Diese 13 Sätze verletzen Männer

von: Sebastian Huld

Die Annahme, dass Männer weniger Gefühle hätten als Frauen, ist weit verbreitet – sie ist aber schlichtweg Quatsch. Trotzdem sind wir hin und wieder nicht in der Lage, unsere Gefühlswelt offenzulegen. Für Frauen bleibt es daher ein Rätsel, warum ihr Partner von einem Satz auf den nächsten sauer oder bockig ist. Dabei muss man die Fettnäpfchen nur kennen, um sie zu umgehen.

1. „Ist das ein T-Shirt, oder kann das weg?“

Übervolle Kleiderschränke sind eher kein typisches Männerproblem. Dennoch bunkert fast jeder Mann noch immer irgendwo ein altes T-Shirt oder einen Pullover, den er einfach nicht entsorgen will – ausgeblichene Farben hin, Löcher unter den Achseln her. Meist handelt es sich bei dem guten Stück um ein Bandshirt oder einen Fußball-Fanartikel. Das textile Erinnerungsstück wird selten, aber regelmäßig hervorgeholt, auch wenn es schon reichlich zwickt. Jeder schroff vorgetragene Hinweis, das Oberteil gehöre in den Müll, schmerzt: Wir wissen auch ohne euch Frauen, dass unsere Jugend lange her ist. Aber ein bisschen Nostalgie wird ja wohl erlaubt sein, oder? Deshalb seht darüber hinweg, liebe Damen, solange der fleckige Flickenteppich nur in der Freizeit getragen wird. Und freut euch, dass auch wir wissen, was Vintage bedeutet.

2. „Du bist doch keine 25 mehr!“

Ein Satz wie ein Donnerhall: Nicht nur, weil unsere Herzensdame behauptet, wir würden eine nicht zu leugnende Wahrheit verdrängen. Nein, er kommt auch stets im falschesten aller Momente: an einem schwer verkaterten Morgen, beim Hexenschuss nach dem engagierten Umzugshelfer-Einsatz oder gar nach dem Debakel beim experimentellen Liebesspiel. Wenn wir unser Alter spüren, brauchen wir keine derartige „Aufmunterung“. Auch wenn der Satz gut gemeint ist, bewirkt er eher das Gegenteil. Deshalb: Das Offensichtliche muss nicht auch noch ausgesprochen werden.

3. „Sollte das nicht besser ein Handwerker machen?“

Dieser Satz ist fast immer richtig. Hören wollen wir ihn trotzdem nicht. Wenn etwas zu reparieren oder aufzubauen ist, fühlt sich auch der emanzipierteste Mann bei der Ehre gepackt. Wir wollen unserer Partnerin zeigen, dass wir echte Kerle mit Versorgerqualitäten sind. Und manchmal wollen wir auch einfach nur mal wieder etwas bauen. Probleme reizen unseren Spieltrieb. Deshalb sollten Frauen Männer nie auf ihre handwerkliche Inkompetenz hinweisen. Der kluge Alternativsatz lautet: „Ich will den Samstag lieber mit dir verbringen, und wir lassen das unter der Woche einen Handwerker machen. Du arbeitest schon so hart genug.“

4. „Deine Freunde sind dir wichtiger als ich.“

So wird aus einem banalen Zwist über gemeinsam und getrennt verbrachte Freizeit ganz schnell ein handfester Krach. Denn dieser Vorwurf geht gar nicht. Selbstverständlich darf sich der Partner mehr Aufmerksamkeit und Hingabe wünschen. Aber dieser Vorwurf ist wirklich verletzend. Wird doch mit einem Satz das ganze Beziehungsverhalten des Mannes abgewertet, nur weil er etwas ohne seine Partnerin unternehmen will. Ein absolutes No-Go!

5. „Findest du Sylvia attraktiver als mich?“

Solche Fragen sind einfach unmöglich. Sie sind zwar leicht zu verneinen, aber dennoch gemein. So oder so sieht man regelmäßig attraktive Menschen, entwickelt vielleicht auch mal eine Schwärmerei. Aber warum sollte ein Mann darüber nachdenken, wer alles attraktiver ist als die eigene Partnerin? Sie ist der Mensch, den man liebt und begehrt. Wenn sie das mit solchen fiesen Fragen anzweifelt, ist das verletzend.

6. „Mir ist egal, dass du weniger Haare hast.“

Auch wir Männer sind eitel, gerade wenn es um unsere Frisur geht. Es schmerzt, den Geheimratsecken beim Wachsen und den Haaren beim Ausfallen zuschauen zu müssen. Schließlich ist das auch ein unwiderlegbarer Beweis unseres schleichenden Zerfalls. Die Bedeutung dieses Verlusts zu leugnen, hilft da überhaupt nicht. Es wirkt nur mitleidig. Deshalb lieber andere Vorzüge loben, anstatt die Attraktivität vollen Haupthaars zu bestreiten!

7. „Dafür ist dein Bauch schön kuschelig!“

Wir Männer dürfen Witze reißen über unseren eigenen Bauch. Aber doch nicht unsere Partnerin! Der Verlust der früheren Figur ist auch so schon schlimm genug. Also lieber einen Abnehmwunsch (sofern vorhanden) aktiv mit Sport und Ernährungsvorschlägen unterstützen, aber bitte kein Lob für einen Bauch, den wir selbst nicht an uns mögen.

8. „Bei Chris Hemsworth würde ich sofort schwach werden.“

Auch wenn wir es uns nicht anmerken lassen, aber so eine laut ausgesprochene Schwärmerei kann durchaus verletzen. Schließlich hat der „Sexiest Man Alive“ alles, was wir meist nicht (mehr) haben: einen stählernen Körper, volles Haar und einen unfassbaren Erfolg. Frauen sollen genauso für Promis schwärmen wie es andersherum auch Männer tun. Aber was Männer nicht laut vor der Partnerin sagen sollen, das gilt andersherum genauso.

9. „Du bist eher so der niedliche Typ.“

Wie bitte, niedlich? Etwa so wie Katzenbabys und ausgesetzte Hunde? Mit denen ist man nicht auf Augenhöhe, sondern will sich bestenfalls um sie kümmern! Liebe Damen, wir sind sexy, stark, begehrenswert, attraktiv und so weiter. Wenn ihr uns zusätzlich auch noch niedlich findet, ist das okay. Aber das müsst ihr ja nicht betonen.

10. „Dein Hobby ist dämlich.“

Sie muss nicht alles mögen, was er toll findet. Viele Männer bewahren sich Hobbys aus Jugendzeiten oder suchen sich neue Interessengebiete im Alter. Mal ist es eine Band minderbegabter Altrocker, mal sind es Flugzeugmodelle oder das 70er-Jahre-Cabrio, das mehr repariert als gefahren wird. Wenn man so einen Mann als Partner hat, sollte man ihn einfach machen lassen, solange die Beziehung dabei nicht zu kurz kommt. Er will doch nur spielen.

11. „Deine Mutter geht gar nicht.“

Stimmt, wissen wir schon. Aber auch wenn wir selbst gerne laut schimpfen und genervt sind, wollen wir es nicht allzu oft und allzu deutlich von unserer Partnerin hören. Die meisten Männer sind Mama-Kinder, schließlich war sie unser erster und größter Fan. Sie war auch meistens weniger kritisch als der Vater, an dem sich Söhne eher messen. Deshalb am besten nicht jeden Fauxpas der Schwiegermutter ansprechen. Wie gesagt: Wir wissen es auch so.

12. „So ein guter Autofahrer bist du nicht.“

Ausnahmslos jeder Mann mit Führerschein ist auch ein ausgesprochen guter Autofahrer. Glaubt er zumindest selbst, muss er auch. Schließlich gilt es als ausgesprochen weibisch, nicht einparken zu können oder auch mal unsicher im Verkehr zu sein. Das ist selbst für emanzipierte Männer schwer hinzunehmen. Daher jede noch so berechtigte Kritik am Fahrverhalten bitte nur sehr sanft und nie vor anderen vortragen.

13. „Du hast eben keine Ahnung von Geschmack.“

Immer müssen wir uns äußern und eine Meinung haben: zum neuen Kleid, dem dazu passenden Paar Schuhe, der neuen Flurkommode und dem richtigen Kerzenständer. Die Meinung haben wir zwar nicht immer, aber es ist schön, gefragt zu werden. Wenn unser Urteil dann mal anders als erwartet ausfällt, ist es einfach nur fies, uns die Kompetenz abzusprechen. Wir haben uns schon selbst eingekleidet und Wohnungen eingerichtet, bevor wir euch kannten. Inzwischen haben wir zwar einige dieser Aufgaben dankbar abgegeben. Trotzdem wollen wir natürlich als Menschen mit Geschmack wahrgenommen werden – vor allem von unserer Partnerin.

Jetzt kostenlos anmelden

Ich bin
Ich suche

Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich mit unseren AGB und den Datenschutzbestimmungen einverstanden. Sie erhalten Informationen zu Elitepartner per E-Mail (Abmeldung jederzeit möglich).