Kussarten beispielhaft dargestellt, indem Frau und Mann kurz vor dem Zungenkuss stehen

Kussarten: Welche Bedeutung hinter welchem Kuss steckt

von Luisa Münch , 15. Juli 2020

Küsse lassen uns gut fühlen, sie zeigen Zuneigung, Nähe und Verbundenheit, machen Spaß und steigern die Lust aufeinander. Kein Wunder also, dass es neben dem klassischen Kuss viele verschiedene Kussarten gibt. Doch wussten Sie, dass sich hinter jeder dieser Arten wie wir küssen eine eigene Bedeutung verbirgt? Wir klären Sie darüber auf, welche Kussarten es gibt und was Ihr Gegenüber mit seinem Kuss ausdrücken möchte.

Die 8 beliebtesten Kussarten: Das bedeuten sie wirklich

Kussarten haben verschiedenste Bedeutungen. Der Grund, warum wir das Bedürfnis haben, einander auf diese Weise nEin Kuss ist die intimste Form der Nähe, die es gibt – er liegt sogar vor dem Sex. Das hat unter anderem der Psychologe Rafael Wlodarski in einer Studie belegt(Quelle: Wlodarski und Dunbar 2014). Doch während Küsse in allen Kulturen und bereits im alten Ägypten auftauchen, vermittelt längt nicht jeder Kuss dieselbe Botschaft. Hier finden Sie die hierzulande beliebtesten Kussarten und wie sie funktionieren, aufgelistet nach der Intimität der Beziehung.

1. Luftkuss

Der Kuss in die Luft ist in vielen Regionen eine typische Begrüßung unter Freunden. Manchmal berühren sich hierbei leicht die Wangen, oft findet er aber auch ganz ohne Körperkontakt statt. Im Freundeskreis können Sie Luftküsse als eine symbolische Geste verstehen – werden Sie hingegen von Ihrem Date so begrüßt, ist diese Kussart ein erstes, vorsichtiges Aufbauen von körperlicher Nähe und kann ebenso als spielerischer Flirtversuch gelten.

2. Wangenkuss

Wie der Luftkuss ist auch der Wangenkuss typisch unter Freunden – etwa, wenn Sie eine gute Freundin herzlich begrüßen wollen. Er steht als Zeichen für Zuneigung, emotionale Verbundenheit und Verlässlichkeit. Gibt Ihnen Ihr Date allerdings bei Ihrem ersten Date einen Wangenkuss zum Abschied, können Sie das als Signal deuten, dass er Ihnen näherkommen möchte.

Frau küsst Mann auf die Wange als Symbol für Wangenkuss

3. Handkuss

Zu den verschiedenen Kussarten zählt auch der inzwischen eher altmodische Handkuss. Typischerweise wird er von Männern auf dem Handrücken der Frau als eine Art schwebender Kuss platziert, die Lippen berühren die Hand nicht wirklich. Dieser Kuss drückt Hochachtung und Respekt aus, wird heutzutage aber eher belächelt und daher höchstens spielerisch eingesetzt.

4. Schmetterlingskuss

Statt der Lippen kommen beim Schmetterlingskuss die Wimpern zum Einsatz. Sie kommen Ihrem Partner dabei sehr nahe und liebkosen seine Wange mit kleinen Wimpernschlägen, sodass es leicht kitzelt. Auch wenn diese Kussart eher selten und wenn dann spielerisch gemeint ist, wirkt sie sehr zart und sagt vor allem aus, dass zwischen den Küssenden alles noch sehr neu und aufregend ist.

5. Eskimokuss

Ähnlich steht es um den Eskimokuss, der ebenfalls eher verspielt wirkt und bei dem die beiden Nasenspitzen aneinandergerieben werden. Anders als der Name vermuten lässt, kommt der Kuss nicht von den indigenen Völkern des nördlichen Polargebiets, sondern von den Maori aus Neuseeland, wo er einst als reines Begrüßungsritual galt. Hierzulande drückt er vor allem Nähe, Vertrautheit und Verliebtheit aus.

6. Kuss auf die Stirn

Emotionaler wird es mit einem zärtlichen Kuss auf die Stirn – er bedeutet, dass der Küssende auf ganz fürsorgliche Art seine Zuneigung für den Partner ausdrückt. Ebenso vermittelt er Beschützerinstinkt, etwa dann, wenn der noch schlafende Partner sanft auf die Stirn geküsst wird. Fragen Sie sich in Sachen Kussarten „Was ist romantisch?“, können Sie eindeutig den Kuss auf die Stirn dazuzählen, der gern in langjährigen und glücklichen Beziehungen vorkommt, in denen eine vertraute Bindung zwischen den beiden Partnern herrscht.

7. Kuss in den Nacken

Der Nacken beziehungsweise Hals ist eine der erogensten Zonen unseres Körpers. Wer hier geküsst wird, dem läuft häufig ein angenehmer Schauer über den Rücken. Die Nähe des Partners wird bei diesem Kuss besonders intensiv gespürt, sodass er äußerst intim und leidenschaftlich wirkt – statt als Kuss beim ersten Date bedeutet der Kuss auf den Hals eher starke Vertrautheit oder kommt zum Steigern der Erregung zum Einsatz.

8. Französischer Kuss

Der Klassiker unter den unterschiedlichen Kussarten ist der Zungenkuss, der auch französischer Kuss genannt wird. 38 Muskeln werden bei diesem Kuss beansprucht und unterschiedliche Hormone freigesetzt, die das Lustzentrum anheizen. Mit dieser leidenschaftlichen Art zu küssen vermittelt Ihr Partner, dass er Ihnen noch näher sein möchte – nicht umsonst ist der Kuss gerne Teil des Vorspiels und passiert häufig im intimen Umfeld.

Fazit: Kussarten verraten uns, was das Gegenüber empfindet

Ein intimer Zungenkuss unterscheidet sich stark von einem zarten Kuss auf die Stirn – unter den verschiedenen Kussarten kann die Bedeutung von Vertrautheit über Romantik bis hin zu purer Leidenschaft variieren. Wie wir küssen, hängt also auch davon ab, was wir unserem Gegenüber ausdrücken wollen. Der folgende Überblick bringt die unterschiedlichen Kussarten und ihre Intention dahinter auf den Punkt:

Intention der KussartKussarten
Vertraute KüsseLuftkuss
Wangenkuss
Verspielte KüsseSchmetterlingskuss
Eskimokuss
Handkuss
Romantische KüsseKuss auf die Stirn
Leidenschaftliche KüsseKuss in den Nacken
Französischer Kuss