Zusammenziehen

Endlich zusammenziehen! Drei Gründe für die erste gemeinsame Wohnung

von: Stefanie Eger

Sie und Ihr Partner sind glücklich miteinander und genießen die Zweisamkeit in vollen Zügen? Warum also nicht zusammenziehen? Wir liefern Ihnen drei gute Gründe, die für eine erste gemeinsame Wohnung sprechen, und verraten Ihnen, worauf es beim Zusammenziehen wirklich ankommt.

Zusammenziehen stärkt die Bindung

Die beste Voraussetzung für das Projekt „Zusammenziehen“ ist, gemeinsam eine neue Wohnung zu suchen. Fangen Sie beide von vorne an und genießen Sie das Gefühl, zusammen etwas Neues entstehen zu lassen. Dass diese Herangehensweise vielversprechender ist, als wenn der eine Partner zum anderen in eine bestehende Wohnung zieht, davon ist auch Diplom-Psychologin Lisa Fischbach überzeugt:

„Besteht die Möglichkeit, sollte eine neue Wohnung bezogen werden. Ein Neustart ist immer besser, als in den bestehenden Haushalt des anderen einzuziehen.“

Eine erste gemeinsame Wohnung birgt natürlich auch ein gewisses Konfliktpotenzial, das schon zu Beginn bei der Wohnungssuche zu Tage tritt. Fragen wie Lage, Einrichtungsstil oder Größe der ersten gemeinsamen Wohnung können den Haussegen schon vor dem Zusammenziehen schief hängen lassen. Statt sich vor Auseinandersetzungen zu fürchten, sollten Sie die Momente gemeinsamer Entscheidungen mit Ihrem Partner genießen. Schließlich bringt Sie jede gemeinsam getroffene Entscheidung Ihrem perfekten Zuhause näher. Und letztlich liegt es nicht an Ihrem mitgebrachten Lieblingssessel oder an der Wandfarbe, dass Sie sich rundum wohlfühlen. Ihr Partner ist es, auf den es ankommt. Seine Anwesenheit verleiht Ihnen ein gutes Gefühl. Wenn Sie es jetzt noch schaffen, die kleinen und großen Tücken des Alltags zu meistern, und das am besten mit einer ordentlichen Portion Toleranz und Geduld, werden Sie erleben, wie sich Ihre Beziehung festigt und weiterentwickelt.

Gemeinsam wohnen lässt finanziellen Spielraum für gemeinsame Erlebnisse

Zugegeben, auf den ersten Blick scheint Geldersparnis ein sehr nüchterner, pragmatischer Grund zu sein, der dafür spricht, zusammenzuziehen. Tatsächlich eröffnet Ihnen dieses finanzielle Polster allerdings ungeahnte Möglichkeiten. Sie konnten sich bisher nur einen Urlaub im Jahr leisten? Damit könnte ab jetzt Schluss sein, denn durch die eingesparte Miete ließe sich künftig vielleicht auch ein zweiter oder dritter Kurztrip ermöglichen oder der ein oder andere Restaurantbesuch mehr im Monat – und das fördert die Beziehung ungemein: Gemeinsame positive Erfahrungen stärken das Zusammengehörigkeitsgefühl und den Wunsch, Zeit miteinander zu verbringen. Die positiven Gefühle, die durch gemeinsame Erlebnisse geschaffen werden, werden mit dem Partner assoziiert. Ihre Partnerschaft wird, entgegen aller bösen Vorurteile einer ersten gemeinsamen Wohnung, also intensiver und aufregender statt eingefahren und langweilig.

Zusammen leben beendet Terminstress

Sie sitzen bis 19 Uhr im Büro, müssen nach dem Yoga noch einkaufen, um dann in die Bahn zu Ihrem Partner zu steigen, mit dem Sie sich bei all dem Alltagsstress für ein kurzes Zeitfenster verabredet haben. Allerdings können Sie nicht bei ihm übernachten, weil Sie am nächsten Morgen noch vor der Arbeit zu Ihrem Arzt müssen, der am anderen Ende der Stadt ansässig ist. Stress pur! Für das Gelingen einer derartigen Beziehung müssen Sie und Ihr Partner echte Organisationstalente sein. Doch nicht jeder ist perfekt organisiert, sodass es schon mal vorkommt, dass Sie Ihren Partner nur selten zu Gesicht bekommen, was schnell zu Streitereien führen kann. Diese Auseinandersetzungen können ganz einfach aus der Welt geschafft werden, indem Sie mit Ihrem Partner zusammenziehen. Der immense Organisationsaufwand fällt weg, wenn Sie gemeinsam wohnen, denn sobald Sie zusammen leben, sind Ihnen selbst bei einem stressigen Tag zumindest ein paar Minuten mit Ihrem Partner sicher. Dabei sollten Sie allerdings darauf achten, dass Sie sich diesen Vorteil stets bewusst vor Augen führen und ihn wertschätzen.

Zusammenziehen auf Probe

Wir haben Ihnen drei gute Gründe für eine erste gemeinsame Wohnung geliefert, doch Sie sind noch immer unsicher, ob Sie mit Ihrem Partner zusammen wohnen sollten? Um zu testen, wie sich das gemeinsame Wohnen anfühlt und ob es überhaupt funktioniert, starten Sie doch ein Zusammenziehen auf Probe. Einer von Ihnen zieht mit einem großen Koffer beim anderen ein, und zwar zunächst nur für einige Wochen. Dabei kann die eigene Wohnung vorübergehend vermietet, aber auf alle Fälle behalten werden. So bekommen Sie ein realistisches Bild, wie es sich anfühlt, neben Ihrem Partner einzuschlafen, aufzuwachen und den Alltag mit ihm zu erleben, und das alles ganz ohne Druck. Klappt der Realitäts-Check, steht einer ersten gemeinsamen Wohnung nichts im Wege. Holpert es dagegen ziemlich, ist der Zeitpunkt fürs Zusammenziehen vielleicht einfach noch nicht gekommen.

Erste gemeinsame Wohnung: Kommunikation ist das A und O

Zwischen dem Single-Haushalt und der ersten gemeinsamen Wohnung liegt ein Stückchen Weg, das vor allem eins bedeutet: Veränderung! „Viele Paare unterschätzen die Veränderung, die ein gemeinsames Wohnen mit sich bringt. Aus Angst vor Unverständnis werden bestimmte Themen gerne vermieden“, so Fischbach. Aber genau hier rät die Paartherapeutin zur Offenheit. Egal, ob es darum geht, wie viel Unabhängigkeit jemand braucht, welche Erwartungen und Bedürfnisse man an das neue „Wir“ hat oder welche Bedeutung Ordnung spielt – das Motto lautet:

„Karten offen auf den Tisch und sagen, was man vom Zusammenleben erwartet.“

Selbst ganz praktische Fragen sollten besprochen werden, meint Fischbach: „Wie viel Platz braucht jeder für sein Wohlbefinden, wie sehen die Ansprüche an den Wohnraum, an ein eigenes Zimmer aus oder wie weit darf die neue Bleibe von der Arbeit entfernt sein?“ Genau diese Offenheit ist es, die in der ersten Phase des Zusammenlebens für ein Paar eine entscheidende Rolle spielt.

Fazit: Zusammenziehen lohnt sich – offene Kommunikation notwendig

Sie fühlen sich beide rundum wohl in Ihrer Beziehung und sind bereit für den nächsten Schritt: Zusammenziehen! Diese Vorteile hält eine erste gemeinsame Wohnung für Ihre Partnerschaft bereit:

  • Wer gemeinsam wohnt, trifft häufiger gemeinsame Entscheidungen, die wiederum die Bindung in der Beziehung intensivieren.
  • Weniger Ausgaben für Miete ermöglichen einen finanziellen Spielraum für tolle Reisen und Aktivitäten zu zweit, die gemeinsame Erinnerungen schaffen, die die Partnerschaft vertiefen.
  • Lästige Terminkoordinationen entfallen, an ihre Stelle tritt deutlich mehr und vor allem enspanntere Zeit mit Ihrem Partner.

Trotz dieser Vorteile sollten Sie sich darüber bewusst sein, dass das Zusammenziehen jede Menge Konfliktpotential bereithält. Auseinandersetzungen und das Austarieren von Grenzen und gegenseitigen Erwartungen werden sich mitunter häufen. Der richtige Umgang damit manifestiert sich in einer offenen und ehrlichen Kommunikation. Nur wer weiß, wie der Partner fühlt und was er sich wünscht und erwartet, kann auf ihn eingehen. Spätestens eine gemeinsame Wohnung auf Zeit wird zeigen, inwieweit sich das Zusammenziehen lohnt und inwiefern das zusammen Leben Ihre Beziehung stärkt und bereichert.

Finden Sie jemanden, der Ihr Leben verändert, nicht nur Ihren Beziehungsstatus
Kostenlos anmelden