1. Wird erfüllter Sex irgendwann zu Normalität oder langweilig?

    Der Titel sagt es ja eigentlich schon: Wird erfüllter Sex irgendwann zu Normalität oder langweilig?
    Was haltet ihr davon (Ich hoffe, da kommen Antworten von Leuten, die auch erfüllten Sex haben).
    Mir ist natürlich klar, dass das relativ ist aber nach eurem ermessen, angenommen ihr sagt wow ... ist kaum zu toppen.
     
  2. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 30.06.2013
    • Gast
    Wenn ich Sex in einer Beziehung als erfüllend empfand (war leider nicht bei jedem Mann so), dann wurde mir dieser auch nach Jahren nie langweilig. Normalität ja, so wie alles in einer Beziehung irgendwann als Normalität empfunden wird. Aber ganz bestimmt nicht langweilig!
    Im Gegenteil.
    Je inniger die Beziehung wurde, desdo häufiger hatte ich auch Lust auf Sex mit diesem Mann.

    w, 44
     
    • # 2
    • 30.06.2013
    • Gast
    Der Sex wird mir nur dann langweilig
    weil mich der ganze Mann im Grunde gar nicht mehr interessiert.

    Abstumpfung mit einem Mann den ich liebe habe ich noch nie erlebt.
    Ich muss aber hinzufügen dass ich viele Gründe für Sex
    bei mir verneinen kann, z.B. Sex bloss als eheliche Pflicht
    oder getimte Routine, damit der andere Ruhe gibt. Das wäre bei mir
    auch kein hinreichender Grund für Sex. Es gibt über 100 Gründe, nebenbei.
     
  3. Gegenfrage: Wird Selbstbefriedigung irgendwann langweilig? (und das ist in den meisten Fällen erfüllter Sex mit sich selbst) Die Antwort lautet wahrscheinlich: Nein.
    Verlangen ist wie ein Uhrwerk, das täglich aufgezogen wird. Normalität ist dabei viel wichtiger als immer die Erfüllung bis zum Eichstrich anzustreben. Ich glaube, wer immer nur auf das eskapistische Moment erpicht ist, die ultimative Ekstase, das Haltungsturnen, das "Schatz, die Erde hat gebebt", macht es sich selbst schwer. Ein Angler fängt auch meist mittelmaßige Fische oder manchmal nichts und hat trotzdem Spaß.

    Es gab in den letzten zwei Jahren Zeiten, da hatte ich Angst, dass das nicht mehr zu toppen sein könnte und die Sache irgendwann nach unten durchrauscht. Es hat sich aber auf einem hohen Niveau eingependelt, das weit jenseits von Leistungsdruck ist, was heißt: Sex ist auch möglich und superentspannend, wenn die Erde nicht bebt. Das ist gut. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich irgendwann sage: Gähn! Schon wieder ein Orgasmus!
     
    • # 4
    • 01.07.2013
    • Gast
    Er kann, muss aber nicht langweilig werden. Ich habe nie langeweiligen Sex gehabt. Manchmal war sexuell alles neu und anders, oft war es der gute altbewährte Sex, wo jeder weiß, was dem anderen guttut, ihn erregt und befriedigt. Auch wenn das schon mehrmals so gemacht wurde, empfand ich es nicht als langweilig, sondern richtig schön und stimmig. Ich vermute, so ging es auch den Männern, sonst wären sie nicht über längere Zeiträume mit mir freiwillig sexuell aktiv gewesen-nicht aus Pflicht, ich war dann schon geschieden und es war keine Pflicht, einem Ehemann "Sex zu gewährleisten". Ironie ein.

    Bei mir mag es aber auch daran liegen, dass ich gerne alt Bewährtes im Leben genieße. Es fängt bei den Kochgerichten an, die ich immer wieder die gleichen nachkoche, wenn sie mir gut geschmeckt haben. Oder auch die Parfummarken-wenn ich meine Marken gafunden habe, bleibe ich denen jahrelang gerne treu. Ich bin ein Mensch, der halt eine gute Qualität egal bei was zu schätzen weiß, sie nicht als langweilig empfindet, wenn sie sich wiederholt. Langeweile kenne ich im Leben eigentlich überhaupt nicht. Auch wenn ich letztere Zeit so viel Freizeit habe-ich finde jeden Tag etwas, was mir so viel Freude macht. Das sind dann oft alt bewährte Tätigkeiten.

    Vielleicht liegt es auch an einem selbst grundsätzlich-Langeweile noch nie und in keinem Bereich des Lebens verspürt gehabt.

    Man sagt immer, Langeweile kommt dann auf, wenn die Schauspieler langweilig sind. Es liegt am Paar selbst, keinen langeweiligen Sex zu haben. Und ja, das geht.

    w/39
     
  4. Nööö, zumindest nicht in den letzten dreieinhalb Jahren.

    Höher schneller weiter ist eher was für Junkies. Wer das braucht hat eh ein Problem.
     
    • # 6
    • 01.07.2013
    • Gast
    Wenn ich das mal in Kombination mit einer Partnerschaft erleben könnte, würde mir das nicht so schnell langweilig...! Ebenso wenig werden mir ja die liebsten Freunde langweilig, meine Lieblingsschokolade, Tanzen oder meine Sportleidenschaft. Sowas entzündet sich immer wieder neu- richtig genialen, wunderschönen, erfüllenden Sex habe ich leider nur mit einem Mann erlebt, der schon anderweitig vergeben war, und in zwei Affären.
    Aber die Hoffnung stirbt zuletzt : D
    (w)
     
    • # 7
    • 01.07.2013
    • Gast
    Ich denke, es liegt wirklich an einem selbst. Du verstehst unter "erfülltem Sex" dieses wow.... ist kaum zu toppen. So denke ich über Leistungen nach-die Leistung eines Autos oder eines technischen Gerätes. Eben der letzte Schrei der Technik, der kaum zu toppen ist. Und nach einem Jahr schon zum alten Eisen gehört.

    Erfüllter Sex hat für mich nicht unbedingt etwas damit zu tun, dass er kaum zu toppen ist, sondern mit den Erlebnissen eines guteingespielten Teams (Paar).
    Sicher kennt man schon mal den Kick einer Affäre, wo der Sex wow war und vielleicht nicht mit dem Partnersex zu toppen ist. Aber die Affärenperson besitzt nicht die Fähigkeit, auch ein guter Partner zu sein.

    Ich denke, beim Partnersex geht es nicht um dieses Wow-natürlich flacht die sexuelle Lust in der Jahren ein bischen ab. Am Anfang ist alles neu, der Kick ist da. Das dauert bei keinem ewig. Der erfüllte Sex muss m.E. nicht zwingen das Gefühl auslösen, das man den nicht toppen kann. Weil alles kann man toppen, wenn man will. Der erfüllte Sex ist ein Bestandteil der Partnerschaft. Und so betrachte ich ihn zumindest nicht als etwas, was ständig wow sein sollte. Das ganze Leben ist kein immer währendes Wow, wieso sollte das der Sex als ein Bestandteil des Lebens sein.

    Aber ich bin auch eine Frau, vielleicht daher sehe ich das so. Eigentlich habe ich ausnahmslos die Erfahrung gemacht, dass ja länger ich Sex mit einem Mann habe, desto erfüllte und besser er wurde. Mal kamen neue "Wows" dazu, mal gab es keinen Grund, wow zu sagen, aber der Sex aber erfüllt, normal, eben alltäglich und dennoch schön. Vielleicht ist das wirklich eine Eigenschaft der Person selbst, was für eine Einstellung sie zum Sex hat. Ich mag z.B. vieles Richtung Tantra. Da sind die Abläufe, wenn man sich auskennt, immer wieder irgendwie gleich oder ähnlich und je mehr Routine man in diesem Bereich hat, desto mehr wows kommen spontan zustande. Auch nicht jedes Mal, aber hin und wieder schon. Der Unterschied ist aber, man genießt einfach und hat nicht die Erwartungshaltung, wie man den letzten Sex toppen kann.

    Alles hängt doch davon ab, was man vom Sex erwartet. Ich erwarte keine Wows und ich will nichts toppen-und genau dann widerfahren mir die besten Neuentdeckungen beim Sex. Einfach spontan sein, ohne Erwartungsdruck-vielleicht sind das die Gründe, warum ich keine Langeweile kenne. Und auf Dauer immer wieder längere Zeit den selben Sexualpartner habe, der von sich aus die Nähe zu mir sucht. Job ist Leistung, die man ständig toppen will. Sex ist privat und Entspannung-so sehe ich das zumindest.

    w/39
     
    • # 8
    • 01.07.2013
    • Gast
    Nicht vorstellbar - wird auch nach etlichen Jahren immer noch besser. Manchmal denke ich (wie Bäärbel) insgeheim - das kann doch nicht so weitergehen. Tut es aber. Das Neue ist vielleicht weg, es gibt keinen Reiz fremder Haut - aber das wird tausendmal überkompensiert durch ein inniges gegenseitiges Verstehen, Aufeinander-Eingehen, Freude an der Erregung des Partners... (usw. - ich will nicht "graphisch" werden) - es geht, aber es ist wohl wirklich ein Glücksfall. Vor allem dann, wenn es auch sonst in der Beziehung stimmt. Was Toleranz für die Macken des Partners definitiv einschliesst, denn eine perfekte Welt gibt es diesseits des Paradieses nicht. Woher auch?

    Und wäre Perfektion nicht zugleich das Langweiligste, das man sich denken kann?

    M50

    PS. Und es geht ohne die ewige Jagd nach dem "Life-Changing Sex" - denn der stellt sich immer wieder (natürlich nicht immer) genau ein, wenn man gerade nicht einer solchen fixen Idee nachjagt.
     
    • # 9
    • 01.07.2013
    • Gast
    Das hast du schön auf den Punkt gebracht:

    "habe ich ausnahmslos die Erfahrung gemacht, dass ja länger ich Sex mit einem Mann habe, desto erfüllte und besser er wurde."

    Ja, und ich werde dann auch lockerer und mutiger.
    Das Zurückhaltende ist eben typisch am Anfang wenn du dich in der Geographie des anderen noch nicht zu kundig machen konntest und herumtappst und rätst was ihm gefallen könnte.
     
  5. NEIN, wird er nicht! Wenn ja, dann liegt etwas im Argen!
    Auch heute noch reicht manchmal einfach irgendeine typische Bewegung, Haltung oder dergleichen bei ihm...und schon will ich ihn.....was kann da langweilig werden?
     
    • # 11
    • 04.07.2013
    • Gast
    Erfüllter Sex wird nicht langweilig - selbstredend.
    Nur bleibt ja seltend in einer langjährigen Beziehung der Sex erfüllend.
     
    • # 12
    • 05.07.2013
    • Gast
    Wenn du dein Leben nur nach Sex ausrichtest, dann ja.
    Mir ist es realtiv egal, wie gut oder wie schlecht mein Sex ist. Ich reduziere meine Beziehung nicht allein auf guten Sex, verstehst du? Gefühle und Sex bleiben niemals stehen und verändern sich immer, mal ins gute, mal ins schlechte. Immer nur positiv wie ein Sonnenscheinkind durch die Gegend zu springen, wäre mir auch zu langweilig. Und nur guter Sex stelle ich mir auch ziemlich öde vor.
    Tipp: nen Gang runter schalten. Auf Sex kommts ja nun wirklich nicht allein drauf an. Ich würde mich mal auf andere wichtigen Dinge konzentrieren.
     
    • # 13
    • 05.07.2013
    • Gast
    Gegenfrage: Wird ein "erfülltes" Essen irgendwan langweilig ???

    Solange ich dem Koch seine Wertschätzung für mich entgegenbringe und mir die Zutaten schmecken, warum sollte es mir auf einmal langweilig werden ?
    Was wäre denn die Alternative ? Aufhören zu Essen ?

    Wenn ich selbst mit der Sexualität im Einklang bin, werde ich weder mit ihr, noch mit dem Partner auf Langeweile stossen. Dann stimmt etwas mit mir, rsp. mit meiner Einstellung nicht (mehr). Wie kann der gleiche Sex, der für mich anfänglich erfüllend war, im Laufe der Zeit derselbe geblieben ist, auf einmal unerfüllt sein ? Was genau hat sich denn geändert ? Der Sex als Akt selber, die Beteiligten Menschen als Personen oder lediglich deren Ansichten/Erwartungen darüber ???

    PS: natürlich nur meine Meinung, wohlwissend, dass es Leute gibt, die es besser wissen werden :)
    .............. und ja, ich weiss, was erfüllender Sex ist (auch nach 15 Jahren Ehe). Zumindest für mich persönlich.

    m,42
     
    • # 14
    • 06.07.2013
    • Gast
    Ich dachte wirklich viel über Deine Frage nach. Nach wie vor sehe ich es so, dass es auf die Einstellung zum Sex kommt. Sicher kommt mit der Zeit auch eine gewisse Routine-diese empfinde ich aber als positiv und nicht als langweilig. Denn so funktioniert der Sex sogar besser-zumindest aus meiner Sicht. Ich weiß, was meinen Partner heiß macht und worauf er steht, genau so wie er bei mir. Und das setzen wir dann um, ohne Unsicherheiten. So kommen wir immer zu einem guten Erlebnis und Ergebnis. Wenn für Dich eine sexuelle Routine langweilig ist, dann wird der gute Sex auf Dauer für Dich als langweilig empfunden. Ich habe das Glück, Sex mit einem Mann zu haben, der froh und dankbar ist, den Dreh herausgefunden zu haben, wie wir zusammen mich zum Höhepunkt bringen (ihn bringen wir immer problemlos dahin). Er ist glücklich, dass er nicht ins Dunkle bei mir tappen muss. Als langweilig hat er den Sex nicht empfunden, sonst könnte er sich eine andere Frau suchen oder mir Vorschläge machen, wie wir es aufpeppen oder ändern wollen.

    Eigentlich habe ich den Eindruck, dass viele Männer einen gut eingespielten Sex als positiv empfinden und nicht als langweilig. Denn daran wollen sie nichts großartig ändern. Ich auch nicht. Immer mal neue Kleinigkeiten, die Basis ist aber immer wieder gleich. Und eine ausreichende/sogar eine sehr hohe Erregung ist immer gegenseitig dabei gegeben.

    Ich kann es mir aber denken, dass es für Dich nicht immer sehr schön ist, wenn es zu einer Sexroutine kommt. Für uns ist das kein Problem.

    Vielleicht solltest Du darauf achten, dass Du eine Partnerin hast, die immer wieder Neues sexuell ausprobieren will und genau so wie Du eine gewisse Langeweile empfindet, wenn der Sex eingespielt ist/Routine schleicht sich ein. Es gibt bestimmt auch Frauen, die gegen die Sexroutine sind und niemals Langeweile aufkommen lassen. Ich bin keine solche, aber Du findest bestimmt genug Frauen, die wie Du ticken.

    w/39
     
    • # 15
    • 10.07.2013
    • Gast
    sex wird nie langweilig,vorrausgesetzt man passt sexuell zusammen,habe schon 17 jahre mit der selben frau sex.Und ist jedes mal toll...
     
    • # 16
    • 11.07.2013
    • Gast
    Wenn man zusammenpasst und der Sex erfüllt ist, kann er nicht langweilig werden.
    Denn er entwickelt sich auch weiter, ist ein Prozess, finde ich. Wenn die Partnerschaft erfüllend ist, kann der Sex auch lebenslang erfüllt bleiben. Muss es natürlich nicht, es gibt Partnerschaften, die sonst glücklich sind, aber sexuell eher flaute. Aber er kann erfüllend bleiben-als eine lebenslange Entwicklung.

    Ich wünschte mir, diese Erfahrung wird vielen Menschen gegönnt.

    w/39
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)