1. Wie schaffe ich es, von dieser idealisierten Vorstellung von ihm loszukomme?

    Liebe Community,

    ich war ein Jahr mit einem absoluten Traummann zusammen. Bildschön, durchtrainiert, liebevoll, treu, ... er hat mich über alles geliebt und hat alles für mich gemacht, mich des Öfteren mit Geschenken oder Unternehmungen überrascht, etc.


    Mein Kopf war begeistert von ihm, doch bei meinem Herzen ist es nie ganz angekommen. Er war sehr eifersüchtig, oberflächlich, ich konnte nicht mit ihm reden und wir hatten ein unterschiedliches Nähe/ Distanz Bedürfnis.


    Nach 9 Monaten hab ich mich von ihm getrennt, da ich einfach nur noch genervt von ihm war und er das nicht verdient hat. Nach zwei Wochen sind wir wieder zusammen gekommen, da wir uns so vermisst haben. Es ging eine Zeit lang gut doch dann haben sich wieder die gleichen Muster eingeschlichen. Jetzt die Trennung.


    Mir geht es furchtbar, ich vermisse ihn so sehr und kann mich nur noch an all die schönen Momente und seine guten Seiten erinnern, seh gar nicht mehr warum ich mich von so einem tollen Menschen getrennt hab.

    Meine Vernunft weiß, dass es nichts bringt wieder zusammen zukommen.
    Aber ich würde mich sehr über ähnliche Erfahrungen freuen.
    Hier liest man immer nur wie der ‚Verlassene‘ leidet und nie, wie sehr auch der, der sich trennt leidet.
    Wie schaffe ich es, von dieser idealisierten Vorstellung von ihm loszukommen und wieder nach vorne zu schauen? Oder habe ich doch einen großen Fehler gemacht, mit dem ich jetzt leben muss?
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Dein Traummann ist
    - Eifersüchtig
    - Oberflächlich
    - Hört Dir nicht zu
    - Gibt Dir nicht ausreichend Nähe / Zärtlichkeit
    - Sex? Auch eher naja, wenn obiges schon nicht passt?
    - Du liebst ihn nicht mal?
    Wo bitte ist das ein Traummann?

    Mach Dir diese Liste, schreib als auf, es Dir an Negativenm einfällt - lies es Frühstück, mittags, abends, und immer, wenn Du wieder das Träumen anfängst.

    Und dann frage Dich mal, warum Du so einem Vollpfosten für einen Traummann hältst. Hast Du nichts besseres verdient? Zählen Deine Bedürfnisse nicht?
    Nur weil er gut ausschaut?

    Als Randbemerkung - es ist der gefühlt 100millionste Text, der so anfängt, mein absoluter Traummann, aber... Und es folgt die Beschreibung eines Alpträumen.
    Ich verstehe es nicht.
     
  4. Lies dir bitte diese zwei Beschreibungen und überleg, wo dein Denkfehler liegt.
    Du vermisst nicht ihn, sondern seine Aufmerksamkeit, sein Umwerben. Du hast ihn nicht geliebt, er war blos tolle Trophäe, mit der du angeben konntest. Jetzt ist dein Spielzeug weg und dein Ego ist massiv gekränkt.
    Liebe fängt immer mit Selbstliebe an. Davon habe ich nichts bei dir gelesen, mehr noch, die Beschreibung deiner Beziehung ist absolut gegensätzlich, als ob du von zwei verschiedenen Männern schreibst.Jetzt hast du die Möglichkeit ,an deiner Wahrnehmung zu arbeiten.
     
  5. Schon wieder lese ich Traummann den es in Wirklichkeit gar nicht gibt, überwiegend lese ich äußerliche Dinge die dir wichtig sind, in der Beziehung geht es jedoch überwiegend nach innerlichen Dingen, wie Gefühle, Bauch, Herz etc., wie fühlt sich das an?
    Der Kopf wird gegenüber dem Gefühl immer verlieren!
    Was er verdient, ist uninteressant es geht um dich, du hast deine Entscheidung für dich getroffen!
    Es ist immer wieder dasselbe Spiel, alles wiederholt sich in verstärkter Form, wer diese Erfahrung, Bewusstheit und Erkenntnis hat, der trennt sich nur einmal!
    Dein Gefühl rebelliert und will ihn nicht mehr, dein Kopf ist anderer Meinung, jedoch dein Gefühl ist stärker, er ist kein toller Mann für dich, er passt nicht zu dir begreife dies!
    Deine Handlung war richtig, du hast keinen Fehler gemacht, du solltest nur begreifen dass deine Handlung richtig war und richtig ist! Du schreibst selbst, dass du nur noch genervt warst, wer in einer Beziehung genervt ist, sollte sich immer trennen, auch dir ist bewusst, dass hier verschiedene Nähe und Distanz Interessen sind und somit die Kompatibilität fehlt, wenn diese fehlt, wird ein Zusammenleben ohne ständige Konflikte nicht möglich sein!
     
  6. Liebe FS,

    dein Post beinhaltet Widersprüchlichkeiten.
    Wie geht das, ein Mann der dich über alles liebt, liebevoll und treu, alles für dich macht inklusive Überraschungen und so, aber oberflächlich ist?

    War er vielleicht nur eifersüchtig, weil er dich in deinem Herzen nicht erreichen konnte, weil zu 99% perfekter Traumprinz, eben noch die 1% fehlten. In einer Liebe gibt es kein Nähe/Distanz-Geschwafel, das ergibt sich harmonisch. Oder ist es nur das Haar in der Suppe? Welche fiesen Muster meinst du, die zur Trennung führten.

    Dein Herz sagt was anderes, geht nicht konform mit deinem Verstand, vergiss es.
    Schau, in einer Beziehung muss man sich aneinander reiben können und das A und O ist eine sehr gute, liebevolle, respektvolle Kommunikation.
    Was fehlte ihm, dass er so eifersüchtig war und man nicht mit ihm reden konnte und was fehlt dir. Das müsst ihr zusammen klären und nicht du hier im Forum, wo Foristen eher geneigt sind, das was gut ist, aufgrund eigener Erfahrungen, zu zerreißen.

    Noch etwas, Liebe braucht Idealisierung, Romantik. Wenn du dich auf einem anderen Gleis bewegst, wo du nur das Schlechte siehst, wird dieser Mann sich zwanghaft in die Rolle des Erfüllenden gedrängt fühlen. So kann das nix werden, außer Drama.

    Gehe vorerst in dich, kläre deine eigenen Gefühle und bedenke, dass auch du nicht 100%ig bist und Gott sei Dank, Luft lässt für Wachstum, Kreativität. So gestatte auch deinem Liebsten, dass er es nicht ist. Trotzdem kann man sich idealisieren, das ist Futter für eine gute Beziehung, weil es Kraft gibt und man dazu neigt, dazu beizutragen, dass man der bleibt, der idealisiert wird.

    Du merkst, ich schreibe so, weil ich nicht glaube, dass es schon wirklich vorbei ist mit euch. Viel Glück und einen fulminanten Ritt auf dem weißen Schimmel, das wünsche ich euch Zweibeiden.
     
  7. Erinnere Dich einfach daran. Na, wo ist jetzt der Traummann? Trennung durchhalten, Kontaktsperre, Wunden lecken, aufstehen, Krone richten, weitergehen.
    Du schaffst das!
    ErwinM, 49
     
  8. Hi,

    ich verstehe was Du meinst.
    Als Verlassende leide ich auch, das ist natürlich.

    Ich kenne es auch, dass ich einen hübschen, treuen und liebevollen Partner habe, von dem ich mich trenne weil ich vereinnahmt werde.
    Das Gefühl keine Luft zum atmen zu haben, die Angst wenn ich den kleinen Finger gebe entreißt er mir den ganzen Arm. Wenn ich Zeit für mich will, kriege ich ein schlechtes Gewissen gemacht...

    Liebe FS ich habe aus eben dem Grund ebenfalls hübsche, Treue Männer verlassen. Ich weiss nicht ob es richtig war. Ich hab versucht drüber zu reden. Und mich weiterhin unwohl gefühlt. Bis es nimmer ging.

    Es ist schade, aber ich brauche das Gefühl von Freiheit in Beziehungen.
    Leider habe ich oft die Erfahrung gemacht, entweder man ist dem Mann egal oder er will einen "mit haut und haar,", " immer" inklusive Eifersucht, Besitz denken etc.

    Es funktioniert nicht, ausser er begreift und aendert es. Es führt zu Leid auf beiden Seiten. Einer draengelt und engt ein. Einer stößt zurück und versucht krampfhaft die eigenen Grenzen zu wahren.
     
  9. Liebe Sandricha,
    was nützt Dir denn alle Schönheit und Durchtrainiertheit, wenn Ihr nicht miteinander reden könnt? Dein Herz hat er auch nochmal nicht erreicht und dann noch ein unterschiedliches Mäh/Distanz Bedürfnis. Das Ganze hält schon über 9 Monate? Versteh ich nicht. Solche Beziehungskonstrukte hat man vielleicht in den Zwanzigern. Aber sobald man feststellt, dass man nicht miteinander reden kann, beendet man doch sowas. Habe ich zumindest so gehalten. Selbst wenn der Sex grandios wäre ( was ich jetzt auch nicht bei Dir rauslesen kann) , sollte ein Mindestmaß an Kommunikation gegeben sein. Ansonsten Tschüssikovsky, ohne großes Drama.
    W,53
     
  10. Als derjenige, der verlässt, leidet man manchmal auch, das ist wohl wahr. Dennoch hatte es Gründe, dass Du gegangen bist. Schreibe Dir doch eine Liste, in der Du diese Gründe aufführst. Wenn Du wieder glaubst, einen Fehler gemacht zu haben, kannst Du sie Dir durchlesen. Wenn Du nach Monaten immer noch trauerst, hast Du ggf. tatsächlich eine falsche Entscheidung getroffen. Ob Du diese noch revidieren kannst, wird man dann sehen müssen.

    w30
     
  11. Liebe FS,

    mach dir nicht eine Liste mit allen Dingen/Eigenschaften, die dich an der Beziehung und ihm gestört haben.
    Schaue dir diese Liste genau an und denke dabei an vergangene Situationen in denen dich sein Verhalten genervt hat.

    Gerade bei den Punkten, die dich sehr gestört haben, überlege, ob du so einen Partner haben willst.

    Ich denke, das Auflisten aller negativen Dinge dürfte dir helfen, deinen verklärten Rückblick wieder richtig zu stellen und ihn so zu sehen wie er war - ein Mensch mit Macken und Fehlern, in jedem Fall nicht dein Traummann.

    W32
     
  12. Ich hab sowas ähnliches auch mal erlebt. Wobei es bei uns damals noch etwas komplizierter war - nicht nur ich, sondern auch er haben es so empfunden, dass irgendwas fehlt.

    Auf jeden Fall kenne ich das Gefühl, einen Mann von den "Eckdaten" her (Aussehen, Interessen, grundsätzliche Persönlichkeitsmerkmale, Bildungsniveau...) perfekt zu finden, aber mit dem Herzen nicht richtig dabei zu sein. Es war damals auch bei mir so, dass ich immer nur dann "Liebe" fühlte, wenn ich ihn nicht haben konnte. Wenn wir uns nahe waren, habe ich mich oft an irgendwelchen Kleinigkeiten gestört. Seine Gestik, seine Mimik, sein Gang, seine Ausdrucksweise... ca. 2 Jahre lang war es ein ständiges Hin und Her mit uns.

    Heute, nach mehreren Jahren Kontaktsperre, sehe ich, dass ich mich nicht nur an Oberflächlichkeiten hochgezogen hab, sondern dass etwas ganz Elementares nicht passte. Auf den 1. Blick waren wir wie füreinander geschaffen, aber bei genauerem Hinsehen kamen grundlegende Unterschiede zutage - und zwar genau in den Bereichen, in denen es Übereinstimmung braucht, damit Liebe entstehen kann.

    Natürlich könnte man in eurem Fall noch anfangen, die Beziehungsdynamik genau zu analysieren; z.B. schauen, ob du bei ihm irgendwelche Unsicherheiten triggerst und er deshalb so eifersüchtig ist, oder was in eurer Kommunikation schiefläuft, dass du "nicht mit ihm reden kannst". Ich vermute aber, dass alles "rumdoktern" nicht viel bringen würde, weil ihr einfach in irgendeinem wesentlichen Punkt inkompatibel seid. Ich würde dir raten, jetzt stark zu bleiben und die Trennung durchzuziehen.

    Es kann bei so einem "Traummann" schwer sein, sich einzugestehen, dass er nicht der Richtige ist. Da hat man nun schon mal so ein Prachtexemplar abgegriffen; kann sein Glück kaum fassen - und dann stellt man fest, man kann ihn gar nicht lieben! Aber wenn das Gefühl nicht stimmt, nutzen die tollste Optik, die besten Manieren und die originellsten Geschenke/Unternehmungen nichts.

    Es braucht allerdings eine gewisse Reife und v.a. Selbstliebe, um das nicht nur vom Kopf her zu erkennen, sondern auch gefühlsmäßig unabhängig zu werden vom Applaus Anderer für die "gute Partie".
     
  13. TE
    unverständlich, Du leidest darunter, Dich von einem Mann getrennt zu haben, der Dir nur als männliches Vorzeigemodell gedient hat, für den Du keine Gefühle hattest?
    Nachdem Du Dich das erste Mal getrennt hattest, hast du den knackigen Kerl, der Dich verwöhnt hat, vermisst. Logisch so ganz alleine. Alte Muster können sich gar nicht eingeschlichen haben, Du kannst mit seinem Charakter nichts anfangen.

    Also komm mal von Deiner Leidensschiene runter, das wirkt ganz schön übertrieben.
     
  14. Liebe FS,
    ich glaube, Du musst Dich erstmal selber sortieren. Du idealisierst den Mann doch überhaupt sondern Du kritisierst ihn substanziell und hast fundierte Trennungsgruende. Eigentlich gefällt Dir wenig an ihm. Wieso Du ihn als Traummann und nicht als Blendgranate bezeichnest, kann ich nicht nachvollziehen.

    Möglicherweise solltest Du Dir das bewusst machen: erst hieltest Du ihn für einen Traummann, dann entpuppte er sich als hübscher Schwachkopf mit charakterlichen Mängeln, was Du in dieser Kombination nicht auf Dauer ertragen konntest.
    Du hast Dich getrennt, alles gut.

    Allein konntest Du nicht, also hast Du einen Neuaufguss versucht und nochmal festgestellt "geht mit ihm nicht". Vergegenwärtige Dir Deine Trennungsgruende und halte Dich nicht mit seiner attraktiven Fassade und geschönten Erinnerungen auf. Dann klappt das Entlieben.

    Du hast ihn ja noch nichtmal richtig geliebt sondern ihn Dir passend gedacht. Geh' raus, treib' Sport, unternimm' was mit anderen Leuten, dann schaffst Du Dir ohne ihn schöne Erlebnisse und Erinnerungen, die nicht mit ihm verbunden sind. Oder brauchst Du ihn für sowas als Zugpferd, weil Du passiv bist?
     
  15. Vielen Dank schon mal für Euere Antworten! Es hilft mir sehr das Ganze aus verschiedenen Blickwinkeln zu sehen.

    @Lionne69: Es ist schwierig, sich kurz zufassen und trotzdem alles verständlich zu erzählen. Es war eher so, dass er mich mit seiner Nähe und Liebe erdrückt hat - weil er auch gemerkt hat, dass die Gefühle bei mir nachlassen, deswegen hat er immer mehr geklammert. Ich wollte nicht, dass das Aussehen so in den Mittelpunkt rückt, ich wollte damit nur verdeutlichen, dass eigentlich das Gesamtpaket gestimmt hat.

    @realwoman : Es ist tatsächlich so, dass es sich wie zwei verschiedene Männer anhört. Die Eifersucht kam daher, dass ich ihm keine Sicherheit geben konnte. Der Rest sind eher Gründe, die ich gesucht habe, da ich einfach nicht verstanden hab, wie ich so einen tollen Mann nicht lieben kann.

    @INSPIRATIONMASTER und @ErwinM : Vielen Dank für Euere klaren Worte!

    @Merretich und @Andriana : Es hilft mir sehr zu lesen, dass es Euch auch so ergangen ist. Mein letzter Freund hat mich betrogen, es war Schluss und ich habe es nie bereut. Jetzt solchen Liebeskummer zu haben, obwohl ich ihn verlassen hab, ist völlig neu für mich. Vielen Dank!

    @Mintgrün und @Hanna_17 : Danke, ich glaube auch, eine Liste zu erstellen könnte mir helfen, die Sachen wieder klarer zu sehen und meine Gefühle zu ordnen.

    @Silly : Ja, ich habe in der Beziehung auch gelernt, dass man sich von gutem Aussehen eben nichts runter schneiden kann. Das war für mich jedoch auch zweitrangig, es ist aber wahr, dass ich mich vielleicht zu sehr von anderen beeinflussen hab lassen ... wie @Andriana in ihrer Antwort gut beschrieben hat.

    @Pia62 : Es stimmt auf jeden Fall, dass seine Eifersucht daher kam, da er merkte das etwas nicht stimmt. Ich konnte ihm diese Sicherheit aber nie geben, da meine Gefühle nicht ausreichten, obwohl er so ein toller Mann ist - ein Teufelskreis! Ich hoffe sehr, dass sich mein Herz und mein Verstand noch einigen. Diese Ambivalenz ist sehr zermürbend.
     
  16. Liebe Sandricha
    Ich denke nicht, dass du diesen Mann komplett idealisierst. Er ist vielleicht wirklich insgesamt ein guter Mensch und nicht bloss ein aufgeblasener, eitler Proll (dann wäre es ja einfach, sich zu trennen). Denn er hat ja durchaus gewinnende Seiten, z.B. die liebevollen Gesten, seine Treue etc.
    Aber was nützen diese tollen Seiten, wenn ihr keine gute Dynamik zwischen euch herstellen könnt. Es gibt viele wunderbare Männer auf dieser Welt, mit denen ich auch keine funktionierende Beziehung führen könnte. Das hat mit psychischer Chemie zu tun, mit Temperament, Wellenlänge - etwas schwer zu beschreibendem.
    Liebe wird manchmal romantisiert und wächst sehr gut, wenn Unerreichbarkeit mitspielt und kein Alltag da ist. Dauerhafte Nähe auszuhalten und auf eine schöne Weise zu gestalten, ist so viel schwieriger.
     
  17. Gute Morgen liebe FS,

    deine Gefühle reichten nicht aus, dagegen spricht für mich, dass dein Herz sich aber stärker zu Wort meldet, als dein Verstand.

    Schau, ob nicht ganz tief in dir selbst eine Angst dominiert und dich durcheinanderbringt. Nicht selten torpediert man eine neue Liebe, weil nicht wahr sein kann, was nicht wahr sein darf. Man drängt den Partner unbewusst in die Rolle des negativ Erfüllenden, es entstehen Missverständnisse und Verhaltensweisen, die nicht das Herz, aber den Verstand in die Enge treiben. Unbewusst stellt man den Feind auf, der dann entsorgt wird. Ein Spiel, was unbewusst sehr oft gespielt wird.

    Liebe FS, ich formuliere es so drastisch, weil ich ein bisschen den Verdacht habe, dass es so sein könnte. Natürlich kann ich in deine wirklichen Untiefen nicht schauen, nur du selbst. Es soll auch nur ein kleiner Denkanstoß sein. Vielleicht hast du auch aus diesem Grund die Handbremse gezogen, vorsorglich sozusagen,
    Vielleicht möchte sich dein Verstand auch step by step öffnen und du deutest das anders, weil du dich noch nicht 100%ig auf ihn einsteigen kannst. Vielleicht brauchst du nach deiner Enttäuschung ein kleines Hintertürchen, vielleicht ist es tatsächlich so, dass dein Herz nicht ganz dabei ist, was ich nicht glaube. Finde es heraus.
     
  18. Hi,

    mir ist noch ein Aspekt eingefallen weil Du schreibst Du seiest vorher betrogen worden.

    Ich war einmal mit einem notorisch
    en Lügner zusammen.. Seit das passiert ist habe ich aus Selbstschutz Gründen ein langsameres Tempo bei Beziehungsanbahnung. Vertrauen baut sich langsam auf. Und wenn mein Gegenüber dann sofort alles! von mir will..kriege ich ein Problem.

    Ich verstehe auch Menschen nicht die schnell ihren Rhythmus, Job, Zeit, Wohnung o.AE. aufgeben für jmd den sie kaum kennen. Wenn ich jahrelang eine stabile Beziehung habe, dann ist es was anderes.

    Aber so jmd wie ich ist daher nicht kompatibel mit einem Partner der gleich in die vollen geht. Mir bei Beginn gleich Kompromisse abverlangt oder mich idealisiert. Ich mache dann dicht und fühle mich als Projektionsfläche benutzt.
    Beziehungen bauen sich meiner Ansicht nach langsam gesünder auf. Oft jedoch beginnen (und enden) sie mit m Knall.

    Vielleicht wart ihr Eure Vorstellungen dahingehend betreffend einfach nicht kompatibel?
     
  19. Ich hatte so eine Situation auch schon mal und das einzige was wirklich hilft ist die zeit. Am Anfang war ich froh um jeden tag an dem ich nicht an ihn gedacht habe. Ein zurück gibt's in meinen augen nicht wenn man sich schon mal gegen einander entschieden hat. Irgendwann hat meistens der andere auch keine lust mehr. Ablenken hilft zum teil aber letztendlich dauert es einfach! Würde mal behaupten ca ein halbes jahr muss man einplanen.
     
  20. Natürlich würde ich mir auch wünschen, das von einem Mann zu hören. Genauso wie ich mir bei vielem wünschen würde, dass er mir an den Augen ablesen könnte, was ich gerade "brauche".
    Aber realistisch und alltagstauglich sind diese Wünsche nicht ;-)

    Umgekehrt wünschen sich Männer wahrscheinlich Frauen, die ihre Wünsche oder Bedürfnisse offen aussprechen. Oder klipp und klare Anweisungen geben. Ohne, dass man zwischen den Zeilen lesen muss. Zumindestens habe ich das schon von einigen Männern so kommuniziert bekommen
     
    • # 19
    • 23.07.2018
    • NiHe
    Ich glaube, es ist im Nachhinein normal und menschlich, seine Entscheidung für eine Trennung gelegentlich in Frage zu stellen. Immerhin war die Beziehung auch ein Hort positiver Emotionen, von Geborgenheit, Spaß, Zweisamkeit. Diese guten Aspekte verliert man, wenn man sich wegen vermeintlich zu vieler negativer trennt, ja gleich mit. Idealerweise wägt man im Voraus beides sorgfältig gegeneinander ab, wobei das Bauch- und Herzgefühl deutlich signalisieren, ob man bleiben oder gehen will. Wenn man deutlich spürte, dass man lieber geht, im Nachgang aber permanent idealisiert, die Trennung bereut und zurück will, um dann erneut alles wieder in Frage zu stellen, könnte ein destruktives Muster zugrunde liegen. Etwa ein Nähe-Distanz-Problem aus Bindungsängsten (das Haar in der Suppe suchen und Distanz schaffen), Verlustängsten (plötzliches Bereuen & Vermissen nach selbstgeschaffener Distanz / Nichtalleinseinwollen) und Entscheidungsproblemen (Infragestellen und Revidieren einmal gefasster Entschlüsse). Ein ausgeprägter Ego-Kampfgeist könnte auch eine Rolle spielen - im Sinne von “was ich habe, wird schnell langweilig - ich will um etwas kämpfen müssen“. Für wahre Liebe bleibt zwischen diesen Konstrukten wenig Platz; sie sind vielmehr eigene Baustellen und haben mit dem anderen persönlich wenig zu tun. Vielleicht könnte ja irgendwas vom oben Genannten auf dich zutreffen.
     
  21. Hi, ich habe gerade das gleiche Problem, ich habe mich vor zwei Jahren unsterblich in meine Jugendliebe verliebt und wir waren beide auf Wolke sieben. Er seine Freundin verlassen ich meinen Mann nach 17 Jahren. Voll Hormongesteuert...für mich optisch ein Traummann...er hat etwas unnahbares, steht auf der Bühne ist ein Rockmusiker, die Frauen himmeln ihn an, er ist gross, tätowiert hat lange Haare und sieht gefährlich aus...genauso etwas hat mich mega angezogen. Wir hatten anfangs eine super Zeit, ich habe alles mit ihm nachgeholt was mir in meiner Ehe jahrelang gefehlt hat. viel Zeit mit ihm verbracht, in Urlaub geflogen mehrfach (ich hab alles bezahlt) Städtetrips unternommen, schön Essen gegangen, seine grossen Söhne mit in Urlaub genommen...usw. Er hat mir unglaublich viel Aufmerksamkeit gegeben, hat mich vergöttert ohne Ende wollte mich heiraten...kurz und gut, er hat mich erdrückt mit seiner Liebe, wollte ständig bei mir sein, wir wohnen 3 Std. entfernt, er vernachlässigte seinen Job der eh dünn gesät war, er wollte kein Nebenjob annehmen, trank vormittags schon sein erstes Bier. Tiefgründige Gespräche konnte ich kaum noch mit ihm eingehen, er war nicht gebildet und sehr oberflächlich, las täglich die Bildzeitung und zitierte mir dann immer irgendein Flüchtlingskommentar wegen dem wir uns auch oft in die Haare kriegten. Sein leben war völlig chaotisch, nichts richtig geregelt, überall schmarotzt, sich immer auch andere gestützt, der Bruder hatte die Autoversicherung, der andere die Adresse für ihn bereitgestellt wegen Wohnungsgeld, er selbst Harz4...irgendwann konnte ich nicht mehr und fragte mich wo ich mit ihm in 10 Jahren stehe, wenn die Verliebtheit zu Ende ist. Ich selbst bin eine erfolgreiche Frau mit einem Unternehmen und brauche einen starken Mann.
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)