Frau küsst Mann, weil sie fremdgehen will

Fremdgehen: Tipps zum richtigen Vorgehen und Verhalten

von: ElitePartner Redaktion , 19. Februar 2018

Auf das Fremdgehen folgt meist die Frage: Was nun? Die ist zwar berechtigt, sollte aber mit kühlem Kopf durchdacht werden. Denn wenn die Erkenntnis über die volle Tragweite Ihres eigenen Handels einsetzt, müssen Sie den Tatsachen ins Auge sehen und sich rationale Fragen stellen: Sie sind fremdgegangen. Was tun Sie als nächstes?

Nach dem Fremdgehen: Wieso ist es dazu gekommen?

Reflektieren Sie zunächst Ihr Verhalten: Wie konnte es überhaupt so weit kommen? Legen Sie Ihr Hauptaugenmerk bei der Analyse auf Ihre Beziehung. Stellen Sie sich einfache Fragen und beantworten Sie sie ehrlich:

Unsere Diplom-Psychologin und Paar-Coach Lisa Fischbach rät bei der Frage „Fremdgehen, was tun?“ nach dem Fehlverhalten ebenfalls zur gründlichen Selbstreflexion:

„Wer sich auf eine Affäre einlässt, sollte sich fragen, welche unerfüllten Bedürfnisse möglicherweise dahinterstecken.“

Eine wichtige Frage, die sich nicht Wenige stellen müssen. Unserer ElitePartner-Studie zufolge hat immerhin knapp jeder fünfte Deutsche schon einmal sexuell betrogen. In einer Studie des internationalen Forschungsunternehmens YouGov wurden unter anderem die Ursachen für sexuelle Fehltritte analysiert. Die meisten untreuen Frauen gaben an, sich nach dem Liebesabenteuer in einen anderen (vergebenen) Mann verliebt oder nach Bestätigung gesucht zu haben. Männer hingegen begründen ihr Fremdgehen mit der Lust auf neue sexuelle Erfahrungen. Zu wenig Sex mit der Partnerin soll sie ebenfalls in die Arme einer anderen getrieben haben. Durch absolute Ehrlichkeit sich selbst gegenüber werden vermutlich auch Sie Ihre persönlichen Gründe für Ihr Verhalten aufdecken können.

Fremdgegangen – was tun?

Sie sind nicht treu geblieben, nun stehen Sie vor einer essenziellen Entscheidung: Sollen Sie das Fremdgehen berichten oder verschweigen? Die Wahrheit mag sinnvoll erscheinen, wenn Sie sich sowieso fragen, ob Sie sich trennen sollen. Soll Ihre Beziehung auf keinen Fall zu Bruch gehen, kann Schweigen wiederum sehr verlockend wirken. Letztendlich können Sie jedoch auch schweigen und sich trennen oder den Seitensprung beichten und gemeinsam an Ihrer Beziehung arbeiten. Um diese Entscheidung treffen zu können, sollten Sie sich vorher die jeweiligen Konsequenzen bewusstmachen.

Fremdgehen beichten oder nicht? – das ist hier die Frage

Laut der YouGov-Studie bilden Ehrlichkeit und Vertrauen die Basis einer Beziehung, die gut funktioniert – immerhin Dreiviertel der Befragten gaben dies an. Nur durch Offenheit in Bezug auf das Fremdgehen können sich beide Partner auf Augenhöhe begegnen. Das bedeutet jedoch auch, sich zunächst der Reaktion des anderen zu stellen. Bevor Sie sich dafür entscheiden, reinen Tisch zu machen, sollten Sie sich mit den Vor- und Nachteilen einer Beichte auseinandersetzen.

  • Pro: „Ehrlich währt am längsten“: Auch wenn es Ihnen schwerfällt, dem Partner Ihr Fremdgehen zu beichten, sollten Sie die positiven Aspekte Ihrer Aufrichtigkeit berücksichtigen. Sie erleichtern nicht nur Ihr schlechtes Gewissen, Sie geben Ihrer Beziehung auch eine neue Chance. Natürlich ist es möglich, dass Ihr Partner Ihnen nicht vergeben kann. In diesem Fall müssen Sie seine Entscheidung akzeptieren und die Beziehung beenden. Doch es gibt eine weitere Möglichkeit nach dem Fremdgehen: Erarbeiten Sie gemeinsam, was an Ihrer Beziehung nicht stimmt, und finden Sie eine gemeinsame Lösung. Mit viel Geduld, Verständnis und offener Kommunikation hat Ihre Beziehung die Chance auf einen Neuanfang.
  • Kontra: Die zerstörerische Kraft der Ehrlichkeit: Wie bereits angemerkt, kann eine Beichte Ihre Beziehung auch torpedieren. Denn nicht jeder ist bereit, Fremdgehen zu verzeihen und auf einen Neuanfang hinzuarbeiten. Selbst wenn der Seitensprung in einer schwierigen Beziehungsphase passiert ist und Sie Ihren Partner eigentlich lieben. Diplom-Psychologin Lisa Fischbach weiß: „Ehrlichkeit kann in einem solchen Fall eine ungeahnt zerstörerische Kraft entfalten. Was für einen selbst eher bedeutungslos erscheint, ist für den Partner der größte Vertrauensbruch eines möglichen Treuegelöbnisses.“
  • Fremdgehen verschweigen – ja oder nein? Besonders die Angst vor der Trennung und die Konfrontation mit der Wut und der Enttäuschung des Partners hält viele davon ab, die Wahrheit zu offenbaren. Doch welche Konsequenzen hat es für eine Beziehung, wenn der Seitensprung verschwiegen wird?
  • Pro: Die Beziehung wird nicht gefährdet:Wenn Sie das Fremdgehen nicht beichten, besteht auch nicht die Gefahr der Trennung – vorausgesetzt, Ihr Partner erfährt nicht auf anderen Wegen vom Seitensprung. War es ein einmaliger Ausrutscher, den Sie ehrlich bereuen? Wissen Sie bereits, dass Sie es nie wieder so weit kommen lassen wollen? Dann ist Schweigen eine Option. So verletzen Sie Ihren Partner nicht und vermeiden eine unschöne Trennung.
  • Kontra: Das drohende Damoklesschwert: Entscheiden Sie sich dafür, den Seitensprung nicht zu beichten, müssen Sie lernen mit Ihrem schlechten Gewissen zu leben. Und Ihrem Partner bieten Sie gar nicht erst die Möglichkeit, Ihnen das Fremdgehen zu verzeihen – der beste Weg, um ein schlechtes Gewissen zu bereinigen. Außerdem schwebt über Ihrer Beziehung das sprichwörtliche Damoklesschwert, das einzig und allein durch Schweigen davon abgehalten wird, auf Ihre Partnerschaft niederzustürzen und sie möglicherweise zu zerstören. Erfährt Ihr Partner auf anderen Wegen von Ihrem Seitensprung, wird es womöglich noch schwieriger für Sie Ihre Beziehung zu retten.

Fazit: Fremdgehen – Das sollten Sie beachten!

Zunächst einmal sollten Sie Ruhe bewahren. Suchen Sie rational nach dem Auslöser für den Seitensprung und überlegen Sie, was Ihr Fehlverhalten über Ihre Beziehung aussagt. Sind Sie nicht glücklich, wollen Sie einen Schlussstrich ziehen oder war das Fremdgehen eine einmalige Sache?

Erst wenn Sie diese Fragen beantworten können, sollten Sie sich mit dem nächsten Punkt befassen: beichten oder schweigen?

Die Beichte hat den Vorteil, dass Sie Ihr Gewissen erleichtern und auf einen ehrlichen Neustart in Ihrer Beziehung hoffen können. Der Nachteil: Sie riskieren, dass Ihr Partner Ihnen das Fremdgehen nicht verzeihen kann und die Trennung unausweichlich wird. Schweigen bewahrt Sie auf der anderen Seite vor Trennungsschmerz, doch sie müssen lernen, mit Ihrem Gewissen zu leben. Außerdem hängt Ihre Beziehung am seidenen Faden des Schweigens. Erfährt Ihr Partner auf anderen Wegen von Ihrer Untreue, wird es noch viel schwieriger, die Partnerschaft zu retten. Gehen Sie also in die Reflexion und treffen Sie die für Sie richtige Entscheidung.

Jetzt kostenlos anmelden

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzhinweise. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich).