Angst vor erstem Date

Angst vor dem ersten Date? Mit diesen Tipps hat die Nervosität keine Chance

von:

Herzklopfen bis zum Hals, nassgeschwitzte Hände, die Knie zittern – die Angst vor dem ersten Date macht uns oft nervöser, als wir es eigentlich sein müssten. Ein klarer Fall für Entspannungsrituale.

Nur noch wenige Stunden bis zum Treffen, die Anspannung steigt und langsam sind Sie aufgeregt? Schaffen Sie sich Ihre kleinen Erholungsinseln, bevor es spannend wird, dann hat die Angst vor dem ersten Date keine Chance. Wer bisher noch kein Ritual für sich entdeckt hat, lässt sich von unseren Vorschlägen inspirieren.

1. Ein Entspannungsbad mildert die Angst vor dem ersten Date

Es muss ja nicht gerade Eselsmilch sein, aber gönnen Sie sich einen exklusiven, duftenden Badeschaum: Sinnliche Schokolade, Orchideenblüte oder wohltuender Lavendel betören und beruhigen die Sinne. Nun noch ein Badewannenkissen, zwei Kerzen und die passende musikalische Untermalung – fertig sind 20 Minuten allerfeinster Entspannung. Laut einer GfK-Studie nutzt zudem ein Großteil der Frauen die Zeit im warmen Wasser für eine ausgedehnte Beauty-Session, was den wohltuenden Effekt des Badens noch verstärkt. Denn: Wer sich schön fühlt, ist automatisch entspannter und damit auch weniger nervös vor dem Date. Wenn Sie anschließend in Ihr Wohlfühl-Outfit schlüpfen, werden Sie merken: Jetzt kann Sie die Angst vor dem ersten Date nicht mehr aus der Bahn werfen.

2. Das Lieblingsoutfit als Sicherheitsanker

Die einen finden es albern, die anderen peinlich und wieder andere würden sich niemals in aller Öffentlichkeit zu ihrer Marotte bekennen, doch in gewissen Situationen müssen es einfach die Glücksstrümpfe, die Erfolgsshorts oder das Lieblingshemd sein. Prominentes Beispiel: Auch Bundestrainer Jogi Löw wusste die Qualitäten dieses Rituals zu schätzen und schwörte bei kniffeligen Spielen bei der Weltmeisterschaft 2014 auf seinen grauen Glücksschal. Ob’s hilft? Das muss wohl jeder für sich selbst entscheiden. Aber: Deutschland ist immerhin Fußball-Weltmeister geworden. Nicht übel, oder? Deswegen: Solange es Sie beruhigt, greifen Sie ruhig auch bei Angst vor dem ersten Date zu Ihrem Lieblingsfummel. Der psychologische Effekt versetzt ja bekanntlich Berge.

3. Nervös vor dem Date? Musik hilft

I wanna dance with somebody, dance with somebody, dance, dance, dance – Es gibt nur wenige Dinge, die einen so großen Einfluss auf unsere Stimmung haben wie Musik. Eine aktuelle Studie der Universität Marburg zeigt, dass Musikhören eine stressreduzierende und entspannende Wirkung hat. Wenn Sie aufgeregt vor dem Date sind, kann vor allem fröhliche Musik das Stresshormon Cortisol deutlich reduzieren. Also: Lieblingssong anmachen, Lautstärkeregler auf Anschlag und surfen Sie hemmungslos auf der Adrenalin-Welle durch Ihre vier Wände. Powern Sie sich aus, grölen Sie mit, machen Sie merkwürdig anmutende Verrenkungen, wenn Ihnen danach ist. Nichts ist befreiender und entspannender als sich einem wilden Ausdruckstanz hinzugeben. Treiben Sie Ihren Puls bewusst in die Höhe, damit er im Anschluss, wenn es für Sie wirklich aufregend wird, Ruhe gibt und gar keine Lust mehr verspürt, in Ihrem Körper Achterbahn zu fahren. So lassen Sie der Angst vor dem ersten Date gar keinen Spielraum mehr. Aber: Vergessen Sie nicht, sich nach der kleinen Tanzeinlage wieder frisch zu machen!

4. Putzen lindert die Angst vor dem ersten Date mit tollem Nebeneffekt

Nicht ganz so unterhaltsam, aber dafür nicht weniger anstrengend: Der Wohnungsputz! Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Putzen den Menschen hilft, einem Gefühl von Ohnmacht und Überforderung entgegenzutreten und sprechen sogar von der „Macht des Putzens“. Wenn Sie also aufgeregt vor einem Date sind, schnappen Sie sich den Feudel, bewaffnen Sie sich mit Scheuermilch und Handtuch und los geht’s. Putzaktionen sind ganz wunderbare Möglichkeiten, sich auf andere Gedanken zu bringen, das Adrenalin in Strömen fließen zu lassen und sich besten Gewissens auszutoben. Netter Nebeneffekt: Im Kleiderschrank finden Sie auf Anhieb Ihre Pullis wieder, der Nachbar bekommt endlich die seit Monaten ausgeliehene DVD zurück. Sie schlagen mühelos zwei Fliegen mit einer Klappe: Zum einen lenken Sie sich von der Angst vor dem ersten Date ab, und zum anderen können Sie sich über ein tolles Resultat freuen: Falls das Treffen nämlich großartig verläuft, glänzen Sie beim Absacker-Kaffee mit einer frisch gewienerten Wohnung, ohne Wollmäuse oder verklebtem Geschirr, das einem die Schamesröte ins Gesicht treibt.

5. Kitsch auf Endlosschleife für eine positive Stimmung

Ich bin doch nur ein Mädchen, das vor einem Jungen steht und ihn bittet, es zu lieben. Oder Ich bin kein großer Mann, aber ich weiß, was Liebe ist. Hach, muss Liebe schön sein. Es gibt Filmszenen, die können wir uns ohne Probleme zehn Mal hintereinander anschauen und schon rückt die Angst vor dem ersten Date ganz schnell in den Hintergrund. Und wie auf Knopfdruck bekommen wir auch beim elften Mal eine wohlige Gänsehaut und werden von diesen reflexartigen Gedankenschüben geplagt: Ich will auch! Natürlich dürfen wir nicht vergessen, dass Hollywood-Romantik nichts, aber auch rein gar nichts mit der nüchternen Wirklichkeit zu tun hat. Aber: Wenn Ihr Lieblingsfilm Sie in positive Stimmung bringt und dieser Lieblingsfilm nun mal ein Liebesfilm ist… stören Sie sich nicht dran. Wenn’s dazu beiträgt, dass Sie weniger aufgeregt vor dem Date sind, sind alle Mittel erlaubt.

6. Shopping – ein effektives Mittel gegen Angst vor dem ersten Date

Es ist ja schon lange nicht mehr nur ein Gerücht, spätestens seit Sex and the City, Gossip Girl oder Clueless ist es auch bis nach Hintertupfingen vorgedrungen: Shopping entspannt, beruhigt die Nerven, wenn wir nervös vor dem Date sind und lässt uns zudem auch noch gut aussehen. Schließlich sind Klamotten nicht einfach nur schnöde Kleidungsstücke, damit wir nicht nackt durch die Gegend flitzen, sondern gleichen einer Lebenseinstellung! Lieber einen Monat mit einem halb leeren Kühlschrank leben als auf das aufregende Gefühl, das uns das Wühlen in Klamottenbergen beschert, zu verzichten. Also liebe Leser: Gönnen Sie sich ruhig etwas, wenn es Ihre Angst vor dem ersten Date beruhigt. Das gilt natürlich auch für Männer.

7. Liebes Tagebuch… ich bin aufgeregt vor dem Date

Bevor nun ein Aufschrei der Empörung durch den virtuellen Äther geht und Sie der Meinung sind, dass dieses Ritual nun wirklich nicht bei Angst vor dem ersten Date hilft: Erinnern Sie sich doch einfach mal an Ihre Jugend. Wer von uns hat nicht in irgendeiner Form Tagebuch geschrieben? Die ungerechten Lehrer, der Schwarm aus der Parallelklasse, die nervigen Eltern – hier haben wir eigentlich so ziemlich jedem ein Plätzchen eingeräumt, der uns beschäftigte. Nicht umsonst halten auch Psychologen das Tagebuchschreiben für eine Art Eigentherapie, bei der man wichtige Selbsterkenntnisse gewinnen kann. Also: Back to the roots – Stift und Block aus der Schublade holen und los geht’s. Was erwarten Sie vom Treffen, wie stellen Sie sich Ihr Gegenüber vor, worüber könnten Sie reden? Schreiben Sie sich Ihre Gedanken, Sorgen und Wünsche von der Seele. Denn gerade wenn Sie nervös vor dem Date sind, lassen die Beschäftigung mit Ihren Vorstellungen und Erwartungen Sie automatisch ruhiger werden. Der Kopf wird wieder klar und Sie stolpern nun nicht mehr blind in die Situation hinein, sondern haben sich bewusst mit ihr auseinandergesetzt. Großes Plus: Gleichen Sie nach dem Treffen Ihre Erwartungen mit dem Ist-Zustand ab. Fast identisch oder haben Sie die Messlatte doch ein wenig zu hoch angelegt?

Finden Sie jemanden, der Ihr Leben verändert, nicht nur Ihren Beziehungsstatus
Kostenlos anmelden