Unterschied schüchterne Männer und schüchterne Frauen: Mann und Frau im Supermarkt

Schüchterne Männer vs. schüchterne Frauen: Was ist der Unterschied?

von: ElitePartner Redaktion

Er hält sich stets im Hintergrund, spricht leise und bricht den Blickkontakt zuerst ab. Sie stellt kaum Fragen, hält den Kopf gesenkt und errötet schnell. Für schüchterne Männer und schüchterne Frauen stellt das Knüpfen neuer Kontakte oft eine besondere Herausforderung dar. Doch Zurückhaltung ist kein Makel und vor allem nicht dauerhaft. Denn je besser wir einen Menschen kennen, desto sicherer und selbstbewusster fühlen wir uns in seiner Gegenwart und können schließlich so sein, wie wir wirklich sind. Wer mit einem zurückhaltenden Single flirten möchte, muss sich daher darauf einstellen, zunächst die Initiative zu ergreifen. Doch welches Verhalten schüchterner Männer verrät überhaupt potentielles Interesse? Wie nähert man sich einer zurückhaltenden Frau am besten an? Lesen Sie hier, wie Sie die versteckten Flirtsignale erkennen und auf sie reagieren können.

Inhaltsverzeichnis:

Schüchternheit und Flirten – wie passt das zusammen?

Für schüchterne Frauen und Männer ist das Flirten eine doppelte Herausforderung, da die Kontaktaufnahme zu Fremdem und die Furcht vor Zurückweisung beim ersten Date ihre größten Ängste sind. Die persönlichen Hemmungen zu überwinden, kostet sie sehr viel Kraft.

„Schüchterne Menschen sollten sich aber in ihrer Flirtstrategie nicht mit extrovertierten Super-Flirtern vergleichen und deren Vorgehensweise als Maß erachten. Es gibt ganz unterschiedliche Flirt-Typen und alle haben ihre Stärken und Schwächen“

, sagt unsere Diplom-Psychologin Lisa Fischbach. „So ist der schüchterne Typ häufig ein guter Zuhörer, interessiert sich tiefergehend für ein Thema und zeigt mit leisen Tönen seine Aufmerksamkeit. Wer selber eher zurückhaltend ist, geht häufig sensibel und behutsam mit Grenzen des anderen um.“ Der laute, kontaktstarke Flirter wiederum möge unterhaltsamer und lebendiger sein, könne aber auch über das Ziel hinausschießen, zu viel Raum einnehmen und dabei dem Gegenüber zu wenig Beachtung schenken.

Schüchterne Frauen und schüchterne Männer bekunden Interesse nonverbal

Doch genau darauf kommt es an: Denn der größte Teil unserer Kommunikation findet nonverbal statt. Unbewusst verraten schüchterne Männer oder schüchterne Frauen mit ihrem Körper also ständig, was in ihnen vorgeht, wie sie sich fühlen und ob sie jemanden attraktiv finden. Verantwortlich dafür ist das limbische System, ein Teil des Gehirns, das automatisch auf Reize reagiert und blitzschnell Reaktionen auslöst. Es führt dazu, dass sich viele Gedanken und Gefühle unbewusst in der Mimik, Gestik und Körperhaltung widerspiegeln – und zwar egal, ob es sich um extrovertierte oder schüchterne Männer und Frauen handelt.

Die Signale – schüchterne Männer verstehen

Kein Interesse oder einfach nur schüchtern? Hier ist eine gute Beobachtungsgabe gefragt, um zu wissen, wie sich schüchterne Männer verhalten, wenn sie wirkliches Interesse an einer Frau haben. Achten Sie auf seine Mimik, Gestik und Körperhaltung, denn die werden Ihnen wesentlich mehr über seine Ambitionen verraten als (ausbleibende) Taten. Beginnt er zum Beispiel während Ihres Gesprächs zu schwitzen? Dann machen Sie ihn offensichtlich nervös. Blinzelt und schluckt er häufig, atmet er schneller? Auch das verrät, dass Sie ihn aus der Balance bringen. Folgende drei Beispiele sind weitere Anzeichen für das Interesse schüchterner Männer:

1. Der Blickkontakt: Wie reagiert er, wenn sich Ihre Augen treffen? Schaut er direkt wieder weg und danach nicht noch einmal zu Ihnen, hat er wohl kein Interesse. Guckt er aber immer wieder kurz zu Ihnen und wendet den Blick dann schnell wieder ab, stehen die Chancen auf einen Flirt gut. Sollte er dann noch ein Lächeln andeuten – Volltreffer.

2. Das Erröten: Ein untrügliches Zeichen für eine starke Gefühlsregung ist das Erröten der Haut. Sie spielt sich unbewusst ab und lässt sich nicht kontrollieren oder verstecken – für Sie also ein Indiz, dass der Mann auf Sie reagiert und wahrscheinlich einfach schüchtern ist statt desinteressiert.

3. Das Herumnesteln an Bart oder Kleidung: Ständiges Herumzupfen an den Haaren oder das Glattstreichen des Hemdes sind weitere Anzeichen, die schüchterne Männer verraten, denn: Hier ist offenbar jemand nervös und aufgeregt und kann die Hände nicht stillhalten.

Die Signale – schüchterne Frauen verstehen

Umgekehrt gilt das natürlich genauso. Die Flirtsignale schüchterner Frauen sind zurückhaltend und leise. Ihre Mimik und Gestik sagt oft mehr als tausend Worte. Hält sie sich zum Beispiel krampfhaft an ihrer Tasche oder einem Getränk fest, kann das ein Zeichen von Unsicherheit sein. Errötet sie schnell, gerät ins Stottern oder spielt ständig an ihren Haaren herum, haben Sie es sehr wahrscheinlich mit einer eher weniger selbstbewussten Frau zu tun. Sie fragen sich, wie Sie dennoch die Flirtbereitschaft schüchterner Frauen verstehen können? Dann achten Sie vor allem auf die kleinen Details in dem Verhalten der schüchternen Frau: Freude, Nervosität, Ablehnung, Zuneigung – vor allem im Gesicht spiegeln sich viele Emotionen wider. Die Augen und der Mund sind besonders ausdrucksstark und können Antworten auf die Frage „Hat sie Interesse?“ liefern.

1. Das Spiel mit den Lippen: Schüchterne Frauen kauen sich aus Nervosität oft unbewusst auf den Lippen herum oder befeuchten diese ständig – ein Zeichen dafür, dass sie aus ihrer Balance gebracht wurden und auf jemanden stark reagieren, denn der Mund wird bei Erregung oder Aufregung trockener.

2. Der zugewandte Oberkörper: Sie haben es geschafft, mit einer schüchternen Frau ins Gespräch zu kommen? Wunderbar. Ist ihr Oberkörper Ihnen dabei offen zugewandt, ist das ein Zeichen, dass sie einem Flirt nicht abgeneigt wäre. Denn bei Desinteresse würde sie sich abwenden und die Arme vor der Brust verschränken.

3. Der geringe Körperabstand: Der persönliche Körperabstand liegt bei Mitteleuropäern durchschnittlich bei circa 30-50 Zentimetern. Kommt sie Ihnen während des Gesprächs sehr nah und dringt in Ihren intimen Körperbereich von etwa einer Armlänge Abstand ein – und rückt auch nicht weg, wenn Sie sich ihr annähern – ist das ein gutes Zeichen und kann für eine körperliche Anziehung sprechen. Wenn sich schüchterne Frauen so verhalten, können also auch Sie ihr gern etwas näherkommen.

So erobern Sie schüchterne Männer und schüchterne Frauen

Nicht nur das Empfangen der Signale schüchterner Männer und Frauen verlangt nach besonderer Aufmerksamkeit, auch der Flirt an sich erfordert Fingerspitzengefühl. Folgende Tipps können helfen:

Geduldig sein: Wenn Sie schüchterne Frauen oder Männer erobern wollen, gilt vor allem eines: Sie müssen Geduld und Ausdauer mitbringen. Denn es erfordert einiges an Zeit, bis sich zurückhaltende Singles sicher genug fühlen, um sich zu öffnen und selbstbewusst mit ihnen interagieren zu können. Ein lockerer Umgang ist jedoch Voraussetzung dafür, um einen Menschen wirklich kennenlernen und eine vertrauensvolle Beziehung aufbauen zu können.

Mit den Blicken spielen: Die meisten Flirts beginnen mit einem vielversprechenden Blickkontakt. Schauen Sie deshalb zu der Person, die Ihr Interesse geweckt hat, immer wieder kurz hin und dann wieder weg, bis diese auch auf Sie aufmerksam geworden ist und das Spiel erwidert. Doch Vorsicht: Versuchen Sie nicht, lange zu starren, denn das kann schüchterne Männer oder schüchterne Frauen überfordern und verschrecken. Kurze Begegnungen mit den Augen entsprechen eher ihrer Zurückhaltung und geben ihnen genügend Zeit, sich zwischen den Blicken wieder zu sammeln.

Versteckte Komplimente machen: Geben Sie ihm oder ihr ein gutes Gefühl und machen Sie Komplimente. Die sollten zunächst eher defensiv formuliert sein. Schüchterne Frauen können sich mit einer nett gemeinten Äußerung wie „Wow, in dem Rock hast du aber wahnsinnig tolle Beine“ schnell überfordert fühlen.

Über seine/ihre Passionen reden: Ein guter Tipp für ein locker fließendes Gespräch ist, über ein Thema zu reden, für dass er oder sie sich sehr interessiert. Finden Sie seine oder ihre Passion heraus und stellen Sie dazu möglichst viele Fragen. Ihr Gegenüber wird sich durch seine/ihre Expertise zunehmend sicher und wohler im Gespräch fühlen und sich ohne es zu merken aus der Reserve locken lassen.

Per Textnachricht kontaktieren: Bei zurückhaltenden Singles können Sie punkten, wenn Sie den Kontakt zunächst über Textnachrichten wie SMS, E-Mail oder WhatsApp während dem Dating laufen lassen statt anzurufen. Das gibt ihnen mehr Zeit für die Antwort und erspart ihnen den Stressmoment, direkt und unmittelbar auf Sie reagieren zu müssen. Gleichzeitig zeigt es, dass Sie schüchterne Männer oder Frauen verstehen und ihr Verhalten respektieren.

Unkomplizierte Locations: Die ersten Dates sind zweifelsohne eine aufregende Angelegenheit. Umso erleichternder ist es daher besonders für schüchterne Frauen oder Männer, wenn Sie dafür einen Ort suchen, der ein zwangloses und offenes Ambiente bietet. Gehen Sie zum Beispiel ins Kino – so können Sie sich beide zunächst an die Gegenwart des anderen gewöhnen, ohne pausenlos reden zu müssen.

Wer also mit einer zurückhaltenden Person flirtet, sollte unbedingt den Fuß vom Gaspedal nehmen. Denn:

„Schüchterne Männer und schüchterne Frauen fühlen sich schneller emotional und körperlich bedrängt. Daher sollte man sehr aufmerksam auf die Körpersprache achten, wie viel Abstand gut ist oder ob die Person zurückweicht. Auch inhaltlich sollte man nicht zu forsch einsteigen und Themen auf der emotionalen Ebene vorsichtig dosieren“

, erklärt Fischbach. Wer die Sache mit viel Zeit, Geduld und Einfühlungsvermögen angeht, hat gute Chancen auf einen erfolgreichen Flirt.

Fazit: Schüchterne Männer und Frauen zeigen ihr Interesse leise

Wenn Sie also schüchterne Frauen oder schüchterne Männer verstehen wollen, dann seien Sie aufmerksam und achten Sie auf die kleinen Signale. Schüchterne Männer sowie zurückhaltende Frauen zeigen Zuneigung anders. Vor allem die Körpersprache ist in ihrer Gesamtheit die wohl ehrlichste Art der Kommunikation und liefern Aufschluss darüber, wie sich schüchterne Männer verhalten oder schüchterne Frauen verhalten, wenn Sie Interesse an Ihnen haben. Lassen Sie ihm oder ihr genug Zeit und Raum, um Vertrauen zu fassen und sich zu öffnen. Dabei gilt: Weniger ist mehr. Schaffen Sie ein Klima, das locker und leicht ist, aber nicht zu intim wird. Ein Gespräch mit Pausen und wenig Selbstkundgabe ist zu Beginn kein schlechtes Zeichen. „Fühlen sich schüchterne Frauen und Männer im Kontakt mehr und mehr wohl, erkennt man das an zunehmender Entspannung in Mimik und Gestik, Blickkontakt und an steigenden Gesprächsanteilen“, bestätigt Fischbach. Es mag zwar einen besonderen Einsatz erfordern, zurückhaltende Männer oder Frauen zu erobern, aber wenn Sie sehen, dass er oder sie schließlich Vertrauen gefasst hat und sich Ihnen gegenüber öffnet, dann hat sich die Mühe doch gelohnt.

Jetzt kostenlos anmelden

Ich bin
Ich suche

Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich mit unseren AGB und den Datenschutzbestimmungen einverstanden. Sie erhalten Informationen zu Elitepartner per E-Mail (Abmeldung jederzeit möglich).