Single-Portraitszurück

Dirk, 48
Geschäftsführer
Köln

portrait_dirk_01_teaser

Dirk, 48
Geschäftsführer
Köln

„Ich bin hemmungslos romantisch“

Dirk

kennenlernen?Chiffre: 7E5F5A3E

Dirk hat viel erreicht in seinem Leben, das erfolgreiche eigene Unternehmen beispielsweise. Doch der in Köln lebende Geschäftsführer eines Reha-Zentrums hat auch einen einschneidenden Umbruch erlebt: Vor 13 Jahren hat sich der sportliche Kunstfreund als schwul geoutet, verließ damals notgedrungen Frau und Kind. Zu beiden hat der 48-Jährige heute ein gutes Verhältnis. Was ihm jedoch derzeit fehlt, das ist ein Mann, mit dem er Kultur und Kulinarisches teilen – und sich letztlich einen Lebenstraum erfüllen möchte.

Hier geht es zu Dirks Profil – schreiben Sie ihm eine Nachricht!

Manche Entscheidungen in Dirks Leben brauchten Zeit. Andere fällte er in beeindruckender Geschwindigkeit, die für seinen beruflichen Weg beispielsweise. Als seinem Vater vor gut 20 Jahren an einem ambulanten Reha-Zentrum im Taunus schnell und gut bei einer Knieverletzung geholfen wurde, stand für den damaligen Sport-Studenten spontan fest: „Das mache ich auch.“ Ein Entschluss mit Folgen: Gemeinsam mit seiner einstigen Ehefrau führt Dirk heute eines der größten Zentren für ambulante Rehabilitation in Deutschland, beschäftigt rund 100 Mitarbeiter.

„Eine gewisse Portion Naivität gehörte dazu“

Sich mit gerade einmal 26 Jahren in die Selbständigkeit zu wagen, „dazu gehörte auch eine gewisse Portion Naivität“, bekennt Dirk lachend. Allerdings sei er vom ersten Moment an von der Idee überzeugt gewesen. Dass er an der Kölner Sporthochschule den Studiengang „Sport und Ökonomie“ belegt hatte, war für den Aufbau eines Unternehmens sicherlich kein Nachteil. Den Rest erledigten seine Begeisterung – und sein Engagement. „60 bis 80 Stunden Arbeit pro Woche waren in der Anfangszeit normal“, erinnert er sich. Inzwischen gibt sich der gebürtige Koblenzer weitaus mehr Freiraum, für seine vielfältigen anderen Interessen – und auch für eine neue Beziehung.

Denn die fehlt Dirk schon zu seinem Glück. Die Kölner Penthouse-Wohnung mit Sauna auf der Terrasse und einem original Uecker-Nagelrelief über dem Kamin, das gemeinsame Kochen mit Freunden, die geliebten Reisen, schön und gut. Doch noch besser wäre es, dies alles mit einem Partner zu genießen. Dass es seit der Trennung von seiner Frau lediglich drei Beziehungen gab, „die diese Bezeichnung auch verdienen“, hat allerdings nicht nur mit Dirks Ansprüchen zu tun, sondern auch mit seiner ungewöhnlichen Lebensgeschichte. „Dass ich eine leibliche Tochter habe, damit kommen manche Männer nur schwer klar“, hat er erfahren müssen.

„Als Schwuler auch Vater zu sein, empfinde ich als Privileg“

Für ihn selbst aber ist es ein großes Glück. Natürlich sei die Zeit nach seinem späten Coming-out hart gewesen, insbesondere für seine Frau. „Aber irgendwann war die Sache für mich klar. Und ich hatte keine Lust auf ein Leben, in dem ich mich verleugne.“ Heute sei die Ex-Frau nicht nur weiter seine Geschäftspartnerin, sondern auch seine beste Freundin, erzählt Dirk und wirkt glücklich dabei. Die mittlerweile 18-Jährige Tochter bezeichnet er gar als „das Wichtigste in meinem Leben“. Über seine Sozialisation, die lange Suche nach der sexuellen Identität, sei er „in diesem Sinne heilfroh. Als Schwuler auch Vater zu sein, empfinde ich als Privileg.“

Dies hat Dirk zuletzt erkannt, als er mit der Tochter vier Wochen lang durch die USA gereist ist. Insbesondere der Grand Canyon hat den 48-Jährigen beeindruckt. „Und reitend durch das Monument Valley, das war spektakulär“, erzählt er. New York dagegen kann es mit seiner Lieblingsstadt Rom nicht ganz aufnehmen. „Rom“, schwärmt er, „das ist gelebte Geschichte, architektonisch, kulturell, kulinarisch“.  Er war schon häufig da. Sein persönliches Reise-Highlight erlebte der Opernfreund allerdings knapp 600 Kilometer weiter nördlich: Vor rund drei Jahren hat er eine Lohengrin-Premiere in der Mailänder Scala erlebt. „Unvergesslich“, sagt er dazu nur.

„Ich möchte meinen Partner attraktiv finden“

Ein gewisses Interesse am Reisen und an Kultur sollte der Mann seiner Träume also mitbringen. Es muss nicht zwingend Oper sein, er mag zum Beispiel auch Musical oder Musik der 80er-Jahre. Und Barbra Streisand, die liebt er. „Allein ihre unverwechselbare Stimme.“ Doch auch ein Kino-Besuch kann Dirk glücklich machen oder ein leckeres Essen. Er lebt bewusst, ist aber zugleich Genießer, macht er deutlich. „Ich wünsche mir einfach einen Partner, der auf allen Gebieten ausreichend viel mitbringt.“ Die Optik bezieht er dabei ausdrücklich mit ein. Man müsse einen Partner doch auch gerne anschauen, um ihn berühren zu wollen, meint Dirk.

Und so hat er sich im ersten halben Jahr bei ElitePartner lediglich mit einigen Männern ausgetauscht, zu einem Treffen ist es bislang nicht gekommen. Wenn dies aber geschieht, weiß Dirk recht genau, was er sich neben dem ansprechenden Äußeren vorstellt. Gegenseitiges Vertrauen etwa hält er für die Grundlage einer jeden Beziehung. Er selbst sei ein sehr verbindlicher Mensch, dazu durchaus großzügig. Und auch wenn man es bei einem Geschäftsmann wie ihm vielleicht nicht vermuten würde: „Ich bin hemmungslos romantisch.“

„Mein Traum? Mit einer Motorjacht übers Mittelmeer“

So überrascht es nicht, dass er sich seit einiger Zeit wieder seinem einstmals größten Hobby hingibt: dem Tanzen. Kurz vor dem Abitur hatte der vorige Volleyballer und Leichtathlet den Turniertanz für sich entdeckt, tanzte sich während des Studiums mit seiner damaligen Partnerin bei Ranglistenturnieren bis unter die besten 24 in der Republik. Die Verbindung von Sport und Musik habe ihn fasziniert, sagt er – und tut es heute wieder. Nach wie vor in der Kombination von Mann und Frau, das hat sich durch sein Outing nicht geändert. Zwei Männer beim Foxtrott, bei einer Rumba gar, „das driftet leicht ins Lächerliche“, findet Dirk und muss grinsen.

Einen großen Lebenstraum jedoch, den würde er sich sehr gerne mit einem Mann an seiner Seite erfüllen: Mit einer Motorjacht mehrere Monate übers Mittelmeer schippern, das hätte für ihn großen Charme. „Ich mache das noch vor dem Rentenalter, aber hallo“, gibt er sich überzeugt. Nun gut, die eigene Jacht ist bislang noch eine Phantasie, den erforderlichen Führerschein allerdings, den hat Dirk bereits.

Was Dirk mag:

  • Pasta essen in Trastevere (Rom)
  • Urlaub in Südafrika
  • Gemeinsame DVD-Abende mit Freunden

Was Dirk nicht mag:

  • Öffentliche Verkehrsmittel
  • Dumpfe Fernsehsendungen wie das Dschungelcamp
  • Glibberiges Essen wie Austern

Ihnen gefällt Dirk? Dann schreiben Sie ihm eine Nachricht und lernen Sie ihn kennen. Jetzt anmelden!

(Portraitfotos: sceneline studios)

Dirk

kennenlernen?Chiffre: 7E5F5A3E

portrait_dirk_04portrait_dirk_08portrait_dirk_06portrait_dirk_03portrait_dirk_13portrait_dirk_11portrait_dirk_12portrait_dirk_05portrait_dirk_10
Diesen Single kennenlernen?
Kostenlos anmelden
Bereits Mitglied? Hier klicken
portrait_dirk_02
portrait_dirk_04
portrait_dirk_08
portrait_dirk_06
portrait_dirk_03
portrait_dirk_13
portrait_dirk_11
portrait_dirk_12
portrait_dirk_05
portrait_dirk_10
Glück, Erfahrungen, Ziele – hier erzählen Singles:
portrait_joern_01_teaser

Jörn, 50

Automatisierungsingenieur

portrait_grace_01_teaser

Grace, 37

Supply-Chain-Managerin

portrait_heike_01_teaser

Heike, 47

Amtsleiterin

portrait_angelika_01_teaser

Angelika, 55

Innenarchitektin

portrait_ghazale_01_teaser

Ghazale, 36

Werbeberaterin

portrait_gero_01_teaser

Gero, 73

Ruheständler