Frau schaut nachdenklich nach links - sie weiß nicht was sie will

Sie weiß nicht, was sie will? Er schon!

von Julia Rieske , 16. February 2018

Es fing so gut an. Ein Date folgte auf das nächste, sogar ein gemeinsamer Urlaub war schon im Gespräch. Doch dann ging Anna plötzlich auf Distanz, antwortete nur noch zögernd, verschob Treffen. Mal waren es Kopfschmerzen, mal zu viel Arbeit. Auf Jörg wirkten diese Gründe fadenscheinig. Für ihn ist die Sache klar: Sie weiß nicht, was sie will. Soll er ihr das sagen? Riskiert er damit nicht das junge Glück?

Ängste eine Bindung einzugehen, sind zu Beginn einer Beziehung Gift. Auf die ersten Dates sollte kein klärendes Gespräch folgen, wenn sie nicht weiß, was sie will. Nach einem hoffnungsvollen Start wie bei Jörg und Anna lohnt es sich allerdings, nachzufragen oder nach den Ursachen für bestimmte Verhaltensweisen zu forschen. Wenn die Frau nicht weiß, was sie will, kann er ihr vielleicht dabei helfen? Was kann ein Mann tun, um sich Klarheit zu verschaffen? Damit das zarte Pflänzchen der Beziehung gedeiht, braucht es optimale Bedingungen. Ein Leitfaden für Männer in gerade entstehenden Beziehungen.

Ursachenforschung: Wenn eine Frau nicht um ihre Gefühle weiß

Bei ersten Anzeichen für einen Rückzug auf Raten, so wie er bei Anna zu erkennen ist, kommen verschiedenste Gründe in Frage:

  • Sie hatte noch nie eine richtige Beziehung und Angst verbindlich zu werden.
  • Sie fühlt sich vom rasanten Tempo, das Jörg und sie vorgelegt haben, überrumpelt und braucht mehr Zeit. Sie weiß nicht, ob sie eine Beziehung will.
  • Sie ist noch nicht wieder bereit für eine neue Beziehung nach einer Trennung.
  • Sie weiß nicht, was sie will, weil sie sich parallel mit einem anderen Mann trifft oder sie ihren Ex-Freund einfach nicht loslassen kann.
  • Es gibt ein Problem, das nichts mit ihm zu tun hat, sie aber so sehr belastet, dass sie im Moment keinen Raum für Romantik hat.
  • Ihre anfänglichen Gefühle für Jörg erkalten bereits wieder.

Wenn er nur wüsste, was in ihrem Kopf vorgeht. Für Jörg gibt es eigentlich nur eine Option: mutig und offen an die Sache herangehen und Anna in einem passenden Moment fragen, ob sie denn nicht weiß, was sie von ihm will. Er könnte ihr erklären, dass es für ihn schwer ist, aus ihrem Verhalten schlau zu werden, da sie ihm gegenüber so wechselhaft ist. Ist das eigentliche Problem erkannt, lässt es sich womöglich aus der Welt schaffen und verschafft der großen Liebe freie Bahn. Also sprich deine Ängste und Sorgen möglichst bald und offen an. Meist bewirkt eine Aussprache bereits Wunder. Auch wenn die Frau (noch) nicht um ihre Gefühle weiß.

Die Frau weiß nicht, was sie will? Dann solltest du handeln!

Im letzten und wohl schmerzlichsten Fall wird häufig eine Ursache wie Beziehungsunfähigkeit vorgeschoben, um den anderen nicht zu verletzen. Hast du diesen Verdacht, solltest du auf Klarheit drängen. Zwar ist es zunächst frustrierend, nicht der Mann fürs Leben zu sein und abgewiesen zu werden, doch es verlängert deine Qualen nicht unnötig. Denn was passiert sonst? Du blockierst dich und deine Chance auf ein neues Glück. Wenn deine Partnerin keine Farbe bekennen will, zieh klar und so bald wie möglich einen Schlussstrich. Lass dich nicht hinhalten, wenn sie nicht weiß, was sie will.

Eine Pause kann Klarheit verschaffen, wenn sie nicht weiß, was sie will

Stellt sich im Gespräch heraus, dass deine neue Freundin die Trennung von ihrem Ex doch noch nicht verarbeitet hat und sie deshalb nicht weiß, ob sie mit dir etwas Festes eingehen will, verordnest du euch beiden eine Auszeit für eure Beziehung. Damit schützt du dich vor weiteren seelischen Verletzungen. Bitte sie, sich über ihre Gefühle klar zu werden, bevor sie sich wieder bei dir meldet. Aber warte nicht vor dem Telefon. Geh aus dem Haus und unternehme viel. Das lenkt ab und bringt dich auf ganz neue Gedanken.

Eine Frage des Alters: Bindungsverhalten

Frauen unter 30 Jahren sind oft unsicher, ob sie eine Beziehung möchten. Laut unserer ElitePartner-Studie zögern 26 Prozent der 20-bis 29-Jährigen, sich an einen Partner zu binden. Bei den über 30-Jährigen weiß dagegen nur jede fünfte Frau immer noch nicht, was sie will. Hat sie in diesem Alter noch keine längere Beziehung hinter sich, könnte das auch auf eine versteckte Angst vor Verbindlichkeit hinweisen. Das passende Verhaltensmuster dazu: Jede neue Partnerschaft startet mit Vollgas, schließlich ist sie ja nur befristet. Nach kurzer Hochphase geht die Bindungsscheue dann auf Distanz, weil sie nicht weiß, was sie will.

„Oft stürzen sich diese Menschen in zeitaufwändige Hobbys oder in ihren Job, um möglichst wenig Zeit mit ihrem Partner verbringen zu müssen“, erklärt Psychologin Lisa Fischbach das Verhalten von Personen mit Bindungsangst. „Sie können sich launisch verhalten und unausstehlich geben. Eine Taktik, um die Kluft zu vergrößern.“ So weh es auch tut, wenn sie nicht weiß, was sie will: Leidet eine Frau unter chronischer Bindungsstörung, ist Trennung oft die einzige Möglichkeit für den Mann.

Viel verlangt: Geduld, obwohl sie nicht weiß, was sie will?

Handelt es sich um Bindungsscheue, weil die Erfahrung noch fehlt, lohnt sich das Warten. Gib deiner jungen Freundin den Abstand, den sie braucht, wenn sie noch nicht um ihre Gefühle weiß. Vielleicht weiß sie es noch nicht. Die Zeit arbeitet in diesem Fall für dich und die Annäherung kommt von ganz allein. Sei keinesfalls aufdringlich, wenn sie nicht weiß, was sie will. Frauen fühlen sich unwohl beim Gefühl, von ihrem Partner eingeengt zu werden. Laut unserer ElitePartner-Studie ist das der dritthäufigste Trennungsgrund bei Frauen, direkt nach einer Affäre und einem Seitensprung. 68 Prozent der Frauen würden der Umfrage zufolge die Reißleine ziehen, wenn ihnen der Platz für die eigene Selbstverwirklichung in der Partnerschaft fehlt.

Fazit: Geh auf sie zu und suche das Gespräch

Sie weiß nicht, was sie will? Rede mit ihr und finde heraus, warum das so ist. Allein danach wird sich zeigen, ob die Beziehung eine Zukunft hat oder nicht. Denn du hast eine Frau verdient, die genau weiß, was sie will – und zwar dich!