Blind Date

Blind Date: Das perfekte Kennenlernen mit dem Reiz des Unbekannten

von: ElitePartner Redaktion

In Zeiten der Online-Partnersuche gehören Treffen von zwei Fremden zum Dating-Alltag, fast jeder zweite Single nutzt Online-Partnervermittlungen und hat regelmäßig Blind Dates. Anfangs eine ungewohnte Situation: Man kennt sich nur vom Dating-Profil und will jetzt live herausfinden, wie es um die Chemie bestellt ist. Bei aller Vorfreude gilt es, geschickt über ein paar Stolpersteine zu steigen. Wir liefern Ihnen die besten Blind Date-Tipps für eine entspannte erste Begegnung.

Inhaltsverzeichnis:

Wann ist ein Date ein Blind Date?

Noch nie gesehen, noch nie gehört, noch nie erlebt – Jemanden Fremdes zu daten ist eine ganz besondere Art des Kennenlernens. Denn anders als bei anderen Begegnungen wissen Sie vor dem Treffen kaum etwas von Ihrem Gegenüber und lassen sich komplett überraschen. Zu den meisten Blind Dates gelangen Singles noch immer offline in Form von Kontaktanzeigen in Zeitungen. Online ermöglichen Dating-Apps, Singlebörsen und Partnervermittlungen Singles ebenfalls die Möglichkeit, auf fremde Menschen zu treffen. Doch in der Regel sind online bereits mehr Informationen über das Gegenüber vorhanden. Partnerwahl-Kriterien wie Alter, Beruf, Wohnort oder ein Foto vermitteln bereits einen ersten Eindruck. Letzteres stellt im Übrigens das Ausschlusskriterium dar. Laut Blind Date-Definition dürfen sich die Singles noch nicht gesehen haben – somit handelt es sich nur bei Begegnungen ohne vorherigen Bildaustausch um ein echtes Date mit einem oder einer Unbekannten.

Warum viele Singles ein Blind Date finden wollen

Der Reiz des gänzlich Unbekannten kann eine Rolle spielen, warum sich Singles bewusst für ein Blind Date entscheiden. Anders als bei einem Treffen mit einem flüchtigen Bekannten oder Freund wissen Sie nicht, was Sie erwartet. Vorab können Sie nur vermuten, wie der andere aussieht, spricht, sich bewegt und Sie anschaut. In dieser Vorstellung liegt viel Spannung – gleichzeitig birgt die Unkenntnis aber auch das Risiko in die Projektionsfalle zu tappen. Viele Singles basteln sich gedanklich einen Traumpartner zusammen, der der Realität oftmals nicht standhalten kann. Schnell zerplatzen beim ersten Date Wünsche, Vorstellungen und Erwartungen.

Blind Date-Booster: Events

Besonders spannend und aussichtsreich sind Blind Date-Events. Sie bieten den Vorteil gleich mehrere potenzielle Partner auf eine spielerische Art und Weise kennenzulernen. Die wohl bekannteste Form von Blind Dates sind wohl Speed-Dating-Veranstaltungen. Mittlerweile haben sich aber auch andere Formate etabliert wie zum Beispiel Blind Cooking & Dinner, Weinproben oder Silent Dating – eine Form des Kennenlernens, bei dem Singles ganz ohne Sprache auskommen und ihre geschriebenen Worte, Zeichnungen sowie Mimik und Gestik für sich sprechen lassen.

5 Blind Date-Tipps

Wie soll ich mein Gegenüber erkennen? Wo treffe ich ihn oder sie idealweise, worüber sollen wir uns unterhalten? Und was, wenn es nicht passt? Sobald Sie sich auf ein Blind Date einlassen, stellen sich viele dieser Fragen, die wir Ihnen im Folgenden beantworten.

1. Wählen Sie den Treffpunkt mit Bedacht und setzen Sie auf ein eindeutiges Erkennungsmerkmal

Was bei klassischen Dates gilt, gilt insbesondere für Blind Dates: Treffen Sie sich an einem öffentlichen und besuchten Ort. Ob Café, Bar oder Park – wenn Sie sich das erste Mal begegnen ohne sich vorab gesehen und ausgetauscht zu haben, sollten Sie darauf achten, dass Sie sich in einer sicheren und wohligen Atmosphäre treffen. Sich mit einem noch unbekannten Date-Partner zu Hause zu verabreden sollte tabu sein. Auch zu später Stunde ist ein Treffen wenig angebracht. Anders als bei einem klassischen Date, bei dem Sie sich bereits vorab einen ersten Eindruck vom Gegenüber verschaffen konnten, sollten Sie bei dem Ort für das erste Aufeinandertreffen aber auch darauf achten, dass Sie sich nicht in einem Meer an Menschen verabreden. So dürfte sich eine Verabredung zum Public Viewing des WM-Finales auf einem hochfrequentierten Platz in der Stadt zur Suche nach der Nadel im Heuhaufen entpuppen.

Apropos Suchen: Vereinbaren Sie ein eindeutiges Erkennungsmerkmal. Dieses sollte so einzigartig sein, dass Sie Ihr Blind Date finden kann. Statt grauem Pulli greifen Sie also besser zur auffällig gemusterten Bluse. Wer sich für sein Blind Date nicht verkleiden möchte, kann auch ein besonderes Accessoire mitbringen, anhand dessen der andere ihn garantiert identifizieren kann.

2. Zeigen Sie Persönlichkeit beim

Der wichtigste Tipp beim ersten Blind Date dreht sich um Ihre innere Haltung dem Date gegenüber: Sie müssen dem anderen nicht um jeden Preis gefallen, sich verstellen, besonders lebhaft, witzig oder charmant herüberkommen. Auch wenn es klingt wie aus einem New Age-Ratgeber: Seien Sie Sie selbst! Wenn es zwischen Ihnen auf einer tiefen Ebene passt, dann wird der andere dies bemerken, auch wenn Sie nicht permanent mit tiefsinnigen Bonmots überraschen oder bei jedem Witz lachen. In sich ruhende, selbstbewusste Menschen wirken besonders attraktiv, also stehen Sie zu sich und zeigen Sie Persönlichkeit. Wer sich darauf einlässt, malt auf unbeschriebenen Blättern. Das ermöglicht Ihnen einen unvoreingenommenen und frischen Blick auf die Persönlichkeit des anderen und auf sich selbst.

3. Haben Sie beim Blind Date Small-Talk-Themen in petto und greifen Sie spannende Aspekte aus dem Profil auf

Wenn Sie ein Date mit jemandem haben, den Sie locker über drei Ecken kennen, kommen Sie leicht ins Plaudern, der erste Ansatzpunkt sind meist die gemeinsamen Bekannten oder Erlebnisse. Beim Date mit einem Fremden ist das anders: Gemeinsamkeiten müssen Sie erst herausfinden, natürlich ohne einander ins Kreuzverhör zu nehmen. Daher gilt für ein Blind Date: Seien Sie vorbereitet. Nicht auf die klassischen Bewerbungsfragen („Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?“), sondern haben Sie ein paar Small-Talk-Regeln im Hinterkopf, für den Fall, dass das Gespräch ins Stocken gerät. Überfliegen Sie dazu vor dem Treffen noch einmal das Dating-Profil des anderen. Welche Aspekte haben Sie neugierig gemacht, worüber möchten Sie mehr erfahren? Längere Fernreisen beispielsweise können ein fast abendfüllendes Themengebiet sein, der im Profil erwähnte Hund bietet sicher Anlass für Gesprächsstoff und die Frage nach der Stadt, in der der andere studiert hat, lässt Geschichten aus Studientagen wiederaufleben. Daneben gibt es natürlich Klassikerthemen, die immer gut ankommen, wie zum Beispiel:

  • Sport
  • Lieblingsnetflix-Serien
  • aktuelle Lektüre auf dem Nachttisch
  • lustige Phasen im Teenageralter (Punk oder Streber?)
  • Traumberuf als Kind

Diese Themen geben Ihnen genügend Konversationsmunition, um ein Gespräch in Gang und einen Eindruck vom anderen zu bekommen. Und – na klar – tabu sind komplexe, kritische und sensible Themen wie Ex-Partner, Finanzen, Politik, Religion und darüber, wie verzweifelt Sie sind, endlich einen Partner durch ein Blind Date zu finden.

Begegnen Sie einem fremden Menschen beim Date, wissen Sie nicht, wer Sie erwartet. Ob das Gespräch ein Selbstläufer wird oder eher stockend verläuft, liegt übrigens zum großen Teil in Ihrer Hand. Denn anhand des Profils des anderen können Sie sich sehr gut vorbereiten. Scannen Sie das Blind Date kurz vor Ihrem Treffen noch einmal auf spannende Aspekte, die Sie selbst neugierig machen oder die Ihnen als Gemeinsamkeit aufgefallen sind. Damit beweisen Sie zum einen Aufmerksamkeit und aufrichtiges Interesse an Ihrem Gegenüber und zum anderen regen Sie die Kommunikation an – was der andere dankbar registrieren wird. Denn viele Menschen fühlen sich in dieser Situation unsicher und freuen sich über Eisbrecher.

4. Haben Sie keine Angst vor Redepausen und achten Sie auf Gesprächsanteile

Unter Freunden merkt man sie meist nicht einmal – kurze oder auch längere Gesprächspausen. Mit einem Blind Date dagegen zieht sich ein kurzer Schweigemoment manchmal gefühlte Minuten in die Länge. Aber keine Sorge, verinnerlichen Sie einfach folgenden Blind Date-Tipp: Haben Sie keine Angst vor Redepausen. Diese sind bei Begegnungen mit Fremden völlig normal. Werden Sie nicht gleich nervös, wenn ein paar Momente keiner etwas sagt. Anstatt wie ein Wasserfall dagegen anzureden, atmen Sie einmal tief durch und suchen entspannt nach einem neuen Thema.

Doch auch das Gegenteil kann zum Problem werden. Wer beim Blind Date zu viel redet und den anderen nicht zu Wort kommen lässt, wird in der Regel als weniger sympathisch wahrgenommen. Die Gesprächsanteile sollten idealerweise ausgeglichen sein. Wem das nicht gelingt, der sollte im Zweifel mehr zuhören als reden. Denn gute Zuhörer kommen bei anderen besser an als Menschen, die während des gesamten Dates einen Monolog abhalten.

Tipp: Bekunden Sie Aufmerksamkeit durch zustimmendes Kopfnicken. Wer gelegentlich mit dem Kopf nickt, dessen Sympathie wird laut einer Studie der Ohio State University um 30 Prozent gesteigert.

Aufmerksames Zuhören ist also ein wichtiger Tipp beim Blind Date, gleichzeitig darf sich der Date-Partner aber nicht als Alleinunterhalter fühlen. Das bedeutet, Sie sollten zumindest Zwischenfragen stellen und dem Gegenüber auch die Chance geben, selbst Fragen zu stellen.

5. So Geben Sie Ihrem Blind Date charmant einen Korb

Kommen wir zu unserem letzten Tipp: Die charmante Art, jemanden einen Korb zu geben. Denn egal wie sehr die Dating-Profile miteinander harmonieren und eine hohe Passung prophezeien – erst die Realität offenbart, ob die Chemie stimmt. Tut sie das nicht, erkennen wir das meist innerhalb weniger Sekunden: Gestik, Mimik, Geruch des anderen formen blitzschnell einen Eindruck vom anderen. Wenn Sie bereits im ersten Moment sicher sind, dass dieses Blind Date ein Reinfall ist, gebietet der Anstand zumindest ein kurzes, freundliches Gespräch bei einem Spaziergang oder einem Kaffee. Diese Zeit sollten Sie sich nehmen, auch, um Ihren ersten Eindruck zu validieren. Bestätigt sich dieser, sollten Sie frühestens nach etwa zwanzig Minuten wahrheitsgemäß Ihre Gefühle beschreiben.

„Es tut mir leid, aber ich fürchte, dass wir nicht besonders viele Gemeinsamkeiten haben. Ich wünsche dir aber alles Gute und freue mich, dass wir uns getroffen haben.“

So könnte eine höfliche, jedoch eindeutige Absage lauten, die Ihr Gegenüber nicht kränken und zugleich keine Fragen offenlassen wird.

Fazit: Blind Date aufspüren und dabei punkten!

Wer sich auf diese Dating-Form einlässt, liebt den Reiz des Unbekannten. Per Blind Date-Definition wird klar, dass Sie sich blind in ein Abenteuer stürzen, denn anders als bei klassischen Dates treffen Sie sich mit jemanden, ohne vorab auch nur ein Bild gesehen zu haben. Ob offline oder online – klassische Kontaktanzeigen, Partnervermittlungen oder Single-Events ermöglichen Ihnen einen einfachen Zugang zu einem Blind Date.

Dabei sollten Sie folgende Blind Date-Tipps beachten:

  • Treffen Sie sich an öffentlichen Orten und tragen Sie auffällige Kleidung oder ein einzigartiges Accessoire, um Ihr Blind Date zu finden
  • Seien Sie authentisch
  • Scannen Sie das Dating-Profil des anderen für spannende Gesprächsthemen
  • Seien Sie ein guter Zuhörer
  • Äußern Sie Ihre Gefühle respektvoll, wenn Sie einen Korb verteilen

Wer diese Tipps beherzigt, kann einem Blind Date entspannt entgegensehen und dem anderen die Chance eröffnen vielleicht schon bald vom Fremden zum engsten Vertrauten zu werden.

 

Jetzt kostenlos anmelden

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzhinweise. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich).