Unglücklich verliebt

Unglücklich verliebt: Der Weg aus der Einbahnstraße

von: Felix Reek

Wer unglücklich verliebt ist, steckt in einer emotionalen Sackgasse. Gefühle, die nicht erwidert werden, können große Seelenqualen verursachen. Da hilft nur: Rückwärtsgang einlegen und mit unserem Erste-Hilfe-Ratgeber systematisch den Rückzug aus der Herzschmerzfalle antreten.

Sie sind unglücklich verliebt ohne zu wissen, was Sie tun können, doch es ändert nichts. Sie sehen sie jeden Tag im Büro. Ihr Herz bleibt für einen Moment stehen, wenn Sie sie sehen. Sie bewundern, wie gut sie sich kleidet, wie perfekt ihre langen blonden Haare fallen. Wie grazil ihre Bewegungen sind. Eine Schwärmerei aus der Ferne. Denn Sie weiß nichts von Ihren Gefühlen.

Doch das ist nicht ungefährlich. Das Objekt der Begierde kann nicht auf die entgegengebrachten Emotionen reagieren. Laut Diplom-Psychologin und ElitePartner-Expertin Lisa Fischbach sitzen der oder die unglücklich Verliebte schnell in der Projektionsfalle. „Eigene Sehnsüchte an die Liebe und an eine neue Partnerschaft werden auf den anderen ungefiltert übertragen“, erklärt die Psychologin.

„Das Gegenüber wird glorifiziert, man sieht darin den Idealpartner fürs Leben und lässt vorschnell alle Gefühle strömen, weil der Fantasie nichts im Wege steht.“

Die Folge kann nur Enttäuschung sein, da kaum jemand diesen Erwartungen standhalten kann, führt Fischbach weiter aus. Wenn ein echter Kontakt nicht zustande kommt und eine tatsächliche Auseinandersetzung ausgeschlossen ist, erweist sich die heimliche Schwärmerei als hoffnungslose Sackgasse.

Unser Tipp, wenn Sie unglücklich verliebt sind: Raus aus der Defensive!

„Hat man sich in ein virtuelles Gegenüber verliebt, hilft am besten die Konfrontation mit der Realität“, rät Lisa Fischbach. „Hier zeigt sich schnell, wie viel Substanz die Schwärmerei hat.“ Treten Sie mit dem Menschen, der Ihr Herz erobert hat, bewusst in Kontakt. Ihr Mut wird belohnt: Entweder erwidert der Mensch Ihr Interesse – oder lehnt ein näheres Kennenlernen ab. „Im ersten Fall kann die Offenbarung der eigenen Gefühle dazu führen, dass sich die Beziehung intensiviert, wenn auf der anderen Seite ähnliche Empfindungen herrschen“, so Psychologin Lisa Fischbach. „Falls nein, hilft die Klärung beim Loslassen.“

In jedem Fall sollten Sie, wenn Sie unglücklich verliebt sind, die Realität als Ihren Verbündeten in dieser einseitigen Beziehung begrüßen.

Damit entmystifizieren Sie die idealisierte Person und können einen neutralen Blick auf den tatsächlichen Menschen hinter Ihrer Wunschvorstellung entwickeln. Wem dieser Weg nicht behagt, rät Lisa Fischbach, sollte sich vor weiteren leidvollen Erfahrungen schützen, indem er den Kontakt abbricht.

Auf den direkten Kontakt folgt offene Zurückweisung: Wie reagieren?

Doch gehen wir nicht gleich vom Schlimmsten aus. Es ist endlich soweit. Sie haben all Ihren Mut zusammen genommen, sind aus Ihrem Kokon ausgebrochen. Sie haben Ihren Schwarm angesprochen, ihm gestanden, dass Sie unglücklich verliebt sind. In ihn. Sie sind dabei knallrot angelaufen, haben gestottert, doch es hat sich gelohnt: Sie sind ein Paar. So scheint es zumindest. Doch bereits nach wenigen Tagen ist es vorbei. Für den anderen war es nur ein Flirt, er spürte nie eine echte Verbindung. Für Sie hat diese Beziehung die Welt bedeutet. Sie fühlen sich verlassen. Und Sie bleiben zurück, allein mit der starken Sehnsucht, den intensiven Gefühlen, der Hoffnung, dass sich der andere doch für eine gemeinsame Zukunft entscheidet.

Unglücklich verliebt – unser Tipp: Entziehen Sie der Hoffnung den Nährboden!

Jetzt gilt es einen Schlussstrich zu ziehen. Suchen Sie nicht länger nach Antworten, nach Tipps, warum Sie unglücklich verliebt sind oder was zu tun ist. Stellen Sie sich der Entscheidung des anderen, sich aus der Beziehung zurückgezogen zu haben. Fokussieren Sie sich auf sich selbst. Selbstschutz ist gefragt, empfiehlt ElitePartner-Expertin Lisa Fischbach.

„Um weitere Enttäuschungen und Wartereien zu vermeiden, hilft nur das Loslassen und Abwenden von der Person“

, so die Psychologin. „Wie bei Liebeskummer im Allgemeinen braucht es jetzt Zeit, um die schmerzvolle Erfahrung zu verarbeiten.“ Die Expertin empfiehlt, sich intensiv um sich selbst zu kümmern und Dinge zu tun, die das Wohlbefinden verbessern. Sich mit Freunden treffen, Sport treiben, seinen Hobbys nachgehen. Wichtig ist es, sich nicht in den eigenen negativen Gedanken zu vergraben.

Sollten Sie Wut spüren, nutzen Sie sie und übertragen Sie die negativen Emotionen auf den ehemaligen Partner. Jedes positive Gefühl ist jetzt für Sie selbst reserviert. Sich von der eigenen Wunschvorstellung und von dem geliebten Menschen zu distanzieren, erfordert Disziplin und das Bewusstsein, sich selbst am meisten wert zu sein.

Unglücklich verliebt und es ist aus: Jetzt das Selbstwertgefühl stärken

Der Weg aus der Einbahnstraße der Gefühle führt also über: sich selbst. Der rosarot getrübte Blick des Verliebten richtet sich immer auf das Objekt seiner Liebe. Bleibt dieser unerwidert, sollte man versuchen, diesen Blick auf sich selbst zurückzuwerfen. Weiterhin das Augenmerk auf eine desinteressierte Person zu richten, wäre vergebene Liebesmüh. Sorgen Sie stattdessen dafür, dass es Ihnen selbst gut geht! Verwöhnen Sie sich mit schönen Erlebnissen, schätzen Sie sich selbst. Denn eine unerwiderte Liebe nagt am Selbstwertgefühl. Umgeben Sie sich mit positiven Menschen, die Ihnen ein gutes Gefühl für sich selbst vermitteln.

Hilft das alles nicht, versuchen Sie Ihr Verhalten zu ändern. Denn laut ElitePartner-Expertin Lisa Fischbach neigen besonders Menschen mit Beziehungsangst dazu unglücklich verliebt zu sein, vor allem in Personen, die „unerreichbar“ sind.

„Das klingt paradox, doch wer Angst hat, sich in einer Beziehung zu öffnen und verletzbar zu machen, ’schützt‘ sich vor dieser Enttäuschung und vermeidet eine Partnerschaft durch diesen negativen Abwehrmechanismus.“

Laut der Psychologin ein meist unbewusstes Muster, das immer wieder von neuem abläuft. Es zu durchbrechen, ist entsprechend schwer. „Wer jedoch für sich reflektiert hat, sich immer wieder unglücklich zu verlieben, hat gute Voraussetzungen, sich mit sich selbst und seinen Ängsten zu konfrontieren und sich danach bewusst anders zu verhalten“, so Lisa Fischbach.

Jetzt kostenlos anmelden

Ich bin
Ich suche
oder Anmelden mit Facebook

Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich mit unseren AGB und den Datenschutzbestimmungen einverstanden. Sie erhalten Informationen zu Elitepartner per E-Mail (Abmeldung jederzeit möglich).