1. Wie mit Krise nach 18 Jahre Ehe umgehen?

    Hallo zusammen.

    Ich bin seit 18 Jahren verheiratet und wir sind nun zum ersten Mal in eine große Krise geraten. Meine Frau ist seit 18 Jahren zuhause und hatte eigentlich als Fixpunkt nur mich und unsere Kinder. Beruflich war sie nicht aktiv und hat gewisse Sachen von zuhause probiert. Vor ca 3 Monaten habe ich Veränderungen bemerkt, die einen Aufbruch signalisieren für eheliche Veränderungen. Sie wolle nun dies und das, was mir eigentlich recht kam aber neu für mich war.

    Vor ca 1 Monat kam dann Folgendes zu Sprache: kurz gesagt die ganzen 18 Jahre ist man links gelaufen und das wäre ein Fehler gewesen, man hätte nach ihr rechts gehen sollen. Das war für mich ein Schock, denn wenn man denkt, man sei ein guter Ehemann und die Ehe läuft in den Bahnen, die für beide stimmen, ist dies ein Erdbeben.

    Nun ist dazu gekommen, dass sie mit einem andere Ehemann schreibt, der zwar 1.000 Kilometer weit weg lebt, aber irgendwie hat sie sich nun ein bisschen in den Mann verschossen. Ich spüre das sehr genau, denn nach 18 Jahren Ehe bemerkt man alle Abweichungen. Wir haben sogar darüber gesprochen und anfangs habe ich wegen meiner Eifersucht heftig reagiert. Ich weiß, dass Eifersucht schlecht ist und nicht förderlich, doch in der Verzweiflung habe ich nun halt so reagiert.

    Die Situation ist so, dass sie sagt, sie liebe diesen Mann nicht, ja sie findet ihn hübsch und attraktiv, aber verliebt sein wäre anders. Das denke ich auch, denn wenn du weiterhin geküsst wirst von deiner Ehefrau und auch in die Arme genommen wirst, ist es doch noch nicht vorbei. Es ist eine intime Distanz vorhanden, aber ich denke, dass dies aus den Streitigkeiten kommt, die wir hatten. Ich denke der Typ weitweg ist wie eine Insel für sie ganz alleine. Es werden da keine Liebeleien ausgetauscht, das versicherte sie mir.

    Wo ich einfach am meisten zu beißen habe ist, dass sie sagt "Ihr Herz sei momentan bei ihm, aber es sei keine Verliebtheit". Ich frage mich einfach manchmal, was wäre, wenn der Typ im anderen Ort leben würde. Ja ich denke, da drücken nun auch ein bisschen meine Selbstzweifel durch, aber für mich ist es sehr neu und ich muss zugeben ich bin mit dieser Situation überfordert. Ich liebe meine Frau über alles und bin auch bereit, Forderungen ihrerseits umzusetzen, aber dieser Chat mit dem anderen lässt sie sich nicht nehmen, das habe ich auch aufgegeben zu erreichen. Ich frage mich, wie ein ehelicher Aufbau funktioniert, wenn dieser andere bei ihr so hoch im Kurs steht. Ich bin nervös und hoffe hier auf ein paar Antworten.

    Besten Dank
     
    Moderationsanmerkung: Bitte achten Sie künftig auf eine korrekte Rechtschreibung. Vielen Dank.
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Ich habe leider kein gutes Gefühl dabei.Hat sie wirklich nie was gesagt all die Jahre oder hast du ihr nicht zugehört oder zuhören wollen? Hier musst du gnadenlos ehrlich zu dir sein.
    Wenn sie immer so getan hat, dass alles gut ist,dann hat sie dich all die Jahre ausgenutzt, vll.bist du ein lieber Kerl, der alles fur seine Familie tut und ihr war es nie genug und jetzt ist diese Aktion mit anderem Mann ein Zeichen, dass sie dich Null respektiert. Wenn du ihre Wünsche überhört hast,dann ist das der Racheakt ihrerseits,weil du anders nicht erreichbar bist. Ich denke,man kann ihr glaubem, dass sie nicht verliebt ist , andererseits hätte sie die Sache streng geheim gehalten und keinen 1000 km Entfernung gesucht.Du kommst um ein ernsthaftes Gespräch mit deiner Frau nicht herum. Davor überleg dir genau,was du willst und welche Konsequenzen du bereit bist zu tragen. Egal welche Entscheidung du triffst, du musst hundertprozentig dahinter stehen, andernfalls machst du dich zum Spielball deiner Frau.
     
    Moderationsanmerkung: Bitte achten Sie künftig auf eine korrekte Rechtschreibung. Vielen Dank.
  4. Werfe es jetzt nicht unbedacht weg.
    Aufgeben ist leicht.

    Der Mann, der so weit weg ist, ist nur eine Projektionsfläche. Er ist wichtig für die, aber nicht als Mann, sondern gerade für die neue Lebensphase bei Deiner Frau.

    Sie war immer Zuhause, Kinder sind jetzt groß, sie verliert ihre Aufgabe?
    Sie versucht sich gerade neu zu definieren, Neues zu entdecken, sucht Perspektiven?

    Jetzt kommt es darauf an, ob Du auch bereit bist, mit ihr Neues zu wagen, die ruhigen, gewohnten Bahnen zu verlassen.
    Den Alltag neu gestalten, sie unterstützen, dass sie eine sinnvolle Aufgabe findet,
    Aber vielleicht finden sich auch neue Interessen, neue Ideen?

    Schau Euer Paarleben an, das läuft sicher ruhig und gut, aber ihr hättet jetzt auch wieder mehr Zeit füreinander?
    Was macht Euch als Paar aus, wann war der letzte 2er Urlaub, wann hattest Du das Letzte Date mit Deiner Frau, wann habt Ihr Euch zuletzt mal bei Kerzenlicht zusammen gesetzt? Wann die letzten romantischen Momente? Wann Euch verführt, oder einfach nur Nähe genossen, gelacht, gealbert?
    Lust auf einen Tanzkurs oder irgendetwas vergleichbares?

    Die Korrespondenz mit diesem Mann würde ich nicht weiter thematisieren, die schläft ein, wenn ihr Euch wieder findet.

    Es ist aber jetzt durchaus der Moment, wo sich entscheidet, ob ihr Euch aus Paar wiederfindet, neu definiert oder ob es auseinander geht.
    Wäre aber doch schade, 18Jahre einfach abzuhaken, oder?

    Alles Gute.
    W,48
     
  5. Lieber FS,

    eure Ehe an nun an einem Wendepunkt angelangt.
    Ob du deine Frau in all den Jahren vernachlässigt hattest, kannst nur du wissen.

    Mag sein, dass sie nicht ausgefüllt war und ihr etwa gefehlt hat. Mir hätte es das mit Sicherheit, wenn die Kinder groß wären und mir beruflich jede Perspektive abhanden gekommen wäre.

    Da sie sich gelangweilt hat, ist eine Sache. Eine andere, wie sie im Internet an diesen Mann gekommen ist. Surft sie vielleicht schon länger auf Partnerbörsen herum?

    Ihre Aussage, dass "ihr Herz bei ihm ist", kommt sicher nicht von ungefähr.

    Ihr solltet für euch klären, was euch als Paar wichtig ist und euch unverzüglich beide die Zeit nehmen, (vielleicht einen Urlaub zu zweit), um das herauszufinden. Jetzt müssen klare Worte gesprochen werden, um herauszufinden, wie es mit eurer Ehe weitergehen soll.

    In der Regel kann eine Frau spätestens dann in den Beruf zurück, wenn die Kinder ein den Kindergarten oder zur Schule gehen. Daran hatte sie anscheinend nie wirkliches Interesse, weswegen eine Trennung oder Scheidung für dich nicht ohne Unterhaltsverpflichtung vonstatten gehen würde.

    Trotzdem solltest du den Kopf nicht in den Sand stecken und hoffen, dass diese Krise einfach so vorübergehen wird. Ein ewiges Herumgeeier, ohne einen Standpunkt zu vertreten, wird euch nicht weiterbringen.
     
    • # 4
    • 10.06.2018
    • frei
    Was soll das denn heißen ?
    Politisch meint sie das nicht, richtig ?
    Sie meint, sie hätte einen anderen Weg einschlagen sollen, z.B. weiter berufstätig sein, ja ?
    Ich kenne das, ich kenne viele Frauen privat, die nach dem Studium schnell Mutter wurden, 10 Jahre ganz zuhause blieben und danach nur Teilzeit arbeiten wollten.
    Als die Kinder groß waren, merkten sie, dass sie abgehängt waren und begannen zu hadern.
    Wirklich, mir fallen da locker 10 Frauen ein, die ich persönlich so gut kenne, dass sie mir das erzählen. Meist in Zusammenhang damit, dass mein Weg ein anderer war.

    Es ist nicht zu spät.
    Ok, ganz nach oben kommt deine Frau nicht mehr ( du bist Ende 40 und sie auch ? ) aber sie kann wieder in ihren oder einen anderen Beruf gehen und dort eine Aufgabe, Anerkennung, Erfolge, Kontakte und auch ein bisschen Geld bekommen.
    Nicht nach hinten blicken, sondern nach vorn.
    Nicht jammern, sondern handeln.

    Und dann scheint es noch einen weiteren Punkt zu geben, den sie vermißt: Aufmerksamkeit. Wahrscheinlich am liebsten deine.
    Ich denke nicht, dass sie wirklich eine Afaire will oder dich verlassen, dafür würde sie sich ja nicht gerade einen Mann suchen, der so weit weg wohnt.
    Sag mal, würdest du eure Situation auch als Krise empfinden, wenn es eine Frau wäre, mit der sie chattet und sich über ihr doofes Leben auskotzt ?
    Und hättest du auch dann etwas bemerkt, ein Erdbeben natürlich nicht, aber wenigstens ein kleines Rumpeln, wenn sie nicht diesen links-rechts-Spruch rausgehauen hätte ?

    Meine italienische Freundin hat mir kürzlich von einem wunderschönen Sonntagsausflug mit ihrem Mann erzählt. Sie haben gar nichts besonderes gemacht, aber sie gingen Hand-in-Hand am Strand spazieren und sie sagte, das habe sich angefühlt wie damals als sie frisch verliebt waren. Da war sie 16 und jetzt ist sie 57.
    Sie war an diesem Tag sehr glücklich. Mehr als sonst, obwohl der Mann ein wirklich guter ist. Nix auszusetzen, aber eben auch nicht mehr.
    Kann sein, dass bei euch auch gar nicht viel nötig wäre, um deine Frau glücklich zu machen.
    Hand-in-Hand spazieren gehen und ein langes Gespräch abseits von Alltagsthemen und das ganze ab jetzt regelmäßig.
    Dazu eine neue Berufstätigkeit und deine Frau hat ein schönes Leben.

    Nach deiner Schilderung glaube ich nicht, dass eure Beziehung dem Ende entgegen geht.
    Viel Glück und Erfolg :)

    w 51
     
  6. Vermutlich wäre diese Situation hier fortgeschrittener und du würdest eine solche Frage hier nicht mehr stellen brauchen!
    Es bleibt dir nichts anderes übrig, als mit deiner Frau darüber zu sprechen, es gibt hierbei zwei Möglichkeiten, entweder du gewinnst sie für dich und sie stellt den Kontakt mit dem anderen Mann ein oder sie führt den Kontakt weiter und du wirst sie verlieren! Zwingen kannst du sie zu nichts!
     
  7. Eine Sache muss dir bewusst sein. Wenn dir eine Frau sowas sagt, dich damit quasi demütigt, damit aber trotzdem weiter macht obwohl du dagegen bist!, dann hat die Frau den Respekt vor dir verloren.

    Ist der Respekt einmal weg, dann steht es ganz schlecht um eine Beziehung. Du musst jetzt alles riskieren um dir den Respekt wieder zuholen. Ja du musst sogar bereit sein deine Ehe und Familie auf´s Spiel zu setzen.

    Die Liebelei in der Entfernung ist doch nur eine Blaupause für eine Affäre die in der Nähe deiner Frau wohnt. Merkt die Frau das sie mit diesem Verhalten durch kommt, dann warten noch ganz andere Sachen auf dich.
     
  8. Dann will Du doch auch mal was, z.B. dass sie nichts mehr beruflich ausprobiert sondern mal was zum Lebensunterhalt beiträgt.
    Wenn es auf eine Scheidung hinausläuft, ist es für Dich vorteilhaft, wenn sie bereits berufstätig ist und ein eigenes Einkommen hat.

    Ist mir zu unkonkret. Was ist das wirkliche Problem, was genannt wurde? Mit solchen Verklausulierungen kannst Du kein lösungsorientiertes Gespräch führen.

    Tja, die liebe gute Onlinewelt hilft doch vielen, ihr Leben in Trünmer zu legen und sich Illusionen hinzugeben, dass es mit jemand anderem so viel besser wäre - selten ist es dann so.

    Da solltest Du ansetzen. Was für Streitigkeiten hattet ihr und wie kann die lösung aussehen. Der andere Mann ist nur ein Fluchtpunkt vor Dir.
    Ich würde keinen Mann mehr küssen, der mir erzählt, dass er in eine andere "verschossen ist". Ihn würde ich auffordern, seine gefühle zu klären und die entsprechenden Maßnahmen zu ergreifen sowie die Konsequenzen zu tragen.
    Nähe vor- und Zärtlichkeiten auszutauschen, wenn beide was ganz anderes fühlen, führt in der Regel zu noch mehr Problemen. Da bin ich für Authentizität.

    Um welche Forderungen geht es, löst es ein Ungleichgewicht zwischen euch oder ist es nur Verlustangst-getrieben ist. Mit Letzterem bist Du halt im Nachteil.
    Wenn sie sich den Chat nicht nehmen lässt und Du sie nicht verlieren willst, dann ist die Lage einfach: Du musst damit leben lernen. Du kannst Dich ja schadlos halten, indem du Dir auch einen Onlineflirt suchst und mal guckst, wie sie das findet.

    Ich würde zu einer Eheberatung gehen und weil Du ziemlich aus der Bahn geworfen scheinst, vielleicht auch mal 1-2 Gespräche mit einem Therapeuten zu machen, bevorzugt ein Mann.
     
  9. Hallo TE,
    ich bin keine 18 Jahre verheiratet, daher kann ich das ganz gefühllos betrachten.
    Die Art offen vor Dir mit dem Mann zu chatten, find ich dreist. Ich würde mich aber auch nicht mehr anfassen oder küssen lassen, geschweige denn im selben Bett schlafen.

    Das ist Dein gutes Recht, mich würde es wundern, wenn mein Mann mir beim chatten noch ein Bier hinstellen würde.

    Sie hat allen Respekt vor Dir verloren.

    So das war das gefühllose.
    Es tut mir wirklich leid, wenn ich lese wie ein gestandener Mann Ende 40 so seine Würde verliert.
     
  10. Was soll denn das bedeuten? Hat sie sich so ausgedrückt? Hast du nicht nachgefragt?

    Den fremden Mann sehe ich nicht als reelle Gefahr, aber als ein ernstzunehmendes Symptom für eine eklatante Schieflage in ihrem Leben, die ihr gerade bewusst wird.
    Sie hadert wohl mit sich, dass sie die letzten 18 Jahre auf der Scholle verbracht und zu wenig Abenteuer in ihrem Leben erlebt hat.

    Ich gehe davon aus, dass du sie weder gezwungen noch mit Druck überredet hast, Hausfrau zu sein und sie das selbst so wollte. Nun bemerkt, wie ihre Jugend an ihr vorbeigezogen ist, dass sie keinen Fuß im Jobleben fassen kann und ist allgemein unzufrieden.

    Dies nun mittels Flirterei mit einem fremden Mann direkt vor deiner Nase auszuleben, finde ich unfair.
    Ich würde diesen Mann nur ein Mal thematisieren, nämlich dass du von ihr erwartest, dieses Verhalten sein zu lassen. In dem Fall wirst du sie gern auf ihrem Selbstfindungstrip unterstützen. Ihr vielleicht eine Fortbildung oder Kurse ermöglichen, mit ihr gemeinsam spannende Paar-Urlaube oder -Kurztrips unternehmen.
    Sie möge sich auskeksen, was ihr fehlt.

    Sie kann allerdings unmöglich von dir erwarten, dass du dem konsequenzenlos zusiehst. Da solltest du auch wirklich deinen Mann stehen und dich nicht von ihr zum Hanswurst machen lassen.
    Bitte sie doch, ihrer Leidenschaft für diesen Mann zumindest temporär in einer eigenen Wohnung nachzugehen, bis sie weiß, was sie will.
    Sie muss sich schon bewusst werden, dass das so nicht geht und du da nicht mitspielen wirst.
     
  11. Ich frage dich allen Ernstes, hast du keinen Selbstwert als Mann, ich würde mich nicht mehr in die Arme nehmen lassen, ich würde mich nicht mehr küssen lassen, ich würde nicht mehr mit ihr im gleichen Raum und Bett liegen, das sind die ersten Reaktionen meinerseits, sie kann sich dann dazu äußern oder auch nicht, würde sie sich nicht ändern und der Kontakt nicht abstellen für mich wäre diese Beziehung aus, ich würde sie durch den Anwalt anschreiben lassen! Ich frage mich, was du alles mit dir machen lässt, dadurch bestärkst du ihre Haltung und ihre Aktivitäten!! Und der Respekt zu dir ist eh weg, da kannst du sie lieben wie du möchtest, das hilft dir nicht! Das einzige was dir hilft ist: sei Mann!
     
  12. Ich rate Dir: Geht zu einem Paartherapeuten. Der kann Euch am besten Wege aus dieser Schieflage aufzeigen und objektiv ermitteln, welche Bedürfnisse Deine Frau hat und was sie in den Chat mit diesem Mann getrieben hat. Wenn Deiner Frau Eure Ehe noch was bedeutet, wird sie mitkommen und das Chatten einstellen, sobald ihre Bedürfnisse (Berufstätigkeit? Mehr Aufmerksamkeit von Dir?) befriedigt werden.

    Zuletzt möchte ich Dir noch sagen, warum ich noch gewisse Hoffnungsschimmer bei Euch sehe:
    1. Du bist eifersüchtig. Du liebst Deine Frau aufrichtig. Nach 18 Jahren und Kindern aufziehen ist das eine gute Leistung.
    2. Als sie begann, Dinge anders zu machen, kam Dir das recht. Du bist also offen und flexibel für Neuerungen und Veränderungen. Das spricht dafür, dass Ihr es schaffen könnt, den Mangel, den Deine Frau empfindet, durch Änderungen zu beseitigen.
    3. Deine Frau hat Dir vom Chat usw offen erzählt. Das deute ich als Hilfeschrei. Nach dem Motto "Schau hin! Hier stimmt etwas für mich nicht mehr, ignorier das nicht, hilf uns da raus!"

    w30
     
  13. Ich würde dir empfehlen, nicht mehr im Ehebett zu schlafen. Sie soll sich erstmal klar werden, was sie wirklich will. Auch küssen und umarmen solltest du mal sein lassen. Lass dich nicht erpressen.
     
    • # 13
    • 11.06.2018
    • Nice
    Also zum einen: Übertriebene und unbegründete Eifersucht ist schlecht. Ob deine Eifersucht übertrieben und/oder unbegründet ist, kannste dir ja selbst überlegen.

    Zum zweiten würde ich an deiner Stelle versuchen über der Sache mit der Chatterei zu stehen. Nur so als Hinweis: Aus so einer Chatterei über 1000 km Entfernung entwickelt sich schonmal die Idee, per Western Union ein paar (Tausend) Dollars zu überweisen, weil Monsieur zwar (angeblich) sehr wohlhabend ist, seine ganzen liquiden Mittel aber gerade in die ärztliche Behandlung seiner kranken Mutter gesteckt hat und nun noch Geld braucht, um seinen Bruder aus der Armee freizukaufen o.ä. Du verstehst was ich meine. Ich würde das ähnlich werten wie das Schwärmen für Mr. Grey von "fifty shades of grey". Lass sie doch schmachten. Dass sie für ihren imaginären Lover die Beziehung aufs Spiel setzt, ist natürlich nervig.

    Zum dritten zur Hilferuf-Theorie: Ich halte das für eine Flucht aus der Verantwortung. So kann man sich alles schönreden.

    Da man nicht weiß, wie innig oder eingefahren eure Beziehung so ist, ist es schwer, einen passenden Rat zu geben. Du würdest vermutlich sagen, eure Beziehung wäre normal.
    Grundsätzlich glaube ich, dass wenn der eine einen Schritt zurück macht, der andere ebenfalls einen Schritt zurück machen sollte.
     
  14. Dann geht man auseinander, das ist einfach.
    Aber wollen dies beide?

    Wenn beide aufeinander zu gehen wollen, muss auch einer den ersten Schritt machen.
    Die Frage ist, wollen beide weiterhin zusammen gehen, und in welcher Art?
    Wollen beide gemeinsam den Weg neu gestalten?

    Und so sähe ich es, dass beide gerade an einer Weggabelung stehen und sich entscheiden müssen.
    Nur gerade aus geht es wohl nicht mehr.
     
    • # 15
    • 11.06.2018
    • Nice
    Also mal im Ernst: Wie kann denn eine Frau, die mit einem 1000 km entfernten, evtl. Fake-Profil oder Betrüger-Profil herumchattet, den Mann zum Hanswurst machen? Wer sich hier zur Hansiwurstin bzw. zur Lieschenmüller macht, ist die Frau. Ich als Mann hätte erstmal einiges an Respekt vor der Frau verloren.

    Und das "den Mann stehen" klingt wie "mal ordentlich auf den Tisch hauen". Was bedeutet das denn? Aus dem Schlafzimmer ausziehen und weniger kuscheln? Oder klare Ansagen machen, von wegen wenn du weiterhin Kusssmilies versendest...passiert was?
     
  15. Wie fühlt es sich für dich an, von der Frau geküsst zu werden, wenn du weißt, dass ihr Herz bei einem anderen ist?

    Deine Frau ist wohl in einer midlife-crisis. Die Kinder brauchen sie bald nicht mehr. Das ist vielleicht eine Art Zäsur. Was jetzt noch mit dem Leben anfangen? Das Eheleben ist vielleicht auch eingefahren.

    Dieser Mann ist wohl nicht wirklich eine Gefahr. Auch verheiratet und weit weg. Also gefahrlose Schmetterlinge. Aber was treibt sie dazu, dir das zu sagen? Das ist doch sehr erniedrigend. Du scheinst ein guter Ehemann zu sein. Vielleicht etwas zu verständnisvoll und weich. Ich meine, natürlich solltest du Verständnis für die Änderungswünsche deiner Frau haben und sie unterstützen, wenn sie jetzt was Neues wagen will. Aber du brauchst kein Verständnis für sie zu haben, wenn sie an einem anderen Mann hängt. Schon gar nicht musst du dich für dein Gefühl der Eifersucht entschuldigen.

    Wenn du deine Frau behalten willst, wirst du in Kauf nehmen müssen, dass sie gehen könnte. Sag ihr, dass du gerne bereit bist, dich über Änderungen zu unterhalten. Aber dass du nicht bereit bist, dies zu tun, wenn sie nicht bereit ist, ihren Flirtkontakt aufzugeben. Zieh dich einmal emotional zurück. Wandere ins Gästezimmer oder auf die Couch aus. Keine Zärtlichkeiten mehr. Deine Frau will sich Schmetterlinge holen aber wieder zum sicheren Hafen (also zu dir) zurückkehren. Zeige ihr, dass dieser Hafen auch weg sein kann. Stehe das auch durch.
     
  16. Wenn im umgekehrten Fall der Ehemann mit einer Frau gechattet hätte und die ähnliche Ansagen an die Frau gemacht ,da wäre aber das Geschrei im Forum gross gewesen. Wer glaubt, dass Fremdgehen erst im Bett anfängt, der hat nicht verstanden,was die Basis einer Beziehung ausmacht. Sobald ein anderer Mensch anfängt im Kopf rumzuspucken ,ist das schon Verrat am eigenen Partner. Man verrät und verleugnet die Verbindung und die Nähe und die Zusammengehörigkeit. Miteinander zu wohnen und zu schlafen macht noch keine Beziehung aus,das ist blos die andere Form der Affäre.
    Und ja,der FS soll deutlich seine Unmut zum Ausdruck zu bringen,wenn sein muss, auf den Tisch hauen. Ich halte nichts von der Gewalt,aber tut mir leid,viele Frauen haben durch Augenhöhe jeglichen Respekt vor den Männern verloren und glauben sich alles erlauben zu können.
     
  17. Lieber FS,
    es tut mir leid, dass du so eine schwere Zeit hast momentan.
    Ich finde deine beschriebenen Reaktionen (wenn du nicht vor Eifersucht mit dem Baseballschläger hinter ihr hergerannt bist) völlig normal, lass dir nicht einreden, dass Eifersucht völlig unangebracht war. Wenn die Frau mit einem anderen schreibt, bei dem "das Herz ist", dann ist es doch normal, dass man nicht völlig gelassen sagt, mach mal weiter, Schatz.
    Ich denke ebenfalls, wie hier schon beschrieben, dass dieser Mann (ob er real existiert oder nicht, ist auch eine gute Frage) nur ein Symptom ist und dass deine Frau grad ihr Leben überdenkt. Das kann in beide Richtungen laufen. Wir wissen hier nicht, inwieweit du sie in eine Richtung gedrängt hast oder ob sie einfach ihre Wünsche nie kommuniziert hat oder nicht mal wusste, was sie eigentlich will (darauf würde ich am ehesten tippen, aber das kannst nur du wissen und natürlich kann sie das ganz anders sehen). Wenn du ihr bei Neuerungen jetzt keine Steine in den Weg legst, wenn sie z.B. Arbeit sucht, ist das doch schon sehr gut. Ich würde in dieser Situation immer zu einer Paartherapie raten, einfach, weil da ein Außenstehender vermittelt zwischen den beiden Sichtweisen. Selbst wenn sich dann ergeben sollte, dass die Ehe aufgelöst wird, hat man es doch durchgesprochen und gut überlegt und hat nicht einfach alles hingeworfen. Die Frage ist: Wäre sie dazu bereit?
    Ansonsten würde ich wohl auch nur raten können: Laufe ihr nicht hinterher, aber signalisiere, dass du sie liebst und nicht verlieren willst und kommunikationsbereit bist. Aber zeig auch deine Grenzen auf. Sie kann nicht alles mit dir machen, nur weil sie grad eine Krise hat. Wenn sie z.B. jetzt noch auf die Idee kommt, den anderen treffen zu wollen, wäre bei mir spätestens Schluss mit dem Verständnis und das würde ich dann auch deutlich sagen.

    w, 34
     
  18. Ginge mir als Frau nicht anders, wenn ein Mann mit dem ich seit 18 Jahren verheiratet wäre und Kinder großgezogen hätte, mir mit einer ebenfalls verheirateten 1000km entfernten Chat Bekanntschaft daher käme und mir zudem noch offenbaren würde, dass sein Herz momentan nur bei ihr ist.

    Da müsste ich mich ernsthaft fragen, mit wem ich da eigentlich seit 18 Jahren verheiratet bin. Die Chat Bekanntschaft von deiner Frau ist in meinen Augen unreifer Blödsinn. Wenn das Geschreibsel mit einem eigentlich wildfremden Mann der im echten Leben noch nie einen Finger krumm gemacht hat für deine Frau oder für eure Kinder, wenn dieses Geschreibsel dann trotzdem für deine Frau wichtiger ist als du und eure gemeinsamen 18 Jahre, na dann soll sie doch fleißig weiter schreiben. Mir wäre es einfach zu blöd.

    Lass dir nicht den Wind aus den Segeln nehmen. Was für ein Ehemann du warst und bist kann ich nicht beurteilen. Durch das was du geschrieben hast gehe ich aber davon aus, dass es euch finanziell gut geht weil deine Frau nicht arbeiten gehen musste. Was für viele Frauen eine große Erleichterung wäre, wenn sie neben allem was eine Familie und Kinder großziehen so mit sich bringt nicht auch noch Geld mitverdienen müssten, damit das monatliche Familienbudget ausreicht. Als Ehefrau und Mutter keinen finanziellen Druck zu haben und arbeiten gehen zu können, falls sie das möchte aber vom Familienbudget her nicht muss, ist wirklich ein großer Segen!

    Wie eure Ehe bisher gelaufen ist, lässt sich sowieso nicht mehr ändern. Ihr könnt nur reinen Tisch machen und schauen, ob ihr mit allem was jedem von euch wichtig ist noch auf einen gemeinsamen Nenner kommt oder nicht. Alles Gute!
     
  19. Lieber Ehemann. Ganz ehrlich: ich weiß noch nicht wirklich, was man Dir letztlich raten sollte, aber eines auf gar keinen Fall:

    Du wirst doch jetzt bitte nicht wie ein reuiger Büsser vor ihr zu Kreuze kriechen, während sie mit einem anderen Mann virtuell anbandelt. Man glaubt gar nicht, wie viele so "platonisch" unterwegs sind. Wäre es nicht dieser, dann eben ein anderer.

    In einer solchen Situation (war ich auch schon mal) werde ich sehr förmlich und reserviert. Nach meiner Erfahrung kann man zu Personen, die so unterwegs sind, nicht mehr vordringen. Sie sind auf ihrem Weg, wo auch immer der hinführen mag und wenn überhaupt sie was daran hindern sollte, ihn zu Ende zu gehen, dann sicherlich kein Partner, der bettelt, diskutiert oder lamentiert. Viel Glück.
     
  20. Lieber Ehemann-70,
    ein wenig scheint mir, als ob deine Frau im trauten Heim und abgeschirmt von beruflichen Herausforderungen (und Härten) sich in einer Rosamunde-Pilcher-Welt zu verlieren droht: Ein weit entfernter virtueller Kontakt weckt Bedürfnisse in ihr, die in all den Ehejahren zu kurz kamen ("mehr rechts statt links gehen")? An deiner Stelle würde ich die Eifersucht auf einen virtuellen, wenig aussichtsreichen Online-Kontakt nicht als tatsächliche Bedrohung wahrnehmen. Viel essentieller ist es, dass ihr euch zusammensetzt und in einem möglichst sachlichen Gespräch die großen Themen angeht: Wollt ihr die alte Rollenverteilung in eurer Ehe aufrecht erhalten und wenn ja - zu welchem Preis? Deiner Frau würde es sicherlich gut tun, mit mehr Realität in Kontakt zu kommen und das heißt: Wenn ich meine Versorgerehe riskiere, stehe ich i-wann vor der Frage, wie mein Lebensunterhalt finanziert werden soll. Und auch dir würde erwas mehr männliche Stärke gut stehen: Du bist nicht nur der Versorger, der aus Angst vor Verlusten Jungmädchenträume deiner Frau ertragen muss. Werdet beide härter, erwachsener, offener und damit kann eure Ehe vielleicht sogar eine spannende Wendung nehmen.
     
  21. Ohne jetzt Hausfrauen verurteilen zu wollen, denke ich schon, dass einem ganz schön was entgeht wenn man immer nur zu Hause ist und nie eine eigene Laufbahn hatte. Vielleicht dämmert ihr langsam, dass sie ihr Leben als +1 von ihrem Ehemann geführt hat und dass sie jetzt aber ihr eigenes Potenzial erleben will. Was will sie wirklich? Welche Träume hat sie? Was hätte sie mit ihrem Leben gemacht, wenn sie dich nicht getroffen hätte?

    Eigentlich finde ich das ganz gesund sich diese Fragen einmal zu stellen. Ich verstehe aber, dass es für dich verletztend ist, denn du dachtest alles war rosig und jetzt scheinen die letzten 18 Jahre für sie falsch gewesen zu sein. Ich denke, sie sucht einfach echte Unabhängigkeit und sich selbst - und das steht ihr zu. Dieser Flirt mit dem neuen Mann mag eine Art und Weise sein diese neugewonnene Lebensenergie auszudrücken. Wichtig ist glaube ich, dass du sie nicht unter Druck setzt. Beschäftige dich jetzt mit deinen eigenen Emotionen, suche viellecith Hilfe bei einem psychologischen Betreuer und frage dich was dir die letzten 18 Jahre bedeutet haben und wie für dich ein Leben ohne deine Frau aussehen könnte. Einfach um dich seelisch darauf vorzuebreiten und auch mal deinen Reflektionsprozess in Gang zu bringen. Was auch immer geschehen soll wird geschehen. Du kannst deine Frau da nicht beeinflussen, aber du kannst deine Hausaufgaben machen und jetzt ganz genau hinhören wie sich für dich dieser Wandel anfühlt.
     
    • # 23
    • 14.06.2018
    • Nice
    Yep, alles gut und richtig. Dafür muss man aber nicht sagen, man hätte die letzten 18 Jahre aneinander vorbei gelebt und das Herz sei nun bei einem 1000 km entfernten Chat-Kontakt. Im WDR kam die Tage übrigens noch ein Beitrag über "Love-Scamming". Kann man sich über die Mediathek oder das Internet sicher noch anschauen.
     
  22. Das sollte man definitiv nicht.
    Aber manchmal sagt man auch Dinge, die ziemlich überspitzt formuliert sind, um den eigenen Frust abzubauen.
    So ein bisschen, wenn es innen weh tut, haue ich nach außen, dann spüre ich den eigenen Schmerz nicht mehr...

    Wirkt zwar nicht, weil man sich meist hinterher noch blöder fühlt, aber ein durchaus nicht seltenes menschliches Verhalten.

    Ich würde es in diesem Fall lieber als Weckruf interpretieren.
    Wollte sie die Ehe beenden, hätte sie es.
     

Jetzt kostenlos anmelden

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)