1. Wie sexuelle Phantasien mitteilen?

    Hallo,

    ich bin eine Frau (35 Jahre) die gerne mit ihrem Partner mehr ausprobieren möchte, wie etwa gefesselt werden oder etwas dominanteren Sex haben will. Allerdings traue ich mich nicht, mit meinem Mann über meine Phantasien zu sprechen. Ich habe Angst, dass er meine Phantasie abstoßend finden könnte. Habt ihr eine Idee, wie ich das ansprechen könnte?
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Sprich doch darüber als generelles Thema, nicht Dich selbst betreffend. Du kannst ja dann sehen, wie er reagiert.
     
  4. Sich mit dem Partner nicht über alle Themen unterhalten können, wäre für mich grausam, furchtbar und somit unvorstellbar! Fange an und rede mit ihm, mit wem sonst? Die Leute hier können das nicht, nur du kannst das und kennst dein Mann am Besten!
     
    • # 3
    • 17.06.2019
    • frei
    Taste dich halt ein bisschen heran.
    Nicht gleich in der SZ anmelden und Fotos für Hartgesottene zeigen.
    Nicht gleich in einschlägige Etablissements gehen, die es vor allem in Berlin, im Rhein-Main- sowie im Ruhrgebiet gibt.
    Oder Lederzeug kaufen und ihm auf's Kopfkissen legen.
    Kaufe lieber einen zarten Seidenschal und frage ihn, ob er dir damit mal zart die Hände fesseln will.
    Erkläre ihm, dass du ihm dermaßen vertraust, dass du keine Angst hast, dich ihm ganz hinzugeben ( 'ausliefern' kannst du es vielleicht beim zweiten mal nennen ).
    Das findet er sicher nicht pervers, sondern schmeichelhaft und ein Indiz für deine Liebe, wer sollte das schon abstoßend finden ?

    Und dann würde ich ihm vorschlagen, dir mit einem zweiten zarten Seidenschal ( Farbe weiß oder rosè, nicht schwarz ), die Augen zu verbinden ( knebeln kann er dich später ), auch wegen der Hingabe / Auslieferung / Vertrautheit / Liebe.
    Das hat nämlich den Nebeneffekt, dass er dir nicht in die Augen sehen muss, falls er Scham empfindet.
    Und dass du nicht siehst, falls er sich doof anstellt, das macht es ihm ganz sicher leichter.

    Liest du hier schon länger mit ?
    Ich habe es länger nicht thematisiert, weil das einige nicht angenehm fanden und ich niemanden belästigen will.
    Enchantée, Frau frei, ich kenne mich mit der Thematik aus.

    w 52
     
  5. Ich denke da brauchst du dir keine Sorgen machen, diese Art von Sex finden die meisten Männer toll.

    Ich würde das jedoch nicht besprechen, sondern es einfach tun.

    Zunächst erstmal ganz spielerisch, wenn ihr das nächste Mal zugange seid, könntest du einfach den Gürtel aus deiner oder seiner Hose ziehen und ihm damit die Hände fesseln, ihm mitteilen dass er jetzt dein Sexsklave ist.
    Wenn er protestiert, kannst du ja fragen, ob er lieber dein Herr sein möchte und ihn auffordern, dich zu fesseln oder ihm in Aussicht stellen dass er das nächste Mal, die dominante Rolle spielen soll.

    Wie gesagt insbesondere würde ich es ganz unverkrampft einfach tun und dabei spielerisch besprechen und nicht vorher ein ernstes Gespräch führen, sowas finde ich persönlich abturnend.

    Wenn ihr beide daran Spaß habt könnt ihr ja dann dazu übergehen echtes Equipment einzusetzen.
     
  6. Du kannst ihm einfach sagen z.B.: Du, ich mag das, wenn Du mich hier an meinem z.B. Ellenbogen sanft streichelst, meine Haare frisierst ;-) etc.

    Vielleicht bringt ihr Euch am Telefon in Stimmung, dann sagst Du statt: "Heute Abend ziehe ich die rote Unterbuxe für Dich an" einfach "heute Abend warte ich dort und Soundso auf Dich", z.B. "heute Abend warte ich in meinem Bärchenkostüm auf dem Schaukelstuhl auf Dich grrr".

    Oder Du sagst, "Ich habe da was gesehen, das will ich auch machen. Ich bin die Chefin, und Du bist der Angestellte, der einen Fehler gemacht hat."

    Wahrscheinlich freut er sich, wenn Du etwas ausprobieren willst.
     
  7. BDSM ist zwar nicht meins aber an bestimmte Praktiken oder Rollenspiele kann man sich heran tasten oder tatsächlich einfach mal fragen was der Partner davon ganz abstrakt hält oder ggf. schon einmal gemacht hat.

    Ich könnte jetzt aber nur darüber berichten wie ich eine Frau entsprechend lenke. Umgekehrt hat mich bisher keine Frau entsprechend gelenkt. Daher Tips für Frauen kann ich nicht geben.

    Ich weiß nur, dass man(n) mit relativ einfachen Maßnahmen eine Frau recht gut motivieren kann. Z.B. es genießen wenn sie einem neue Bekleidung insbesondere Kleider oder auch Schuhe vorführt. Das kann sich dann zu einem sehr innigen Spaß weiter entwickeln.

    Auch die Diskussion über ein Lineal kann man(n) herrlich nutzen.
     
  8. Wie ist dein Mann vom Typ her so?Zählt er zur neugierigen Fraktion, die keine Scheu vor neuen Aktivitäten haben?Ich muss sagen, dass ich beim Sex es auch toll finde dominiert zu werden. Leider hatte ich auch Probleme meine Wünsche adäquat mitzuteilen. Bis ich auf einen Mann traf, wo es von allein klappte. Er war von Natur aus neugierig, hatte eine gewisse Lockerheit und war dazu humorvoll. Er gab mir das Gefühl, dass man sich für gewisse Fantasien nicht zu schämen braucht. Und mit ihm hatte ich auch den besten Sex meines Lebens, da ich mich vollkommen fallen konnte. Wenn dein Mann zu dieser Sorte Mann zählt, ist es wie ein Sechser im Lotto.

    Falls nicht, dann versuche ganz behutsam beim Akt diese Dinge einzubauen und schaue wie er reagiert. Wie bereits erwähnt, die meisten Männer sind Feuer und Flamme für diese Art von Sex. Vielleicht traut er sich auch Dinge zu offenbaren, von denen du bisher nichts wusste.

    W(26)
     
    • # 8
    • 17.06.2019
    • void
    Du könntest auch bestimmte Filme auswählen zum gemeinsamen Gucken und dann mal sehen, was er so sagt.
     
  9. Hi MelB,
    ich würde das ganz spielerisch und wie zufällig einfädeln. Nasch doch einfach mal ein paar Lakritzschnecken, damit spielt man doch sowieso immer rum, zieht sie auseinander zu Schnüren, kann sich Hals- und Armbänder damit wickeln und auch ihn damit umwickeln oder fesseln und so garantiert unter Lachen in die Thematik einsteigen. Die Fesseln lassen sich dann sogar noch vernaschen.;))
    Häng es nicht so hoch, bring Leichtigkeit rein und spiel ein bisschen rum. Nur Mut!
     
  10. Hallo MelB,
    ich hab die vorangegangenen Antworten jetzt nicht überfliegen können, daher hoffe ich nichts doppelt aufzugreifen.

    Vorweg möchte ich sagen, an diesem Thema der absolut freizügigen Ehrlichkeit würde ich weiter arbeiten. Es gibt nichts Schöneres, als vollste Offenheit für das Erleben von Intimität miteinander (die gehört ja auch zum Erlebnis dazu und ist fast noch wichtiger als jegliches Aufpeppeln, weil sich darin der tiefste Kick in der Vereinigung verbirgt :) ) - dies ist natürlich nur meine Meinung und muss nicht von jedem geteilt werden.

    Eine Idee wäre evtl. eine Art Sexspiel (Spiel im Sinne der Art eines typischen Brettspiels) zu beschaffen, was du als Geschenk erwähnen könntest. Entweder, dass du solches mal geschenkt bekamst oder viel besser ihm einfach schenken und seine Reaktion beobachten. Dort gibt es ja wie beim Monopoli (hoffe ich hab's richtig geschrieben :D) solche Aufgabensätze wo sich sicherlich auch Zubehör integrieren lässt. So würdet ihr euch auf eine spielerische Art auf dieses Neuland begeben bevor ihr euch in die Vollen stürzt mit zuviel Erwartung. Alles was zuviel Druck machen könnte, würde ich für den Anfang versuchen zu vermeiden.

    Ich würde grundsätzlich sagen, dass Männer solchen Einfällen bestimmt aufgeschlossener gegenüber stehen als so manche Fraue (jetzt mal klischeehaft beurteilt). Ausnahmen bestätigen die Regel.
    Natürlich kann man sich auch als Mann in seiner Überzeugungskraft infrage gestellt fühlen, aber eigentlich ist das Quatsch. Es gibt bei vielen den Wunsch Neues auszuprobieren, vielleicht ist deine Vorstellung auch schöner als es nachher wird, das alles weißt du ja erst wenn du es probiert hast. Sollte dein Partner daher verhalten darauf reagieren hat er evtl. mitunter nicht gute Erfahrungen damit gemacht...daher unabhängig wie seine Reaktion auf deine Idee ausfällt, ist dies ein Herzenswunsch wage es einfach und wenn er anders als gewünscht reagiert hat er vielleicht unschöne Erfahrungen und die kann er mit dir ins Gegenteil umwandeln ;-)

    Aber stell dir vor er wünscht sich das genauso wie du und ist völlig begeistert dass du diesen Vorschlag einbringst. Auch so kann das laufen :)

    Ich würde dir raten traue dich! Denn wenn er dein Partner bleiben soll solltet ihr über Wünsche jeglicher Art sprechen können.

    Auf dass was er wie worüber denkt hast du sowieso keinen Einfluss bzw. weniger als die meisten Glauben.

    Selbst ist die Frau
     
  11. Sehr viele Frauen haben solche Fantasien.
    Der run auf das mittelmäßige Buch "shades of grey" hat sehr viel über die Psyche deutscher Frauen ausgesagt.
    Dagegen gibts auch sehr viele sexuelle Sadisten (Vergewaltiger, uebergriffige Menschen, Paedophile...).

    Ich denke, es ist eine "Schmerz sucht" bei vielen Frauen da, einfach weil wir strukturell über Jahrhunderte sexueller Gewalt ausgesetzt waren ("Ehepflicht", Kriege, etc pp).
    Das prägt. Auch genetisch.
    Und viele Frauen verdrängen ihre Weiblichkeit heutzutage. Das kommt noch dazu. Oder trauen sich nicht, sexuell offensiv aktiv zu sein, so dass sie "genommen" werden wollen.

    Ich wuerde das nicht durch entsprechende Praktiken "füttern". Wie gewaltvolle Pornografie wird im Gehirn mit jedem Mal stärker die Sexualität mit Schmerz und Erniedrigung gekoppelt.
    Weiss man auch aus der Hirnforschung zu Pornos.

    Klar kann jeder tun was er will.
    Ich denke jedoch, die Frage ist eher, was hinter! der Fantasie steckt.
    Wenn Dein Partner vertrauenswürdig ist, rede mit ihm drüber.
    Vielleicht ist er sexueller Sadist?
    Mir persönlich wuerde das Angst machen. Aber die Menschen sind unterschiedlich. Sex und Beziehung lässt sich schlecht trennen. SM wird sich immer auch auf die Beziehung auswirken...

    Ich würde mich fragen, warum ich erniedrigt werden will...
     
  12. Je Älter ich wurde (allerdings war ich Extremspätzunder), desto experimentierfreudiger und aufgeschlossener wurde ich. Es kam immer mehr Mut dazu. Es stellte sich bei den letzten beiden heraus, dass sie auch mehr ausprobieren wollten, aber sich nicht getraut hätten. Und das glaube ich spielt sich in unserer Gesellschaft überall ab. Oft werden die negativen Gedanken ins positive gedreht.
    Oft stehen sich zwei ängstliche gegenüber und hoffen, dass von dem anderen was kommt. Egal wo und wie. Wie viele Leute gehen zu irgendwelche Geburtstagen, Feiern etc. und wollen dort nicht hin. Der Gastgeber wäre auch froh, wenn die nicht kommen würden. Traut sich einer es anzusprechen freuen sich beide. So vermute ich auch hier.
    Ich habe immer mal wieder Phasen in denen ich keine Lust auf Sex habe, wenn da aber Guten. Warum, weil es eben mehr gibt als nur brave Missionarsstellung und das ist gut so.
    Sprich es an, die Wahrscheinlichkeit, dass es positiv läuft ist sehr sehr groß.

    M 94
     
  13. Da ist ein massiver innerer Widerspruch drin:

    Entweder die Frauen verdrängen ihre Weiblichkeit, wie oben beschrieben.
    Dann aber sollte es kein Problem darstellen über eigene Wünsche zu sprechen oder einfach so zu handeln, denn sie sind dann ja aktiv, wie auch das andere Geschlecht.

    Oder aber, Frauen fühlen sich weiblich, was dann dazu führt, dass sie eher eine typisch passive Rolle einnehmen und eher nicht gut über sexuelle Wünsche oder Träume sprechen wollen, sondern geführt werden wollen.

    Mein Eindruck ist, dass eher Letzteres zutrifft, und die "verdrängte Weiblichkeit" totaler Quatsch ist, weil Frauen eben doch Frauen bleiben und sich nur Rosinenpicker beschweren wollen.

    Deswegen rate ich der FS sich einen enuen Freund zu suchen, welcher sie dahin führt, was sie möchte und ganz "Frau" zu sein.
    Oder sie macht einfach den Mund auf und spricht.
     
  14. Warum es innere Wiedersprüche gibt @Kirovets erklärt sich vielleicht aus deinem Beitrag

    hier https://www.elitepartner.de/forum/f...iedenseins-und-wie-damit-umgehen.80782/page-3

    So eine inverse Motivation muss dem der so handelt keineswegs bewusst sein.

    @Merretich klar kann der Anlass für BDSM der Drang sein frühere traumatisierende Situationen wieder zu erleben oder innere Leere selbstverletzend zu füllen.

    Aber vielleicht ist es auch der Reiz des Taboo Bruchs, die Spannung etwas verbotenes / verruchtes zu tun, so "toll" wie die "Heldin" in Shades of Grey zu sein, etwas besonderes / elitäres zu machen. Oder sie verspricht sich davon sich ganz besonders fallen lassen zu können.

    BDSM Elemente sind wie sich tätowieren inzwischen im gesellschaftlichen Mainstream angekommen. Vielleicht fühlt sich die FS ohne einmal an dieser Flasche genuckelt zu haben als unhipp, langweilig und möchte einfach dazu gehören was auch immer dieses dazu genau ist.

    Sie schreibt von Fesseln und etwas dominanteren Sex. Was meint sie überhaupt damit? Pinke Plüschhandschnellen und ein paar unfreundliche Worte? Oder Bondage und Schmerz?

    @MelB erklär uns sofort was du meinst oder es setzt was auf den Po!!!!!!!! Grrrrrh (Mein Versuch hart und dominant zu schreiben ;) )
     
  15. Ich versuche es zu erklären. Frauen treten heutzutage häufig in Konkurrenz mit Männern. Sie können es sich..weder beruflich noch privat..leisten, Schwäche, Weichheit, Nachgiebigkeit und Sanftheit zu leben, was früher geschätzte weibliche Eigenschaften waren.
    Wenn sie es tun, werden sie nämlich sofort im Berufsleben finanziell (gender gap) und privat sexuell (Pick up etc) ausgebeutet und missbraucht.
    Es gibt nicht mehr wie früher im Mittelalter Ritterlichkeit, einen moralischen Konsens, der Verletzlichkeit, emotionale Sensibilität und Weichheit als "weibliche" Eigenschaften wertschaetzt und schützt. Leider machen diese Eigenschaften ausbeutbar. Deshalb verhärten viele Frauen. Im ganzen großen Betrieb bin ich zB die einzige Frau, die oft Kleid oder kurzen Rock trägt.

    Verdrängte Weiblichkeit führt häufig dazu, dass sie in pervertierter Form wieder hochkommt. So wie auch ein Mann, der Probleme mit seiner Männlichkeit hat, möglicherweise versucht, per Gewalt und Sadismus zu dominieren...
    ..kleiner Exkurs zur Erklärung und psychologischer Forschungsgegenstand der letzten 10 Jahre (auch dass solche Phantasien oft Verarbeitungsversuche von Grenzverletzungen sind. Schmerzvermeidung durch Wiederholungszwang als Möglichkeit. Durchaus nicht immer, aber oft. Da ist es besser, ein sexuelles Trauma..bei jeder dritten Frau vorhanden.. aufzuarbeiten, als sich nach dem Schlüssel Schloss Prinzip mit Opferpsyche einer sexuell sadistischen Taeterpsyche anzubieten. Da kommt man hinterher noch schwerer raus. Und wie bei jeder Droge mit betaeubender Wirkung zeigen Studien auch bei SM, es muss dann immer noch härter, häufiger, brutaler werden...)

    Das alles sollte man,Frau einfach wissen bevor sie solche Phantasien auslebt...
     
  16. Liebe @Merretich, danke für deinen wunderbaren Post.

    Liebe FS, du hast schon das Gefühl und Angst, dass dein Partner darauf entsprechend reagieren könnte. Warum, wenn es doch das Allernormalste der Welt ist?
    Ich meine, dass du deinem Partner unbedingt von deinen Wünschen und Neigungen wissen lassen solltest. Deine Unzufriedenheit wird sich so oder so in irgendeiner Form zeigen.
    Ihn von hinten herum in die richtige Richtung zu lenken, wäre nicht fair und könnte, wenn er tatsächlich nicht darauf steht, irritiert sein.
    Im übrigen ist es ein riskantes Spiel, was eine Sucht beinhaltet. Oft bis man so satt ist, dass man auf Sex überhaupt keine Lust mehr hat. der eigene Ekel eine eigene Dynamik entwickelt und einen selbstzerstörerischen Lauf nimmt.
    Definiert beide den Sex für euch, was fehlt, was bedeutet er euch.
     
  17. Hmmm - bei uns läuft das so:
    Kleine Wünsche erfüllt der liebe Bär sofort .....
    Manchmal muss er aber auch überzeugt werden, dass etwas einen Versuch wert ist.
    Und manchmal wird es dann auch nichts.

    Und ich mache das genau so ....
     
  18. Stimme dieser Meinung, dieser Einstellung zu 100% zu, das ist Leben pur, offen sein, alles sagen können, anders wollte ich keine Beziehung haben, sie wäre für mich Unterdrückung, Anpassung, Verbiegung, Gefängnis mit Maulkorb, das kann und will mir das nicht vorstellen müssen!
     
  19. Sorry. Ritterlichkeit ist eine Erfindung von mittelalterlichen Minnesängern und Dichtern, daher Pop und Dichtung, die in der Romantik zusätzlich verklärt wurde.

    Real dominierte im Mittelalter immer der Stärkere mit Gewalt.

    Ich habe bisher nur zwei Frauen kennengelernt die sich mit BDSM Elementen befasst haben. Beide hatten so ihre Probleme.

    Eine der Beiden (eine Borderlinerin) hatte nach eigener Schilderung als Kind durch Verwandte "fesselnde" Erlebnisse und stand mit Ende 40 auf passives Bondage.

    Das ist eine zweischneidige Angelegenheit. Ich "belehre" ja auch @Tom26 über einen möglichen Hintergrund seines Lebensstils. Er fragt zurecht zurück was ich davon habe seine Zufriedenheit mit sich selbst zu stören und hält diese Störung selbst für einen toxischen Anschlag.

    Ähnlich reagieren vielleicht auch die im Forum aktiven Protagonistinnen des BDSM Segments. BDSM ist für sie wahrscheinlich eine Art Glück. Die Forderung sich mit denkbaren toxischen Ursachen dieses Glücks zu befassen ist daher schwierig.
     
  20. Ich zitiere Dich nur beispielhaft
    Die FS möchte was neues ausprobieren. Dass muss nicht mit verlorener Weiblichkeit, mit (aufgrund negativer Erfahrungen) Schmerz suchen zu tun haben. Ihre Frage zielte nicht im Ansatz in die Richtung, dass mit Ihr was in der Vergangenheit schief gelaufen ist. Dahingehend kommen jedoch einige Antworten. Warum?

    BDSM ist einfach in unserer Gesellschaft angekommen, es wird rel. viel darüber berichtet. Da kann es doch einfach nur Neugierde sein. Auch muss sowas nicht problematisch werden dahingehend, dass man, wie hier einige Schreiben, süchtig wird.

    Wer hatte vor 50 Jahren schon Sexspielzeug? Vermutlich fast keiner. Und heute, vermutlich fast jeder. Das hat doch dem "normalen Sex" auch keinen Abbruch getan. Das gleiche gilt vermutlich auch für Analverkehr

    Persönlich kann ich nur für mich / uns reden. Wir haben auch so einiges davon und von 10 mal haben wir 9,x mal Sex ohne irgendwelche Hilfsmittel.

    Liebe FS Du kannst Dich fragen, ob Du irgendein Problem in der Vergangenheit hattest, oder ob Du einfach nur neugierig bist. Falls letzteres: einfach ansprechen

    M 49
     
    • # 21
    • 19.06.2019
    • MelB

    Zu einer Beziehung gehört wohl mehr als nur guter Sex. Wir sind 12 Jahre verheiratet, haben 3 Kinder und der Sex ist gut, nur halt vielleicht langsam langweilig. Und nur weil ich schüchtern bin etwas anzusprechen, ist das noch lange keine Grund eine ganze Familie kaputt zu machen Es ist glaube einfach nur meine eigene Unsicherheit darüber, was wir so mögen.
     
    • # 22
    • 19.06.2019
    • MelB

    Du bist witzig, also diese Sprache finde ich eher nur lustig Es geht auch nicht um Schmerzen, sondern einfach nur mit den Händen ohne Schmerzen gefesselt (viel. nicht gerade pinke Plüschhandschellen) sein oder die Augen verbunden haben
     
  21. Dir geht es also nicht um echten BDSM sondern eher um ein Quentchen Rollenspiel und Glamour beim Liebesspiel.

    Ich denke da steckt wirklich nichts schlimmes dahinter.

    Ein paar gute Tips gab es ja schon.

     
  22. Da gebe ich dir recht, dass eine Beziehung nicht nur und ausschließlich aus Sex besteht! Bin jedoch der Meinung, dass man in einer guten Beziehung über alles reden kann und auch über alles reden soll, was bei dir anscheinend nicht der Fall ist, das ist genau der wunde Punkt.
     
  23. Ich bin ja praktisch veranlagt :
    - Werde laut im Bett und gebe Anweisungen - schneller, tiefer, heftiger.
    - Fessele dich selbst im Bett, soweit es geht. Leg dich dabei auf dem Bauch und schieb dir ein Kissen unter dein Becken.
    - Grabsch an die Hose und sag im das du sofort geb* werden möchtest.
    - Nicht viel reden machen.
    Ich sehe das Fesseln nur als einen Aspekt von härteren geilen Sex.
    Also ich stehe nun gar nicht auf Fesselsex aber ich mag es schon etwas härter - wildes Gerammel und auch Ringkämpfe im Bett.
     
    • # 26
    • 19.06.2019
    • frei
    Hahahaha, klasse, lieber Godot, ich stelle mir das gerade vor, das mit dem Gerammel meine ich.
    Spaß beiseite, deine Tips passen nicht so recht zu dem, wovon die FS träumt, aber wenn man es als Platzhalter nimmt, stimme ich dir, wie immer, zu.
    Das ist doch wirklich komplett stino, fast schon Blümchen, dein Mann wird ganz sicher nicht denken, dass du pervers oder sonstwie gestört bist.
    Du willst dich dem Menschen, den du liebst und dem du vorbehaltlos vertraust hingeben / ausliefern.
    Welcher Mann könnte das nicht extrem schmeichelhaft finden ?

    Nochmal, nimm nicht unbedingt schwarzes Leder, sondern einen apricotfarbenen Seidenschal und bitte ihn, dir damit die Hände zusammenzubinden und mit einem zweiten die Augen zu verbinden. Dazu erklärst du ihm das mit dem Vertrauen und der Hingabe und dann geht's ab, da bin ich sicher.
    Wenn er dich ein bisschen benutzt und vielleicht ein bisschen fester am Arm packt, stöhnst du laut, dann kapiert er, dass dir das gefällt. Sagen kannst du es ihm natürlich auch, am Anfang aber besser mit gesellschaftsfähigen Wörtern. Auch das könnt ihr ja steigern, wenn es euch gefällt und dann sagt er dir vielleicht bald
    Tip: in diesem Zusammenhang würde ich eher A***sagen :)

    w 52
     
  24. Nun hier geht es romantischen Blümchenkuschelsex mit einem Hauch nicht von BDSM sondern BDSM Symbolik.

    A*** ist da viel zu brutal. Selbst Po ist schon hart an der Grenze. Besser wäre Popöchen.

    Bezüglich @godot 's Rammel Sex habe ich jetzt schon die ganze Zeit bumsende Karnickel als Kopfkino. Das von ihm gepriesene Ringen im Bett hatte auch schon ein sich selbst als alter Mann bezeichnender Mitforist gelobt. Mir ist immer noch nicht klar wie das läuft ohne, dass es zu rechtlichen Problemen kommt. Verabredet man sich dazu? Da ich sowohl @godot wie den alten Mann in der letzten Zeit massiv geärgert habe frage ich die beiden lieber nicht.
     
  25. Ja, das ist ein schwieriges Thema. Versuch doch mal herauszufinden, wie dein Freund bei sowas reagiert. Zb. könntest du mit ihm einen BDSM-Film anschauen, aber keinen Hardcore-Porno, das wäre zu offensichtlich sondern eher subtiles wie Fifty Shades of Grey. Und dann unterhaltet ihr euch über das Thema und du wirst herausfinden, ob er eher zugeneigt oder abgeneigt bei dem Thema ist. Leider ist der Partner nicht immer zugetan von gewissen sexuellen Praktiken, darum kann es gut sein, dass er es widerlich findet, stell dich darauf ein und sei bitte nicht allzu enttäuscht. Man ist nicht immer in jedem Bereich mit dem Partner kompatibel, und dann muss man sich eingestehen wie sehr dass auf die Beziehung drückt und eventuell über eine Trennung nachdenken, wenn man nicht Kompromiss bzw Verzichtbereit ist. Alles Gute!☺️
     
  26. Ich glaube ich bin sogar etwas älter als der Mann mit der V.
    Ansonsten sind wir wieder bei deinen alten Problem, du zerdenkst und zerredest zuviel. Einfach machen.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)