1. Wie kann man Freundschaft vertiefen?

    Hallo liebe Forumsmitglieder,

    da ich niemanden kenne, mit dem ich das objektiv diskutieren kann, suche ich hier um konstruktives Feedback.
    Vor knapp 2 Jahren habe ich einen Arbeitskollegen kennen gelernt, mit dem ich zufälligerweise auch zusammen studiert habe. Das führte dazu, dass man aufgrund von Arbeitszeit am Tag und FH aufenthalt am Abend, viel Zeit miteinander verbracht haben. Dazu kamen noch Dienstreisen und Abendevents hinzu. Wir haben viele Gemeinsamkeiten, den gleichen Humor und beide eine mehr als 6-jährige Partnerschaft (Zufälle gibt es :) ). Beide waren wir dem Partner treu, klar gab es zwischendurch mal Situationen, die ein wenig geknistert haben...ich würde es aber eher als normale menschliche Reaktion kategorisieren. Bissi flirten, aber nicht mehr.
    Er hat sich vor 4 Monaten von seiner Partnerin getrennt und ich habe die Firma verlassen. Wir sehen uns dadurch weniger, aber beide haben Interesse, an einer echten Freundschaft zu arbeiten.

    Soweit so gut ... in letzter Zeit sagt er Sachen, die mich verwirren. Letztens hat er mir gesagt, dass ich eine Traumfrau wäre, und mein Partner sich glücklich schätzen kann, mich zu haben (sie kennen sich). Er erzählt mir von seinen Eroberungen und teilweise auch Details seines Sexlebens, was mich nicht stört, aber wenn wir dabei alleine sind, neckt er mich mit diesen Details und kommt mir körperlich näher und fragt, ob ich dazu auch bereit wäre (man muss auch sagen, dass ich da ein wenig verklemmt bin, und er ärgert mich einfach gerne). Auch bei mir gibt es dann Momente, wo ich frech zurück antworte, aber in der nächsten Sekunde es total bereue, da ich dass ggü meinem Freund nicht ok finde.

    Es ist schwer zu beschreiben, aber ich denke wenn ich wir beide Singles wären (er ist es ja, aber ich bin sehr glücklich vergeben), dann würde er versuchen bei mir zu landen....und ich würde mich darauf eknlassen. Man muss aber auch bedenken, dass er fast 7 Jahre in einer Beziehung war, und evt in einer Phase ist, wo er es bei jeder Frau versuchen würde und ich 7 Jahre in einer Beziehung bin und manchmal das flirten vermisse.
    Ich würde gerne diese Freundschaft vertiefen und ihn in mein Leben lassen, aber ich bin mir unsicher, ob dass gut geht. Während seiner Beziehung gab es nie ein ungutes Gefühl bei mir, aber seit er Single ist, hab ich meine "Absicherung" irgendwie verloren.
    Mein Freund würde mir nie verbieten, mich mit männlichen Freunde zu treffen, aber ich würde ihn auf keinen Fall verletzen wollen, indem ich mit einem Mann viel Zeit verbringen, der eine Schwäche für mich hat.

    Reagiere ich hier zu sensibel und interpretiere zuviel? Der Freund ist definitiv kein Kind der Traurigkeit, und ist nicht unsterblich in mich verliebt...aber sollte man aufgrund seines Verhaltens und der Tatsache, dass ich mich dabei geschmeichelt fühle, lieber Abstand halten? Oder wäre es moralisch ok, weiterhin an der Freudschaft zu arbeiten?
    LG
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Nicht er hat eine Schwäche für Dich, sondern Du für ihn. Du findest ihn geil, stehe doch dazu. Man kann auch jemanden toll und anziehend finden, auch wenn man in einer Beziehung ist.
    Nur ihr habt keine Freundschaft, jedenfalls nicht so richtig. Es hat Euch bisher nur davon abgehalten, etwas miteinander anzufangen, da ihr damals liiert ward. Jetzt bist Du noch die Liierte und er baggert zeitweise und Du liebst es mit ihm zu flirten. Die Aufmerksamkeit und das Dich ein Mann begehrt, mit dem Du Dich so lange schon gut verstehst, gefällt Dir, willst Du nicht missen.
    Irgendwie fehlt nur noch der initiale Funke zum Auftakt zwischen Euch beiden.
    Du kannst ihn doch in dein Leben lassen, schön mit deinem Partner an deiner Seite, oder Treffen zu viert, wo Dein Schwarm, seine neuste Eroberung mitbringt.
    Entweder es ist ein Gefühl von Freundschaft da (ein Gefühl als wäre er mein Bruder, Vater), dann würden seine Flirtversuche und Baggern mich keinesfalls aus der Fassung bringen, und ich hätte auch kein schlechtes Gefühl ggü. meines Partners, weil nichts da ist, was die Beziehung gefährden würde. Ist bei Dir anders. Vertiefe ruhig die Freundschaft und werde eine seiner Eroberungen. Nur positioniere Dich richtig, er ist genau dein Typ und eine Gefahr für deine Beziehung.
    P.S. In einer Freundschaft braucht es keine Absicherung, durch eine beiderseitige Partnerschaft. Sonst gäbe es keine Affären, wenn alle so moralisch wären.
     
  4. Ich lese bis hier hin und erst mal nicht weiter, da ich einen gravierenden Fehler bemerke.
    Eine Freundschaft erarbeitet man sich nie, die entsteht und ist dann für fast immer da oder nicht.
    Du möchtest nicht „ nur „ Freundschaft, also warum nennst du das Kind nicht beim Namen?
    Irre ich mich? Dann vergiss die Freundschaft bitte.
    M48
     
  5. Hallo Leia,
    nach dem erste Abschnitt dachte ich, du hättest dich auch getrennt, oder würdest das zumindest in Erwägung ziehen, um die Freundschaft zum Ex-Kollegen in eine Beziehung umzuwandeln.
    Nun, du sagt, das willst du sicher nicht, und das müssen wir dir wohl glauben.
    Aber dann tätest du wohl gut daran, diese Freundschaft eben NICHT zu vertiefen, solange der Typ noch auf Freiersfüßen unterwegs ist. Denn reizen tut er dich wohl schon, nicht wahr?
    Du könntest ihn natürlich auch in euer Sexleben integrieren, aber das ist gaaanz dünnes Eis, und sicher nicht im Interesse deines Partners. Oder? Na ihr habt doch bestimmt schon mal wenigstens spaßeshalber über solche Themen geredet...

    Viele Grüße
    morslucis, m33
     
  6. Was denn für eine Freundschaft?- Würdest du wollen, dass dein Freund so eine Freundschaft mit einer anderen Frau hat?
    Ihr habt Chemie, er testet evtl. an , ob du dich auf Sex mit im ihn einlassen würdest...also Affäre wäre wohl drin von ihm aus.
     
  7. Ich sehe das so: Mit Arbeitskollegen ist ein bisschen flirten ok, solange man nach der Arbeit getrennte Wege geht (oder zusammen mit anderen auf ein Bierchen, aber nicht alleine) und in der Freizeit nicht ausgiebig schreibt. Dann stört mich das Flirten nicht bei meinem Partner, und ich komme nicht in Versuchung.

    Mit guten Freunden, die ich ausserhalb der Arbeit treffe, flirte ich nicht. Erstens weiss ich, zu was so ein scheinbar harmloser Flirt führen kann (da war ich aber immer Single). Zweitens habe ich zu echten Freunden eine Verbindung, zu der solche Spielchen nicht passen. Sie kennen meine Geheimnisse, meine Ängste und Probleme, sind für mich da, wenn es mir schlecht geht. Da passen für mich Flirten und erotisch aufgeladene Berührungen einfach nicht dazu.

    Wieso genau willst du diese „Freundschaft“ vertiefen? Freunde sind für mich Menschen, mit denen ich mich rein platonisch sehr gut verstehe, denen ich vertraue und denen ich Dinge anvertrauen kann, die nicht jeder erfahren sollte. Für mich hat eine Freundschaft eben keine erotische Komponente. Mit männlichen Freunden will ich auch dann keine Beziehung und keinen Sex, wenn wir beide Single sind. Es ist eben eine „Beziehung“ auf anderer Ebene. Du aber würdest ja etwas mit ihm anfangen, wenn es deinen Partner nicht gäbe.
     
  8. Kurz und knapp: lass es. Du brauchst die Freundschaft mit ihm nicht, du hast bestimmt genug andere Freunde.

    Wenn er wirklich die große Liebe füreinander wäret (also auch im freundschaftlichen Sinn), kann das auch noch Jahre warten, bis vielleicht deine aktuelle Beziehung ma nicht mehr so glücklich oder sogar zerbrochen ist.

    Halt ihn auf Abstand und alles bleibt gut.
     
  9. Was für DICH moralisch »o.k.« ist, kannst nur du selbst beurteilen. Im Augenblick spielst du mit dem Feuer ... also wundere dich nicht, wenn du dir dabei die Finger verbrennst.
     
  10. Ich weiß nicht, ob du einen Grund hast, dich wegen ihm geschmeichelt zu fühlen. Wie ich darauf komme?
    Nun - er neckt dich, er ärgert dich, erzählt dir Intimes aus seinem Sexleben. Das alles finde ich als Frau überhaupt nicht schmeichelhaft. Bei einer Frau, die er richtig toll findet, würde er das wohl kaum machen.

    Ich würde eher dazu raten, etwas Abstand zu nehmen. Gerade weil du "verklemmt" bist (deine Worte). Hat er dich auch schon so bezeichnet? Weißt du - gerade wenn man einen Mann heimlich irgendwie gut findet, sollte man dringend aufpassen, dass man sich nicht alles von eben diesem bieten lässt. Falls du schlagfertig kontern kannst, ist das natürlich halb so wild ...

    Bleib lieber bei dir - und bei deinem Freund. Der Kollege wirkt nach deiner Beschreibung eher wie ein Hallodri. Auf Dauer machen die nicht glücklich ...
     
  11. Liebe Leia,
    vielleicht bin ich ja irgendwie doof, aber ich sehe ehrlich gesagt nicht, wo die freundschaftliche Komponente sein soll. Bei freundschaftlichen Gefühlen "knistert" es nicht. Du schreibst ja selbst, dass du das Flirten vermisst und daraus können Situationen entstehen, denen du lieber aus dem Weg gehen solltest, wenn du deinem Partner sexuell treu bleiben willst.

    Weshalb möchtest du das vertiefen? Weshalb möchtest du dich regelmäßig dieser Versuchung aussetzen? Wärst du Single würdest du dich auf ihn einlassen, diese deine Aussage spricht doch Bände über deine Haltung ihm gegenüber. Wenn du nicht zu hundert Prozent ausschließen kannst, dass etwas zwischen euch passieren könnte, brich den Kontakt besser ab.
     
  12. Mal abgesehen von deinen Beziehungsstatus mehr als eine Affäre wäre wohl bei Euch nicht drin.
    Ich denke nicht das du seine Traumfrau wärst und er ist auch sicherlich nicht verliebt in dich, ansonsten würde er dich nicht so plump anmachen und mit seinen Eroberungen prahlen.
    Er möchte lediglich austesten, ob bei dir was gehen würde ...
    Kurz um von der Bettkante würde er dich nicht stoßen.
    Aufmerksamkeit zu bekommen ist schön und gut, aber geschmeichelt würde ich mich bei solchen Aussagen jetzt nicht unbedingt fühlen, solche Sprüche würden auch nicht mein Ego heben ... du legst seine Äußerungen vermutlich nur so auf die Goldwaage, weil du dich ein bisschen in ihn verknallt hast.

    Also bevor du über Freundschaft nachdenkst, solltest du erstmal deine Gefühle in den Griff bekommen und dich erst wieder mit ihm treffen, wenn du trotz schlüpfriger Bemerkungen einen kühlen Kopf behalten kannst. Du solltest auch bedenken das dein Gegenüber schon längst mitbekommen hat das du scharf auf ihn bist.... also vorsichtig.
     
    • # 11
    • 08.09.2019
    • Leia
    hmmm...danke für diese Nachrichten. Vlt war das der Weckruf, den ich gebraucht habe. Muss auch ehrlich sagen, dass ich noch nie wirklich Single war (bin erst 26) und mir einfach schwer tu einzuschätzen, was echtes flirten bedeutet.
    Eigentlich weiß ich, dass die jetztige Situation meinem Partner nicht fair ggü ist, sonst würde ich nicht diesen Roman verfassen...will mir aber nicht eingestehen, dass ich nicht einfach befreunder sein kann und mich über meine niederen Gelüste hinwegsetzen kann.
    Es sind Momente...die vlt mein schwaches selbstbewusstsein zulässt. ich denke ich werde ihn einfach bitten, diese Kommentare etc zu vermeiden, dann kann ich rausfinden, ob wir uns auch so gut verstehen.

    @neverever: Ich finde schon, dass man an einer Freundschaft arbeiten muss. Das "erarbeiten" war überhaupt nicht negativ zu verstehen. zeit zu investieren und einen in sein leben zu integrieren kommt ja nicht von alleine, dass ist Arbeit für mich, auch wenn ich es gerne mache.
     
  13. Im Bezug auf diesen Mann, weißt Du meines Erachtens genau was los ist. Er würde.... , und Du würdest auch...hast aber einen Partner, den Du liebst. Schade, dass man nicht zwei Leben parallel leben kann.

    Ich rate Dir, die Freundschaft momentan so zu belassen. Gibt Deinem Freund die Chance sich zu fangen, und sich neu zu finden.

    Ich würde Dir zu einem mindestens 12-monatigem "Step-back" raten. Mach Dich ein bisschen dünne, bis er sich wieder eingekriegt hat. (Besonders wenn Dir an ihm als Freund und Mensch gelegen ist. und Du ihn in Deinem Leben behalten möchtest.)
     
    • # 13
    • 08.09.2019
    • Leia
    Wsl hast du Recht, mein schlechtes Gewissen hat es mir nicht erlaubt, mir einzugestehen, dass ich mich gerne einlassen würde. Habe Angst, dass ich meinen Partner nicht genug liebe, und ich deswegen für den Freund schwärme. Ich liebe meinen Freund, deswegen werde ich mich zurückziehen und den Kontakt erst wieder aufgreifen, wenn ich mir im klaren bin...und er seine Aufreißphase hinter sich hat. Wenn wir uns bis dahin aus den Augen verlieren, dann hat es einfach so sein müssen.
     
  14. Tja. Ich denke, ein echter Freund würde nicht anfangen, dich anzugraben, sobald er Single ist. Ich vermute ja auch, dass er wenn dann nur "Sex" von dir wollte, keine Beziehung.
    Dazu passt ja auch, dass er nach deiner Ausage nicht in dich verliebt ist. Ich glaube aber, dass du mittlerweile ein wenig in ihn verliebt bist.
     
  15. Für mich ist sowas mal überhaupt keine Freundschaft. Wie definierst du für dich Freundschaft FS?? Da sollte das Geschlecht übrigens schnurz sein.

    Ich sehe lediglich einen schmierigen Typen mit sex. Notstand, wie es Sand am Meer gibt, der dich zu einem ONS überreden will. Was mit deinem Freund ist, den er zudem noch kennt, interessiert diesen Egoisten übrigens nicht, merkst du das überhaupt?!
    Bringe mehr Pepp in deine Beziehung, rede dafür mit deinem Freund ODER trenne dich. Und vorallem: Brich den Kontakt zu so einem Schmierlappen ab.
    Zeugt übrigens auch von Respektlosigkeit den FRAUEN gegenüber, sich über seine Sexabenteuer bei dir auszulassen... scheinbar hat er ein kleines Ego!

    Was manche unter Freundschaft verstehen ist mir echt schleierhaft.
     
  16. Ich finde es in der Tat sehr unfair deinem Partner gegenüber, wenn du diese angebliche Freundschaft weiter aufrecht erhältst und du läutest damit dann eurer Beziehungsende ein. Darauf wird es nämlich hinauslaufen. Alles Gute!
     
  17. Hallo Leia,
    ich würde dir auch gerne antworten weil mich die Art deines Kollegen sehr an jemanden erinnert hinter dem auch mehr Schein als Sein steckte. Der Punkt ist oft das Menschen so komplex in ihrem Wesen sein können, dass sie natürlich viele gute Seiten haben, aber entsprechende ausschlaggebende Verhaltensweisen die sehr viel mehr offenbahren den wahren Kern verschleiern können. Soll bedeuten, dein damaliger Kommiliton bzw. Kollege wird sicher etwas an sich haben was du als besonders schätzt, aber lasse dich davon nicht blenden. Nutze diese Situation/das Gefühlte um herauszufinden was dir an deinem Partner fehlt. Ist es wirklich nur das Flirten? Weißt du wie aufregend eine Partnerschaft wieder werden und neu entfachen kann wenn man daran arbeitet ;-)?
    Da du deine Partnerschaft als sehr glücklich bezeichnest solltest du diese Mühe in Angriff nehmen!

    Zum zweiten finde ich, spricht es nicht gerade und alles andere als von einem feinen Charakter für den anderen, dass der andere Mann (dein ehemaliger Kollege) deine Grenzen austestet und an dir herumbaggert, zumal er wenn ich richtig gelesen habe deinen Freund sogar kennt!??

    Das ist Verrat! Es braucht nicht immer eine Freundschaft, so etwas gehört sich ganz einfach nicht und zeugt von Geringschätzung und Respektlosigkeit ggü anderer Menschen! Noch ein Minuspunkt für den alten Kollegen daher.

    Soetwas solltest du bei deinen derzeitigen Überlegungen keinesfalls ausblenden. Es nützt auch nichts so etwas zu besprechen, denn wer belastet sich schon selbst und schmiert es direkt aufs Brot? Das musst du immer bedenken.

    Wie alt ist denn dein Kollege? er klingt nicht sehr reif und wie alt dein Partner? Das wäre evtl. noch wichtig für die Einschätzung.

    Wenn du ernsthaft an einer Freundschaft mit ihm interessiert bist, würde ich dir raten erstmal eine Weile auf Abstand zu gehen, wenn er das akzeptiert habt ihr eine Basis für eine Freundschaft, denn er weiß du hast dein Leben, deine Beziehung und würde so Toleranz zeigen. Sollte er darauf komisch reagieren, weißt du im Grunde schon Bescheid mit wem du es hier zu tun hast. Vielleicht wurde seine Freundin damals ja von einem Kumpel sogar ausgespannt dass er dasselbe Muster nun auslebt. Aber das ist nur Spekulation, steckt aber öfter dahinter als man meinen würde...
     
  18. Hey,

    ich würde Abstand halten. Du glaubst doch nicht, dass euch nur Freundschaft verbindet. Du genießt doch den Ego-Push, nicht wahr? Ich bin mir bei ihm nicht sicher was er will. Ich denke er spielt mit dir, aber was soll das? Er weiss doch, dass du vergeben bist.

    Bist du wirklich glücklich in der Beziehung oder vermisst du etwas wie Aufmerksamkeit? Versuche dir anderweitig diese Aufmerksamkeit zu holen, geh aus oder sonst was. Dieses Spielchen würde ich aber lassen, weil es ansonsten für dich blöd ausgehen kann. Du gefährdest deine Beziehung.
     
    • # 19
    • 09.09.2019
    • Leia
    Danke für deine Antwort, ein Hallodri ist er definitiv :) zumindestens jetzt, wo er anscheinend eine Eroberung nach der anderen machen möchte.
    Ich bleibe definitiv bei meinem Freund. Die freundschaftliche Beziehung zu meinem Kollegen besteht ja nicht nur aus Flirterei, zumal ich sie weitgehend aus dem Weg gehe....

    Hmm...lange darüber nachgedacht und kann definitiv sagen, dass ich nicht verliebt bin. Es ist eher das flirten...wsl bekomme ich ein wenig Panik, weil ich denke was verpasst zu haben...aber das ist immer nur ein Anflug und spätestens, wenn ich meinen Freund sehe, bin ich so dankbar, dass ich ihn habe.
     
    • # 20
    • 09.09.2019
    • Leia
    Dein Beitrag passt am besten zu der Situation...er ist ein toller Mensch, aber ich bin mir bewusst, dass er seine Schwächen hat. Muss man sich aber deswegen distanzieren? Ich denke er fühlt sich ein wenig verloren, weil er auch sehr lange in einer Beziehung war und verlassen worden ist. Deswegen will ich nicht sofort, aufgrund der Flirterei fallen lassen.
    Tja, und was soll man zu mir sagen...da muss ich wohl an meinen Charakter arbeiten, sodass ich nicht zugänglich bin für die Flirterei (ich mag es einfach, gemocht zu werden....auch wenn jetzt viele meinen, dass das nichts mit Mögen zu tun hat, sondern mit Verlangen, aber auch das mag ich. Das ist wohl meine größte Schwäche. Ich muss herausfinden, warum ich es mag und mich menschlich weiterentwickeln. Das wird wohl das beste sein, meine Beziehung aufrecht zu halten und es zu vermeiden, dass irgendwer mich aus der Bahn schmeißt.)
    Er ist ein Jahr älter als ich, also 27. Mein Freund ist 29. Ich hab für mich beschlossen auf Abstand zu gehen. Es wird zwar etwas schwer, weil wir einige gemeinsame Freunde haben, aber zumindestens werde ich es vermeiden alleine mit ihm zu sein.

    Zum Schluss möchte ich mich bedanken. Es tut gut, ehrliche Meinungen zu hören und nicht die gefilterte Version von Freundinnen, die einen nicht verletzen wollen :)
     
  19. Gutes Kind, sehr erwachsen. Und wenn du irgendwann merkst, es passt nicht mehr mit dem Freund. Erst trennen, gut darüber nachdenken und dann ab ins neue kalte Wasser. :)
    M48
     
    • # 22
    • 11.09.2019 um 09:24 Uhr
    • Ikigai
    Hallo Leia, schön dass Du Dich zwischendurch mal gemeldet hast, so konnte eine Art Dialog im Forum entstehen. Wünsche alles Gute.
     
  20. Hallo Leia,

    Dein Problem besteht, finde ich, darin, daß Du nicht mit Deinem Mann sprichst. Völlig offen, nackt, mit allein Details und Nuancen. Du solltest alles aussprechen, was Du hier geschrieben hast. Mit besonderer Berücksichtigung dessen, was Dir peinlich ist, dessen Du Dich schämst. "Telling the microscopic truth", sagen die Amis.

    Dein Schweigen gegenüber Deinem Mann ist faktisch eine Lüge. Denn er lebt wahrscheinlich in der Vorstellung einer exklusiven, monogamen Beziehung. Wenn Du in einer wichtigen Verbindung chronisch lügst, kannst Du niemandem gegenüber mehr völlig wahrhaftig sein.

    Daß Du Dich anscheinend recht gern von einem anderen anbaggern läßt, Dir dessen erotische Erzählungen anhörst, Dich von ihm intim berühren läßt (und vermutlich noch viel weitergehende Wachfantasien hast, die Du aber verschweigst) - das gehört auf irgendeine Weise gegenwärtig zu Deiner Fraulichkeit. Du brauchst Dich dessen nicht zu schämen. (Wenn Du Dich dennoch schämst, steh zu Deiner Scham!) Darüber moralistisch herzuziehen, sagt mehr über die Moralistinnen aus als über Dich. Auch ein Hallodri kann ein interessanter, inspirierender Mann sein.

    Nur, wie gesagt, Dein Mann sollte von dieser Seite Deiner Person wissen - am besten sie auch erfahren dürfen. Nein, da ist keine "Beichte" angesagt, keine Bitte um Vergebung oder gar um irgendeine Genehmigung. Du bist Du selber und Deine Aufgabe ist, Dich zu zeigen, wie Du bist. Auch wenn Du unschlüssig, unsicher bist. Das erfordert ziemlich viel Mut. Den wünsch ich Dir.

    Eine gewisse Schuld hast Du schon - durch Deine bisheriges Verschweigen gegenüber Deinem Mann. Aber die ist gegenwärtig noch wieder gut zu machen.

    Vor Jahren erzählte mir meine damalige Freundin von einem anderen Mann. Es war herauszuhören, daß sie sich von ihm angezogen fühlte. Ich legte ihr nahe, mit dem anderen in Kontakt zu bleiben (was eine kleine Reise erforderte), um zu sehen, "wer er für dich ist". Sie fuhr zu ihm, blieb zwei lange Tage (drei Nächte; ich vermißte sie schon. Wir waren damals jede Nacht zusammen, oft mehr als einmal). Sie kehrte glücklich zurück. Irgendwie erfüllt. Ja, der andere habe für sie Bedeutung und sie werde ihn "öfter mal" treffen. Klar - sie war in ihn verliebt und fühlte sich von ihm geliebt. Mein Gefühl war, daß die beiden miteinander geschlafen hatten. (Ich fragte nicht danach - es war Ihre Sache.) Nach ihrer Rückkehr war ihre Leidenschaft beim Zusammensein mit mir unverkennbar gesteigert.

    Später lernte ich den anderen kennen, fand ihn sympathisch. Einmal hatten wir einen gemeinsamen Weg; er blieb stehen und sagte lapidar: "Ich liebe Deine Frau." Es war kein Schuldbekenntnis, eher ein Zu-sich-selber-Stehen. Ich hatte großen Respekt vor ihm. Und meine Gefährtin besuchte ihn weiter, so alle vier Wochen für ein Wochenende.

    So einfach kann das sein.

    Quinquin
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)