Frau mit Sex-Fantasien unter der Dusche

Sex-Fantasien von Männern und Frauen

von: Juliane Rietzsch

Mein Wunsch und Begehren kann niemand verwehren, es bleibet dabei: die Gedanken sind frei. So heißt es in den Volksliedern von Hoffmann von Fallersleben aus dem 18. Jahrhundert – mit einer Aktualität und Zeitlosigkeit, die überrascht. Was sich in puncto Sex genau in den Köpfen von Männern und Frauen abspielt, das hat das Forschungs- und Datenanalyse-Unternehmen YouGov untersucht. Die spannendsten Ergebnisse zu Sex-Fantasien und erotischen Träumen lesen Sie hier.   

Inhaltsverzeichnis:

Sex-Fantasien als Teil des Selbstbildes

Die gute Nachricht vorweg: Die meisten Menschen haben ein positives Verhältnis zu ihren sexuellen Fantasien. Zwei Drittel der Männer und Frauen in Deutschland empfinden in Bezug auf ihre sexuellen Träume und sexuellen Vorlieben reine Lust. 77 Prozent der Männer und 68 Prozent der Frauen nehmen ihre Vorstellungen sogar als Bereicherung in ihrem Leben wahr. Nur jeder Zehnte schämt sich für oder fühlt sich durch sie verunsichert. Somit sind Sex-Fantasien im Selbstbild der meisten Menschen fest verankert.

Erotische Fantasien und (Tag)-Träume sind keine Ausnahme

Plötzliche Hitzewallungen am Kaffeeautoamten im Büro, verruchte Gedanken im Fitnessstudio oder Konzentrationsstörungen in der Vorlesung: Sex-Fantasien gehören zum Alltag vieler. 48 Prozent der Männer denken laut der YouGov-Studie jeden Tag an Sex, unter den Frauen ist es immerhin fast jede fünfte (16 Prozent). Möchte man dem Sexfakt einer Studie zweier australischer Universitäts-Psychologen Glauben schenken, so denken Männer sogar 34-mal am Tag an Sex, Frauen 20-mal. Doch nicht nur bewusst, auch unbewusst überkommen den einen oder anderen nächtliche Erregung. Knapp jeder zweite Mann (46 Prozent) und mehr als jede vierte Frau (27 Prozent) träumt mindestens einmal im Monat von Sex. Damit sind diese erotischen Träume fester Bestandteile unseres täglichen Fühlens und Handelns und somit kaum wegzudenken.

Nur jeder Zweite setzt seine Sex-Fantasien in die Tat um

So intensiv und genussvoll sie sein mögen – in der Realität leben sie nur die Wenigsten aus. 53 Prozent der Männer und 42 Prozent der Frauen versuchen ihre sexuellen Fantasien in die Tat umzusetzen. Doch welche Ursachen könnten dahinterstecken? Einerseits sagen 14 Prozent der Männer und zwölf Prozent der Frauen, dass ihnen ihre sexuellen Fantasien Angst machen. Diese Verunsicherung könnte dazu führen, dass erotische Fantasien und Wünsche nicht ausgelebt werden. Andererseits zeigen die Ergebnisse unserer ElitePartner-Studie 2018, dass nur etwa die Hälfte der Paare in Deutschland mit ihrem Partner über ihre sexuellen Wünsche und Vorstellen spricht. Gute Nachricht: Immerhin 47 Prozent der Liierten können laut unserer ElitePartner-Studie 2018 die meisten ihrer sexuellen Fantasien innerhalb ihrer Beziehung ausleben.

Die beliebtesten Sex-Fantasien nach Geschlecht

Doch welche Gedanken und Szenerien sind es, die Frauen und Männern in Deutschland im Kopf herumschwirren? YouGov hat explizit nachgefragt und die beliebtesten Sex-Fantasien und Sehnsüchte enthüllt.

Sex-Fantasien von Frauen

  1. Sex mit dem Ex (46%)
  2. Sexuelle Träume mit einem Prominenten (29%)
  3. Voyeurismus (20%)
  4. Sex mit zwei Partnern (18%)
  5. Sexspielzeuge (12%)
  6. Sex in der Öffentlichkeit (12%)
  7. Sex mit einvernehmlichen Gewalthandlungen, z.B. SM (8%)
  8. Gruppensex (8%)
  9. Sex mit wesentlich jüngerem Partner (8%)
  10. Homosexuelle Handlungen (6%)
  11. Sex mit wesentlich älterem Partner (5%)
  12. Analverkehr (5%)

Sex-Fantasien von Männern

  1. Sex mit der Ex (62%)
  2. Sex-Fantasien mit einem Prominenten (38%)
  3. Voyeurismus (33%)
  4. Sex mit zwei Partnern (35%)
  5. Sexspielzeuge (11%)
  6. Sex in der Öffentlichkeit (15%)
  7. Sex mit einvernehmlichen Gewalthandlungen, z.B. SM (9%)
  8. Gruppensex (17%)
  9. Sex mit wesentlich jüngerem Partner (23%)
  10. Homosexuelle Handlungen (6%)
  11. Sex mit wesentlich älterem Partner (10%)
  12. Analverkehr (16%)

Warum erotische Träume so wichtig sind

Sex beginnt im Kopf. Sex-Fantasien regen unser Kopfkino an und sorgen für eine bereichernde und positiv erlebte Sexualität – ob als Single oder als Paar. Unsere Diplom-Psychologin und Paarberaterin Lisa Fischbach betont die Relevanz von Kommunikation zwischen Männern und Frauen und Umsetzung erotischer Fantasien in einer Partnerschaft:„Eine offene Kommunikation über sexuelle Wünsche ist – ebenso wie die Möglichkeit, eigene sexuelle Fantasien auszuleben – enorm wichtig. Doch nur die Hälfte der Paare in Deutschland nutzt die Chance des Sex-Talks, um sich gemeinsam sexuell weiterzuentwickeln. Stattdessen werden unterdrückte Wünsche häufig in der Heimlichkeit ausgelebt oder sexuelle Unzufriedenheit durch Fremdgehen kompensiert.“ Fischbach empfiehlt eine offene Kommunikation über sexuelle Träume mit dem Partner. Nur so  können Paare die Chance nutzen, gemeinsam davon zu profitieren und das Sexleben für beide Partner zufriedenstellend zu gestalten.

Jetzt kostenlos anmelden

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzhinweise. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich).