• #1

Wie kann ich mein Mindset ändern?

Gibt es eine Möglichkeiten seine Gedanken zu manipulieren, um seine Emotionen besser unter Kontrolle zu haben? Wieso gebe ich den Aussagen bestimmter Menschen einen höheren Wert wie anderen? Und hier ist der Wert rein auf Basis von Emotionen gemeint, nicht Intelligenz.

Ich möchte das mal an einem Beispiel erklären, hoffentlich kann man mir folgen und versteht, was ich meine. Folgende plastische Situation: Ich stehe zwei Frauen gegenüber.

Frau A – guter Kontakt, null Interesse und Emotion von meiner Seite. Ich schätze den Kontakt, aber kein Interesse an mehr Nähe.

Frau B – ich bin verliebt, ich will mehr, ich kann die Nähe kaum ertragen, da ich befürchte, wenn ich meine Gefühle zeige, gekorbt zu werden (schon ein schlechtes Mindset vorhanden!).

Ich stelle eine simple Frage. Wie gefällt euch mein Bart?

Frau A: „Gut“

Frau B: „Gar nicht. Ich mag keine Männer mit Bart.“

Neutraler Wert der Aussagen 50-50. Emotionaler Wert der Aussagen 0-100.

Am nächsten Tag ist der Bart ab ;-)



Wieso gebe ich der Aussage der zweiten Frau mehr Wert? Wie bekomme ich hier die Emotionen raus? Ich empfinde ihre Aussage abwertend, verletzend. Ihre Aussagen sind bei mir immer mit einem Gefühl gekoppelt. Frau A sehe ich viel neutraler. Die gleiche Aussage von ihrer Seite würde mich nicht so sehr verletzen. Diese Verknüpfung geschieht aber in meinem Kopf.

Ich habe immer wieder das Gefühl in meinem Leben gehabt, dass wenn ich mich in eine Frau verliebt habe (und sie letztlich nicht bekam!), dass ich mich in eine Art needy position begeben habe, die ich einfach schwer kontrollieren kann. Woran liegt das?

Wieso gehe ich einer Frau, in die ich mich verliebt habe und die meine Gefühle nicht erwidert, danach aus dem Wege, weil ich ihre Nähe nicht mehr ertragen kann? Sie hat ja nichts Schlechtes getan. Das spielt sich ja alles in meinem Kopf ab.

Ich das ein Zeichen von fehlendem Selbstbewusstsein?
 
  • #2
Hallo Kimi,
es wird immer Menschen geben, deren Urteil dir wertvoller ist als das von anderen.
Damit wirst du leben müssen.
Dein Mindset zu ändern - geht, zumindest teilweise.
Ich bin gut. Ich gefalle mir. Ich bin ein geiler Typ.
Wann hast du das über dich zuletzt gedacht ? Oder es gar deinem Spiegelbild gesagt ?
Allerdings nutzt es nur, wenn du dich wirklich davon überzeugen kannst .... einfach so dahergesagt kannst du bleiben lassen.
Dazu kannst du dir deine Aussenwirkung mal selbst vorstellen - und zwar so:
Stell dir vor, Frau B ist ganz stolz auf ihre neue Frisur. Und fragt dich, wie du dazu stehst. Du sagst aus Jux .... lass ganz kurz abschneiden. Und am nächsten Tag kommt sie mit Stoppel daher .... was würdest du denken ? Bestimmt eher, dass sie durchgeknallt ist als dass sie in dich verliebt ist ......
Du musst dich gut finden. Sehen das dann andere Menschen auch so, dann bist du noch besser ... das schaukelt sich auf. Also denke an das Urteil von Frau A - sie ist ja auch eine Frau. Sie findet dich mit Bart gut .... sie wird nicht die Einzige sein.
Wenn du bereit dazu bist, dich selbst zu mögen, mag dich auch Frau B eher als wenn du ihr alles recht machen willst, weil du dich für minderwertig hältst.
Viel Erfolg - du schaffst das.
 
  • #3
Gibt es eine Möglichkeiten seine Gedanken zu manipulieren, um seine Emotionen besser unter Kontrolle zu haben?
Für mich ist normal und wertvoll, Emotionen mit in Entscheidungen einzubeziehen und natürlich dann, wenn für mich die Entscheidung offen ist, auch entsprechend zu werten. Dein Beispiel mit Bart: Ich trage Bart. Ich würde keinen Bart tragen, weil mir das nicht besonders wichtig ist, wenn meine Partnerin eine Abneigung hätte. Einen Schnautzer würde ich für keine Frau der Welt tragen. Wo ist das Problem, wenn man in seine Entscheidungen auch die Meinungen anderer Menschen einbezieht.
Die Lösung: niemanden fragen. Oder zumindest nicht Frau A, wenn Dir deren Meinung nicht wichtig ist bzw. sie keinen Einfluss auf Deine Entscheidungen haben soll. Frau B wird Dir ungefragt Antwort geben, weil der Bart beim Küssen kratzt. Und sie wird natürlich auch unter Umständen emotional reagieren, hier sauer sein, wenn Du ihn nicht abrasierst.

Es ist natürlich Deine Frage, aber meine Frage wäre daher eher, wie ich Emotionen in meine Entscheidungen einbeziehe, als wie ich meine Gedanken manipuliere. Das wäre für mich in letzter Konsequenz ein "Verbiegen". Das würde ich weder in der einen Richtung (ich werde so, wie die Partnerin das wünscht, ohne meine eigenen Emotionen zu beachten) noch in der anderen Richtung (ich bin so wie ich bin und beachte Emotionen und Meinungen meiner Partnerin überhaupt nicht) tun. Sonst wirst Du zum Roboter.
 
  • #4
Ich das ein Zeichen von fehlendem Selbstbewusstsein?
Ja ist es. Wenn dich ein solch kleiner Kommentar so down zieht und du sogar entgegen deiner eigenen Meinung handelst und den Bart abrasierst, dann machst du dein Befinden von der Beurteilung durch andere Menschen abhängig. Du bist schnell unsicher.

Selbstbewusst wäre es, wenn du dir selber Feedback geben kannst. Sowohl kritisches Feedback, als auch positives.
Ich käme z.B. nie auf die Idee, Andere zu Fragen, was ihnen an mir gefällt. Wichtig ist, dass ich mir gefalle, selbst dann, wenn andere sich negativ äußern sollten. Das bezieht sich auf alle Bereiche des Lebens. Auch im Arbeitsleben muss man z.B. nicht von Lob abhängig sein, auch wenn es sicherlich motivierend ist. Wichtig ist, dass man sich selbst anerkennt, sich selbst anspornt. Wissen was man kann und wer man ist. Zu sich selbst stehen. Auch dann wenn nicht alles perfekt ist.
Man muss nicht bei Allem nach Perfektion streben. Man darf auch Makel haben. Selbstbewusst ist es, darüber zu stehen. Viele selbstbewusste Menschen spielen sogar mit ihren Makeln. Über sich selbst lachen können. Milde mit sich selbst sein.
Nach dem Motto leben: "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern". Und noch viel mehr: "Was interessiert mich das Geschwätz der Anderen". Es locker nehmen. Nichts als verpasste Chance sehen.
Die Chancen sind jeden Tag gleich hoch.
Ein solches Selbstvertrauen (Welches im übrigen nie durchgängig ist. Jeder hat auch mal Unsicherheiten), kann auch attraktiv auf Andere wirken.

Warum du dich zurückziehst, wenn du verliebt bist?
Weil du Angst hast, verletzt zu werden. Vielleicht hat dir schon einmal etwas sehr weh getan. Das möchtest du vermeiden.
Das Problem ist, dass dich so ein Allerwelts-Spruch "Ich mag keine Bärte", so total aus der Fassung bringen kann. Diese Aussage bedeutet nicht, dass diese Frau keinerlei Interesse an dir hat.
Womöglich kann man auch diese Frau überraschen. Manchmal verlieben sich Menschen in genau das, was sie vorher kategorisch ausgeschlossen haben.
 
  • #5
Kimi48, eine Aussage von einer Frau in der du verliebt bist, hat soviel Gewicht weil du ihr irgendwie gefallen möchtest. Dann dieses - aus dem Weg gehen - machst du nur weil du nicht kämpfen willst, weil du kein Löwe bist, weil du dir nix zutraust.
Gedanken zu manipolieren in den Dingen die du gerade beschrieben hast würden nur zum nächsten desaster in deinem Leben führen.
 
  • #6
Hast du dich mit PUA-Methoden beschäftigt? Klingt so. Finde ich furchtbar, diese ganzen Begriffe und dieses Taktieren, was dann draus entsteht.
Es ist doch total normal, dass wenn man verliebt ist, die Aussagen dieser Person emotionales Gewicht besitzen, mehr als bei anderen. Die Frau, in die du verliebt bist, scheint aber nicht in dich verliebt zu sei , hört sich jedenfalls nicht so an. Warum rasierst du dir gleich den Bart am nächsten Tag ab? Das wird ihr wohl aufgefallen sein. Und zwar nicht positiv. Ich fände es seltsam, wenn sich jemand so für mich verbiegt wegen einer Aussage.
Ja, an deinem Selbstbewusstsein musst du wohl arbeiten. Da gibts viele Bücher, Therapien,... leicht ist das nie, nehme ich an. Wäre interessant zu wissen, woher das kommt?
W, 36
 
  • #7
Lieber @Kimi 48, dein Mindset zu manipulieren würde dir wohl nicht viel bringen, denn das wärest dann nicht mehr du selbst.
Ich glaube, dass sich ein Meinungsbild nur durch gemachte Erfahrung ändern lässt. War ich bisher kein Fan einer bestimmten Musik, kann sich das nur ändern, indem ich diese Musik in einer sympathischen Umgebung, mit einem mir wichtigen Menschen o.ä. neu höre und damit neu einordne; nur ein Beispiel. Dennoch weiß ich, dass ich mich nicht »manipulieren« würde, um an dieser Musik Gefallen zu finden.

Aber warum musst du unbedingt dein Bild von anderen ändern? Schließlich sind Differenzierungen (in meinen Augen) nur gesund, weil dabei kein »Einerlei« heraus kommt, du Unterschiede erkennen und genießen kannst.
Ich sehe darin eher einen Hinweis auf vorhandenes Selbstbewusstsein, nämlich Frau A und Frau B unterschiedlich einzuordnen und dabei genau zu wissen, dass du mit Frau B mehr anfangen kann, als mit Frau A - der du in der Folge also aus dem Weg gehst.
Ich selber will gar nicht mit aller Welt »gut Freund« sein, ich will sehen (und fühlen), dass ich die Gesellschaft eines bestimmten Menschen der des anderen vorziehe.

Wobei auch ich mir den Bart (hätte ich denn einen) abrasieren würde, würde er meinem Lieblingsmenschen - also bei dir Frau B - nicht gefallen. Doch würde ich mir Null Gedanken darüber machen, warum ich bei Frau A zu diesem Schritt nicht bereit wäre. Das ist dann halt so.

Lieber FS: du MUSST nicht im mainstream mitschwimmen, im Gegenteil, du wirst interessanter und liebenswerter, wenn du bei dir selbst bleibst.

Falls aber deine Frage darauf zielte, dass du gerne die eine Eigenschaft von Frau A mit der anderen Eigenschaft von Frau B vereint hättest, damit dir am Ende Frau AB gefällt, bleibt das (unrealistisches) Wunschdenken.
 
  • #8
Ich das ein Zeichen von fehlendem Selbstbewusstsein?
Teilweise sicher, aber irgendwie sind Deine Gefühle ganz normal. Sehe dabei nichts besonderes. Aber Du hast wegen ihnen Leidensdruck, und deshalb sind sie für Dich besonders!
Ich stelle eine simple Frage. Wie gefällt euch mein Bart?
Sorry, selten dämliche Frage! Warum fragst Du so etwas überhaupt? Fishing for compliments? Und Bart mag kaum eine Frau.
ErwinM, 51
 
  • #9
1. Gibt es eine Möglichkeiten seine Gedanken zu manipulieren, um seine Emotionen besser unter Kontrolle zu haben?
2. Wieso gebe ich den Aussagen bestimmter Menschen einen höheren Wert wie anderen? Und hier ist der
1. Die gute alte Verhaltenstherapie funktioiert genau so. Lies ein paar Bücher dazu, kauf Dir Uebungshefte und investiere ernsthaft Zeit darein und zack ist das Problemchen gelöst.
Das erste, was Du dabei lernen wirst: stell keine Fragen,, wenn Du die Antwort nicht verkraften kannst.

2. Ist doch normal: die eine Frau ist Dir egal, die andere nicht.

Mir ist weitgehend egal, was Leute über mich denken. Ich käme nicht auf den Gedanken, jemanden zu fragen, wie ihm meine Kleidung oder Frisur gefällt und mich an dessen Antwort zu orientieren. Ich mache es so, wie es mir gefällt und womit ich mich gut fühle.
Frauen sind machmal untereinander übergriffig und geben solche Antworten, wie Du sie einforderst gegenüber anderen Frauen gern ungefragt ab. Die werden vom mir mit einem knackigen " interessiert mich nicht. Ich mach das so, weil es mir gefällt"eingebremst. Dashat abschreckende Wirkung gegen ungebetene Vorschläge.

Wieso gehe ich einer Frau, in die ich mich verliebt habe und die meine Gefühle nicht erwidert, danach aus dem Wege, weil ich ihre Nähe nicht mehr ertragen kann?.... Ich das ein Zeichen von fehlendem Selbstbewusstsein?
Die Frage lässt sich nur mit einem simplen "ja" beantworten.
Wer sich verliebt, macht sich verletzlich. Aber mit Verletzlichkeit kann man intelligent umgehen, indem man solche "zerstörterischen Fragen" einfach nicht mehr stellt, bis mehr Sicherheit da ist.

Frag nicht Frauen nach Deinem Aussehen wenn Du darüber unsicher bist, sondern investiere in einen guten Stilberater. Der Dir hilft rauszufinden, wie Du Dir gefällst.
 
  • #10
Ich das ein Zeichen von fehlendem Selbstbewusstsein?
Ich gebe meine aufrichtige und authentische Meinung dazu: Ja, das ist garantiert zu 100% so, auch fehlt der entsprechende Selbstwert! Das was du hier beschreibst, würde mich persönlich gar nicht interessieren, mein Selbstwert mein Selbstbewusstsein über mich, ist das was mich zeigt, niemals würde ich mich verbiegen oder verändern wollen, wegen irgend Jemanden, auch nicht, um einer Frau zu imponieren. Niemals würde ich nur was sagen, was den anderen gefällt, für mich ist wichtig, die Aufrichtigkeit, die Authentizität zu mir selbst und meine emotionale Reife des erwachsen sein! Ich kann mir nicht vorstellen, hätte ich einen Bart, den Bart weg zu machen, weil ich ein Auge für eine Frau hätte und die Frau keinen Bart möchte, das ginge niemals bei mir, weil das alles schief ausgeht, die ganze Persönlichkeit zählt in der Aufrichtigkeit und in der Authentizität nichts anderes! Auch geht es darum, sein Leben individuell zu gestalten, seine Fähigkeiten und sein Potenzial immer mehr und frei neu entdecken, um sich weiter zu entfalten! Wirklich so sein, wie man wirklich ist, das ist das A und das O, wer mich nicht interessant findet, so wie ich insgesamt bin, braucht nicht in meiner Nähe sein, so einfach sehe ich das! Dafür ist wichtig, ein gesundes Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl zu haben und ständig weiter zu entwickeln! Und wo viele Menschen ein riesen Problem haben, wie lerne ich in Liebe mit mir zu sein?
 
  • #11
Wieso gebe ich der Aussage der zweiten Frau mehr Wert?
Ich sehe 2 Möglichkeiten.
1. Dir ist der Bart unwichtig, Du findest Dein Sein auch ohne gut, der Frau B willst Du gefallen, also rasierst Du Dich.

2. Dir ist Dein Bart superwichtig, weil Du Dich nur damit schön findest, aber Dein Gehirn ist besetzt von dem Wunsch, Frau B zu gefallen. Du beginnst, Dich zu verleugnen, nur damit Du die Frau bekommst.

Indem Du Dir sagst, dass Dein Bart zu Dir gehört, Du nie anders aussehen wolltest und B wohl nicht zu Dir passt, wenn sie nur Männer ohne Bart akzeptabel findet.
Indem Du Dir sagst, dass sie nur antesten will, ob Du übers Stöckchen springst, und wenn Du es tust, bist Du ein Hampelmann und nicht geeignet als Partner. Denn allein Deine Frage danach zeigt ja schon "ich habe einen Bart und ich finde dich total wichtig, bitte sag mir, was ich tun soll, damit ich dir gefallen kann".
Indem Du, wenn Du gar nicht so am Bart hängst, einfach denkst "was solls, ich rasiere mich, dann sehen wir weiter" und dann zu B gehst und sagst "hattest recht, ich finde es auch besser so".
Indem Du Dir sagst, dass sich über haupt nichts geändert hat, wo Du nun den Bart abrasiert hast. Du bist immer noch derselbe und kein Hampelmann.

Solche Fragen sind blöd, weil man nun entscheiden muss: Setze ich ein Zeichen, damit sie/er merkt, dass ich sie gut finde, oder bleibe ich "stur" bei meinem Stil, obwohl ja nun schon angesagt wurde, dass ich was habe, das nicht gefällt. Hier kann man auch schon einhaken und sagen: Warum sagt B sowas? Ist das ein Korb durch die Blume? Dafür müsste sie Dich aber schon einmal mit Bart gesehen haben im RL.

Ich empfinde ihre Aussage abwertend, verletzend.
Klar, Du fühlst Dich persönlich abgelehnt. Aber die Frage ist noch, ob sie das wirklich meinte. Wenn ihr euch gegenüber gesessen habt, könnte das schon der Korb gewesen sein, oder sie ist uncharmant. Wenn ihr euch nie gesehen habt, bastelst Du eine persönliche Ablehnung aus einer neutralen Aussage.
Was passiert, wenn einer was schreibt, das nicht änderbar ist oder man nicht ändern will? Dann kann man es ja trotzdem riskieren, dass er VIELLEICHT seine Meinung ändert. Vielleicht wärst Du der einzige Mann gewesen, bei dem sie einen Bart doch akzeptiert.
 
  • #12
Das hat durchaus mit fehlendem Selbstbewusstsein zu tun. Aber auch damit, dass einem die Meinung eines nahestehenden Menschen wichtiger ist, als die einer unwichtigen. Für dich ist die "wichtigere" Person auch nahestehend.
Zu einem guten Teil ist das wahrscheinlich auch normal, es erleichtert das Miteinander.
Überlege, was dir wichtig ist und wenn es der Bart ist und steh dazu.
Frauen stehen auf Männer mit eigener Meinung.
Wenn der zukünftige Partner 2-3 Sachen gerne anders hätte, warum nicht. Das Leben besteht aus Kompromissen. Aber nicht übertreiben, überlege bitte, wo DEINE Grenze liegt.
Falls es dich aber verletzt, sag es ruhig auch mal.
 
  • #13
@Kimi 48
Wie kannst du dein Mindset ändern? Indem du anfängst Frauen zu wertschätzen, die dich sympathisch finden. Also Typ A. Warum wirfst du nicht einen näheren Blick auf Typ A. Typ A sagt dir offen, dass sie dich gut findet. Mit oder ohne Bart. So wie du bist. Leider ist sie bei dir durch's Raster gefallen. Schade. Du stehst auf Typ B. Eine Frau, die dich klar abweist. Sie steht nicht auf dich. Du hast sogar Angst vor ihr! In ihrer Anwesenheit traust du dich nicht mehr du selbst zu sein und Gefühle offen zu zeigen. Du verstellst dich und versteckst deinen wahren Charakter. Die Frau blockiert dich. Du hast Angst vor ihrer Zurückweisung. Und das obwohl sie dir längst mitgeteilt hat, dass du nicht ihr Typ bist. Aber du stehst drauf und läufst ihr nach. Gibst dich angepasst und unterwürfig, um in ihrer Nähe sein zu dürfen. Du hast großen Respekt vor ihr und tust alles, um ihr zu gefallen. Suche den Fehler! Du hast da ein Muster, vielleicht aus deiner Kindheit, dass du Mutti oder Vati um jeden Preis gefallen willst. Selbst wenn du weißt, dass du nicht gut ankommst. Das beobachte ich bei vielen Männern. Sie heben eine Frau in den Himmel und vergöttern diese, obwohl oder weil diese überhaupt nicht auf sie steht. Sie liegen ihr zu Füßen. Ich kenne Männer, die geben Tausende von Euros für Shopping mit solchen Damen aus und lassen sich schamlos ausnutzen. Die Damen lächeln und nehmen Geld und Aufmerksamkeit gerne mit. An Liebe und Partnerschaft denken sie nicht im Traum. Weil der Mann einfach nicht ihr Typ ist. Die Konsequenz für dich wäre, die Signale einer Frau ernst zu nehmen. Gibt dir eine Frau grünes Licht, zeigt sie dir, dass sie auf dich steht? Ja? Dann kannst du sie näher kennenlernen. Weist dich eine Frau ab? Dann lass' einfach die Finger davon und verschwende nicht deine Zeit damit ihr gefallen zu wollen. Denn sie steht einfach nicht auf dich. Mit und ohne Bart.
 
  • #14
Erziehung und auch ... naja noch nicht charakterlich so gefestigt, dass man sich sagt "und wenn mich die ganze Welt nicht mag, ich finde mich gut so".
Man muss auch erstmal erkennen, dass man nicht gewinnen kann, wenn man sich für jemanden verbiegt. Denn das allein macht schon unattraktiv.
Es hängt auch irgendwo vom Charakter ab, wie man mit der Situation umgeht, wenn man was haben will, und wie man sich verhält, wenn man was bekommen will. Bei den einen ist so stark der Wunsch da, dass sie alles dran setzen. Andere haben viel mehr Geduld oder werden gar nicht so recht warm in diesem Wunschmodus, wenn sie nicht noch mehr wissen. Also die wollen nicht gleich so sehr. Die können sich zurücklehnen und denken, erstmal sehen, wie B so ist. Dann kann ich mich immer noch rasieren.

Wieso gehe ich einer Frau, in die ich mich verliebt habe und die meine Gefühle nicht erwidert, danach aus dem Wege
Finde ich einfach erklärbar. Nicht ganz passendes Beispiel: Wenn ich abnehmen will, stelle ich mir auch nicht Kuchen, Pralinen usw. vor die Nase und sage mir "ich kriege es aber nicht".
Zum Überwinden einer Niederlage oder eines seelischen Problems frischt man doch dieses Gefühl, das man hatte, als es ins eigene Leben trat, nicht immer wieder auf, wenn es keine Entwicklungsschritte bedeutet. Du willst ja den Korb verarbeiten und die Krise überwinden, also musst Du weiter kommen, statt immer wieder die alte Situation zu erzeugen. Das würde nur dann helfen, wenn Du zu Hause nach dem Korb wieder in dem Vor-dem-Korb-Modus wärst und Dir einbildetest, es würde doch noch was mit euch. Dann musst Du noch mal durch dieses Tor, um voranzukommen mit dem Problem. Aber wenn Du schon durch bist, geht es ans nächste: Den Wunsch loslassen und drum trauern.
Es geht auch nicht darum, dass man jemanden bestraft mit "keinen Kontakt mehr haben". Es ist dieser benötigte Abstand, um nicht jedesmal von den Gefühlen überwältigt zu werden und nicht mehr drüber reflektieren zu können.
Ja. Ich finde wichtig, das zu wissen und zu unterscheiden, von dem, was wirklich da war. Aber hier ist auch die Motivation wichtig und wie der aussagende Mensch so ist. Z.B. kann "ich finde Bärte doof" auch schon gezielt gegen Dich gewesen sein oder eine allgemeine Aggression gegen Männer, und Du warst gerade der Stellvertreter für diese. Oder es war einfach Frustabbau, sie findet sich zu fett, unterstellt Dir, dass Du das auch so siehst, deswegen kriegst Du die Aussage an den Kopf.

Mal drastisch gesagt: Erst wenn Du als Grundgefühl hast, dass Dich die ganze Welt mal am A. ... kann, kannst Du wirklich sortieren, bei welchen Menschen Du Dich bemühen willst, weil sie es eben doch nicht sollten, und bei welchen Du denkst - hier finde ich die englische Phrase gut - "geh verloren".
 
  • #15
Der Tipp mit der Verhaltenstherapie ist ganz gut.

Recherchiere mal zu den Themen: Glaubenssätze und Glaubenssätze verändern. Das könnte auch etwas für Dich sein.

Alle Menschen haben Glaubenssätze verinnerlicht. Den meisten sind die eigenen Glaubenssätze nicht bewusst, weshalb es schwierig ist, Deinen Glaubenssätzen alleine auf die Spur zu kommen.
Letztendlich ist der eigene Glaubenssatz wie eine self fulfilling prophecy.

Frau B – ich bin verliebt, ich will mehr, ich kann die Nähe kaum ertragen, da ich befürchte, wenn ich meine Gefühle zeige, gekorbt zu werden (schon ein schlechtes Mindset vorhanden!).
Schaue Dir an, welcher Glaubenssatz hinter Deinem Mindset steckt.
Häufig etwas wie: "Die ist eh zu gut für mich", "mich will eh keine", "die Guten sind vergeben, als Single muss sie einen Schaden haben".
Den Glaubenssatz zu entdecken, ist das schwierigste.
Wenn Du ihn hast verifizierst Du ihn, also Du gleichst ihn mit der Realität ab, aber nicht mit Deiner gefühlten Realität, sondern objektiv.
 
  • #16
Erstmal Danke an alle Antwortenden.

Vorab: Das mit dem Bart ist ausgedacht!!!
Da habe ich einfach kein gutes Beispiel gefunden. Einige beissen sich daran zu fest. Das tut mir leid! Da war missverständlich und schlecht von mir gewählt.


Das ist nie passiert und ich bin schon so gefestigt, dass ich nur um einer Frau zu gefallen sicher nicht den Bart verlieren würde. Wenn wir in der Beziehung sind und sie es dann wünscht schon eher, aber in der Kennenlernphase sicher nicht.


@Kimi 48
Wie kannst du dein Mindset ändern? Indem du anfängst Frauen zu wertschätzen, die dich sympathisch finden. Also Typ A. Warum wirfst du nicht einen näheren Blick auf Typ A. Typ A sagt dir offen, dass sie dich gut findet. Mit oder ohne Bart. So wie du bist. Leider ist sie bei dir durch's Raster gefallen. Schade. Du stehst auf Typ B. Eine Frau, die dich klar abweist. Sie steht nicht auf dich. Du hast sogar Angst vor ihr!
Ja, da ist natürlich etwas dran. Aber was soll ich machen?
Wenn sie mir partout nicht gefällt? (Es gibt keine realen Personen hinter A und B). Es geht ja nicht um 100%, aber 50-60% sollten es am Anfang doch schon sein. Ich muss doch das Gefühl haben, dass ich mich auf sie einlassen kann. Und eine Wertschätzung findet ja unabhängig von dem Gefühl nach Nähe statt. das kann ich schon trennen.

Aber dieser Hinweis ist gut und macht mich sehr nachdenklich.
Das hebe ich mir mal auf, danke.
Haben mir andere Freunde auch schon gesagt. Wieso schiesst Du DIE oder DIE ab? Man bekommt ja auch als Mann Angebote. Und da habe ich immer wieder Körbe verteilt.
 
  • #17
Dann dieses - aus dem Weg gehen - machst du nur weil du nicht kämpfen willst, weil du kein Löwe bist, weil du dir nix zutraust.
Das ist interessant, dass dies eine Frau schreibt.
Ich bin gerade in einer Situation, dass mir eine Frau nonverbal zeigt, dass ich ihr Nein zu spät akzeptiert habe und ihre Grenzen (wahrscheinlich) überschritten habe.

Das mit dem Kämpfen ist immer so hollywoodlike: Wenn Du eine Frau willst, dann kämpfe um sie und erobere sie. Das geschieht im Film. Im realen Leben endet diese Hartnäckigkeit ggf. in Oneitis und Stalking.
 
  • #18
Wenn die Frau am nächsten Tag feststellt, dass der Bart ab ist, das ist dann maximal unattraktiv.
Ein Mann mit Standing kommt definitiv besser rüber! Wie wäre es, das nächste Mal einfach zu kontern?
"Wenn ich von dir täglich mindestens einen Knutscher krieg, dann mach ich ihn weg" Dabei selbstbewusst und ROTZFRECH grinsen.
Je nachdem, wie sie reagiert, kannst du ihn wegmachen. Aber doch nicht so "kampflos" für nix:)
 
  • #19
Der Tipp mit der Verhaltenstherapie ist ganz gut.
Recherchiere mal zu den Themen: Glaubenssätze und Glaubenssätze verändern. Das könnte auch etwas für Dich sein.
Habe in den letzten Jahren immer wieder in diesem Bereich online geschaut, weil ich es für mich wichtig finde bewusst/bewusster durchs Leben zu gehen. Da bin ich schon sehr weit denke ich.
Brandens "Die sechs Säulen des Selbstwertgefühls" ist nicht schlecht, wenn auch etwas zu wiederholend. Lasko "Charisma", Geo Wissen 1/20 "Menschenkenntnis" etc.

Glaubensätze ja, da sind wir bei Peter Frahm. Hemschemeier. Es gibt hier m.M.n. im frei verfügbaren Netz eine Reihe guter Angebote von Leo Baumgardt, Anja Frost, Robert Betz, Christian Bischoff, Glücksdetektiv. Ich bin da sehr offen, aber immer auch sehr kritisch, übernehme nie 1:1, bin nie ein Fan von einem. Vieles dient mir als Anregung und dann schaue ich was ich für mich übernehmen kann.
Vielleicht habt ihr ja noch einen Tipp, was Literatur angeht.

Hast du dich mit PUA-Methoden beschäftigt? Klingt so. Finde ich furchtbar, diese ganzen Begriffe und dieses Taktieren, was dann draus entsteht.
W, 36
So ein bißchen angekratzt.
Man kommt ja frei in diese Foren rein über Suchmaschinen. Ist nicht meins, sehr frauenverachtend wie ich finde. Ist eher für Männer, die einen äußerst schwachen Selbstwert habe. Dazu zähle ich mich nicht.
Diese Begriffssymptomatik ist eher peinlich und dient dazu sich bewusst abzugrenzen. Finde gerade 161 typische PUA-Begriffe online.
Beispiel:
PDM - Pussy Diagnose Modus ist, wenn ein Mann versucht einen kurzen Satz oder eine SMS zu analysieren, obwohl ihm zu wenig Hintergrundwissen vorliegt, warum sie diesen Satz so gesagt hat. PDM führt dann meist zu falschen Rückschlüssen und sollte darum unterlassen werden. - ohne Worte finde ich.


Aber vielleicht 10% kann man von der Szene auch übernehmen. Der Rest ist m.M.n. völlig indiskutabel und albern, weil man sich fremde Techniken aneignet, den Unnachbaren spielt und die Anzahl der Date zählt und propagiert.
 
  • #20
...
Wieso schiesst Du DIE oder DIE ab? Man bekommt ja auch als Mann Angebote. Und da habe ich immer wieder Körbe verteilt.
Wenn Dir der Typ A nicht gefällt, dann ist es konsequent, ihr abzusagen.
Ausprobieren, rumeiern, am Ende in einer unglücklichen Partnerschaft oder die Frau dann später richtig verletzen?

Also auch hier - lass Dich nicht beeinflussen, mach es, wie es für DICH richtig ist.

Hinter Deiner Frage steht die Frage aller Fragen.
Nein, Du musst nicht Dein Mindset ändern
Du musst die schwerste Aufgabe erledigen, die es gibt - Dich selbst entdecken.
Wer bist Du? Was willst Du? Wo sind die eigenen Stärken? Wo sind die eigenen Grenzen. Was sind meine Bedürfnisse, was tut mir gut, was ist schädlich?Respekt, Wertschätzung, Liebe - Dir selbst gegenüber.

Wenn Du bei Dir bist, weißt Du auf viele Fragen die Antwort selbst, oder stellst manche Fragen nicht.

Das man Menschen, die einem wichtig sind, um ihre Meinung fragt, ist normal. Dass einen negative Äußerungen oder Kritik von solchen Menschen mehr berührt - auch klar.
Nur liegt es dann an Dir, hinzuhören, in Dich hinein zu hören, ob es vielleicht ein Gedankenanstoß ist, berechtigt, oder für Dich irrelevant. Und auch welche Konsequenzen Du triffst, ist alleine Deine Entscheidung.
Du solltest Dir aber klar sein, dass man es nie allen Menschen recht machen kann - also lass es gleich. Du wirst nicht geliebt, weil Du es Dir verdienen würdest - Du wirst entweder geliebt oder nicht.

Es gibt einen Spruch, den ich sehr mag -
Ich bin nicht auf der Welt, um die Erwartungen anderer zu erfüllen.

Egoistisch? Mag sein, aber ich verlange auch nicht, dass andere meine Erwartungen erfüllen.

Also, lass den Bart (Bild) dran, wenn er zu Dir gehört.
Ich lasse mir nicht die Haare wachsen - steht mir nämlich nicht. Ich habe einen Partner, der Frauen mit kurzen Haaren mag...

W,50
 
  • #21
Habe in den letzten Jahren immer wieder in diesem Bereich online geschaut, weil ich es für mich wichtig finde bewusst/bewusster durchs Leben zu gehen. Da bin ich schon sehr weit denke ich.

Vielleicht habt ihr ja noch einen Tipp, was Literatur angeht.
Ich stelle mir die Frage nach deinem Ziel...
Wenn Du einen Leidensdruck hast oder auch Dich schneller weiter entwickeln willst, dann suche Dir einen Lehrer/Lehrerin. Ob der Lehrer ein professioneller Therapeut, spiritueller Führer oder guter Freund ist, ist letztlich egal. Die Entwicklung geht zu zweit schneller.
 
  • #22
Lieber Kimi48

Es ist normal, dass wir Menschen des öfteren nach dem streben, das wir nicht (so leicht) haben können. Weil wir innerlich "gewinnen", "aufsteigen", "siegen" oder uns als "würdig" erweisen wollen. Wenn wir uns aber innerlich "unwürdig" fühlen, weil wir nicht nach unseren eigenen Idealen leben oder nicht das erreicht haben, was wir wollten, brauchen wir umso mehr Bestätigung von aussen. Sprich, wenn du dich (unbewusst!) als Verlierer fühlst, möchtest du vermutlich umso mehr, dass eine Traumfrau kommt und dich zum "Gewinner" kürt. Dies ist eine verheerende Fantasie, dass Menschen sich gegenseitig dauerhaft aus ihrer Misere reissen können, und leider auch so ziemlich der Plot jedes Liebesfilms.
Vielleicht habt ihr ja noch einen Tipp, was Literatur angeht.
Nein. Jemand, der besser im Joggen werden will, braucht nicht noch ein weiteres Buch übers Joggen. Er braucht ein Paar Turnschuhe, raus in die Natur und üben. Du klingst für mich, wie wenn du der eigentlichen Arbeit ausweichen würdest und das alles lieber theoretisch, als praktisch lösen möchtest.
Ich habe immer wieder das Gefühl in meinem Leben gehabt, dass wenn ich mich in eine Frau verliebt habe (und sie letztlich nicht bekam!), dass ich mich in eine Art needy position begeben habe, die ich einfach schwer kontrollieren kann. Woran liegt das?
Ich würde sagen, es liegt an fehlendem Bezug zur Realität, zu wenig Erfahrung mit Frauen und zu sehr Verhaften in deinen Wünschen, Vorstellungen und Forderungen.
Ich kenne selbstbewusste Männer, die testen das Interesse der Frau relativ subtil und erspüren einen möglichen Korb bereits, bevor dieser konkret eintritt. Hiermit schaffen sie es auch, ihr Gesicht zu wahren und nicht weiter zu bohren, bis sie deutlich abgelehnt werden. Dies bedingt jedoch, dass sie ihr Gegenüber wirklich gut beobachten und innerlich bereit sind, ein subtiles "Nein" ebenso subtil zu akzeptieren. Um sein Gegenüber so gut zu erspüren, braucht es aber ein gewisses "Geerdetsein". Mann darf sich nicht zu sehr der Fantasie und Schwärmerei hingeben, sondern muss mit einem Bein auf dem Boden der Tatsachen bleiben.
Dieses "needy" Verhalten ist vermutlich ein Mangel an Akzeptanz der gelegentlich erfolgenden Zurückweisung durch eine Frau. Eine Weigerung, den Tatsachen ins Auge zu blicken und vielleicht auch eine subtile Form von Aggression. Die Frau wird nicht in Ruhe gelassen, sondern auf "bedürftige" Art gegängelt, doch noch "eine Chance" zu geben, oder ihre Zurückweisung zu rechtfertigen.
 
  • #23
Ich würde sagen, es liegt an fehlendem Bezug zur Realität, zu wenig Erfahrung mit Frauen und zu sehr Verhaften in deinen Wünschen, Vorstellungen und Forderungen.
Ich sehe das wie folgt, um Menschen besser zu verstehen: Für mich stellt sich dabei die Frage, wie gut kennen wir uns selbst, für mich überhaupt die allerschwierigste Lebenslektion als solche, die es gibt, die meisten Menschen können damit überhaupt nichts anfangen, wenn es heißt, an sich selbst arbeiten?!? Da geht keiner so richtig dran, es wurde nicht gelernt, nicht gelehrt, man muss da schon selber drauf kommen, es ist verdammt schwierig, erstmal einen Anfang zu machen und dann auch täglich dran zu bleiben, wie besser man sich kennt, umso motivierter arbeitet man an sich selbst, es geht hierbei die eigenen Schwächen und Defiziten vor seine Augen zu führen, sich damit intensiv zu beschäftigen nach dem Moto: Stärken stärken und Schwächen schwächen! Mit vielen Bücher nur darüber zu lesen, kommt man mit sich selbst kaum weiter!
 
  • #24
Sprich, wenn du dich (unbewusst!) als Verlierer fühlst, möchtest du vermutlich umso mehr, dass eine Traumfrau kommt und dich zum "Gewinner" kürt.
Ein befreundeter Arzt mit dem ich gelegentlich joggen gehe, meinte mal zu mir ich sei auf der Suche nach einer Trophäenfrau.
Ich musste das erstmal googeln um zu verstehe, was damit gemeint ist. Ja, da ist schon etwas dran.

Du klingst für mich, wie wenn du der eigentlichen Arbeit ausweichen würdest und das alles lieber theoretisch, als praktisch lösen möchtest.
Praktisch lösen heißt bei Dir was? Frauen daten?

Dieses "needy" Verhalten ist vermutlich ein Mangel an Akzeptanz der gelegentlich erfolgenden Zurückweisung durch eine Frau. Eine Weigerung, den Tatsachen ins Auge zu blicken ...
Ja, Mangel an Akzeptanz der erfolgenten Zurückweisung durch die Frau. Stimme ich Dir zu. Liegt aber auch daran, dass die Signale nicht eindeutig von ihr gegeben und von mir gelesen werden (können). Und dann bin ich derjenige, der es "falsch" gemacht hat.
Ich denke ich fahre das Spiel gerne bis zum Ende, da ich nicht nur einmal eine Frau nach einem NEIN "erobert" habe. Also dort auf Erfahrungen zurückgreife. Ein klares Nein hilft mir hier mehr, als ein "Hat sie es überhaupt verstanden?".
Einmal ist es sogar passiert, dass sich eine Frau "beschwert" hat ich sei nicht hartnäckig genug gewesen, dabei erhielt ich nur abweisende Signale, glaubte ich.

Die Frau wird nicht in Ruhe gelassen, sondern auf "bedürftige" Art gegängelt, doch noch "eine Chance" zu geben, oder ihre Zurückweisung zu rechtfertigen.
Diese needy position, wie ich sie gerne nenne, würde ich nicht mit Bedürftigkeit gleichsetzen. Schwer jetzt zu beschreiben. Sie entsteht nur nach innen, nicht nach außen. Ich bin nicht der Mann, der plötzlich Positionen der Frau übernimmt, um ihr zu gefallen. Eher das Gegenteil. Ich war immer froh eine gegenteilige Position einnehmen zu können, um mich mit ihr zu reiben. Daraus habe ich Nähe gewonnen und gezeigt, dass ich meine Position halte. Ich habe auch noch nie eine Frau "erkauft", würde ich nicht machen.

Es ist eher das Gefühl, das ich mich ihr (nur wenn ich mich in sie verliebt habe, nicht bei jeder Frau!!) emotional völlig unterlegen fühle und die Nähe brauche, suche und kaum aushalte, weil sich für mich einfach alles nur um sie dreht.
 
  • #25
Haben mir andere Freunde auch schon gesagt. Wieso schiesst Du DIE oder DIE ab?
Du kennst sicher den Marxschen Spruch mit dem Inhalt: Ich würde niemals einem Club beitreten, der mich als Mitglied akzeptiert.

Wenn das das Problem sein sollte, würdest Du Dich durch eine Partnerin aufwerten wollen. Trophäenproblem und die Frau nicht als Mensch schätzen können, sondern nur ein Abbild in ihr sehen.
Das hieße aber trotzdem nicht, dass alle Frauen, die Dir nicht zusagen, nur diese "Clubs" sind, die Dich als Mitglied akzeptieren würden. Vielleicht sind die einfach auch wirklich unattraktiv für Dich.
Musst Du mal abchecken, was für Kriterien Du hast, um einer Frau "hinterherzulaufen", also Bärte zu rasieren. Ob das Bartbeispiel nun wahrhaftig ist oder nur ein Platzhalter, ändert ja nichts an der Sache, dass man sich verbiegen will für jemanden, den man "haben" will.

Würde ich meine Haare färben, wenn ein Mann meint, naturblond blöd zu finden. Nö. Wenn es das ist, was ihn von mir abhält - Pech gehabt. Würde ich mir einen Friesennerz kaufen und anziehen, wenn der Mann, den ich will, den sexy findet? Hm ... ja, ich hab nichts gegen so ein Teil, auch wenn man dann Quietscheentchenfarbe trägt und ich ihn, wenn ich allein unterwegs bin, wohl nicht anziehen würde, sondern meine blaue, regenresistente Jacke.
Soll heißen, es ist immer die Frage, wo man sich verbiegt und wo nicht. Wenn ich ne Frau wäre, die dauernd die Haarfarbe ändert und der es stünde, würde ich meine Haare auch rot färben, wenn ich mitbekäme, dass es dem Mann gefällt. Die Haarfarbe wäre dann sowas wie der Friesennerz - es hätte nichts mit meinem Identitätsgefühl zu tun. Aber was immer doof wäre, wäre, wenn er mich ablehnen würde, wenn ich nicht Friesennerz tragen will bzw. rote Haare haben will. Dann ist ihm das wichtiger als die Person.

Vielleicht habt ihr ja noch einen Tipp, was Literatur angeht.
Das nicht, aber vielleicht ein Denkansatz: Gut gefunden werden nie die, die sich verbiegen, hinterherlaufen oder gefallen wollen. Also wenn, dann würde ich mich eher mit Psychologie und Dynamiken im Zwischenmenschlichen befassen (wobei ich nicht weiß, ob die von Dir aufgezählen Autoren das tun). Ich würde auch mal schon geschehene Dinge bei mir analysieren. Wo bin ich hinterhergekrochen und warum, wo habe was falsch gesehen, nicht kapiert usw.. Wo ist mir jemand hinterhergerannt und warum wollte ich ihn nicht. Was finde ich persönlich unattraktiv an Verhalten bei anderen.
 
  • #26
Zeig ihr doch einfach, dass du auf sie stehst ... bagger sie an ... mach ihr den Hof ... schnapp sie dir ... heirate sie ... !!
Komm' nicht auf die idee eine Abschleppfirma aufzumachen.
Mache Nägel mit Köpfen!
Krise im Land ist immer gut für echtes Leben.

Wenn du mal wieder Bart hast - und sie motzt demonstrativ ... ist doch viel besser als gar keine Reaktion!

Also sie meckert - das ist ein Ball den sie da wirft!

Schnapp den Ball - kraul dir den Bart, grinse sie an, raune ihr zu:
'Da wirst du dich dran gewöhnen müssen ... Schööön weich! ... Welche Haarspülung nimmst du?' ... sie wird dir keine Antwort geben sondern verdattert sein ... vielleicht wird sie auch wieder frech - dann hat sie angebissen - dann gehe wieder in dein Büro ...

Am nächsten Tag - fragst du wieder nach ihrer Haarspülung - weil die immer so gut riecht.
Sie wird die Augen verdrehen und sagen dass du nervst.
Dann guckst du sie an und grinst.
Dann gehst du wieder in dein Büro!

Am dritten Tag fragst du 'Na und - wie heißt die Zauberflasche?'
Sie wird dich anknurren! Und irgendwann eine Firma nennen, um ihre Ruhe zu haben ... oder einen Whisky nennen ... oder Essig.
Egal!
Du kaufst den Essig oder die megateure Coiffeurflasche, machst einen Bändel dran und stellst es ihr auf den Schreibtisch - schaust sie an, und fragst:
'Wann gehen wir beide zusammen essen - nur wir 2?
Heute Mittag oder heute Abend?'

Sie wird lachend den Kopf schütteln.
Und du sagst: 'Ich komme wieder!'

Sie wird darauf warten.
Aber du bist geschäftlich freundlich, immer höflich und lächelst nur nett.

Nach 3 Tagen fängst du wieder an!
Frag sie nach ihrer Schuhcreme - weil die so glänzt ...
Frag sie ob sie gut geschlafen hat - weil sie so oft lächelt in letzter Zeit - und nicht mehr so oft zickt wegen Kuschel-Bärten ...
Frag sie nach ihrem Parfum
Frag sie nach ihrem Kuchenrezept - sie wird dich austricksen und zuviel Salz angeben oder so ...
Natürlich bäckst du das nicht. Sie denkt es aber.
Stell ihr anderntags 1 Stück Torte vom Bäcker hin ...
Sie wird fragen ob du das Rezept nicht geschafft hast ...
Sage ihr du hast das Rezept mit ihrem Namen einer Zeitschrift gesendet! Grinse sie an - kraule dir demonstrativ dabei den Bart.
Frage sie wann sie mit dir essen geht! Chic versteht sich!

Samtina
 
  • #27
Ich kann Dir das Buch "Lob des Sexismus" von Lodovico Satana zur Lektüre empfehlen. Es handelt von Deinem Problem.

Ansonsten sind die meisten Empfehlungen der Pick-up-Gemeinschaft zum Thema "inner game" beachtenswert. Stöbere zB mal in dem Video-Blog von Peter Frahm auf Youtube!
 
  • #28
In diesem Fall gebe ich mal @Tom recht.
DU musst Dich erstmal selbst mögen. Und dann zieht es Dich automatisch eher in Richtung der Menschen, Frauen, die authentisch ihre Meinung sagen, aber liebevoll sind.

Was findest Du sexy an einer Frau die Dich kritisiert? Ich meine, das hätte man auch netter sagen können. ZB: ich denke, Du würdest auch ohne Bart gut aussehen. Oder so ähnlich.

Frau B scheint etwas boshaft zu sein.
Was reizt Dich daran.
Findest Du Frauen unattraktiv, die Dich mögen und ermutigen?!

Bei so einer Tendenz hilft, sich die Beziehung zum gegengeschlechtlichen Elternteil anzusehen. War Deine Mutter schon abweisend und abwertend u du hast gelernt, Dich anzubiedern?
Gut dazu sind zB yiue Videos von R Betz


Good luck bei der Ursachenforschung:)
 
  • #29
Wieso gehe ich einer Frau, in die ich mich verliebt habe und die meine Gefühle nicht erwidert, danach aus dem Wege, weil ich ihre Nähe nicht mehr ertragen kann? Sie hat ja nichts Schlechtes getan. Das spielt sich ja alles in meinem Kopf ab.
Konkret zum Weiterdenken.
Du gehst ihr aus dem Weg. Du möchtest es nicht? Du möchtest mit ihr normal umgehen können. Dein Ziel.

Du realisierst, sie hat Dir nichts Schlechtes getan. Der erste Schritt.

Du erträgt ihre Nähe nicht. Das ist der Schlüssel. Was fühlst Du? Welche Gefühle löst der Gedanke an die Begegnung aus?
Notiere Dir diese Gefühle. Sie sind ok. Es sind Deine Gefühle. Nimm sie an.
Schau Dir jedes einzelne Gefühl an, spüre hinein. Bringe sie in Verbindung mit dieser Frau, der Situation. Gehört dieses Gefühl wirklich zur aktuellen Situation. Passt die Intensität.
Nutze Deinen Kopf beim Auseinandersetzen mit den Gefühlen. Lass Dir Zeit.

Als letztes, wenn Du Dich sicher fühlst, gehst Du bei ihr vorbei, grüßt ganz normal und gehst weiter. Sie will Dir nichts Böses. Sie ist ein netter Mensch.

Es ist oft nicht nur mangelndes Selbstbewusstsein. Wir haben Ängste in uns. Ängste sind positiv. Sie sind unser Schutz. Sie melden sich um zu warnen. Alte negative Erfahrungen, Gefahren.
Nur manchmal werden Ängste zu stark, sehen hinter allem Gefahr.
Es hilft dann annehmen, hinspüren, warum, wieso. Sich Sicherheit vermitteln. Dass keine Angst notwendig ist. Der Realitätscheck, Worst Case Szenario.

Wenn man sich innerlich sicher genug fühlt, ist Zeit für die Konfrontation. Evtl. In kleinen Schritten.
Hinterher sich anerkennen.

Es ist eine Leistung, sich Ängsten zu stellen, sie zu lösen.

Suche Dir ein Hobby, wo es viele Frauen gibt. Rede viel mit Frauen. Lerne sie kennen, und übe den Umgang mit ihnen. Das nimmt Hemmungen. Gibt Sicherheit Flirte. Die meisten Frauen beißen nicht.

Ich bin gerade in einer Situation, dass mir eine Frau nonverbal zeigt, dass ich ihr Nein zu spät akzeptiert habe und ihre Grenzen (wahrscheinlich) überschritten habe.
Du vermutest. Wie war die Situation konkret? Berichte bitte, vielleicht sagt das nur Dein Kopf. Oder gehe hin, rede mit ihr und entschuldige Dich.

Du kannst es bei starkem Leidensdruck mit einer Kurzzeittherapie bei einem approbiertem Verhaltenstherapeuten versuchen.

M, 54
 
  • #30
Möchte dazu meine Meinung kundtun!
Einmal ist es sogar passiert, dass sich eine Frau "beschwert" hat ich sei nicht hartnäckig genug gewesen, dabei erhielt ich nur abweisende Signale, glaubte ich.
Mit solchen Spieler-Frauen unterhalte ich mich schon gar nicht, sind nicht mein Niveau!
Es ist eher das Gefühl, das ich mich ihr (nur wenn ich mich in sie verliebt habe, nicht bei jeder Frau!!) emotional völlig unterlegen fühle und die Nähe brauche, suche und kaum aushalte, weil sich für mich einfach alles nur um sie dreht.
Ich werde mich in keine Frau verlieben, die mir keine entsprechende Signale sendet, und ausschließlich in ihre Hülle, schon zweimal nicht, so einfach ist das!
Die Ursache für dein Problem, sehe ich einzig alleine in deiner Persönlichkeit!
Du hast, um einer Frau "hinterherzulaufen", also Bärte zu rasieren. Ob das Bartbeispiel nun wahrhaftig ist oder nur ein Platzhalter, ändert ja nichts an der Sache, dass man sich verbiegen will für jemanden, den man "haben" will.
Ich werde niemals Männer verstehen, die Frauen mit irgendwelchem Verhalten hinterherlaufen, ich gebe mich mit Drama Queens nicht ab, das alles habe ich nie gemacht!
Zeig ihr doch einfach, dass du auf sie stehst ... bagger sie an ... mach ihr den Hof ... schnapp sie dir ... heirate sie ... !!
Größere Dummheiten von Männer kann ich mir nicht vorstellen!!
Frau B scheint etwas boshaft zu sein.
Was reizt Dich daran.
Findest Du Frauen unattraktiv, die Dich mögen und ermutigen?!

Ich verstehe nicht, sich mit solchen Frauen als Mann abzugeben!
Suche Dir ein Hobby, wo es viele Frauen gibt. Rede viel mit Frauen. Lerne sie kennen, und übe den Umgang mit ihnen. Das nimmt Hemmungen.
So kriegt man das nicht in den Griff, man kriegt das nur mit sich ganz alleine in Griff, in sich gehen, mit sich selbst in der Liebe leben nicht in der Angst! Es sind unbewusste, tiefe Ängste, die so ein solches, negatives und unkontroliertes Verhalten auslösen
Oder gehe hin, rede mit ihr und entschuldige Dich.
Ich würde so etwas nicht tun, gut es gäbe bei mir auch keinen Grund, sich zu entschuldigen!!