Lehrer in Vorlesung an Tafel symbolisch für Grund einen Lehrer zu daten

5 Gründe, warum du einen Lehrer daten solltest

von ElitePartner Redaktion , 21. May 2013

Lehrer - früher standen sie an der Tafel, heute in unseren Partnervorschlägen. Und das ist gut so! Warum du einen Lehrer daten solltest, verraten wir dir hier.

Der Beruf des Lehrers rangiert unter den Top 10 der attraktivsten Berufsgruppen laut einer ElitePartner-Singlestudie auf den unteren Rängen. Dabei lohnt es sich, einen Lehrer als potenziellen Partner in Betracht zu ziehen! Wir kennen fünf gute Gründe einen Lehrer zu daten, die wir mit pädagogisch wertvollem Augenzwinkern garniert haben.

1. Ein Lehrer punktet mit Geduld

Deine fünf Minuten Verspätung beim Date hat ein Lehrer schon einkalkuliert – nichts anderes ist er von seinen Schülern gewohnt. Stoische Gelassenheit gehört zu seinem Handwerkszeug, selbst, wenn du gefühlte Stunden in der Umkleidekabine verschwindest. Und wenn du mal auf der Leitung stehst, erklärt er dir den Sachverhalt auch zum fünften Mal, ohne genervt die Augen zu verdrehen. Solltest du eine Familiengründung erwägen, ist auch jetzt schon klar, wer für die lästige Hausaufgabenbetreuung zuständig ist.

2. Heimvorteil Elternabend

Den Umgang mit argwöhnischen Eltern haben Lehrer von der Pike auf gelernt. Logisch, dass ein Pädagoge die Vorstellungsrunde bei den Schwiegereltern bravourös meistert. Schlaue Sachen sagen, während die Mutti der Liebsten Bestechungsversuche mit dem selbstgebackenen Kuchen macht, gehört zu seinen leichtesten Übungen. Schließlich kennt er von aufgebrachten Eltern, die mit blauen Briefen wedeln, ganz andere Ausmaße der Korruption.

3. Familienfreundliches Arbeitsleben

Stimmt schon, die Klassenarbeiten wollen nach dem mittäglichen Feierabend noch korrigiert und der Unterricht vorbereitet werden. Im Vergleich zu den 70-Stunden-Wochen eines Top-Managers können sich Lehrer hingegen immer noch über verhältnismäßig viel Freizeit und familienfreundliche Arbeitszeiten freuen. Und das Schöne: Als Kinderfan kann er auch nach Schulschluss nicht genug von den eigenen Sprösslingen bekommen und entertaint mit Hingabe den Nachwuchs bei Hausaufgaben & Co.

4. Ein wandelndes Lexikon

Je nach Fachgebiet punktet ein Lehrer als wandelndes Lexikon, nützlich in allen möglichen Lebenslagen. Im Urlaub referiert er über die Geschichte der Stadt, beim Ausfüllen der Steuererklärung mit Logik und Zahlenakrobatik, beim Museumsbesuch spart man sich den Audioguide. Könnte nur sein, dass er bei seiner Kompetenz im handwerklichen Bereich an seine Grenzen stößt. Verzeihlich.

5. Der persönliche Motivationscoach

Sein Job ist es, aus seinen Schützlingen das Beste herauszuholen. Auch in einer Beziehung vermag ein Lehrer das Potenzial zu wecken, das in dir schlummert. Ob beim Tanzkurs, bei gemeinsamen Aktivitäten oder im Haushalt („Schatz, du schaffst das, nur noch fünf Teller spülen!“). Wenn er allerdings anfängt, für deine Leistungen im Bett Noten zu verteilen, solltest du ihn bremsen. Ebenso wenn er im Haushaltsbuch Spalten für Lob und Tadel einführt