Mann mit Kind auf dem Schoß - er beginnt neue Partnerschaft mit Kindern

Eine neue Partnerschaft mit Kindern: Hürden und Lösungsansätze

von: ElitePartner Redaktion , 14. Februar 2018

Sie ist nervös, steht mit ihrem neuen Freund vor dessen Haustür. Der Grund für ihr Unwohlsein macht die Tür auf: sein Sohn. Und ihre schlimmsten Befürchtungen in Bezug auf die neue Partnerschaft mit Kind werden wahr: Er würdigt sie keines Blickes und ignoriert sie auch den Rest des Tages komplett. Ihr Freund bemüht sich, sie und sein Kind miteinander vertraut zu machen. Doch vergeblich. Neuer Partner – wie sage ich es meinem Kind? Diese Situation stellt die meisten frisch liierten alleinerziehenden Mütter und Väter vor Probleme.

Neue Partnerschaft mit Kindern: Eine komplizierte Sache

„Darf ich vorstellen? Das ist meine neue Freundin.“ Dieser Satz ist der Albtraum bei neuen Partnerschaften mit Kindern. Immerhin hatte Papa schon mal eine Frau, ihre Mutter – und die soll nicht ersetzt werden.

Was für den Nachwuchs mit getrennten Eltern oft unvorstellbar erscheint, ist heutzutage in der Tat gar nicht mehr so abwegig. Im Gegenteil: Der Lebensabschnittspartner ist im Trend – und damit auch Patchwork-Familien. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) geht davon aus, dass sieben bis 13 Prozent aller Kinder in Deutschland in Stieffamilien leben.

Doch so üblich Patchwork-Familien und neue Partnerschaften mit Kindern heutzutage auch sind – das ändert nichts daran, dass es schwierig ist, eine solche auf die Beine zu stellen. „Für die neue Frau an der Seite eines Vaters ist es enorm schwer, die richtige Position zu finden“, weiß auch unsere Diplom-Psychologin Lisa Fischbach. „Sie möchte ihm eine gute Partnerin und natürlich auch eine Art Bezugsperson für die Kinder sein.“ Fischbach bezieht sich hierbei auf das weibliche Geschlecht – die Aussage trifft aber gleichermaßen auf Männer zu, die eine Beziehung mit einer alleinerziehenden Mutter eingehen. Hat man einen neuen Partner gefunden, stellt sich die Frage: Wie sage ich es meinem Kind?

Den neuen Partner dem Kind vorstellen

Stellt sich die Frage: Wie kann der Alleinerziehende seinem Partner dabei helfen, die richtige Position zu finden? Wichtig ist, dass er seine Kinder nicht unterschätzt. Laut unserer Paar-Beraterin Lisa Fischbach haben diese „ein unglaubliches Gespür für emotionale Ereignisse und Schwingungen im Raum. Wenn Sie bei einer neuen Partnerschaft mit Kind einen Mann als guten Freund vorstellen, dann weiß Ihr Nachwuchs unbewusst mehr, als Sie ahnen.“ Der Zeitpunkt für eine Vorstellungsrunde sei also wohl überlegt. Machen Sie keine halben Sachen, wenn es darum geht, wann Sie den Kindern vom neuen Partner erzählen.

Überhaupt, gibt es keine pauschale Regel nach dem Motto: „Nach dem vierten Treffen, sollten Sie …“ Welcher Zeitpunkt in der neuen Partnerschaft mit Kind letztlich der richtige ist, dazu trägt auch die neue Liebe bei. „Sie sollten es vom Kontakt und von der Entwicklung der Treffen abhängig machen“, sagt unsere Expertin. Äußert der Partner den Wunsch, Ihr Kind kennenzulernen? Dann ist er mehr als offensichtlich an Ihnen und Ihrem Leben interessiert – und einem Treffen mit dem Kind steht an sich nichts mehr im Weg.

Wann sollten Sie dem Kind vom neuen Partner erzählen?

Entscheidend ist, dass Sie Ihren Nachwuchs vorwarnen, dass dass Sie das bevorstehende Treffen ankündigen. Ein neuer Partner ist da – aber wie sage ich es meinem Kind? Wie überzeuge ich den Nachwuchs von der neuen Liebe? Wenn Sie ein vertrauensvolles Verhältnis zu dem neuen Partner entwickelt haben und Sie beide etwas Ernstes anpeilen, dann spürt das Kind das auch. Wie das erste Treffen verlaufen sollte? Halten Sie es kurz. Unsere Diplom-Psychologin Lisa Fischbach rät

„etwas Kleines zusammen zu unternehmen oder nach Hause einzuladen, dann aber Programm mit dem Kind zu planen, damit alle beschäftigt sind. Das ist leichter, um Kontakt aufzubauen.“

Neuer Partnerschaft mit Kind: Der Weg hin zur einer Patchwork-Familie

Schritt 1 um den neuen Partner mit Kind vorzustellen:

Geben Sie Ihrem Nachwuchs Sicherheit. „Je nach Trennungserfahrung empfinden Kinder alle Veränderungen von Außen als Bedrohung“, erklärt Fischbach. Deshalb sollten alleinerziehende Mütter oder Väter ihren Kindern klarmachen, dass der neue Partner sie ihnen nicht wegnimmt – und auch keineswegs den leiblichen Vater beziehungsweise die leibliche Mutter ersetzen soll.

Schritt 2 zu einer neuen Partnerschaft mit Kindern:

Denken Sie auch an sich. Während einerseits das Wohlbefinden der Kinder von Bedeutung ist, sollten Alleinerziehende auch ihr eigenes nicht außer Acht lassen. Fischbach betont: „Die Bedürfnisse der Kinder sind wichtig und ernst zu nehmen. Gesunde Grenzen sind aber auch für Kinder wichtig. Nur so können sie lernen, dass Eltern auch Bedürfnisse haben, die respektiert werden müssen.“ Sprich: Auf die eigenen Kinder Rücksicht zu nehmen, ist wichtig. Doch so, wie Sie sich Zeit für Ihre Kinder nehmen, so steht auch Ihrem neuen Partner Zweisamkeit mit Ihnen zu. Dementsprechend sollte es Treffen mit Ihren Kindern geben – aber auch solche ohne. Nachdem Sie Ihren neuen Partner den Kindern vorgestellt haben, muss in Ihrem Leben Platz für beide Parteien sein.

Achten Sie trotzdem darauf:

„Nicht Sie geben das Tempo vor, sondern Ihre Kinder. Der neue Partner muss sich den Platz in der Familie erst mühsam erarbeiten, indem er mit dem Elternteil und den Kindern aufmerksam und liebevoll umgeht.“

, so Fischbach.

Neue Partnerschaft mit Kindern: So profitieren alle davon

  • Rund zehn Prozent aller Kinder in Deutschland leben in Patchwork-Familien. Der Weg zu einem glücklichen Zusammenleben gestaltet sich oftmals jedoch schwer. Wichtig ist, dass man seinen Kindern nichts vormacht: Entweder Sie machen den neuen Lebensgefährten mit dem Kind von Beginn an bekannt oder sie lassen es ganz. Ihr Nachwuchs lässt sich nämlich nicht hinter’s Licht führen.
  • Wann genau Sie den Kindern vom neuen Partner erzählen sollten? Dann, wenn beide Seiten auf dasselbe Ziel zusteuern beziehungsweise sich einer gemeinsamen Zukunft sicher sind. Denn das, was Sie fühlen, strahlen Sie auch aus.
  • Werfen Sie Ihr Kind nicht ins kalte Wasser. Bereiten Sie es auf das bevorstehende Treffen mit dem neuen Partner vor. Das Kennenlernen selbst sollte kurzgehalten werden und ein Programm enthalten, wobei sich die beiden Parteien langsam aber sicher annähern können.
  • „Wie sage ich meinem Kind, dass ich einen neuen Partner habe?“ Geben Sie Ihrem Kind zu verstehen, dass Sie auch weiterhin immer für es da sein werden – und sich nichts und niemand zwischen sie beide drängen kann. Vernachlässigen Sie aber gleichzeitig auch den Partner nicht, machen Sie Ihrem Kind klar, dass es auch für ihn einen Platz in ihrer beider Leben geben muss.

Ein wichtiger Punkt im Hinblick auf eine neue Partnerschaft mit Kindern: „Kleine Kinder gewöhnen sich schneller an die neue Situation und nehmen einen neuen Partner eher als eine Art Elternteil wahr, wenn dieser dauerhaft und verlässlich da ist.“ Das sei bei größeren Kindern oft problematisch, so unsere Diplom-Psychologin Lisa Fischbach, „weil sie eher daran gewöhnt sind, das Elternteil für sich allein zu haben oder noch stärker unter einer Trennung leiden.“

Fazit: Bei einer neuen Partnerschaft mit Kindern zählt Feingefühl

Fakt ist: Sich in ein bestehendes Familiensystem zu integrieren verlangt Fingerspitzengefühl. Dennoch weiß Fischbach zu beruhigen: „Anfängliche Irritation und Widerstand gehören meist dazu, Veränderung wirkt zunächst verunsichernd. Doch mit der Zeit entsteht Vertrauen und am Ende wartet im besten Fall ein glückliches Zusammenleben in einer neuen Partnerschaft mit Kindern.“

Jetzt kostenlos anmelden

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzhinweise. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich).