1. Wie geht man mit dem Vertrauensbruch während Schwangerschaft um?

    Liebe Foristen!

    Ich weiß gar nicht recht wo ich anfangen soll...oder wo ich hin will.

    Ich lebe seit 5 Jahren in einer Beziehung (er 35 J., ich 30 J.). Letztes Jahr wurde ich unerwartet schwanger, was ich selber wider Erwarten gut verarbeiten konnte. Mein Partner machte anfangs auch einen guten Eindruck, jedoch passierte es dann, dass er 2 Wochen nach den Baby-News fremdging.

    Er beichtete sofort und war massiv von sich selbst enttäuscht. Ich auch, brauchte ein paar Tage zum Nachdenken. Wir führten danach viele Gespräche, wie es dazu kommen konnte, wie der Zusammenhang zw. SS und Seitensprung sein könnte usw. und beschlossen gemeinsam zur Paartherapie zu gehn. Diese tat uns sehr gut, wir konnten einige Kommunikationsprobleme beseitigen, die uns vorher gar nicht bewusst waren.

    Mittlerweile haben wir wieder gut zueinander gefunden, doch jetzt die nächste Hiobsbotschaft: er hat sich bei der Geschichte eine Krankheit eingefangen, die er mir jetzt übertragen hat. Diese Diagnose hat uns wieder enorm zurück geworfen, denn ich werde wohl ein Leben lang damit leben müssen und er wird es immer wissen woher ich das hab. Es schränkt uns zusätzlich in unserer Sexualität ein, die sowieso schon angeknackst war.

    Ich liebe ihn, doch das Vetrauen ist noch nicht zurück. Es stehen jetzt einige größere Investitionen an, die wir noch vorm Baby machen müssen. Das Timing ist wirklich nicht optimal für mich.

    Unser Baby kommt in 2 Monaten und ich weiß einfach nicht, ob wir das alles schaffen. Also die Geschichte hinter uns zu lassen und ein gemeinsames Leben zu führen.

    Hat jemand Erfahrung mit Vertrauensbrüchen dieser Art? Was kann ich noch machen, um die Situation zu bewältigen?

    Vielen Dank vorab,
    Bergfexin
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Hallo,

    ich könnte und würde es nicht verzeihen wollen. Zumal noch mit einem so schönen Geschenk das bleibt. Man darf dann davon ausgehen, dass er wahllos irgendwo reingehalten hat.
    Auch und gerade mit einem Baby unterwegs, nein, worauf soll ich mit so einem Partner bauen.
    Aber! das ist ist meine rein subjektive Meinung. Hör auf deine Intuition, die sagt Dir was du tun solltest.
    Ich weiß nur, diese Gewitterwolken würden immer wieder in mir aufziehen und... eine überraschende Schwangerschaftsnachricht ist für mich kein Grund, zu meinen, seine Gene jetzt ganz dringend weiter streuen zu müssen.
    Just my two pennies.

    Dir und deinem Baby alles Gute.

    W 35
     
    • # 2
    • 11.02.2019 um 15:28 Uhr
    • Hammel
    Hi,
    krasse Geschichte, die ich so noch nicht gehört habe. Es wirkt aus der Ferne so, als hätte er sich über die Babynachricht so erschreckt und kalte Füße bekommen, eine totale Kurzschlusshandlung gemacht und kennt sich selbst nicht mehr wieder.
    Das Fremdgehen an sich würde sich in meinen Augen dadurch relativieren, zumalmer es dir instant gebeichtet hat. Wenn er sonst in eurer 5jährigen Beziehung zuverlässig war, würde ich ihm vermutlich verzeihen - alles andere scheint bei euch ja gut zu passen - bis auf:

    Was ist da genau los? Was genau heißt angeknackst? Falls er aus Unzufriedenheit fremdging, würde das ein ganz anderes Licht auf die Sache werfen.

    Das mit der sexuellen Krankheit ist wirklich übel, allerdings würde ich das Fremdgehen an sich höher bewerten, d.h. kannst du mit dem Fremdgehen an sich leben, ja oder nein? Der Kollateralschaden ist nun eine weitere Beziehungsbelastung, die ihr nun gemeinsam durch sein Verschulden tragen müsst, das ist zusätzlich zum Baby und Fremdgehen ein hoher Druck.

    Da wirst du wohl guten Zuspruch von unseren AE-Foristinnen bekommen, wie man das alles auch allein schaffen könnte. Ich selbst bin ein Schisser, und schon mit Partner waren die ersten 3 Monate das Härteste, was ich in meinem Leben durchgemacht habe, ohne ihn wäre bei mir alles zusammengebrochen. Deswegen ist mein persönlicher Rat: Bleib erstmal bei ihm, bis das Kind wenigstens ein halbes Jahr alt ist, dann hast du Zeit, deine Ziele neu zu bestimmen und einen anderen Kurs zu fahren. 2 Monate vor der Geburt sind m.E. der falsche Zeitpunkt, um in eurer Konstellation alles über den Haufen zu werfen.
    Es gibt einen Nachbarthread, wo der Ehemann zu Weihnachten eine Dienstreise erfindet, um sich mit der Geliebten im Bett zu wälzen, während die Frau mit Kleinkind und wenige Wochen vor der nächsten Geburt beschäftigt ist. Da würde ich zur Frau sagen, sofort abschießen und Leben neu ausrichten. Deswegen finde ich, dass bei euch viel mehr Chancen sind, dass dein Partner einsichtig ist und dich aktiv unterstützt, und langfristige Pläne würde ich nicht akut anstellen, aber durchaus zeitnah und nicht aushalten, bis das Kind größer ist.
    w35
     
  4. Hi,

    echt heftig!
    Das heisst er hat Dich nicht nur betrogen sondern sogar ungeschützten Verkehr gehabt.

    Willst Du so einen als Familienvater? Ich wuerde alleinerziehend bevorzugen und könnte mich nimmer anfassen lassen.

    Im Unterschied zu einigen hier bin ich der Ansicht, dass sich missbrauchtes Vertrauen nicht "wieder aufbauen" lässt.
    Es ist weg und bleibt weg.

    Und ich rede hier nicht von unbedeutenden Kleinigkeiten oder Reibereien. Nobody s perfekt.

    Aber nach der Nummer.. Bei Deinem "Freund".. waer ich weg. Sofort.
    Es reicht EIN Kind zu haben.
    Mit ihm haettste zwei.

    Auch so ne Paartherapie halte ich in dem Fall für Augenwischerei.
    Es ist heutzutage leider in Mode.. sag ich als Medizinerin..asoziales, verantwortungsloses und illoyales Verhalten oder Verrat als Krankheit zu sehen. Den Täter noch zu bemitleiden und " zu verstehen".
    Du musst es nicht verstehen.
    Sondern Dich schützen vor Männern mit schlechtem Charakter.. Thats all!
     
  5. 2 ganz gravierende und negative Dinge. Einmal dass du unerwünscht schwanger geworden bist und zum zweiten, dass er während deiner Schwangerschaft fremdging.
    Meine Gefühle mein Bauchgefühl sagen mir, wenn der Partner fremdgeht, ist für mich Ende ,da gibt es keine Therapie und weiter nichts mehr, weil das Ganze sich wiederholt, der Vertrauensbruch jemals wieder gut gemacht werden kann.
    Niemals werde ich Frauen auch und gerade in der heutigen Zeit verstehen, es gibt sehr viele davon, die so etwas und mehr mitzumachen, für mich ist das absolut asozial und bedürftig.
    Ich wäre mit ihm niemals mehr ins Bett gegangen, hätte ihn vor die Tür gesetzt.
    Wer so etwas macht wie dieser Typ, hat niemals eine gute Frau verdient.
    Ich kann nicht glauben, dass du ihn noch liebst, ich glaube eher, dass du aus Gewohnheit, aus Wirtschsftlichkeit und aus Zukunftsängsten bei ihm bleibst, was sehr, sehr schwach wäre, wenn das so ist.
    Alleine deine Frage hier, sagt mir, dass du mangelnden Selbstwert und mangelndes Selbstbewusstsein hast, eine Frau mit gutem Selbstwert und mit Selbstbewusstsein, schießt so ein Typ als Partner in den Wind. Ich habe keinen Respekt für solche Frauen, die bei solchen Männer bleiben. Du solltest auf dein Bauchgefühl hören und nicht dein Kopf entscheiden lassen, es wird einige hier gebe, die dir noch Mut zusprechen, zu bleiben, ich halte nichts davon, der Vertrauensschaden wird niemals zu reparieren sein, und ohne Vertrauen kann es keine Liebe geben.
     
  6. Hallo @Bergfexin

    Entschuldige bitte, aber erst schwängert man aufgrund fehlender Verhütung seine Partnerin und dann fängt man sich aus denselben Grund eine Geschlechtskrankheit beim Fremdgehen ein und verteilt diese dann auch noch munter weiter.
    Du wohlwissend um deine ungeplante Schwangerschaft und den Seitensprung deines Partners denkst genauso wenig über den Einsatz eines Kondoms nach.
    Sorry, so dämlich muss man erst einmal sein! Gekrönt von Sorgen um Investitionen die ein Baby logischerweise mit sich bringt.
    Ihr beide seid völlig verantwortungslos!

    Tut mir Leid für die harten Worte, aber hier sieht man was passiert, wenn Bildung in der Partnerschaft anscheinend keine Rolle spielt.

    Alles Gute und viel Gesundheit für euer Kind.

    W, 26
     
  7. Liebe FS,
    sehr schwierige Situation. Ich fürchte, ich persönlich würde ihn "nicht mehr haben wollen", nachdem er offenbar ungeschützten GV mit einer anderen Frau hatte. Baby hin oder her. Zumal du auch schreibst, eure Sexualität sei eh nicht so doll gewesen (wahrscheinlich passt ihr in der Hinsicht grundsätzlich nicht). Ich finde, du bist noch zu jung, um dein Leben mit diesem Mann zu verbringen.

    Aber das Bauchgefühl nach Therapie und Jahren der Beziehung kannst nur du haben, nicht wir. Und wie du eine Trennung zum jetzigen Zeitpunkt, so kurz vor der Geburt, verarbeiten könntest, hängt auch sehr von deinem Netzwerk (Freunde, Eltern) ab.

    Alles Gute für dich,
    w55
     
  8. Wenn Du das könntest, Bergfexin, würde ich auch diesen Weg versuchen.

    Jetzt erstmal versuchen als Eltern zu funktionieren, Du brauchst seine Unterstützung und auch nach der Geburt.auf jeden Fall wäre vieles einfacher.
    Vielleicht geht dies zumindest.

    Ob Eure Partnerschaft neu zu gestalten ist?
    Ich glaube ich könnte es nicht, jetzt für eine gewisse Zeit eine WG, auch mit zeitlichen Rahmen - vielleicht sogar für das 1.Jahr.
    Und ich würde mich parallel um meine eigene Gesundheit kümmern und um die beruflichen Perspektiven, die künftige
    Organisation der Elternschaft.
    Denn Eltern seid Ihr beide.
    Wobei ich bei diesem Mann meinen Plan B entwickeln würde - auf seine Zuverlässigkeit würde ich nicht bauen.
    Also auch Netzwerke knüpfen, schauen, wo es welche Unterstützungen gibt.

    Aber Deine Gedanken zu Deiner Partnerschaft wirst Du entwickeln, lass Dir Zeit, es ist nicht vordringlich, Du könntest es momentan auf Eis legen.

    Berechtigte Schuldgefühle und ebenso berechtigtes Misstrauen wären für mich keine Basis - ich würde die Paargespräche momentan eher zur Organisation der Elternschaft nutzen.
    Und mir überlegen, evtl. eine eigene therapeutische Unterstützung zu suchen, denn dieses " Geschenk" wird mit oder ohne diesen Mann den Rest Deines Lebens beeinflussen. Das muss man verarbeiten und lernen, damit gut umzugehen.

    Sorry, jetzt doch persönlich - so ein A*.
    Dein Baby ist nicht betroffen?

    Dir ganz viel Kraft,
    Alles Liebe.

    W,49
     
  9. Eieiei...krass. Das ist das Erste, was mir dazu einfällt. Was ein Idiot.
    Ich schließe mich @Hammel an, die erste Zeit kann extrem anstrengend sein. Ich würde vmtl auch bei ihm bleiben und mir v.a. von ihm helfen lassen.
    Entscheiden, wie es weitergeht, kannst du auch dann erst wenn dein Baby ein paar Monate alt ist.

    Unmöglich, wie daneben sich so mancher Mann benimmt.
    Eine Schwangerschaft ist wahrscheinlich das Höchste was man einer Frau abverlangen kann. Die Hormone lassen die Frau gern mal verrückt spielen.
    Dass in einer solchen Situation fremdgepoppt wird, ist an Respektlosigkeit m.E. nicht zu überbieten.

    Grundsätzlich könnte ich DAS nie verzeihen, aber in deiner Situation würde ich mich meiner selbst Willen vmtl. zusammenreißen.

    Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute, dass du die für Dich richtige Entscheidung triffst und eine schöne Geburt!
     
    • # 9
    • 11.02.2019 um 16:43 Uhr
    • Amytan
    Genau hier solltet ihr wieder anknüpfen: die Therapie erneut aufnehmen und den Seitensprung samt der gesundheitlichen Folgen gründlich aufarbeiten.
    Hinschmeißen, falls ihr es zusammen nicht schafft, kannst du später immer noch.
     
  10. Liebe Bergfexin, hier könnte Frau Hammel recht haben. Ich habe deine anderen Posts von vor zwei Jahren gelesen. Du hast öfter beschrieben, dass ihr sexuell ganz schön Probleme hattet und ihr schließlich Frieden fandet dadurch, dass du so eine geringe Libido hast. Du schriebst, dass zwei- bis dreimal monatlich Sex euch ausreichen würden.

    Nun - zwei Jahre später und mit diesem "dicken Ei" des Vertrauensbruches samt eingeholter Krankheit, die euch alle betrifft und kurz bevor ihr zu dritt sein werdet, sieht die Sache wieder anders aus, oder?

    Ich finde gut, dass ihr damals eine Paartherapie gemacht habt.

    Ich denke, ihr solltet damit weitermachen.

    Immer vorausgesetzt, DU magst ihn noch, bist noch gern mit ihm zusammen und magst ihm gerne eine weitere Chance geben.

    Alles Gute für dich!
     
    • # 11
    • 11.02.2019 um 17:16 Uhr
    • Cassel
    Ganz schlimm, dass er sich und dich noch mit einer sexuell übertragbaren Krankheit angesteckt hat. Das wäre grundsätzlich meine größte Sorge bei Fremdgängern. Ich sage es ganz ehrlich: DAS könnte ich nicht verzeihen.

    Den Satz verstehe ich nicht so ganz. Müsste er nicht eigentlich lauten: Ich (also du) werde immer wissen, woher ich das habe - nämlich durch ihn und seine Untreue.

    Verdammt, was hat der Kerl kaputt gemacht. Nur weil du schwanger bist? Und steckt dich während deiner Schwangerschaft mit was Ekligem an. Man fasst es nicht ...
     
  11. Was bedeutet das?? Hepatitis C, Aids oder sowas??
    Unabhängig davon würde ich ihm nicht mehr vertrauen können - dass eine Schwangerschaft zugegeben irgendwie immer ein Schock ist, sogar wenn es geplant ist, -aber, sorry mit 35 Jahren und nach 5 Jahre Beziehung so entgleist zu sein und dann rumhuren?? Ungeschützt Gesundheit von dir und eurem Kind gefährden? Ich glaube, ich hätte ihn gekillt und du schreibst so lapidar, ach irgendwie liebe ich ihn und wir schaffen das. Grosses Kopfschüttel.
    Merke eins - du sollst nicht vertrauen lernen, sondern Er soll dein Vertrauen wieder gewinnen.Bei euch läuft alles schief, was schief laufen kann und du schaust dem ganzen blauäugig zu.
     
  12. Das wird immer ein Thema zwischen euch sein und immer wieder hochkommen. Und es ist auch nicht zu entschuldigen, das er geschockt war durch die Babynews und dann fremd gegangen ist. Das ist kein Grund. Er hat gerade in dieser Phase keinen Respekt gezeigt. Zumal er Dir dabei ein nicht schönes Geschenk hinterlassen hat. Ich kann da nur mit dem Kopf schütteln. Meinst Du wirklich das er Dir mit dem Baby helfen wird? Das er hinter Dir steht wenn es stressig wird und Du müde und ausgelaugt bist ? Was macht er wenn das Baby ein Schreibaby ist. Nicht immer ist alles so toll mit einem Säugling. Ich bezweifle das...Dann wäre ich lieber alleinerziehend und würde mir alle Hilfe holen, die möglich wäre. Ich wünsche Dir viel Glück. Höre auf dein Bauchgefühl...
     
  13. Starker Tobak! Wenn ich so an die Threads denke, die da heißen"wie schlank muss eine Frau sein" oder "er meldet sich nach zwei Jahren wieder". Das ist jetzt ein Problem.
    Ich hoffe zuerst, dass Dein (euer) ungeborenes Kind keinen gesundheitlichen Schaden nimmt, schlimm genug, wie es Dir Dein weiteres Leben geht, liebe bergfexin.
    Aber zu Deiner Frage, ich könnte ihm nicht mehr vertrauen. Auch ich war AE und würde lieber das vorziehen, als mit einem Mann, der mich dermaßen betrogen hat und meiner Gesundheit geschadet hat, vielleicht auch der seelischen. Weißt Du, wenn das Kind da ist, der Alltag an die Türe klopft, der erste Schock von ihm über sein Verhalten verraucht ist und die Aufregung und die Freude über das Kind sich gelegt haben...was kommt dann? Das ist nicht nur ein schlechter Charakter, sondern ein verwahrloster Charakter. Nein, ich bleibe dabei, dann besser allein mit dem Kind , @Hammel ? Hammel, das schafft frau . Alles erdenklich Gute für Dich und Dein Kind, liebe bergfexin.
     
  14. Hallo Bergfexin,

    ob du den Seitensprung je wirst verarbeiten können, wage ich zu bezweifeln, zumal du für immer damit leben musst. Was meint dein Arzt dazu, wie sich dieses Anhängsel auf das Ungeborene auswirken wird? Besteht für es ebenfalls Ansteckungsgefahr?

    Dein Mann war nicht nur so dämlich fremd zu gehen, (nach gerade mal 5 Jahren Beziehung) er hat es auch ungeschützt gemacht und dich angesteckt. Verantwortungsbewusstsein geht anders.

    Du weißt jetzt nicht, ob ihr das alles zusammen schaffen werdet, die Geschichte hinter euch lassen und ein gemeinsames Leben führen könnt.

    Also ich wüsste, dass ich mit diesem Mann nichts Gemeinsames mehr angehen wollte. Was Vertrauen angeht, wäre er bei mir unten durch und was die übertragene Geschlechtskrankheit angeht, die ich ewig nicht mehr los würde, könnte ich ihn nicht mehr sehen oder in meinem Umfeld ertragen. Hoffentlich hat das Kleine von der Übertragung nichts mitbekommen.
     
    • # 16
    • 11.02.2019 um 19:02 Uhr
    • Undine
    Wie wird man das? Die Pille hatte ein Loch und das Kondom wirkte nicht oder wurde vergessen ganz zufällig?
     
    • # 17
    • 11.02.2019 um 19:15 Uhr
    • pixi67
    Was soll ich zu ihm sagen, er ist nicht dumm...hat nur Probleme beim denken.
    Schwanger bist Du sicherlich ohne Kondom geworden und über den Schock hat er sich beim Fremdgehen auch keins übergezogen.

    Ich wäre jetzt schon nicht mehr nur traurig, sondern stink wütend.

    Normalerweise würde ich sofort gehen.
    Jetzt kommt aber mein aber....in dem Schwangerschaftsmonat, tickt man anders und ist auch weniger belastbar.

    Ich habe noch nie so böse taktische Ratschläge gegeben: nimm alles mit was Dir guttut von ihm und bereite später deine Trennung vor.
     
  15. Es tut mir sehr leid für dich.Es ist eine schreckliche Geschichte. Ich muss sagen, dass ich dich verstehe und deine Ängste und deine Zerrissenheit absolut nachvollziehen kann. Dennoch würde ich an deiner Stelle mich trennen. Es gibt kein Zurück mehr. Er ist absolut nicht vertrauenswürdig und unzuverlässig. Darüber hinaus hat er dich mit einer Krankheit angesteckt. Das ist fahrlässige Körperverletzung und im Gegensatz zu einem Seitensprung m.E. auch ein Straftat. Er ist für dich eine Gefahr. Ich sage es wirklich selten aber um dich und dein Kind zu schützen, solltest du in den saueren Apfel beissen und dich trennen.
     
    • # 19
    • 11.02.2019 um 19:52 Uhr
    • godot
    Worte beschreiben Sachverhalte. Allerdings können Worte auch werten. Wenn du also mit ihm zusammenbleiben willst, nenne es 'Seitensprung'. Das entdramatisiert. Zum 'ob' habe ich keine Meinung.
     
    • # 20
    • 11.02.2019 um 20:12 Uhr
    • Silly
    Natürlich verstehst Du die FS nicht, lieber IM. Du bist ja auch ein Mann und warst nie schwanger. Natürlich ist die FS bedürftig, sie ist schliesslich im siebten Monat schwanger. Was meinst Du denn, wie man sich da fühlt? Als der große Terminator, der alles alleine wuppt, zu einem Zeitpunkt, wenn die Hormone auf Nestbau ausgerichtet sind? Was soll das mit asozial zu tun haben? Ich hoffe mal für Dich, Du verwechselst asozial mit unsozial. Wobei ich es dann immer noch nicht verstehen würde. Natürlich hat sie Zukunftsängste in ihrer Situation. Nicht jede Frau ist als Jeanne d ˋArc geboren.

    Ich würde jetzt kein Aufgebot bestellen und auch keine Immobilie zusammen kaufen. Hormone hin, Hormone her.
    Wie Dir fast alle Frauen ausnahmslos raten, denke ich auch, Schluss machen kannst Du immer noch. Bring erstmal die Geburt hinter Dich, dann den Mutterschutz und dann schau weiter. Die Paartherapie könnt Ihr auch noch später machen, wenn überhaupt. Familiengründung mit jemandem, mit dem der Sex nicht passt, ist natürlich auch nicht so doll, aber jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen. Sex wird ja bekanntlich mit der Zeit nicht besser.
    W, 54
     
    • # 21
    • 11.02.2019 um 20:31 Uhr
    • Vikky
    Liebe FS,
    eine schwangere Partnerin als Folge vom Fremdgehen mit einer infizierten Schlampe mit einer Geschlechtskrankheit anzustecken und die Gesundheit des ungeborenen Kindes zu gefährden finde ich sowas von asozial, dass es mir die Sprache verschlägt.

    Demzufolge harsch wäre meine Reaktion - Ende der Beziehung, nie wieder körperlichen Kontakt mit diesem Mann. Wer weiß, was für eine Seuche, Du Dir als nächstes einfängst.
    Darüber hinaus: Ende der Beziehung heißt, ein paar Dinge zu klären: Unterhaltsforderung für Dich und das Kind stellen, damit er die wirtschaftliche Folgen von ungeschütztem Fremdpoppen in voller Höhe zu spüren bekommt.
    Wenn der Typ im Alltag zu was nutze ist, dann würde ich die Beziehung in eine WG mit Kostensharing umwandeln, solange bis Du mit dem Kind allein klarkommst und danach getrennte Wege gehen.

    Erneute Paartherapie um das Elend zu verarbeiten? - neverever.
    Was willst Du mit so einem Mann eine langfristige Zukunft planen? Der ist zu d****** zum verhüten beim Fremdgehen, d.h. wird mittelfristig kaum verlässlichen Unterhalt zahlen können, wenn er auf eine Frau trifft, die einen Kinderwunsch hat und einen Trottel sucht, der ihr da dienlich ist.
    Das heißt auch: wirtschaftlich auf eigenen Füßen stehen nach Ablauf des Elterngeldes, zumindest 2 Jahre mit TZ- Job.

    Ihr hattet immer schon sexuelle Probleme, d.h. er kam zu kurz, weil Du keine Lust auf ihn hast. Andererseits musst Du Dich dann auch nicht über sein Fremdgehen wundern.
    Wahrscheinlich ist Dir die Lust auf den Sifftypen nun endgültig vergangen, sodass eine rein platonische Eltern-Beziehung mit ihm für Dich kein Problem ist.

    Dass es angesichts der Gesamtsituation sein erstes Fremdgehen ist, glaube ich nicht ansatzweise. Sei nicht so naiv sondern rutsch allmählich Mutterrolle, sei klug und verantwortungsbewusst.
    Er hat es Dir nur "gestanden", weil die Frau ihn über den Infekt informiert hat oder weil er selber Symptome bemerkt hat und ihm klar war, dass es eh bei der nächsten Schwangerschaftsvorsorge rauskommt.

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Lies' den Eingangspost. Da steht "ungeplant", nicht unerwünscht. Das ist was anderes - kann zwar zusammen auftreten, muss aber nicht.
     
  16. Lauf, und zwar schnell.
    Die Schwierigkeiten beginnen erst mit Baby - und das auch bei einem verlässlichen Partner. Bei einem unerlässlichen ganz zu schweigen ...
     
  17. Dann siehst die Geschichte ja ganz anders aus. Dann liegt hier eine sexuelle Unpassung vor und da verstehe ich nicht, warum die Beiden zusammen geblieben sind.

    Ich würde mich auch fragen, ob der Mann nicht schon früher fremd ging, wenn der Libido seiner Freundin so gering ist. Oft beenden dann Männer doch die Beziehung. Es sei denn, er hat keinen Ar.... in der Hose.

    Was will die Frau später ihrem Kind erzählen? Papi ist während der Schwangerschaft fremd gegangen und hat Mutti mit einer Geschlechtskrankheit angestegt?

    Was wird der Vater seinem Kind dann sagen, wenn es ihm diese Fragen stellt, irgendwann?

    Also ich könnte mit so einen Mann nicht mehr zusammen leben, der mein Vertrauen und meine Gesundheit so schlecht behandelt hat.

    W Ü55
     
    • # 24
    • 11.02.2019 um 21:53 Uhr
    • Susan76
    Liebe Bergfexin!
    Ich hab das auch erlebt.

    Es war kurz vor der Entbindung meines zweiten Sohnes, als mein Ehemann mit meiner “Freundin” in der Kiste landete. Nach dem Kaiserschnitt, der voller Komplikationen verlief, flog das alles auf. Ich konnte zuhause vor Schmerzen die Treppen noch nicht steigen und trotzdem ”warf” ich ihn raus.
    Ich weiß nicht, ob ich wieder so handeln würde. Klar, meinen Stolz behielt ich mir und handelte nach meinen Wertvorstellungen. Aber gleichzeitig war dies die härteste Zeit meines Lebens und ich war oft kurz davor, VÖLLIG zusammen zu brechen. Ich weiß bis heute nicht, wie ich das damals überhaupt geschafft habe, zumal ich ziemlich alleine da stand, Familie wohnt(e) 400 km weit weg.
    Ich habe im Freundeskreis erlebt, dass ein Seitensprung verziehen werden kann und die Ehe danach besser als je zuvor wurde. Es ist also schwer vorherzusagen, jedoch müssen natürlich beide bereit sein dazu beizutragen. Wenn Dein Partner bereit war, eine Paarberatung zu konsultieren, ist das immerhin ein Hoffnungsschimmer.
    Neee...wenn ich darüber nachdenke geb ich Dir auch den Rat, die ersten Monate nach der Geburt mit ihm durchzuziehen. Wenn Du spürst dass es nicht klappt kannst Du immer noch Schluss machen.
    Ich gehe oft gerne mit Dir, lieber Inspirationsmaster-aber Du weißt wahrscheinlich nicht, welche Kräfte man als Alleinerziehende mit neu geborenen Baby aufbringen muss. Wer das nicht schafft, ist nicht automatisch schwach oder mit zu geringem Selbstwertgefühl ausgestattet!
    Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute und einen guten Verlauf der weiteren Schwangerschaft!
     
    • # 25
    • 11.02.2019 um 23:32 Uhr
    • Zuhii
    Du musst für dich abwegen: Willst du zu den Alleinerziehenden gehören? Kinder brauchen starke Vaterrollen zur Entwicklung. Oder willst du dich trennen, weil du Prinzipien hast? Wenn dein Partner öfters emotional so austickt und einfach schlimme Sachen macht, ist das natürlich kein akzeptabler Partner.
    Das mit der Krankheit ist noch die Höhe. Er hat dein Leben aufs Spiel gesetzt und das deines Kindes.

    Ich kann mir immer nicht vorstellen, wie so etwas passiert, weil ich als Frau rieche, wenn sich erste Veränderungen in der Beziehung einschleichen und der Mann solangsam Mangelware wird, und dann spreche ich das Thema direkt an, fordere mehr oder gehe. In 5 Jahren lässt der Sex schon mal nach, das ist für beide schrecklich und würde ich als Frau schon nicht akzeptieren. Ich würde solche Veränderungen also schon vorher ansprechen, bevor so etwas passiert. Man geht nicht einfach so fremd, sondern wenn schon lange etwas in der Beziehung hakt.

    Oder andere Möglichkeit: du hast dir von Anfang an einen Fremdgeher gesucht und einfach mal gedacht: "Ich werde besser sein als die andere Frauen, mit mir geht er nicht fremd." Auch das würde mir nie passieren, weil ich weiß, dass ein Fremdgeher auch bei mir fremd geht.

    Ich kann nur sagen, dass es unwahrscheinlich wäre, so einen Mann an meiner Seite zu haben, weil ich gar nicht auf solche Männer stehe, die um die Häuser ziehen oder sich sexuell offensiv geben oder eben emotional spontan austicken. Meine Partner waren z.B. immer von der Sorte: "sexuell spießig bis ziemlich verklemmt". Inklusive einer gewissen biederen Einstellung der Männer: Ihnen war die Beziehung/Beständigkeit wichtiger als Sex oder Abwechslung. Da ist Fremdgehen also eigentlich ausgeschlossen. Insofern kann man das mit Männer für sich schon beeinflussen, wenn man sich vorher die Einstellung UND das Vorleben abcheckt.
     
  18. Das tut mir sehr leid! Die Geschichte ist sehr traurig!

    Die Dinge passieren nun mal wie sie passieren ... die einzige Lösung sehe ich im Umdenken deines Verhaltens:

    - du hättest nicht nochmal mit ihm ins Bett steigen müssen. Schon gar nicht nach so kurzer Zeit. Das hat er doch gar nicht verdient! Etwas Abstand täte euch erstmal gut Er müsste jetzt merken, dass er es verspielt hat, evtl. sein Kind aufwachsen zu sehen. Diese Angst würde ich ihm schon machen, damit er merkt, es wird ihm nicht aufs Silbertablett gelegt und kann für sein Verhalten nicht alles bekommen!

    - Ein Paartherapeut sagte mir mal: Männer muss man wie Hunde behandeln. Wenn du bei ihm bleibst, belohnst du ihn untergründig. Er weiß somit, dass wenn er sich mal derbe Ausrutscher leistet, keine Strafe fürchten muss.
    Das ist ein falscher Lerneffekt für ihn.

    - Ein anderer Paartherapeut hat mir gesagt, dass die Männer da eher wie kleine Kinder drinsitzen und die Frau redet, der Mann sich eher wie ein unmündiges Kind verhält. Man versucht seine Probleme zu entschlüsseln, die er aber vielleicht gar nicht als Problem sieht!

    - beim Fremdgehen hättest du auf einen Test bestehen müssen, denn Männer gehen oft ohne Verhütung fremd!

    - was, wenn er die andere Frau jetzt auch noch geschwängert hat, die es mit ihrer Pflege und Schutz auch nicht so genau nimmt? Oder ihr euch zusammenrauft, wieder glücklich werdet und in ein paar Jahren kommt raus, er hat doch noch ein Kind gezeugt? Dann brincht das schon wackelige Kartenhaus doch wieder zusammen ...

    - das Sexleben war schon vorher wackelig - ein Zeichen, dass das nicht mehr lange gut geht. Entweder dem nachgehen, es ändern oder eine Trennung einleiten. Wie wolltet ihr euer schlechtes Sexualleben beheben? Auf gut Glück wird sich da nichts tun.

    - Fremdgehen wiederholt sich, insbesondere wenn euer Sexleben nicht gut ist und dann auch, wenn das Kind da ist, wird es noch weniger werden. Erfahrungsgemäß gehen Männer dann wieder fremd. Besser wird es nicht.

    In meinen Augen kann der Mann nichts tut. Er ist, wie er ist. Aber deine Einstellung zu dem Thema kann viel verändern.
     
  19. Insgesamt eine unerfreuliche Geschichte. Fremdgehen an sich ist schon schwer zu verzeihen, irgendeine Krankheit noch weniger.
    Ich würde trotzdem raten, das Kind zu bekommen, etwas abzuwarten und Dir klar zu werden, ob die Beziehung dann noch zu retten ist. Geburt und kleines Kind sind anstrengend, hoffentlich wird er wenigstens dazu seinen Beitrag leisten.

    Ergänzend habe ich nach #10 auch nochmal vor zwei Jahren nachgelesen. Ich denke, es war eine Fehleinschätzung, dass Dein geringes sexuelles Verlangen die Bedürfnisse Deines Partners zufriedenstellt. Vielleicht ist das auch nicht klar ausgesprochen worden und Du bist nur davon ausgegangen, dass 2-3 mal pro Monat beiden reicht. Offenbar hat es ihm nicht gereicht und vielleicht ist er auch schon länger mal fremdgegangen.

    Es macht wohl in jedem Fall Sinn, die Paartherapie fortzusetzen. Alleine schon, weil ein Kind nichts dafür kann, dass seine Eltern bei der Verhütung geschlampt haben und es nicht so richtig willkommen ist.
     
  20. Das ist alles abhängig von dem Mann. Wir können uns kein Bild machen, was für ein Typ er sonst noch so ist.

    Solche Männer, die so spontan fremdgehen können, weil sie was nicht verkraften, haben ein echtes Problem: Es sind schwache Männer und eine Frau ist neben schwachen Männern regelrecht aufgeschmissen. Du bist immer in Alarmbereitschschaft und kannst das Kind durch dieses Drama nicht richtig erziehen. Er kann dir keinen psychischen Halt geben. Und das sind schwache Männer, die durch ihre eigenen Fehlentscheidungen ihre eigene Familie ins Elend ziehen.

    Ist ihm denn schon klar, dass du und das Baby seine Familie sind, die es zu schützen gilt? Offenbar nicht, denn das Bewusstsein fehlt ihm, dass er etwas Zerbrechliches kaputt macht. Auch du musst souveräner werden. Du kannst es dir nicht mehr erlauben unreif oder verantwortungslos zu sein - weder für dein Kind, noch vor diesem Mann! Es wäre seine Aufgabe, mehr Schutz in die Familie zu bringen, und sein Territorium zu verteidigen. Wenn er das nicht kann, ist er ein dummer, unbrauchbarer Mann.
     
  21. Na bei den Aussagen wundert mich nicht, dass Du Dich mit Paartherapeuten auskennst...

    Das Sexleben war so wie es war, weil sie keine übermäßige Lust hatte. Ist natürlich immer der Mann schuld...

    Ich finde solche Beiträge nicht sinnvoll. Wer Männer wie Hunde oder kleine Kinder behandeln möchte, die darf sich nicht wundern, wenn sie gebissen wird.
    Wenn ich eine Partnerin habe, die ich nicht als mündig betrachten kann, dann beende ich die Beziehung. Oder achte zumindest auch selbst auf ausreichende Verhütung.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)