Dating Ratgeber

Der ultimative Dating-Ratgeber

von: Verena Schlünder

Endlich ist es soweit – das erste Aufeinandertreffen steht bevor. Doch wann ist der beste Tag für ein Date? Welcher Ort eignet sich besonders? Worüber rede ich bloß, ohne aufdringlich oder albern zu wirken? Und welche Do’s und Dont’s gilt es zu beachten? Diplom-Psychologin und Single-Coach Lisa Fischbach liefert Antworten in unserem großen Dating-Ratgeber.

Inhaltsverzeichnis:

Das Beste kommt zum Schluss

Montag, Mittwoch oder lieber am Wochenende zum Treffen verabreden? Im ElitePartner-Trendmonitor haben wir über 2.000 Singles gefragt, an welchem Wochentag sie sich am liebsten verabreden. Klarer Favorit ist mit 41 Prozent der Samstag; etwas abgeschlagen folgt der Freitag. Ein Date in der ersten Wochenhälfte ist eher ungewöhnlich. Verständlich, schließlich flirten wir immer dann besonders gern, wenn wir entspannt und locker sind. Deshalb ist das Wochenende perfekt für Annäherungsversuche.

Mittags-Dates sind unbeliebt, aber effizient

Der Tag steht, doch zu welcher Tageszeit macht ein Date am meisten Sinn? Dating-Ratgeber und Singles sind sich einig: Mehr als jeder zweite Single verabredet sich am liebsten abends zum Date. Frei nach dem Motto „Die Nacht gehört uns!“ Wer hingegen ein Date zum Frühstück oder Mittagessen vorschlägt, wird vermutlich einen Korb kassieren. Lediglich fünf Prozent können dieser Tageszeit in puncto Kennenlernen etwas abgewinnen. Total falsch, findet Singleberaterin Lisa Fischbach:

„Beim ersten Treffen geht es vor allem darum, ob man einander sympathisch findet. Um das herauszufinden, brauchen wir nur wenige Augenblicke. So ist ein Treffen zum Lunch oder ein Spaziergang am Nachmittag ideal.“

Dating-Ratgeber „Treffpunkte“: Café, Park oder Zoo

Sieht er wirklich so toll aus, wie es seine Fotos versprechen? Ist sie im direkten Gespräch tatsächlich so schlagfertig wie in den Nachrichten? Das mit dem Tiefseetauchen muss sie mir aber noch mal genauer erklären! Fragen über Fragen, die nach einer Antwort verlangen. Treffen Sie sich deshalb dort, wo Sie sich entspannt und ungezwungen unterhalten können. Im Café oder einer Bar, auf einen Spaziergang im Park oder zu einem kleinen gemeinsamen Ausflug, z.B. in den Zoo. „Der große Vorteil dabei“, so Singlecoach Lisa Fischbach, „stimmt die Wellenlänge zwischen Ihnen und Ihrer Verabredung leider doch nicht, können Sie sich zügig und ohne großes Aufsehen wieder zurückziehen.“ Schlecht dagegen sind alle Treffpunkte, die keinen „Fluchtweg“ ermöglichen, wie z.B. ein Restaurant-Besuch, bei dem sie oder Orte, an denen es zu laut und überfüllt ist.

Kennenlernen schier unmöglich. Doch egal, wo Sie sich treffen, kommen Sie pünktlich! Diesen Grundsatz aller Dating-Ratgeber sollten Sie in jedem Fall beherzigen, denn nichts lässt sich so schwer wieder wett machen wie ein schlechter erster Eindruck. Ein weiteres Tabu: Beim ersten Date nach Hause einzuladen. Schließlich würden Sie ja auch keinen Fremden von der Straße gleich mit zu sich nehmen, oder?

Der Social Web-Faktor beim Dating

Apropos Fremde: Die schier unendlichen Weiten und Möglichkeiten des Social Webs verführen den Einen oder Anderen von uns dazu, aus Fremden schon vor dem ersten Aufeinandertreffen Vertraute zu machen. Bei welcher Kanzlei er wohl arbeitet? Wohnt sie in meiner Nähe? Ob ich bei Facebook wohl ein Bild seiner Ex erspähen kann? Dank des World Wide Webs können wir bereits im Vorfeld unbehelligt „recherchieren“, ohne entdeckt zu werden. Und das stellt die Dating-Ratgeber noch einmal vor neue Fragen. Darf man online schnüffeln? Der ElitePartner-Trendmonitor© bestätigt, dass jeder vierte Single diese Möglichkeit bereits genutzt hat. Natürlich muss die virtuelle Suche nicht immer von Erfolg gekrönt sein. Schließlich räumt nicht jeder dem Internet eine große Wichtigkeit ein. Zudem: Was erwarten Sie eigentlich, zu finden? Pikante Fotos, beruflicher Werdegang, Adresse und Telefonnummer? Gönnen Sie sich selbst die Spannung, die das erste Date mit sich bringt – und warten Sie lieber erst einmal ab, was Ihr Gegenüber Ihnen freiwillig erzählt. Danach können Sie immer noch überlegen, ob Sie das Web 2.0 als weitere Informationsquelle bemühen wollen.

Die gleiche Zurückhaltung gilt übrigens auch für Facebook und Co: Dreiviertel der Single-Frauen würden eine Freundschaftsanfrage über Facebook nach nur einem Date nicht annehmen. Männer dagegen bestätigen schneller: Nur jeder Zweite teilt die weibliche Abneigung gegen Express-Freundschaften.

Dating-Ratgeber zur Kleiderwahl

Auch wenn es der eine oder andere nicht gern hört oder liest: Ja, auch die Kleiderwahl ist beim ersten Date ein entscheidender Faktor, ob es in die nächste Runde geht oder nicht. Vor allem Männern eilt der Ruf voraus, dass sie sich durchaus von optischen Reizen beeindrucken lassen. Deswegen, liebe Damen, lassen Sie Sorgfalt walten: Übertreiben Sie nicht mit zu extravaganten, zu kurzen oder zu lässigen Outfits. Und auch beim Make-up und der Parfümwahl gilt: Weniger ist mehr. Setzen Sie zudem auf Natürlichkeit, betonen Sie Ihre Schokoladenseiten und schenken Sie ihm Ihr charmantestes Lächeln.

Auch Männer sollten ein paar einfache Dating-Ratgeber-Regeln befolgen, wollen Sie einen guten Eindruck hinterlassen: Lassen Sie den kompletten Anzug lieber daheim. Besser: Eine schicke Jeans, T-Shirt, Sakko – und natürlich ein gepflegtes paar Schuhe. Ausgelatschte Turnschuhe werden vom weiblichen Argus-Auge sofort enttarnt und mit Missbilligung bestraft. Wir müssen vermutlich nicht extra erwähnen, dass gepflegte Hände und Haare ebenfalls von Vorteil sind?

Die besten Themen: Anekdoten, Träume und Visionen

Zeit, Ort und Outfit stehen fest. Doch ein Klassiker der Fragen, die viele Dating-Ratgeber zu beantworten versuchen, ist noch nicht beantwortet: Worüber sollen Sie nur reden? Um sicher durch das Minenfeld des Small Talks zu navigieren, sollten Sie ein paar Punkte beachten. Laut ElitePartner-Trendmonitor© schätzen Singles es gar nicht, wenn sich ihr Gegenüber über Anzahl der Ex-Partner, Schulden oder Krankheiten auslässt. Die Psychologin: „Wer so früh von Verflossenen berichtet, erzeugt leicht den Eindruck, diese noch nicht verarbeitet zu haben.“ Noch schlimmer ist es allerdings, wenn Sie sich gar nichts zu erzählen haben. Laut ElitePartner-Trendmonitor© ist jeder Zweite von dieser unangenehmen Situation peinlich berührt. Tipp der Expertin:

„Unangenehme Schweigeminuten können Sie durch gezielte Fragen verhindern: Erkundigen Sie sich einfach, was seine oder ihre Wochenendpläne sind oder die aktuelle Nachtlektüre. Hauptsache Sie zeigen echtes Interesse.“

Auch leichte Themen wie Anekdoten aus dem Alltag, Reisen oder Kultur eignen sich, um beim ersten Treffen eine lockere Atmosphäre zu schaffen und sich zu beschnuppern. Denn auch die Studie bestätigt: Single-Frauen unterhalten sich gern über ihre Berufe oder Alltagserlebnisse, Single-Männer gern über Träume und Visionen.

Dating-Ratgeber zur großen Frage: Wer zahlt?

Das Date verlief bis hierhin super. Ein entspannter Abend in netter Atmosphäre mit guten Gesprächen neigt sich dem Ende entgegen. Doch auch das schönste Date stellt uns vor die unangenehme Situation: Wer zahlt nun eigentlich? Ist er ganz Gentleman und lädt sie ein? Oder ist sie emanzipiert und zahlt für sich selbst? Will sie überhaupt eingeladen werden? Und fühlen sich Männer ausgenutzt, wenn von Ihnen diese Geste der Großzügigkeit erwartet wird? Eine allgemeingültige Antwort aus dem Dating-Ratgeber gibt es in diesem Fall leider nicht und wir können nur empfehlen: Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl. Lisa Fischbach:

„Wer das Bedürfnis hat, nach einem schönen Treffen sein Gegenüber einzuladen, der sollte es auch tun. Großzügigkeit finden viele schließlich angenehm und positiv. Wenn Frauen das als unemanzipiert empfinden, können sie einfach vorschlagen, im Gegenzug die nächste Rechnung zu übernehmen.“

Unsere Umfrage unter 10.000 Singles bestätigt: 42 Prozent der Männer sind gern Kavalier der alten Schule und laden ihre Verabredung gern ein. 40 Prozent der Frauen dagegen bevorzugen beim ersten Date eine geteilte Rechnung.

Nach dem Date ist vor dem Date

Werden wir uns wiedersehen? Sie sind zu schüchtern, diese Frage offen anzusprechen? Viele Dating-Ratgeber motivieren dazu, Ihre Antennen zu sensibilisieren, um die Signale Ihres Gegenübers richtig zu deuten. Zu Recht! Achten Sie bereits während des Dates auf die Gestik, Mimik und Körpersprache Ihrer Verabredung. Lisa Fischbach:

„Der Körper ist der Spiegel der Seele und so drückt unsere Körpersprache unweigerlich aus, was uns innerlich bewegt.“

Augenkontakt, zufällige Berührungen, einander zugewandte Körper, unauffällige Handbewegungen durchs Haar oder ein Zurechtzupfen der Kleidung – all das sind Zeichen, dass Ihr Gegenüber in Flirtstimmung ist und sich durchaus wohlfühlt. Spielen und spiegeln Sie diese Signale zurück, wenn Sie an einer Fortsetzung des Dates interessiert sind. Auch nach der Verabredung gibt es übrigens eindeutige Zeichen. Ruft er nicht innerhalb von drei Tagen an, dann heißt es leider: Er steht nicht auf sie! Single-Frauen lassen sich bei Desinteresse an dem Mann zudem nicht einladen oder geben vor, sehr beschäftigt zu sein und keine Zeit mehr für weitere Treffen zu haben. So das Ergebnis der Umfrage.

Die nächsten Schritte laut Dating-Ratgeber

Das Interesse beruht auf Gegenseitigkeit? Klasse! Dann beugen Sie Missverständnissen vor und vereinbaren am besten gleich am Ende des ersten Dates das nächste. In diesem Punkt sind sich die Dating-Ratgeber einig: Spielen Sie keine Spiele und machen Sie bei gegenseitigem Gefallen zügig ein erneutes Treffen aus. Und auch, wenn beim ersten Treffen noch nicht das berühmte Kribbeln in Ihrem Bauch Einzug gehalten hat, lohnt es sich oft, ein zweites Date zu vereinbaren. „Schließlich schlagen einem Nervosität und die Ungewissheit, was einen eigentlich erwartet, oft ein Schnippchen und verfälschen somit den ersten Eindruck“, so die Expertin.  Frauen dürfen dabei übrigens gern den ersten Schritt machen und die Initiative ergreifen. 88 Prozent der Single-Männer finden es nämlich nicht sonderlich attraktiv, wenn sie ihre Spielchen spielt und sich erst einmal rar macht.

Dating-Ratgeber: Do‘s and Don’ts

Dating kann manchmal eine kleine Wissenschaft für sich sein. Doch mit den richtigen Tipps und Regeln, wird jedes noch so aufregende Date zum Kinderspiel. Lesen Sie hier noch einmal zusammengefasst, worauf Sie achten sollten und welche Fettnäpfchen es zu vermeiden gilt:

Do’s Don’ts
Dates am Wochenende Verabredung zum Frühstück oder Lunch
Cafés, Parks oder ein Besuch im Zoo Unpünktlichkeit
Tiefgehende Gespräche Treffen an lauten, überfüllten Orten
Gepflegte, saubere Kleidung Schnüffeln im Social Web
Flirtsignale sensibel wahrnehmen Über Ex, Schulden oder Krankheiten reden
zügig ein zweites Treffen vereinbaren
Zu freizügige oder ungepflegte Kleidung

 

Jetzt kostenlos bei ElitePartner anmelden >>

Jetzt kostenlos anmelden

Ich bin
Ich suche

Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich mit unseren AGB und den Datenschutzbestimmungen einverstanden. Sie erhalten Informationen zu Elitepartner per E-Mail (Abmeldung jederzeit möglich).