Frauen manipulieren: Mann und Frau schaue sich tief in die Augen

Frauen manipulieren: Führt dieser Weg zum Ziel?

von: ElitePartner Redaktion

Ein paar Momente intensiven Blickkontakts mit der hübschen Brünetten am anderen Ende der Theke, dann wagt sich Jonas zu ihr hinüber. Er stellt sich vor und meint: „Du gehörst bestimmt nicht zu den Frauen, die sich in einer Bar anquatschen lassen, ich mache das sonst auch nicht, aber du lässt mir keine andere Wahl!“ Wider Erwarten kassiert er für diesen Versuch, die Frau zu manipulieren, einen Korb. Aber wie funktioniert die Manipulation von Frauen überhaupt, und wieso ist sie auf Dauer wenig effektiv? Wir bringen Licht ins Dunkel.

Was bedeutet Manipulation überhaupt?

In der Psychologie bedeutet Manipulation die Einflussnahme auf andere Personen, die gezielt und im Verborgenen vorgenommen wird. Häufig hat der Begriff eine negative Konnotation, auch wenn jeder von uns selbst im täglichen Leben des Öfteren andere Menschen manipuliert – ob bewusst oder unbewusst. Zu diesem Mittel greifen wir gerne, wenn wir unser Gegenüber dazu bringen wollen, sich unseren Erwartungen gemäß zu verhalten.

So können Männer Frauen bewusst manipulieren

Um sie für sich zu gewinnen, versuchen manche Männer, ihre Chancen durch bewusstes Manipulieren der Psyche einer Frau zu steigern. Doch wie genau sehen diese Manipulationsversuche in der Realität aus?

  • Blickkontakt halten, um Frauen zu manipulieren: Beim Ansprechen der Frau oder bei den ersten Fragen zum Kennenlernen vermittelt es Selbstbewusstsein, wenn der Mann der Frau lange und tief in die Augen schaut. Vermeidet er hingegen Augenkontakt und blickt oft zu Boden, wirkt er unsicher auf sein Gegenüber.
  • Sagt der Mann laut „Hallo“ und spricht eine Frau im Gespräch oft mit ihrem Namen an, so kommt schneller ein Gefühl von Vertrautheit auf – eine geschickte Manipulation der Frau.
  • Wenn sich beide die Hand geben oder umarmen, und er die Frau den Körperkontakt als Erste beenden lässt, kann auch schnell ein Gefühl der Vertrautheit entstehen.
  • Frauen manipulieren und um einen Gefallen bitten: Eine Gefälligkeit erfüllen wir in der Regel nur Menschen, die wir auch mögen. Bittet er also eine Frau beispielsweise darum, kurz auf seinen Hund aufzupassen oder um ihre Hilfe beim Shopping, so fühlt sie sich vermutlich geschmeichelt, falls es wirklich nur eine kleine Gefälligkeit ist. Und bei ihr entsteht so ein Gefühl der Sympathie, da sie ihm ansonsten nicht helfen würde.
  • „Cold Reading“: Das sogenannte „Cold Reading“ beschreibt eine Technik, mit der Sie bei Ihrem Gesprächspartner den Eindruck erwecken können, über ihn Bescheid zu wissen, ohne ihn wirklich zu kennen. Im Fall von Jonas hat der Trick die Frau zu manipulieren, zwar nicht funktioniert, die Aussage „Du gehörst bestimmt nicht zu den Frauen, die sich in einer Bar anquatschen lassen“ trifft aber vermutlich auf einen Großteil der Frauen zu – oder viele möchten zumindest so wahrgenommen werden. Und obwohl es so eine allgemeine Formulierung ist, suggeriert die Aussage Aufmerksamkeit und Menschenkenntnis.
  • Wolf im Schafspelz: Indem der Mann einer Frau erklärt, dass sie die Einzige ist, mit der er sich treffen will, macht er ihr einerseits zwar ein Kompliment, manipuliert die Frau aber zugleich auch – ein solches Kompliment für die Frau macht es nämlich schwerer, ein Date abzulehnen.

So gelingt es Frauen unterbewusst zu beeinflussen

Durch ihre Blicke, ihre Körpersprache und ihr Verhalten können Männer auf Frauen ganz unbewusst Einfluss nehmen. Jedes Lächeln, jedes Kompliment ist im Prinzip eine versteckte Manipulation, da ja mit diesem Verhalten ein bestimmtes Ziel verfolgt wird. Sämtliche Vorgehensweisen, mit denen ein Mann die Psyche einer Frau bewusst manipuliert, kommen auch unbewusst zum Einsatz, das lässt sich gar nicht vermeiden, auch wenn dies nicht mit Absicht geschieht. Es ist auch völlig legitim, solange er seinem Gegenüber dadurch kein Schaden zufügt oder ungutes Gefühl vermittelt.

Darum ist das bewusste Manipulieren von Frauen nicht sinnvoll

Auch wenn es in sämtlichen zwischenmenschlichen Beziehungen zu manipulativen Momenten kommt, sollten Sie die bewusste Manipulation von Frauen nicht als Masterplan ansehen, um sie ernsthaft für sich zu gewinnen. Versuchen Sie beim Kennenlernen, Gefühle durch die Beeinflussung zu wecken, ist dieses Vorhaben über kurz oder lang zum Scheitern verurteilt, da Sie sich nicht authentisch verhalten. Und das wird den feinen Antennen der Frau nicht lange verborgen bleiben. So haben die auf diesem Wege hervorgerufenen Sympathien keinen Langzeiteffekt. Vorgespielte Gemeinsamkeiten und auswendig gelernte Allgemeinplätze täuschen auf Dauer gesehen eben nicht über Ihr eigentliches Verhalten und Ihre reale Einstellung hinweg – und das ist auch gar nicht nötig.

Fazit: Frauen zu manipulieren verhilft nicht zum Glück in der Liebe

Warum sollten Sie sich stets so geben wie Sie sind, mit all Ihren vermeintlichen Makeln, und mit Unsicherheit und Nervosität kämpfen, wenn Sie doch laut zahlreicher Ratgeber nur ein paar clevere manipulative Tricks auf Lager haben müssen, um bei Ihrer Auserwählten landen zu können? Ganz einfach: Wenn Sie nicht authentisch sind und sich verstellen, um die Psyche einer Frau zu manipulieren, dann kann das zwar kurzzeitig zum Erfolg führen, auf lange Sicht gesehen ist diese Vorgehensweise allerdings wenig praktikabel. Es sei denn, Sie nutzen die Schwäche einer Frau gnadenlos aus. Vertrauen Sie lieber auf sich selbst, auf Ihre Ausstrahlung und auf tatsächliche Gemeinsamkeiten. Sie können eine Frau auch ganz ohne Manipulation von sich überzeugen. Ganz unbewusst beeinflussen Sie die Frau mit Ihrer Ausstrahlung und Ihrem Verhalten. Bleiben Sie dabei authentisch, wird sich das auf Dauer auszahlen.

Jetzt kostenlos anmelden

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzhinweise. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich).