Frau auf der Bank ist demisexuell

Demisexuell: Eine Grauzone der Sexualität

von Luisa Münch , 20. April 2020

Die Sexualität eines Menschen ist so individuell wie wir Menschen selbst – gut, dass wir sie heute viel freier ausleben können als frühere Generationen. Während Begriffe wie hetero-, homo- oder bisexuell heutzutage für die meisten Menschen bekannt sind, gibt es auch neuere Beschreibungen der sexuellen Orientierung. Hierzu gehört etwa, demisexuell zu sein. Was sich hinter dem Begriff verbirgt und wie Sie Demisexualität erkennen, das erfahren Sie in diesem Beitrag.

Inhaltsverzeichnis:

Begriffsklärung: Was es bedeutet, demisexuell zu sein

Das Wort „Demi“ stammt aus dem Französischen und bedeutet „halb“ beziehungsweise „zur Hälfte“. Die Demisexualität beschreibt damit also eine Art Grauzone im Spektrum der Asexualität. Demisexuelle Männer und Frauen könnte man als halb sexuell, halb asexuell beschreiben. Doch wie äußert sich diese sexuelle Ausrichtung?

Ganz grundlegend lässt sich Demisexualität so verstehen, dass ein Mensch nur sekundäre sexuelle Anziehung verspürt. Äußerliche Merkmale wie Aussehen, Geruch oder Stimme des Gegenübers üben auf einen demisexuellen Menschen keinen Reiz aus, dafür aber sekundäre Merkmale wie Humor, Respekt, Sehnsucht oder Liebe – hier geht es um die Gefühlsebene, die wir erst mit der Zeit zu einem Menschen aufbauen. Im Gegensatz zur Asexualität verspüren Demisexuelle Lust auf ihren Partner, allerdings erst, wenn eine emotionale Bindung aufgebaut ist. Dadurch können mehrere Monate oder Jahre verstreichen, ohne mit einem anderen Menschen intim zu werden.

Selbsttest demisexuell: 7 Anzeichen, die darauf hindeuten, dass Sie demisexuell sind

Auf den ersten Blick lässt sich die Demisexualität anderen Menschen nicht ansehen, ebenso wenig wie Homo- oder Bisexualität. Um der Frage „Bin ich demisexuell?“ auf den Grund zu gehen, gibt es allerdings einige hilfreiche Anzeichen. Trifft ein Großteil der Aussagen in unserem Demisexualität-Selbsttest auf Sie zu, dann sind Sie gegebenenfalls wie viele andere Menschen ebenfalls demisexuell.

1. Sie finden andere Merkmale attraktiv als Ihre Freunde

Ihnen kommt es nicht auf das Aussehen oder den Körperbau an. Zeigt Ihnen ein Freund beim gemeinsamen Ausgehen eine attraktive Frau, können Sie die Anziehung oft nicht nachvollziehen. Stattdessen wirken etwa Humor und Intelligenz reizvoll auf Sie.

2. Beim Gedanken an Dating oder Flirten werden Sie nervös

Sie verspüren weder die körperliche Neugierde auf einen Unbekannten noch interessieren Sie Smalltalk-Themen? Demisexuelle empfinden bei Dating und Flirten eher Nervosität als Vorfreude. Viel spannender finden Sie hingegen tiefgreifende, vertraute Gespräche. 

3. Sie sind unsicher, ob Sie sich zu Männern oder Frauen hingezogen fühlen

Ihnen ist eine emotionale Bindung viel wichtiger als Körperliches, und diese können Sie sowohl zu Männern als auch Frauen verspüren.

4. Wenn Sie sich verlieben, denken Sie nicht an körperliche Nähe

Statt der Lust auf intime Berührungen oder Sex verspüren Sie, wenn Sie sich neu verlieben, viel mehr Vorfreude auf Kuscheln oder vertraute Gespräche. Schließlich müssen Sie Ihr Gegenüber erst gut kennen, bevor Sie Lust auf Intimität bekommen.

5. Sie sprechen ungern über Sex

Ihnen scheint es, als müssten Sie sich verstellen, wenn Sie mit Freunden über Lust oder Sexualität sprechen? Das Gefühl kennen viele Demisexuelle, denn sie verspüren nur sexuelle Lust, wenn sie ein Mensch emotional berührt – das ist für andere im ersten Moment oft schwer nachzuvollziehen. Auch erotische Filme erzeugen bei Ihnen keinerlei Regung? Da Sie die Menschen nicht kennen, lösen diese bei Ihnen keine Gefühle oder Reize aus.

6. Sie sehnen sich nach einer tiefen und emotionalen Bindung

Statt oberflächlicher Beziehungen wünschen Sie sich, mit jemandem zusammen zu sein, der gleichzeitig Ihr bester Freund und Liebhaber ist. Für Sie ist es daher unumgänglich, in einer Partnerschaft mental und emotional von Ihrem Gegenüber angesprochen zu werden. Da diese Basis in vielen Freundschaft bereits ähnlich besteht, kam es durchaus schon vor, dass Sie sich zu einem guten Freund hingezogen fühlen.

7. Sie haben ganzheitliche erotische Fantasien

Auch Sie verspüren Lust auf Sexualität, allerdings auf einer ganzheitlichen Ebene. Sie wünschen sich, dass Ihr Körper genauso wie Ihr Geist dabei im Einklang sind. Ein langes Vorspiel sowie viel Nähe und Zärtlichkeit finden Sie besonders erotisch.

Tipps für die Partnersuche als demisexueller Mensch

Dadurch, dass körperliche Anziehungskraft erst nach dem Kennenlernen aufkommt, ist die Partnersuche für viele Demisexuelle herausfordernd. Doch die Demisexualität muss sich keineswegs negativ auf diese auswirken. Tatsächlich ist es so, dass deutlich mehr Menschen demisexuell leben, als Sie es vielleicht erwarten würden. Diese Tipps helfen dabei, einen Partner zu finden:

  • Am wichtigsten ist es, dass Sie sich Ihrer sexuellen Ausrichtung bewusst werden. So können Sie selbstbewusst zu Ihren Bedürfnissen und Vorlieben stehen und diese auch beim Kennenlernen offen kommunizieren. Unser Selbsttest etwa hilft dabei, zu erkennen, ob Sie demisexuell sind.
  • Stehen Sie zu Ihren Prinzipien. Denn auch, wenn unverbindlicher Sex heutzutage sehr präsent und für viele Menschen das Sinnbild der Auslebung sexueller Freiheit ist, bedeutet dies keineswegs, dass auch Sie als demisexueller Mensch One-Night-Stands oder kurze Affären haben müssen.
  • Bauen Sie zunächst Freundschaften auf. Denn in diesen sind Werte wie Beständigkeit und Vertrauen ähnlich relevant wie in Beziehungen. So können Sie sich Zeit lassen, Ihr Gegenüber kennenzulernen und im Anschluss herausfinden, ob sich für Sie beide daraus eine Partnerschaft entwickeln kann.
  • Online finden Sie Partnerbörsen für verschiedene sexuelle Ausrichtungen, also auch für demisexuelle Menschen. Hier steht die sexuelle Gesinnung von Vornherein fest, sodass Sie sicher sein können, dass auch andere Nutzer dieselben Erwartungen an Beziehungen stellen wie Sie.

Das sollten Sie in der Beziehung zu einem demisexuellen Menschen wissen

Für demisexuelle Menschen gehören längere Phasen, in denen diese Personen kein Interesse an Sex haben, oft zum Leben dazu. Daher liegt gerade zu Beginn einer sich entwickelnden Partnerschaft keinerlei Fokus auf Intimität. Wenn Sie also einen demisexuellen Menschen kennenlernen und sich in ihn verliebt haben, bedarf es durchaus einem gesunden Maß an Selbstsicherheit. Denn die Tatsache, dass Ihr Gegenüber zu Beginn kein Interesse an innigen Küssen oder Sex hat, kann schnell verunsichern oder als Zurückweisung verstanden werden. Nehmen Sie sich die Zeit, gemeinsam viel über Ihre jeweiligen Bedürfnisse zu sprechen, um die sexuelle Identität Ihres Partners von Grund auf zu verstehen. Gewähren Sie Ihrem Partner die nötige Zeit zum Vertrauensaufbau, die er benötigt, können Sie eine innige Bindung aufbauen, die sehr beständig ist.

Fazit: Demisexualität und eine beständige Partnerschaft schließen sich nicht aus

Demisexuelle Menschen empfinden keine Anziehung durch primäre Merkmale wie das Aussehen, die Ausstrahlung oder die Stimme. Stattdessen ist es für sie von Bedeutung, den anderen zunächst tiefgreifend kennenzulernen und Vertrauen aufzubauen, bevor die Lust auf körperliche Nähe entsteht.

Generell gilt: Um als demisexueller Mensch eine Beziehung einzugehen, sollten Sie sich vor allem über Ihre eigenen Bedürfnisse und Ihre Ausrichtung bewusstwerden und zu Ihren Prinzipien stehen. Verlieben Sie sich in einen demisexuellen Menschen, sind ein gesundes Selbstbewusstsein sowie ausführliche Gespräche die beste Basis, um eine beständige Bindung aufzubauen.