Frau setzt am Telefon ihre Wunderwaffe Stimme ein

Wunderwaffe Stimme: Der Ton macht die Musik, Teil 2

von: ElitePartner Redaktion , 8. September 2009

Werden Sie sich Ihrer Stimme und deren Wirkung auf andere bewußt.

Der Klang der Stimme kann verblüffend attraktiv machen. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Männer mit tiefen Stimmen bei Frauen besonders gut ankommen.

Aus evolutionsbiologischer Sicht hat dies sogar weitreichende Folgen: Männer mit einer sehr tiefen Grundfrequenz in der Stimme haben im Schnitt mehr Kinder als ihre Geschlechtsgenossen mit einer weniger tiefen Stimme. Das haben die amerikanischen Anthropologen Coren Apicella, David Feinberg und Frank Marlowe aus Harvard untersucht und sind damit Hinweisen nachgegangen, dass Frauen dieses Merkmal als Indikator der Vaterqualitäten zu deuten wüssten und bei der Wahl des Partners berücksichtigten.

Wie so oft in der Wissenschaft stammen aus anderen Fachbereichen ergänzende Erkenntnisse. So muss die Stimme eines Mannes gar nicht übermäßig tief sein, damit Frauen diese als attraktiv empfinden. Nach Meinung der Phonetikerin Vivien Zuta von der Goethe-Universität in Frankfurt am Main gibt es klar definierte Eigenschaften, die eine Stimme attraktiv oder weniger attraktiv klingen lassen. Zusätzlich zu der Grundfrequenz, die typischerweise bei 120 Hertz liegt, seien außerdem Sprechmelodie, Artikulation, Sprechgeschwindigkeit, aber auch das Pausen- und Hesitationsverhalten von Bedeutung, also die Häufigkeit, mit der die Rede durch Laute wie „äh“ oder „eh“ unterbrochen werden. Diese können in verschiedenen Ländern je nach Klang der Sprache durchaus unterschiedlich stark ins Gewicht fallen. Umso wichtiger ist es also, einen guten ersten (Stimm-)Eindruck zu hinterlassen. Vor allem weil unsere Stimme zu großen Teilen unbewusst auf unser Gegenüber wirkt. Gerade im Beruf oder am Telefon nutzen wir – ob nun bewusst oder unbewusst – den Klang unserer Stimme: Wir machen Pausen, entspannen uns, variieren die Tonhöhe und verringern die Sprechgeschwindigkeit, um damit unser Gegenüber zu beeinflussen. Diese Fähigkeit sollten Sie ruhig mal gezielt trainieren, immerhin spielt die Stimme beim Flirten eine entscheidende Rolle.

Dazu folgende Übung: Wie werde ich mir meiner Stimme bewusst?

Achten Sie in der nächsten Zeit bei Gesprächen mit vertrauten Personen gezielt auf Ihre Stimme und die Veränderung der Stimmlage. Spielen Sie mit Ihrer Stimme, machen Sie bewusst Pausen, und sprechen Sie akzentuierter, wenn Sie etwas Wichtiges erzählen.
Es gibt allerdings noch eine andere, intensivere Möglichkeit, sich Ihrer Stimme bewusster zu werden: Sie erinnern sich bestimmt noch genau, als Sie das erste Mal bei einer Aufnahme Ihre eigene Stimme gehört haben. Mit Sicherheit sind Sie erschrocken, denn unsere eigene Stimme klingt in unseren Ohren fremd, und alle Schwächen treten offen zutage.
Diese Chance sollten Sie nutzen, um die Wirkung Ihrer Stimme zu erkennen und die Probleme gezielt anzugehen. Machen Sie dazu eine Tonaufnahme von Ihrer Stimme. Die meisten Handys haben mittlerweile eine Tonaufnahmefunktion. Hören Sie diese anschließend an, und analysieren Sie das Gehörte. Bei den nächsten Aufnahmen können Sie nun mit Lautstärke, Pausen und der Betonung experimentieren. Denken Sie dabei immer daran: Die Tonalität der Stimme, die Sprechmelodie und die Geschwindigkeit können Sie jederzeit variieren – und das hat große Wirkung!

Jetzt kostenlos anmelden

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzhinweise. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich).