Mann und Frau stehen in Tür und wollen Eifersucht bekämpfen

Eifersucht bekämpfen, wenn Misstrauen die Liebe tötet

von: ElitePartner Redaktion , 16. Februar 2018

Das Handy vibriert. Wieder einmal. Gestern die Überstunden, heute das Abendessen mit Kollegen und morgen Abend geht‘s zum Sport. Oder vielleicht doch nicht? Vielleicht sind das nur Alibis für das tägliche Tête-à-Tête mit der Affäre? Begründet oder nicht – diese Gefühle zerstören nicht nur die Beziehung, sondern auch Ihr Selbstwertgefühl. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihre Eifersucht bekämpfen.

Eifersucht bekämpfen: Wenn Misstrauen die Kontrolle übernimmt

Isabel ist glücklich. Eigentlich. Martin liebt sie, das sagt er ihr immer wieder. Aber warum hat er nur so wenig Zeit für sie? Warum sind andere Dinge immer wichtiger? Und wer schreibt ihm so viele Nachrichten? Die ständige Frage nach dem Warum zermürben Isabel mehr und mehr, lassen sie nicht mehr los. Die Eifersucht bekämpfen? Das ist nicht so leicht. Mit jedem Tag, mit jeder Nachricht, die Martin bekommt, mehren sich die Anzeichen für Isabel, dass ihr Partner sie betrügt. Doch woher kommt das plötzliche Misstrauen? Zu denken, dass Sie der Eifersucht vollkommen hilflos ausgeliefert sind, ist falsch. Sie sind immer noch der Herr über Ihre Gefühle. Allerdings sollten Sie sich darüber bewusst sein, was dahintersteckt, damit Sie zu einer Antwort auf die Frage „Eifersucht, was tun?“ gelangen.

Natürlich spielt die Angst, den Partner zu verlieren, eine gewichtige Rolle – aber das alleine ist es nicht.

„Zudem ist das Maß an Eifersucht auch von dem eigenen Selbstwert abhängig. Wer sich minderwertig fühlt, wenig liebenswert, der entwickelt eher Angst, nicht zu reichen und verlassen zu werden“,

erklärt unsere Paar-Beraterin Lisa Fischbach. Auch wer selbst in einer früheren Beziehung betrogen wurde oder auch selbst betrogen hat, an dem nagt die Eifersucht sicherlich stärker. Diesen Menschen fällt es auch schwerer als anderen, die Eifersucht zu bekämpfen. Sie wissen aus eigener Erfahrung, dass fast jeder in einer Partnerschaft zumindest mal „fremdblickt“ oder „fremddenkt“. „Sicherheit ist ein natürliches und wichtiges Grundbedürfnis für viele. Aber aus dem Verbot Anderen gegenüber folgt, dass wir unserer natürlichen Neugier nicht gerecht werden können“, so Fischbach. Davon ist auch Diplom-Psychologe Holger Lendt überzeugt: „Wenn wir etwas verbieten, was tief in unserer Natur wurzelt, haben wir uns damit selbst den Krieg erklärt. Treu sein drückt den Wunsch nach tiefer, sicherer Bindung aus. Untreue geht auf unsere natürliche Sehnsucht nach Leidenschaft und Neugier, ja Wachstum zurück.“

Eifersucht: Was Sie dagegen tun können

Der Ausweg aus diesem Dilemma heißt: Freiraum für den Partner – auch wenn es Ihnen in Ihrer Situation noch so abwegig erscheint, weil Sie ihn am liebsten ständig kontrollieren würden. Nur so können Sie die Eifersucht bekämpfen. Unserer ElitePartner-Studie zufolge, ist mangelnder Freiraum Trennungsgrund Nummer zwei. Demnach würden 68 Prozent der Frauen und 64 Prozent der Männer Schluss machen, wenn sie ihr Partner zu sehr einengt. Die Krux dabei: Trennungsgrund Nummer eins, da sind sich die Geschlechter einig, ist eine längere Affäre. Sie brodelt in Ihnen, die Eifersucht. Aber was tun? Ein gesundes Maß ist für Diplom-Psychologin Lisa Fischbach durchaus normal: „Wer tiefgehend liebt, der reagiert sicherlich emotionaler, wenn die Beziehung bedroht wird, man sich zurückgesetzt fühlt und Zuneigung auf andere gerichtet wird. Andererseits gilt: Reagiert der Partner stets gleichgültig, selbst wenn man sich anderen zuwendet, dann sollte das zu denken geben.“ Werden Sie allerdings rund um die Uhr von diesem nagenden Gefühl beherrscht, verlieren Sie an Lebensqualität – für Fischbach ein klares Indiz für ein krankhaftes Maß an Eifersucht, das Sie bekämpfen sollten: „Der Betroffene wird unausweichlich von diesem Zustand beherrscht. Das macht sich durch tiefe innere Unruhe und lückenlose Kontrolle des anderen bemerkbar. Das ist ein Zeichen für ernste Selbstwert- und Verlustängste. Auf eine Beziehung wirkt Eifersucht in einem solchen Maß zerstörerisch“, warnt Fischbach.

Tipps gegen Eifersucht: Gehen Sie auf Spurensuche

Das Misstrauen nagt so sehr an Ihnen, dass Sie dazu neigen, sich weniger auf Ihre eigenen Bedürfnisse und Gefühle zu konzentrieren und die Eifersucht bekämpfen, sondern Ihren Fokus auf das richten, was der Partner Ihnen gibt – oder eben gerade nicht. Bleiben Sie bei sich! Sind Sie glücklich in Ihrer Beziehung? Oft ist Eifersucht auch ein Indiz dafür, dass Ihnen etwas fehlt, Ihre Bedürfnisse beim Partner kein Gehör finden. Oder geht es um Vergangenheitsbewältigung? Dann vertrauen Sie sich Ihrem Partner an und reden Sie über alte Verletzungen. Denken Sie daran: Nur dann, wenn Ihr Partner Ihre Ängste kennt, kann er darauf reagieren und Sie können gemeinsam die Eifersucht in den Griff bekommen.

Raus aus der Opferrolle und die Eifersucht bekämpfen

Nur Sie allein sind für Ihre Gefühle verantwortlich. Das ist gut so! Denn es bedeutet, dass es in Ihrer Hand liegt, die Eifersucht zu bekämpfen. Hier gilt es abermals, sich auf das eigene Ich zu konzentrieren. Denn wer sein Lebensglück in erster Linie vom Partner abhängig macht, neigt eher zur Eifersucht als andere. „Die Trennungsangst ist ihr ständiger Begleiter“, bestätigt Lisa Fischbach. Die Single- und Paar-Beraterin rät Betroffenen als Tipp gegen Eifersucht, ihr Glück und ihre Selbstbestätigung auch in anderen Lebensbereichen zu suchen – in der Familie, im Freundeskreis oder auch im Beruf. Eigene Interessen, die unabhängig vom Partner gelebt werden, bestärken das neue Unabhängigkeitsgefühl.

„Lernen Sie, sich selbst für liebenswert zu halten. So verlieren Sie die Angst. Wenn wir uns selbst für nicht liebenswert halten, dann zweifeln wir ständig daran, ob andere uns lieben“,

so Fischbach.

Eifersucht bekämpfen: Gehen Sie in die Offensive

Statt Ihre – unter Umständen grundlosen – Aggressionen auf Ihren Partner zu projizieren, könnten Sie selbst aktiv werden, um Ihre Eifersucht zu bekämpfen. Geben Sie Ihrem Partner gute Gründe, gerne in Ihrer Nähe zu sein. Schaffen Sie Harmonie durch Nähe und Zuneigung. Zeigen Sie ihm, dass Ihre Beziehung etwas Besonderes ist und rufen Sie ihm ins Gedächtnis, was Sie beide miteinander verbindet. Vorwürfe und Vorschriften sind jetzt fehl am Platz und helfen nicht, die Eifersucht in den Griff zu bekommen.

Fazit: Die Analyse der eigenen Gefühle hilft Eifersucht zu bekämpfen

Fragen Sie sich, was hinter diesem beklemmenden Gefühl und dem Misstrauen, dem eigenen Partner gegenüber, steckt, wenn Sie Ihre innere Gefühlslage analysieren. Ist es Verlustangst, reißen alte Wunden vergangener Beziehungen wieder auf, übertragen Sie schlechte Erfahrungen aus vergangenen Tagen auf Ihre neue Liebe oder gibt es gute Gründe für die  Frage „Liebe ich ihn bzw. liebe ich sie?“, die Ihnen im Kopf kreist? So oder so – bleiben Sie bei sich und Sie werden Ihre Eifersucht in den Griff bekommen. Stärken Sie Ihr Selbstwertgefühl, tun Sie sich und Ihrem Partner etwas Gutes und Sie werden sehen, dass Sie schnell wiederentdecken, was Sie beide miteinander verbindet.

Jetzt kostenlos anmelden

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzhinweise. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich).