Männer und Frauen finden sich unterschiedlich hübsch

von: Annette Riestenpatt, 18. August 2009

Männer sind halt doch einfacher gestrickt als Frauen: Ob eine Frau als scharfe Braut gilt, darüber gibt es bei den Herren eigentlich selten Meinungsverschiedenheiten. Wen frau attraktiv findet, das hängt von jeder einzelnen ab.

Männer und Frauen finden sich unterschiedlich hübsch

Eine US-amerikanische Studie der Wake Forest University untersuchte, ob und inwieweit sich die Einschätzung der Attraktivität bei den Geschlechtern unterscheiden. So sollten die Probanden Fotos bewerten und Merkmale wie Selbstsicherheit, Sensibilität, Gepflegtheit und Modebewusstsein einschätzen. Darüber hinaus aber auch, wie verführerisch, schlank und muskulös sie wirkten. Tatsächlich beurteilten Männer hauptsächlich die körperlichen Merkmale: Schlanke Frauen waren besonders beliebt, die zudem verführerisch aussahen und Selbstsicherheit ausstrahlten. Auch die Damen zeigten sich von schlanken und muskulösen Männern eher begeistert. Doch alles in allem waren sie doch häufig gegensätzlicher Meinung in Bezug auf die Attraktivität.

Die Forscher ziehen daraus den Schluss, dass Frauen weniger Wettbewerb zu fürchten hätten um den Mann, den sie begehren. Männer dagegen, müssten sich mehr ins Zeug legen, um eine attraktive Lebensgefährtin dauerhaft für sich gewinnen zu können. Nun ja, das kann man so oder so interpretieren. In jedem Fall heißt es, dass sie wählerischer ist als er. Das mag nun alles wissenschaftlich fundiert und belegt sein, doch wirklich neu ist das nicht. Frauen sind eben komplexer konzipiert als Männer und sind bestrebt, von allem immer das möglichst Beste auszusuchen. Und dabei vor allem auch auf das zu blicken, was sich womöglich hinter einer schönen Fassade verbirgt. Während Männer sich eher mit dem Erstbesten zufrieden geben, solange der schöne Schein irgendwie gewahrt ist. Das böse Erwachen kommt für sie dann oft später, wenn sich herausstellt, dass sie in wichtigen Aspekten etwas zu nachlässig und von Äußerlichkeiten geblendet waren.

7 Kommentare

Chris

21. August 2009, 18:00 Uhr

Oh je selbst die hier verfassten Berichte sind voll Klischees. Hier hätte ich mehr Realismus erwartet, auch wenn es den Frauen so gar nicht schmeckt.
Aber ich scheine wohl zu viel zu erwarten und das, wo ich als Mann so eindimensional und so oberflächlich bin.

Norbert

23. August 2009, 17:00 Uhr

Frauen sind nicht komplexer gestrickt als Männer; sie suchen aber die Männer aus offensichtlichen biologischen Gründen aus. Männer gucken also nach dem, was sie gerne hätten, Frauen nach dem, was sie – im Prinzip für die optimale Fortpflanzung – wollen oder brauchen. Deswegen können Männer auch länger an einem Wunschtyp festhalten, den die meisten dann doch nicht kriegen, als Frauen, die sich beizeiten von ihren Jungmädchenträumen (insbesondere Schwärmen für irgendwelche männlichen Stars, die schlechterdings nicht zu haben sind) trennen müssen, um rechtzeitig auch die – biologische – "Kurve" zu kriegen. Deswegen haben Frauen auch ein breiters Gesichtsfeld als Männer, damit sie von denen eine optimierte Anzahl wahrnehmen können, ohne den Kopf auffällig drehen zu müssen. Hört sich steinzeitlich an? Ja, was denkt ihr denn, woher die menschliche Biologie stammt?
Norbert

Joe

23. August 2009, 20:00 Uhr

das ist doch eine sehr vordergründige Aussage "Männer seien einfacher gestrickt", die immer wieder gern kolportiert wird.

Ich mache eher die Erfahrung, dass Männer in ihrer Kompliziertheit sehr unterschätzt werden und eher durch o.g. Klischees in Schubladen aufbewahrt werden. Dies unterstützen auch sehr gern Frauen, weil diese das Komplizierte gar nicht so mögen… Richtig ist, dass Männer gut aussehende Frauen anziehend finden. Aber im Vordergrund steht die Ästhetik im Allgemeinen (jede ! Frau kann das ästhetische Element fördern, um den Männern aufzufallen, damit kann jede Frau gut aussehen!) Ebenfalls ist gewiss, dass Männer weibl. Reize brauchen, um – blöd gesagt – in der Beziehung zu funktionieren. Das geht nicht ohne, und dann hat auch die Frau was davon.
Aber kann man alles darauf verkürzen? Will Frau nicht auch den cool aussehenden intelligenten und ! liebevollen muskulösen Macho, mit möglichst viel Kohle im Hintergrund, welche er großzügig auch bereit ist für Sie auszugeben? Hier sind doch alle Geschlechter gleich. Kompliziert wird es doch erst hinter dieser Fassade, wenn es darum geht, verbal zu kommunizieren und nicht optisch. Kann sein, dass der Mann Anfangs schneller zufrieden ist, wie die Studie besagt, dafür erst später die anderen Dinge verstärkt abfragt. Aber bedenkt, liebe Frauen, er soll ja schließlich auch den Anfang machen, auf die Mädels zugehen, entschlossen sein und handeln, oder? Wer zu viel nachdenkt, bekommt nichts….

nadine

24. August 2009, 11:00 Uhr

Ich finde es äußerst bedauerlich, dass in dem oben aufgeführten Beitrag die Männer so schlecht wegkommen. Meiner Meinung nach ist es nicht geschlechterspezifisch, wie sich die Partnersuche/ -wahl gestalten, sondern hängt eher mit ganz individuellen Geschmäckern zusammen. Klar, ich habe schon oft erlebt, dass Freunde sehr attraktive Partnerinnen hatten, die sich im Nachhinein als ‘doofe Nüsse’ entpuppten, aber genauso etwas passiert uns Frauen auch. Manchmal ist man von schönen Schein regelrecht geblendet und erst mit der Zeit merkt man, dass es nicht passt – aus den unterschiedlichsten Gründen.

E.

24. August 2009, 23:00 Uhr

Was für eine Vorlage für einen Geschlechterkampf!

So wie ich es verstehe, ist die wissenschaftliche Aussage: "alle Männer sind gleich gestrickt, und die Frauen ticken unterschiedlich", d.h. es könnte sein, dass die Männer 100 Auswahlfaktoren hinzuziehen, diese aber bei allen Männern gleich sind, während bei den Frauen, nur 10 Auswahlkriterien zum Zuge kommen und diese zwischen den Frauen über 100 verschiedene verstreut sind. Dann sind die Männer zwar gleichgeschaltet, aber komplizierter und die Frauen "verstreut", aber "einfacher gestrickt"!

Aber dieser Artikel verdreht die Aussage zu einem Klischee und ergänzt ein entsprechendes Weltbild!

Gela

29. Dezember 2009, 09:00 Uhr

Fazit dieses Artikels: Alle Frauen, die hübsch sind oder etwas aus sich machen haben schlechte innere Werte und Männer fallen darauf rein!? Sehr einseitig… Na dann passt doch der Spruch. Ein einfaches Mädchen möchte lieber Schönheit als Verstand, weil es weiß, dass der durchschnittliche Mann besser sehen als denken kann.
Also ich bin der Meinung es gibt hübsche und intelligente Frauen, genauso wie hässliche Dumme!

c.

12. Januar 2010, 13:00 Uhr

Da der Großteil der Menschen, Ungebildet und nicht Attraktiv ist, gehe ich davon aus, das Bildung und Attraktivität bei der Partnersuche kontraproduktiv sein müssen.

Artikel kommentieren