1. Wie im Beruf zeigen, dass Interesse willkommen wäre?

    Ich mag schon lange privat einen Mann im beruflichen Umfeld, aber habe ihm bisher keinen Anhaltspunkt gegeben, davon etwas zu erraten. Zwar ist er kein Kunde oder Vorgesetzter, aber wir beide arbeiten in der Forschung und er ist älter und höher gestellt. Das wollte ich nicht riskieren. Vor kurzem habe ich meine Arbeitsgruppe gewechselt (weiterer NW-Postdoc), so wäre es kein Problem mehr. Aber er ahnt nichts.
    Meine Frage ist jetzt: Wie um alles in der Welt kommt ein Mann darauf, dass eine Frau, die er ewig kennt, ihn heimlich mag und sich aus Angst um Job/Ruf zurückhielt? Und macht dann ohne Anlass plötzlich einen Schritt? Denn laut Forum muss ja unter allen Umständen der Mann werben. Das kann ja nie funktionieren. Da kommt er doch nicht drauf. Selbst wenn er wollte (darüber denkt er wohl gar nie nach), dürfte er ja im Beruf gar nichts.
    Ich wüsste mindestens gern, ob nicht open end etwas möglich ist. Es geht nicht drum "wie heiratet er mich", The Rules, das kann ich als Forscherin vergessen (Mobilität, Frau ü40 usw.). Nur möchte ich nicht jeden sympathischen Mann wieder still vergessen, ohne etwas versucht zu haben. Was könnte ich ohne peinlich zu wirken tun, nach einem Vortrag oder auf einer Tagung oder... wir sehen uns ein paarmal pro Jahr?
     
  2. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 07.03.2018
    • void
    Ein Mann, der umwerben soll, kriegt doch auch von der Frau erstmal Signale, dass er sich nähern kann. Keiner wirbt doch, wenn die Frau nie Interesse zeigt (oder doch - die, die nicht kapiert haben, dass die Frau sie nicht will. Die werben immer weiter)

    Ich seh kein Problem darin, mal nach einem Vortrag oder auf ner Tagung mal zu fragen, ob man noch was trinken gehen will. Und dann musst Du Deinen Charme spielen lassen, also durchblicken lassen, dass Du ihn sehr nett findest und nicht "nein" sagst, wenn er fragen würde, ob Du mal mit ihm ausgehen würdest. Du scheinst ja zu wissen, dass er Single ist.
    Ich fänd es nicht mal doof, wenn Du, ohne auf die Tagung zu warten, mal bei ihm vorbeigingest und sowas sagtest wie "Da jetzt arbeitsmäßig keine Verwicklungen mehr zu befürchten sind, kann ich Dich endlich mal fragen, ob Du Lust hast, mal mit mir essen zu gehen" (vielleicht ein bisschen geschmeidiger). Braucht natürlich Mut. Und er dürfte nicht mehr befürchten, dass euch jetzt ein Verhältnis angedichtet wird, das schon in eurer gemeinsamen Gruppe angefangen hat. Aber sowas fänd ich stieselig, also so schade wäre das für mich nicht mehr, wenn DAS der Grund sein sollte, Dich nicht mehr zu treffen - sein Ruf und die Meinung irgendwelcher anderen Leute.

    Ich finde sowas nicht peinlich. Wenn er nicht will, will er nicht, na und? Das ist auch nicht peinlich, selbst wenn er sowas rumerzählt. Dann ist ER doof, nicht Du mit Deiner Frage.
    Also ich würde sagen, warte nicht mehr auf sonstwas. Fass Dir ein Herz und starte einen Versuch.

    Nur, damit es keine Missverständnisse gibt: Du sollst ihm jetzt nicht Dein Herz zu Füßen legen. Einfach nur zum näheren Kennenlernen im Privatbereich nach einem Essen fragen, nicht schon die volle Packung Verliebtsein rüberbringen. Aber so klingst Du auch nicht.
    Es soll sich entwickeln, also ihr geht essen, weil Du gefragt hast. Und wichtig: Dann wartest Du, was danach passiert und fragst nicht nach einem weiteren Treffen. Wenn er nicht mehr fragt - abhaken. Dann ist er nur so mal mitgegangen oder hat während des Essens gedacht "ist nix". Auch wenn er sagt "man sieht sich" danach oder "kann man ja irgendwann noch mal machen". Wenn danach nichts mehr kommt von ihm, vergiss es.
    Nach DEINER ersten Anfrage nach einem Essen, müsste dann SEINE Umwerbung kommen, dass Du merkst, er will Dich wiedersehen.
     
  3. Das ist die Meinung einiger Frauen.
    Was ist die Realität?
    Dass Frauen mindestens Signale senden, oder doch aktiver werden.

    Ihr seht Euch auf Tagungen, u.ä.?
    Dann ist doch gar nicht so schwer.
    Komm mit ihm ins Gespräch, und wenn es gut läuft, dann frag ihn doch, ob Ihr Euer Gespräch außerhalb bei einem Kaffee, Wein fortsetzen möchtet. Oder es ist die Situation, dass man sowieso noch irgendwas essen muss anderweitig. Auch ein Aufhänger.
    Das ist erst mal neutral, und dann hängt es vom Gesprächsverlauf ab.

    Ich gehe jetzt davon aus, dass Du weißt, dass er Single ist.
     
  4. Laut einigen Forumsteilnehmerinnen...

    Du wirst hier aber auch lesen, dass Du dann als Frau passende "Zeichen" geben musst, damit er auf Dich aufmerksam wird. Wenn Du dieses Spielchen also vollständig spielen willst, dann ist Dein Signal der Auftakt. Wenn Du es nicht spielen willst, dann dürfte unter Kollegen, die sich immer wieder mal sehen, eine unverfängliche gemeinsame Unternehmung möglich sein. Gerade bei Tagungen ergeben sich doch wunderbar Möglichkeiten, wenn man vielleicht sogar im gleichen Hotel ist und abends noch was trinken geht.
     
  5. Ist doch relativ einfach:
    Du fängst mit Smalltalk an, evtl. fragst du ihn wie das Wochenende so war und sagst, dass dir eine Bekannte von einem tollen Café/Restaurant erzählt hatte und fragst ihn ob er Lust hätte dort mit dir am nächsten WE hinzugehen.
    Und so entwickelt es sich dann...
    Natürlich solltest du vorher abklären ob er wirklich Single ist, aber wenn du ihn schon lange kennst, müsstest du das theoretisch wissen.
    Trau dich einfach, du hast nichts zu verlieren. Wenn er abblocken sollte, weißt du wenigstens woran du bist.
    Aber dass immer der Mann den ersten Schritt machen muss ist wirklich Schwachsinn - vermutlich gibt es deshalb so viele Singles ;-)
     
  6. Kannst du nicht ad hoc eine e-mail schreiben? Ihr wart in der gleichen Arbeitsgruppe. Es dürfte also genug Aufhänger für eine e-mail geben. Einfach mal fragen, wie es ihm geht. Alles locker flockig. Du kannst ja sagen, dass du dich an die gemeinsame Arbeits- oder Projektszeit (was auch immer) gerne zurückerinnerst. Und irgendwie anklingen lassen, dass du dich freuen würdest, ihn mal wieder bei einer Tagung zu treffen.

    Dann wäre mal ein Hölzchen geworfen. Wenn er dich auch schon sympathisch (ja, sympathisch! auch wenn das hier verpönt ist.) gefunden hat, wird das vielleicht innerlich bei ihm zu arbeiten beginnen. Dann wäre der Boden für ein eventuelles Treffen bei einer Tagung auch schon ein wenig aufbereitet.

    Falls er absolut kein Interesse hat, kann durch die e-mail auch nichts zerstört werden.
     
  7. Ach du, da gibt es doch einige Möglichkeiten....
    - den Drink nach einer gemeinsam besuchten Veranstaltung ... eine unverfängliche Methode, aber leider gibts immer wieder Kollegen, die gerne als 5. Rad am Wagen mit wollen.
    - "offen und direkt" - jetzt bin ich in einer anderen Abteilung - endlich kann ich mal mit dir ein Glas Wein trinken gehen.....
    - "von hinten durch die Brust ins Auge" - frag ihn, wie er sich an deiner Stelle verhalten würde, wiederhole seinen Vorschlag (damit er sich auch ganz sicher erinnert und du nix falsch verstanden hast) - und dann machst du genau das, was er vorgeschlagen hat.
     
  8. Klären Sie vorher ab, ob er Single ist. Eine Affäre ist grundsätzlich schon problematisch, im beruflichen Umfeld überhaupt nicht zu empfehlen. Endet immer in einem Desaster. Ist er Single, gehen Sie so vor, wie @void empfiehlt.
     
    • # 8
    • 07.03.2018
    • frei
    Ja klar, da ist überhaupt nichts dabei und auch nicht schwer, ihn im Tagungshotel auf ein Getränk zu bitten oder auch, ihm eine Email zu schreiben und zu fragen, wie es ihm geht, aber was bringt das denn im Sinne der Fragestellung ?
    Boah, wenn ich bei jedem, der mich auf einem Kongress fragt, ob ich nachher noch mitkomme, um was zu trinken, annehmen würde, er baggert mich an, würde ich bald ziemlich überschnappen vor Eingebildetheit.
    Auch mit Kollegen in die Kantine zu gehen, sagt doch null aus, außer, dass man sich mag. Aber nicht, dass man weitergehendes Interesse hat.
    Noch geschmeidiger ? Ich finde das perfekt !
    Das ist ebenso charmant wie eindeutig.
    Und wenn du Glück hast, ist er ebenso eindeutig, immerhin ist er ja Naturwissenschaftler, da kannst du darauf hoffen.
    Falls er rumeiert ( 'können wir gerne mal machen' ) oder Ausreden findet ( 'hab gerade im Moment viel Arbeit' ) oder freundlich sagt 'klar, essen gehen gerne immer, aber zu Verwicklungen kommt es sicher nicht', hake es ab. Aber dann weißt du wenigstens, dass du es vergessen kannst und wirst wieder frei.

    w 50
     
  9. Ich würde das eher langsam, subtiler und erstmal nonverbal angehen, als direkt mit der Tür ins Haus zu fallen.

    Insbesondere, weil er dir schon länger gefällt und du das in keiner Weise gezeigt hast, könnte das keinen guten Eindruck machen, wenn du das plötzlich offenbarst. Denn dann wirkt dein normales Verhalten bisher sehr schauspielerisch und kontrolliert.

    Icg würde also zB. etwas länger als sozial üblich in die Augen schauen, ihn geheimnisvoll anlächeln, ihn "unnötig" berühren, also seine Finger streifen, wenn er dir irgendwas gibt oder beim Handschlag einen Moment zu lange die Hand festhalten.

    Du kannst es ja dann in seinen Augen sehen, ob er es überhaupt wahrnimmt, irritiert ist oder wegzieht.

    Um mit ihm einen Kaffee trinken zu gehen würde ich auch nicht fragen ob er mit dir einen Kaffee trinken möchte sondern sagen, dass du Appetit auf Kaffee hast und ihn fragen, ob er mitkommt.

    Es also erst mal auf einem freundschaftlich kollegialen Level halten, aber nonverbal mit ihm flirten.

    Wenn er mitkommt, kannst du dich ja dann mit ihm unterhalten und abchecken, ob er Single ist etc..

    Wenn er Interesse an dir hat , wird er dann schon von sich aus nach einer Fortsetzung fragen.

    Und vor allem glauben, dass alles seine Idee war :)
     
  10. Du kannst nichts machen, außer eben eine begehrenswerte Frau zu sein, die interessant erscheint. Hast du keinen interessanten Gesprächsstoff und kannst reden? Dann wird es wirklich schwer!

    Du bist doch eine Frau und kannst verführen und flirten. Wo ist deine weibliche Seite hinter dem Laborfrack? Dein Job scheint spießig zu sein in dem sich spießige Frauen tummeln und das wissen auch die Männer, die in dem Job arbeiten und begehren dann eben eine ganz andere Sorte von Frau. Vielleicht kannst du dich mal abheben aus deinem Umfeld? Ich glaube, einen Mann hält es nicht ab, berufliche Verbote einzugehen, wenn es sich lohnt. Weil das für Männer reizender ist, als sich an Regeln zu halten. Ich glaube da schon an The Rules und offenbar funktioniert deine Forschungsarbeit dahinter ja nicht, um an dein Ziel zu kommen.

    Klar kannst du sehr aktiv werden, aber meiner Erfahrung nach kann man als aktive Frau nur Sex rausbekommen oder eine Affäre und man entwertet sich eben selbst damit. Der Mann sieht in dir nichts besonderes mehr und will dich dann schnell wieder losbekommen, denn in der Regel will ein Mann eine Frau immer schnell loswerden, sobald er sie näher kennt, weil sie anhänglich ist, Kontakt will und nervt. Ein interessierter Mann kommt auf dich zu. Offenbar bist du so wie du jetzt bist, aber nicht interessant für irgendwas. Es kann auch sein, dass du nicht seinen Typ von Frau bist. Du kannst auch davon ausgehen, wenn ihr euch länger kennt, dass er schon anderen Frauenkontakt hat und du da einfach nicht rankommst.

    Dein Problem ist, dass du denkst, der muss es sein. Und allein das, macht dich schon unattraktiv für einen desinteressierten Mann.
    Kümmer dich mehr um dich. Die Frage sollte nicht heißen, wie du ihn rumkriegst, sondern wie du interessanter werden kannst und aus dir das beste machen kannst.
     
  11. Das Forum ist nicht der Weisheit letzter Schluß.

    Du wirst nicht peinlich sondern bist eine souverände Frau, die auf vielen Gebieten schon viel geleistet hat. Insofern bitte den Negativgedanken streichen.

    Überlege Dir, wie Du den Mann ungezwungen kennen lernen kannst. Ein paar Ideen:

    - er ist in einem Fitnessstudio...melde Dich mal für paar Monate an und besuche zufällig den selben Kurs (dann tust Du nebenher auch was gutes für Deine Gesundheit und Figur)
    - selber Gedankengang für andere Sportarten, vielleicht willst Du ja mal Tennis lernen?
    - ansonsten spontan sein bei Gelegenheiten auf Smalltalks. Dann prüfen, ob er überhaupt Interesse an Dir hat.
     
  12. Danke für die Antworten bisher! Drei Punkte wären da, die ich Euch noch fragen möchte:
    Eins - ich verstehe diesen warnenden Unterton im Forum nicht. Eine Frau "entwertet" sich doch 2018 nicht mit einer Affäre! Wer bewertet sie denn? Und wieso soll sie mit 40 noch "aufpassen", dass es nicht "nur" Sex wird? Wie ein hoffnungsvolles Mädchen, das mit 17 schwanger wird oder von einer Hochzeit träumt! Es geht mir darum, dass ohne Initiative nichts passiert, da wären doch einige Monate Sex oder eine Affäre schon viel. Wie gesagt geht es nicht um eine Familie und ums Bauen, mein Vertrag läuft zwei Jahre. Nur mag ich eben diesen Mann und suche nicht irgendwas für ONS.
    Zwei - Nur weil ich eine andere Stelle habe, stehen wir beruflich ja nicht auf derselben Stufe. Man schneit nicht grundlos und privat bei einem herein, der eine Funktion in der Universitätsleitung ausfüllt. Das ist unangemessen.
    Drei - auf einen Kaffee waren wir schon zwei Male, aber dienstlich. Da ging es um ein Paper. Dass da nichts passiert, ist korrekt in der Situation, das macht es aber jetzt schwerer, denn er denkt ja, sie will wieder dienstlich etwas bereden.
    Ich müsste es schon entweder raffinierter anstellen oder deutlicher werden. Wie denkt ihr dazu?
     
    • # 13
    • 08.03.2018
    • void
    Die Frage ist, was die Frau will. Ich denke, es geht eher um den Punkt, dass Frauen, die Beziehung wollen und deswegen schnell im Bett landen, dann eben leer ausgehen könnten und der Mann sie nur fürs Bett wollte. Dass sie selbst Spaß hatte dabei, zählt nicht, weil sie den gar nicht gewollt hätte, wenn sie gewusst hätte, dass es nur um Sex geht.
    Entwertet - da geht es darum, wie der Mann sie sieht. Vielleicht ist es jetzt schon emanzipierter, aber geh nicht davon aus, dass Männer so denken. Da kann es schon passieren, dass Du auf die Typen der "Elite" triffst, die eine Frau immer noch nach "fürs Bett" und "für Ehe" einteilen. Glaube ich aber in Deinem Fall nicht, dass Du Befürchtungen haben müsstest, denn ich denke, bei einer Frau Ü40 und mit Deinem Herangehen, was Du im ersten Post schriebst, wird Dir das nicht passieren, dass Du mit zerstörten Hoffnungen und mit zerstörtem Bild von Dir im Kopf des Mannes Probleme kriegen wirst. (Aber auch bei Naturwissenschaftlern ist mir ein sehr beschränktes Frauenbild begegnet, diese Typen waren erstmal sowieso der Meinung, dass Frauen eigentlich nicht geeignet sind für NW, dann hatten sie Skalen, auf denen sie Frauen der Attraktivität nach bewerteten, einer hatte über Jahre eine Gelliebte, die er wie den letzten Dreck behandelte, weil sie sich das gefallen ließ, während er alle 2 Jahre die Freundin wechselte, die natürlich ein hübsches Püppchen mit "guten Fraueneigenschaften" war. Also so wie NWlerinnen über Frauen und über Sex denken, müssen es die Männer noch lange nicht tun)

    Du willst doch aber nichts beruflich von ihm, sondern privat. Komm auf Augenhöhe. Auch eine Sache, die ich an der Uni beobachtet habe. Du wirst als Student nicht nur fachlich so behandelt, als seiest Du von niederem Rang - was ja stimmt -, sondern auch menschlich, was ja nun gar nicht stimmig ist. Wenn ich jemandem als Mensch Respekt entgegenbringe, erwarte ich das auch von ihm, egal, welchen Rang er BERUFLICH hat. Ich finde Deine Ehrfurcht nicht gut für eine wie auch immer geartete Beziehung.

    Über drei denke ich noch mal nach.
     
  13. Ich weiss, dass sowas oft empfohlen wird, finde so eine Idee aber persönlich total doof. Ich würds auch unattraktiv finden, wenn ein Mann mich auf diese Art und Weise ansprechen würde,

    Lieber erstmal bisschen flirten mit Blicken, sehr gut aussehen, dann spricht er einen schon an. Hat bei mir ausnahmslos so funktioniert. Hab noch nie wen ansprechen müssen und finde wenn die Fraugut genug aussieht, dann spricht der Mann schon an.
     
  14. Wenn du tollen Sportwagen zum Schnäppchenpreis bekommst, willst du dann nachträglich mehr bezahlen?

    Ein Mann investiert genau so viel, wie nötig ist.

    Wenn du mit ihm nur eine Affäre und etwas Spaß willst okay... aber wenn du eine Beziehung im Auge hast, solltest du dich nicht für eine Affäre hergeben, denn dann wird es niemals mehr eine Beziehung. Auch 2018 nicht.

    Auch ist es so, dass sich Frauen oftmals nach dem Sex verlieben, das ist einfach eine Hormonsache. Noch ein Risiko wenn man nur eine Affäre hat.

    Warum nutzt du eure dienstlichen Kaffeetrinken nicht einfach und flirtest dann eben mit ihm?

    Es ist doch egal ob er denkt, dass du nur etwas dienstliches besprechen willst. Hat er halt falsch gedacht ...

    Da hast du aber erstmal sicher, dass du überhaupt eine Möglichkeit hast, mit ihm in Kontakt zu treten.

    Ich denke die meisten Männer flüchten wenn man zu offensiv plötzlich wird.

    Das Jagen ist nun mal Männersache was soll er denn sonst tun?
     
  15. Ich finde es gut, wenn Frauen keine Spielchen spielen A la hasch mich.

    Du musst ihm ja nicht gleich Deine Schallplattensammlung zeigen.
    Bitte ihn Dich einfach um Hilfe, eine Expertise oder beruflichen Ratschlag.
    Kaum ein Mann wird das ablehnen. Und im Gesprächsverlauf kannste ja hinspueren...ob Sympathie da ist.

    Mir stößt ein bisschen auf dass Du Dich aufgrund Deines Alters (ueber40! Gott was ne Katastrophe!) abwertest. Ich kanns nicht mehr ertragen wenn sich Frauen wegen normalem Alter oder körperlicher imperfectness selbst abwerten oder denken sie seien daher keine liebe wert!

    Kaum ein Mann tut das. Bitte aufhören damit! Wir werden oft genug von Männern erniedrigt und sexualisiert. Wir müssen selbst nicht noch nachlegen, finde ich!

    Mod: Satzzeichen sind keine Rudeltiere.
     
    Moderationsanmerkung: Bitte achten Sie künftig auf eine korrekte Rechtschreibung. Vielen Dank.
    • # 17
    • 08.03.2018
    • void
    Wie wäre es mit "würdest du mit mir auch gern mal einen Kaffee trinken gehen, wenn wir KEIN Paper besprechen müssen?"? Wäre doch eindeutig und nicht zu schwülstig.

    Ich würde das aber unbedingt mündlich machen, keine Hauspost und keine Mail. Anruf ginge vielleicht, wäre mir aber auch nichts. Persönlich finde ich am besten. Wäre natürlich ein schöner passender Moment gut, aber so schlimm finde ich vorbeischneien nun auch nicht. Bei uns an der Uni waren die Leute meist recht locker. (Okay, ich rede nicht von Chemikern. Die, die ich kennengelernt habe, waren nicht locker, sondern extrem autoritär.)

    Wg. Mail und Hauspost: Einfach aus dem Gedanken heraus, dass ich keine Spuren hinterlassen wollen würde. Sollte ja dann sowieso nicht über die Berufsmailadresse gehen und ich würde es besser finden, in meinen gesandten Mails und in der Antwortkiste dann nicht die Antwort von ihm haben zu müssen (löschen würde ich das dann auch nicht). Außerdem würde ich, wenn keine Antwort kommt, diese Ungewissheit blöd finden. Oder denken, ich bin im Spam gelandet und muss nun doch noch mal fragen gehen.

    Ui danke :) Ich hab sonst so meine Probleme mit solchen Angelegenheiten.
     
    • # 18
    • 09.03.2018
    • void
    Macht sie in meinen Augen gar nicht. Sie ist halt als Wissenschaftlerin nicht sesshaft, weiß, dass sie in 2 Jahren vielleicht weiterzieht, und hat selbst daher keine Ambitionen, irgendwas richtig Festes von vornherein zu planen. So hatte ich das verstanden.
     
    • # 19
    • 09.03.2018
    • Nice
    Ich denke, du brauchst es nicht "raffinierter" anstellen. Das blockiert dich nur selbst. Du kommst so symphatisch ´rüber. Du kannst einfach versuchen, ihn meinetwegen unter einem Vorwand zu einem Treffen zum Kaffee bewegen und dann halt etwas privater werden und Fragen stellen, dich für ihn interessieren. Fragen stellen, was er in seiner Freizeit so macht. Und gegen Ende fragen, ob er Freitagabend schon was vor hat, du würdest gerne xy machen, ob er Lust hätte, mitzukommen. Und die weiter gehenden Gedanken weglassen, sondern an das nächste Date denken. Du bist eine Frau, die einen Mann verführen kann und das zu versuchen, ist nicht peinlich. Und wenn er sich doof anstellt, ist egal, Hauptsache du hast es versucht.
     
  16. Also ich,m, würde darin im besten Fall erkennen, dass der Frau langweilig ist und sie für Freitag einen Bespaßer sucht weil ihr Partner was Besseres vorhat.
    Woran soll der Mann bei dieser Vorgehensweise erkennen, dass die FS frei ist und ernsthaft interessiert ist. Frauen haben ja die Angewonheit jeden halbwegs vernünftigen Mann einzig aus Freundlichkeit und weil sie seiner Nähe und Zugewandheit genießen wollen auf einen Kaffee einzuladen, um nachdem er Gefühle für die Frau entwickelt hat zu sagen, eine Beziehung mit dir will ich nicht aber eine Freundschaft käme mir sehr gelegen.
    Also muss da schon mehr passieren.
     
    • # 21
    • 10.03.2018
    • frei
    Der war gut. Was wird ein älterer, habilitierter Naturwissenschaftler schon machen in seiner Freizeit ?
    Und schon sind sie wieder auf der Geschäftsebene und dieser dritte Kaffee ist wie die beiden ersten auch.
    Und selbst, wenn sie es dennoch schafft, ihn dann zu fragen, ob er am Freitag mit zum Vortrag x oder Konzert y kommt, denkt er immer noch höchstens 'oh, was für eine interessante, gebildete Frau', aber nicht zwingend, dass er gerade angebaggert wird.
    Neenee, solche Männer brauchen klare Ansagen.
    Genau, keine Raffinesse, sondern eine einfache, eindeutige Ansage.

    Nochmal genau, ich gehe davon aus, dass du mit 'doof anstellen' meinst, dass er nicht will. Ich ergänze: dann weißt du wenigstens Bescheid und kannst das Thema hinter dir lassen und nach einem anderen Ausschau halten.

    w 50
     
  17. Das ist jetzt aber doch sehr Klischee.
    Warum sollte dieser Mann nicht ein ausgefülltes Privatleben haben, Interessen neben seinem Beruf?
    Es gbt genug Menschen, egal mit welchem Beruf, die dafür Leben, und andere, die breit aufgestellt sind.
    - Geh mal mit einem Architekten fort, spätestens nach 3 Sätzen ist man beim Thema... :).

    Die klare Ansage würde ich mir am Anfang verkneifen - erst mal zum Kaffee oder Wein, und dann das Gespräch steuern.
    Je nachdem wie es auch entwickelt, kann man dann Sinn präziser werden, oder auch nicht.

    Vielleicht stellt die FS ja fest, dass er tatsächlich kein Leben außerhalb seines Labors hat, und hat dann gar kein Interesse mehr an ihm.
     
  18. Ich würde dir eigentlich davon abraten, in einem Gespräch zu versuchen, ihm näher zu kommen. Da ihr euch ja schon kennt, wäre es schwierig, von der beruflichen Ebene auf die Flirtebene zu wechseln. Ich habe so etwas immer lieber aus der Distanz gemacht – an der Uni (ich Studentin, er Dozent) und im Job. Wenn du ihm in der Mensa / Kantine, auf dem Gang o.ä. interessierte Blicke zuwirfst und dich flirty zeigst, dann wirst du relativ schnell merken, ob er Interesse hat. Hat bei mir eigentlich immer funktioniert. Manche Männer flirten direkt zurück, andere zeigen ihr Interesse eher zurückhaltender, indem sie öfter schauen und die Nähe der Frau suchen. Wenn er nicht reagiert, hat er wohl kein Interesse. Aber du solltest es schon eine Weile probieren. Manche Männer sind etwas schwer von Kapee und schnallen erst nach einigen Blicken, dass wirklich sie gemeint sind. Das Wichtige ist eigentlich nur, dass du dich weit genug wegsetzt, dass ihr euch nicht unterhalten könnte, er aber dennoch die Möglichkeit hat, dich zu sehen / bemerken.
    Wenn er dann angebissen hat, kannst du auch mal an ihm vorbeigehen und ihn mit einem netten Lächeln grüßen. Und dann läuft es eigentlich schon von alleine. Wenn genug geflirtet wurde, wird er dich irgendwann ansprechen.

    w 33
     
    • # 24
    • 10.03.2018
    • void
    Die Schwierigkeit hier seh ich darin, dass sie sich schon gut kennen. Vielleicht kommt er gar nicht auf die Idee, dass die Blicke was bedeuten könnten oder er ist komisch-überrascht, wie sie sich auf einmal verhält. Also ich könnte mir vorstellen, wenn nicht schon vorher unterschwellig eine gewisse Note immer dabei war, wenn sie miteinander zu tun hatten, verwirrt plötzliches anderes Verhalten.
    Ansonsten finde ich es gut, so vorzugehen, wobei aber der nächste Punkt dann ist: Flirtet er nur zurück wegen des Flirtens, und wenn er nicht zurückflirtet, hat er es dann nicht bemerkt oder will er nicht...
     
    • # 25
    • 12.03.2018
    • Nice
    Aha, ok. Ich muss zugeben, dass das bei mir anders ist und ich nicht dauernd von Frauen auf einen Kaffee oder ein Date eingeladen werde. Ich bin von ganz normalem Kennenlernen ausgegangen und denke, dass ehrliches Interesse zeigt, dass man den anderen kennenlernen möchte. Einfach so.

    Evtl. hast du ja eine Idee, wie es die FSin konkret anstellen sollte.

    Ich bin wahrscheinlich völlig naiv, aber ich habe keine Ahnung, was so jemand in seiner Freizeit macht bzw. warum es quasi Quatsch wäre, ihn nach seinem Freizeitverhalten zu fragen.

    Ich stehe etwas auf dem Schlauch. Was denn für eine klare Ansage gegenüber jemandem, mit dem man bislang nur lockeren Kontakt hatte? Machst du das im realen Leben auch so? Kann ich mir kaum vorstellen.
    Dann sage doch bitte einmal, wie so eine "klare Ansage" zu formulieren wäre.
     
  19. Ja, das würde mich auch interessieren: Wie lautet eine klare Ansage, wenn man sich siezt und bisher nur hier und da über Details im Beruf geredet hat?
    Andererseits ist dieses Da-sein-gut-aussehen total folgenlos und Aufwand für nichts. Ich ARBEITE dort, es ist würdelos, sich ohne Anlass zurechtgemacht in der Nähe herumzudrücken. Im Bestfall läuft er tatsächlich vorbei und grüsst mit Hallo und das wars...
     
  20. Guten Morgen
    Na nichts leichter als das.
    Wir Männer sagendoch auch, wenn wir eine attraktive Frau kennenlernen wollen, dass sie toll aussieht und wir sie auf einen Kaffee zu näheren kennenlernen einlagen.
    Warum seid ihr Frauen euch zu fein dafür? Ansonsten beharrt ihr doch auf Emanzipation.
    Und ausserdem will die FS doch was von dem Mann, also muss sie schon deutlich erkennbar das Kennenlernen vorantreiben.
     
    • # 28
    • 13.03.2018
    • frei
    Oh, sorry, ich gehe immer davon aus, dass hier alle den ganzen Thread lesen. Ok, ich hab's nochmal gesucht, voila:
    Ja, das ist einfach perfekt, genau die Art von Ansage, die ich schätze, aktiv wie passiv.
    Doch, genau das mache ich.
    Und ich fahre damit immer gut.
    Ich habe keine Angst vor einer Abfuhr, bzw. würde es nicht als Abfuhr empfinden, wenn der Mann dann ebenso eindeutig sagte, dass es mit uns nichts wird.
    Ich wäre froh, dass ich Bescheid weiß und es dann abhaken.
    Was ich hier immer an Taktieren lesen, lässt mir die Haare zu Berge stehen.
    Nicht zu fassen, wie sich die Leute das Leben schwermachen und Zeit verschwenden.

    Natürlich versuche ich mein Glück nicht bei Männern, bei denen ich keine Chancen habe, z.B. weil sie schon eine Frau haben oder weil ich den Eindruck gewinnen durfte, dass sie mich höchstens nett finden oder nicht mal das.
    Genauso wenig bewerbe ich mich um die Stelle als Bundeskanzlerin oder Topmodel oder Astronautin.
    Aber wenn ich mich um einen Auftrag bemühe, den ich ausfüllen kann, klappt's dann auch meistens und bei Männern dito.
    Jedenfalls hat sich noch keiner angewidert oder lachend abgewendet.
    So ein lächerlicher Blödsinn wie aufgebretzelt um ihn rumbalzen, in der Hoffnung, er kapiert, dass ich ihn toll finde und er mich dann anspricht würde mir nicht im Traum einfallen.
    Das ist nichts für gestandene, erwachsene, eigenverantwortliche Frauen.

    w 50
     
    • # 29
    • 14.03.2018
    • Nice
    Evtl. haben @void und @frei das anders interpretiert:

    Ich glaube, die sind von anderen Vorraussetzungen ausgegangen. Wenn ihr euch noch siezt und es tatsächlich so ist:

    Wenn es bislang gar nicht persönlicher wurde und ihr euch noch siezt, dann ist doch der nächste Schritt, sich etwas persönlicher kennenzulernen und zum "du" zu kommen. Und wenn ihr euch normalerweise nur ein paar Mal pro Jahr seht, dann hast du m.E. Recht, dass du es "raffiniert" anstellen solltest.
    Evtl. kannst du ihn um Hilfe bitten bei deinem aktuellen Projekt und einen Ort und eine Zeit vorschlagen im Freizeitbereich und darauf setzen, dass er (als Älterer) dir das "du" anbietet. Und dann Schritt für Schritt. Und ich bleibe dabei, dass es ganz gut ist, wenn es zu einem halb dienstlichen, halb privaten Date käme, wenn du ihn private Sachen fragst und dann halt schauen, wie es sich entwickelt.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)