Frau und Mann joggen gemeinsam und entdecken Liebe auf den zweiten Blick

Liebe auf den zweiten Blick: Wenn es ein bisschen später funkt

von Julia Rieske , 14. Februar 2018

Tobi gehörte schon seit Jahren zu ihrem Bekanntenkreis und war Kira nie richtig aufgefallen. Aber dann hatten sie bei der Geburtstagsfeier eines gemeinsamen Freundes ein anregendes Gespräch, trafen sich ab und an zum Kaffee – und plötzlich empfindet sie ganz anders für ihn. Die Liebe auf den zweiten Blick hat sie ihn den Bann gezogen. Doch können sich Gefühle nach so langer Zeit auf einmal ändern? Und gibt es sie überhaupt, die Liebe auf den zweiten Blick? Wir bringen Licht ins Dunkel.

Verliebt auf den zweiten Blick: Geht das?

Entscheidend im Vergleich zur Liebe auf den ersten Blick ist bei der Liebe auf den zweiten Blick, dass du die Person bereits kennst oder einige Male gesehen hast. Dabei fandst du deinen Bekannten besonders nett und ihr habt euch möglicherweise bereits gut unterhalten und verstanden. Dies fand allerdings immer mehr auf einer freundschaftlichen Ebene statt. Auch, wenn du mit ihm gut befreundet bist und bisher keinerlei Absichten hattest, können sich deine Gefühle ändern. Plötzlich findest du deinen Gegenüber deutlich interessanter und fühlst dich zu ihm hingezogen? Es entsteht eine regelrechte Verliebtheit, obwohl du niemals damit gerechnet hättest? Wenn du so fühlst, gibt es für dich die Liebe auf den zweiten Blick wirklich. Unsere ElitePartner-Studie hat übrigens ergeben, dass sich jeder Dritte bereits in jemanden verliebt hat, den er oder sie anfangs nicht attraktiv fand1. Ein zweiter Blick hinter die Fassade lohnt sich also in vielen Fällen.

Woher kommt Liebe auf den zweiten Blick?

Anders als bei der Liebe auf den ersten Blick werden hier aus einer gewissen Vertrautheit oder Bekanntschaft heraus Gefühle entwickelt. Dies kann passieren, wenn ein Freund dich beispielsweise beeindruckt oder positiv überrascht. Bereits kleine Erlebnisse, wie das Aufhalten einer Tür, ein besonders intensives Gespräch oder eine romantische Überraschung, können die neuen Gefühle auslösen. Mehr als die Hälfte der befragten Singles gaben in unserer ElitePartner-Studie im Übrigen an, dass das Verlieben auf den zweiten Blick möglich ist und sich langsam entwickelt2.

Auch laut unserer Psychologin Lisa Fischbach lohnt sich ein zweiter Blick auf jeden Fall. Auch wenn bei einem ersten Treffen die Funken nicht sofort sprühen, empfiehlt sie darum:

„Auch wenn vieles Typsache und situationsabhängig ist, ein zweiter Blick lohnt meist! Man sollte den Kontakt nicht nach dem ersten Date abbrechen, nur weil der Blitz nicht eingeschlagen ist. Triff dich ruhig auf ein zweites Date, wenn es ganz unterhaltsam war.“

Ist Liebe auf den zweiten Blick die bessere Form der Liebe?

Natürlich kannst du dir nicht aussuchen oder dich bewusst dafür entscheiden, ob du dich nun auf den ersten oder zweiten Blick verlieben wirst. Und trotzdem kann beides sehr schön sein. Liebe auf den ersten Blick wird meist sehr leidenschaftlich und intensiv erlebt, während das langsame Verlieben erst dann aufkommt, wenn du jemanden bereits kennst und eine gewisse Basis vorhanden ist. Liebe bringt auch immer ein gewisses emotionales Abenteuer mit sich, bei Liebe auf den zweiten Blick gibt es allerdings weniger Überraschungen und du kennst möglicherweise bereits viele Stärken und Schwächen der Person.

Fünf Vorteile von Liebe auf den zweiten Blick

1. Ihr geht entspannter in Verabredungen

Nervosität, unsichere Blicke, schweißnasse Hände und keine Gemeinsamkeiten, über die ihr sprechen könnt? Für manche Singles sind erste Dates ein absoluter Spießrutenlauf. Kennst du deinen Gegenüber jedoch bereits seit längerer Zeit, ist die Wahrscheinlichkeit bei Liebe auf den zweiten Blick sehr gering, dass peinliche Stille zwischen euch aufkommt.

2. Ihr habt bereits Vertrauen zueinander aufgebaut

Da du die Person bereits kennst, herrscht automatisch eine gewisse Vertrautheit. Dadurch könnt ihr euch Dinge erzählen, die nur gute Freunde wissen und vertraut euch auch Geheimnisse schneller an. Das mach die Liebe auf den zweiten Blick so besonders und intensiv. Diese bereits vorhandene Tiefgründigkeit stärkt die Liebesbeziehung von Beginn an und bildet eine gute Grundlage.

3. Ihr habt dasselbe Umfeld

Ganz egal, ob es mit dem Kollegen, Freund oder Bekannten die Liebe auf den zweiten Blick ist, ihr habt auf jeden Fall ein gemeinsames Umfeld. Das macht es leichter, sich weiterhin gemeinsam zu treffen, ohne dabei eure anderen sozialen Kontakte zu vernachlässigen.

4. Ihr kennt bei der Liebe auf den zweiten Blick bereits viele Schwächen eures Gegenübers

Wenn ihr euch bereits seit einiger Zeit kennt, bleiben natürlich auch Schwächen nicht unentdeckt. Das bedeutet, du weißt ganz genau, ob dein Bekannter beispielsweise ungeduldig ist und nicht gerne wartet – und du kannst besser darauf eingehen. Im Gegenzug dazu wird auch er bereits einige deiner Schwächen kennen und kann auch hier besonders einfühlsam reagieren, ohne dass du dich missverstanden fühlst.

5. Ihr verliebt euch in die ganze Person

Verliebst du dich auf den ersten Blick, geht es oft darum, von Äußerlichkeiten fasziniert zu sein. Hier zählt meist die Optik und ein kurzer Moment. Wenn du dich auf den zweiten Blick verliebst, spielen dabei vor allem der Charakter und das Verhalten eine große Rolle, das weiß auch unsere Single- und Paar-Beraterin Lisa Fischbach:

„Während bei der Liebe auf den ersten Blick meist äußere Reize die Gefühle auslösen, wird die Anziehung auf den zweiten Blick vor allem durch Persönlichkeit, Charme und Esprit gesteuert.“

So können Sie bei der Frage „Wer passt zu mir?“ ein besseren Eindruck davon gewinnen, ob jemand dieselben Ansichten vertritt wie Sie. Bei unserer ElitePartner-Studie gaben mehr als Dreiviertel der Befragten an, dass ihnen ähnliche Interessen bei einer glücklichen Partnerschaft besonders wichtig seien3. Diese kennen Sie beim zweiten Volltreffer vielleicht schon – beste Voraussetzungen also für eine stabile Partnerschaft.

Fazit: Mit der Liebe auf den zweiten Blick gemeinsam in die Zukunft starten

Damit lässt sich die Frage „Gibt es Liebe auf den zweiten Blick wirklich“ leicht beantworten: Ja, sie existiert! Im Gegensatz dazu steht die viel romantisierte Liebe auf den ersten Blick, die als besonders intensiv und leidenschaftlich gilt. Dabei kann sie jedoch tendenziell von kurzer Dauer sein, da die rosarote Brille schnell wieder verschwindet. Die Liebe auf den zweiten Blick ist dagegen beständiger. Du fühlst bereits eine gewisse Verbundenheit zu deinem Gegenüber, aufgrund derer du dich letztendlich auch verliebst. Diese Art des Verliebens birgt außerdem einige Vorteile: Ihr habt bereits Gemeinsamkeiten – Job, Hobby oder Freundeskreis – wodurch ihr bei einem Date kaum in unangenehme Stille verfallen werdet. Außerdem kennt ihr möglicherweise bereits Schwächen und Macken des anderen und könnt euch aufeinander einstellen. Von Anfang an besteht so die Chance auf ein gutes Gefühl und Sicherheit, wenn du dich auf den zweiten Blick verliebst.