Erstes Date: Der beste Treffpunkt

von: , 23. Juni 2010

Das erste Date: Hier treffen sich Nervosität, Vorfreude, Bauchkribbeln und hohe Erwartungen. Und natürlich die dazugehörigen zwei Menschen, die einander gerne näher kennenlernen möchten. Die Frage ist nur: Wo geht das am besten?

Erstes Date: Der beste Treffpunkt

Die Herren der Schöpfung bevorzugen für das erste Date mehrheitlich ein gemeinsames Dinner, wie eine Single-Umfrage von ElitePartner.de beweist. Doch im Restaurant lauern nicht nur Kalorienfallen, sondern auch jede Menge Fettnäpfchen: Rucolasalat, der aus dem Mundwinkel hängt. Spinat zwischen den Zähnen. Und, noch schlimmer: Fehlender Gesprächsstoff und mangelnde Chemie, die bereits bei der Vorspeise den Appetit auf jeden weiteren Gang verdirbt.

Koffeinkick

Frauen ziehen eine Verabredung zum Kaffee vor. Und die eignet sich tatsächlich besser für ein erstes Date. Sie können sich ganz auf die Konversation mit Ihrem Gegenüber konzentrieren, statt sich mit der Menü- und Besteckabfolge zu befassen. Ein weiterer Vorteil: Sollte sich das Gespräch als kalter Kaffee entpuppen, entfaltet wenigstens das Koffein in Ihrem Heißgetränk seine anregende Wirkung. Gefällt Ihnen der andere, merken Sie sich unbedingt seine persönliche Vorliebe, mit der er seinen Kaffee genießt: Schwarz oder mit Milchhaube, mit Zucker oder Haselnusssirup – spätestens beim ersten gemeinsamen Frühstück können Sie mit Ihrem Wissen punkten. Ob es dazu kommt, steht beim ersten Date jedoch meist noch in den Sternen. Beziehungsweise im Kaffeesatz.

Kennenlernen – am besten Schritt für Schritt

Einem relativ Fremden gegenüberzusitzen, ein Gespräch anzukurbeln und am Laufen zu halten, kann für schüchterne Menschen trotz Koffeinkick eine ziemliche Herausforderung darstellen. Doch es gibt eine Alternative zum Kaffee-Date: Wie wäre es mit einem Spaziergang? Ob Stadtpark oder Tiergarten, der Heimatstadtteil oder ein nahe gelegener See: Vor jeder Haustür finden sich ruhige Fleckchen, die sich für ein erstes Beschnuppern bestens eignen. Der Vorteil: Wenn Sie in Bewegung sind, bleibt es das Gespräch automatisch – die Themen liegen sozusagen auf der Straße. 70 Prozent der Männer und 65 Prozent der Frauen teilen diese Ansicht. Auch, weil die lästige Frage entfällt, wer die Rechnung zahlt. "Die bereitet gerade am Anfang vielen Singles Kopfzerbrechen.", bestätigt Single-Coach Lisa Fischbach.

Bunte Eindrücke statt dunkler Kinosaal

Sie erinnern sich an kuschelige Kino-Abende zu zweit und erwägen, sich vor der Leinwand zu daten? Keine Frage, plüschige Kinositze sind wahre Date-Hotspots, allerdings vor allem für verliebte Teenager. Der Grund: Man kann volle 120 Minuten durchknutschen. Das mag auch jenseits der Pubertät spannend sein – aber erst im zweiten Schritt. Also warten Sie mit dem Kuschelkino lieber, bis Sie sich besser kennen. Fürs erste Date fällt Hollywood durch, denn der Nachteil ist: Sobald der Film läuft, bleibt die eigentliche Hauptperson des Abends wortwörtlich im Dunkeln. Und ist der Film ein Flop, droht Ihrem Date dasselbe Schicksal. Besser: Besuchen Sie gemeinsam eine Ausstellung! Hier ist der Gesprächsstoff gesichert – und nicht Sie, sondern die Exponate müssen sich auf dem Präsentierteller behaupten. Wenn Sie dabei feststellen, dass Sie auf einer Wellenlänge liegen, verwandeln sich die Funkwellen mit etwas Glück bald in sprühende Funken.

 

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


>> Verabredung: Sechs konkrete Ausgehtipps
>> So senden Sie die richtigen Signale
>> Funkenflug beim ersten Date
>> Date: Ideen für Generation 50plus