• 08.10.2017
    • Biofino

    Wird er sein Leben noch einmal ändern und seine Frau verlassen?

    Nach meiner Trennung von meinem Lebenspartner nach 1 1/2 Jahren habe ich einen verheirateten Mann kennengelernt. Nach seiner Schilderung ist seine Ehe eine traurige Geschichte. Sie waren verlobt, da ging sie fremd. Er hat sich getrennt und sie hat mit Selbstmord gedroht. Auf Zuraten von Verwandten und Freunden hat er sie geheiratet. Finanziell spielte eine Wohnung auch eine Rolle, da brauchte er einen staatlichen Kredit nicht zurückzahlen. Die ersten Jahre verliefen wohl gut. Dann hatte er 1 1/2 Jahre eine Freundin. Er zog für 9 Monate aus, da war die Beziehung bereits zu Ende. Diese Zeit bezeichnet er als die Schönste seines Lebens bezeichnet. Er ging wieder zurück. Den genauen Grund kenne ich nicht. Seit 20 Jahren leben sie wie in einer Wohngemeinschaft. Er ist in den Keller gezogen. Er hat sich mit diesem Leben arrangiert und will sich nicht scheiden lassen. Mit so einer Liebe, wie mit uns beiden hat er nicht mehr gerechnet. Er fühlt sich verpflichtet gegenüber der Ehefrau und lebt in Jahre langer Gewohnheit. Er will sich nicht scheiden lassen. Er fühlt sich mit 67 zu alt und möchte keine Konflikte. Er möchte mit allen Problemen der Trennung nicht konfrontiert werden. Mir kommt es vor, als habe er mit dem Leben abgeschlossen. Die Liebe zwischen uns ist ziemlich einmalig. Das sieht er auch so. Kann man mit diesem Zustand für immer leben kann?
     
  1. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 08.10.2017
    • Tomyi
    Warum fragst du uns Fremde, wenn er Dir schon die Antwort gegeben hat? Er sagt dir klar und ehrlich, dass er sich nicht von seiner Ehefrau trennen will und trennen wird.
    Frage dich mal besser, warum du seine ehrliche Antwort nicht annimmst, nur weil sie nicht deinen Wünschen entspricht.
     
    • # 2
    • 08.10.2017
    • cloud
    Was möchtest Du denn? Bist Du bereit die ewige Geliebte zu sein?
    Das könnte sogar funktionieren, solange die Frau nichts davon erfährt.
    Auch wenn sie schon 20 Jahre getrennt im Haus leben, wird diese zur Furie, sollte das herauskommen. Da muss wohl der Schein gewahrt bleiben. Er will sich nicht scheiden lassen, da kannst Du machen was Du willst. Ob man mit diesem Zustand leben kann, Du bestimmt nicht, wenn Du einen Mann an Deiner Seite suchst, er wohl, er hätte dann aj alles was Mann so braucht. Viel Glück Dir.
     
    • # 3
    • 08.10.2017
    • Rosendame
    Du kannst ihn ruhig beim Wort nehmen denn er meint es genauso wie er es sagt und unternimmt nichts um sich zu trennen und wird das in seinem Alter auch nicht mehr tun.

    Nein, das ist nur Dein Wunschdenken. Er träumt vor sich hin aber ist mit seiner jetztigen Situation zufrieden sonst würde er sich trennen.
     
    • # 4
    • 08.10.2017
    • void
    Naja, ich meine, die schönste Zeit seines Lebens hatte er ja schonmal mit seiner anderen Geliebten. Immerhin ist er so ehrlich, dass er Dir gleich sagt, dass Du und er niemals zusammenleben werden.

    Ich könnte das seelisch nicht, aber ich versteh es, wenn es finanziellen Druck gibt und man gelernt hat, die Situation zu ignorieren, dass man sich dann nur noch "Beiwerk" sucht, das einem das Leben angenehmer macht. Affären sind sowas.

    Mal vorausgesetzt, dass das alles stimmt.
    Du hast die Wahl. Stellst Du Dir das als für Dein Leben passend vor, dann sag "ja" zu diesem Konstrukt. Wenn Du lieber einen Partner hättest, mit dem Du mal auf die Straße gehen kannst und ein eigenes Leben mit Zukunft führen wirst, ist er nicht der Richtige.

    Er war ausgezogen wegen seiner Geliebten und ging wieder zurück. Also so eine "Liebe", wie ihr sie jetzt habt, kennt er schon und wird sicher nicht noch mal ausziehen, um dann wieder zurückzugehen.
    So deute ich das alles.
     
    • # 5
    • 08.10.2017
    • Lebens_Lust
    Ja, eure Affäre ist die nächste. Du kannst hier im Moment fast täglich solche Fragen lesen wie Deine. Die Antwort ist immer die gleiche: eine Affärenfrau ist eine willkommene Abwechslung, die ausgleicht, was zu Hause fehlt. Du weißt ja, Du bist nicht die erste.
    Wenn Du also für eine Weile einfach eine Affäre geniessen möchtest, passt er ganz toll. Wenn Du eine Partnerschaft auf Dauer suchst, ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich gering, dass Du die je mit einem verheirateten Mann haben wirst, der sich nicht scheiden lassen will.

    Ob man (Du?) mit diesem Zustand für immer leben kann? Ich könnte es nicht. Für ihn ist das sicher länger möglich. Ob Du so leben willst, musst Du beantworten...
     
    • # 6
    • 08.10.2017
    • Lionne69
    Ob "man" kann?

    Er wird, davon kannst Du ausgehen. Alle Aussagen dazu hast Du eindeutig vorliegen.
    Es ist die Frage, was Du willst.
    Mehr als dies, was Du jetzt hast, wird es nicht geben. Diese Illusion solltest Du Dir nicht machen, auch nicht hoffen.

    Also Deine Entscheidung, reicht es Dir, dann ist gut. Reicht es Dir nicht, macht es Dich unglücklich, dann schließe ab.

    Wenn Du heute nicht entscheiden magst, dann genieße die Augenblicke, die Du hast - irgendwann kommmt der Zeitpunkt, wo Du entscheidest.
     
    • # 7
    • 08.10.2017
    • Einzelstück
    Mann wird älter, Frau natürlich auch... Der Kerl ist 67 Jahre alt und ist versorgt. Was ihm fehlt ist ein wenig Liebe, aber er hat ja keine Schwierigkeiten, diese außer Haus zu bekommen. In absehbarer Zeit - statistisch zumindest - werden andere Prioritäten sein Leben dominieren.

    Ich weiß nicht, wie alt du bist und was du vom Leben erwartest. Überleg mal, ob es für dich wirklich die Traumbeziehung wäre, wenn ihr den Alltag miteinander teilt. Vielleicht ist eure einmalige Liebe gut wie sie ist, und ihr genießt einfach die schönen Stunden?
     
    • # 8
    • 08.10.2017
    • Vikky
    Liebe FS,
    ich habe Deinen Text eingedampft auf das, was im Hier und Jetzt relevant ist.
    Mit seinem Rückzug in den Keller hat er sich in Teilen die Situation verschafft, wie in der Trennung auf Zeit. Das scheint ihm zu reichen für den Rest seines Lebens.
    Ich könnte mir nicht vorstellen so zu leben, aber es gibt extrem bescheidene Menschen denen das wohl reicht. Du weißt ja auch nicht, welchen Psychoterror er damals mit ihren Suiziddrohungen mitgemacht hat. Vermutlich hat er davon einen derartigen Knacks zurückbehalten, dass er nie wieder Konflikte will.
    Er hat einen hohen emotionalen Preis für sein Haus bezahlt. Vermutlich fällt es ihm daher jetzt schwerer, es aufzugeben und neu durchzustarten, als dort im Keller zu hocken.
    Das ist eine ganz traurige Sache, aber manche Menschen sind in dem Alter so entmutigt, dass sie nichts Neues mehr wagen.

    Und daraus folgt: nein, er wird nichts mehr ändern und er wird seine Frau nicht verlassen.
    Zieh' Dich zurück, wenn Dich diese Aussicht belastet oder genießt, was unter seinen Bedingungen als Gemeinsamkeit für euch möglich ist.
     
    • # 9
    • 08.10.2017
    • Dingens
    Mich erschüttert, wenn ich lese, dass ein Mann mit 67 nicht in der Lage ist klare Kante zu zeigen. Letzten Endes ist er zu feige und zu bequem, um für sich und sein Leben die Verantwortung zu übernehmen. Ist es das was du willst? Jemand der sich nicht positionieren kann? "Wer will, findet Wege, wer nicht will Ausreden". Die Frage, ob du mit dieser Situation dauerhaft leben kannst, musst du dir selber beantworten. Ich könnte und wollte das nicht. Das er keinerlei Interesse daran hat, für euer Glück Unannehmlichkeiten in Kauf zu nehmen, (die über das hinaus gehen, was er dir über seine Ehe erzählt) hat er dir immerhin ehrlich dargelegt. Ob er mit seinem Leben abgeschlossen hat, halte ich für fraglich, wenn er in der Lage ist, Affären zu pflegen. Möglicherweise, solltest du aber in Betracht ziehen, dass seine Gefühle für dich nicht so stark sind, wie er vorschützt.
     
    • # 10
    • 08.10.2017
    • pixi67
    Ok wir kennen jetzt seine letzten Jahre, wissen wo er lebt und schläft und vorallem was er nicht möchte. Keine Trennung, keine Scheidung, keine Konflikte...
    Wir kennen also seine Rahmenbedingungen und erkennen eine Lücke, für Kuscheln, Spaß, Sex und Freizeit. Solche Lückenfüller werden bei verheirateten Männern meist Affären oder Geliebte genannt.
    Fühlt sich diese damit wohl?
    Ich frage Dich, denn Du bist Geliebte und wirst es wohl auch bleiben. Man sollte die Männer schon beim Wort nehmen: Er ändert die Rahmenbedingungen nicht mehr.
     
    • # 11
    • 08.10.2017
    • INSPIRATIONMASTER
    Eine solche Geschichte höre ich nicht zum ersten Mal, zu Hunderten habe solche Geschichte erfahren, in meinem Leben natürlich kann man mit diesem Zustand für immer leben. Unser ExBP und Expastor lebt ja auch schon lange nach diesem Prinzip als Vorbild unserer Gesellschaft, nur einmal einen zu nennen, also warum nicht? Geht doch gut!
    Hast du seine Kellerwohnung gesehen? Wenn nein, sagen kann man viel, wenn der Tag lang ist, in vielen Fällen wissen die Partner nichts davon, genau deshalb! Wie jung/alt bist du denn?
     
    • # 12
    • 08.10.2017
    • Joggerin
    Ob MAN das kann ist ja nicht von Belang, auch nicht ob ich das kann oder ob du das kannst.

    ER hingegen kann es jedoch schon sehr lange und er hat ja deutlich gesagt, dass er es weiterhin so haben möchte. Das solltest du ihm schlichtweg glauben.
    Er stellt es ja offenbar nicht mal in Frage, sondern hat schon eine Entscheidung getroffen.

    Wenn du ihn weiterhin triffst, gibst du ihm für das was in seiner Beziehung fehlt weiterhin Erfüllung. Du bist somit der klassische Lückenbüßer.

    Nun hat er erst recht keinen Grund irgendwas an seinen Verhältnissen zu ändern.

    Erst wenn er dich vermisst und dich nicht mehr trifft und die Lücke für ihn schmerzhaft deutlich wird, kann er überhaupt erst anfangen darüber nachzudenken, wie er diese schließt.

    Ob er dann sich tatsächlich trennt, weil er wirklich eure Liebe für so besonders hält oder ob er sich einfach eine andere Lückenbüßerin sucht, kann man nicht wissen.

    Du kannst daran dann aber sehen, wie wichtig Du ihm wirklich bist oder ob ihm seine Bequemlichkeit wichtiger ist.

    Nachdem was du über ihn schreibst, ist er aber kein Typ freudiger eigener Entscheidungen, sondern wählt immer den bequemsten Weg. Das wiederum spricht dafür dass er alles beim Alten lassen wird.
     
    • # 13
    • 08.10.2017
    • Laubsk
    Was macht eure Liebe denn so einmalig?

    Er lebt glücklich und zufrieden im Keller und erlebt derzeit eine einmalige Liebe. Ist doch alles perfekt für ihn. Weshalb sollte er etwas ändern wollen?

    Eine Beziehung, die 1,5 Jahre lang gedauert hat, als Lebenspartnerschaft zu bezeichnen, finde ich mehr oder weniger originell.

    Zu deiner Frage: Ich denke schon, dass er für immer so leben kann.
     
    • # 14
    • 08.10.2017
    • annie83
    Liebe FS
    Ich habe mal gelesen, dass statistisch gesehen 90% der Männer, die eine aussereheliche Beziehung haben, letztlich doch bei der Ehefrau bleiben.
    Dieser Mann hat viele angeblich unglückliche Jahre hinter sich, er hatte sich auch schon mal getrennt - und ist doch geblieben. Er macht dir nicht mal irgendwelche Versprechungen, dass er gehen würde, er sinniert noch nicht einmal darüber nach.
    Von daher, ja ich glaube, dass manche Menschen einfach bis ans Ende ihrer Tage so leben, egal was ihnen die Freundin bedeutet. Verstehen muss man das nicht, ist wohl kompliziert.
     
    • # 15
    • 09.10.2017
    • Pfauenauge
    Naja, vielleicht wird er mal pflegebedürftig oder sonstwas. Viele Leute gehen in ihrem Leben irgendwelche Deals ein, bei denen sich Außenstehende schütteln. Nur, es ist sein Leben, damit kann er machen was er will, solange er niemanden anderen schädigt. Die FS sollte sich fragen, was sie will. Sie kann frei entscheiden, ob sie eine weiterer Deal im leben dieses Mannes wird oder nicht.
     
    • # 16
    • 09.10.2017
    • Lebens_Lust
    Nein, ist ganz einfach. Der Mann in dem Fall hier ist 67. Die beiden leben seit über 20 Jahren in einer gut funktionierenden WG, die auch durch Bekanntwerden von Affären nicht gefährdet ist. Finanziell ist diese Generation noch so geknebelt, dass eine Trennung oft beide ruiniert. Warum sollte er sich in eine zunächst mal instabile Partnerschaft begeben? Abwechslung und Sex hat er mit der FS, den geregelten Alltag mit seiner Frau. Und vor allem seine Ruhe. Was will Mann mehr?
     
    • # 17
    • 09.10.2017
    • Stern12345
    Liebe Biofino
    Er ist einfach zu feige, möchte seine Komfort-Zone nicht verlassen, vielleicht möchte er auch einfach an der Beziehung zu seiner Frau Frau fest halten, denn immerhin sind die beiden ihr Leben lang zusammen und auf sie wäre verlass, sollte er mal gesundheitliche Probleme bekommen. Immerhin ist er schon einmal, trotz der angeblich besten Zeit seines Lebens, wieder zu ihr zurück gekehrt! Das blendest du aber völlig aus.

    Nein, das sieht er nicht so, denn sonst würde er sich heute, in der Hochphase der Verliebtheit mit dir, von seiner Frau trennen und wäre dankbar dass es solch eine einmalige Liebe mit dir nochmal erleben darf!

    Er sagt dir aber ganz klar, er wird sich nicht trennen! Ob er wirklich im Keller wohnt? Ich glaube nicht. Ich vermute er hatte damals eine Affäre, seine Frau kam dahinter und hat ihn vor die Tür gesetzt, und als er gemerkt hat was für ein Leben er nun Leben muss, kam er zurück und hat Besserung gelobt. Nun gibt es dich! Eine neue Affäre die ihm das Leben ein wenig versüßen soll. Mehr aber nicht. Du kannst nun entscheiden, was du willst?
    Diese Affäre ohne Hoffnung auf Besserung so weiter leben oder dich trennen! Deine Entscheidung, deine Lebenszeit. Was du aber unbedingt tun solltest, ist ihn beim Wort nehmen! Und nicht darauf hoffen, dass du ihn schon noch da hin bekommst, wo du ihn haben möchtest.
     
    • # 18
    • 09.10.2017
    • Lionne69
    Also nochmal die Fakten

    Irgendwann vor mehr als 20 Jahren gab es eine Trennung, darauf großes emtoionales Chaos, Versöhnung, Heirat.
    Ehe lief dann gut, bis er - trotz guter Ehe - eine Freundin hatte, für 1,5 Jahre, sich dann doch wieder zur Rückkehr zur Ehe entschloss.

    Nun lebt er seit 20(!) Jahren im eigenen Haus, hat wohl eine Einliegerwohnung im Untergesschoss - nicht die Rumpelkammer im Keller - und beide sind es zufrieden. Wie die WG im Detail aaussieht, wissen wir nicht; aber es scheint den beiden Beteiligten doch zu taugen, sonst würden sie so nicht leben.

    Da kommt die FS als Sahnehaube, mal etwas Spannung, etwas Prickeln, Sex.

    Also warum sollte er diese Ehe velassen? Ihm geht es gut.

    Ganz rational, warum sollte er sich trennen?
    Für eine Liebesbeziehung mit ungewissem Ausgang - und dafür sein Haus, seine Sicherheit, seinen Komfort aufgeben?
    Dann ist er Ü70 und soll neu anfangen? Ehrlich - wer würde ernsthaft diesem Mann raten, dieses Risiko einzugehen?
     
    • # 19
    • 09.10.2017
    • QFrederick
    Wieder der altbewährte Umstand, der mich bestenfalls an der Gedankenlosigkeit der FS (ver)zweifeln und mich nicht wundern lässt, warum die FS hier eine Frage stellt und sich diese nicht selbst beantworten vermag. Fehlende Aufmerksamkeit
    anderen/m und vor allem sich selbst gegenüber.

    Bei Deiner Frage, liebe FS, stößt mir wieder einmal besonders auf, warum frau diese in diesem Forum stellt, nicht nur dieser selbst Willen sondern auch der Antworten halber. Die Verbitterung und vermeintliche Lebensweisheit die aus diesen wabert, lässt mich frösteln.

    Meine beste Freundin lebt genau in Deiner Konstellation, fast. Sie hat nach Jahren nach der Trennung von ihrer ersten Jugendliebe, ihre zweite wieder getroffen, mit ihm ein neues Zuhause gebaut und lebt seit mehreren Jahren mit ihm, ähm respektive ihr ;) , zusammen. Er hat sich nicht scheiden lassen, lässt seine Frau in seinem Haus wohnen, zahlt ihr Unterhalt und kümmert sich hin und wieder um sie. Fast erwartungsgemäß läuft diese Konstellation nicht störungsfrei und führt zu einigen atmosphärischen Störungen, aber aus meiner Sicht sehe ich eine wunderbare Beziehung unter besonderen Bedingungen zweier mir liebsten Menschen, auch wenn seine Ex zwischenzeitlich massive Probleme mit den Veränderungen hatte.

    Dein Freund sollte die Kellerwohnung verlassen und seiner Frau ein großzügiges Angebot machen (können), andere Veränderungsnotwendigkeiten sehe ich nicht, oder ihr das Projekt sein lassen.

    Deine Frage konkret: Nein!
    Warum auch?
     
    • # 20
    • 09.10.2017
    • Leopardin
    Mir sind und waren diese Affären-Menschen schon immer ein absoluter Graus. Egal, ob sie nun 25 Jahre oder sogar 67 Jahre alt sind. Alles Schwätzer, Betrüger, Waschlappen obendrein weil sie nicht in der Lage sind sich zu trennen. Dieses dumme Gerede von stabiler Basis-Partnerschaft und deren Annehmlichkeiten, aber trotzdem fehlt etwas denn sonst würden sie nicht fremdgehen, ist in meinen Augen ausschließlich Lug und Betrug, nicht nur dem festen Partner, sondern sich selbst gegenüber auch. Diese Menschen kennen ihr Manko Feigheit nur allzu gut!

    Nein, liebe FS, das wird nichts mit euch denn auch du hast dir ein solch „feines Früchtchen“ geangelt. Lass ihn laufen, suche und finde einen Charakter starken und -festen Mann, der solche Spielchen nicht nötig hat. Der ungebunden ist und den Wunsch auf Beziehung mit dir verspürt.

    Viel Glück!
     
    • # 21
    • 09.10.2017
    • Gast712
    Finger weg von solchen Männern! Irgendwie zieht es verträumte Frauen immer zu solchen Männern, die mit sich und dem Leben abgeschlossen haben und sie bringen dir viel Leid entgegen und in dein Leben!

    Wie soll denn Zukunft mit euch aussehen? Ihr lebt keine richtige Liebe. Er träumt sich eine Illusion zusammen in seinem kleinen Kellerchen.
    Der Mann will nicht kämpfen für dich! Tun übrigens nur sehr wenige Männer und dann auch nur, wenn die Frau ihnen einen Anlass gibt.

    Du machst ihm das Leben bequem und versüßt es ihm in seinem verrotteten Keller.

    Es gibt nur eine Chance für euch: beende es knallhart, so weh es tut. Um ihm zum Umdenken anzureizen, dass das Leben so nicht läuft, wie er es sich vorstellt.
     
    • # 22
    • 09.10.2017
    • Stella_85

    Diese Fragen kann dir doch kein Forum beantworten.

    Natürlich kann man so leben, wenn es für euch beide in Ordnung ist und ihr Euch damit wohlfühlt.
    Ich könnte es nicht, da ich mit einen Partner zusammenleben möchte und eine Freundin von klarer Verhältnissen bin (in seinen Fall die Scheidung)


    Entscheiden für deinen nächsten Schritt ist doch die Frage, ob du damit leben kannst?

    Fakt ist das er sich bereits gegen eine Scheidung und Auszug entschieden hat. Seine Aussage solltest du ernst nehmen.

    Die Frage ist doch eher:
    Ist es in Ordnung für dich das er verheiratet und bei seiner Frau wohnen bleibt?

    Ja: dann ist doch alles Gut. Lebt wie ihr es für richtig haltet und es Euch beide glücklich macht.

    Nein: dann bleibt dir wohl oder übel nur die Trennung oder du musst lernen mit seiner Entscheidung zu leben.
    Bei letzteren besteht jedoch die
    Gefahr langfristig nicht glücklich und zufrieden mit der Gesamtsituation zu werden.

    Überlege dir gut, was du dir von einer Partnerschaft wünschst, inwieweit du bereit bist Kompromisse einzugehen ohne deine Bedürfnisse aus den Augen zu verlieren und wie du dir deine Zukunft vorstellst. Dann kannst du auch eine Entscheidung treffen die du später nicht bereuen wirst.

    Alles Gute für dich.
     
    • # 23
    • 09.10.2017
    • Biofino
    Vielen Dank für eure Antworten. Gerne beantworte ich die gestellten Fragen. Ich bin 64 Jahre. Wir haben uns zufällig kennen gelernt. Es hat gleich irgendwie gepasst, obwohl wir beide es nicht wollten. Ich weiß, das ist ein blöder Satz. Ich hätte mir auch nie vorstellen können, mich in einen verheirateten Mann zu verlieben. Er hat mit seiner Frau eine Eigentumswohnung und der Kellerraum ist ein ausgebauter Hobbyraum, den ich einmal gesehen habe. Die Frau weiß von mir. Sein größtes Problem ist wohl, er möchte keinem weh tun. Irgendwie ist mir schon klar, dass er sich nie trennen wird. Ich spreche das Thema auch nicht an, da er es klar formuliert. Von ihm kommen ab und zu Bemerkungen, wie schwierig das ist. Das zeigt mir nur, dass es ihn beschäftigt. Ich weiß bloß nicht, ob ich auf Dauer so leben kann. Ich werde erst einmal geniessen. Wir fahren für ein langes Wochenende an die Ostsee. Mehrere Tage und Nächte zusammen, lassen mich vielleicht klarer sehen.
     
    • # 24
    • 09.10.2017
    • gast_m
    Nach 1,5 Jahren Beziehung von einem "Lebenspartner" halte ich doch etwas für verfrüht...

    Offensichtlich hat er es sich so eingerichtet. Natürlich kann er mit diesem Zustand leben, auch wenn er unglücklich dabei ist. Aber es ist wohl seine Entscheidung, die Du akzeptieren musst.
     
    • # 25
    • 09.10.2017
    • Amytan
    Wäre ich an deiner Stelle - ich würde so handeln, wie du dir das vorgenommen hast: erst einmal genießen. Das kann dir niemand mehr wegnehmen und eine Veränderung (Trennung) kann in jeder Lebensphase auftreten; diese Erfahrung hast du ja bereits gemacht.

    Ich kann den Mann verstehen, gut finde ich, dass er offen kommuniziert, was dich erwartet. Du wirst herausfinden (müssen), ob du diese Art von Beziehung »auf Dauer« leben kannst, doch solltest du nicht zu weit voraus schauen wollen, denn niemand kann dir sagen, dass du alles in trockenen Tüchern hast - du weißt es ja selbst nicht einmal. Ob du nach den Tagen an der Ostsee klarer siehst, sei mal dahin gestellt. Genieße sie einfach! Ich wünsche dir über diese Zeit hinaus deine rosarote Brille.

    Gedanken, ab einem gewissen Alter nur noch Nägel mit Köpfen zu machen, habe ich selbst nie gehabt. Mir ging es immer gut damit, auch den Moment leben zu können. Dazu musst du nur wissen, dass du - im Fall des Falles - auch alleine glücklich sein kannst.
     
    • # 26
    • 09.10.2017
    • Biofino
    Danke Amytan, ich denke auch, das dass für mich im Moment der richtige Weg ist. Man weiß ja nie, wie sich das Leben noch entwickelt und was es mit uns vor hat. Ich werde meine Augen offen halten, vielleicht kommt noch ein Anderer, obwohl ich mir das im Moment nicht vorstellen kann und auch nicht möchte. Ich fühle mich mit ihm wohl und genieße die Zeit. Für mich ist das eine völlig neue Erfahrung. Alleine geht es mir auch gut, aber ich würde doch gerne den Rest des Lebens mit einem lieben Menschen verbringen. Insofern habe ich schon Glück. Wir Beide fühlen uns wie Teenager und da bleibt die Entwicklung doch irgendwie offen. Ich fühle mich irgendwie im Umbruch, da ich bisher eine solche Beziehung abgelehnt habe, aber da sieht man wieder, was das Leben einen bringen kann.
     
    • # 27
    • 09.10.2017
    • piepegal
    Liebe FS,

    anscheinend sind die Nachteile einer Trennung oder Scheidung für ihn mit mehr Nachteilen verbunden als es die Vorteile wären, wenn er sich für ein Leben mit dir entscheiden würde, so einmalig eure Liebe auch sein mag.

    Er ist 67. Er fühlt sich wohl wie er lebt und wenn es im Keller ist.
    Er hat dir gesagt, dass er sein Leben nicht ändern will.
    Es wird dir nichts anderes übrig bleiben als das zu akzeptieren.

    Wie alt bist du und wie hast du dir dein Leben eingerichtet?
     
    • # 28
    • 10.10.2017
    • Lebens_Lust
    Im Grunde ist die Situation doch damit klar. Er ist verheiratet und wird es bleiben. Du bist die Affäre und wirst nicht mehr werden.
    Ich finde an der ganzen Geschichte gut, dass er offen damit umgeht. Seine Frau weiß Bescheid, er hat Dir die Situation klar dargelegt.

    Im Grunde ist das die Situation, die hier immer empfohlen wird: die Ehe zu öffnen. Ihm und seiner Frau würde man raten, genau so zu verfahren, wenn sie sich nach langen Jahren nur mit erheblichen Komplikationen trennen könnten, aus der Ehe die Luft raus ist und beide sich trotzdem ausreichend verstehen. Man lese @Wissbegierige parallel. Nur, dass die Frage mal aus der anderen Perspektive kommt.

    Ob es Dir reicht, ab und an mal einen schönen Urlaub mit ihm zu verbringen und ihn ansonsten teilen zu müssen, kannst nur Du beantworten. Die Frage ist ja auch, was Deine Alternativen sind. "Brauchbare" Männer ü50 sind nach Aussage vieler Foristinnen selten, vielleicht ist es besser, einen zu teilen, als alleine zu sein? Vielleicht kommt für Dich auch jemand anders und für die Zeit bis dahin ist es so ganz schön?
     
    • # 29
    • 10.10.2017
    • void
    Der Mann hat ja eigentlich früher schon gezeigt, dass es nicht mit Liebe zusammenhängt, mit wem er zusammen ist. Er lässt sich von Verwandten überreden, eine Frau zurückzunehmen aus Mitleid oder Verantwortungsgefühl, weil sie einen Selbstmordversuch gemacht hat. Das wird nun komplexer gewesen sein, aber wenn man es unterm Strich betrachtet sieht, heißt es, dass er nicht nach seinen Bedürfnissen gehandelt hat.
    Da haben irgendwelche Leute Macht über sein Gefühlsleben gehabt und haben es noch, dass er ihnen immer noch keinen so großen Wert beimisst, sein Leben zu ändern. Mit den Jahren sind natürlich auch immer mehr Argumente dazugekommen, Haus, Finanzen usw., dass man sich nun gar nicht mehr trennen will wegen dieser Dinge und dem Komfort.

    Er hat einfach nie auf seine Gefühle gehört, nur ab und an mal ein bisschen genippt wie bei seiner ersten Affäre.
    Deswegen wird er auch diesmal sein Leben nicht ändern, denke ich.