1. Wie Vertrauen fassen können?

    Hallo Zusammen,

    Ich (w 28) bin seit einem halben Jahr in einer Beziehung. Mein Partner (m 32) ist ein toller Mann. Er ist sehr zuvorkommend, aufmerksam, gibt sich Mühe und ist sehr lieb. Die Liste könnte ich endlos weiterführen. Kurz um, ich kann mich wirklich glücklich schätzen ihn zu haben.

    Leider wurde ich in meinem bisherigen Beziehung meist belogen und betrogen. Meine letzte Beziehung war was das betrifft die schlimmste und hat mir wirklich das Herz gebrochen. Zur Info diese Beziehung ist seit 3 Jahren vorbei. Mein Problem ist nun das ich kein Vertrauen fassen kann. Mein jetziger Partner weis das und ist sehr verständnisvoll, aber ich versuche es oft zu verbergen was mir auch sehr auf die Stimmung schlägt. Ich möchte ihm nichts unterstellen weil ich an sich glaube das er anständig ist, aber ich habe leider oft den Moment der Panik wenn es Parallelen zu meinen früheren Beziehungen gibt.

    Aktuell ist mein Freund sehr von mir enttäuscht, dass ich nicht mit ihm rede wenn ich solche Momente habe, das versuche ich jetzt zu ändern, auch wenn es mir sehr schwer fällt. Ich hab meinen Fehler eingesehen das es keinen Sinn macht, das alleine mit mir auszumachen.

    Ich weis nur einfach nicht was ich tun kann, damit mein Vertrauen wächst. Er fragt mich auch was er besser machen kann, aber ich bin leider überfragt. Ich hab auch schon an eine Therapie in Erwägung gezogen, das wäre dann der letzte Versuch für mich. Ich habe Angst das ich ihn mit meinem Problem vertreibe und muss nun einfach irgendwas tun. Ich möchte diese Beziehung und will ihm auch vertrauen können.

    Vllt könnt ihr mir Ratschläge geben oder habt ähnliche Erfahrungen gemacht. Ich bin um jeden Tipp dankbar.

    VG
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Liebe FS,
    was konkret sind die Parallelen zu Deinen früheren Beziehungen? Was passsiert zwischen euch und was triggert das bei Dir?
    Du kannst keine Beziehung führen, wenn du immer unkonkret bleibst und vage rumeierst. Hast du nicht den mut, Probleme anzusprechen, wirst Du immer scheitern - Du, nicht er.

    Im Grundsatz bin ich der Meinung, dass man sich auf sein Bauchgefühl verlassen sollte, resp. wenn man einschlägige Erfahrungen gesammelt hat.
    Konkret: Du hast den Verdacht, dass auch Dein neuer Partner Dich belügt und betrügt, weil er Verhaltensweisen zeigt anhand derer Du bei vorherigen Partnern gelernt hast, dass Lug und trug dahinterstecken.
    Vermutlich ist dann auch was dran, denn Du hast so deine Erfahrungen mit diversen Varianten von verheimlichen, täuschen, lügen etc. Du willlst es nur nicht wahrhaben, dass der Neue ganz genauso ist wie die Vorherigen weil es einfach wehtut.

    Du solltest dir mal genau angucken, was für ein Typ frau Du bist, welche Männer auf dich fliegen und auf welche Männer Du stehst. Darin wird die Ursache liegen, warum Du bei der Partnerwahl immer ganz tief in die Kanalisation greifst.
    Es wird sich nur ändern wenn Du Dir dessen bewusst wirst, weil Du nur dann anfangen kannst etwas zu ändern - an den Pfeifen keinen Gefallen mehr zu finden und sie auch früh zu erkennen und auszusortieren, bevor Gefühle entstehen.

    Dein neuer Partner ist zeigt sich nur verständnisvoll, iist es aber nicht, bzw. spielt sein eigenes Spiel.
    Er weiß, dass es Dir aus guten Gründen sehr schwer fällt, zu vertrauen und zeigt trotzdem ein Verhalten, was Dein Misstrauen befeuert. Daraus schlußfolgere ich:
    - entweder ist er ein empathieloser Hohlkopf und begreift nicht, was er tut - fatal jenseits der 30 und ganz sicher nicht beziehungsfähig
    - oder es ist ihm total egal, er besteht auf seiner Freiheit zu tun, was er will jenseits seiner Worthülsen, dito nicht beziehungsfähig. Dieser Typ Mann ist jenseits der Ende 20 in der Mehrzahl auf der Partnersuche anzutreffen.

    Dennoch: Dein Partner kann nichts dafür, was Dir in vorherigen Beziehungen widerfahren ist. Du selber musst lernen, Deiner Wahrnehmung zu vertrauen, den mut haben Dinge anzusprechen, die für Dich thematisierenswert sind.
    Wann immer Du Angst vor der Reaktion des Mannes hast, etwas zu thematisieren, dann heißt das nur: Du vertraust ihm nicht und dann kannst Du die Beziehung gleich beenden, weil Dir dieser Stress auf Dauer Gesundheit und Selbstwert ruiniert.
     
  4. @Sandy27
    Ich habe heute einen schönen Rat von Pater Amseln Grün gelesen:

    "Geh mit offenem Herzen auf die Menschen zu, ohne Nebenabsichten, ohne Vorurteile.
    Trau deinem Gefühl. Tu, was du von Innen her verspürst."

    Ich rate dir ab davon, die alten Probleme in einer Psychotherapie wiederzukauen. Gucke Liebesschnulzen, Erotik Filme, ZeichenTrickfilme für Kids, lies mal ein Märchenbuch, gehe zum Schwimmen und in die Sauna, ernähre dich gesund, koche vegane Rohkost Rezepte nach, bete mit Engeln, mache täglich früh Qui Gong in der Natur, gönne dir Lesezeit mit Kuscheldecke und Katze, Tee, faste im Frühjahr und wandere, besuche ein Museum. Sammle Glücksmomente ein im Leben.
    Hab' dich lieb und gib' dir Zeit. Sei geduldig mit dir.
     
  5. Sehr guter Beitrag, auf den Punkt gebracht, entspricht exakt genau meinen Erfahrungen und Erkenntnissen, mehr gibt es nicht hinzuzufügen. FS erkennt die Problematik nicht, versucht schön zu reden, wie so üblich, damit wird ihr Problem nicht gelöst, das Problem sitzt wesentlich tiefer, wie hier schon aufgeführt.
     
  6. @Vikky
    Vielen Dank für deinen Beitrag.
    Parallele ist etwas unglücklich ausgedrückt, das stimmt. Es sind banale Situationen, die mich an damals erinnern und die Panik hoch kommen lassen.

    Ein schlechtes Bauchgefühl verspüre ich im Grunde nicht, es sind einfach diese Erinnerungen die hoch kommen und in denen ich mich einfach frage ob es wieder so sein wird. Das macht mir dann Angst.
     
  7. Liebe Sandy27,
    aus den Informationen, die Du schilderst, lässt sich herauslesen, dass Du mit Dir selber nicht im Reinen zu sein scheinst und - möglicherweise - aus den falschen Gründen in diese Beziehung gegangen bist.
    Ich werde Dir nicht die rosarote Brille aufsetzen, sondern Dir klar meine Meinung sagen.
    Heute würde ich nie mehr in eine Beziehung gehen, wenn ich nicht mit mir selber im Reinen wäre. Allein das wäre für mich eine völlig falsche Voraussetzung.
    Wenn das jetzt schon so mit Euch Beiden anfängt, stelle ich mir die Frage: Wo soll das enden? Das wird nicht gut ausgehen; auf kurz oder lang werdet Ihr Euch trennen. Ich würde lieber jetzt die Reisleine ziehen und zunächst einmal mit mir selber ins Reine kommen (nimm Dir dafür die Zeit, die Du brauchst!). Hierfür gibt es die verschiedensten Möglichkeiten.
    Alles Gute wünsche ich Dir!
     
  8. Liebe Vikky,

    Es gibt bei misstrauischen Menschen kein Verhalten, das geeignet wäre, Vertrauen aufzubauen.
    Der misstrauische Mensch führt immer einen Haken, und wenn es nur das Gefühl ist.
    Weil es immer so war, muss es auch immer wieder so sein...
    Und damit zerstört man mit seinem Verhalten die Partnerschaft, fühlt sich wiederum bestätigt.

    Liebe Sandy,
    Dein Freund hat recht, rede mit ihm.
    Aber er kann Dir diese Gefühle und für alten Verletzungen nicht heilen, das ist nicht seine Geschichte.
    Diese solltest Du, wenn sie Dich derart belastet, definitiv mit professioneller Unterstützung aufarbeiten.
    Mit Kräutertees und Räucherstäbchen wirst Du auf jeden Fall auch nicht wirklich weiterkommen.

    Was mir persönlich hilft, wenn ich mich in solchen Gedankenschleifen verheddere - ich sage mir innerlich STOPP!
    Ich prüfe mein Gefühl, ist es das alte Thema, akzeptiere sie - ich habe gelernt , diese Gefühle auch zu würdigen. Sie waren mal wichtig und richtig.
    Aber dann sage ich mir sehr bewusst, das WAR und heute IST es anders.
    Dazu mache ich einen Realitätscheck. Zeige mir selbst, z.B. dass ich diesen Mann in diesen und jenen Situationen schon vertrauen konnte, sage mir bewusst, was ich an ihm schätze.
    Und dies immer wieder mit liebevoller Geduld mit mir selbst.
    Die verletzte Seite von damals braucht Zeit zum Heilen. 3 Jahre sind nicht viel.

    Ich würde aber so wie Du schreibst, es tatsächlich zumindest mit ein paar Stunden professioneller Unterstützung versuchen, nicht erst als letzte Lösung, wenn noch weitere Verletzungen entstanden sind.
    Du hast jetzt einen guten Partner, aber irgendwann ist mit Recht auch seine Toleranz aufgebraucht.

    Ich verschwinde übrigens , wenn ich bei ersten Dates Geschichten über große Enttäuschungen mit der Ex höre - dann ist es nicht verarbeitet, ich stehe unter Generalverdacht und als Therapeutin sehe ich mich auch ungeeignet.

    Dir alles Gute,
    W,49
     
  9. Die Kommentare von @Vikky und @Elfe11 enthalten jeweils richtiges und falsches.

    @Vikky verweist darauf, dass man immer seinem Bauchgefühl vertrauen soll. Falsch. Das Bauchgefühl kann auch falsch konditioniert sein. Richtig dagegen ist, dass es auf das eigene Beuteschema ankommt. Dies entscheidet ob man selbst zu beziehungsfähigen oder -unfähigen Menschen neigt. Im letzten Fall ist man ggf. selbst beziehungsgestört. Dann kann einem auch das Bauchgefühl einen Streich spielen wenn man auf einen Beziehungsmenschen trifft.

    @Elfe11 schreibt richtig, dass man nicht jede Beziehung zergrübeln sollte und stattdessen sich mit entspannenden fröhlich machenden Dingen beschäftigen sollte. Allerdings ist es richtig und drückt Partnerschaft aus wenn man klar und vertrauensvoll über gegenseitige Ängste, Sorgen, Bedürfnisse und Wünsche spricht.

    In keinem Fall ist es falsch sich externe Unterstützung zu holen, wobei ich bei Paarproblemen zunächst immer Paartherapie einer Einzeltherapie vorziehen würde, denn diese berücksichtigt gleichberechtigt Beide während in einer Einzeltherapie eher das Gegenteil erfolgt. Die Bereitschaft beider Partner an einer Paartherapie mitzuwirken zeigt auch deren Interesse an gemeinsamer Problemklärung usw. auf. Ein Partner der dies verweigert ist vielleicht eher nicht der richtige Partner.
     
  10. [/QUOTE]


    Ich rate dir ab davon, die alten Probleme in einer Psychotherapie wiederzukauen. Gucke Liebesschnulzen, Erotik Filme, ZeichenTrickfilme für Kids, lies mal ein Märchenbuch, gehe zum Schwimmen und in die Sauna, ernähre dich gesund, koche vegane Rohkost Rezepte nach, bete mit Engeln, mache täglich früh Qui Gong in der Natur, gönne dir Lesezeit mit Kuscheldecke und Katze, Tee, faste im Frühjahr und wandere, besuche ein Museum. Sammle Glücksmomente ein im Leben.
    Hab' dich lieb und gib' dir Zeit. Sei geduldig mit dir.[/QUOTE]

    Für Menschen mit einem ernsten Problem ein wirklich unmöglicher Rat. Vegane Rohkost? Liebesschnulzen? Das hilft der FS bestimmt nicht. Aus meiner Sicht wäre eine Therapie durchaus hilfreich ich würde es auf jeden Fall versuchen. Manche Menschen stehen sich selbst im Weg.
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
  11. Ich muss mich Vikky anschliessen: achte auf Parallelen!
    Ich habe zum Beispiel auch ein toxisches Beuteschema (vom Elternhaus "vertraut").
    Nämlich Männer die manipulieren, luegen, ausweichen und polygam veranlagt sind ohne es offenzulegen (alles Eigenschaften meines Vaters).

    Lange dachte ich, es läge an mir!! dass ich bei diesen Männern einfach nicht vertrauen und mich fallen lassen konnte.
    Bis ich merkte, dass Problem nicht mein Misstrauen und meine Distanziertheit sind (ich kann nämlich durchaus Nähe und Vertrauen zulassen wenn es sich vertrauenswürdig anfühlt!), sondern der Kern des Problems mein " magnet" auf ein Beuteschema ist, wo..zum Glück.. die Alarmglocken schrillen nach gewisser Zeit. Diesen Selbstschutz KONNTE ich nie ausschalten und im nachhinein ist es gut so.

    Es ist mir bewusst wo das Problem liegt und aktuell achte ich beim daten sehr auf die genannten Eigenschaften und fühle auf den Zahn und lasse mir Zeit.
    Wenn eklatante Parallelen zu Exfreunde oder zum Vater auftauchen, springe ich rechtzeitig ab.

    Also nimm Dich ernst. Nimm Deine Gefuehle ernst.

    Und es wuerde den Leuten hier helfen, wenn Du konkret die Trigger beschreibst..um die Situation einschätzen zu können für Tips.
     
    Moderationsanmerkung: Bitte achten Sie künftig auf eine korrekte Rechtschreibung. Vielen Dank.
  12. Kannst Du uns mal schreiben, welche das genau sind? Das wäre sehr hilfreich. Dass Dein Freund enttäuscht von Dir ist, dass Du nicht direkt mit ihm sprichst, kann ich nachvollziehen. Dann tue es bitte. Konfrontiere ihn mit diesen Parallelen, die Dir auffallen. Ich selber habe mit nur einem Mann ähnliches erlebt. Habe ihn immer mal zwischendurch versucht, meine Bauchgefühle verständlich zu machen, ohne Erfolg. Er hat immer alles beschwichtigt. So richtig geglaubt habe ich es ihm nie und hatte am Ende Recht. Das Bauchgefühl irrt so gut wie nie.
     
  13. Das Vertrauen wird sich wieder aufbauen, je länger Du die entgegengesetzte Erfahrung machst.

    Zudem könnte das Vertauen wachsen, wenn Du Situationen, in denen eine Beziehung abstürzen und in Fremdgehen des Partners übergehen könnte, erkennst und Fähigkeiten entwickelst gegensteuern zu können.

    Also nicht hilflos und tatenlos dem bösen Schicksal ausgeliefert zu sein.

    Andere Fähigkeiten, die das Vertrauen stärken, könnten sein Menschenkenntnis, Kommunikationsfähigkeit (auch zuhören), Gelassenheit, usw...

    Intuition ist genauso manipulierbar wie der Verstand. Eine ganze Industrie kümmert sich sehr erfolgreich darum, den Menschen intuitiv vom Konsum bestimmter Waren und Dienstleistungen zu überzeugen.

    Wenn Du eh aufgrund Deiner Erfahrungen völlig auf Misstrauen gepolt bist, wird Dir ein blindes Vertrauen auf Dein Bauchgefühl sicher keine guten Dienste leisten und zu noch mehr Misstrauen führen.
     
  14. Die eigenen negativen Lebenserfahrungen auf andere 1 zu 1 adaptieren hilft nicht weiter.

    Die FS sollte sich entspannen und optimistisch in die Zukunft blicken. Ihr Partner legt ein positives Verhalten an den Tag. Mehr kann er nicht tun.

    Unbegründete Mißmut hilft nicht weiter im Leben. Mit Mißmut und Angst verbaut man sich Lebenschancen.

    m, 39
     
  15. Tja, @Sandy27 ,

    du hast eine ziemlich komplexe Aufgabe vor dir.
    Zunächst - der erste Schritt: das Wollen. Da bist du ja dran.
    Jetzt der zweite Schritt: Machen
    Hier kannst du einiges tun.
    Mach dir bewusst: dein jetziger Freund kann null dafür, was der von vor 3 Jahren verbockt hat. Sag dir das täglich vor. Ja, es klingt blöd, aber so kannst du deine Gedanken kontrollieren. Das funktioniert, komischerweise.
    Mach dir klar - ER ist irgendwann genervt davon, wenn ihm ständig etwas unterstellt wird. Mangelndes Vertrauen entgegengebracht zu bekommen zermürbt.
    Verändere dich - neue Frisur, ein farbenfroher Wintermantel, ein neues Hobby ...... Der Hintergrund: Die neue, optimistischere Sandy wird nicht "betrogen".
    Mach weiter mit der Kommunikation. Das hilft euch beiden.
    Bestrafe dich, wenn du in alte Muster zurückfällst. Das hat nur den Hintergrund, dir bewusst zu machen, dass du gerade deine Chance auf Glück aufs Spiel setzt. Beispiele für solche "Strafen": du musst ihn zum Pizzaessen einladen, seine Schokolade o.ä. mitbringen, ihn ins Thermalbad einladen ... immer irgendetwas, von dem er etwas hat. Und ihr möglichst oft zu zweit machen könnt. Auch wichtig: es soll dir nicht weh tun. Sondern im optimalen Fall dir auch ein schönes Erlebnis mit ihm bereiten.
    Zu dem Verhalten, das dich an deinen Ex denken lässt:
    Unterscheide, ob es einfach Ähnlichkeiten sind
    - Beispiele: beide Männer lachen über die selbe Art Humor, trinken den Kaffee schwarz und futtern ihr Steak blutig ......
    oder ob das Verhalten eine Relevanz haben könnte
    - Beispiele: beide schauen Frauen gerne auf den Hintern, mögen langbeinige Blondinen (solange du selbst keine bist) , legen Wert auf ganz viele Freundinnen, die sie gerne auch abknutschen ......

    Du hast einige Dinge vor dir - viel Erfolg.
     
  16. Liebe FS, bitte googele zwei Begriffe:
    1- Posttraumatische Belastungsstörung
    2- Pawlowsche Konditionierung
    Für Nr. 2 wurde sogar einen Nobelpreis vergeben. Du verbindest bestimmte Verhaltensmuster mit Untreue, weil du in Vergangenheit diese zusammen erlebt hast. Aber in Wahrheit gibt es keine Untreue. Es ist alles nur so bei dir in deinem Kopf eingespeichert. Zum Beispiel Freundlichkeit und Untreue. Ich stimme Lionne zu. Rede mit deinem Freund.
     
  17. Dein Vertrauen ist ja auch eine Sache, die Du mit Dir selbst ausmachen musst. Du selbst bist es ja, der vertrauen muss, und das ist ganz unabhängig von den äußeren Umständen. Du musst meines Erachtens ganz generell an Deiner Lebenseinstellung arbeiten. Das Leben ist ein ständiges Lernen und Wachsen. Größe entsteht durch Wachstum, und Misstrauen schützt Dich nicht vor Enttäuschung, kann aber eine self-fulfilling Prophecy generieren. Dein Partner vertraut Dir nur, wenn Du auch ihm vertraust. Dein Misstrauen behindert das Entstehen einer tiefen Bindung zwischen Euch. Schau doch, wieviel Nähe und Vertrauen Du zulassen kannst.

    Es gibt ein paar Bücher, die Dir helfen können. z.B. David Richo: "Vertrauen wagen" und Tolle: "Jetzt". Vor allem im Buddhismus gibt es viele Ansätze, die einen Gelassenheit lehren. Man muss kein Buddhist sein, um daraus Nutzen zu ziehen.
     
  18. Im Bauchgefühl schwingen nach belastenden Erlebnissen auch andere Facetten mit.

    Ich prüfe bis heute, ob es wirklich mein Bauchgefühl ist oder doch ein Trigger, und nur eine alte Geschichte.

    Inzwischen bin ich sicher darin zu unterscheiden, und kann meinem Bauchgefühl vertrauen.
    Das war allerdings ein längerer Lernprozess.

    Sandy,
    Ich finde nicht, dass es Thema einer Paartherapie wäre, es ist Dein Thema, dass Du be- und verarbeiten.solktest.

    Es lohnt sich.
    Und Dein Ex hat Dir genügend angetan, verabschiede ihn und die Vergiftung Deines Lebens.

    W,49
     
  19. Hallo Sandy,

    ohne Vertrauen gibt es keine Beziehung weil erst durch das gegenseitige Vertrauen eine große Nähe entsteht.

    Es ist immer ein Risiko sich fallen zu lassen und zu vertrauen, doch ein kalkulierbares. Wenn du aufgrund deiner Erinnerungen ständig misstrauisch bist, wirst du dich bei diesem Mann nie sicher fühlen. Deshalb solltest du ansprechen und diskutieren, was dich beschäftigt.

    Es braucht manchmal Mut bestimmte Dinge anzusprechen und man muss sich darüber klar sein, dass sich daraus Konsequenzen ergeben können, die einem nicht gefallen.

    BUT:

    Traust du dich das nicht, aus Angst vor der Reaktion deines Partners, dann ist schon etwas nicht in Ordnung. Man sollte gemeinsam über alles reden können. Zu jeder Zeit.
     
  20. Kannst du mal Beispiele nennen, was das ist. Zb: dein Freund erzählt von einer neuen Arbeitskollegin und wie nett sie ist.
    Wie reagiert er denn darauf, wenn du sagst, was in dir vorgeht?

    Wir hatten mal vor einiger Zeit einen Thread zum Thema Bauchgefühl und ich finde es sehr schwierig zu unterscheiden, ob das nun alte Prägungen sind oder tatsächlich Intuition. Oder ob man immer wieder den gleichen Typ Mann anzieht. oder ob dein Freund wirklich ein treuer Mann ist.

    Woran du arbeiten könntest: du machst dein Selbstwertgefühl von deinem Freund abhängig. Wenn du vielleicht versuchst, die Haltung einzunehmen, egal was er macht, ich vertraue mir selbst. Dadurch wirst du etwas unabhängiger von ihm. Ob er dann treu ist oder nicht, ist dann nicht die erste Priorität.
     
  21. Vor allem gekocht ..... grins
    Klar, kann eine Sache nicht selbst aufgelöst werden, ist fremde Hilfe immer eine Option.
    Allerdings wäre hier Therapie für sie mit gelegentlichen "Besuchen" von ihm (zum Verständnis) anzuraten. Eine Paartherapie bringt wohl eher nichts.
     
  22. Du solltest für dich mindestens ein halbes Jahr bis 1 Jahr eine Beziehungspause machen und an dir arbeiten, an deinem Selbstbewusstsein, an deiner Selbstsicherheit, an deinem Selbstwertgefühl und an deinem Selbstvertrauen, du solltest dein Vertrauen in deine Fähigkeiten stärken. Selbstvertrauen ist die Basis für ein erfülltes und erfolgreiches Leben, in jeder Hinsicht, auch und gerade in der Beziehung, lerne dich selbst aufzubauen, über ein positives Selbstbild, werde dir auch bewusst, dass der wichtigste Mensch in deinem Leben, du selbst bist, dann steigert sich dein Selbstwert, du sollst deine negative Meinung über dich selbst, durch eine positive Meinung ersetzen. Stärke deine Selbstachtung.
    Wenn du das alles gelernt hast und du in deiner Persönlichkeit einen weiteren Schritt weitergekommen bist, wird dir alles klar werden, was ich meine. Viel Erfolg!
     
  23. das ist ein Punkt den ich auch nur so weitergeben kann. Wenn das Vertrauen nicht reicht, dann spricht man das eher nicht an und wartet ab. Sobald man sich sicher fühlt über alles mit dem Partner sprechen zu können, ist für mich die Beziehung von ganz anderer Qualität.

    Liebe FS,

    wie stehts damit? Das ist ein sehr wichtiger Punkt.
    Ansonsten ist es oftmals schwierig zu deuten, ob das was du wahrnimmst tatsächlich wahr ist oder aufgrund der Vorerfahrung erzeugt wird. Das können wir hier nicht beantworten. Es wäre dir auch anzuraten dich mit deinem Selbstwertgefühl zu beschäftigen. Falls es mit deinem Freund jetzt aufgrund des nicht vorhandenen Vertrauens scheitert (für mich wäre Beziehung ohne Vertrauen nicht denkbar), so bleibe vorerst alleine und kümmere dich um dich selbst. Hier kann ich @INSPIRATIONMASTER nur zustimmen. Sonst wiederholst du das alles immer wieder.
     
  24. Vertraust Du ihm nicht mehr und glaubst auch nicht, dass es wieder funktioniert, dann lass ihn bleiben, wo der Pfeffer wächst. Willst Du ihm aber wieder vertrauen, dann musst Du noch einmal Vorschuss-Vertrauen zeigen. Tust Du das nicht, dann ist es eh nicht möglich, dass es klappt. Was muss ER tun, um dein fehlendes Vertrauen wieder herzustellen?

    Ich kann mir diese Vertrauens-Wiederherstellung nur so vorstellen, dass so getan wird, als wäre nichts gewesen. Das würde ich ihm aber auch so sagen.

    "Ich vertraue Dir momentan nicht so sehr, möchte es aber wieder und werde daher so tun, als wäre nichts gewesen. Missbrauchst Du mein Vertrauen in Dich noch einmal, werde ich die Beziehung zu Dir beenden
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)