1. Wie trennt man sich von der Partnerin, wenn man ein geringes Selbstwertgefühl hat ?

    Hallo zusammen,

    ich weiß einfach nicht mehr weiter.

    Ich bin seit 3 Jahren in einer Beziehung und habe in dieser Zeit immer mehr festgestellt, dass wir (von meiner Seite aus) nicht für die Zukunft bestimmt sind.
    Da ich aber ein geringes Selbstwertgefühl habe, fällt es mir generell schon schwer, bei Kleinigkeit mal Nein zusagen. Wie soll ich ein Gespräch überstehen, indem ich meiner Partnerin sage, dass ich mich trennen möchte ? Ich breche bei solchen Gesprächen immer sofort ein. Ich kann so etwas nicht stand halten.

    Jemand gleiche Erfahrungen gemacht ?

    Lg
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Ich empfehle dir, professionelle Hilfe zu suchen. Nicht nur um dich trennen zu können. Solche Selbstwertprobleme bestimmen doch gewiss dein ganzes Leben? Das Leben ist so viel schöner mit einem gesunden Selbstwertgefühl. Such dir Hilfe.
     
  4. Das was du hier ins Forum stellst, solltest du direkt mit dieser Frau besprechen, ansonsten hältst du sie nur hin, das finde ich gar nicht gut, du möchtest bestimmt auch nicht hingehalten werden?!?
     
  5. Hi,
    Kannst du das vorher üben? Entweder mit einem Freund/Freundin oder vor dem Spiegel ohne Zeugen.
    Zudem kannst du den Teufel an die Wand malen, das könnte in solch einem Fall helfen: "Wenn ich weiter mit ihr zusammenbleibe, dann verpasse ich eine richtige Beziehung", "...dann wird das Leiden auf beiden Seiten nur verlängert", "...dann stehe ich in 10 Jahren noch an der gleichen Stelle".
    Ich stelle es mir grausig vor, nicht zur eigenen Meinung stehen zu können, also in Spontansituationen ging es mir früher schon auch so, das war falsch anerzogenes Mädchenverhalten, dass man anderen nicht unhöflich wehtun soll, aber das abzulegen war mir sehr wichtig, solltest du auch tun. In einer längeren Beziehung kann das doch gar nicht sein, springst du auf ihre Tränen an oder welches ist dein Trigger?
    Ich stehe ja nicht auf Geschlechterklischees, und auch bei Frauen ist es schade, wenn sie sich in ernsten Gesprächen unterbuttern lassen, aber das finde ich bei Männern noch schlimmer.
    Also versuche zu üben und zieh es durch, lieber heute als morgen, sonst bekommt ihr noch ein Kind, weil du nicht nein sagen konntest :(
    w35
     
  6. Hi,

    das schaffst Du schon.
    Einfach ins kalte Wasser springen.
    Mut ist nicht angeboren, sondern muss trainiert werden.

    Ich spinn mal weiter: auch wenn Du Dich trennst..egal ob mündlich, mit Hilfe, mit Brief o.a.: Du wirst als Erwachsener Mann keine stabile, glückliche, vertrauensvolle und langfristige Beziehung führen können, wenn Du nicht kommunizieren und deine Karten auf den Tisch legen willst.

    Daran scheitert Jahre JEDE Beziehung. Und wenn Du die tollste, liebste Frau triffst. Wird es nicht funktionieren.
    Nicht-kommunikation führt me immer zum Absterben der Gefuehle, angestautem Groll, schlechtem Sex, Misstrauen und Machtspielen.

    Wenn Du also das kleine einmal eins sozialen und emotionalen Miteinanders nicht beherrschst, lass die Finger von Frauen bis Du gelernt hast.
    Es ist nicht fair!
     
  7. Man kann sich Notizen machen und seinen Vortrag üben.
    Du wirst nämlich nicht einbrechen müssen, wenn ihr klar wird, dass du einfach nicht mehr willst.
    Lege freundlich und bestimmt deinen Standpunkt dar - je besser du das machst, desto weniger Diskussion wird es geben.
    Wichtig dabei - lege klar, warum DU dich trennen willst, warum DU keine Zukunft siehst. Keine Schuldzuweisungen o.ä.
    Du wirst sehen - alleine dadurch, dass du ein unangenehmes Thema anpackst, wird dein Selbstwert steigen.
     
  8. Ja, kenne ich, diese Situation, aus meiner Jugend. Ich war mehrmals mit Männern liiert, nur weil ich nicht nein sagen konnte, und/oder schaffte die Trennung ewig nicht, weil ich diese grässlichen Gespräche nicht durchhielt und mich breittreten liess.

    Für ein Kündigungsgespräch, das mir wahnsinnig schwer fiel und vor dem ich Angst hatte, übte ich dann lange mit einer Freundin. Mit der zwanzigfachen Wiederholung flutschten diese schrecklichen Sätze, die mir am Anfang kaum aus dem Mund kamen, wie Butter raus. Die Freundin erfand alle möglichen und unmöglichen Einwendungen meines Chefs. Das Gespräch lief dann sehr gut, der Chef war viel weniger schlimm als meine Freundin und ich war mächtig stolz.

    Diese Erfahrung übertrug ich dann auf Gespräche mit Männern, die ich nicht (mehr) wollte. Ich bereitete die Gespräche sehr gut vor. So fies wie Valmont in den „Gefährlichen Liebschaften“ war ich nie, aber das System funktioniert. Toller Film übrigens (und erst das Buch!), schau ihn dir mal an.

    Solche Erfolgserlebnisse tun gut, wobei ich mich auch heute noch schwer tue, jemanden zu enttäuschen. Ich habe die Erfahrung
    gemacht, dass ich auch lebensfähig bin ohne wahnsinnig tolles Selbstwertgefühl. Wenn ich überrumpelt werde, bin ich immer noch nicht gut. Das lässt sich im Nachhinein wieder korrigieren.

    Frau 52
     
  9. Ich möchte mich erstmal bei euch für eure Antworten bedanken.

    Mir ist bewusst, dass es einfachnur scheiße ist. Ich würde dies auch nicht wollen.
    Ich verstehe einfach selbst nicht, warum ich diesen Schritt einfach nicht mache ??
    Sobald ich mit ihr diskutieren muss, breche ich einfach ein. Ich kann dem nicht Stand halten. Den einzigen Grund den ich zum Schluss mache habe ist, dass ich nicht die Gefühle habe für eine Beziehung, die man haben sollte ?? Das fällt mir dann erst jetzt ein ??
    Ich mag Sie wirklich sehr. Aber mehr als Freundin und nicht als Partnerin. Ich bedeute ihr alles. Das Üben vor einem Spiegel werde ich mal ausprobieren...
    Die Gedanken, wenn die Beziehung beendet sein sollte, kommen auch noch hin zu. Ich fühle mich dann noch schlechter wenn ich keine Beziehung mehr habe vom Selbstwert her.
    Ein Teufelkreis
     
  10. Mach Dir klar, dass es Dein Recht ist, über Dein Leben selbst zu entscheiden.

    Egal was Deine zukünftige Ex sagt oder tut, ändert daran nichts.

    Es gibt kein Argument, das Deine Gefühle ändern könnte.

    Insofern gibt es ab dem Punkt, wo Du Dich gefühlsmäßig aus der Beziehung verabschiedet hast, auch kein Zurück mehr.

    Und es reicht völlig aus, wenn Du ihr mitteilst, dass Du nichts mehr für sie fühlst und nun die Beziehung beenden willst.

    Auf die dann kommenden Argumente sagst Du einfach, dass keines der Worte Deine Gefühle verändern wird.

    Am besten planst Du vorher auch schon, wie Du das mit der Entflechtung von euren Sachen machst. Im Idealfall bringst Du ihr ihre Sachen mit und hast Deine schon aus ihrer Wohnung entfernt (falls ihr getrennte Wohnungen) habt.

    Dann kannst Du nämlich einfach gehen, wenn Dir das Bequatschen zuviel wird.

    Bei einer gemeinsamen Wohnung solltest Du Dir überlegen, wo Du unterkommen kannst und das ebenfalls vorbereiten, damit da keine langes hin- und her draus wird.

    Und zum schlechten Selbstwert:

    Überleg Dir mal gut, welchen Anteil Deine zukünftige Ex daran hat, dass Du Dich klein und ohnmächtig fühlst. Und dann werde mal richtig sauer und freue Dich, Ihr den Laufpass geben zu können und Dein Leben von diesen negativen Einflüssen zu befreien. Das könnte das Gespräch wesentlich einfacher machen.
     
  11. Im Prinzip bin ich auch so eine, die innerlich tobt und wütend ist, es auch verbal mal rauslässt. Kommt die betreffende Person freundlich daher, merke ich richtig, wie mein ganzer Ärger verraucht. Bis zum nächsten mal...
    Als ich mich trennte, merkte ich, wie ich eiskalt wurde. Ich fror tatsächlich auch. Das ganze Gespräch lief dann telefonisch ab. Wir mussten uns nicht mehr sehen, ich konnte meine Koffer packen und losfahren. Der Ex musste seinen beginnenden Arbeitstag durchstehen, ich meine Heimfahrt nach Berlin.
    Ich kann Dir leider nicht sagen, was ich in Deinem Fall tun würde und ich kann Dich verstehen.
    Übe das, wirklich! Sage Dir vielleicht auch, dass sie wahrscheinlich auch erleichtert sein wird. Sei sachlich und werde nicht respektlos, was ich Dir auch nicht zutraue.
    Alles Gute!
     
  12. Schreib Dir die Trennungsgründe auf.

    Überlege, wovor Du Angst hast bei der Trennung und suche dafür die Lösung.
    Als Beispiel: Du hast Angst, dass sie Dich bei der Trennung schlägt - Lösung Du holst Dir eine Vertrauensperson dazu, die im Nebenzimmer wartet.
    Du hast Angst, dass Du obdachlos wirst - Lösung Du bereitest eine Übernachtungsmöglichkeit vor.

    Du kannst Dir "Anker" suchen. Wenn es Dir schlecht geht, hast Du diese Person oder jene Tätigkeit, die Dir gut tut.

    Gerade bei toxischen Beziehung kann das Selbstwertgefühl immer weiter leiden, sodass es Dir in der Zukunft noch schwerer fallen wird, die Trennung auszusprechen.

    Manchen hilft es, sich neu zu verlieben, um das Alte zu beenden
     
  13. @Scholten1986
    Dann machst du es am besten schriftlich. So gut wie du kannst. Nicht jeder Mensch ist gut in Rhetorik! Du hast ja auch hier im Forum den schriftlichen Weg gewählt. Warum schreibst du ihr nicht einen ausführlichen Brief und erklärst ihr deine Gefühle? Vergiss' nicht auch die positiven Dinge aus Eurer Zeit zu erwähnen. Ein schöner Urlaub? Ein geinsames Hobby? Und dann kannst du sie am Ende ja zum Treffen im Café einladen, wenn sie das möchte. Dann habt Ihr eine Basis, über die Ihr sprechen könnt. Und es gibt dann kein Zurück mehr! Es gibt leider sehr dominante Menschen, die einen einfach nicht zu Wort kommen lassen und ständig versuchen zu manipulieren. Sie können schlecht zuhören, werden laut und aggressiv und stülpen einem ihre Meinung über. Dann ist kein offenes Gespräch machbar.
     
  14. Das stimmt. Wenn du dich getrennt hast, sag dir immer wieder wie stolz du auf dich sein kannst, dass du es geschafft hast. Es bedeutet für dich einen großen Schritt zu machen und das ist nicht selbstverständlich.
    Für deine Freundin ist es natürlich auch besser, wenn sie sich einen neuen Partner suchen kann, der sie schätzt.
    Mach dir die Vorteile für dich und sie immer bewusst und bleibe konsequent, falls sie dich zum Zusammenbleiben überreden möchte.
     
  15. Mach es doch einfach unterschwellig. Das kostet weniger Überzeugungskraft.
    Nimm ein Kitkat-Schokoriegel, gehe zu ihr und sage:

    "Schatz, dieser Schokoriegel ist wie wir"
    (brich ihn durch) - knack -
    "getrennt."

    mMensch50
     
  16. Jede noch so lange Reise beginnt mit einem ersten Schritt. Erobere Dir Deine Freiheit Schritt für Schritt zurück, so lange, bis auch die Frau erkennt, daß es zwischen Euch nicht auf Dauer paßt. Wenn zum Beispiel immer sie es ist, die ihre Vorstellung von gemeinsamen Unternehmungen durchdrückt, dann geh einfach mal alleine. Will sie Dich nicht lassen, dann sag ihr konkret, warum Du sie nicht mit dabei haben willst („ich will nicht nur mit dir um den See laufen, sondern hinauf zum Gipfel”). Sie wird Dir dann unpartnerschaftliches Verhalten vorwerfen. Dabei ist’s eigentlich umgekehrt, man muß dem Partner einen gewissen Freiraum gönnen, statt sich ihm fortwährend wie ein Klotz ans Bein zu binden.

    Nach einigen Konflikten dieser Art wird sich entweder Eure Beziehung ändern, oder sie wird akzeptieren müssen (und können), daß Du nicht mehr willst.
     
  17. Mit tut die Frau leid!
    Drei Jahre verloren weil ein erwachsener Mann nicht zu erwachsener Kommunikation fähig ist.
    Da kaem ich mir aber sowas von verarscht vor.

    Der FS schreibt hier auch nix davon, dass sie dominant, schwierig oder das Problem sei. Er hat eine Luege gelebt. Sie hats geglaubt.

    Ich weiss schon, warum ich mich von Menschen mit nicht- Selbstwert fernhalte.
    Man wird in deren Sumpf mit reingezogen...
    Kein Mensch kann für zwei kommunizieren und Beziehung gestalten.
    Ausser es geht um Babys..
     
  18. Nun ja, ist es so schwer, eine Mail/Nachricht zu schreiben und sich die richtigen Worte zurechtzulegen, dass du die Beziehung besser beenden möchtest? Deine Vorstellungen von einer Beziehung weichen ab.
    Wenn sie sich das nächste Mal meldet, dann erkläre ihr, dass du ihr was sagen musst. Du musst dich trennen und möchtest keinen Kontakt mehr zu ihr haben, weil du gemerkt hast, dass ihre für die Zukunft zu unterschiedliche Einstellungen habt. Bitte sie, nicht böse zu sein, aber du denkst, ein Fehler zu machen, weiterhin mit ihr zusammen zu sein.

    Sage ihr, du schreibst ihr, weil du dich von Gesprächen überrumpelt fühlst und oftmals nicht direkt definieren kannst, wie es um dich wirklich stehst. Das beschädigt massiv dein Leben.

    Ihr habt doch sicher auch per Schriftkontakt regulär Kontakt? Ein Großteil der Beziehung findet heutzutage doch eher übers Schreiben statt! Also würde ich es darüber tun.

    Ich meine, mir ist keiner bekannt, der das von Angesicht zu Angesicht gemacht hat, auch wenn das hoch gelobt wird, aber dazu müsste man zusammenwohnen und viel Zeit in Realität miteinander verbringen. In deinem Fall würde ich aus Selbstschutz ihr sowieso nicht mehr begegnen. Man muss keine gesteigerte Moral haben! Was ist das für eine Beziehung, wo du nicht Nein sagen kannst? Sowas endet schnell in Ausnutzen und Opfer sein, weil du nicht zu dir stehen kannst! Wer weiß, ob sie nicht versucht, dich bei einem letzten Gespräch zu beeinflussen.

    Denk ein bisschen mehr für dich selbst nach und habe weniger ein verklemmtes Moralgefühl, das dich hindert, dein Leben frei zu leben und zu gestalten, wie du das möchtest!

    Beende es, schreibe ihr einen letzten Brief und dann diskutiere nicht mehr. Blockiere sie am besten sofort und sage, du möchtest kein abschließendes Gespräch.

    Ich sage das dewegen, weil Menschen, die sich nicht hart durchsetzen können, später ausrasten und schlimme Dinge tun, die ihnen nicht gefallen werden. Viele Männer gehen fremd und bleiben bei der Partnerin, weil sie einfach die Hemmungen haben, etwas konkret auszudiskutieren.

    Sei lieber konsequent in diesem Moment, als immer etwas runterzuschlucken, bis die Bombe später hoch geht.
     
  19. Das wird halt der eigentliche Grund sein, warum du es nicht fertig bringst.
    Wie wäre es, wenn du mal trainieren gehst.
    Fitness oder Boxen. Das lässt dich auch innerlich stärker fühlen.
    Man lernt dort auch neue Leute kennen.
    Das "Nein"-Sagen sollte man lernen ja.
    Wahrscheinlich hattest du sehr dominante Eltern.
     
  20. Nun, letztendlich kommt es ja auch DEIN Leben an, auch wenn das egoistisch klingen mag. Aber wenn DU nicht Steuermann deines Lebens bist, wer dann? Ich sage zwar immer, dass man eine Beziehung nicht wegwerfen soll und dran arbeitet, aber du hast dich ja für die Trennung schon entschieden. Dass ihr eher wie Kumpel/Geschwister seid statt Partner, ist doch ein berechtigter Grund. Dass der andere traurig ist beim Schlussmachen,ist normal und deswegen macht man das auch nicht schriftlich (@Elfe11 ), und du bist in einem Alter, wo du dich nicht mehr rausreden kannst, sondern erwachsen reagieren musst.
    Diese Unreife und gern Verantwortung wegschieben regt mich übrigens sehr auf, na vielleicht hattest du Helikoptereltern, die dir immer alles abnahmen und dich nicht flügge werden ließen - jetzt wird es Zeit, du darfst dich nicht hinter der Trauer deiner Noch-Freundin verstecken.

    Du scheinst wirklich allgemein im Leben eine große Schwierigkeit zu haben - durch diese Sätze muss ich erkennen, dass @Silbermond81 im Post #1 wirklich Recht hat, du brauchst nach der dringenden Trennung unbedingt professionelle Hilfe. Ich vermute, du bist 32 oder so, da ist dieser geringe Selbstwert echt nicht altersgemäß entwickelt. Woher kommt das? würde mich nur mal so interessieren.
    w35
     
  21. Falls Du das direkte Gespräch nicht aushältst, gibt es eine schöne neue Methode: das Ghosting. Wirkt nach Anwendung unmittelbar und sofort.

    Verschwinde einfach aus ihrer Umgebung und suche Dir eine neue Lebensumgebung. Zugegeben kann das etwas aufwendig in der Vorbereitung sein aber wenn erstmal die Umsetzung erfolgt ist, ist das Ergebnis einfach frappieren - keine nervige Partnerin mehr und (wegen geblockter Telefonnumer und Mailadresse) auch keine Kontakte mehr.
    Sowas ist manchmal besser als Oropax.

    mMensch50
     
  22. Ja, lieber Scholten, Du armes Hascherl. Wie will man auch einer Freundin das Aus erklären, wenn sie bisher keinerlei Anzeichen dafür gespürt hat, ausser vielleicht, dass Du Deine Gefühle verloren hast und nicht weißt, wo sie sind??

    Ganz ehrlich: da würde ich mir auch schwer tun. Zum anderen tust Du Dir ja auch selbst leid, weil Du dann keine Freundin mehr hast.

    Solche Geschichten können gerne mal passieren. Früher hatte ich mit Leuten mit wenig Selbstvertrauen Mitleid. Jetzt würde ich sagen: zu einer gesunden Beziehung gehören gesunde Partner. Finger weg von Partnern mit geringem Selbstwertgefühl. Da erlebt man doch die eine oder andere Überraschung. Aber vielleicht lernt das Deine künftige Ex auch noch.
     
  23. Niemand, der Respekt vor seiner Partnerin hat, praktiziert Ghosting.
    Viele Menschen werden dadurch jahrelang traumatisiert und verunsichert. Bitte rede mit deiner Partnerin.
     
  24. Erstmal vielen Dank für eure ehrlichen Antworten. Ich kann euch verstehen, wenn ihr enttäuscht oder sogar sauer auf mich seid. Ihr habt Recht dazu.
    Ich werde mit meinem Therapeuten darüber sprechen und schnellstmöglich die Beziehung beenden. Es ist einfach nur scheiße. Sie kann ja gar nichts dafür....
     
  25. Ich nehme mal an, dass die Frau, um die es geht, auch kein Engel der Unschuld ist und kein zartes, empfindsames Mädchen, sondern eine recht dominante Dame, die den Herren vielleicht auch etwas unterbuttert. Und da hätte ich dann auch wenig Mitleid, ob eine dominante und ihren Mann unterbutternde Frau "leidet" oder nicht. Hätte sie sich anders verhalten sollen.

    Als ich 24 war, hatte ich auch eine Beziehung, die mich absolut nicht glücklich machte, aber ich habe es auch nicht so recht geschafft, mich zu trennen. Ich wollte auch nicht alleine sein und ich wusste auch nicht wirklich, wie ich das anstellen soll, die Beziehung zu beenden. Es hat mir unglaublich geholfen, schonmal jemand anderen kennenzulernen. Dadurch hatte ich eine gewisse Sicherheit im Nacken. Und wenn jetzt wieder die Moalapostel kommen: Nein, ich war nicht fremdgegangen und nein, ich hatte kein Mitleid mit meinem damaligen Partner, es war ja dessen schreckliches Verhalten, das an allem Schuld war. Das wäre mein erster Tipp, dass man versucht, erstmal andere Kontakte aufzubauen.

    Die Idee finde ich gar nicht so blöd. Einfach abhauen und alles dafür vorbereiten. Wenn ihr zusammenwohnt, dann schaffe schonmal unauffällig was beiseite und suche dir eine neue Wohnung und wenn sie mal nicht da ist, nimm dir ein paar Leute mit, die dir helfen. Ich würde mich dann aber hinterher schon mal erklären und beispielsweise in einer längeren Mail klarstellen, warum man so gehandelt hat. Persönlichen Kontakt würde ich dann aber meiden, weil man sonst vielleicht wieder einknickt.
     
  26. Scholten,

    Du willst Dich trennen.
    Ok. Dafür hast Du gute Gründe, Du liebst Deine Partnerin nicht mehr.
    Schreibe es Dir auf, alle Gründe - das macht Dich sicherer.

    Und dann tu es.
    Diese ganzen Tipps - heimlich, sich eine Alternative suchen, etc. Ist das Deiner würdig?
    Du wirst Dich nur besser fühlen, wenn Du mit erhobenem Haupt hinaus gehst.
    Natürlich ist auch sie nicht die allein schuldige, Du hast Deinen Anteil.
    Und wenn es bedeutet, dass Du zu Deiner Meinung stehst, bzw. eine hast, Stopp sagst, Grenzen ziehst .
    Das musst Du auch anderweitig, im Job , in einer neuen Partnerschaft.

    Man macht es sich zu einfach, wenn man sagt, der andere ist schuld, ich verdrücke mich, wechsle warm.

    Wenn Dir das alles so schwer fällt , dann suche Dir psychologische Unterstützung - arbeite an Deinem Selbstwert, an einem Rückgrat. Lerne es, Du bist erwachsen, es ist Dein Leben.
    Nichts tun ist übrigens auch eine Entscheidung. Auch diese triffst Du .

    Ansonsten schaffst Du es vielleicht sogar, diese Partnerschaft zu beenden, es wird aber wieder eine ähnliche werden, weil Du Dir wieder einen ähnlichem Typus suchst. Die entscheidungsstarke Frau mit starkem Kümmerer- / oder Dominanzgen, die für Dich organisiert, macht, irgendwann enttäuscht ist, weil von Dir so gar nichts kommt... Andere erkennen Dich, und machen einem Bogen um Dich, weil sie vielleicht sogar schon die Erfahrung gemacht haben, dass es nur anstrengend mit so einem Partner ist .
    Da ist kein WIR, nur ein ICH, das alle Schwierigkeiten alleine lösen darf und den Anderen mitzieht, aber nie selbst schwach sein darf.
    Es ist ja auch bequem, wenn sich jemand kümmert, vor allem kann man sich zurück lehnen und sagen, der andere ist schuld...

    Also, steh auf, tu etwas.
    Selbstwert kann man aufbauen.

    W,49
     
  27. Und was soll professionelle Hilfe dabei tun? Ich kann aus Erfahrung sagen, dass sie mein geringes Selbstwertgefühl nicht gebessert hat.
     
  28. Wer nicht aus einen Abhängigkeitsverhältnis kommt, überdenkt deine relativierende Aussage sicher nochmal.
    Außerdem mache seine PArtnerin ihm Angst und er traut sich gar nicht mehr.
    Da ist Deine Aufforderung "nochmal zu reden" ein wenig höhnisch - oder?

    Ghosting ist in einem solchen Fall sowas wie ein privates Zeugenschutzprogramm. Manchmal sind auch schlechte Sachen zu etwas gut.

    mMensch50
     
  29. Er hat nie erwähnt, dass sie ihm Angst macht.
    Weißt du, wie schlimm es für die Freundin wäre, wenn er ohne Erklärung aus ihrem Leben verschwinden würde? Sie bedeuten sich sehr viel. Selbst wenn dem aber nicht so wäre, fände ich es unglaublich egoistisch, jemandem nicht mal den Satz zu sagen: "Ich trenne mich von dir." Per Whatsapp/SMS ist schon schlimm, aber NICHTS zu sagen und zu ghosten, ist wie wenn man angesprochen wird und ignoriert den jenigen. Das ist demütigend, weil man sein Gegenüber als Mensch nicht anerkennt.
    Wieso denn Zeugenschutzprogramm? Schützen muss man sich vor Menschen, die man wirklich fürchten muss. Ghosting heißt einfach nur, dass man null Sozialkompetenz hat und andere darunter leiden lässt.
     
  30. Ich denke, dass man durchaus in verschiedenen Lebensbereichen unterschiedlich handeln kann. Dass man in einer destruktiven Partnerschaft nicht gegen den Partner ankommt muss nicht heißen, dass man diese Probleme z.B. auch im Beruf hat. Außerdem, selbst wenn er, wie hier einige empfehlen, erst eine Therapie macht, um Selbstbewusstsein zu lernen und sich dann trennt, was glaubt ihr, wie viel zeit das einnimmt? Psychotherapeuten sind überlaufen. Da kann man gerne mal 6 Monate auf einen Termin warten und eine Therapie wirkt nicht von heute auf morgen, da muss man schon eine Weile hingehen. Und er müsste sich komplett trennen ggf. mit neuer Wohnung suchen usw. Da würde mehr als ein Jahr ins Land gehen...denkt ihr, das ist eine tolle Aussicht, dass sich alles noch so lange hinzieht?

    Das stimmt, das ist gleich der nächste Punkt. Wenn man sich selbst nicht wertvoll findet, kann das oft irgendwas mit der frühen Entwicklung zu tun haben. Und das kann man nicht mehr umkehren. Wenn man deswegen depressiv wird, kann man in einer Therapie vielleicht gewisse Strategien lernen, wie man die Depression wieder wegbekommt usw. Aber dass man sich in bestimmten Situationen nicht selbstsicher fühlt, ist Teil der Persönlichkeit, das kann man nicht ändern.
     
  31. Hat er schon gesagt:
    Er traut sich nicht ihr das zu sagen, weil er weiß, daß er nicht nein sagen wird.

    Zusammenfassung: Er will weg, weiß, sie ist nicht gut für ihn, kann es aber nicht sagen, daß er weg will - warum?
    Der einzige Grund der mir einfällt ist Angst.
    Er will eine Abhängigkeit verlassen und wird durch etwas gehindert, was von ihr ausgeht. Gib ihm einen besseren Lösungsweg außer der paltten Forulierung "rede mit ihr".
    Das das nicht funktioniert, schreibt er schon in der Eingangsfrage.

    Mach einen Alternativvorschlag, der ohne "Reden" auskommt.

    mMensch50

    Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten. (A. Einstein)
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)