1. Wieso die sexuelle Unlust nach Trennung?

    Hallo zusammen,

    ich brauche ehrliche und objektive Meinungen zu meinem Problem:

    Vor ca. 6 Wochen habe ich erfahren, dass ich von meiner Freundin (ca. 6 Jahre Beziehung) auf‘s Übelste betrogen wurde. Mit zwei Männern. Die Details sind evtl. wichtig, möchte ich hier aber nicht weiter nennen.

    Ich habe viele Freunde, die mir in der schweren Zeit, sprich vor allem die ersten zwei Wochen ganz fantastisch zur Seite gestanden haben. Klar habe ich etwas am Rad gedreht, alles war komisch wirr und ich war fassungslos.

    Nach zwei Wochen ist in mir der Gedanke gereift, dass die Beziehung schon länger kaputt war. Ich hätte Gefühle für sie, wir hatten guten Sex. Aber es gab enorm viele Dinge, die mich an ihr gestört und mein Verhalten ihr gegenüber negativ beeinflusst haben. Meine Freunde haben wir auch während der 6 Jahre oftmals durch die Blume zu verstehen gegeben, dass sie evtl. nicht die richtige sein könnte, und ich etwas besseres verdient habe. Ich war aber eig. ganz glücklich, so, wie es war. Wir haben viel gestritten, viel mit Sex und Intimität gekittet, was charakterlich nicht zusammen gepasst hat. Ich bin ihr nicht mehr böse, es ist denke ich wirklich gut so, wie es ist. Wir haben die letzten Wochen selten und knappen Kontakt gehabt, um die wesentlichen Dinge zu regeln. Aber auch nur in WhatsApp und wirklich sachlich. Ich vermisse sie nicht und denke nicht an sie. Ich stelle ihr nicht mehr nach. In meiner Wohnung habe ich wieder Luft zum Atmen, die Dinge so zu organisieren, wie ich es will. Kurzum: Eig. geht es mir viel besser, als ich mir vorstellen konnte. Selbst meine Arbeitskollegen haben bemerkt, wie viel Elan ich die letzten 3-4 Wochen entwickelt habe.

    Jetzt werden viele nur mit dem Kopf schütteln: Ich date seit gut einer Woche eine wahnsinnig kluge, attraktive und süße Dame. Ich denke permanent an sie, wir sind uns absolut ähnlich und in vielen wesentlichen Dingen einig. Sie ist fantastisch und besser, als alles, was ich mir jemals erhofft habe. Wir haben uns bereits ein paar mal geküsst, was ich extrem schön fand. Für mich ist sie definitiv kein Trostpflaster, ich würde ihr das niemals antun. Es ist auch nicht so, dass ich nicht alleine sein kann, oder will. Klar liebe ich es, zu kuscheln und die Zweisamkeit. Aber das habe ich momentan abends nicht, und es ist okay. Ihre Nähe ist etwas besonderes.

    Das große Problem: Sexuell läuft bei mir gerade gar nichts. Egal was ich tue, mein Kopf scheint wie blockiert. Ich habe gar den Eindruck, emotional absolut über die Beziehung hinweg zu sein, aber sexuell so verletzt, dass nichts geht. Auch aufgrund der Art und Weise des Fremdgehens.

    Was denkt ihr? Gibt sich das? Braucht es Zeit? Mache ich mir zu viel Stress?

    Danke für Eure Meinung, egal, wie konträr sie sein wird!
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Hmm.... normalerweise kommt das sexuelle verlangen automatisch wenn es angeblich gefühlsmäßig so gut passt. Das könnte ein Indiz dafür sein, das Du diesen Betrug immer noch verarbeiten musst. Dafür können keine 6 Wochen reichen. Normalerweise bist Du da noch in der Trauerphase. Und was die absolut gleiche Wellenlänge angeht, meinst Du nicht, hier spielt die Verliebtheit einen Streich? Schau, ob Du wirklich schon bereit bist.

    m44
     
  4. Du bist zutiefst getäuscht, verletzt und enttäuscht worden und meinst tatsächlich, nach nur 6 Wochen emotional über diese Angelegenheit hinweg zu sein.
    Wenigstens dein Körper zeigt dir deutlich, dass dies ein gewaltiger Trugschluss ist.

    Selbstverständlich ist diese Frau ein Trostpflaster. Für dein arg geschundenes Ego und den gefühlten Verlust deiner Wertigkeit als Mann und Mensch.
    Du solltest sie ziehen lassen und in Ruhe das Geschehene verarbeiten. Wirst du wahrscheinlich nicht tun, eben weil sie dir gerade gut tut und du das brauchst. Ist trotzdem nicht fair ihr gegenüber.
     
  5. Hallo,

    vielleicht ist die Trennung nach sechs Wochen einfach noch zu frisch. Auch wenn du dich gerade davon überzeugen möchtest, dass du nichts mehr für deine Exfreundin fühlst. Das wirkt auf mich ein bisschen (nicht nur ein bisschen) wie Verdrängung.
    Sechs Jahre, das ist eine lange Zeit. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man das mal eben so beiseite schiebt.
    Dein Vertrauen ist erschüttert worden. Und da kann es schon sein, dass man Probleme bekommt in sexueller Hinsicht.
    Und diese Verletzung hängt mit der Person zusammen, die dich verletzt hat.
    Ja es braucht also mindestens Zeit. Gefühle auch zulassen usw.
    LG
     
  6. Guten Morgen,

    ich danke euch für Eure Antworten.

    Natürlich habe ich mir die Gedanken auch gemacht. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ich mich selbst so täuschen lasse. Es ist auch nicht so, dass ich ihr nicht vertrauen würde... ich denke, dass ich viel Vertrauen in sie habe. Mir ist nat. wichtig, dass sie nicht nur für mein Ego da ist, deswegen auch dieses Thema. Und ehrlich gesagt macht mich der Gedanke, sie ziehen zu lassen, absolut fertig.

    Ich weiß, dass 6 Wochen keine übliche Verarbeitungszeit für eine Trennung sind. Vor allem nicht nach 6 Jahren. Aber wie ist es dann möglich, dass mich meine Exfreundin so kalt lässt? Ich habe keine Bilder mehr von/ mit ihr, all ihre Sachen sind weg. Nicht aus Trotz, oder aus Hass. Einfach, weil es mir irgendwie nichts mehr bedeutet und ich kein Problem damit hatte, es wegzuschmeißen. Ich finde sie mittlerweile auch kein bisschen mehr toll, sehe ihre ganzen Macken und Fehler sehr deutlich. Es gibt Erinnerungen an gemeinsame Urlaube, die wirklich schön sind. Aber zumeist, weil es eine besondere Erfahrung war, nicht zwangsweise wegen ihr. Ihre Familie und ich konnten uns auch nicht wirklich leiden, auch darum bin ich froh.

    Ich habe extrem viel mit sehr vielen Freunden über den Betrug geredet und meine Exfreundin damals mit Fragen um Details gelöchert. Ich kenne also jede Kleinigkeit und jede Dimension ihres Betrugs. Eine dämliche Art, ich weiß. Aber irgendwie habe ich mich dadurch sehr von ihr distanziert.

    Nat. bin ich enttäuscht, dass sie mich betrogen hat. Vor allem aber, weil ich es charakterlich schwach und respektlos finde und mich so in ihr getäuscht habe. Dass mein Selbstwertgefühl jetzt gering wäre, glaube ich nicht. Ich weiß, das klingt ein wenig arrogant, aber ich bin sicher keine schlechte Partie. Ihre beiden Typen bspw. sind in jeder Hinsicht deutlich schlechter gewesen, auch, wenn man sich niemals vergleichen sollte.

    Zur sexuellen Unlust: Das bezieht sich gerade auch nicht nur auf die neue Dame, sondern ist ganz generell veranlagt. Normalerweise hilft da bei einem Mann auch die Fantasie ein wenig. Egal was ich mache, es klappt nicht so recht. Ich glaube auch, dass ich mir dadurch mittlerweile so einen Kopf mache, dass es gar nicht funktionieren kann. Denn die Erfahrung habe ich früher schon einmal gemacht - mit großem Druck fällt mir das sehr schwer.
     
  7. Um noch etwas zu ergänzen: Meint ihr, es kann sinnvoll sein, sie um etwas Zeit zu bitten?

    Ich will sie wirklich an meiner Seite haben. Wir verstehen uns so unglaublich gut, schreiben jeden Tag lange, schier endlose Nachrichten über einfach alles. Wenn ich sie nicht sehe, oder sie „längere Zeit“ nicht antwortet, vermisse ich sie ziemlich. Ich kann ihr Stunden in die Augen schauen, jede Berührung kribbelt. Meint ihr echt, dass das alles ist, um mein Ego zu pushen? Ich dachte eig. immer, der Typ Mann bin ich nicht und will ich auch nicht sein.
     
  8. Männer sind häufig überempfindlich, entweder aus falsch legitimierter Bevorzugung von Männern innerhalb der Gesellschaft oder fehlende gerechtfertigter Kritik an Männern innerhalb der Gesellschaft.

    Ich denke, deine im Inneren vorhandene, aber von dir unterdrückte Moral, meldet sich mit deiner jetzigen Impotenz zu Wort, dass du die Beziehung zu deiner Ex zerstört hast.
     
  9. Du stellst dich hier als armes Opfer dar, sagst aber gleichzeitig, dass dich Sachen an ihr gestört haben (was genau?) und du sie das auch hast spüren lassen.

    Das zeigt mal wieder, dass du due Beziehung nicht im geringsten verarbeitet hast - wie auch bei so einem Klopper und nach so kurzer Zeit?! Dein Ego muss nun dringend wieder aufpoliert werden und dafür nimmst du dir dann einfach die nä. Frau. Das nennt man Warmwechsel (auch, wenn die Trennung schon vollzogen war, du bist aber emotional 0,0 frei) und ist niederträchtig, weil du sie für deine Zwecke benutzt. Die sex. Unlust kommt daher, dass du die Beziehung nicht verarbeitet hast. Nicht mehr und nicht weniger.

    Wenn deine Freunde wirklich deine Freunde wären hätten sie dir auch mal ehrlich ins Gesicht gesagt, dass immer BEIDE einen Anteil daran haben, wenn die Beziehung kaputt geht! Du hast ja schon länger gewusst dass die Beziehung schlechter wird und hast nichts getan. Es geht nicht darum, sie zu verteidigen, Betrug ist niederträchtig. Allerdings reflektierst du auch 0, was aber dazugehört, wenn man eine Beziehung verarbeitet.

    P.S.: nein, es ist nicht "klar", dass man "am Rad dreht"! Was hast du gemacht? Türen eingetreten? Ihr und den Typen Gewalt angedroht?
     
  10. Bitte sie wirklich um etwas Zeit, es ist alles frisch.
    Und ja, die Psyche spielt einem gerne Streiche.

    Du hast gut verdrängt, das klappt. Und die Gefühle zu der neuen Frau mögen durchaus auch echt sein.
    Aber das sind 2 Paralleldaten, das Neue, Schöne, und die Verletzung, Enttäuschung.
    Die eine Welt hast Du gut zugemacht, weil.Dies ändert dann Dich nicht geht, Sicht sich die Psyche das Ventil, und Du kannst nicht.
    Die Verletzung erfokgte ja auch im sexuellen Bereich, Betrug, etc.
    Eigentlich sehr schlüssig.

    Wenn Du wirklich abschließen möchtest, dann suche Dir professionelle Unterstützung, ein paar Gespräche, wo Du noch mal hinein schaust, redest, wütend sein kannst, verletzt, etc. Und dann abschließt.
    Mach Dir sexuell keinen Druck.

    Nur bitte, nicht diese Gespräche mit der neuen Frau, dann nutzt Du sie wirkich als Notnagel.
    Wenn Du einen sehr guten Freund hat, dann kannst Du das auch mit ihm besprechen.
     
  11. Grosser Stress kann sich sehr wohl auf die "Standhaftigkeit", die Lust und den Wunsch nach Sex auswirken. Und mir scheint, dass der Stress noch nicht abgebaut ist.
    Was du machen kannst?
    - Stress abbauen - Sandsack, Gewichte stemmen, viel Schaffen und die Fussball WM helfen, auch ein paar Biere mit den Freunden ....
    - die Ex darf deine Gedanken nicht mehr beherrschen, lass sie gehen (aus deinem Kopf) ... egal, was sie getan hat, betrachte sie wie einen Unfall, der als Erinnerung weg muss
    - die Neue - schwierig, aber sprich mit ihr. Und zwar so, dass du ihr sagst, was mit dir los ist. Die Ex nur als "sehr unschöne Trennung" erwähnen, nicht ins Detail gehen. Warum? Die neue Frau soll sofort merken, dass du der Ex nicht die Macht gibst, dein neues Leben zu stören .... und dir selber gibts ein gutes Gefühl, was sich auch auf deine momentane Unlust auswirken wird.

    Ich hoffe, meine Tipps helfen dir ... denn du bist weder der erste noch der letzte Mann, der damit zu kämpfen hat. Kopf hoch ... die Guten stehen sowas durch.
     
  12. Ich glaube, dann muss ich etwas weiter ausholen, um das alles klar zu machen.

    Es hat mich gestört, dass sie oft sehr naiv und auch tw. gemein anderen gegenüber war. Dadurch bin ich ihr dann bspw. öfter über den Mund gefahren, habe sie korrigiert, ihr gesagt, dass ihr Verhalten nicht in Ordnung war. In Gesellschaft anderer habe ich mich manchmal für sie geschämt. Sie war deutlich weniger gebildet, als ich, womit ich nicht gut klargekommen bin. Unsere Diskussionen endeten meistens damit, dass ihr die Argumente ausgingen... dann hatte ich quasi recht, und sie bekam nie, was sie wollte. Großer Fehler. Ich weiß, dass ich jemanden brauche, der mir Kontra geben kann.
    Ihre ganze Art war etwas schwierig, sehr egoistisch und - obwohl sie zwei Jahre älter war, als ich - teilweise sehr unreif. Ich hätte mir bspw. nie vorstellen können, Kinder mit ihr zu haben, allein wegen ihrer Art. Ich hätte Angst gehabt, diesen Schritt zu gehen, weil ich denke, dass die Erziehung an mir allein hängen geblieben wäre. Und das ist eine Aufgabe, der ich mich zur Zeit nicht gewachsen sehe. Mit einer mir ebenbürtigen Partnerin allerdings würde ich mich darüber freuen, in ein paar Jahren Kinder zu haben.

    In den letzten Monaten haben wir nebeneinander gelebt. Wir haben wenig zusammen unternommen, hatten ab und zu Sex. Klar lagen wir zusammen im Bett und haben gekuschelt, aber ich glaube eher aus Gewohnheit. Ich weiß, wie sehr ich sie vernachlässigt habe. Und ich weiß auch, was genau ich alles falsch gemacht habe, wo ich einfach zu wenig für sie da war. Ich sehe mich nur in einer Art als Opfer: Dass sie nicht so aufrichtig war, mit mir zu reden, sondern mich betrügt. Etwas, das ich für mich und von mir aus niemals machen würde.

    Mit „am Rad drehen“ meinte ich keinerlei Gewalt, weder ihr, noch ihren Affären, noch Gegenständen gegenüber. Derartige Vermutungen verbitte ich mir auch, denn das wäre mehr als schäbig und bringt rein gar nichts. Ich habe übrigens keinerlei Wut in mir, für keine der involvierten Personen. Vllt. hat sie auch den einzigen Ausweg genommen, den sie finden konnte. Ihre Typen haben einfach ihre Chance genutzt, das machen sicher viele Kerle. Ich würde es nicht tun, aber das ist ein anderes Thema.

    Als ich es herausgefunden habe, habe ich sie mehr oder minder kontrolliert, sie ausspioniert. Nicht die feine Art, weiß ich selbst. So kam ich aber auch darauf, dass es mehr als nur ein Betrug war. Ob es sich wirklich nur um zwei handelt, weiß ich nicht. Ist mir ehrlich gesagt auch egal, solange sie keine sexuell übertragbaren Krankheiten an mich gebracht hat. (Ja, ich war deswegen beim Arzt...)

    Wenn ich mein Ego aufpolieren wollte, hätte ich mir ein paar ONS erlaubt. Warum ich mir dazu die Mühe mache, wirklich liebevolle Dates zu haben (die ich bisher eig. selten so hatte), erschließt sich mir nicht.
     
  13. Guten Morgen,

    lieber FS, du scheinst mir sehr unsicher, bezüglich deiner ganz individuell eigenen Gefühle, Selbsteinschätzung und benötigst scheinbar viel Zustimmung und Bestätigung deiner Gedanken von Seiten deiner Freunde. (Nicht böse gemeint) und jetzt vom Forum.
    Dein bester Berater ist dein Gefühl in Harmonie mit deinem Verstand und dem, was deine Seele möchte. Du bist das Opfer deiner eigenen Unsicherheiten und hast entgegen deinem eigenen Gefühl und Verstand gearbeitet. Längst, hättest du dich von deiner Ex trennen können und sollen. So hast du sie unbewusst in eine Rolle gedrängt, um eine Trennung herbeiführen zu können. Du bist also auch der Täter gewesen, dir und auch deiner Ex gegenüber.
    Du solltest unbedingt mit dir klären, warum du solange an einer Beziehung mit einem Menschen so festgehalten hast, wo doch die Unterschiede so klar auf der Hand lagen. Steckte da vielleicht auch deine Unsicherheit dahinter, die tief in deinem Unterbewusstsein ihr Unwesen treibt und deine eigene Wahrnehmung so misstrauen lässt?

    Ich möchte dich gar nicht so detailliert befaseln, denn du hast ganz gut alle beisammen, musst nur aufmerksam sein und aus anderen Meinungen das ziehen, was für dich wichtig und verwertbar ist.

    Bezüglich deiner Sexualität, wundert es mich nicht, denn auch wenn das Kapitel *Ex* für dich geschlossen wurde, so hast du eine Verletzung mitgenommen.. Das braucht Zeit, jede Heilung hat ihre eigenen Gesetzmäßigkeiten,

    Was ich dir aber gerne raten möchte, das ehrliche und aufrichtige Gespräch mit deiner Liebsten zu suchen. Wenn es die richtige Liebe ist, dann wird sie verstehen. Tust du es nicht, baust du Druck auf, der deine Freundin als disharmonisches Gefühl erreicht und Unsicherheiten entstehen lassen, die Einfluss auf den weiteren Verlauf haben können.

    Alles Gute!
     
  14. Lieber Palman,
    du zeichnest gerade ein unschönes Bild von dir und deiner Einstellung, wie deine Partnerin sein soll. Ich werfe nicht mit Steinen auf dich, denn gewissermaßen sitze ich im Glashaus, denn vor gar nicht allzu langer Zeit habe ich genauso gedacht. Ich habe meinen langjährigen Partner als drittes Kind benannt, ihn nicht als vollwertig angesehen und seine Meinungen gerne und oft abgetan. Ich dachte, ich wäre ihm überlegen und habe ihm dieses Gefühl auch gegeben. Und nein, heute bin ich keineswegs stolz darauf.

    Vielleicht denkst du über deine Denkweise einmal sorgfältig nach?

    Heute weiß ich, die Verarbeitung der Trennung (wir waren fast 12 Jahre ein Paar) hat Jahre gedauert. Ich glaube damals auch, ich wäre schnell fertig mit ihm.

    Ich kann dir nur raten, deiner neuen Freundin von deinen Ansichten zu erzählen, damit sie selbst entscheiden kann, ob sie so einen Mann wirklich weiter kennenlernen will.

    Auch wenn es hart klingt, aber mir fehlt die Liebenswürdigkeit in deinen Worten und Fähigkeit urteilsfrei zu lieben, die eine Zeit mit einer neuen Partnerin und ohne möglichen Sex mit dir überstehen lässt.
     
  15. Lieber TE
    mit jedem Post von Dir wo Du immer weiter ausholst und erzählst und erzählst, müsste Dir ja klar werden, dass Du nur verdrängst.

    Betrug kränkt so unglaublich, und Du kannst noch so cool und unberührt tun, irgendwann holt dich das ein und dann wirst Du zusammenklappen und heulen wie Schloßhund und nach Deiner Mama jammern, sie soll Dich doch mal in den Arm nehmen.

    Die Trostpflasterfrau tut mir leid.
     
  16. Zunächst einmal: Es tut mir Leid, dass Du so einen Schock verarbeiten musst. Ich kenne viele betrogene Leute, weiß, dass diese durch den Betrug bis in ihr Mark erschüttert wurden.

    Zu Deiner fehlenden Lust: Ich vermute, Du verknüpfst Sex momentan mit dem Betrug und bist daher blockiert (zumal Du die Details des Betruges ermittelt hast). Der Betrug hat Dich in Deinen Grundfesten erschüttert. Mich wundert es nicht, dass Du da nicht los lassen kannst.

    Zu Deiner Psyche: Ich glaube Dir, dass Hass usw. nicht vorhanden sind. Aber könnte es auch sein, dass Deine Psyche momentan verdrängt und in diesen 'stumpfen' Modus geht, einfach aus einem Überlebensinstinkt heraus? Weil die Emotionen zu hart zu handeln wären, wenn sie aufbrechen würden? Dafür spricht auch die sex. Unlust. Manchmal weiß der Körper mehr als wir im Bewusstsein.

    Zu Deiner neuen Bekanntschaft: Ich glaube Dir, dass Du sie nicht bewusst als Lückenfüller ansiehst, sondern sie etwas Besonderes für Dich ist. Doch Deine Seele ist noch nicht so weit. Wenn Du Dir nicht Zeit gibst, wirst Du diese zarte Pflanze im Keim ersticken. Darum bitte sie um Zeit. Lass es ruhig angehen. Es wäre schade drum.

    w30
     
  17. Mir scheint, Deine Seele ist noch lange nicht so weit, wie Dein Kopf es ihr glauben machen will. Völlig grotesk zu glauben, man wäre nach 6 Wochen völlig über dem Berg inklusive Beziehungsneuanfang. Vergiss es. Sowas kann Jahre dauern.
     
    • # 16
    • 15.06.2018
    • frei
    Hass ? Kalt lassen ? Finde den Fehler.

    Darf ich was aus meinem Leben erzählen ?
    Ich war sehr verliebt in einen Mann und konnte mir, anders als du durchaus Kinder mit ihm vorstellen. Dann hatten wir eins.
    Wir waren insgesamt ca. drei Jahre zusammen und auch ich wurde schlecht von ihm behandelt.
    Unter anderem in gleicher Weise wie bei euch. Er hat sich für mich geschämt, bei uns ging es aber ums Aussehen.
    Weil ich ohnehin Komplexe habe, fand ich dann auch, dass er besser aussieht als ich, ach was sag ich, drei Ligen über mir spielt.
    Und das tat sehr weh.
    Nicht, dass er schöner war als ich, sondern dass er mich das wissen ließ und auch, dass er sich schämte.
    Als es aus war, habe ich zuerst dergestalt unter der Trennung gelitten, dass ich an die schönen Seiten dachte und ihn zurück wollte. Was ich aus Vernunftgründen verhindert habe, aber gefühlsmäßig wollte ich das.
    Ich wollte, dass er merkt, was er verloren hat und das bereut.
    Dann kam die Phase, in der ich schadenfroh war, in der ich immer gierig nach Geschichten rund um sein Versagen war.

    Später begegnete ich ihm mal in der Stadt und wir reden wenige Sätze miteinander.
    Als meine Tochter vom folgenden Besuch bei ihm zurück kam, erzählte sie, dass er darüber berichtet hatte und gesagt hatte, ich sähe ja granatenmäßig aus.
    Was hätte ich früher um so eine Aussage gegeben !
    Aber da merkte ich, es ist mir wurscht, wie er mich findet und da wusste ich, jetzt ist es vorbei.
    Das war ca. 10 Jahre nach unserer Trennung.
    Naja, ganz vorbei ist es offenbar nie, denn ich rede z.B. hier oft von ihm.

    Bei dir ist gar nichts vorbei.
    Erst, wenn sie dir vollkommen schnuppe ist.
    Das, was du gerade machst, nennt man verdrängen.


    Übrigens: wie du euer Verhältnis während der Beziehung in deinem Post #10 beschreibst und wie du über sie sprichst, ist einfach furchtbar.
    Die arme Frau ! Auch für sie ist es gut, dass es vorbei ist, bzw. gerade für sie.

    w 51
     
  18. Lieber FS,
    danke für den zweiten Beitrag, der macht es schon bisschen deutlicher. Wenn man bereits während der Beziehung mit der Verarbeitung anfängt und damit abschließt, kommt danach ggfs. keine lange Trauerphase mehr, die war dann schon "vorverlegt". Ich glaube dir schon, dass du deine Ex daher wirklich nicht großartig vermisst und verdrängst, dass sie dir fehlt, sie ging dir ja scheinbar auf die Nerven. Aber der Betrug an sich schneidet ebenfalls tief ein, selbst wenn man es objektiv nachvollziehen kann, wie das gekommen ist. Ich denke durchaus, dass gerade bei Männern das eine Zeitlang (= Verarbeitung) zu gewissen Problemen führen kann.

    Generell bin ich allerdings auch kein Fan davon, sofort eine neue Beziehung anzufangen, nachdem die alte (lange) zu Ende ist. Das klappt eher selten, selbst wenn man emotional nicht mehr an der vorherigen Frau/ dem Mann hängt. Es braucht dennoch Zeit, den Betrug und einfach das Leben mit einem anderen Menschen innerlich zu verarbeiten. Im Idealfall zieht man für sich selbst erst einmal Lehren, was man selbst in der nächsten Beziehung sucht, nicht mehr möchte und vor allem, was man selbst anders machen will. Das ist für mich ein wichtiger Punkt, sonst wiederholt man die gleichen Fehler.
    Sich dann auf jemand neuen einzulassen und sozusagen gefühlsmäßig zweigleisig zu fahren, ist anstrengend und oft für den neuen Menschen unbefriedigend. Oft denkt man sich den neuen auch noch besonders perfekt, weil er ganz anders ist als der alte Partner, und sieht es noch weniger realistisch als in der Verliebtheitsphase generell. Ist die neue denn diesmal intellektuell auf Augenhöhe, wenn das vorher ein wunder Punkt war?

    Wahrscheinlich wirst du der neuen Freundin das erklären müssen und sie um Zeit bitten. Ob sie darauf eingeht, weiß man nicht. Ich halte mich nach negativen Erfahrungen von Männern fern, die gerade aus einer Beziehung kommen, die augenscheinlich noch nachwirkt. Und zwar, weil ich selbst den Fehler gemacht habe, eine gleich wieder einzugehen.

    w, 34
     
  19. Normalerweise bekommt man erstmal etwas Wut und dann geht man ins Verstehen und in die Selbstreflexion.

    Ich bin jetzt völlig von der Rolle, immerhin ist mein "Job" hier eher jemanden aus der kopflosen Wut zu holen, als ihn da reinzubringen.
    Und natürlich sind mir persönlich die körperlichen Auswirkungen nicht bekannt.

    Aber selbst wenn man viel versteht, sich reflektiert etc...
    Nach 6 Jahren so etwas erlebt zu haben, jemand hat nicht geredet und sich nicht getrennt = Betrug

    Wer schüttelt so etwas mal locker aus seiner Haut?

    Ich meine ja immer; man kann niemanden so gut belügen wie sich selbst.
     
  20. Die mangelnde Aufmerksamkeit in der Beziehung und dass du sie für dümmer hältst, wird sie gespürt haben. Nun hat dich gerade eine Frau, der du dich überlegen gefühlt hast, mit Typen, die dir deiner Meinung nach nicht das Wasser reichen konnten, betrogen.
    Auch da vergleichst du dich wieder. Oder sie dir nun eins reinwürgen wollte oder einfach fremdgegangen ist, um wieder Bestätigung zu bekommen, was auch immer. Du versuchst dir einzureden, dass dir das gar nichts ausgemacht, hat, aber dein Unterbewusstsein sieht das wohl anders. Du solltest dir auch überlegen, wieso du 6 Jahre mit einer Frau zusammen bist, die dir tatsächlich nicht das Wasser reichen kann-weil du dich dann immer überlegen fühlen kannst-oder die du abwertest, um dich beser zu fühlen.
    Nachdem was du hier über ihn und dich erzählt hast, glaube ich eher dass dein Freund dir eins reinwürgen wollte, weil er mit sich selbst nicht klar kam.
     
  21. Schön, dass meine Vermutungen mal wieder den wahren Charakter herausgekitzelt haben. FS, du verhält dich absolut respektlos, ätzt in einer Tour gegen Deine Ex, stellt sich als armes Opfer dar und - achso, du hast ja absolut keinerlei Wut, stimmt! ;)
    Sehr aufschlussreich, auch, was deine angeblich überlegene Intelligenz ihr gegenüber angeht. ;)

    Was waren das für schlimme Dinge die sie gemacht hat? Du deutest nur an und wirst schon wieder null konkret!
    Würdest du mir über den Mund fahren - auch noch vor anderen - dann wärst du unlängst mein Partner gewesen. 0,0 Respekt. Ganz furchtbar. Du hast sie von oben herab behandelt, wie ein Vater, der sein Töchterchen "zurechtweist". Das hat sie trotz deiner beschriebenen mangelnden Intelligenz gespürt.

    Ach, du "verbittest" dir solche Mutmaßungen? Na, gut, dass DU nicht zu entscheiden hast was andere oder ich mutmaßen! Denn wenn man so derartig schwammig schreibt wie du, braucht man sich über Mutmaßungen nicht wundern! Vor der eig. Tür liegt bekanntlich immer etwas Dreck herum... diese Einsicht täte dir mal gut.
    Wer so abhängig ist von Meinungen und Bestätigungen anderer ist, ist ein völlig unsicherer und unselbstbewusster Typ. Meistens findet man dafür den Grund in der Erziehung und auch bei den Vorbildern "Eltern". Du solltest dir diesbezüglich Hilfe holen und dich nicht kopflos in was reinstürzen bloß weil dein Ego es gerade braucht. Sowas ist egoistisch und - respektlos.
    Und doch, du benutzt dafür die neue Frau sehr wohl! Ich hoffe, sie riecht den Braten rechtzeitig.
     
  22. Das ist mir genauso gegangen. Ehrlich, mich gruselt dieser Post.

    Da ist eine solche Abwertung Deinerseits ihr gegenüber zu lesen, in allen Teilen ihrer Persönlichkeit und gleichzeitig eine Überheblichkeit...
    Wenn ich von einem Mann solche Aussagen über seine Ex lesen / hören würde, wäre er ganz schnell und umgehend Geschichte.

    Warum war sie Deine Was-auch-immer - denn Partnerin / Augenhöhe findet man da nicht?

    Ich mag nicht die Narzissmuskeule schwingen, aber Tendenzen dazu bei Dir?

    Doch, ich schließe mich an, sie kann froh sein, dass Eure Beziehung vorbei ist, mein Mitgefühl der Neuen.
    Hoffentlich hat sie gute Instinkte.
     
    • # 22
    • 15.06.2018
    • void
    Sie hat Dich doch schwer ENT-täuscht. Aber dass Du sie nicht vermisst und nicht in Deinem Kopf hast (Deiner Ansicht nach), heißt noch lange nicht, dass Du den Betrug verarbeitet hast. Es geht nicht darum, die Person, die betrogen hat, zu vermissen, sondern darum, dass man es nicht mitgekriegt hat, wie man verladen wurde. DAS muss Du erstmal verpacken und rausfinden, warum es so lief. Dann erst halte ich Vertrauen in Menschen wieder für möglich, weil Du die Anzeichen für Dich ausgemacht hast, und wenn es das Bauchgefühl ist.

    Mit Dir reden ging für sie nicht, siehst Du das nicht? Sie kann anscheinend nicht rüberbringen, worum es ihr geht, und Du gewinnst jede Diskussion. Da musst Du in Dich hineinhorchen, ob es Dir um Rechthaberei und dominante Rhetorik geht oder ob Du echtes Interesse daran hattest, Probleme in eurer Beziehung zu klären.
    Der Betrug bringt sie in ihren Augen wieder aus der niederen Position, denke ich.
    Das ist doch nicht klar definiert, was einer wofür tut. Aber Ego-Aufpolieren glaube ich auch nicht. Die Ex hat Dein Ego ja nicht beschädigt. Du fandst Dich über ihr IN der Beziehung, und nachdem sie Dich betrogen hat, bist Du auch ethisch/moralisch drüber. Ich denke aber, Du willst schnell wieder neu glücklich sein und nicht in die Verarbeitungsphase. Du willst Dich nicht mit Mist beschäftigen und denkst, Du hättest alles richtig gemacht. Du schreibst es zwar, dass Du das nicht so siehst, aber gefühlsmäßig siehst Du bei Dir doch keine Schuld, wenn Du schreibst, dass sie ja hätte reden können. Genau darum geht es doch irgendwie, dass sie das mit Dir nicht konnte. Hast Du Genugtuung draus gezogen, dass sie keine Argumente hatte? Warum warst Du so lange mit ner Frau zusammen, für die Du Dich schämtest?

    Der Sex war ja anscheinend gut. Und genau das ist Dir dann zum Verhängnis geworden, dass sie hier anscheinend keine Hemmungen hat. Aber der Rest ist auch wichtig für eine gute Bez., insbesondere das Miteinander-reden-Können, das hast Du anscheinend nicht beachtet.

    Du klingst für mich überdreht. Da ist keine Ruhe, kein Reflektieren, nur nach vorn sehen und alles neu wollen, und diesmal richtig. Lass Deinen Gefühlen mehr Raum, an die Oberfläche zu kommen, statt alles mit Gedanken zuzubetonieren. Du bist betrogen worden. Du hast Dich nicht aus einer Bez. getrennt, die unpassend war. Ich denke, das sind die Punkte, die Du bearbeiten musst, bevor eine neue Bez. was werden kann.
     
  23. So, vielen Dank für die vielen Meinungen. Ist nicht leicht, auf alle Beiträge adäquat zu antworten. Ich versuche jetzt, die Kernaussagen zu treffen:

    Ja, ich bin mir unsicher. Ich habe keinerlei Erfahrung mit der Situation. Und vor allem nicht damit, dass sexuell nichts läuft. Vor allem das verunsichert mich, denn ich kenne mich selbst ganz gut. Was ich suche ist also jemand, der sehr viel mehr Lebenserfahrung hat, als ich. Und vllt. mal in einer ähnlichen Situation war.

    Warum waren wir dennoch so lange zusammen? Weil ich es nicht in dem Maße erkannt und verstanden habe, wie jetzt. In gewisser Weise hatte ich eine existenzielle Verantwortung für sie. Ihr Freundeskreis beschränkte sich fast ausschließlich auf meine Freunde, die sie eher meinetwegen geduldet haben. Ihre Familie wohnt hunderte Kilometer weit weg. Sie konnte sich von ihrem Lohn lange Zeit keine eigene Wohnung leisten... ich könnte die Liste jetzt fortführen. Gleichzeitig war ich aber für so gut wie alles verantwortlich, Haushalt, monetäre Belange, Freizeitplanung. Ich habe mich daran sicherlich verausgabt. Ich bin Mitte 20, habe einen Job mit Personalverantwortung und werde nächstes Jahr mit meiner Promotion beginnen. Vllt. sind das einfach zu viele Baustellen gewesen, die ich alleine bewältigen sollte. Und glaubt bitte nicht, dass wir nicht darüber gesprochen hätten. Schlussendlich will ich mich hier nicht rechtfertigen, sondern euch einen Einblick geben.

    Es geht mir auch nicht darum, ein Bild von mir zu zeichnen. Ich weiß, dass einige schwerwiegende Fehler von mir ausgegangen sind, deswegen stelle ich mich aber nicht positiv oder negativ dar. Immerhin kann ich an dem Geschehenen nichts ändern, außer daraus zu lernen.

    Ich empfinde wirklich keinen Hass für meine „Ex“. (Ich mag den Begriff übrigens nicht, er klingt abwertend) Mir tut Leid, was ich mit ihr gemacht habe. Gleichzeitig hoffe ich, dass sie für sich ihren Weg geht. Sollte sie (in welcher Form auch immer) Probleme haben, kann sie sich an mich wenden. Das weiß sie, ich habe es ihr angeboten.

    Was ich sicher nicht suche, ist die Bestätigung meines Schwarms oder einer anderen Dame. Ich bin nicht proaktiv auf sie zugegangen, wir haben uns kennengelernt und auf Anhieb gut verstanden. Dass sie jemand als Trostpflaster bezeichnet, ärgert mich sehr. Das Gefühl will ich ihr niemals geben.

    Natürlich hätte ich mir gewünscht, sie vllt. in 5-6 Monaten kennen zu lernen, dann wäre die Situation so viel leichter gewesen. Jeder wird den gleichen Gedanken haben und mir das selbe sagen. Ich bin bereit, das aufzunehmen, weil sie es definitiv wert ist. Fakt ist aber, dass wir uns jetzt kennen gelernt haben, ich jetzt etwas für sie empfinde. Sicher werde ich es langsam angehen lassen, und mit ihr darüber reden. Wir haben alle Zeit der Welt.

    Ich hoffe, ich habe zumindest einen Teil beantwortet. Danke euch allen bisher.
     
  24. Ich wundere mich, dass Du nach 6 Wochen schon wieder datest. Ich habe mir nach meiner letzten Trennung schon ein gutes halbes Jahr gegeben und habe noch immer keine große Lust, Männer zu treffen oder gar intim zu werden. Du bist doch in TRAUER! Wie soll man da auf erotische Gedanken kommen. Verarbeite erstmal die alte Beziehung. Leider ist das so typisch für Männer, sich direkt von einer in die nächste Beziehung zu stürzen. Wie soll die neue Beziehung denn stabil sein können, wenn die alte Sache Dir noch im Nacken sitzt? Und warum muss man schon nach einer Woche Daten in die Kiste gehen. Mir wäre das als Frau definitiv viel, viel zu früh. Man muss doch erstmal Vertrauen und Nähe aufbauen.
     
  25. Konzentriere dich auf dich selbst und such dir Hobbies. Lass die Frau ziehen und versuche zu dir selbst zu finde, dann wirst du es sicher in ein paar Monaten schaffen. Und lass dich bloß nicht von den männerhassenden Frauen hier im Forum beeinflussen. Die würden vermutlich noch das größte Verbrechen einer Frau damit begründen, dass der Mann ihr vor 20 Jahren mal nicht "gute Nacht" gewünscht hat.
    Lerne wieder du selbst zu sein. Frauen sollten im Leben eines Mannes keine wichtige Rolle spielen, es ist schön eine zu haben aber an sich sind sie nicht wirklich entscheidend. Das Leben eines Mannes hat so viel mehr Facetten als Beziehung, Partnerschaft oder Sex.
     
  26. @16: Mag sein, dass unser Verhältnis schlecht war. Ich weiß, dass es uncharmant ist, seinen Partner zurechtzuweisen. Dabei aber auch: Ich bin ein sehr harmoniebedürftiger Mensch, der jedem erst einmal Respekt entgegen bringt.

    Wenn also bei den alltäglichsten Problemen Beleidigungen und Beschimpfungen ihrerseits, tw. Fremden oder meiner Familie gegenüber ausgesprochen wurden, habe ich das nicht akzeptiert. Genaueres Beispiel: Wir sitzen im Kino, eine Dame hinter ihr drückt ihre Füße gegen ihre Lehne. Bevor ich es bemerke, hat sie bereits reagiert. Sie dreht sich um, und keift die junge Frau an, ob sie behindert sei. Ob sie das nicht lassen könne, und wie blöd sie wäre. Aus heiterem Himmel. Soll ich daneben sitzen, und ihr evtl. noch recht geben? Hätte ich es vorher bemerkt, hätte ich einfach gefragt, ob das sein muss und ob sie es bitte lassen kann. Freundlich, aber bestimmt. So etwas ist mir tatsächlich peinlich.

    Weiteres Beispiel: Meine Großmutter ist zu 80% taub, versteht so gut wie nichts mehr. Ich rede mit ihr, überdeutlich und sehr laut. Wer steht daneben und macht sich über jedes falsch verstandene Wort lustig? Genau. Auch das akzeptiere ich nicht.

    Wenn Du jetzt denkst, es ist falsch, dass ich ihr in solchen Situationen über den Mund gefahren bin, ihr gesagt habe, dass das scheiße ist... dann akzeptiere ich das. Aber ich will so etwas nicht und werde es niemals dulden.
     
  27. ...es spielt in diesem Fall kaum eine Rolle, wer wen betrogen hat, weil es beide getan haben, auf ihre Art und sich selber noch dazu.
    Das sind die unglückseligen Zweiergeschichten, wo die Passung fehlte, von Anfang an.

    Der FS hat die Dinge beim Namen genannt, kaum jemand zuckert nach einer Trennung. Deine drastische und furchtbare Schilderung immer mal wieder von deinem Ex, war und ist um ein Vielfaches schlimmer und die Gier nach Vergeltung noch dazu. Das kann ich hier bei dem FS nicht erkennen.
    Bedenklich wird es, wenn es ewig anhält und man vergisst, seinen Anteil daran zu erkennen. Solange man nicht verzeihen und sich und den anderen von Schuld freisprechen kann, ist man nicht frei und wird den Rattenschwanz mit sich weiterziehen.
     
  28. Ok, jetzt zeichnest du ein anderes Bild der Situation und ich nehme meine Worte zurück. Es hat auf jeden Fall ein grosses Ungleichgewicht zwischen euch bestanden und du hast evtl. zuviel Verantwortung ihr gegenüber übernommen. Die Situation die du mit der Grossmutter beschreibst geht natürlich gar nicht.
    Ich verstehe, dass du wenn du neu verliebt bist, dass du das gern leben möchtest. Woran es genau hängt, kann ich dir auch nicht sagen, vielelicht hast du auch Schuldgefühle und bist nicht innerlich frei?
     
  29. Übrigens ist es nicht so, dass ich mir wegen des Sex Gedanken mache, weil ich damit dränge. Ich bin ein Fan davon, eine Beziehung nicht mit Sex zu besiegeln. Generell ist Sex nur eine Dimension einer Beziehung. Wenn es nach mir geht - ganz unabhängig von meiner Problematik - warte ich auch gerne noch einen oder zwei Monate. Sobald der Moment passt, gerne. Es ist also keineswegs mein Bestreben, denn mehr eine Sorge. Denn sie macht seit zwei Tagen immer wieder Andeutungen. Mir reicht dagegen kuscheln, Zweisamkeit, ihr Lächeln und die Gespräche und Küsse mit ihr.

    Zu dem Kommentar bzgl. meiner Art und vor allem der Schlussfolgerung auf meine Eltern: Tut mir Leid für Dich, dass Du so verbittert bist. Man kann mir nachsagen, was man will. Ob ich Narzisst bin, Egoist, ein Arschloch, was auch immer. Nur zu. Ihr kennt mich aus wenigen Nachrichten, beurteilt mich daran. Aber lasst meine Eltern da raus.

    Zuletzt: Ich bin kein Mann, der viele Frauen datet, oder das alles allzu sehr auf die leichte Schulter nimmt. Generell habe ich großen Respekt gegenüber Frauen, ich verstehe auch nicht, wie das alles kausal verbunden sein sollte. Denn es geht hier eigentlich um etwas anderes. Leider ist das Thema dezent abgedriftet, ganz spezifisch auf meine letzte Freundin, die - wie ich auch - nicht perfekt war. (Wer das ist, werfe bitte den ersten Stein) Leider haben wir uns nicht ergänzt.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)