1. Wie kann Mann trainieren, nicht so schnell zu kommen?

    Wir sind seit 6 Monaten zusammen und verstehen uns prächtig. Der Sex ist richtig gut und aufregend und wir finden uns beide körperlich sehr anziehend. Leider hat mein Partner das Problem, dass er recht schnell kommt (manchmal innerhalb weniger Minuten). Wir haben häufig Sex, er kann also nicht ausgehungert sein. Außerdem ist er kein Jungspund mehr (jenseits der 35) und sollte das doch inzwischen "im Griff" haben, oder? Ich weiß, dass es Situationen gibt, die so geil und erregend sind, dass Mann sich nicht mehr zurückhalten kann. Aber doch nicht ständig.....oder doch? Männer....gebt mir mal bitte gute Tipps! :)
     
  2. naja ersteinmal betrachtungsweise ändern, nicht er hat das problem, du hast das problem, für ihn ist es sicher befriedigend.

    das alter sagt nichts über sexuelle erfahrung aus, da die meisten jungen männer nicht so massig gelegenheit haben erfahrung zu sammeln, das ist eher die ausnahme. Für einen man beginnen diese möglichkeiten erst so richtig ab 30 und auch das bedeutet nicht, das man es auch zügellos nutzt.

    den rest der antwort, kannst du in den bereits gestellten fragen finden, es sind ca. 3 zu dem thema ausführlich beantwortet, allerdings muss er sich mit dem thema befassen, du kannst da gar nichts machen, wenn du ihn unter druck setzt, kommt er noch schneller.

    überleg ob das arbeiten am vorspiel kurzfristig nicht mehr bringt.
     
  3. Meiner Erfahrung nach beträgt die Zeit zwischen Penetration und Ejakulation nur so 2-5 Minuten, nur ganz selten wesentlich länger. Das ist eigentlich kein Problem, sondern der biologisch-gesunde Normalfall. Erst Männer, die sich absichtlich Ekliges vorstellen, durch subideale Stimulation über den magischen Punkt hinweg sind oder durch spezielle Techniken versuchen, den Orgasmus zu verzögern, können länger, aber ist das wünschenswert? Ich glaube, nein. -- In dem anderen Thread zu diesem Thema wurde auch die neue Playboy-Studie zitiert, nach der die Penetrationsdauer etwa 3 Minuten beträgt. Man muss also erstmal realistisch bleiben.

    Aus Sicht der Frau ist es wichtig, dass man selbst vorher ein langes Vorspiel genießt und bereits im Moment der Penetration so erregt ist, dass 5 Minuten reichen, um den Orgasmus zu erreichen. 5 Minuten andauernde Penetration sind gar nicht mal so kurz, man will ja auch nicht wund werden, oder?

    Ich habe zudem folgendes gelernt:
    a) Frauen brauchen Stimulation, Männer im allgemeinen aber viel weniger. Es ist ein Fehler, wenn Frauen den Penis intensiv bearbeiten und denken, dass diese Zeit nicht quasi von der Penetrationsdauer abgezogen wird. Auch manuell oder oral dauert die Befriedigung des Mannes doch nicht viel länger. Wenn der Mann voll erigiert ist, kann es aus seiner Sicht losgehen. Im allgemeinen erregt sich ein Mann ausreichend dadurch, dass er Dich anschaut, anfaßt, streichelt, küßt. Es kann also sein, dass Du, weil Du selbst Vorspiel genießt, einfach zu viel an ihm runmachst. Für den Mann ist es meiner Erfahrung nach genug Vorspiel, wenn er an Dir ausführlich Vorspiel ausübt und das genießen die meisten Männer ja zum Glück! Lass dich verwöhnen, aber verschone ihn währenddessen.

    b) Die "gefühlte Dauer" des Liebesspiels läßt sich dadurch erhöhen, dass man Stellungswechsel und kurze Pausen einbaut. Letztlich muss man einem Mann aber auch gönnen, den Akt endlich normal durchzuziehen. Die meisten schätzen das sehr, wenn dahinter kein Leistungsgedanke steckt, kein Zwang der "Dienstleistung an der Frau", sondern einfach schöner Sex.

    Letztlich liegt der Hauptfehler bei zu kurzen Sex aus meiner Sicht darin, dass der Mann nach kurzer Zeit bereits erregt ist und wenn Du es auch schon ausreichend bist, dann einfach eindringt und den Akt vollendet. Dabei kommt man als Frau oft zu kurz. Die Lösung liegt also darin, nicht zu früh mit dem eigentlichen Akt anzufangen. Die Penetrationsdauer verlängern zu wollen, wird bei den meisten Männern nicht gelingen -- und ob es bei denen, die ewig können, nicht eher eine Störung ist, sei dahingestellt, denn ob die das genießen oder eigentlich innerlich darauf warten, endlich zu kommen, ist zumindest ungewiß.
     
    • # 3
    • 28.03.2009
    • Gast
    hier ist nochmal die Fragestellerin..
    Ich habe gar nicht so ein großes Problem damit....ER würde gerne länger...Ich komm auch so auf meine Kosten....jedoch ist natürlich Sex, der sich länger als 5 Minuten hinzieht deutlich schöner als ständig diese Quickies. Das Vorspiel ist in den 5 Minuten zur Zeit schon drin!
     
    • # 4
    • 28.03.2009
    • Gast
    Wenn ich in die Weststeiermark fahre, gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder ich fahre durch den Tauerntunnel, dann bin ich schnell am Ziel. Oder ich fahre über den Tauernpass. Ich mache bei schönem Wetter auch mal ne Pause, fahre in den schönsten Landschaftsabschnitten langsamer. Andererseits fahre ich besonders schöne Kurven recht flott an.
    Über den Pass dauert die Fahrt zwar deutlich länger, aber vielleicht kann man sich vorstellen, dass sie besondere Reize hat.
    Etwas anderes lasse ich mir auch nicht einreden.
     
  4. @#3: Na, dann war meine Diagnose doch richtig! Es liegt also nicht daran, dass er zu schnell kommt, sondern daran, dass er zu schnell anfängt! Das ist das typische, verbreitete Problem!

    Versuche doch, ihn dazu zu bringen, dass er erstmal nur für viele Minuten Deinen Körper streichelt, küßt, vielleicht sogar richtig mit Öl massiert. Bringe ihm guten Cunnilingus bei, so wie Du es magst. Zeige ihm, wie er Dich manuell befriedigen kann; führe ihm vielleicht vor, wie Du masturbierst. Er muss lernen, dass Vorspiel schön und genußvoll ist, für allem für Dich, aber auch für ihn optisch und taktil erregend. Wenn er kein Vorspiel kennt, ist er vielleicht doch unerfahrener, als Du denkst, oder hat vor Dir eine merkwürdige Partnerin gehabt. Versuche es so zu gestalten, dass Du in der "Trainingsphase" jetzt erst einmal nur noch dann Vaginalverkehr zuläßt, wenn Du entweder selbst schon extrem erregt oder bereits befriedigt bist. Er muss einfach lernen, dass Sex mehr ist als rein-raus. Es kann so schön sein!
     
    • # 6
    • 28.03.2009
    • Gast
    Wie auch schon Anderen stößt mir gleich mal sauer auf, dass "er schuld" ist. Er soll also was tun. Andererseits: kann man Dir nicht einfach befehlen "schneller zu machen". Warum soll er was können, was Du nicht kannst? Also sehe ich erst mal nur ein Dilema: Du möchtest länger, er würde es Dir sicher auch gerne geben, aber wie soll das gehen? Indem er "etwas" lernt wo man sich nicht einmal einig ist ob es das "etwas" abseits von schlechten Filmen überhaupt gibt, geschweige denn ob "es" überhaupt erlernbar ist?

    Aber ich hätte eine Idee. Bei einer 2. Runde, die man je nach Veranlagung typischer Weise so etwa 1/2 bis 2 Stunden nach der 1. Runde einläutet, ist er deutlich weniger erregbar, aber bereits wieder erholt genug, und kann sich weit besser kontrollieren, ohne dass er dazu irgendwelche abstrusen geistigen Verrenkungen oder körperliche Bremsmanöver vollführen muss, was übrigens letztlich auch sie kollossal stört, und damit das problem eher verschlimmert. zusammen herauszufinden, welche Zeit man abwarten muss, ist weit einfacher als das einseitige Erlernen irgendwelcher "Techniken". Und die Gestaltung der 1. Runde, so dass niemand zu kurz dabei kommt, macht unglaublich Spaß.

    Außerdem gewährleistet diese Technik, dass man die beiden wichtigsten Zutaten für guten Sex mitbringt, die im Alltag sehr schwer aufzutreiben sind, und deshalb oft fehlen: früh genug anfangen, und viel Zeit haben.

    So klappt es jedenfalls bei mir.
     
    • # 7
    • 28.03.2009
    • Gast
    Danke für die vielen Hinweise...
    Ich habe nicht von "Schuld" gesprochen... ich möchte einfach etwas verändern, was auch für ihn schön ist...
    Im übrigen ist die 2. Runde auch nicht langsamer als die erste...habe wir auch schon versucht.
    Er ist einfach unglaublich schnell erregbar.
    Na ja.....wir geben die Hoffnung nicht auf... :)
     
  5. #3 *ggg* also 5 minuten inkl. vorspiel das klingt mir mehr nach einem sprint als nach sex.
     
  6. @frederika: also schön ist das nicht, wenn mann ständig alles hinauszögert, bis man über den Punkt hinweg ist. Aber man kann es mal machen, der Partnerin zu liebe. Ansonsten ist das immer eien Quälerei, sich so sehr zu kontrollieren! Du hast Geschrieben: "denn ob die das genießen oder eigentlich innerlich darauf warten, endlich zu kommen, ist zumindest ungewiß" da kann ich dich beruhigen: Wir warten in solchen Situatioen darauf, endlich kommen zu dürfen!!!!
     
    • # 10
    • 30.03.2009
    • Gast
    meine Buchempfehlung dazu: das Tantra Praxisbuch von Diane von Weltzien. Dort gibt es ein ausführliches Kapitel zu diesem Thema
     
    • # 11
    • 31.03.2009
    • Gast
    Das Alter des Mannes, spielt nicht wirklich eine Rolle. Zu früh kommen, zieht sich durch alle Altersschichten. Mein Tipp, laß den Mann erstmal kommen, damit er sich entspannen kann, und er sich dann ausgiebig um dich kümmern kann. Ist er geschickt mit Hände und Zunge, kommst du zu deinem Orgasmus. Der Mann wird bei abermaliger Erregung, viel gelassener den eigentlichen Akt vollziehen können, der dann bestimmt auch länger dauert. Erwartungsdruck gepaart mit einer enttäuschten Mimik, machen weder dir noch ihm, Lust auf das nächste mal.
     
    • # 12
    • 02.04.2009
    • Gast
    Tzzz... Die Reichen spielen Tennis, die Armen mit dem ...... ;) oder Frühling im Kalender, da wächst der Ständer *fg*.

    Scherz beiseite, ist schon nicht schön wenn Mann zu früh oder schnell kommt. Vlt hilft Tantra wirklich besser als Pillen zu Schlucken. 11 Minuten. Aber ich denke das ich mit zunehmenden Alter und Erfahrungen auch ausdauernder geworden bin. Es gibt immer Mittel und Wege, dass beide Partner auf ihre Kosten kommen...also...nicht verrückt machen lassen.
    ===/===================================
    ONS sind wie Selbstbefriedigung, nur eben zu zweit...
     
    • # 13
    • 13.01.2015
    • Gast
    Allso sorry,wenn es ein Mann nicht drauf hat, langer als 5 min zu können, dann tun mir die Frauen echt sehr leid....von wegen wer länger kann hat damit ne Qual, oder ist nicht normal, so ein Quatsch.
    Es gibt eben Männer die sind Schnellspritzer und haben es einfach nicht drauf....auch wenn es von der Natur vielleicht so gewollt ist, macht es riesig Spass wenn man eben beides kann, weil man sich eben gut kennt.
    Ich habe auch schon von Frauen gehört dass sie es mögen wenn der Partner richtig geil und wild und auch dann schnell kommt.....,weswegen...? weil sie dann sehen dass er wild auf sie ist .....ABER dann gefälligst noch ne Schmusenummer, oder zumindest keine 3- 5 min Nummer hinterher---wie grausam wäre das.

    Und glaubt nicht dass ihr die Wahrheit hört, wenn ihr nach Kurznummern fragt.....Baby wie war ich.
    Es sind nicht alle Männer gleich und eben auch nicht alle Frauen.
    Ich habe Frauen erlebt die stehen nicht auf langen Sex ( 30 min/2 Stunden) sondern 10 - 15 min reichen .Dann gibt es Frauen die es lieben lange und ausdauernd gef..... zu werden...nicht nur in 1 Stellung,klar. Es gibt eben tausend Schattierungen, es muss jedes Paar ehrlich über Sex reden können Ich hab die Erfahrung gemacht, wenn es beim ersten mal nicht hammermäßig toll war,ist die Wahrscheinlichkeit recht klein dass das noch so viel besser wird..... außer man/Mann/Frau hat noch keine Erfahrung.
    Mein Gott jetzt habe ich lange genug......kann nicht mehr ;-))
     
  7. @ # 13

    ... sehr schöner Beitrag. Und wenn ich noch ergänzen darf: Es gibt Frauen, die mögen von allem mal etwas, je nach Laune.

    @ FS

    es gibt aber auch Männer, wo du hoffst, dass sie endlich mal kommen. Egal wie, es war extreme mechanische Beanspruchung nötig. Wenn er selbst bei sich Hand anlegte, dachte ich, dass er ihn gleich abreisst. Das ist auch nicht wirklich schön.

    Mein Ex war auch immer nach 2 min fertig, wenn er einmal drin war. Der hat sich dann halt anderweit vorher um mich gekümmert, dann hat es auch gepasst.

    Ich hatte auch schon einen Mann, der wollte nicht kommen, bevor ich nicht gekommen bin. Das hat mich wahnsinnig unter Druck gesetzt und es ging gar nix mehr bei mir.

    Da kannst du aus deinem speedy gonzales noch das bestmögliche für dich im vorspiel rausholen.
     
  8. Viele Männer kommen einfach deswegen schnell, weil sie generell schlecht im Entspannen sind. Da nutzt der Körper sofort die Gelegenheit aus, sich den Orgasmus schnell zur Entspannung zu holen. Ich denke, dass grundsätzlich gelassene und lockere Männer hier weniger Probleme haben.

    (m,32)
     
  9. Wer ist schon Pornodarsteller? Aus dem Stand "performen" zu müssen, sollte man sich nicht antun. Kennenlernen ist auf sexueller Ebene oft wenig offen und endet nicht selten in tragischen Missverständnissen.

    Männer konsumieren einerseits deftigen Porno, wünschen sich dann aber doch mehr Zärtlichkeit und Frauen stehen auf Arztromanschwulst, wollen aber in Wirklichkeit von einem rohen Kerl hart rangenommen werden. Da kommt oft zusammen, was nicht zusammengehört.

    Falls es dann soweit kommt, kann es sein, dass Mann zu früh, oder auch garnicht kommt (auch möglich) und Frau lässt es weitgehend ohne große Leidenschaft über sich ergehen, bleibt unzufrieden zurück und geht weiteren, intimen Begegnungen aus dem Weg.

    Meine persönlichen Erfahrungen mit Frauen sind insgesamt ebenfalls durchwachsen. Es gibt verschwiegene Sphinxen in ganz geheimer Mission, die einem aufnötigen, Gedanken zu lesen, dann die, die unbeholfen mit dem Zaunpfahl winken und die, die einfach nur rachsüchtig sind, weil noch keiner die Katze im Sack kaufen wollte. In der Regel haben alle keine hohe Meinung von Männern und glauben, dass man sie wie einen Hofhund gängeln müsste.

    Ich bin darüber alt geworden, sodass sexuell morgen auch noch ein Tag ist. Ich bin nun einer der wenigen Männer, die ganz gern tanzen gehen, aber die scheint man irgendwie mit einem Gigolo zu verwechseln. Erst kürzlich wurde ich in dem Zusammenhang mit einem intimen Angebot konfrontiert, welches ich mit einem verständnislosen Lachen zurückgewiesen habe. Die Dame reagierte gekränkt, wie ein böses Kind und verleumdet mich nun. Da heb ich den Kaffee auch auf. Ich habe durchaus noch Wünsche in der Richtung, aber nicht mit fatalen Typen mit rustikalen Vollzug auf dem Klo.

    Ich weiss, wie schwer es ist, da Frauen sich oft lieber die Zunge abbeissen, als ehrlich zu reden, aber daran gibt es keinen Weg vorbei.
     
    • # 17
    • 21.01.2015
    • Gast
    Alter Thread, aber immer wieder aktuell:

    Es ist wichtig, sich im Kopf frei zu machen und den psychischen Druck rauszunehmen, frei machen vom Gefühl, ich muss es jetzt bringen, sonst bin ich ein Schlappschwanz. In einer guten Beziehung sollte es kein Problem sein darüber zu reden. Ich hatte das früher auch mal, habe meiner Frau dann gesagt, dass ich anfangs meist schnell komme und deshalb etwas langsam machen muss. Sie hatte damit kein Problem, sagte mit einem lächeln, du darfst noch nicht kommen und so erübrigte sich das, ein kleines Bisschen habe ich das immernoch, aber es juckt mich kaum mehr.

    Also, kurz vor dem Kommen einfach mal eben inne halten und warten, bis es abflaut.
     
  10. Bei mir war es immer so, dass ich, wenn ich eine neue Sexualpartnerin kennengelernt habe, besonders "lange" konnte. Ich war sehr ausdauernd und das, ohne etwas dafür zu tun.

    Später normalisierte sich dieser Zustand. Heute ist es so, dass ich mal früher und mal später komme. Im Grunde schließe ich mich meinen Vorrednern an, sofern keine organischen Probleme bestehen, sollte es situationsbedingt unterschiedlich sein. Äußerer Druck, vor allem psychischer, ist jedoch "Gift" in einer solchen Situation. Das kann zum Totalversagen führen, hier hilft nur ein offener Austausch, im Bett muss man auch lachen können - nicht über den Partner, sondern gemeinsam mit ihm.
     
  11. Ich hatte einen Freund, der fernöstliche Liebestechniken beherrschte. Er konnte seinen Samenerguss unterdrücken und hatte dabei nach seinen Angaben orgasmusähnliche Gefühle.

    Ich habe ihm die orgasmusähnlichen Gefühle nie so richtig abgenommen, bis ich hier im Forum las (und durch weitere Recherchen bestätigt fand), dass der männliche Orgasmus nicht mit der Ejakulation identisch ist.

    Ich empfehle also allen Betroffenen sich bei den Asiaten zu belesen.

    Auch wenn nicht jeder das Talent hat, die Endstufe des höchsten Lustgewinns zu erreichen, wird man doch zumindest das ein oder andere für sich herausziehen können.
     
  12. Fast. Der Männliche Orgasmus endet oft mit der Ejakulation. Das hat nichts mit Identisch zu tun. Ja es ist Richtig. Mann kann erlernen den Orgasmus zu unterdrücken. Dazu ist lediglich etwas Disziplin und die Richtige Partnerin vorteilhaft. Auch ich habe das vor vielen Jahren erlernt. Es kommt dann auch vor das die Ejakulation statt findet, aber das Gefühl des Orgasmus ausbleibt. Der Vorteil dabei. ( Bei mir ist es zumindestens so) Die Lust und die Kraft bleiben weiter bestehen. Der Nachteil. Es kann dann auch mal etwas länger als die Lust meiner kleinen dauern. Aber man kann ja auch mal ein Päuschen machen. Grins.... Andersherum kann man auch einen Quicki von dreißig Sekunden steuern. Wir Männer können sehr viel lernen, wenn wir uns nur einmal darauf einlassen. Entscheidend ist " immer" die Lust und Leidenschaft. Sollte vorhanden sein.
    m45
     
  13. Wir sprechen nicht von der gleichen Methode. Bei uns kam es nur zum Schluss zum Samenerguss. Dazwischen gab es manchmal Verrenkungen und so etwas wie Schüttelfrost ("orgasmusähnliche Gefühle").

    Der Vorteil liegt wahrscheinlich bei beiden Methoden darin, dass der Mann seine Erregungskurve nicht künstlich niedrig halten muss und der Akt an sich genau so lange dauert wie es für beide schön ist.

    Wie man es trainiert, weiß ich nicht. Aber die Steuerung (Vermeidung) des Samenergusses spielt im Hinduismus und im Buddhismus eine Rolle. Aus diesem Grund würde ich mir mein Wissen dort holen (und nicht in diesem Forum).
     
  14. Ich war mal mit einem Mann zusammen, der auch sehr schnell fertig war. Da reichten leider zwei, drei Stöße und fertig war er. Die einzige Lösung war, mich davor oder danach zu befriedigen. Längeres Vorspiel bei dieser kurzen Penetration brachte nichts. Wiederholungen liefen ähnlich ab.

    Meine Erfahrung ist, dass es Männer gibt, die sehr/ zu schnell kommen. Das ist meistens nicht zu ändern. Wenn du den Sex dennoch genießen kannst mit ihm, dann akzeptiere das.

    Ich habe mich damals zwar aus anderen Gründen getrennt, aber habe sexuell doch irgendwann eine längere Penetration sehr vermisst. Mir fehlte das.

    Ich habe das bei meinem späterem Partner sehr genossen, dass er in der Hinsicht ganz anders war.

    Es gibt unter den Männern Seedy's....Da kann der Mann meistens nicht viel daran ändern.
     
  15. Ich hatte mit meinem Freund auch das Problem mit dem "Frühschießen" es war immer schon vorbei ist, bevor es so richtig begonnen hat.
    Der ständig vorzeitige Samenerguss meines Freundes hat die Lust am Sex öfter als einmal ruiniert, das hat zu Problemen in der Beziehung geführt.
    Sein Wille, es endlich einmal länger auszuhalten, stieg immer mehr, und gleichzeitig die Panik, sich wieder nicht kontrollieren zu können. So entstand für ihn ein regelrechter Teufelskreis aus Misserfolgen, Versagensangst und Leistungsdruck – und schnell wurde aus seinem kleinen Problem eine wirkliche Störung. Mein Freund begann den Sex zu meiden , und ich habe mich selbst in Frage gestellt.
    Auf der gemeinsamen Suche nach einer Lösung haben wir echt das ganze Programm ausprobiert...Kondome, Gels, Beckenbodentraining.....hat alles nichts gebracht. Als mein Freund es dann mit einem Penisring probieren wollte, habe ich gestreikt [​IMG] , das wär mal so gar nicht mein Ding...Also habe ich mich durchs Internet geforstet. Habe dann viel gelesen und im Einverständnis mit meinem Freund Greenbeam bestellt.
    War auch flugs da, aber mehr möchte ich dazu nicht sagen, bin da eher introvertiert [​IMG] [​IMG] Nur soviel: Von Frühschießen kann nicht mehr die Rede sein!! [​IMG]
     
  16. Das, was du beschreibst, kommt ursprünglich aus dem Taoismus und ist durch tantrische Übungen und sehr viel Geduld erlernbar. Uralter Grundgedanke war, sexuelle Energien des Mannes zu nutzen, um den ganzen Körper (und Geist) mit Lebensenergie und Lebensgeistern anzureichern. Und zwar ohne eine Ejakulation - diese (sexuelle) Aufladung mit Energie wurde u.a. dann für Kampf und Machterhaltung genutzt. Heute nutzen das Tantraanhänger zur Erhöhung der sexuellen Lust, aber auch zur Vertiefung der eigenen Spiritualität - Sex ist aus dieser alten Kultur heraus also genauso lebensnotwendig bzw. für die eigene Lebensqualität von Bedeutung wie essen, trinken, schlafen... Die Technik des sogenannten "Big Draw" ist quasi eine Kombi aus Stimulation und Atemtechnik - hervorragend geeignet um die männliche Sexualität intensiver und vor allem ausdauernder zu erleben (wird zumindest so berichtet - ich bin kein Mann). Frauen können analog ähnliches erleben. Wer sich dafür interessiert, sollte vielleicht mal in dem Buch von Michaela Riedl zur Lingam-Massage (bzw. Yoni-Massage) schmökern, ich meine, da ist auch die Technik des "Big Draw" beschrieben. Wie man das bei Frauen nennt, fällt mir gerade nicht ein - erklärt aber schön, warum manche Menschen meinen, einen Orgasmus nach klitorial bzw. vaginal kategorisieren zu können.
     
  17. Ich war mal mit einem Mann zusammen, der auch sehr schnell fertig war. Da reichten leider zwei, drei Stöße und fertig war er. Die einzige Lösung war, mich davor oder danach zu befriedigen. Längeres Vorspiel bei dieser kurzen Penetration brachte nichts. Wiederholungen liefen ähnlich ab.

    Das kenne ich auch zu gut.
    War in meiner letzten Beziehung genauso.
    Maximal eine Minute. Der wollte dann einen Dildo mit einbeziehen, aber das wäre so gar nicht mein Ding.
    Dann hat er so ein Spray mitgebracht, Marathon-Nights, das hat ganz gut geholfen, da konnte er so 15 Minuten länger.
    Das war echt gut, und mir auch genug mit einem schönen Vorspiel zuvor.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)