau" ( also ich ) auf die Idee kommt, hier mit zu mischen?
Diese Frage kann ich beantworten: Ganz einfach – ich habe nämlich meinen "Den-könnte-ich-fressen-vor-Liebe" und "Der-passt-auch-im- langweiligen-Alltag" nämlich auch noch nicht gefunden.
Herzliche Grüße an alle,
Bettina