1. Wie geht es trotz Pause weiter?

    Liebe Community!
    Ich wäre Euch sehr dankbar,wenn ihr mich mit ein paar Worten unterstützen könntet.
    Ich war bis gestern 10 Monate in einer Beziehung mit einem gleichaltrigen Mann (30).
    Die Beziehung kann ich so beschreiben,dass er von Beginn an alles für mich machte,mich in allem unterstützte und voll und ganz hinter mir stand. Wir vertrauten uns zu 100 % und konnten uns immer aufeinander verlassen. Er sagte ständig,wie sehr er mich liebt. Er investierte in die Beziehung mehr Gefühle als ich.
    Zum Nachdenken über die Beziehung begann ich vor 7 Monaten,als er mir mitteilte,dass er sich beruflich umorientieren möchte. Diese Neuerung würde auch unser Privatleben erheblich beeinflussen. Ich wurde mit der dieser Entscheidung nicht warm,kommentierte diese aber nicht und behielt die Gedanken bei mir bzw blendete das Problem aus.
    Seit ca 7 Monaten bin ich außerdem ständig krank, immer wieder (6x) hatte ich dieselbe Erkrankungen,welche ich mit Tabletten behandelte. Vor kurzem meinte mein Arzt,dass ev. auch psychischer Stress der Auslöser für die Baucherkrankung sein könnte. Dies regte mich zum Nachdenken an,sodass ich gestern heulend vor ihm saß und die (3 -wöchige) Bez.-Pause vorgeschlagen habe. Er saß weinend vor mir,meinte, dass ich ihn überfalle mit der Entscheidung und fragte,warum ich nie etwas geäußert habe... ich bin leider ein Typ Mensch,der viel in sich hineinfrisst. Ich denke dass ich meine innerliche Ruhe finden muss!Vielleicht machen mich die andauernden Gedanken tatsächl. krank oder die Beziehung belastet mich psychisch tatsächlich sehr?
    Er möchte mir die Zeit geben, hat aber panisch Angst,dass ich nicht mehr zurück komme.
    Noch steht aktuell aber nicht fest,ob er tatsächlich sich beruflich verändert,da einige Hearings auf ihn warten und Test absolviert werden müssen (in der nächsten Woche).
    Einen gemeinsamem Haushalt haben wir nicht,auch keinen gemeinsamen Freundeskreis. Dadurch,dass er seeehr viel arbeitet und Sport betreibt, sehen wir uns eigentl nur zuhause und machen Dinge zu zweit.
    Meine Gedanken kreisen jetzt darum,ob ich zu vorschnell/falsch oder doch richtig gehandelt habe. Vielleicht helft ihr mir mit ein paar Worten, danke!!
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Wenn du deinen Freund und seine Gefühle mal beiseite lässt, wie stehst du denn dann zu ihm? Bist du verliebt in ihn? Vermisst du ihn? Oder ist es für dich anstrengend, belastend oder einengend? Fühlst du dich verpflichtet, weil er so viel investiert und tiefere Gefühle hat?
    Ich kenne es von mir selbst und habe auch schon von Freundinnen gehört, wo sich solche (teilweise unbewussten oder verdrängten) Unstimmigkeiten in körperlichen Beschwerden geäußert haben. Juckreiz, Blasenentzündungen, Unterleibsschmerzen oder Verdauungsprobleme als Beispiele. Höre mal ehrlich in dich hinein!
    Liebst du ihn? Macht dir dein Alter Druck? Macht dir seine Liebe Druck? Warum würde dich eine berufliche Veränderung an der Beziehung zweifeln lassen?
     
  4. Hi,
    was ist es denn? Blasenentzündung?
    Es klingt so, als wuerde Dein Freund durch sein Ueberengagement und das schnelle Vorantreiben der Beziehung gehörig Druck aufbauen. Mir wäre das..auch die endlosen Liebesbeziehungen... nach nur 10 Monaten zuviel. Ihr kennt Euch doch noch kaum. Das ist nicht stimmig.
    Blasenentzündung hab ich persönlich übrigens immer nur in Beziehungen bekommen. Und dann nur in denen, wo der Partner sehr druckvoll war, und ungesund fixiert auf mich...
    Irgendwann las ich mal die Psychosomatik von BEs..und..Bingo!!...
    Antibiotika schwächen übrigens die Schleimhäute und wenn sich zusätzlich nix an der druckvollen Beziehungsdynamik aendert, werden die Abstände zwischen den Infektionen immer kürzer..
    Gut dass Du Dich jetzt zurück ziehst und Innenschau machst.

    Alles Liebe vom Meerrettich
     
  5. Ich persönlich finde nicht, dass du etwas falsch gemacht hast.
    Das Einzige, was ungeschickt gewählt ist, ist der Zeitpunkt vor seinen Hearings.
    Dein Bauch hat dir einen ganz entscheidenden Tip gegeben, so sehr grummelnd, dass du es nicht überhören kannst. Dein Doc scheint sehr gut zu sein, dass er dir diesen Hinweis gegeben hat.
    Diese 3 Wochen solltest du nutzen, um dir die Fehler in deiner "Beziehung" vor Augen zu halten. Und lange und gut nachdenken solltest du auch.
    Was mir aufstösst sind folgende von dir erwähnten Dinge:
    - Panik und Angst sind die schlechtesten Ratgeber überhaupt
    - Vertrauen ? Und dann sagst du nix zu seinen Plänen ?
    - Warum macht er mehr für euch ?? Und du bist distanzierter ??

    Bestimmt gibt es noch viel mehr - mach dir eine Liste.
    Möchtest du nach den 3 Wochen beenden, mach das persönlich, aber an einem neutralen Ort, Cafe bspw.
    Möchtest du weitermachen, dann lade ihn zum Essen zu dir ein, plane viel Zeit und dann redet ihr offen ....
    Alles Gute
     
  6. Ich halte „Pausen“ für falsch. Pausen sind ein Beziehungsende auf Zeit. Je nachdem, was passiert, auch für immer. Pausen lösen keine Probleme. Warum kannst Du nicht für Dich nachdenken, wenn ihr getrennt wohnt?
     
  7. Ja. Das merkt man auch an deinem Beitrag. Du wirst so wenig konkret, dass man sich kaum ein Bild machen kann, was denn nun eigentlich los ist. Als wolltest du etwas verdrängen. Den Auslöser für die psychischen Probleme. Für die Gedanken, die dich krank machen.
    Und dennoch kann man es herauslesen.

    Du beschreibst deinen Partner als absolut liebevoll. Das Krankmachende muss dann wohl deine fehlende Liebe sein und das Unvermögen, dich zu trennen. Eigentlich möchtest du nicht in dieser Beziehung sein. Du möchtest da raus.
    Das sind doch schon deine Argumente, dass eine Trennung eigentlich kein Problem wäre. Dir fehlt halt der Mut das auch durchzuziehen.
    Ich vermute, du fühlst dich schuldig. Schuldig, wenn du nicht das zurückgibst, was er dir gibt. Schuldig, wenn du ihn verletzt, obwohl er soviel gibt.

    Dein Partner spürt das bereits, er weiss es bereits. Hat er immer gemerkt. Deshalb hat er nun auch Angst, dass du gar nicht wiederkommst. Eventuell hat er sich auch deshalb immer so sehr ins Zeug gelegt, um dich da unbewusst unter Druck zu setzen. Er buhlt um jede Zuneigung, selbst wenn sie nicht echt ist.

    Deine Aufgabe ist es nun, diese Beziehung ganz zu beenden.
    Mit einem Ruck. Wie wenn man ein Pflaster abzieht.
    Dieser Schwebezustand ist nicht gut, weder für dich, noch für ihn. Schaffe Klarheit. Damit jeder dann sofort sein Leben neu ausrichten kann. Lasse in deinem Leben nur das zu, was du auch wirklich willst.
    Seine berufliche Veränderung spielt keine Rolle. Die ist nur eine Ausrede, nach der du suchst, um deinen Trennungswunsch zu entschuldigen. Du brauchst aber gar keine Ausrede. Jemanden nicht zu lieben, ist Grund genug sich zu trennen. Niemand ist verpflichtet jemanden zu lieben.

    Ihn auf diese Auszeit anzusprechen ist dir auch gelungen. Also schaffst du den Rest auch noch.
    Denk dir keine Gründe aus. Sag ihm lieber, dass er ein toller Mensch ist, aber du deine eigenen Wege gehen willst.
    Dein Partner wird damit klar kommen. Wenn nicht sofort, dann mit der Zeit.

    Viel Erfolg.
     
    • # 6
    • 13.04.2019
    • Bigi
    Danke für eure Antworten!!!

    Ich wollte ihn in seiner Entscheidung nicht beeinflussen, ich weiß, dass er beruflich diesen Traum verfolgt und nur wegen mir diesen nicht aufgeben soll. Ich hätte ein schlechtes Gewissen, oder denke ich hier falsch?

    Ich denke, dass er mehr Gefühle in die Beziehung investiert, da er 2 Mal von seinen Ex Freundinnen verlassen wurde und er Angst hat, mich zu verlieren. Ich akzeptiere sehr viel zeitlich intensive Hobbies. Wenn er nachhause kommt, habe ich bereits für ihn gekocht und den Haushalt geschmissen. Er bedankt sich mit materiellen Sachen bei mir (Schmuck, Blumen,...) Diese schenken mir aber leider weder die benötigte Zeit, noch Gehör, noch Meinungen, die ich als kommunikativer Mensch benötige...

    Ich liebe ihn, ja natürlich! Aber es ist auch noch relativ frisch, 2 Tage sind nach dem Gespräch erst vergangen. Belastend und einengend war es für mich schon, ja.
    Mein Alter macht mir etwas Druck, zwar nicht enorm viel, jedoch denke ich schon, dass es immer schwieriger wird, einen Partner zu finden, da doch schon sehr viele Menschen um die 30 in einer intakten Beziehung sind.
    Die berufliche Veränderung würde uns so weit beeinflussen, dass wir den Wohnort wechseln müssten, und noch weniger sehen würden, da die neue Arbeitsstätte weiter entfernt ist als die aktuelle und auch unsere geringe Freiteit durch ständige Abrufbereitschaft eingeschränkt wäre.
    Nein, es sind keine Blasenentzündungen. Die Nebenwirkungen von Antibiotika sind mir leider bekannt.
     
    • # 7
    • 13.04.2019
    • Bigi
    Liebe Schnuppe78, du hast recht! Schuldig fühle ich mich, ja....
    Vielen Dank für Deine Worte!!!!!!
    Wie ich bereits geschrieben habe, er wurde 2 Mal von seinen Ex Freundinnen verlassen wurde und er hat wsl Angst, mich zu verlieren.
     
  8. Deine Posts lesen sich für mich etwas widersprüchlich, liebe FS. Du schreibst, dass dein Partner viele Gefühle investiert und immer für dich da ist - aber Zeit und Gehör schenkt er dir laut deinem zweiten Post nicht. Für mich passt das nicht so recht zusammen. Deine Bedürfnisse kommen anscheinend zu kurz in der Beziehung, deine Bedürfnisse nach gemeinsamer Zeit, mehr Kommunikation und vielleicht auch gemeinsamem Freundeskreis. Du bist offenbar sehr tolerant seinen zeitintensiven Hobbys gegenüber und hast auch nichts zu seinen beruflichen Plänen gesagt, die eure gemeinsame Zeit noch mehr einschränken würden. Ich kann dich verstehen, dass du weder seinen beruflichen Ambitionen im Weg stehen noch sein Hobby einschränken willst. Aber es ist und bleibt eine Zwickmühle, denn glücklich machen dich diese Fakten eben nicht. Und das ist es wohl, was dir den Druck und Stress macht. Hast du offen mit deinem Freund über diese Dinge gesprochen? Wenn er dich so liebt und nicht verlieren will, findet ihr vielleicht einen Kompromiss. Mir kommt vor, er bemüht sich zwar einerseits sehr um dich, aber andererseits berücksichtigt er deine Wünsche nicht genug. Aber der Grund dafür ist vielleicht nur, dass du diese Wünsche nicht genug kommuniziert hast. Hole das nach! Dann sehe ich durchaus noch eine Chance für euch.
     
  9. Dein Beitrag steckt voller Widersprüche. Einerseits investiert dein Partner mehr Gefühle in die Beziehung und ist um deine Person bemüht, aber zeitgleich fehlt dir die Kommunikation und andere Dinge?Erwartest du etwa, dass er telephatische Fähigkeiten entwickelt um deine Gedanken zu lesen?Sein Berufswechsel halte ich hier lediglich als Ausrede für das eigentliche Problem: Du schreibst ihn zu lieben, aber das kann ich anhand deiner Zeilen nicht erkennen. Du kommst mir vor, als seist du ein Vögelchen in einem Käfig eingesperrt, das nur diesen Ort schnell verlassen willst.

    Bitte denke nicht nur an dich, sondern an euch zwei. Du bist unglücklich und er dadurch auch. Man führt eine Beziehung, die man auch zu 100% will. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
     
  10. Ja, das ist falsch. In einer Beziehung trifft man Entscheidungen gemeinsam. Du hingegen machst Dir einen schlanken Fuss, bringst aus Feigheit Deine Bedürfnisse ein und Dein Körper reagiert seit Monaten mit heftig mit..... Darmentzuendungen???? Magengeschwüre entstehen ja nicht so schnell.
    In einer zukunftsfaehigen Beziehung klärt man die Dinge gemeinsam. Das geht nur, wenn jeder seine Belange einbringt, man sie abwägt und dann jeder seine Entscheidung trifft.

    Ich hatte eine Fernbeziehung einmal längs durch Deutschland. Ich konnte wegen meines Berufs nicht in seine Region ziehen - keine Arbeitsmoeglichkeit für meine Qualifikation, fachlich nicht und einkommensmaessig auch nicht.
    Er hätte in meiner Heimat sich den Job aussuchen können, war aber in seiner Heimat sozial/familiärverankert und hatte beruflich großen Gestaltungsspielraum - schwer, das woanders zu finden.
    Er hätte die Fernbedienung 15 Jahre weiterführen können, ich nicht (ich fuhr jedes WE). Also trennte ich mich. Trotz Luebe geht nicht imer alles.

    Dein Partner wurde 2 mal verlassen, weil er ein unbelehrbarer Egozentriker ist. Er macht sein Ding, kümmert sich ausschließlich um seine Interessen und die Frau soll sich dem komplett unterordnen. Damit sie nicht jammert oder meckert, wirft er Geld drauf.

    Er ist ein Mann, der unfähig zur Selbstreflexion ist. Statt draus zu lernen, dass er seine Egotour aufgeben muss wenn er eine Beziehung führen will, klammert er sich mit Liebesschwueren an Dir fest.
    Er ist unfähig zu sehen, dass es Dir seit Beginn eurer Beziehung gesundheitlich schlecht geht und dass das etwas mit seinem Beziehungsverhalten zu tun hat, was zu 100% an Deinen Bedürfnissen vorbei geht und Dich krank macht. Weil er unfähig und/oder unwillig ist das zu sehen, kann/will er das nicht ändern.

    Vergiss' ihn. Nimm die Pause als Trennung, denn das ist sie meistens. Wie @Lebens_Lust schreibt: eine Pause ändert nichts - Veränderung ändert. Veränderung heißt: Du musst Deine Bedürfnisse äußern und deren Erfüllung einfordern (kostet Mut) statt ihm schweigend das übereifrige Hausmuttchen mit steigender und somit krankmachender Frustquote zu geben. Der Mann ist eine tumbe Nuss - der merkt nichts, was Du nicht sagst.

    Ja, Du bist schon 30 und da dünnen sich die beziehungsfaehigen Männer aus. Trotzdem gilt: besser keiner als einer der Dich krank macht. Soviel solltest Du Dir wert sein.
     
  11. Guten Abend,

    liebe FS, es kann durchaus sein, dass du Angst hast, die Stütze, den Halt und die Liebe deines Freundes durch seine berufliche Veränderung, zu verlieren. Er ist die treibende Kraft und der, der wahrscheinlich mehr als du, in diese Beziehung einbringt. Er ist der Treiber in dieser Beziehung, die mir etwas zu einseitig erscheint.
    Schau mal, ob das Geben und Nehmen ausgewogen ist und ganz besonders solltest du dir die Frage stellen, ob du diese Liebe gleichermaßen erwidern kannst und willst. Wenn ja, dann bist du gefordert, den Kitt für die Beziehung zu liefern, während dein Freund sich beruflich verändert.
    Du hast Ängste und seelische Verdauungsprobleme, die kannst du nicht lösen, indem du eine Pause einforderst, sondern gemeinsam mit deinem Freund darüber sprichst.
    Ich vermute, dass du dir über die Ursachen deines Unwohlseins nicht wirklich klar bist und sich eine Eigendynamik entwickelt hat, die dir zu schaffen macht und dir Bauchschmerzen bereitet.

    ...lese dir das mehrfach durch, kannst du eine tumbe, egoistische Nuss in diesem Verhalten erkennen? Wenn ja, lasse den armen Kerl seinen Weg gehen und trenne dich lieber von ihm.
     
  12. Liebe FS,

    du hast Recht, dass viele mit 30 in einer intakten, tollen Beziehung sind und dein jetziger Freund wird das auch sein, nachdem er sich seinen beruflichen Traum erfüllt hat, aber ohne dich. Er wäre schön dumm, wenn er sich auf eine Frau verlässt, die ihm in seiner wichtigen Phase ein Drama sondergleichen beschert. Er bräuchte gerade jetzt Unterstützung. Außerdem ist er nicht Schuld an deinen Krankheiten! Du hast viel Arbeit vor dir, wenn du Beziehungsfähig werden willst. Du musst lernen Verantwortung zu übernehmen. Es sind nicht die Anderen. Du bist der Grund, wenn es nicht läuft. Ich denke, dass es dir Recht ist, dass er viel Sport macht. Schließlich kannst du stolz sein einen durchtrainierten Mann im Bett zu haben. Aber entweder oder - nette Hülle zum Wohle von deinem Ego oder ein Partner an deiner Seite. Eine weitere Möglichkeit wäre, dass ihr gemeinsam Sport macht. Ich wünsche ihm alles Gute und viel Glück und dir, dass du Verantwortung für dich selbst übernehmen lernst.
     
  13. Liebst Du ihn?

    Wo vertraust Du ihm? Wo sagst Du, es Du empfindest, was Du möchtest?

    Er reisst sich den A*** auf, er denkt, es ist alles toll.
    Nun kam das Jobangebot, er redete mit Dir, aber was kam von Deiner Seite
    Ist das Kommunikation, Vertrauen?

    Du sagst nichts, tust so, als ob alles bestens ist - und jetzt zeigt Dir Deine Psyche über Deinen Körper, Dass Du alles in Dich hineinfrisst, alles an kritischen Gedanken, an Wünschen, an Deinen Bedürfnissen. Er zeigt es genau mit Bauch / Magen etc.
    Das mit dem Job war vor dir letzte unvermeidliche Portion, Du mutest Dir sicher schon länger zuviel zu .

    Ihm auch, denn ER muss davon ausgehen, dass alles toll ist, er kann es nicht wissen, Du spielst die ganze Zeit auf heile Welt.

    Und auf einmal kommst Du mit Beziehungspause um die Ecke - jede*r weiß, was das heißt.
    Pause ist in 99% nur die Feigheit, die Trennung auszusprechen.

    Sorry, Du bist Die gegenüber feige und verantwortungslis, und auch ihm gegenüber .

    Bitte etwas sagen, jetzt auch nur ausweichen, aber durch die Hintertür verschwinden.

    Trenne Dich endgültig, das ist fair.
    Und vielleicht kannst Du ihm zumindest Wertschätzung mitgeben, ein Danke.

    Und dann, nimm Dir Zeit für Dich, lerne erst mal mit Dir selbst zu kommunizieren, höre Deinen Gefühlen zu, fühle in Dich hinein, artikuliere, wer Du bist, was Du möchtest, was Du brauchst, was Dir gut tut.

    Wenn Du das sicher kannst, kannst Du wieder mal nach einem Partner schauen, und nach einer Partnerschaft ohne Fassade.
    Das, was Du hattest, ist keine Partnerschaft gewesen.

    Solange Du übrigens nicht lernst, mit Dir selbst ganz anders umzugehen, wird Deine jetzige gesundheitliche Problematik nicht besser werden, es wird noch mehr dazu kommen.

    W,49
     
  14. Liebe Fragestellerin

    Bitte erlaube mir eine Gegenfrage.
    Liebst du diesen Mann??

    Für mich liest sich dein Post sehr lieblos. Er hat mehr Gefühle investiert, er hat Angst dich zu verlieren, er sagt dir wie sehr er dich liebt. Was ist denn mit dir? Hast du denn keine Angst ihn zu verlieren wenn diese Beziehung scheitert? Hast du wirklich Angst vor seiner beruflichen Veränderung oder suchst du gerade nach einem Grund dich aus der Beziehung lösen zu können, weil du ihn eben NICHT liebst?

    Könnte das der Grund sein, warum es dir gesundheitlich nicht gut geht, weil du dir deshalb psychischen Stress machst und dieser sich körperlich (Ich tippe auf Blasenentzündung und nicht Bauch?) bemerkbar macht?

    10 Monate Beziehung und vor 7 Monaten hast du schon darüber nachgedacht ob es der richtige für dich ist. Und da wunderst du dich jetzt, dass dein Körper rebelliert?

    Du solltest nicht nur versuchen an deiner Kommunikation zu arbeiten und nicht mehr alles in dich hinein zu fressen, sondern auch lernen in dich hinein zu hören und deine Gefühle wahr zu nehmen und ernst zu nehmen.

    Ob diese Beziehungspause jetzt für dich richtig war, kann ich dir nicht sagen. Für mich ist eine solche Pause immer der Anfang vom Ende.
    Eine Pause löst keine Probleme, bringt keine Klarheit und schafft nur noch mehr Distanz.

    Miteinander reden wäre hier m.M.n.
    der richtige Weg gewesen. Zeit miteinander verbringen, miteinander reden und dann schauen ob man das Problem lösen kann oder es eben doch nicht reicht. Aber sich zu distanzieren, was soll das bringen, außer einer Person die sich den Kopf zerbricht und eine Person die leidet weil in Warteposition geparkt.
     
  15. Liebe Biggi,

    in der Liebe sollte man einmal das Gehirn ausschalten und gerade in der ersten Zeit nur auf sein Herz hören und vor allem in der Gegenwart leben. Die Zukunft kommt von ganz alleine, und diese können wir sowieso nicht beeinflussen, ich finde es schlimm wenn man in der Phase in der man verliebt ist nicht einfach die Zeit genießt die man zusammen hat.
    Vielleicht ist es Dein Bauchgefühl was anderer Meinung ist wie Dein Gehirn. Ich kann Dir nur den Rat geben die Beziehung nicht mit solchen Kleinigkeiten zu belasten, wenn Dein Bauch sich dermaßen wehrt, solltest Du Dich fragen, was Du willst. Für mich wäre eine Beziehungspause das Ende der Beziehung, entweder man schafft zusammen alles, oder man passt einfach nicht zusammen. Dann alles noch in die Länge ziehen ist einfach nur schwach, Entscheide Dich und tue Dir und Deinem Partner den Gefallen Klarheit zu haben, so das Ihr euch entweder zusammenrauft oder euch trennt, alles andere ist Lebenszeitverschwendung. Alles Gute Dir.

    LG
     
  16. Du warst bis gestern in einer Beziehung bist also in ein keiner Beziehung mehr, also solltest du dich von allem lösen, ein positives zurück gibt es nach meiner Meinung nicht!
    Ich denke die Beziehung ist beendet. Eine Pause bringt zu 99,99 % gar nichts, ist nur ein verschobenes Ende, dann lieber gleich drfinitiv Ende.
     
  17. Ich denke mal Du schiebst etwas Panik. Der Gedanke an die berufliche Veränderung Deines Freundes hat Dir klar gemacht, dass Du eine Entscheidung treffen musst. Du fühlst Dich unter Druck gesetzt. Die Gesundheit ist eine Notbremse. Was die Exbeziehungen Deines Freundes betrifft, ist das ein Henne-Ei-Problem. Vermutlich hat er damals auch schon Druck gemacht? Redet vernünftig miteinander, finde Zeit für Dich selbst. Beziehungspause ist Käse, wie schon oben erwähnt. Ihr müsst IN der Beziehung arbeiten. Beide. Wenn Ihr diese Aufgabe meistert, schafft Ihr alles.

    Deine Sorge um Dein Alter: Unsinn! In jedem Alter finden Frauen wie Männer neue Partner. Setz Dich nicht selbst unnötig unter Druck. Lass Deinen Bauch und Dein Herz entscheiden.

    Das Thema Zeit haben bei Männern: ich finde es generell gut, wenn ein Mann (ebenso wie eine Frau) mit Anfang 30 Gas gibt. Das ist das Lebensalter, in dem es drauf ankommt und man viel Kraft hat. 15-20 Jahre später haben viele ihr Pulver verschossen, sind schon mal aus ihrem Traumjob gefeuert worden und sehen die Dinge dann generell anders. Aber so einen Mann willst Du jetzt vermutlich nicht.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)