Single macht Home-Workout in Zeiten von Corona

7 Tipps für Singles in Zeiten von Corona

von Juliane Rietzsch , 3. April 2020

Die aktuelle Lage stellt für jeden eine Herausforderung dar. Ganz besonders jedoch für Singles. Schließlich entfallen soziale Kontakte, sinnstiftende Aktivitäten im Alltag und auch das Arbeitsleben muss neu geordnet werden. Damit Sie das Beste aus der Zeit machen und diese sogar für sich als Chance nutzen können, haben wir Ihnen sieben Tipps und App-Empfehlungen der Redaktion zusammengestellt.

1. Dem Tag Struktur verleihen

Plötzlich ins Home-Office gehen zu müssen, bedeutet für viele ein Neustart in puncto Selbstorganisation. Schnell verschwimmen Arbeit und Privates, daher ist es jetzt besonders wichtig, sich bewusst Freizeit und Pausen zu gönnen, aber auch Rituale zu etablieren. Morgens eine Runde spazieren gehen, bevor man mit der Arbeit beginnt, berufliche Benachrichtigungen nach Feierabend abschalten, wenn man kein Büro hat, Laptop und Arbeitsmaterial zum Feierabend vollständig wegräumen und sich mit Freunden fest via Skype verabreden. Rituale und Routinen zu festgelegten Zeiten unterstützen dabei, dass das Leben wieder in geregelten Bahnen laufen kann. Feste Strukturen nehmen uns Entscheidungen ab – Energie, die wir jetzt sparen können, um uns Dingen zu widmen, die uns guttun.

Nützliche Apps:

  • Today – eine kostenlose App, die auf bewährten Methoden der Verhaltensforschung basiert und Ihnen dabei hilft, Ihren Tag zu organisieren und sich lebensverändernde Gewohnheiten anzueignen
  • Remente – enthält Profi-Ratschläge und Coaching-Übungen, ein Stimmungstagebuch und einen Tagesplaner, um Gewohnheiten, Routinen und Aufgaben besser im Fokus zu behalten
  • Simple Habit Tracker – besticht durch sein einfaches Design. Statt langer Listen sieht man bunte Kugeln, die über den aktuellen Stand der zu erledigenden Aufgaben und adaptierenden Gewohnheiten informieren

2. Neues ausprobieren

Sie wollten schon immer einmal Schwedisch lernen, mehr über die menschliche Psychologie erfahren oder selbst einen Schrank bauen? Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür! Nutzen Sie die Zeit, die sie sonst für den Arbeitsweg oder Treffen mit Freunden verbracht haben, um neue Dinge zu erlernen oder ein neues Hobby für sich zu entdecken. Gerade in einer Zeit, in der man wenig in die Zukunft planen kann, ist es hilfreich, nicht nur passiv zu konsumieren, sondern die eigene Zeit aktiv zu gestalten. Die soziale Isolation ist dadurch nicht mehr etwas, das Sie leidend erdulden müssen, stattdessen gewinne Sie das Gefühl zurück, Ihr Leben selbst in der Hand zu haben. Durch die Begeisterung und Intensität, die bei der Beschäftigung mit neuen Dingen entstehen können, gelangen wir in einen sogenannten Flow, der sich erst durch das konkrete Machen einstellt. Durch den Fokus auf eine bestimmte Tätigkeit geraten wir außerdem in einen Energiesparmodus unseres Gehirns, negative Emotionen verblassen und wir finden mehr und mehr zu einer inneren Balance zurück.

3. Ein virtuelles Wir-Gefühl schaffen

Gerade in Krisenzeiten ist es wichtig, sich mit anderen auszutauschen. Trotz Social Distancing schaffen neueste Technologien die besten Voraussetzungen für das Zustandekommen eines Wir-Gefühls und jede Menge Spaß auch im heimischen Wohnzimmer. Veranstalten Sie mit Freunden ein Wein-Tasting über eine Video-Chat-App, nehmen Sie an virtuellen Yoga-Sessions teil, besuchen Sie online eine Ausstellung oder einen Zoo. Oder teilen Sie Ihre Sorgen und Gedanken ganz klassisch mit Freunden und Verwandten am Telefon.  

Die besten Video-Chat-Anbieter:

  • Houseparty – ermöglicht einen Video-Chat mit bis zu acht Personen. Das Besondere: Sie können über die kostenlose App auch Freunde von Freunden kennenlernen und so Ihren sozialen Kreis erweitern
  • www.unitedwestream.berlin – ein digitaler Berliner Club, in dem auch von Zuhause gefeiert und getanzt werden kann
  • Netflix Party – schauen Sie Ihre Lieblingsserie oder spannende Filme gemeinsam mit Freunden und tauschen Sie sich im Chat miteinander aus

4. Körperkontakt herstellen

Auch in Zeiten von Social Distancing ist es wichtig, Körperkontakt herzustellen. Sie fragen sich, wie Ihnen das als Single, abgeschottet von Freunden und Familie, gelingen soll? Als homo hapticus, ein Begriff, den der Psychologe Dr. Martin Grundwald prägte, haben wir alle das Grundbedürfnis nach körperlicher Nähe – denn Berührungen beruhigen. Das Interessante: Auch Selbstberührungen erfüllen diese Funktion. Massieren Sie Ihren verspannten Nacken nach einem anstrengenden Tag im Home-Office einfach selbst oder verausgaben Sie sich beim Sport, um wieder ein besseres Gefühl für Ihren Körper zu bekommen und sich selbst zu spüren. Auch eine Fußreflexmassage mit Öl oder das Ausstreichen von Faszien schaffen Abhilfe.     

5. Die richtigen Medien in Maßen konsumieren

Die Ereignisse überschlagen sich zurzeit. Fast minütlich gibt es Neuigkeiten zur aktuellen Lage. Selbstverständlich wollen auch Sie immer up-to-date sein über die neuesten Entwicklungen in der Krise. Achten Sie bei Ihrem Nachrichtenkonsum aber unbedingt auf die Qualität und Quantität. Denn mit dem richtigen Maß vermeiden Sie, in eine Problem-Trance zu geraten und von den dramatischen Ereignissen hypnotisiert zu werden, so dass der emotionale Fokus eng und nur noch auf Negatives ausgerichtet scheint. Setzen Sie auf Qualitätsmedien und rufen Sie Nachrichten nur einmal täglich ab. Das sorgt für emotionale Entlastung und schafft Platz für positive Gedanken. Außerdem sollten Sie sich nicht kurz vor dem Zubettgehen mit den Nachrichten des Tages beschäftigen. Schalten Sie ab mit einem guten Buch oder sorgen Sie für innere Ausgeglichenheit mit Atemübungen.

Gute Nachrichtenangebote:

  • Tagesschau in 100 Sekunden – ein hochwertiges, verlässliches Format für den schnellen Überblick des Weltgeschehens
  • Good News – eine App, die gute Nachrichten bündelt und Chancen sowie positive Entwicklungen aufdeckt
  • Lage der Nation – der wöchentlich erscheinende Politikpodcast aus Berlin mit Philip Banse und Ulf Buermeyer

6. Bewegen, bewegen, bewegen

Apropos Atem: Sich zu verausgaben und auch mal außer Atem zu geraten, ist jetzt genau das Richtige. Sport hält nicht nur fit, sondern sorgt auch für die Ausschüttung verschiedenster Hormone. Der Glückscocktail aus Dopamin, Endorphinen und Serotonin treibt uns an, stabilisiert unsere Psyche und versetzt Körper und Seele in ein Gleichgewicht, das gerade jetzt essentiell ist. Nehmen Sie sich vor, zweimal pro Woche zu joggen, fahrradzufahren oder Fitness zu machen. Wenn das Wetter für Outdoor-Aktivitäten nicht mitspielt, machen Sie einfach im heimischen Wohnzimmer Sport. Viele Fitnessclubs bieten ihre Kurse mittlerweile auch online an.

Applikationen für Sportbegeisterte und solche, die es werden wollen:

  • 30-Tage-Fitness-Challenge – ideal, wenn Sie kurz- bis mittelfristig Ihre Fitness verbessern wollen
  • YogaEasy – eine App, die zehn verschiedene Yoga-Stile bündelt und mehr als 1.000 Videos für mehr innere Balance enthält
  • Workouts Zuhause – spezialisiert sich auf einfache Muskelaufbauübungen, die auch im heimischen Wohnzimmer umsetzbar sind

7. Online verlieben

Hätten Sie gedacht, dass sich bei jedem vierten Paar, das sich bei ElitePartner gefunden hat, bereits vor dem ersten Treffen ein Gefühl von Verliebtheit eingestellt hat?* Verlieben geht also auch online! Gerade jetzt steigt die Aktivität bei der Online-Partnersuche und Singles öffnen sich noch mehr als sonst für einen neuen Partner. Gespräche werden tiefsinniger, Themen weniger oberflächlicher und Achtsamkeit hält Einzug. Die beste Chance also für Sie, jetzt jemanden zu finden, mit dem sich die aktuellen Herausforderungen meistern lassen und sich die Vorfreude auf ein Treffen im realen Leben gemeinsam steigern lässt.    

*ElitePartner-Paarumfrage 2019