Frau sitzt draußen auf dem Rasen und hat eine Beziehungskrise

Beziehungskrise – Daran merken Sie, dass Ihre Beziehung in einer Krise steckt

von: ElitePartner Redaktion , 15. Februar 2018

Zu Beginn Ihrer Beziehung ist für Sie noch alles perfekt. Doch je näher Sie sich kennenlernen, umso mehr entdecken Sie Seiten an Ihrem Partner, die Sie stören. Und dann erreichen Sie plötzlichen einen Punkt, an dem von der anfänglichen Harmonie nicht mehr viel zu spüren ist und Konflikte Ihren Beziehungsalltag bestimmen. Sie und ihr Partner steuern unweigerlich auf eine Beziehungskrise zu. Oder stecken Sie womöglich schon mittendrin? Wir verraten es Ihnen.

Inhaltsverzeichnis:

Welche Anzeichen deuten auf eine Beziehungskrise hin?

Manchmal genügt schon ein kleiner, harmloser Streit, um eine Beziehungskrise auszulösen. Manchmal ist es aber auch ein schwerwiegenderes Problem, das die Partnerschaft ernsthaft gefährdet. Die Gründe für eine kriselnde Beziehung können ganz unterschiedlich sein und hängen mit der persönlichen Lebenssituation zusammen. Unsere ElitePartner- Studie hat ergeben, dass Affären Grund Nummer 1 für ein Beziehungsende sind. Für drei von vier Frauen und 71 Prozent der Männer wäre das ein Grund, sich von ihrem Partner zu trennen. Doch nicht nur Fremdgehen kann eine Beziehung schwer belasten. Manchmal gefährden schon Kleinigkeiten die Zweisamkeit. Starke Eifersucht ist dabei immer wieder ein Thema, das Paare beschäftigt und für mehr als die Hälfte der Frauen und Männer in Deutschland einen Trennungsgrund darstellt. Auch fehlende Zärtlichkeiten oder eine anhaltende Sexflaute stellen laut unserer ElitePartner-Studie eine Partnerschaft auf die Probe. Ebenso kann auch mangelnde Kommunikation Paare in eine Krise stürzen, vor allem dann, wenn offensichtliche Probleme nicht angesprochen werden. Unsere ElitePartner-Studie zeigt außerdem, dass Beziehungskrisen oftmals dann entstehen, wenn der Partner dem anderen zu wenig Freiraum gibt. Für etwa zwei von drei Frauen und Männern in Deutschland wäre das ein echter Grund die Beziehung zu beenden. Krieselt es auch in Ihrer Pertnerschaft? Finden Sie es heraus, mit dem Beziehungskrise-Test am Ende des Artikels.

Fünf Tipps, um eine Beziehungskrise zu meistern

Auch wenn es für viele Paare eine große Herausforderung darstellt, muss Streit in der Beziehung nicht immer gleich zu einem Liebes-Aus führen. Längere Konflikte können auch zum Anlass genommen werden, einen Neustart in der Partnerschaft zu wagen. Wichtig ist, wie Sie auf eine kriselnde Beziehung reagieren. Diplom-Psychologin und ElitePartner-Expertin Lisa Fischbach rät Paaren, für ihre Liebe zu kämpfen, auch wenn es manchmal schwerfällt: „Der Wunsch nach einer langen, glücklichen Partnerschaft ist nach wie vor gesellschaftliches Ideal. Studien zeigen, dass eine stabile Beziehung immer noch maßgeblicher Faktor für ein gesundes, glückliches Leben ist. Doch die Bereitschaft an der Liebe festzuhalten, ist rückläufig. Viele steigen aus, sobald die Beziehungskrise eintritt und hoffen, den perfekten Partner zu finden, mit dem es keine Probleme gibt. Doch jeder Partner bringt Probleme mit sich, jede Partnerschaft Herausforderungen. Viele fragen sich deshalb in Fall einer Beziehungskrise: was tun? Wenn ein Paar eine Krise überstehen will, muss es Arbeit leisten und Zeit investieren. Die Liebe ist wertvoll – eine Trennung sollte der letzte Ausweg sein. Ein Paar, das für die Liebe kämpft, wird vielleicht mit dem Erlebnis belohnt, gemeinsam durch dick und dünn zu gehen.“ Sie sollten Ihre Partnerschaft also nicht zu schnell abschreiben. Folgende Punkte können Ihnen und Ihrem Partner nach einem positiven Beziehungskrise-Test helfen:

  1. Miteinander reden
    Um Ihre Beziehungskrise zu lösen, sollten Sie mit Ihrem Partner offen über Ihre Probleme sprechen. Dem stimmen laut unserer ElitePartner-Studie 65 Prozent zu. Erst wenn beide Seiten das Problem verstehen, das zum Konflikt geführt hat, können Sie gemeinsam nach einer Lösung suchen. Wichtig dabei ist jedoch, dass Sie Ihrem Gegenüber keine Vorwürfe machen. Diese könnten zusätzlich Salz in die Wunde streuen. Und das wollen Sie schließlich vermeiden.
  2. Verständnis für den Partner aufbringen
    Beziehungskrise – Was tun? Häufig hilft es schon, einfach ein gewisses Maß an Verständnis für Ihren Partner aufzubringen. Versetzen Sie sich einmal in die Situation des anderen. Vielleicht sehen Sie ein Problem, das für Ihren Partner keines ist und ein Konflikt entsteht völlig grundlos. Versuchen Sie, nicht nur Ihre, sondern auch die Position Ihres Gegenübers zu verstehen. Nur so erkennen Sie auch eigene Fehler und lernen, mehr Toleranz zu entwickeln.
  3. Beziehungskrise lösen: Gemeinsamkeiten wiederfinden
    Vor allem in längeren Beziehungen schleicht sich nach einer Weile der Alltag ein. Jeder macht das, worauf er gerade Lust hat. Date Ideen finden nur noch selten statt oder sind ebenfalls schon zur Gewohnheit geworden. Auf Dauer kann das für eine Partnerschaft sehr belastend sein. Sie können dem jedoch vorbeugen, indem Sie zusammen mit ihrem Partner nach einem Hobby suchen, das Ihnen beiden Spaß macht. Gemeinsamkeiten verbinden Paare und führen dazu, dass keine Langeweile in dem gemeinsamen Alltag aufkommt. Auch in unserer ElitePartner-Studie haben 52 Prozent der Paare angegeben, dass sie in Zeiten einer Beziehugnskrise auf gemeinsame Unternehmungen setzen, um diese zu überwinden.
  4. Im Fall einer Beziehungskrise: Dem Partner Freiräume lassen
    Verliebte Paare möchten jede Sekunde miteinander verbringen. Doch sobald ein Partner nur noch auf die Beziehung fixiert ist und alles andere aus den Augen verliert, kann das auf Dauer ziemlich anstrengend werden. Schenken Sie Ihrem Partner den Freiraum, den er braucht. Es ist in Ordnung, auch mal etwas alleine oder mit Freunden zu unternehmen.
  5. Nicht aufgeben
    Der wohl wichtigste Grundsatz, um eine Beziehungskrise zu überwinden lautet: Nicht aufgeben! Unabhängig von der Art des Konflikts sollten Sie vor allem Zeit einplanen, um die Krise zu lösen und die Bindung wieder zueinander aufzubauen.

Die Beziehung kriselt: Manchmal ist es besser zu gehen

Beziehungskrisen können eine Partnerschaft sowohl stärken als auch zerstören. Doch woran erkennen Sie, dass es vielleicht besser ist, getrennte Wege zu gehen? Wenn Sie das Verhalten Ihres Partners permanent stört, Sie Ihrem Partner aus dem Weg gehen, Zärtlichkeiten nicht mehr zulassen oder lieber mit anderen etwas unternehmen als mit Ihrem Partner, können das Anzeichen dafür sein, dass Sie auf eine Trennung zusteuern. Doch auch wenn Sie betrogen wurden und Sie Ihrem Partner das verlorene Vertrauen in die Beziehung nicht verzeihen können, sollten Sie sich überlegen, ob es nicht besser ist, die Beziehung zu beenden. Eine Partnerschaft hat meistens dann keinen Bestand mehr, wenn Sie komplett verschiedene Vorstellungen von der Zukunft haben. Die manchmal hilflos gestellte Frage bei einer Beziehungskrise: Was tun? Muss manchmal mit einem deutlichen Schlussstrich beantwortet werden. Spätestens dann, wenn Sie sich körperlich und psychisch nicht mehr in der Lage fühlen, weitere Energie in die Partnerschaft zu stecken, ist es vielleicht besser, einen Schlussstrich zu ziehen.

Fazit: Daran erkennen Sie während einer Beziehungskrise, ob Ihre Liebe noch eine Chance hat

Stecken Sie in einer unüberwindbaren Krise oder können Sie gemeinsam die Beziehungskrise meistern? Mit unserem Beziehungskrisen-Test finden Sie heraus, woran Sie erkennen, ob Ihre Liebe noch eine Chance hat:

Anzeichen, die für einen Neustart sprechen
Anzeichen, die für eine Trennung sprechen

Sie…

  • …und ihr Partner lieben sich
  • …kommunizieren Ihre Probleme offen und versuchen gemeinsam eine Lösung zu finden
  • …bringen auch in einer Beziehungskrise Verständnis füreinander auf
  • …suchen sich ein neues Hobby, das sie einander wieder näher bringt
  • …lassen Ihrem Partner Freiräume wollen für die Beziehung kämpfen, um sie aufrecht zu erhalten

Sie…

  • …und Ihr Partner lieben sich nicht mehr, sondern sind nur noch aus Gewohnheit zusammen
  • …können und wollen keine Zärtlichkeiten mehr zulassen
  • …unternehmen lieber etwas mit anderen, aber nichts gemeinsam
  • …können einen Vertrauensmissbrauch Ihres Partners nicht verzeihen
  • …fühlen sich körperlich und psychisch von der Beziehungskrise eingeengt
  • …haben zu unterschiedliche Vorstellungen von der Zukunft

 

Nach dem ersten Verliebtsein stellt sich in jeder Partnerschaft eine gewisse Routine ein, die Partnerschaft verändert sich. Um eine Beziehungskrise zu meistern, müssen beide Partner bereit sein, daran zu arbeiten und miteinander zu sprechen. Funktioniert das nicht, kann eine Trennung die beste Lösung für beide sein.

Jetzt kostenlos anmelden

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzhinweise. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich).