1. Wie handle ich nach dieser verworrenen Geschichte?

    Hallo ihr Lieben

    ich melde mich mit der konkreten Frage: wie verhalte ich mich meinem Ex gegenüber, damit ich inneren Frieden schliessen kann?

    Unsere Beziehung hatte fünf Jahre gedauert und zerbrach letztlich an meiner Anorexie und deren Begleiterscheinungen. Als er für ein Jahr in Asien studierte, hatte mich die Essstörung so sehr im Griff, dass sich ein unüberbrückbarer Graben zwischen uns auftat. Unverständnis und Ungeduld von seiner Seite aus an die Stelle von Benevolenz und seiner Integrität. Ich wusste damals nicht mehr, wer ich bin, da ich mich lang genug mit der Anorexie idetifizierte.

    Wir hatten gemeinsam über ein Jahr gekämpft bis er den Entschluss fasste, sich von mir zu trennen, damit ich allein Verantwortung für meine Genesung übernehmen konnte. Nach vier Monaten Kontaktsperre, in der ich mich ausgiebig mit mir und der Essstörung beschäftigt hatte, wollte er mich zurück. Das war ein grosser Fehler meinerseits. Ich wusste, dass ich noch nicht über den Berg war und noch Zeit brauchen würde, um meine innere Stärke zurückzuerlangen. In den folgenden vier Monaten stellt er mich auf die Probe, machte mich schlecht, kritisierte meine Defizite und hatte letztlich keinerlei Verständnis dafür, dass ich einige Entwicklungsschritte nachzuholen hatte.

    Die Beziehung endetet damit, dass er mit seiner Mitbewohnerin ins Bett ging und mit mir am Folgetag Schluss machte. Die Crux an der Geschichte ist, dass seine Neue selbst essgestört war und charakterlich sehr ähnlich ist wie ich. Diese neue Beziehung führt er nun seit 1,5 Jahren und ich trauere noch. Ich glaube noch immer, dass er die Liebe meines Lebens ist.

    Wir trafen uns für eine kurze Aussprache, in der wir aber leider nur 40 min hatten, womit noch einiges ungeklärt ist. Ich glaube, er braucht kein Gespräch mehr, da er glücklich in der neuen Beziehung ist.

    Wir laufen uns in der Stadt oder beim Weggehen leider des öfteren über den Weg und ignorieren uns, beide schmerzerfüllt würde ich meinen. Ich weiss nicht, ob ich erneut ein Gespräch suchen/ einen Brief schreibe soll oder hoffen, dass die Zeit und mein nun aktives Leben den Schmerz vergehen lässt.

    Danke für euren Rat!
     
  2. Setz dich in die Natur, lass die Stile auf dich wirken und deine Gedanken frei kreisen. Mach dir Notizen, zu all deinen Gedanken. Egal, ob du Lust auf Urlaub in Italien verspürst oder du denkst, dass du mal wieder zum Frisör solltest oder diesen neuen Drink probieren möchtest. Alles .... auch die Gedanken zu ihm. Und vor allem die Gedanken, was dir gut tut.
    2 Tage später nimmst du dir dann wieder in Ruhe deine Notizen vor. Du wirst manchmal lächeln und manches auch noch verstärken. Dieses Mal kannst du den Fokus rein darauf legen, was dir Freude machen würde. Und danach handelst du dann .....
     
  3. Nein, kontaktiere ihn nicht mehr. Er ist glücklich in einer neuen Beziehung und hat dich hinter sich gelassen. Bringe du ihn, deine Vergangenheit und deine Erkrankung auch hinter dich. Es braucht sicherlich Zeit und es wird nicht heute auf Morgen geschehen. Dennoch solltest Du alles mögliche tun, um wieder gesund zu werden.
     
  4. Manchmal fällt das Abschließen schwer, weil man noch so viel hätte sagen wollen, aber leider keine Möglichkeit dazu bekam. Glaubst du, dass das bei dir der Fall sein kann?

    Falls du erwägen solltest, ihm einen Brief zu schreiben - was in etwa wäre der Inhalt dieses Briefes? Könntest du dir vorstellen, dass dir ein letzter Brief beim Verarbeiten und Abschließen hilft?
     
  5. Du lebst leider in der Illusion und trauerst einer Illusion nach. Du warst krank und er war keine Stütze für dich. Im Gegenteil, er hat deinen Zustand noch zusätzlich belastet,weil er mit der Situation nicht klar kam und dich dafür bestraft hat. Zu guter Letzt hat er dich betrogen und von heute auf morgen ausgetauscht. Statt ihm hinterher zu hecheln, wach aus deinem Liebeschlaf auf und entwickele gesunde Wut, auf einen Menschen, der dich im Stich gelassen hat. Ich hätte statt Liebesgefühle Ehe den Wunsch ihm Augen auszukratzen. Sorry für die Worte, es häufen sich wieder mal Beiträge von Frauen, die nicht merken, mit welchen Idioten sie zusammen sind.
     
  6. Ich danke dir für deine Antwort. Ich bin zum guten Glück schon länger gesund. Was ich nicht verstehe ist jedoch weshalb auch er es nicht schafft, mich bei Treffen zu grüssen. Wir sind uns in den letzten drei Wochen zig Mal begegnet und haben kein Wort gewechselt. Dies obwohl wir uns im Januar nachdem ich ihm zum Geburtstag gratulierte noch zum Kaffe getroffen hatten und er mir von den Schwierigkeiten in seiner neuen Beziehung berichtete. Ich sagte ihm damals, dass auch ich mich offen fühle für Neues und war verliebt. Vielleicht liess dies kurz eine Leichtigkeit zu, die mit dem Schlussstrich meiner Bettgeschichte auch endete.

    Er im Gegenzug gratulierte mir nicht und ich fühle mich erneut zurückgewiesen und unliebsam behandelt. Ich habe das Gefühl kaputt zu gehen, wenn ich das mit mir selber ausmachen soll.
     
    • # 6
    • 09.08.2019
    • Frau
    Nein, er ist nicht die Liebe deines Lebens! Er hat sich nach dir wieder eine essgestörte Partnerin gesucht. Das heißt, für ihn ist das im weitesten Sinne ein Thema, seine Partnerinnenwahl hat etwas mit Essstörung zu tun. Es ging ihm nicht um DICH und auch nicht um seine jetzige Freundin als Person, sondern er arbeitet über eure Essstörung irgend ein eigenes Thema ab.
    Manche Menschen suchen sich auch unbewusst immer kranke, hilfbedürftige Partner, weil sie selbst dann in der Beziehung der Starke sind und sich in dieser Rolle gut fühlen. Du merkst, das hat nichts mit Liebe zu tun, sondern nur mit eigenen Neurosen.

    Du willst deine Magersucht bearbeiten, hinter dich bringen, heilen. Dafür ist dieser Mann an deiner Seite nicht gut. Er war vielleicht damals gut für dich, jetzt und in Zukunft aber nicht mehr.

    Machst du eine Therapie? Wenn nicht, solltest du das unbedingt in Angriff nehmen. Magersucht ist eine hartnäckige Erkrankung.


    w54
     
  7. Da hat realwoman Recht. Als du krank warst, hat er dich im Stich gelassen. Du selbst schreibst von seinem Unverständnis und der Ungeduld dir gegenüber in dieser Zeit. Das geht mir gerade richtig nah, denn auch ich erlebte diese Ungeduld von einem. Der war nicht mal ein Freund, aber er übte einen sogenannten Helferberuf aus. Arm fast heile, Seele kaputt. Ich hatte vor kurzem eine Möglichkeit wahrgenommen, ihn über Dritte wissen zu lassen, wie ich seine Art und Weise mir gegenüber empfunden habe. Angeblich sei er sehr betroffen gewesen, aber - insgeheim weiß er doch ganz genau, wie er oft mir gegenüber aufgetreten ist. Und dass das oft alles andere als nett war ...

    Nach deinem zweiten Post glaube ich, dass du ihm keine abschließenden Worte sagen möchtest, sondern Hoffnungen hegst. Habe ich Recht? Ich glaube, das ist nicht gut für dich. Du bist im Hinblick auf ihn doch sehr verletzlich. Und hast dich kürzlich erneut zurückgewiesen gefühlt. Und diese unangenehmen Situationen, dass ihr euch nicht mal grüßen könnt. Da liegt ganz viel bei euch im Argen. Dir würde es helfen, ihn kritischer zu sehen. Nicht an glückliche Zeiten mit ihm zu denken, sondern lieber an solche, in denen du dich allein gelassen fühltest. Sage dir immer wieder: Der tut mir nicht gut. Denn leider ist es so ...
     
  8. Nach 1,5 Jahren würde ich ihn nicht kontaktieren.

    Im Grunde er hat und hatte er eine Mitbewohnerin, die Dir ähnlich ist, und die ist jetzt seine Freundin. Er hat Dich nur ausgetauscht, da sie sowieso schon zusammenlebten.

    Was für Fragen sind offen geblieben? Er hat sich getrennt. Er ist dir fremdgegangen und er hatte schon eine neue Frau.
    Und er hatte mit Dir keine Geduld und kein Verständnis. Hat Dir für die Heilung nicht die nötige Zeit zu geben und auch Rückschritte in Kauf genommen.
    Du konntest nicht schneller gesund werden und wie von ihm gewünscht agieren, und er war unzufrieden und hat Dich dafür ersetzt.

    Ich würde ihn, wenn ich ihn irgendwo sehe oder treffe, einfach "Hallo" sagen und mal fragen, wie es ihm geht. Halt ein Einstieg über Smalltalk und dann ihn halt fragen, ob er Zeit für einen Kaffee hat. Wen Du merkst, er ignoriert Dich bewusst oder geht Dir aus dem Weg, dann akzeptiere es. Aber vielleicht ergibt sich aber doch mit ihm ein Gespräch, wo Du Dir deine Dinge von der Seele reden kannst. Immerhin kannst Du dann mit dem Kapitel abschließen.
     
  9. Ich finde Deine Geschichte nicht verworren.

    Du trauerst seit 1,5 Jahren Deinem Ex nach, der seit langem in einer neuen Beziehung ist.

    Du warst mit ihm 5 Jahre zusammen. In der Zeit ist eben auch viel passiert.Liebe auf Distanz wegen seines Aufenthalts im Ausland. Deine Krankheit. Sein Fremdgehen mit der Nachbarin. Beziehungen zerbrechen schon wegen weniger.

    Hast Du überlegt, welches Thema er mit sich herumträgt, wenn er auf essgestört Frauen (entschuldige bitte den flapsigen Ausdruck) steht?
    Vielleicht bist Du ihm damals einfach zu aufmüpfig, stark und "gesund" geworden, deshalb hat er sich ein neues Opfer gesucht?
     
  10. Interessant ist, dass sich viele Leute an Menschen klammern, die einen sowieso schon zurückgewiesen und im Stich gelassen haben.
    Wieso, liebe FS, ver(sch)wendest du all deine Energie an einen Menschen, der sich so gegenüber dir verhalten hat? Wieso empfindest du gerade so jemanden als die „Liebe deines Lebens“?
    Ist das ein Muster bei dir, dass du gerade Menschen, die dich von sich wegstoßen, extra nochmal (emotional) hinterherrennst? Wieso bloß entwürdigen sich manche Menschen so?
    Wer nicht mehr will (und sogar eine Neue hat), der hat schon! Schluss, aus, vorbei! Der hat ein neues Leben, und ob er damit zufrieden ist, oder sich den nächsten Problemfall an die Backe gezogen hat, ist auch seine Sache. Sowas diskutiert man nicht mit seiner Ex. Und auch diese Frau kann im Rahmen ihrer Krankheit einige Fortschritte gemacht haben, genauso wie du, liebe FS. Es steht ja keinem zu, dies zu beurteilen und du bist bei denen auch nicht hinter verschlossenen Türen dabei.

    Genauso ist es. Wenn du das erkannt hast und du merkst, dass der Mann eigentlich auch bloß irgendwas über euch kompensiert, um sich nicht mit sich selbst beschäftigen zu müssen, dann verliert er auch seinen Reiz.
     
  11. Ich freue mich für dich, dass du wieder gesund bist aber die Erkrankung kann ja wieder kommen und vielleicht will er dich beschützen. Er will dich nicht nochmals hereinziehen. Ich glaube nicht, dass er dich damit verletzen will sondern er will einfach voran gehen und nicht mehr zurückblicken und immer und immer wieder die alte Geschichte aufkochen. Schau, Ihr hattet eure Chancen gehabt und es hat nicht gepasst. Er hat eine andere gefunden und ist weiter. Du dagegen kaust immer noch an diese Geschichte herum. Es ist Zeit, dass du es akzeptierst. Sage dir einfach, dass man nicht alles wissen muss. Man kann nicht für alles eine Erklärung haben. Er ist vorbei und er ist raus. Glaube an dich und glaube an die Zukunft.
     
  12. Schliessen Sie mit dieser Geschichte ab, denn das staendige Nachgruebeln darueber, warum er nicht gegruesst hat und warum er dies und das tut oder nicht tut, bremst Ihren Heilungsprozess. Sie sind noch nicht gesund, sonst wuerden Sie nicht staendig analysieren und nachdenken. Machen Sie sich frei fuer einen neuen Lebensabschnitt ohne diesen Mann und versuchen Sie optimistisch in die Zukunft.zu schauen. Wie sagt Hesse in seinem beruehmten Gedicht 'Lebensstufen' ? "Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschuetzt und der uns hilft zu leben." Alles Gute.
     
  13. Liebe nouvellemoi

    Ich glaube es gehört zu Deinem Verarbeitungsprozess, dass Du all die unausgesprochenen Dinge ausdrücken willst. So wie ich Dich wahrnehme, ist es Dein Wesen, welches zumindest einen Teil der vielen Gefühle verbalisieren will. Das schafft innere Klarheit.

    Nicht ratsam ist es, Deinem Ex-Freund einen Brief zu schreiben. Damit nährst Du nur den Teil in Dir, welcher sich noch an die Beziehung klammert, an die - wie Du es nennst - "die Liebe Deines Lebens". Denn dieser Teil, oder sagen wir Dein Verstand, suggeriert den Brief und suggeriert auch, dass dann von Deinem Ex-Freund was zurückkommt. Es wird aber nichts zurückkommen.

    Es gibt aber ein Ritual, um Unausgesprochenes zu formulieren. Geh in den Wald, mit Block, Stift, Couvert und (echter) Briefmarke. Dann schreibst Du Deinem Ex-Freund alles aufs Blatt, was Dir in den Sinn kommt. Ohne Zensur, so viele Seiten wie Du willst. Nimm auf jeden Fall genug Zeit mit. Es kann sein, dass Du pausieren muss, wenn Emotionen hochkommen, dann haben diese Vorrang. Anschliessend steckst Du die Blätter ins Couvert, frankierst und adressierst das Couvert und verbrennst es. Wichtig, das Couvert muss vollständig verbrennen. Bei hartnäckigen Themen ist es üblich, dass man das Ritual mehrmals wiederholen muss. Du wirst spüren, wann es vorbei ist. Mehr ist nicht zu machen. Von alleine lösen sich dann alle Gedanken, Hoffnungen etc. auf, Du musst nur vertrauen.

    Alles Gute, Kurt
     
  14. Dieser Mann hat ein Muster, das setzt er nun fort. Bleib bei Dir und sei Dir selbst nach besten Möglichkeiten ein gutes schützendes Haus. Magersucht sucht.... Finde Dich selbst, finde auch Lockerheit, Spaß und Frohsinn in Deinem Leben, grübel nicht so viel,, das kann man lernen, es dauert aber, bei bestimmter Veranlagung ein Leben lang. Macht nichts. Lass ihn ziehen, in Frieden, aber ziehen. Ihr solltes getrennte Wegen gehen, er ist mit seinem Muster nicht gut für Dich auf Deinem Wege der Genesung.
     
  15. Dass er irgendwie voran gehen will und vielleicht diesmal alles anders als bei der FS machen will, kann gar nicht sein, denn er hätte sich nicht exakt wieder eine Freundin mit Essstörungen ausgesucht mit der er jetzt 1,5 Jahre zusammen ist. Man müsste such ernsthaft fragen: „Was stimmt mit ihm nicht, was kompensiert er, dass er sich keine psychisch gesunde und stabile Frau als Freundin aussucht?“

    Hat er den Glauben und die Hoffnung gehabt, beiden Frauen zu helfen und aus der Krankheit herauszuhelfen, um festzustellen, dass er das gar nicht kann, weil er keine Fachperson ist und sich damit überfordert hat?

    Er lebt auch ein Muster an beiden Frauen aus, welches er genau anschauen müsste. U.u. auch mit professionellen Hilfe, denn man sucht sich immer im
    Leben eine Situation mit einer Person aus, die ihm aus der Kindheit sehr vertraut ist. War seine Mutter depressiv - oder hatte sie eine andere psychische Krankheit? Man sucht sich unbewusst das Vertraute und Prägendste auch wenn das schlecht war.
     
  16. Ich würde ihm sagen wollen, dass ich merke, dass noch immer eine Assymmetrie und Missverstrauen zwischen uns herrscht, die auch den Graben für eine zukünftige Freundschaft nicht schliessen mag. Ich leide nach wie vor unter den Verletzungen, die er mir zufügte als ich hilflos und depressiv war. Ich wünsche mir, dass er mir vergibt für die Schmerzen, die er durch meine Erkrankung durchmachen musste ohne, dass ich mich vor ihm verkleinere, sondern dass er mir vergibt, jetzt, wo ich auf Augenhöhe mit ihm sprechen kann. Ich finde es gut, dass er seine Grenzen zieht, das ist notwendig und unabdingbar für sein eigenes Wohlbefinden, doch möchte ich an ihn appellieren dies auf eine respektvolle Weise mir gegenüber zu tun und mit seiner Ambivalenz mir gegenüber aufzuhören. Sich nicht zu gratulieren empfinde ich als kränkend und durch solche Gefühle möchte ich nicht mit ihm verbunden bleiben.
     

  17. Ich war an dem Punkt und dann wollte er sich treffen, um über sein Verhalten nach der Trennung mit mir zu sprechen. Er fragte mich in den letzen fünf Minuten des Gesprächs, ob mir klar sei, warum er sich so extrem ausgeklinkt hatte nach der Trennung - ich sagte ihm, dass wir dieses Thema nicht in fünf Minuten besprechen könnten und das Gespräch ein andermal führen sollten. Er meinte, dass wir das machen könnten, es aber auch nicht sein müsse. Er liess mich mit noch mehr Scherben zurück, die zur Rumination führen...
     

  18. Lieber Thomyi
    ich glaube nicht, dass es an sich essgestörte Frauen sind, sondern eher Frauen, die einen Hang zu Perfektionismus und Kontrollzwang haben, jedoch auch sehr sensibel, aufmerksam und harmoniebedürftig sind.
    Zu "gesund" war ich damals leider noch nicht, er wollte nicht mehr warten, was ich verstehe...
     
  19. Ich lese raus, dass du dich selbst nicht im Fokus hast. Wäre es nämlich der Fall, würdest du diesen Mann niemals sprechen wollen. Ich finde seine Art unterirdisch und Du kannst glücklich sein, daß ihr nicht zusammen seid. Wieso? Weil es eine destruktive Beziehung war. Sie hat dich nur tiefer gezogen. Er hat dich klein gemacht und betrogen. Nein nein, das ist nicht die Liebe deines Lebens, und nun ist es Zeit wahrer liebe Raum zu geben.

    Ich kann dich gut verstehen, weil ich vor 9 Jahren einen Freund hatte, über den ich auch so gedacht habe. Er hatte mich damals auch belogen und war respektlos. Ich traf ihn vor ein paar Tagen, nach Jahren Funkstille. Nun die Epiphanie war groß:) er blieb weiterhin arrogant und wunderte sich, wieso keine Beziehung funktionierte. Nun ich weiß es jetzt und wollte nicht mal in seiner Nähe sein, weil ich so eine Person nicht mal als Freund haben möchte.

    Du wirst dies auch mal fühlen, es dauert aber noch. Wichtig sind 2 Dinge:
    - Abgrenzung. Kein Kontakt, Treffen, sein Leben nicht auf Facebook verfolgen, bald geht es ins Desinteresse denn Du hast dein eigenes Leben. Und
    - Du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben. Handle danach. Eliminiere energievampire wie ihn. Du musst dich auch gesund halten, und dazu gehört in erster Linie auch psychische Gesundheit. Du musst ehrliche, liebevolle Beziehungen aufbauen, keine, die dich runterziehen.

    Ich werde das Gefühl nicht los, ihr beide handelt nach Muster. Er sucht die nächste zum klein machen, Du willst wieder klein gemacht werden. Ich hoffe das stimmt nicht, wenn ja, würde ich eine Therapie empfehlen, denn das ist langfristig gefährlich. Dann wirst du auch in Zukunft destruktive Beziehung bevorzugen, was dich schnell krank machen kann. Schau auf dein Verhalten, Gefühle, wünsche. Sei dir der liebste Mensch! Das zu lernen ist sicher schwer, aber der Schlüssel zu mentalen Gesundheit.
     
  20. Ich vermute es ist wieder mal der altbekannte Narzissmus.

    Eine kranke Frau ist in SEINEN Augen immer schwächer als er also fühlt er sich ihr überlegen.

    Er kann sein Ego aufpolieren auf ihre Kosten als ihr Helfer und der wiedergeborene Humanist.

    Ein kranker Mensch ist auch leichter zu beeindrucken & zu lenken.

    Abhaken wäre mein Rat. Und auf keinen Fall idealisieren als die "Liebe des Lebens". Er war alles andere als das.
     
  21. Na und? Er hat eben eine Vorliebe für Frauen mit Essstörung aber ein Mensch ist doch mehr als sein Essverhalten. Wenn ich mich selbst anschaue, stelle ich fest, dass die Männer in meinem Leben immer künstlerisch/musikalisch begabt waren. Dennoch sind die Beziehungen zu diesen Männern auseinander gegangen. Soll ich jetzt mich zwingen einen Mann zu nehmen, der nichts mit Kunst und Musik anfangen kann? Ich denke gar nicht daran. Ich will damit sagen, dass seine Auswahl nichts mit der FS zu tun hat.
    Er hat eine neue Beziehung und er wohnt auch mit ihr zusammen und so wie es aussieht, will er auch nichts mit der FS zu tun haben. Das ist alles was die FS wissen muss.
    Liebe FS, er wird immer ein Teil deines Lebens sein und du wirst auch nach ein Paar Monaten zurückblicken und dich an schöne Zeiten in deiner alten Beziehung erinnern. Er wird in deinen Erinnerungen und in deinem Herzen für immer da sein. Dennoch, das Leben wird weiter gehen und du wirst dich wieder verlieben und anderen Menschen kennenlernen. Das wünsche ich dir wirklich. Alles Gute
     
  22. Ich kann das so gut nachvollziehen. Heute bist du gesund. Jetzt merkst du erst so richtig, wie schlimm du seine Respektlosigkeiten empfunden hast. Mir geht es zur Zeit ganz genau so! Überlege mal: Wenn du gesund gewesen wärst, hättest du dir vieles wahrscheinlich gar nicht von ihm gefallen lassen. Aber du warst schwach und hilflos. Das war ich damals auch. Auch bei mir sind viele Sachen vorgefallen, die ich mir nie getraut habe hier zu thematisieren. Man möchte ja auch nicht erkannt werden, falls da mal jemand mitliest ...

    Ja, so sind se ... Ich habe ja - wie gesagt - eine Möglichkeit gefunden, nachträglich Stellung zu den damaligen Vorfällen zu beziehen. Kein Wort eines echten Bedauerns von ihm. Ich habe auch nichts anderes erwartet.

    Ich mache mir etwas Sorgen, dass du dich doch wieder klein machen könntest, obwohl du das natürlich vermeiden möchtest. Aber du hast Redebedarf. Du kannst ihm schreiben, was dich besonders tief verletzt hat. Was du in bestimmten Situationen gefühlt hast. Du kannst auch schreiben, was du besonders schäbig fandest. Wenn du selbst nicht immer angemessen reagiert haben solltest, kannst du natürlich schreiben, dass dir das heute bewusst ist und es dir leid tut. Aber: Krieche nicht vor ihm. Und mache es nur, wenn du das als Möglichkeit in Betracht ziehst, ein trauriges Kapitel abzuschließen. Damit du wieder frei wirst.

    Vergessen kann man es aber leider nicht. Und erhoffe dir keine positive Reaktion. Das einzige, was du erreichen kannst, ist, dass er weiß, wie du ihn wahrgenommen hast. Aber vielleicht hilft dir das ja schon.
     
  23. Wie kommt es, dass ihr euch ständig über Weg lauft? Warum willst du eine Freundschaft zu ihm?
    Bei solchenTypen nützt auch ein klärendes Gespräch nichts. Sie werdender immer wiederdenSchwarzen Peter zu schieben.
    Aus meiner Sicht ist Kontaktabbruch und ihm nicht mehr über den Weg laufen das beste.
     
  24. Tue das bitte nicht!
    Bei der seit letzten Jahr herrschenden Trockenheit kannst du ganz schnell dem ganzen Wald abfackeln.
    Wenn du unbedingt etwas in der Natur verbrennen willst, dann nur in einem feuersicheren Gefäss. Besser lass den Quatsch mit dem Feuer.
    Liebeskummer sollte doch nicht mit einem Waldbrandt enden. Wenn es raus kommt das du die Verursacherin warst hast du auf jeden Fall andere grössere Sorgen als deinen Liebeskummer.
     
    • # 25
    • 11.08.2019
    • void
    Liebe nouvellemoi,
    sein Verhalten finde ich daneben. Ich meine nicht, dass er Schluss gemacht hat, weil er nicht mehr mit der Situation klarkam oder einfach nicht mehr wollte, ich meine, nach vier Monaten wieder anzukommen und die Trennung rückgängig zu machen, und sich dann SO zu verhalten (testen, eklig werden, ...).
    Ich denke mal, es gab eine Menge Dynamik zwischen euch aufgrund der Anorexie, und vielleicht kam sein Verhalten auch daher, dass er meint, er hätte vorher immer zu viel Rücksicht genommen. Aber ich finde, dass man sich trotzdem nicht so verhalten muss. Man zieht sich besser zurück, wenn man mit der Situation nicht klarkommt, finde ich.
    Und das nun auch noch:
    Ich glaube das nicht. Kann es sein, dass Du davon ausgehst, dass ein Partner sehr viel Verständnis haben muss und sehr viel Nachsicht mit Dir haben muss, und Dein Ex wirkt so, als hätte er das gehabt? Kann ja sein in den ersten Jahren, aber die letzte Zeit eurer Beziehung, der Kontaktabbruch, der Neustart und dann das endgültige Aus sind doch alles andere als von Reife, Zuneigung und ein bisschen Verständnis für die Situation gekennzeichnet.
    Das Ignorieren ist albern, finde ich. Aber ich würde mich darüber nicht grämen.

    Du wirst ja auch zurückgewiesen und unliebsam behandelt, und das wäre für mich der Grund, den Kontakt nicht mehr zu suchen. Einerseits, weil Du Dir das nicht antun musst, andererseits, weil Du sicher auch nicht nerven willst. Du bist ja kein kleines Mädchen mehr, das darauf angewiesen ist, dass man nett zu ihm ist. Du bist erwachsen, kannst dem anderen doch freistellen, Dich zu mögen oder nicht. Du musst nicht Harmonie und Freundschaft zwischen euch herstellen wollen. Er will ja nicht.

    Aussprachen - wozu. Meist will derjenige seine Gefühle noch mal erklären, weil er meint, sich entschuldigen oder rechtfertigen zu müssen und mit der Disharmonie nicht umgehen kann. Aber das ist nicht das Problem des anderen und der hätte vielleicht auch was, bei dem er um Verzeihung bitten müsste.

    Mein Rat wäre: Aufhören damit, mein Seelenheil abhängig zu machen davon, mit dem Ex noch irgendwas zu klären und bewirken zu wollen, dass sich gegrüßt wird. Gegensteuern, wenn die Gedanken kommen, dass Du kaputt gehst daran, dass nichts geklärt wird, indem Du ihm freistellst, Dich nicht zu mögen, Dich nicht mehr kennen zu wollen und DAS bewertest (als unreif z.B.), statt es anders haben zu wollen.
     
  25. Er hat Dich betrogen. Und ist jetzt mit einer Frau zusammen, die mit ihm schlief obwohl sie wusste, dass er in Beziehung ist. Tolle Kombi!
    Weisst Du was? Solche Leute wuerde ich nicht mal gruessen, wenn ich sie auf der Strasse sehe...
    (Und Du denkst wirklich er musste sich so verhalten, weil Du krank warst??!! Mann oh Mann, wie gehirngewaschen viele Frauen durch verlogene und unreife Männer werden.. )

    Sei froh dass Du ihn los bist.
    Und schau beim nächsten Mann auf den Charakter von Anfang an.
    Ein Mann muss Dich nicht "retten". Aber der Respekt eines ehrlichen und fairen Umgangs in Partnerschaft steht Dir zu. Und dazu war Dein Ex nicht in der Lage.
     
  26. Kleiner Nachtrag:
    Du sagst ja Deine Magersucht ist geheilt nach der Trennung.
    Unkonventioneller Gedanke: kann es sein es gibt einen Zusammenhang zwischen Deiner Essstörung die ja eine Störung der Körperwahrnehmung und Weiblichkeit ist, und dem promiskuitiven Sexualverhalten Deines Ex? Sein Betrug hat ja gezeigt, dass eine Frau ihn mit Sex "einfangen" kann trotz Beziehung.
    Das spricht dafür, dass für ihn Frauen austauschbare Masturbationshilfen sind, die er nicht als Mensch sieht und entsprechend fair behandelt. Glaub mir, Magersucht hat sehr viel mit dem Erleben missbräuchlicher Sexualität zu tun. Der Körper als zu perfektionierendes Objekt. Weil wenn der Körper nicht perfekt ist, springt vielleicht der Partner mit der Mitbewohnerin in die Kiste.
    Ein Trugschluss von Millionen von Frauen.

    Der Fehler liegt nämlich nicht am nicht-perfekten Körper sondern an der mangelnden Fairness und Menschlichkeit eines solchen Mannes.
    Das als kleiner Denkanstoss.

    Hast Du einen loyalen Partner, brauchst Du diese Ängste nicht. Denn der meint und respektiert Dich als Mensch und funktionalisiert Dich nicht...
     
  27. Der hat ziemlich "einen an der Waffel" wenn er eine Magersüchtige gegen eine andere Magersüchtige austauscht. Magersüchtige sind zutiefst belastet von für sie selber nicht lösbaren Identitätsproblemen, Selbstwertproblemen, welche oft aus emotional missbräuchlichem Verhalten seitens der Eltern resultiert sind. Magersüchtige sind selbstzerstörerisch, verlleugnen hre Bedürfnisse und können sich nur dann selber einigermassen akzeptieren wenn ihr Körper extrem mager und unterernährt ist. Während ihrer Sucht hat die Sucht und das Gedankenkreisen um's Essen absolute Priorität.Auf jeden Fall sind sie nich zu gesunden Beziehungen fähig. So eine Vorliebe hat nichts zu tun mit einer Vorliebe für Künstler oder Musiker, Sportler oder Geniale. Ein Fetisch für besonders magere Körper scheint's auch nicht zu sein sondern ein Helfersyndrom wo eine gewisse Selbständigkeit unerwünscht ist. Er hat dich ja noch niedergemacht als du in der stationären Therapie Fortschritte gemacht hast. Klar ist nach einer stationären Bbehandlung nicht alles gelöst. Ich habe sehr mühe mit Helfersyndrömlern welche kein Verständnis für und auch keine Achtung vor der Selbstdisziplin und prozessorientierten Haltung von Kranken haben welche sie dazu ermächtigt sich ein lebenswertes Leben zu "erkämpfen". Es soĺl bei solchen Leuten dem Kranken nur durch ihre "Hilfe" und Gegenwart bessergehen nicht durch sinnvoĺle Massnahmen und die eigenen ressourcen der Kranken. Daran dass ihm die Krankheit oder die noch zu lösenden Defizite deinerseits kann die Treñnung nicht gelegen haben wenn er dich durch jemanden mit demselben Krankheitsbild ersetzt hat. Co-abhängig?
     
  28. Nachtrag wegen Syntaxfehler: An der Krankheit oder den noch zu lösenden Defiziten kann die Trennung nicht gelegen haben wenn er dich durch jemanden mit demselben Krankheitsbild ersetzt hat.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)