• 09.10.2017
    • verby

    Wie soll ich mich beim Vertrauensbruch verhalten?

    Ich bin nun schon 31 Jahre verheiratet. Letzte Woche habe ich mich hier im Forum mit der Frage über einen Vertrauensbruch versucht. Leider hatte ich die Regeln übersehen und mir die Finger wundgeschrieben, damit die Antworten auch gezielt zu meiner Frage passen sollten. Nun versuche ich es noch einmal. Meine Frau ist fremdverliebt und ich habe sehr um unsere Beziehung gekämpft. Nach einem halben Jahr Funkstille schreiben sich meine Frau und der Bekannte wieder. Wie soll ich damit umgehen, wenn ich doch glaubte, unser Neuanfang sei auch von den Seiteneffekten dieser Verliebtheit befreit?
     
    Moderationsanmerkung: Bitte achten Sie künftig auf eine korrekte Rechtschreibung. Vielen Dank.
  1. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 09.10.2017
    • Kathyberlin
    Weißt Du denn, was die beiden sich schreiben? Das kann ja theoretisch auch ganz harmlos sein, auch bei einem Exgeliebten.
     
    • # 2
    • 09.10.2017
    • Freigeist91
    Lieber FS,

    Du fragst, wie du damit umgehen kannst, dass deine Frau dich hintergeht, obwohl du ihr kürzlich verziehen hast? Ganz einfach: Schmeiss sie raus, scheide dich und finde eine Frau, die dein Vertrauen auch verdient! Oder: ertrage es, spiele weiterhin den Versorger und verliere dein Gesicht!
     
  2. Hallo Verby,
    anhand deiner Frage gehe ich davon aus, dass dir deine Frau noch wichtig ist und du mit ihr zusammen bleiben möchtest.
    Im Prinzip hilft da nur eine klare Entscheidung ihrerseits. Sie muss sich entscheiden, alt oder neu. Auch wenn es hart ist für dich. Du bist hier in der passiven Position. Aber "überreden" hilft leider nicht auf Dauer.
    Viel Glück für dich
     
    • # 4
    • 09.10.2017
    • gast_m
    Im Leben muss man auch loslassen können.

    Sicherlich habt ihr in der sehr langen Zeit auch eine schöne gemeinsame Wegstrecke zurückgelegt. Darauf kannst Du mit Stolz und Freude zurückblicken.

    Wichtig ist, sein Leben auf mehrere Säulen zu stellen. Ein enger Freundeskreis bspw. ist elementar. Ich hoffe, Du hast diesen in Deinem Leben aufgebaut.
     
    • # 5
    • 09.10.2017
    • Simpatica
    Hallo verby,
    Wenn ich Dich richtig verstanden habe, wolltest Du an der Ehe festhalten unter der Bedingung, dass Deine Frau ihre Affäre aufgiebt. Nun musstest Du feststellen, dass Deine Frau (immer noch) in einen Anderen verliebt ist. Keiner wird Dir sagen können, was Du tun sollst, aber ich kann Dir meine Geschichte erzählen.
    Mein Mann war 20 Jahre älter. Ich lernte ihn sehr jung kennen und liebte ihn sehr. Irgendwann heirateten wir und bekamen zwei wunderbare Kinder.
    Irgendwann kam dann bei mir der Punkt, an dem mir auf einem auffiel, dass es außer meinem Ehemann auch noch andere Männer auf der Welt gab. Ich war nicht mehr in ihn verliebt. Ich sagte es ihm und wollte mich trennen. Er versuchte krampfhaft und mit allen Mitteln mich zu halten. Das ging gründlich schief.
    Ich weiß nicht, ob wir es nach etwas Zeit noch einmal hätten versuchen können. Wahrscheinlich nicht, weil ich mich weiterentwickelt hatte. Halten konnte er mich nicht.
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
    • # 6
    • 09.10.2017
    • Joggerin
    Da wirst du wohl nur akzeptieren können, dass du dich geirrt hast.

    Auch wenn sich deine Frau vielleicht bemüht hat die Sache zu vergessen und sich dir zu widmen, funktioniert das eben alles nicht so einfach rational.

    Also zumindest gehöre ich nicht zu den Menschen, die mit Rationalität ihre Emotionen beeinflussen kann.

    Deine Frau wird gemerkt haben, dass sie auch sich selbst etwas vorgemacht hat.

    Letztlich ist es ja auch so, dass sie sich fremdverliebt hat, weil ihr irgendwas gefehlt hat. Wenn du es schaffen würdest dieses Manko zu finden und auszufüllen, würde ich vielleicht noch eine Chance sehen.

    Das sehe ich allerdings auch nur rein theoretisch so.

    Praktisch habe ich es noch nicht erlebt, da war es vielmehr so, dass ich mich nie wieder "zurückverliebt" habe, wenn die Liebe einmal abgestorben war und mein Herz jemandem anderen gehörte.

    Heißt im Umkehrschluss dass Dir nichts anderes bleibt, als es zu ertragen oder dich eben zu trennen, wenn du es nicht ertragen willst.

    Ich verstehe nur immer nicht, warum manche Menschen so viel Wert auf die Zahl an Ehejahre legen. Gerade Männer werden pro Jahr stolzer auf diese Zahl.

    Wie oft sehe ich, wie langjährig Verheiratete einfach nur so nebeneinander her vegetieren... das ist meiner Meinung nach nichts, auf das man stolz sein muss oder was irgendeine Leistung darstellt.
    Wie wenig Paare sind wirklich glücklich -also beide, nicht nur einer im Glauben daran..

    Man kann auch einen 30 Jahre lang unglücklich in seiner Ehe sein - also kein Glück Grund allein aufgrund der Zahl stolz darauf zu sein.
     
    • # 7
    • 09.10.2017
    • yellow bee
    Hallo lieber verby,

    in Deinem Post fehlen mir viele, grundlegende Infos, um Dir einen Ratschlag geben zu können:

    1. Hast Du bereits über die Ursachen nachgedacht, weshalb sich Deine Frau von Dir entliebt haben könnte?
    2. Falls ja: Welche Ursachen meinst Du, gibt es?
    3. Hast Du im letzten halben Jahr daran gearbeitet, diese Ursachen aus der Welt zu schaffen?
    4. Wie ist die Kommunikation zwischen Deiner Frau und Dir? Redet Ihr offen miteinander?
    5. Hat Dir Deine Frau versprochen, keinen Kontakt mehr zu dem "Bekannten" zu haben? War das Deine Bedingung?
    6. Fühlst Du Dich stark genug, Deine Ehe zu beenden?
     
    • # 8
    • 09.10.2017
    • Andreas1965
    Es taucht hier bald jeden zweiten Tag ein Posting mit ähnlichem Tenor auf. Nach langjähriger Ehe/Beziehung zeigt der Partner nun "plötzlich" Abwechslungsbedürfnis. Darüber ist stets die Empörung, das Unverständnis groß.

    Ich verstehe jedoch etwas ganz anderes nicht: Es ist unbestritten, dass der Mensch nicht monogam ist. Wie kann man also verwundert sein, wenn eines schönen Tages entsprechendes Verhalten eintritt? Oder ist der neue Mensch schon Realität und die Anthropologie hat sich in jüngster in diesem Punkt korrigieren müssen?

    Das Einzige, was mich am Verhalten Deiner Frau wundert, ist, dass sie an die 30 Jahre gebraucht hat, an diesem Punkt zu kommen.

    An Deiner Stelle würde ich mal auf meine Bedürfnisse gucken und entsprechend entscheiden. Hast Du nicht auch Bedürfnis nach Abwechslung? Gönn Dir doch selbst mal eine Affäre - mit oder ohne Scheidung.

    Das Verständnis von Ehe als lebenslanger monogamer Beziehung ist etwas, das nur in unserem Kulturkreis und erst vor nicht allzu langer Zeit aufkam. Es ist eine Moral, die nicht zum Leben passt. Das Leben ist schlussendlich stärker, Leiden die unausweichliche Folge.
     
    • # 9
    • 09.10.2017
    • Kepler0102
    Hallo Verby !

    Mein erster Gedanke? Ja? Wirklich?
    "Mann-o-Mann, was für ein Mann! Ist 31 Jahre verheiratet, seine Frau geht fremd und er wendet sich hilfesuchend an ein Forum mit der Frage, was er nun tun solle". Mein zweiter Gedanke? "Warum wohl tut sie das nur"?

    Nun Du könntest zum Neandertaler werden, dem gerade die Frau geklaut wurde. Mit dicken Kabeln am Hals, zorniger Stimme, forsch kämpfend und stolz und selbstbewusst auftretend. Wird zwar nichts bringen, aber Du gingest stolz von der Bühne und nicht leidend.

    Du könntest es auch so machen, wie ich es ziemlich sicher tun täte. Hätte sie ein Verhältnis, nähme ich sie mir zur Brust, sagte zu ihr "Viel Vergnügen, mein Schatz. Hoffentlich ist der Sex mit ihm gut. Ich nehme mir jetzt auch eine Freundin und im Übrigen hoffe ich, dass wir wieder zusammen kommen, weil ich Dich wirklich sehr liebe". Sehr freuen würde es mich, wenn wir weiter friedlichen Kontakt miteinander haben werden.

    Definitiv würde ich Andere nicht fragen, was ich tun solle, sondern würde selbst strikt und forsch und kompromisslos tun.

    Bedauern tue ich Dich trotzdem auch, weil sowas ist
    wirklich IMMER eine üble Situation.

    Viel Glück und
    liebe Grüße
    Kepler
     
    • # 10
    • 09.10.2017
    • Tom26
    Das passiert bei dem Modell
    "Ich verzeihe dir, wenn du dafür....."
    Entweder du verzeihst und bringst die Geschichte nicht mehr ständig an. Oder eben nicht. Was du treibst - Eifersucht, nachtragend sein, vorwurfsvoll agieren und Angst vor der Konkurrenz zu haben - ist unsouverän und damit unmännlich.
    Kein Wunder, dass sie wieder Kontakt zu dem Mann hat. Werde du wieder der Mann, den sie haben wollte, kein unsicheres Bündel voller Zweifel und Eifersucht. Willst du deine Frau halten, musst du attraktiv bleiben. Überraschend. Männlich. Souverän. Frag dich mal selber - wo hast du Luft nach oben?
    Viel Erfolg
    Tom
     
    • # 11
    • 09.10.2017
    • JohannaKlara
    Lieber Verby,
    ihr habt also seit einem halben Jahr versucht eure Beziehung zu retten. Möglicherweise ist jetzt einfach der Zeitpunkt, um zu erkennen, dass auch sechs Monate nicht genügt haben. Sechs Monate, in denen ihr euch hättet annähern können. Sechs Monate, in denen die andere Person in Vergessenheit hätte geraten können, weil zumindest zwischenzeitlich kein Kontakt bestand.
    Ihr habt es aber nicht geschafft.
    Vielleicht versuchst du es mit einer sauberen Trennung bevor es gänzlich scheitert, weil ihr euch durch Betrug, der über Nachrichten hinausgeht, verletzt? Habt ihr Kinder? Sonstige gemeinsame Verpflichtungen?
    Zeig deiner Partnerin eine gute Trennungsoption, wie all das gelöst werden könnte. Das mag am Ende besser für alle sein.
     
    • # 12
    • 09.10.2017
    • INSPIRATIONMASTER
    Träum weiter, die Luft ist draußen! Mein Selbstwertgefühl, mein Selbstvertrauen, mein Selbstbewusstsein würden es niemals zulassen, in einem solchen Fall zu bleiben, wenn der Partner nichts ändert und alles beim Alten weiterläuft und ich leide und er weiß, dass ich leide, macht es absolut keinen Sinn zu bleiben, trenne dich! Wer nicht hören will, muss eben solange fühlen, bis es nicht mehr geht! Deine Schmerzgrenze hast du vermutlich noch nicht erreicht!
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
    • # 13
    • 10.10.2017
    • Gast712
    Was heißt denn Neuanfang und kämpfen bei dir?

    Als Denkanreiz:

    Deine Frau liebt offenbar neue, erfrischende Gespräche, die sie mit dir nicht hat. Vermutlich hat sie auch keine Freundinnen mit denen sie sich mal austauschen kann. Und du arbeitest vielleicht zu viel.
    Nach 31 Jahren kennt man den immer selben Sex und es gibt bei euch vielleicht nichts Aufregendes mehr und keine neuen Ideen.
    Ist die Romantik vielleicht eingeschlafen? Gibt es Kinder, die eure Zweisamkeit stehlen?

    Wenn Männer anfangen, in Beziehungen zu kämpfen ist es a.) meist viel zu spät und b.) dieses kämpfen ist nur von kurzer Dauer, dann fallen sie in ihr altes Muster zurück. Frau kennt dieses Spiel seit 31 Jahren.

    Männer andern sich nicht grundsätzlich als Typ.

    Du müsstest vermutlich ein komplett neuer Mann werden. Schon mal daran gedacht, deinen ganzen Stil zu verändern? Dich neu weiterzubilden? Mal deinen gesamten Kleiderschrank ausmisten und dein Leben mit neuer Frische zu bestücken? Einfach mal was bewegen und eine neue Dymnamik ins Leben bringen? Einfach mal spontan und unverhofft einen Kurztrip mit deiner Frau zu unternehmen? Etwas, das ihr noch nie gemacht habt, so ganz überraschend?
     
    • # 14
    • 10.10.2017
    • Stern12345
    Tja, das Herz macht was es will! Sicher habt ihr versucht einen Neuanfang zu gestalten, ob dieser gelingt, zeigt sich immer erst nach ein paar Monaten oder einem Jahr. Was ich damit sagen will, es gab keine Garantie für ein gelingen des NA.

    Wenn man sich einmal fremdverliebt hat, ist es nur sehr schwer möglich, wieder komplett neu anzufangen und sich auch wieder emotional anzunähern. Deine Frau kann anscheinend nicht von ihm lassen. An einen freundschaftlichen Kontakt zu dem Mann glaube ich nicht! Das halte ich nach so kurzer Zeit für unmöglich.

    Was kannst du tun?
    Dich emotional versuchen ein wenig von deiner Frau zu lösen und (erstmal) die Trennung zu vollziehen! Kannst du ihr noch vertrauen? Du wurdest nun erneut von ihr hintergangen, was das für Konsequenzen nach sich ziehen wird, war ihr sicherlich klar. Der erneute Kontakt zu ihm war ihr aber wichtiger, insofern weißt du nun woran du bei ihr bist.

    Du hast alles versucht um deine Ehe zu retten, hast verziehen und auf dein Neuanfang gehofft. Damit das gelingt, dazu gehören zwei! Deine Frau hat sich anders entschieden und es wird Zeit, dass du klare Kante zeigst und jetzt an dich denkst. Trenne dich, sortiere dich und lebe dein Leben ohne sie. Du wirst wieder eine Frau finden, die deine Liebe und dein Vertrauen verdient hat und die in dir das auslöst, was deine Frau bei ihrem Bekannten fühlt. Dann wirst du verstehen, dass es unmöglich war mit dem Versand dagegen anzukommen.
     
    • # 15
    • 10.10.2017
    • Lionne69
    Mir sind da viel zu viele offene Fragen.

    Wie war Eure Ehe in dieser Zeit?
    Wie sieht Euer Wir aus, Euer Paarleben, Zärtlichkeit, Nähe, Sex?

    Sie ist fremdgegangen - eine längere Parallelbeziehung?

    Was habt Ihr für einen Neustart gemacht?
    30min geredet, gute Vorsätze gefasst - und dann business at usual?

    Neustart ist viel mehr
    Prüfen, wo steht der / die Einzelne - Gefühle, Bedürfnisse, Verletzungen, Enttäuschungen
    Wo sind die Gemeinsamkeiten? Was macht Euch beiden Freude, was sind Eure Träume
    Was könnte verändert werden, was muss verändert werden?
    Welche Muster haben sich eingeschlichen?

    Maßnahmen, Absprachen für die Veränderungen - und immer wieder prüfen, miteinander reden.
    Zeit füreinander schaffen, miteinander etwas unternehmen, Dinge die Freude machen, zum Lachen bringen, Nähe entstehen lassen.

    Irgendwie hat dies mit Eurem Neustart nicht geklappt, auf jeden Fall scheint sie sich wohl nach der Versuchszeit wieder auswärtig das zu suchen, was ihr mit Dir fehlt - das muss nicht Sex sein; gerade bei Frauen. Kann einfach das Ohr, die Nähe, Leichtigkeit, Lachen, etc. sein.

    Wenn Du so kommunizierst wie in Deiner Frage, dann ahne ich, warum der Neustart gescheitert ist.

    Was könntest Du nun tun?

    Entscheiden - willst Du einen echten Neustart, dann rede nochmal mit ihr, ohne Vorwürfe, ergänzend mit Mediation.
    Oder ziehe einen Schlussstrich und trenne Dich - einvernehmlich und friedlich, 31 Jahre haben dies verdient.

    Übrigens, eine lange Ehezeit bedeutet nur, dass jemand sehr ausdauernd ist / bequem / evtl. träge bis sehr leidensfähig - ich habe inzwischen zu viel hinter die Fassaden so langer, und dann doch gescheiterter Ehen gesehen, da war der ausgeprägte Wurm auch schon über Jahre drin.
     
    • # 16
    • 10.10.2017
    • verby
    Hallo Zusammen,
    mit so einer Beitragsflut gleich am ersten Tag habe ich nicht gerechnet.
    Zu Info, ja wir haben Kinder - 3 tolle schon erwachsene Töchter.
    Auch führen wir sehr intensive Gespräche, und nach langen Kampf war es auch so weit, dass meine Frau erst einmal den Kontakt abgebrochen hatte.
    Die Fragen nach dem was ist eigentlich der Grund oder was ist bei mir los.
    Auch da habt ihr Recht. Ich habe gründlich angefangen bei mir sprichwörtlich aufzuräumen. D.h. ein neues Outfit, Frisur, moderne Brille und neue Klamotten. Dann an meinem Selbstbewusstsein gearbeitet und mit richtig guten Freunden viel gesprochen. Der Erfolg zeichnete sich ab. Dann habe ich auch versucht meiner Frau die Augen zu öffnen, um ihr klar zu machen, das ihr Freund sie nur ausnutzt, schließlich gehörte er zum Bekanntenkreis. Und als ich ihn auf die Situation angesprochen habe, stand er wie ein weinerlicher kleiner Pudel vor mir, sagte seine Frau wisse nichts davon und er hätte ja noch nicht mit meiner Frau geschlafen. Wie blöd ist das denn? Warum erzählt man dem Mann seiner Verliebten so etwas und im gleichen Atemzug das es ihm schon einmal passiert ist. Er meinte das er sich verliebt hat. Nach den Worten - ich finde das nicht nett und er solle doch an unsere Familien denken, hat er wieder so bitstellend gemeint, er möge ja nur weiterhin mit ihr Musik machen. Da hab ich ihn dann stehen lassen.
     
    • # 17
    • 10.10.2017
    • Pfauenauge
    Du hast um die Beziehung gekämpft. Kann man darum kämpfen-nein. Ich würde mich nun eher distanzieren. Nicht mehr kämpfen. Dein Ding machen.
     
    • # 18
    • 10.10.2017
    • verby
    Hallo nach Berlin,

    zu der Frage, ob ich weis was sie sich schreiben. Naja zum Teil, eben dass was meine Frau mir so anvertraut hat bei unser Bewältigung der Situation, und was man so zum Teil mitbekommt, oder was auch bei Facebook öffentlich ist. Dann kommt noch die Bequemlichkeit meiner Frau hinzu, alles offen zu lassen, damit meine ich die Accounts, so dass man ohne Spionage oft mit einem Blick einiges erhaschen kann, wenn wir z.B. zusammen auf dem Sofa sitzen. Kleine Grüße akzeptiere ich mittlerweile, denn wie bei meinem anderen Kommentar schon erwähnt war 1. WhatsApp mal vorübergehend geblockt, 2. hat sie mir ja einiges anvertraut. Dies erwähnte ich schon im Forum bei einem anderen Eintrag.
    Trotzdem liebe Schreiber, ich findes es gut mal viele Gedanken loszuwerden.
    Mich hat das Ganze ziemlich runtergerissen, so dass ich nach alleiniger Eheberatung nun zur psychiatrischen Beratung gehe. Mit der neuen Schreiberei (wohl sehr selten), und meiner Ansage bei dem Typen das ich das nicht möchte, fühle ich mich nun eher vorgeführt. Vielleicht braucht meine Frau das auch zur Bewältigung ihrer Gefühle. Neuerdings geht sie auch wieder zur Chorprobe, wo auch der Typ mitspielt. Die Musik ist ihr Leben und natürlich auch ihr Beruf. Kann sie das schaffen, frage ich mich. Freundlichkeit wäre ok, Freundschaft ist gefährlich. Soll ich mal Klartext mit seiner Frau reden, denn angeblich hat er ihr davon erzählt, allerdings keine Details. So wieder eine Info von meiner Frau, die ich ihr mal wieder entlocken musste. Ich glaube sie erzählt mir nichts um mich nicht zu verletzen. Aber bestimmt belügt sie sich selbst, da sie nochnicht abgeschlossen hat.
    So wer den Forumsverlauf noch einmal verfolgt, kann sich ein genaueres Bild machen. Bis später und danke fürs "Zuhören" und die netten Beiträge.
     
    • # 19
    • 10.10.2017
    • olli0816
    Ehrlich gesagt denke ich, dass Du nicht mehr ewig mit deiner Frau verheiratet bleiben wirst oder in die Phase kommst, wo sie dich mit diesem oder später mit anderen Männern betrügen wird. Der Neuanfang scheint gescheitert zu sein, wenn sie sich wieder mit diesem Mann schreibt.

    Im Grunde liegt es an dir, ob Du die notwendigen Entscheidungen triffst oder sie für dich getroffen werden. Zweiteres ist ohne Zweifel mit mehr Leiden für dich verbunden, aber auch für sie, weil wenn sie es nicht mehr in eurer Ehe aushält, ausbrechen wird, was sicherlich zu keinen schönen Szenen führt.

    Du kannst immerhin für dich behaupten, dass Du es probiert hast. Man hat mit jeder Aktion einfach keine 100% Chance, dass es wirklich klappt. Hier hat es nicht sollen sein.

    Überlege dir, was Du für dein weiteres Leben möchtest. Du bist lange mit deiner Frau zusammen gewesen und solltest versuchen, es souverän und möglichst friedlich zu beenden. Denke daran, was Du für dich brauchst, wenn Du wieder alleine bist. Deine Ehe ist leider gelaufen.
     
    • # 20
    • 10.10.2017
    • Laubsk
    Deine Frau weiß ganz genau, was sie tut. Sie nimmt dich nicht mehr für voll und spekuliert darauf, dass du dich ohnehin nicht trennen wirst.

    Behalte einen Rest an Stolz und gehe.
     
    • # 21
    • 10.10.2017
    • Lionne69
    sorry, das geht Dich nichts an. .
    Rede mit Deiner Frau.

    Du hast nach Deinem Empfinden viel unternommen, an Dir einiges verändert.
    Ich hoffe, das hast Du für Dich gemacht - und bist auch stolz darauf.

    Paartherapie habt Ihr gemacht - oder Du alleine, wenn ich Deinen Post verstehe? Dann wohl überflüssig, das müssen beide wollen, und sich beteiligen.
    Werde für Dich klar, was Du empfindest, was Du willst, ganz konkret.
    Und dann Klartext mit Deiner Frau.
    Oder meidest Du dieses Konkrete, weil dann ersichtlich würde, dass Eure Beziehung keine mehr ist und von ihrer Seite nur noch Gewohnheit?

    Nach wirklicher Kommunikation hört es sich leider nicht an, vieles erfährst Du hinten herum, vieles versuchst Du Dir zu erschließen. Inzwischen ist sehr viel Misstrauen dabei, viel Verletzung, alles nachvollziehbar.
    Wann habt Ihr Euch das letzte Mal Zeit genommen für ein richtiges Gespräch?
    Bei so grundlegenden Themen richtig mit Termin? Nicht, wenn sich gerade die Gelegenheit ergibt, und eine/r nicht rechtzeitig geflüchtet ist?

    Für Dich nur als Randbemerkung
    suche Dir evtl, und zwar für Dich (!) statt der psychiatrischen Beratung einen Psychotherapeuten, der eher die Kapazitäten hat, mit Dir zusammen das Ganze anzuschauen. Du schaust nicht genug nach Dir, und bei mir kommt beim Lesen Deiner Posts - danke für die Ergänzung - eine ziemlich große Mischung an Gefühlen an, von Verzweiflung, Verletzung, Fassungslosigkeit, Wut,... Nur den Mut zum Grenzen ziehen scheinst Du leider nicht zu haben.

    Mein persönlicher Eindruck - ich denke, Eure Ehe ist durch, Euer Neustart war von Dir noch gewollt, von ihr nicht wirklich.
    Nur für die Konsequenz reicht es nicht.
     
    • # 22
    • 10.10.2017
    • neverever
    Lieber FS, du bist mir persönlich zu lieb. Verstehe mich nicht falsch, ich bewundere dich das du so abgeklärt damit umgehst. Zum einen kann nicht nur einer für die Beziehung kämpfen wobei ich den Ausdruck Kampf nicht mag in einer Beziehung. Ein Neuanfang kann gelingen, bestimmt, aber nie einseitig durchgeführt. Deine Frau benimmt sich, wenn es denn auch genau so ist wie du schreibst, unglaublich egoistisch. Sie macht ihr Ding weil sie nicht anders will. Denn können- können wir alle wenn wir denn auch wollen. Aber du gibst natürlich auch eine Steilvorlage nach der anderen für die beiden. Sorry aber dich würde ich auch nicht ernst nehmen wenn du mich bitten würdest an unsere Familien zu denken. Was juckt mich deine Familie. Deine Frau will mit mir vö..... Ja stell dir vor es gibt Menschen die so denken. Und deine Frau juckt es scheinbar genau so wenig. Denn einzigen den es juckt, dass bist du. Und du stellst dich hin und machst einen auf netten Kerl. Dadurch wirst noch durchsichtiger für die beiden. Ein Neuanfang. 1. Nur wenn ausgiebig darüber gesprochen wird und erkennbar ist das es für beide der einzige Weg sein kann erst einmal. Und zwar nicht wie @Lionne69 es glaube ich erwähnte, in einem 30 Minuten Gespräch. Das braucht Zeit und totale Offenheit sowie den Willen von Bereitschaft. 2. Totaler Kontaktabruch zu der Pfeife (Musiker) ganz alleine von ihr ausgehend. 3. Sollte der Kerl dennoch die Kontaktsperre ignorieren gibt es von dir eine letzte Ansage an ihm, die er verstehen muss. Ganz im Ernst das wäre nichts für mich, so wie deine Frau sich da verhält. Das ist kein Neuanfang, dass ist Warmhalten auf hohem Niveau. Echt, jeder kann Mist bauen. Aber wenn man es dann gemeinsam anpackt und dafür brennt das es weiter geht und man es nicht einfach wegwerfen möchte ist das für mich eine Gute Sache. Ob es funtioniert weiß man nie. Aber du lieber FS, wirst vorgeführt von beiden. Und hier schließe ich mich dem @INSPIRATIONMASTER völlig ohne Einschränkung an.
    Es tut mir echt leid was da bei dir abgeht. Aber "nur" du alleine kannst eine Änderung in deinem Leben herbeiführen. Lässt du es laufen, fliegt es dir um die Ohren.
    Pass auf dich auf
    m46
     
    • # 23
    • 10.10.2017
    • Pfauenauge
    Das kann ich alles unterschreiben. Und neverever ist kein Macho oder so etwas, sondern er kann die Dinge ganz gut austarieren. Nimm dir seine Worte zu Herzen. Hergott, hier geht jetzt nicht um eine Teenagertochter, die ihr Zimmer nicht aufräumt oder so was.
    Willst du eine offene Ehe? Wenn nicht, müssen klare Ansagen her. Wo bleibt dein Selbstwert, um Inspirationsmaster zu zitieren? Bist du ohne deine Frau nicht lebensfähig?- Mir wärest du auch zu weich. Ich würde deine Grenzen nicht spüren und das würde mir auf den Geist gehen. Ein Mann mit dem man alles machen kann. Ich würde dir auch zu einer psychologische Beratung raten. Was sagt denn dein bester Freund dazu?
     
    • # 24
    • 10.10.2017
    • yellow bee
    NEIN! Akzeptiere das auf keinen Fall! Deine Frau ist sich zu sicher, dass Du sie/ Eure Ehe eh nie verlassen wirst. Und alleine das kann Dich schon sehr unattraktiv machen.

    Siehst Du! Du hast noch ein gutes Gefühl für Richtig und Falsch! Zweifle nicht daran! Sei konsequent und verhalten Dich so, dass Deine Bedürfnisse berücksichtigt werden! Geh keine faden Kompromisse ein!. Auch das macht Dich unattraktiv!

    Übrigens zu einem Post oben, der meinte, Polygamie und Untreue sei etwas völlig normales und sogar noch wissenschaftlich bewiesen:
    Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass es Paar-Bindung gibt. Es gibt nachweisbar Bindungs-Hormone. Eine Paar-Beziehung ist nachweislich die gesündeste Lebensweise für einen Menschen, so lange man mit dem gewählten Partner glücklich verliebt ist. Eifersucht ist als völlig normale Reaktion im Körper wissenschaftlich bewiesen.

    Manche können "Bindung" am besten mit einem Haustier verstehen: stell Dir vor, Du schaffst Dir einen Hund an. Lernst ihn lieben und Ihr gehört einfach zusammen. Undenkbar, dass Du da nach fünf Jahren einfach so sagst: "Ach, ich habe jetzt einfach mal Lust auf neues Fell! Ich tausche meinen Hund jetzt einfach mal so gegen einen anderen aus.". Undenkbar!

    Lieber verby, lass Dir also bitte nicht einreden, es sei völlig normal, dass sich Deine Frau nach 30 Jahren Ehe fremd-verliebt. Da müssen schon Gründe dahinter stecken. Die Du/ Ihr vielleicht sogar beheben könnt.
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
    • # 25
    • 10.10.2017
    • Matrix
    Lieber verby, nimm bloss nicht alles ernst, was du hier zu lesen kriegst. Mir kommt deine Situation bei weitem nicht so dramatisch vor.

    Deine Frau langweilt sich, deshalb flirtet sie mit dem Typen und lässt es dich mitkriegen. Ist vielleicht sowas wie Midlifecrisis, nach Jahrzehnten will sie wieder mal "Schmetterlinge im Bauch" spüren. Hattest du über die Jahre vielleicht auch hin und wieder?

    Was habt ihr früher gern gemacht? Lass dir mal was einfallen für ein tolles Wochenende. Macht was aufregendes zusammen (zB ein Kurztrip in ihre Lieblingsstadt, tandem-bungee-jumpen oder wandern mit Lamas,... egal, irgendwas), dann habt ihr auch wieder mal was anderes zum reden als Probleme.

    Ich sehe durchaus Chancen für euch, dazu musst du aber auch dich selbst und eure Situation ehrlich reflektieren, und nicht nur ihr die Schuld geben.

    30 Jahre zusammen ist lang, bist du eventuell noch einer dieser old-school-maenner, die meinen, die Frau wäre sowohl für Haushalts-/ als auch Beziehungsarbeit allein zuständig? Die selber gar nichts machen, aber dann aus allen Wolken fallen, wenn sie plötzlich Schluss macht oder sich umorientiert?

    Du schreibst auch nicht wie jemand, der psychiatrische Hilfe braucht, das klingt irgendwie manipulativ und wird deine Frau eher abschrecken als näher bringen.

    Ist aber nur meine Meinung, falls ich dir unrecht tue, tut's mir leid.
     
    • # 26
    • 11.10.2017
    • verby
    Guten Morgen Matrix,
    danke für Deinen Beitrag.
    Du hast es einigermaßen sachlich formuliert. Klar bin ich ein Oldman, aber eher der zu lieb für die Welt ist. Meine Frau habe ich nie in die Schublade der Hausfrau und Beziehungsverantwortliche geschoben.
    Ich bin eher der, der sich einbringt. Damit habe ich ihr ja den Freiraum gelassen. Langeweile hatte sie nie, ganz im Gegenteil. Sie konnte ja jeder Gelegenheit Musik zu machen, auch außerhalb der beruflichen, nachgehen. Das kann auch die Ursache sein für die Einfachheit sich zu verlieben. Ich gebe uns allerdings eine große Chance, denn ich glaube eher an die Midlifecrisis. Sie hat viel Einsicht gezeigt. Ich habe auch das hier erwähnte Weicheitum abgelegt, und so manches mal meine Wut herausgelassen. So kannte meine Frau mich nicht. Auch habe ich mal an mich gedacht und bin einfach los was zu unternehmen. All diese Dinge haben ihr gezeigt, das ich schon ein bisschen stark sein kann. Ich bin da der Kopfmensch und der Vernünftigere. Einfallen habe ich mir jede Menge, um ihr zu zeigen - ich bin auch kein Langweiler. Nun arbeite ich daran, dass nicht wieder ein Alltagstrott aufkommt. Es ist auch für mich eine schöne Herausforderung. Nur mein Misstrauen und die Frage nach dem wirklichen Vertrauen in unserem Neuanfang beschäftigt mich. Sie sagt, dass für sie alles Schnee von gestern ist. Ich möchte mich auch nicht auf den Spruch verlassen: Zeit heilt Wunden. Und mein Unwohlsein und Misstrauen versuche ich nun mit viel Reden, das Schreiben hier und Unterstützung im Griff zu kriegen.
    Ihr seid auch eine kleine / große Hilfe. Man kann nun die Für und Wieder selektieren und daraus ein Selbstbild basteln. Wo stehe ich wirklich.
    Bis bald.
     
    • # 27
    • 11.10.2017
    • pixi67
    @Matrix...den Charakterzug, mit den Gefühlen des FS provokativ zu spielen, könnte sich jemand an den Sonnenuntergang stecken.
    Wenn ein Partner bzw eine Partnerin sich fremdverliebt, haben meist beide ihre Beziehung fast verpfuscht.
    Da gehören viele Gespräche dazu, Veränderungen und Anstrengungen um das wieder ins Lot zu bekommen.
    Aber von beiden Seiten!
    Aber auch Grenzen!
    Wenn sich nur eine Seite bemüht, dann ist das Horror und übrigens auch gemein.
    Lass das nicht mit Dir machen und beweise Stärke.
    Sag ihr, Du gehst gerne mit zu einer Paartheraphie oder Mediation. Du bist bereit mit ihr zu arbeiten und zu lernen.
    Aber wenn sie jetzt weiter online rumflirtet, fliegt Laptop und Nutzerin.
     
    • # 28
    • 11.10.2017
    • Tomyi
    Hallo Verby,
    Du berichtest, dass Deine Frau fremd verliebt ist und mit einem anderen Mann schreibt.

    Anders als die anderen hier lese ich nichts von Sex und Betrug. Sie hat Dir auch davon erzählt.

    Es ist recht normal, dass man sich in 31 Jahren auch mal in einen anderen verguckt. Das was sie bisher gemacht hat, also schreiben und sich vergucken, wäre für mich kein Betrug, aber es ist eine kritische Situation. In der Beziehung fehlt ihr etwas.

    Wie Du damit umgehen sollst?
    Souverän.
    Du zeigst ihr, wie toll Du als Mann bist - nicht als Bittsteller, sondern als echter Kerl. Wie verhält sich ein echter Kerl? Das muss für Dich passen. Schau mal in Dein Umfeld, vielleicht bekommst Du ein paar Ideen.
    Du zeigst ihr, dass Dich andere Frauen gut finden. Damit meine ich garnicht unbedingt aktiv fremd flirten, sie soll nur sehen, dass andere Frauen Dich gerne bekommen wollen.
    Bei Deinem Bekannten würde ich mich genau so verhalten, wie das Männer eben machen, wenn er Dir Dein Mädchen ausspannen will. Du bist präsent usw.

    In diese Richtung würde ich gehen.
     
    • # 29
    • 11.10.2017
    • verby
    Hallo Tomyi,
    so wie ich es bisher geschildert habe, hast Du ja Recht. Aber was ich mir auch bis jetzt verkniffen habe sind die von meiner Frau in unserer vertrauenswürdigen Diskussionen, ja so hatten wir es geschafft das Thema aufzuarbeiten, erwähnten Gefühle. Also ihr Kopfkino. Da musste ich schon manchmal schlucken. Da war ich stark und souverän, wie due es bezeichnet hast. Wenn jemand sich dann anvertraut und über den Wunsch nach offener Beziehung, dem Wunsch nach Nähe (ja hier war wohl auch der Wunsch nach ganz besondere Nähe gemeint) erzählt, dann habe ich schon gezweifelt.
    Wie auch die anderen Forumsbeiträge so manche Ratschläge enthalten, so finde ich meine Aktionen vereinzelt wieder. Distanz, Klartext, Wut aber auch Verständnis. Natürlich nicht für das Verhalten, mehr dafür das sie sich verliebt hat. Auch das der Grund immer bei uns Beiden liegt. Ich habe viel aus dem sich einschleichenden Alltag gelernt, und auch für mich und uns dagegen gesteuert. Und plötzlich erwische ich mich dabei Zweifel zu haben. Auch der Hinweis nicht so viel um die Gunst zu werben, mal etwas mehr "Mann" zu sein - alles das ist auch so passiert, insofern man seinen Charakter überhaupt beeinflussen kann. Genau die Zweifel sind es, die mir jetzt wieder Bauchschmerzen bereiten und hier ein paar Ratschläge suchen .
    Der eine oder andere wird sicherlich auch ein hin und her beobachten. Ich glaube auch, dass eine absolute Konsequenz meiner Frau, die Freundschaft auf dieser Basis mit dem Typen zuführen beendet wäre, würde ich noch mehr Vertrauen zurückgewinnen. Das die sich im Musikchor sehen, lässt sich nicht vermeiden, zumindest nicht ohne spätere Vorhaltungen - sie dürfte ja meinetwegen nicht im Chor mitspielen. Man kann sich ja auch nicht aus dem Leben stehlen. Das man sich begegnet lässt sich auch nicht vermeiden, dafür ist unsere Stadt zu klein.