• 26.06.2010
    • Gast

    Wollen Frauen im Alltag angesprochen werden?

    Oft sieht man eine Frau beim Einkaufen, in der Fußgängerzone, am Bahnhof, wo auch immer, die einem besonders gut gefällt. Nachher ärgert man sich, sie nicht angesprochen zu haben. Nun würde mich speziell von den Frauen interessieren, ob ihr es begrüßen würdet ab und zu angesprochen zu werden, oder wäre euch das sehr unangenehm. Ich meine jetzt nicht eine plumpe Anmache, sondern zum Beispiel eine nette Einladung auf ein Getränk in ein Cafe, um jemanden kennen zu lernen.
     
  1. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 26.06.2010
    • Gast
    Lieber FS,
    grundsätzlich ist es ein tolles Kompliment einfach so angesprochen zu werden - es darf nur nicht zu plump und/ oder aufdringlich sein. Ein bisschen unheimlich ist es manchen Frauen allerdings, wenn ein fremder Mann plötzlich vor ihnen steht, also mache deutlich, dass Du nicht drängeln möchtest. Gibt der Frau z.B. Deine TelNr. oder verabrede Dich mit ihr für einen anderen Tag, dann kjann sie sich überlegen, ob sie Dich wirklich kennen lernen möchte. Viel Glück!
    w35
     
    • # 2
    • 26.06.2010
    • Gast
    Lieber Fragesteller, auf Deine Frage gibt es nur eine Antwort: JA!

    Auch ich würde mich über eine nette Einladung z.B. auf einen Kaffee sehr freuen und sie wohl kaum ausschlagen.
    Ich schließe mich #1 voll an.
     
    • # 3
    • 26.06.2010
    • Gast
    Nein, von einem Wildfremden auf der Straße direkt angesprochen und eingeladen zu werden ist mir sehr unangenehm.

    Es ist mir gerade vor zwei Wochen in Barcelona beim Schaufensterbummel passiert und kurz davor in Nürnberg am Bahnhof, jeweils eine Einladung zum Kaffee. In Norddeutschland passiert es seltsamerweise kaum (wollte schon mal einen Thread eröffnen zum Thema "Unterschiede im Flirtverhalten zwischen Männern in Süddeutschland und in Norddeutschland").

    Die Einladung hat zwar meiner Eitelkeit geschmeichelt und meinem Ego gut getan, aber ich habe abgelehnt, nicht nur weil ich einen Partner habe, sondern weil das zu direkt und zu plump ist, egal wie sympathisch die Einladung vom Mann geäussert wird. Ich käme mir irgendwie "käuflich" vor, wenn ich eine solche Einladung annehmen würde.

    Ganz anders ist es allerdings, wenn man zufällig im Theater, im Zug, bei einem Vortrag oder einer Ausstellung nebeneinander sitzt oder steht. Dann kann man unverkrampft ins Gespräch kommen und aus dem Gepräch kann sich eine Einladung zu einem Getränk ergeben, die ich dann auch annehmen würde. Bei einer solchen Gelegenheit habe ich schon mal einen Mann kennengelernt, mit dem ich dann ein paar Monate zusammen war.

    Vielleicht sehen das aber jüngere Frauen lockerer.

    w53
     
    • # 4
    • 26.06.2010
    • Gast
    Ich (57) würde sehr sehr gerne angesprochen und zu einem Kaffee eingeladen werden. Ich werde von Männern aus dem südlichen Europa, dem Nahen Osten, aus Indien, auch aus Afrika oder Südamerika angesprochen - aber ich kann mich nicht erinnern von einem Mann mit Schweizer-Deutsch oder Deutsch als Muttersprache angesprochen worden zu sein. Woran das wohl liegen kann? Ist es eine unausgesprochene Verhaltensregel im Mitteleuropäischen Raum? Schade, ich kann mir vorstellen, dass sich auch manche Frau sehr darüber freuen würde!
     
    • # 5
    • 26.06.2010
    • Gast
    Kann man pauschal nicht sagen, manche ja, manche nein. Das Problem ist, dass es immer einem Überfall gleicht und Frauen schnell eingeschüchtert, geradezu geschockt sind, was zur Folge hat, dass sie garnicht wissen wie sie reagieren sollen. Gleich einladen würde ich nicht, wirkt aufdringlich, ein bisschen Bedenkzeit sollte Mann ihnen schon lassen. Wenn dann Nummer oder E-Mail-Adresse in die Hand gedrückt und noch ein paar nette Worte: "Würde mich freuen von dir zu hören, brauchst nicht anrufen sms mit Kontaktadresse würde reichen." und gut.
     
    • # 6
    • 26.06.2010
    • Gast
    Ich werde oft angeschaut und auch begrüsst von Männer, doch wie du traut sich keiner, mich anzusprechen. Na ja, ich verstehe das auch gut. Gleich einen Korb zu bekommen ist sicher unangenehm. Meistens hat man das Gefühl, dass es Männer kaum ernst meinen, die gleich Ihre Nummer abgeben.

    Je nach Situation ist es sicher am vorteilhaftesten, in ein Gespräch zu kommen, als jemanden einfach mitten auf der Strasse anzuhalten und anzusprechen. Bei einer guten Gelegenheit kommt man viel schneller ins Gespräch und wenn Zeit da ist, kann das Gespräch ja weiter geführt werden und dann evtl. die Telefon-Nr. angegeben werden von wem auch immer.

    Sprich mal eine Frau an und schau was passiert. Sie kann höchstens sagen, sie hätte kein Interesse und damit müsstest du leben können. Wenn sie dich auch sympathisch findet wird sie vielleicht ein wenig plaudern. .

    Wer wagt der gewinnt.

    Viel Glück
    w40
     
    • # 7
    • 26.06.2010
    • Gast
    ..da ich ja nun seid einiger Zeit als weiblicher Single durch die Gegend hirsche und mich frage, wo die Singlemänner wohl sind, würde ich mich auch über eine charmante Ansprache freuen, sollte nicht aufdringlich, eher humorvoll und charmant sein... :)
     
    • # 8
    • 26.06.2010
    • Gast
    @ 3 Nein, ich (w35) sehe das auch so. Ich wäre ziemlich verunsichert, wenn mich einfach so aus heiterem Himmel jemand ansprechen würde, und würde mich fragen, wo der Haken ist. Ich würde ablehnen, ganz einfach, weil ich das nicht einordnen könnte. In meiner Welt wird man nicht einfach so angesprochen und eingeladen, das kenne ich nur aus dem Film.

    Etwas anderes wäre es, wenn man aus irgendwelchen Gründen mit demjenigen im Gespräch wäre, und nach einer Weile selbiges in ein Café verlegen möchte...dann würde ich mich freuen und meine Unsicherheit wäre weg. (Auch Frauen sind schüchtern - nur würde mir das keiner glauben, der mich sonst kennt...)

    Also: eher ÜBER irgendwas sprechen, z.B. in einer Buchhandlung über ein Buch etc.
     
    • # 9
    • 26.06.2010
    • Martina
    Ich freue mich immer, wenn ich angesprochen werde. Da haben sich schon viele Pläuschchen und nette Kontakte ergeben. Es schmeichelt ganz einfach. Was ich gar nicht mag: wenn ich dem Herren gegenüber eine ehrliche Absage erteile (bin vergeben oder hatte es eilig), und er akzeptiert das nicht.
     
    • # 10
    • 26.06.2010
    • Gast
    Mir ist es einmal passiert, dass ich am Bahnhof von einem ausgesprochen attraktiven Mann auf einen Kaffee eingeladen wurde. Ich fühlte mich völlig überrumpelt, bin rot geworden und hab irgendeine fadenscheinige Ausrede erfunden. Hinterher habe ich mich total über mich selbst geärgert und weiß, sollte mir das nochmal passieren, sage ich zu, wenn es passt. w45
     
    • # 11
    • 26.06.2010
    • Gast
    @10 ich glaub nicht, dass du das nächste mal drauf eingehen wirst, so gut wie jeder wäre in so einer Situation einfach überfordert und das wird bei dir beim nächsten mal wieder so sein, ist wie ein Schock, die Situation völlig außer kontrolle. Und genau darum wäre es in meinen Augen besser, wenn der Mann nicht direkt auf einen Kaffee einlädt, sondern einfach Kontaktdaten rüberreicht, da kann sich dieser Schock legen und frau kann mit klaren Gedanken überlegen was sie tut.
     
    • # 12
    • 26.06.2010
    • Gast
    Ich (w26) sehe es auch so wie #3. Einfach so auf der Straße angesprochen werden finde ich zwar mutig von dem Mann, aber bei mir müssten mehrere Dinge zusammenkommen, dass ich einer solchen Einladung zustimmen würde:
    1. Ich müsste an dem Tag exzellent gelaunt sein
    2. Er müsste optisch sehr attraktiv sein (vor allem sollte er tolle strahlende Augen haben) und
    3. vor allem müsste er seine Einladung sehr charmant rüberbringen und von sich aus mir Bedenkzeit einräumen

    Mir ist aufgefallen dass ich bisher auch nur von Männern aus Südeuropa, Afrika oder Latein-/Südamerika angesprochen wurde und merkwürdigerweise immer wenn ich schlechte Laune hatte.

    Generell hat man bei mir mit Cold Approach eher schlechte Karten. Besser ist es (wie hier schon geschrieben wurde) z. B. mich in einer Buchhandlung auf ein Buch anzusprechen das ich gerade in der Hand halte um so in ein Gespräch zu kommen, um es dann bei gegenseitiger Sympathie in einem Café fortzusetzen.
     
    • # 13
    • 26.06.2010
    • Gast
    LIeber FS,

    auch meine Antwort lautet: ja

    Mir selbst ist erst heute passiert; ich wurde spontan zum Kaffee trinken eingeladen....
    allerdings nahm ich die Einladung nicht an.
    Aber es tut einfach gut, es stärkt unheimlich das Selbstwertgefühl.

    Und wie auch so schön heißt: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

    w 46
     
    • # 14
    • 26.06.2010
    • Gast
    Ja, ich würde mich freuen, wenn Mann sich wagt, mich anzusprechen, als später zu bereuen, es nicht getan zu haben.
     
    • # 15
    • 26.06.2010
    • Designer
    @all

    Was nützen die Tipps, wenn der/die tolle nunmal nicht extra auf einen in der Buchhandlung oder so wartet? Sondern auf der Straße einem entgegen kommt?

    Ich habe einmal eine angesprochen.. die hat in nem kleinen Bistro allein gearbeitet und ich bin rein..

    leicht stammelnd "Also.. ich muss ja gestehen, Dein Lächeln hat mich gestern schon umgehauen und da konnt ich heut nicht anders als reinzukommen ...."
    Leider hatte sie nen Freund.. naja...
     
    • # 16
    • 26.06.2010
    • Gast
    Ist mir schon öfter passiert, zu 90 % von Männern nicht-europäischer Herkunft.
    Besonders oft werde ich von schwarzhäutigen Männern angesprochen, ob ich mit ihnen etwas trinken gehe. Die werden dann bei einer Ablehnung ganz böse und beschimpfen mich als Rassistin, wenn ich ablehne. Ich schaue deshalb in der U-Bahn nur noch auf den Boden, wenn ich mit einem Mann alleine im Abteil bin, gehe ich ins Nachbarabteil. Wenn es geht, nehme ich lieber einen Bus oder Taxi.

    Bei einem Ampelstopp um 22 Uhr rannte der Fahrer vor mir zu meinem Auto und wollte sich verabreden. Als ich um 23 Uhr an einer Ampel zu Fuss unterwegs war, hielt ein Auto und der Fahrer überreichte mir seine Visitenkarte. Ich könnte doch mal auf einen Kaffee in sein Restaurant kommen, wenn ich jetzt nichts mit ihm trinken gehen möchte.

    Sogar mit Kind wurde ich schon tagsüber in der U-Bahn angesprochen. Ein Mann fragte meine 5-jährige Tochter, wo denn ihr Vater sei. Sie sagte wahrheitsgemäss, dass er in einer anderen Stadt arbeitet. Daraufhin wollte er meine Telefon-Nummer und war richtig böse, weil ich sie ihm nicht geben wollte. Ich fand es extrem unverschämt, dass er erst mal meine Tochter ansprach und dann mal wieder das Rassismus-Argument brachte. Ich konnte seinen Akzent nicht einordnen, er konnte sich nur miserabel verständigen, ich vermute Balkan oder südlicher.

    Wenn ein Mann mich freundlich anspricht, habe ich erst mal nichts dagegen. Ich finde es aber ziemlich schlimm, wenn er dann bei einer Ablehnung unfreundlich und unverschämt wird.
    Für eine Scheinehe zwecks Aufenthaltserlaubnis will ich nicht dienen. Auch danach wurde ich schon mal offen gefragt. Eigentlich hatte ich einen Käufer für mein altes Auto gesucht, keinen Ehemann.
    Ich wäre vermutlich eher bereit, mich mit einem Mann zum Kaffee zu treffen, wenn er einen zusammenhängenden Satz in Deutsch sprechen könnte.

    Als positives Beispiel kann ich von einer Bekannten erzählen. Ein Mann fragte sie nach dem Weg. Sie stellten am Dialekt fest, dass sie aus der gleichen Gegend stammen und gingen einen Kaffee trinken. Inzwischen hat sie ihren Mann verlassen und ist mit ihren beiden Kindern zu ihm gezogen. Ihre Ehe war schon lange unglücklich, sie lebten in getrennten Schlafzimmern.
     
    • # 17
    • 27.06.2010
    • Designer
    @16

    tja.. für enige bis viele Südländer sind deutschte Frauen ja angeblich leicht zu haben und alle irgendwie nuttig.. so wie die sich anziehen ...
    Die haben da weniger Respekt vor und trauen sich dadurch mehr ...
     
    • # 18
    • 27.06.2010
    • Gast
    Ich war gerade in Spanien. Dort haben die Männer überhaupt kein Problem damit, eine Frau beim Einkaufen oder im Vorbeigehen anzusprechen. Es bleibt der Frau überlassen, wie sie darauf reagiert. Die deutschen Männer sind haben einfach zu viele Bedenken.
    Wenn du am Bäckerstand eine supertolle Frau siehst, kannst du doch ein Gespräch einleiten und fragen, ob dieses Gebäck, was sie eingekauft hat, auch wirklich lecker ist. Und wenn sie antwortet, lädst du sie zum Kaffee ein. Oder fragst zumindest nach ihrer Telefonnummer.
    Wenn die Traumfrau in der Fussgängerzone vorbeiläuft, dann hinken die Deutschen leider hinterher. Das muss sich aber dringend ändern....
     
    • # 19
    • 27.06.2010
    • Gast
    @#15 Designer

    Ich sehe das ebenso wie Du. Der Vorschlag mit der Buchhandlung mag ja gut gemeint sein, aber was nützt es mir, wenn die Chance Jemanden auf der Straße zu begegnen, wesentlich größer ist als in einer Buchhandlung.

    Es ist doch wirklich egal, wo man eine Frau anspricht, wichtig ist, dass man den richtigen Ton trifft, respektvoll agiert, charmant ist und vor allem authentisch bleibt. Schauspieler(innen) gibt es offensichtlich genug. In jedem zweiten Thread kann man hier davon lesen.

    Ich habe zuletzt Jemanden auf der Straße und eine Frau, die ich regelmäßig in der Bäckerei getroffen habe, angesprochen. Beide gaben mir Ihre Telefonnummer und beide wollten auch einen Kaffee trinken, aber drucksten im darauffolgenden Telefonat umher/herum. Sie wären in einer Beziehung und wissen nicht wie es weitergeht (die eine mehr, die andere weniger) und in einigen Wochen könnten wir uns vielleicht treffen. Ich haben dankend abgelehnt und die Nummern gelöscht. Wer nicht mutig genug ist, um zu seinem Wort zu stehen (unabhängig ob in einer Beziehung oder nicht), der soll glücklich werden - aber nicht mit mir.

    Es gibt viel Ängste. Ich habe sie und lernte ebenso Frauen kennen, die hatten Angst vor diesem und jenem. Ich habe großen Respekt vor Menschen, die Ängste überwinden (lernen) und den Mut aufbringen, obwohl es eine enorme Kraft an Selbstüberwindung kostet. Was dabei herauskommt, das steht auf einem anderen Blatt, aber für mich sind Eigenschaften wichtig, die sind essentiell, für mich unverzichtbar und wertvoll. Wenn ich z.B. fühle, dass sich eine Frau wirklich bemüht, mit sich kämpft und trotz aller Ängste lernt, ist mir das tausendmal lieber, als Jemand der den Mut nicht aufbringt, nicht zu seinem Wort zu stehen. Wer es im Kleinen nicht schafft, der schafft es auch nicht im Großem. Dann gibt es noch den berühmten Zufall und ich persönlich glaube nicht an Zufälle. Der Zufall muss rein sein und unverbraucht. Er muss erarbeitet werden, dass es kein Zufall ist. Erst dann ist es Schicksal bzw. die Kreuzung zweier Notwendigkeiten. Dafür braucht es manchmal Mut und Bemühen. Und manchmal bei Manchen auch eine exzellente Laune.

    Beste Grüße.
    (34,m)
     
    • # 20
    • 27.06.2010
    • Gast
    Ich werde in Muenchen recht haeufig angesprochen! Sogar wenn ich mit meinem Kind unterwegs bin! Meistens sind es sehr interessante Maenner, die nie plump wirken sondern sehr charmant. Es passierte schon in Cafes, Hofgarten, Englischen Garten, beim Einkaufen im Supermarkt und sogar beim Shopping! Da ich jetzt vergeben bin, lehne ich charmant ab! Als ich noch Single war, habe ich mich mit einem sehr attraktiven und sympathischen Mann verabredet, mit dem ich dann eine Beziehung hatte. Nur Mut:)
    (w/40)
     
    • # 21
    • 27.06.2010
    • Eisenherz
    Ich war neulich an einem kleinen Bahnhof. Dort tobten ein Haufen Jugendliche. Das war mir unangenehm ich setzte mich weiter weg. Die Jugendlichen hatten einen "Komplex" und unterstellten im Gespräch miteinander auch mir Fremdenfeindlichkeit, denn sie waren farbig, dabei war mir nur ihre Übermütigkeit unangenehm. Ich hätte es richtig stellen können, damit sie ihre Umwelt besser wahrnehmen und richtiger einordnen können, aber ich tat es nicht. Das fiel mir erst später ein. Eine Ablehnung gleich welcher Form ist unangenehm und man sucht automatisch nach einem Grund und das Ergebnis der Überlegung ist nicht immer richtig.
     
    • # 22
    • 27.06.2010
    • Gast
    Ich habe immer wieder den Eidruck die deutschen Männer trauen sich viel zu wenig, wenn ein Mann es ehrlich meint und nicht nur spielen will. Es sollte keinesfalls eine plumpe Anmache sein, dann ist die Antwort auch entsprechend, allerdings eine nette Einladung zum Kaffee - warum nicht? Anderst herum eine Frau einen Mann ansprechen, geht gar nicht. Manche mögen hier anderer Meinung sein, ich nicht.
     
    • # 23
    • 27.06.2010
    • Gast
    @20

    Genau das sind meine Erfahrungen, wie ich in meinem Posting in #3 schon angedeutet habe.

    Ich lebe meist in Norddeutschland im Großraum um Hamburg, verbringe aber auch seinen sehr großen Teil meiner Zeit in Bayern im Raum München.

    Die Männer in Süddeutschland gehen offener auf Frauen zu, man wird sehr viel häufiger angesprochen, man fühlt sich als Frau einfach anders wahrgenommen, ohne dass man sich plump angemacht fühlt. Ich habe mich schon oft gefragt woher das kommt und hatte mir schon einmal überlegt, das eventuell hier zur Diskussion zu stellen.


    w53
     
    • # 24
    • 27.06.2010
    • Gast
    Ich bin #19.

    Eine kleine Anekdote zusätzlich noch von mir:

    Ich saß vor einigen Wochen alleine in meinem Lieblingscafe und war im Gehen begriffen als ich eine Frau (Mitte, Ende 40) sah, die mit den Augen lächelte und als Person strahlte. Ich muss mit einer Frau nicht unbedingt anbandeln, um mich in einem netten (nett heißt bei mir übrigens nett in positivem Sinne) Gespräch vertiefen zu können. Gerne lud ich sie zu einem Kaffee ein, sie nahm an und und wir plauderten relativ lange über dies und jenes. Es war eines der angenehmsten Gespräche die ich je hatte. Zum Schluss bot sie mir sogar an, jederzeit mit mir sprechen zu wollen, wenn ich dies wollen würde. "Warum?", fragte ich. Bitte nicht falsch verstehen, sagte sie, aber ich würde ihr viel geben. Das war eines der schönsten Komplimente, die ich je bekommen habe. Hätte mir mein Gefühl nicht dazu geraten, diese Frau anzusprechen, hätte ich auf eines der schönsten Gespräche, die ich je hatte, verzichtet. Und hätte ich diese eine Frau an der Kasse in einem speziellen Supermarkt nicht angesprochen, dann würden sich nicht jedes Mal kurze, aber dennoch schöne Gespräche ergeben. Wenn mir Jemand gefällt, dann spreche ich ihn an. Bei einer Frau tat es mir leid, es nicht getan zu haben, denn diese Augen ließen mich nicht mehr los. Sie war nicht alleine und bei mir die Hemmung zu groß. Es waren sehr friedvolle, tiefgründige Augen. Sie schaute zurück und ich bereute es sehr, diesen Menschen nicht kennengelernt zu haben. Es ist doch vieles darauf ausgerichtet, das andere Geschlecht nur wg. potenzieller Beziehungen oder Affären o.ä. ansprechen zu wollen. Dabei vergisst man aber auf ganz essentiell wichtige Dinge im Leben.

    Schöne Grüße.
    (34,m)
     
    • # 25
    • 27.06.2010
    • Frederika
    Hm, einerseits ja, ist immer nett, wenn man ins Plaudern kommt. Das muss aber erst einmal unverfänglich geschehen.

    Von einem fremden Mann direkt angesprochen und auf einen Kaffee eingeladen zu werden, käme mir doch sehr plump vor und ich wäre bestimmt so erschrocken, dass ich nein sagen würde. Immerhin kauf man ja auch gerade in und hat zu tun.

    Besser wäre es, erst in ein Gespräch verwickelt zu werden, so unauffällig und Smalltalk-mäßig wie irgend möglich und dann, und zwar nur bei gegenseitigem Gefallwen, könnte der Mann das wagen. Ist aber immer eine schwierige, blöde, peinlich Situation für beide, finde ich.
     
    • # 26
    • 27.06.2010
    • Gast
    Hier ist eine Frau.
    Ja, Frauen wollen gerne im Alltag angesprochen werden. Es kommt darauf an, WER und WIE die Frau anpricht.
    Der Mann sollte freundlich und sympathisch sein, er muss kein Schönling sein, aber gepflegtes Äusseres und einigermassen ansprechende Kleidung sollte er schon tragen.
    Man wird leider viel zu oft auf der Strasse angebettelt. Wer also nicht mit einem Stadtstreicher verwechselt werden will, sollte sich in Aussehen und Manieren deutlich von einem unterscheiden.

    Der Mann sollte die Frau nicht überrumpeln. Erst mal anschauen und anlächeln wäre nicht schlecht. Wer eine Frau aus heiterem Himmel von hinten antippt, bekommt sicher eine Absage.

    Beim Einkaufen ergeben sich bei mir oft kleine Gespräche, ohne dass es gleich zu Kaffee trinken führt. Man gibt sich Tipps, wo was zu finden ist oder ein Mann fragt, wie er etwas zubereiten kann. Finde ich völlig ok.
     
    • # 27
    • 27.06.2010
    • Gast
    @25

    Okay, in einem Cafe ist die Situation anders als auf der Straße! Ein Ansprechen auf der Straße, noch dazu mit Einladung zu einem Getränkk, ist einfach zu dirkekt. Im Cafe kann man leichter unverfänglich plaudern und muss als Mann nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen.

    w53
     
    • # 28
    • 27.06.2010
    • Gast
    hier nochmals die "20"
    ich bereue bis heute einen "verpassten" Moment!
    Es war am Marienplatz U-Bahn Station. Er, sehr attraktiv, ein Lächeln in den Augen, sah ständig zu mir rüber....(ich war Single) ich verlor mich in seinen Augen, wir sahen uns ständig an und lächelten uns zu!!!
    Leider traute er sich nicht und ich mich auch nicht....dann kam meine U-Bahn..ich stieg ein, drehte mich um und sah, wie er noch schnell in die Bahn springen wollte, ich sah in seinen Augen, dass er JETZT die Initiative ergreifen wollte - ich wollte sogar aussteigen, aber die Tür schloss sich und die Bahn fuhr weg...ich sah nur noch seine Augen...damals schwor ich mir, dass mir das nicht noch einmal passieren würde - warum nicht auch mal als Frau mutig sein und sagen:" Sie haben so ein charmantes Lächeln".
    Jeder Mensch, unabhängig von Geschlecht und Alter freut sichd darüber!
     
    • # 29
    • 28.06.2010
    • Gast
    In Berlin gibt es zig Millionen Singles, aber flirten tun die Männer hier schlecht.

    Ich war dienstlich mal in Köln und bin an einem Tag auf der Strasse bzw. Bahnhof 2 x sehr nett angesprochen worden. Ich war so platt und verdattert, dass ich nur rumgestottert habe.

    Meine Nichte lebt seid 3 Jahren in Köln und bestätigt selber, dass es dort unkomplizierter als in ihrer Heimat ist, nette Leute kennenzulernen.

    Ich glaube sehr, dass was dran ist, dass es zwischen dem Norden und dem Süden auch in der Hinsicht große Unterschiede in Flirtverhalten gibt.