Was die stimme verrät

Welche Stimmlage anziehend wirkt und welche abschreckt

von: ElitePartner Redaktion , 23. Dezember 2015

Der erste Reiz eines potenziellen Flirtpartners ist meist optischer Natur. Doch die Wissenschaft zeigt: Wie wir bei der Balz reden, intonieren und klingen, kann über Wohl und Wehe eines Annäherungsversuchs entscheiden. Was Sie über das Sprechen beim Flirten wissen müssen.

„Unangenehm, laut, schrill, quiekend schlägt den anderen in die Flucht“

Diese Augen, dieses Lächeln, diese Aura: Die Dame zwei Tische weiter macht einen wundervollen Eindruck. Sie streichen sich noch einmal durchs Haar, nehmen allen Mut zusammen und gehen auf sie zu. Der erste Flirtspruch, der erste Lacher und dann beginnt sie zu reden. Fünf Minuten später sitzen Sie im Auto – alleine. Flucht. Denn als die vermeintliche Traumfrau den Mund öffnete, waren es weniger ihre Worte, die Sie abschreckten. Es war vielmehr eine fiepsige, überdreht wirkende Stimme. „Wenn etwas unangenehm, laut, schrill, quiekend klingt, schlägt das eher in die Flucht“, sagt der Stimmcoach Arno Fischbacher.

„Wer flirtet, verändert sein Klangspektrum“

Kann es wirklich sein, dass Tonlage und -farbe so entscheidend beim Flirten sind? Und wie. „Wer flirtet, verändert sein Klangspektrum“, sagt Fischbacher. „Aber nicht alle Menschen empfinden dieselben Stimmen als erotisch anziehend. Neben biologisch wirksamen Mechanismen sind natürlich die persönlichen Prägungen und Vorlieben nicht zu unterschätzen“, so der Stimmcoach.

Zurück zur vorherigen Geschichte: Das Verhalten des Mannes war eindeutig eine Flucht. Und das aufgrund der Stimme. Die hohe Tonlage der Frau versprühte Unsicherheit und wenig Souveränität. Dabei gilt gerade eine tiefe Stimme als attraktiv. Mehr noch, im Flirtmodus senken sowohl Männer als auch Frauen intuitiv ihre Stimmlage. Das hat die US-Wissenschaftlerin Susan Hughes 2004 in einer Studie an der State University of New York in Albany herausgefunden.

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold

Eine tiefere Stimme hätte der Frau also geholfen, attraktiver auf den Mann zu wirken. Doch es gibt noch mehr, was sie hätte besser machen können: „Menschen sprechen und wirken in ihrer Wohlfühlstimmlage entspannt und souverän. Die Stimme bekommt so eine angenehme Klangfülle. Da hören Mann und Frau gerne hin. Wenn die Stimme wirkt, bekommen die Worte Bedeutung“, rät die Logopädin und Kommunikationstrainerin Cornelia Diesmann. Aber bitte werden Sie bei aller Mühe nicht langweilig mit Ihrer Stimme. „Eine sehr monotone Sprache empfinden beide Geschlechter als langweilig, und das lässt Rückschlüsse darauf zu, wie ein Mensch gestrickt ist“, so Diesmann.

Das ist die perfekte weibliche Flirtstimme

Ein Forscherteam vom Londoner University College hat 2013 eine weitere wichtige Erkenntnis für Frauen gesammelt: Auch die Höhe der Stimme ist für die Attraktivität bei Männern entscheidend.  Männer hörten bei dem Versuchsaufbau ein und denselben Satz in verschiedenen Tonlagen und
-höhen, vorgetragen von derselben Frau. Männer fanden relativ hohe, aber auch zart hingehauchte Stimmen besonders schön. Sie bestätigten aber auch erneut, wogegen Männer eine Abneigung haben: Ist die Stimme zu hoch, zu piepsig oder zu kreischend, törnt das Männer eher ab. Die Erklärung dafür suchen die Wissenschaftler in evolutionsbiologischen Ursachen. Männer vermuten unterbewusst, dass Inhaberinnen schwacher Stimmen eher schwache Körper besitzen.

Was die Forscher auch herausfanden: Frauen bevorzugten im konkreten Experiment weichere Männerstimmen. Die Wissenschaftler nehmen an, dass Frauen dahinter intuitiv sanftere und harmlosere Gemüter vermuten. Sie folgern weiter, dass sich deshalb sogar die männlichen Stimmlippen in der Evolutionsgeschichte verändert haben – hin zu solchen, die aufgrund des Selektionsdrucks eher angenehmere und weniger bedrohliche Töne erzeugen.

Generell gilt: „Es sind weitgehend dieselben Eigenschaften, die eine Stimme sexy wirken lassen und die Erfolg im Beruf bescheren. Eine volle, gut sitzende und klare Stimme wird eher als anziehend und sexy empfunden“, sagt Stimmexperte Fischbacher.

Die Frauenstimme und die Macht der Hormone

Richtet sich die Attraktivität der weiblichen Stimme nach ihrer Fruchtbarkeit? Da gibt es unterschiedliche Ansichten. „Dass Frauen während der fruchtbaren Tage stimmlich besonders attraktiv klingen, scheint weitverbreitet, aber dennoch ein Irrtum zu sein. Der derzeitige Stand der Wissenschaft geht davon aus, dass sich die Tonhöhe der Stimme während des Monatszyklus insgesamt zwar stark wandelt. Doch den Höhepunkt der Fruchtbarkeit, den Eisprung, verrät sie nicht“, sagt der Experte Fischbacher. Dem widersprechen Forschungsergebnisse des US-Psychologen Gordon Gallup aus dem Jahr 2008. Sein Versuch: Probandinnen zählten in unterschiedlichen Phasen ihres Zyklus bis zur Zahl zehn und wurden dabei auf Tonband aufgezeichnet. Frauen und Männer sollten daraufhin die Attraktivität der Stimmen bewerten. Beide Geschlechter empfanden die Stimmen der Frauen umso attraktiver, je mehr sie sich ihrer fruchtbarsten Phase näherten. Da ist der beste Praxistipp für Frauen wohl: Finden Sie es doch einfach heraus.

Apropos Gallup, der Psychologe hat noch mehr über die Sexualität der Stimme herausgefunden. Wer mehr Sex hat, dessen Stimmorgan wird als attraktiver wahrgenommen als das von Menschen mit weniger sexuellen Kontakten. Auch dazu ließ er Teilnehmer auf Band sprechen – diesmal Personen beider Geschlechter. Die Probanden empfanden die Stimmen derjenigen, die ein reges Sexualleben haben, am anziehendsten.

„Nach dem Treffen wirkt vor allem die Stimme lange nach“

Generell ist die Stimme beim Flirt wichtiger als der konkrete Inhalt. „Die Stimme berührt und bringt eine Saite im Gegenüber zum Klingen. Wenn sich beide Flirtpartner attraktiv finden, ist entscheidender, wie man etwas sagt, als was man sagt. Nach dem Treffen wirkt vor allem die Stimme lange nach, sie bleibt haften“, sagt Cornelia Diesmann. Ganz unwesentlich allerdings sei der Inhalt nicht, denn bestimmte Wörter würden natürlich auch nachwirken, so die Kommunikationstrainerin.

Unerlässlich für einen möglichst erfolgreichen Flirt ist neben dem erfolgreichen Umgang mit der Stimme auch ihre Kombination mit anderen Faktoren. Cornelia Diesmann: „Vertrauen zu seinem Gegenüber aufbauen, basiert auf einer Stimme, die gefällt und eindrücklich ist, auf Worten, die wohlüberlegt sind, und auf einer Körpersprache, die echt ist. Wenn sich dann tiefe Blicke begegnen…“.

Jetzt kostenlos anmelden

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzhinweise. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich).