Nach der Beziehungspause: Mann und Frau am Tisch gegenüber sitzend für Beziehungsgespräch

Beziehungspause: Rettung für die Liebe oder Anfang vom Ende?

von Luisa Münch , 25. May 2021

In deiner Beziehung kriselt es schon eine ganze Weile und du denkst über eine Beziehungspause nach? Dann beschäftigen dich sicherlich einige Fragen, ob so eine Pause das Richtige für deine Partnerschaft ist. Mit etwas Distanz lässt sich Vieles klarer sehen, doch nicht immer ist eine Beziehungspause sinnvoll. Unsere Expertin kennt die Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um das Thema Beziehungspause – wir helfen dir dabei, die richtige Entscheidung für deine Partnerschaft zu treffen und geben Tipps, wie du dich bei einer Beziehungspause verhalten solltest.

Pro und Contra: Wann ist eine Beziehungspause sinnvoll?

„Beziehungspausen können ein Versuch sein, sich durch Abstand und Perspektivwechsel innerlich zu sortieren, sich über die eigenen Gefühle klar zu werden und vor allem scheinbar unlösbare Konflikte zu unterbrechen. Diese überlagern Partnerschaften teils derart, dass nur noch Chaos im Kopf und Gefühlsleben herrscht“,

so Lisa Fischbach, Psychologin und Forschungsleiterin bei ElitePartner.

Beziehungspausen können in eingefahrenen Situationen also Klarheit schaffen, doch sie sind nicht die Lösung aller Probleme. Hier findest du eine Übersicht, wann sich eine solche Pause lohnen kann und wann ein anderer Weg eingeschlagen werden sollte.

Deine BeziehungssituationUnser Tipp für dich
Eigentlich fühlst du dich in deiner Beziehung wohl, aber seit einer Weile streitest du ständig mit deinem Partner oder deiner Partnerin – da werden schonmal Kleinigkeiten zu großen Problemen. Die Partnerschaft ist gerade ein ziemliches Auf und Ab.Solche Phasen kommen vor, ihr braucht noch keine Beziehungspause – nehmt euch stattdessen regelmäßig Zeit, um über eure Frustrationen zu sprechen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Kommt ihr allein nicht weiter, kann ein Beziehungscoach helfen. 
Dir wächst gerade alles über den Kopf – dein Job, die Erwartungen deines Partners oder deiner Partnerin, das Pflegen von Freundschaften. Manchmal wird einfach alles zu viel und du hast das Gefühl, den eigenen Fokus zu verlieren.Eine Beziehungspause kann helfen, um dich selbst etwas zu entlasten, wieder mehr auf deine eigenen Bedürfnisse zu achten und dir klar zu werden, wo du selbst im Moment stehst.
Du denkst viel über deine Beziehung nach und fragst dich, warum du so oft zweifelst oder was dir eigentlich in deiner Partnerschaft fehlt. Aber bisher hast du noch keine Antwort für dich gefunden.Eine Trennung auf Zeit schafft Distanz und lässt dich Vieles klarer sehen – sie kann hier also sinnvoll sein.
Du spürst seit einer Weile, dass du dich nicht mehr darauf freust, deinen Partner oder deine Partnerin zu sehen. Stattdessen verbringst du mehr und mehr Zeit mit Freunden oder bist erleichtert, wenn du Zeit alleine verbringst.Du solltest herausfinden, ob du noch etwas für den anderen empfindest und ob die Freude aufeinander gerade nur eingeschlafen ist – hier kann eine Pause helfen.
Dein Partner oder deine Partnerin hat richtig Mist gebaut und dich betrogen. Ihr habt darüber gesprochen, aber gerade steht deine Welt Kopf und du weißt nicht, wie es mit deiner Beziehung weitergehen soll.Mit einer Beziehungspause könnt ihr herausfinden, ob eure Beziehung noch Zukunft hat. Spürst du allerdings, dass du kein Vertrauen mehr zu ihm oder ihr aufbauen können wirst, solltest du über eine Trennung nachdenken.
Ihr lebt in eurer Beziehung schon lange nebeneinanderher und du kannst dich gar nicht mehr richtig erinnern, wann du das letzte Mal Nähe zum anderen empfunden hast. Innerlich fühlst du dich eher, als hättest du mit der Partnerschaft abgeschlossen.Eine solche Distanz lässt sich nicht mit noch mehr Distanz auflösen, deshalb wird eine Pause in dieser Situation nicht helfen. Habt ihr keine Gefühle mehr füreinander, sondern seid nur noch aus Gewohnheit zusammen, solltet ihr eine Trennung in Erwägung ziehen.

Eine Beziehungspause braucht Regeln, wenn sie gelingen soll

Damit eine Beziehungspause für beide Seiten einen Mehrwert bietet, solltet ihr vorab einige Regeln gemeinsam festlegen. Diese liefern den Rahmen dafür, wie ihr euch in der Beziehungspause verhalten solltet. Würde einer die Pause als einen Freifahrtsschein verstehen, während der andere sie ganz anders auslegt, sorgt das nur für die nächste Beziehungskrise. Deshalb gilt: Gemeinsam besprechen, wie ihr eurer Vorhaben so gestaltet, dass beide die Beziehungspause gut überstehen.

  • Trennt euch räumlich

Am einfachsten ist eine Pause mit räumlicher Distanz. Für ein paar Wochen kannst du vielleicht bei Freunden oder der Familie unterkommen, bei einem längeren Zeitraum sind Wohnungen oder Zimmer zur Zwischenmiete eine gute Wahl.

  • Klärt finanzielle Themen ab

Besonders bei Lösungen zur Zwischenmiete kommen weitere Kosten auf euch zu. Klärt also vorab, wie ihr Miete und Nebenkosten beider Partner händelt, um neu aufflammende Konflikte direkt zu vermeiden.

  • Definiert, ob ihr euch in der Beziehungspause beieinander melden wollt oder nicht

Einigt euch, wie häufig und in welcher Form ihr in der Pause Kontakt habt. Manche benötigen absolute Funkstille, andere sind zum Beispiel bei einer Trennung mit Kind auf regelmäßige Kommunikation angewiesen.

  • Stellt Regeln für sexuelle Kontakte auf

Gerade in diesem Punkt müsst ihr vorab klare Verhältnisse schaffen. Sind Flirts oder sexuelle Kontakte mit anderen erlaubt? Oder wollt ihr euch in der Pause sexuell komplett enthalten?

  • Besprecht den Umgang mit gemeinsamen Terminen

Die Hochzeit der besten Freundin, der runde Geburtstag der Eltern – besprecht vorab, wie ihr gemeinsame Einladungen oder Termine während der Zeit eurer Pause händelt und wie offen ihr eurem sozialen Umfeld gegenüber mit der Pause umgehen möchtet.

  • Klärt eure Kinder über die Situation auf

Indem ihr eure Liebe mit einer Freundschaft vergleicht und erklärt, dass ihr euch nicht mehr so sehr aufeinander freut, könnt ihr euren Kindern das Vorhaben der Trennung auf Zeit erklären. Um ihnen die Angst zu nehmen, solltet ihr direkt kommunizieren, wie lange diese andauern wird. Bei diesem Gespräch ist Einfühlungsvermögen gefragt.

  • Sprecht über gemeinsame Ziele, die ihr mit der Pause verfolgt

Eine Beziehungspause ist sinnvoll, wenn ihr sie beide als Zeit für Reflexion nutzt. Daher könnt ihr schon vorab ein paar gemeinsame Punkte festhalten, über die ihr euch gern jeweils im Klaren werden wollt.

  • Verabredet euch, um nach der Auszeit Bilanz zu ziehen

Eine temporäre Trennung ist ein Mittel zum Zweck, um die nächsten Schritte zu definieren. War es lediglich eine Beziehungspause oder folgt die Trennung? Trefft euch nach der Auszeit für ein klärendes Gespräch und besprecht offen und ehrlich, wie es weitergeht und was beide Seiten vom jeweils anderen brauchen, wenn die Beziehung Bestand haben soll.

Wie lange dauert eine Beziehungspause?

Neben diesen Regeln stellt sich natürlich noch eine weitere Frage für eure Trennung auf Zeit: Wie lange sollte sie ausfallen?

„Sinnvoll ist, ausreichend Zeit zu vereinbaren, damit genug Raum zur inneren Klärung da ist. Ein bis zwei Monate sind das Minimum. Verlängern oder Verkürzen kann man diese Zeit jeweils in Absprache individuell“, erklärt Lisa Fischbach.

Die Frage der Dauer hängt aber auch von der Ursache für die Pause ab. Möchtet ihr etwa feststellen, ob ihr bei einer räumlichen Trennung wieder Sehnsucht nach dem anderen empfindet, dann sind sechs Wochen ein guter Zeitraum. Fragst du dich hingegen nach einem Seitensprung deines Partners oder deiner Partnerin: „Soll ich mich trennen?“ Dann kann ein Zeitraum bis zu sechs Monaten hilfreich sein, um dir über deine eigenen Gefühle und Bedürfnisse im Klaren zu werden. Bedenkt beim Festlegen der Dauer jedoch auch, dass eine Trennung auf Zeit mehr Distanz zwischen euch schafft. Fällt die Beziehungspause viel zu lang aus, könnte sie dazu führen, dass ihr euch auseinanderlebt. Das solltet ihr bei der Planung berücksichtigen.

Beziehungspause – und dann? Tipps, um eine Entscheidung zu treffen

Eine Trennung auf Zeit ist dafür da, eine Entscheidung zu treffen. Und zwar für oder gegen die Partnerschaft. Manch einem gelingt das sehr schnell, andere benötigen dafür mehr Zeit. Wir haben Tipps für dich, falls du die Pause schon früher beenden willst oder es dir schwerfällt, eine Entscheidung zu treffen.

Beziehungspause vorzeitig beenden

Es kann sein, dass du schon während der Beziehungspause eine klare Entscheidung für oder gegen die Partnerschaft triffst. Etwa, weil du deine bessere Hälfte schon nach wenigen Tagen unheimlich vermisst – oder, weil dir das Gegenteil klar wird. Möchtest du eine Beziehungspause frühzeitig beenden, dann sprich deinen Partner oder deine Partnerin offen darauf an und erkläre deine Beweggründe. Geht es ihm oder ihr genauso wie dir, könnt ihr die Trennung auf Zeit vorzeitig abbrechen. Du solltest aber auch akzeptieren, wenn er oder sie an der ursprünglich vereinbaren Dauer festhält. Schließlich sollen beide Partner die Chance bekommen, sich über die eigenen Gefühle und Bedürfnisse im Klaren zu werden. Möchte dein Partner oder deine Partnerin die Pause länger aufrechterhalten als du, fällt es natürlich umso schwerer, die Trennung auf Zeit gut zu überstehen. Wie du dich in der Beziehungspause verhalten kannst, um sie gut durchzustehen:

  • Verbring viel Zeit mit Freunden und Familie
  • Nimm dir Zeit für deine Hobbys
  • Probier eine neue Sportart aus
  • Beschäftige dich bewusst mit dir und deinen Bedürfnissen

Entscheidungsfindung für oder gegen die Beziehung

Fällt dir trotz Pause und ausreichend Abstand eine Entscheidung schwer, dann können dir diese Fragen während der Beziehungsauszeit helfen:

  • Habe ich noch Gefühle für meinen Partner oder meine Partnerin?
  • Bin ich bereit, Kompromisse für die weitere Beziehung einzugehen?
  • Welche Erwartungen habe ich an eine Beziehung?
  • Ist es realistisch, dass meine Partnerschaft diese zukünftig erfüllt?

Habt ihr die Beziehungspause wie geplant hinter euch gebracht, gilt es nun, eine gemeinsame Entscheidung zu treffen. Am einfachsten ist es natürlich, wenn ihr zur gleichen Lösung kommt. Solltest du jedoch einen Neuanfang, dein Gegenüber aber eine Trennung wollen, dann musst du diese Entscheidung akzeptieren. Eine Beziehung mit einem Menschen zu führen, der diese eigentlich nicht will, kann auf Dauer nicht funktionieren. Solltet ihr nach der Beziehungspause immer noch unschlüssig sein, wie es weitergeht, hilft häufig der Weg über eine Paartherapie.

Fazit: Eine Beziehungspause kann sinnvoll sein, wenn ihr sie als Chance versteht

Wenn du in deiner Partnerschaft in einer emotionalen Sackgasse steckst, kann eine Beziehungspause für Abstand sorgen und Antworten auf einige Fragen liefern. Sie ist hilfreich, wenn ihr beide die Trennung auf Zeit nutzt, um euer Verhalten und die Beziehung im Allgemeinen zu reflektieren. Doch natürlich birgt eine solche Pause auch das Risiko, dass ihr euch auseinanderlebt. Wichtig ist deshalb, dass ihr eine Beziehungspause immer mit einem klärenden Gespräch beendet. Sprecht hier gemeinsam über eure Entscheidung, ob ihr euch nach der Beziehungspause wieder annähern oder einen Schlussstrich ziehen möchtet.

Wenn ihr einen Neuanfang probieren möchtet, dann …

  • arbeitet gemeinsame Handlungspunkte aus, die eure Beziehung stärken.
  • macht euch bewusst, dass ihr auch nach der Pause weiter an eurer Beziehung arbeiten müsst.
  • achtet auf eine offene Kommunikation und versucht, alte Konflikte nicht wieder hochkochen zu lassen.

Wenn für dich nur eine Trennung infrage kommt, dann …

  • begründe deinen Entschluss aufrichtig und sachlich.
  • erkläre deinem Partner oder deiner Partnerin, welche Erkenntnisse du während der Auszeit gesammelt hast.
  • nimm deine Erfahrungen aus der Pause für eine neue Beziehung mit.

Ganz egal, wie ihr euch nach der Trennung auf Zeit entscheidet, die Beziehungspause wird dir helfen. Entweder für deine aktuelle Partnerschaft oder für einen Neubeginn mit einem Menschen, der wirklich zu dir passt und mit dem eine harmonische Beziehung möglich ist.