• 16.02.2017
    • pinkfrost

    Wie finde ich mit meinem Partner sexuelle Erfüllung?

    Hallo liebe Leser!
    Ich bin w, 33 Jahre alt und seit 7 Jahren in einer (eigentlich glücklichen?) Beziehung mit einem 43-jährigem Mann. Wir sind uns sehr ähnlich, verstehen uns gut (Interessen, Weltbild, Werte), leben seit einigen Jahren gemeinsam und planen evtl. Kinder zu haben. Seit aber ca. 1 Jahr habe ich bemerkt, dass ich mich irgendwie wie in einer Sackgasse fühle, also, die Vorstellung, dass es nichts mehr "neues" gemeinsam geben kann, ausser Kinder kriegen, erschreckte mich. Dazu kam, dass ich seit ich ca. 30 bin, ein plötzlich extrem ausgeprägtes sexuelles Verlangen entwickelt habe, was ich vorher nicht in dieser Art hatte. Leider ist der Sex meinem Freund nicht sehr wichtig, wir haben höchstens 1-2 Mal Sex pro Monat, da er eher ein "Kopfmensch" ist und auch viel Stress in der Arbeit hat. Dieser Stress lässt oft auch nicht zu, dass er viel Zeit mit mir verbringen kann, auch nicht an den Wochenenden, oder dann, ist er oft mental anders besetzt. Seit geraumer Zeit fühle ich mich nicht begehrt und ertappe mich plötzlich dabei, wie ich nach sehr männlichen Männer Ausschau halte, was neu ist für mich (mein Freund und mein Ex waren anders). Dabei sehne ich mich nach Sex und vorallem auch nach Nähe und Zärtlichkeit, obschon mein Partner liebevoll ist, aber diese wenig braucht. Ich fühle mich wie ausgehungert. Vor zwei Monaten habe ich einen Mann kennengelernt, der zwar 20 Jahre älter ist, aber mir nun genau diese Aufmerksamkeit und Nähe schenkt, nach der ich mich so lange gesehnt habe. Das Ganze ist so schlimm, weil ich für das erste Mal in meinem Leben das Gefühl habe, dass mich ein Mann wirklich "anfasst", so bewusst und zugewandt. Vor meinem jetzigen Freund, war ich auch schon 8 Jahre in einer Beziehung, in der das Körperliche völlig nebensächlich war. Entweder hatte ich diese Bedürfnisse damals auch nicht, oder ich merke erst jetzt, wie wichtig mir das ist (vielleicht ist es eine Art zu zeigen, dass man mich liebt? Begehrenswert bin als Frau?). I
    Ich habe auch schon mit meinem Freund über meine Bedürfnisse gesprochen, aber daran ändert sich nichts, auch kann man ja das nicht erzwingen. Ich weiss gar nicht, was ich von all dem denken soll...Stimmt sonst etwas nicht in der Beziehung? Der neue Mann hat sich in mich verliebt, aber ich weiss auch nicht, wie weiter....und bin natürlich unendlich traurig, wegen meiner Beziehung, da mich diese Nähe mit dem neuen Mann fast schon abhängig macht.
     
  1. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 16.02.2017
    • yellow bee
    Liebe pinkfrost,

    wer "eigentlich" glücklich ist, ist eben leider NICHT glücklich.

    Ich denke, das wird auch mit Deinem jetzigen Partner sich nicht groß ändern. Du hattest es ja schon angesprochen.

    Du schreibst allerdings auch nicht, dass Du Dich (schon) in den anderen Mann verliebt hättest. Die Frage ist: gestehst Du es Dir nur nicht ein (weil er so viel älter ist oder weil Du ja noch in einer Beziehung bist) oder turnt Dich der Herr "nur" sexuell an?

    Wie dem auch sei, ich würde mich von Deinem Freund, auch wenn es noch so schwer fällt, trennen und ein Verhältnis mit dem älteren Mannn anfangen. Auch wenn es nicht von langer Dauer sein sollte. Ich glaube, es tut Dir gut und Du kannst Dich dabei mal wieder als richtig begehrenwerte Frau fühlen.
     
    • # 2
    • 16.02.2017
    • DieSchöne
    Liebe Pinkfrost,
    Oh jeeee ! Das ist ja schrecklich. Sein Stress bestimmt über eure Beziehung und dass was dir wichtig ist , kommt zu kurz.
    Ich weiß , dass du das sicher nicht hören willst , aber hast du mal mit ihm gesprochen ?
    Wenn du gezielt Gedanken an anderen Männer hast , weil du "ausgehungert" bist , dann ist er vllt doch nicht der Richtige.
    Schließlich entwickelt man dieses Verlangen nur , wenn man mit der aktuellen Situation unglücklich ist.
    Und wenn sich das nicht ändert , dann musst du echt deine Zeit sonnvoll nutzen und nicht weiter mit ihm " verschwenden"
     
    • # 3
    • 16.02.2017
    • Kathyberlin
    Hier spricht eine beziehungserfahrende Frau mit sehr viel Lebenserfahrung. Du bist gerade dabei, in eine klassische Falle zu tappen. Du bist in Deiner Beziehung unglücklich, und dann erscheint jemand am Horizont, der aussieht wie ein Retter. Das ist er aber nicht. Er sagt Dir einfach nur genau das, was Du gerade hören willst. Im Zweifel ist er ein außerordentlich manipulativer Mensch, der (20 Jahre älter) genau weiß, was er macht und wie er auf Deinem Klavier spielt. Ich habe diesen Fehler in meinem Leben insgesamt vier Mal (!) gemacht. Zweimal als Studentin, und dann zweimal als erwachsene Frau. Die Männer, die mich zu retten schienen, waren ganz, ganz großer Mist. Als sie mich einmal klargemacht hatten, gingen die Probleme los, Unzuverlässig, narzisstisch, untreu. Kehre erst vor Deiner eigenen Haustür. Kläre mit Deinem Freund Deine Probleme, und wenn das nicht hinhaut, trenne Dich und suche Dir einen normalen Mann, der nicht den "Retter" mimt. Retter sind Mogelpackungen. Wenn es Dich interessiert, lies meine alten Beiträge. Ich bin gerade erst im Jahr 2014 erneut auf eine solche Mogelpackung reingefallen, das vierte Mal in meinem Leben. Und ich schwöre Dir: Es passiert mir nie wieder. Du bist jung, bestimmt attraktiv. Sei Du selbst, statt Dich an die Fersen eines 20 Jahre älteren Mannes zu hängen, der Dir nur das sagt, was Du hören willst.

    Ich gebe Dir noch eine andere Lebensweisheit auf den Weg. Du wirst mit Mitte 40 feststellen, dass es niemanden gibt, der für Dein Leben die Verantwortung übernimmt, außer Du selbst. Fang damit lieber heute an. Du bist eine eigenständige erwachsene Person. Männer dürfen Dich begleiten, aber werde nie von ihnen abhängig. Deine tiefe Sehnsucht ist leider Symptom eines Bedürfnisses nach Abhängigkeit.
     
    • # 4
    • 16.02.2017
    • Andere Frau
    Du führst im Grunde eine gute, solide, liebevolle Beziehung, Dir geht es gut und jetzt hast Du Dich fremdverliebt.
    Das man sich nach Jahren sehr gut kennt, sich sicher ist, alles mit weniger Leidenschaft in gemäßigten Bahnen läuft, auch alles eher vernünftig und vorhersehbar ist - eben da der Alltag klar strukturiert ist - heißt für viele in der Beziehung angekommen zu sein. Für Dich jedoch heißt es Stagnation, Langeweile und Frust.
    Klar ist der neue Mann aufmerksam und begehrt Dich, er will Dich für sich gewinnen, ist verliebt und es gibt bei Euch so viele Seiten neu zu entdecken, nur Dir fehlt jetzt die Sicherheit, dass es zwischen Euch dauerhaft funktioniert.
    Natürlich kann die neue Beziehung viel besser als Deine aktuelle Beziehung laufen oder auch eben nicht, eben weil ihr in der Kennenlern- und Werbungsphase seit. Vielleicht wartet der neue Mann in 1 Jahr mit Aufregungen und Dramen ganz anderer Stelle auf, die Dir nicht gefallen könnten oder es läuft nach einigen Jahren ebenso routiniert und alltäglich, mit 1-2x Sexfrequenz im Monat, ab.
    Du fühlst Dich wie bei einem neuen Jobangebot, den vertrauten, sicheren, bekannten Arbeitsplatz, wo man irgendwann alltägliche Dinge nach Schema F abhandelt, gegen einen neuen einzutauschen, mit dem Risiko, dass man dem neue Job nicht gewachsen ist, die Herausforderungen nicht erfüllt, schlimmstenfalls ein schlechter Führungsstill oder Betriebsklima vorherrscht.
    Dein Partner kann sich auch nicht jeden Tag neu erfinden und Dich mit positiver Aufregung jeden Tag aufs neue begeistern. Irgendwann erreicht jede gute liebevolle langjährige Beziehung den Status, der Routine. Neues sind dann nur neue gemeinsame Erlebnisse, Kinder, gemeinsam bewältigte Krisen/Probleme und was man selbst für sich tut (Freundeskreis, Hobbies, Weiterbildung). Dann zu schauen, ob das Gras in Nachbars Garten grüner ist, scheint Deine Lösung zu sein. Aber so wie man nicht parallel 2 Hauptbeschäftungen haben kann und austesten kann, was einem besser liegt, kann man nicht 2 Beziehungen führen und in Ruhe sich anschauen, ob sich der Neue bewährt. Ich rate Dir zur Trennung von Deinem aktuellen Freund, weil er ist ja eh schon an allem schuld, weil er nicht alle Deine Bedürfnisse erfüllt und Dir tägliches Begehren sowie Aufmerksamkeit, wie zu Beginn einer jeden neuen Beziehung bietet.
    Das Neue und Abwechslungreiche musst Du in Dir selbst suchen und Deinen Freund dafür begeistern, als ihm zu sagen, ich fühle mich wie alltäglich. Ich glaube auch, wenn Dein Freund jeden 2. Tag mit Dir Sex hätte, Dir jeden Tag den roten Teppich ausrollt, wie begehrenswert Du für ihn bist, wäre es nach einiger Zeit auch nur langweilig, weil gewohnt.
     
    • # 5
    • 17.02.2017
    • Lebens_Lust
    Interessant. Ich habe gerade überlegt, was ich als Antwort bekommen hätte, wenn ich als Mann die Probleme der FS hätte. Ich bin sicher, sie wäre anders ausgefallen als die der Frauen, die bisher geantwortet haben. Also: Mann ertappt sich nach 7 Jahren Beziehung dabei, von drallen Blondinen zu träumen, weil Frau nicht mehr so richtig Lust hat. Von Frauenseite wird dann hier regelmäßig geraten, sich mehr um die Frau zu kümmern, mehr auf sie einzugehen.

    FS, Du bist in einer "eigentlich" glücklichen Beziehung. Das, was im Moment nicht mehr so prickelnd ist, ist der Sex. Ich glaube nicht, dass es eine gute Lösung ist, Dich gleich zu trennen und eine Beziehung oder Affäre mit einem 20 Jahre älteren Mann anzufangen. Der mag zunächst mal sexuell reizvoll sein, aber was passiert dann? Was sind sonst so Deine Pläne im Leben? Darüber würde ich mir als erstes Klarheit verschaffen. Das nächste: warum hat Dein Freund keine Lust auf Sex? Lässt sich da etwas in eurer Beziehung ändern? Du solltest das Gespräch nochmal intensiver suchen.
    Stellst Du fest, dass Du mit ihm keinen gemeinsamen Weg findest, bleibt natürlich nur die Trennung. Wenn Du irgendwann mal Kinder möchtest, würde ich dann aber auch mit dem "neuen" Mann nichts anfangen. Viele Frauen haben keine rein sexuellen Affären, sie verlieben sich und können sich dann nicht mehr locker trennen. Ich glaube nicht, dass der neue Mann mit dem vorhandenen Altersunterschied irgendwann in 3-5 Jahren der geeignete Partner für eine Familiengründung ist. Mal abgesehen davon, dass er ja bisher auch rein sexuell nur in Phantasien durch Deinen Kopf schwirrt. Und wie sieht es dann nach einem Jahr aus? Auch die neue Beziehung geht irgendwann in Routine über, wenn die alte nicht lebendig gehalten wurde, denn dafür bist ja auch Du zuständig.
     
    • # 6
    • 17.02.2017
    • noreia
    In einer längeren Beziehung ist es ja nicht ganz ungewöhnlich, dass einem mal etwas langweilig zwischendrin wird. Sicherlich ist es so kurz vor der geplanten "Familienphase" auch der Wunsch "noch mal" was Aufregendes erleben zu wollen.

    Die Beziehung würde ich dafür nicht kippen, denn sie scheint ja gut zu sein. Und perfekt gibt's nicht, mit keinem Mann.
    Ich würde Dir empfehlen, neben Deiner Beziehung einfach den Kontakt mit dem anderen Mann zu genießen. Vielleicht kannst Du ja etwas Aufregung und Spaß mitnehmen und Dich dann mit schönen Erlebnissen im Gedächtnis in das Abenteuer Familie stürzen.
     
    • # 7
    • 17.02.2017
    • Papillon
    Liebe Pinkfrost,
    ich bin Mitte 30 und kann nur unterschreiben was du hier sagst. Auch ich habe viel mehr Lust als das mit Mitte 20 Jahren. Mein Freund ist Mitte 40 und hat so seinen Streß in dieser Hinsicht mit mir. Allerdings fang ich schon liebe nette Kritik auszusprechen, wenn das nicht mind. 1-2 mal die Woche funktioniert. Bei 1-2 mal im Monat würde ich verrückt werden. Also verstehe ich dich, was und warum dir das passiert ist.
    Allerdings sind wir beide in dem Alter um zu wissen, dass wird mit den neuen Mann langsfristig auch nicht anders. Vertrautheit und Routine kommen zwangsläufig.
    Zu deinem Stagnationsgefühl, da bist du selber für dich verantwortlich. Du musst selber dir neue Aufgaben im Leben stellen, da ist kein Mann für dich verantwortlich.
    Die große Frage ist, ob in Deiner jetzigen Beziehung was zu retten ist. Ich weiß nicht, ob dein Freund jemals wieder mehr Lust für Dich empfinden kann. Frage ihn doch! Streng genommen hast du ihn betrogen, was ein enormer Vertrauensbruch ist. Für mich hast du damit deine Beziehung gegen die Wand gefahren, aber das muss nicht für deinen Freund auch so sein.
    Du solltest gut überlegen, wenn du wirklich Kinder willst, dann musst du mit einem neuen Mann Gas geben, dein 20 Jahre älterer Mann ist nicht ungebdingt dazu bereit. Alerdings weiß ich auch nicht, wie das mit einem Mann gehen soll, der kein sexuelles Verlangen hat. Bedenke das Neue ist sowieso aufregender und reizvoller. Du bist in einem Alter, wo du reflektiert handeln solltest, irgendwann läuft die Uhr ab.
     
    • # 8
    • 17.02.2017
    • Lucy aus dem Süden
    Mir ist mit Anfang 30 fast das gleiche passiert. Ich habe meinen (lieben netten) Freund für einen 15 Jahre älteren Mann verlassen, weil der Sex mit dem Freund nicht zufriedenstellend war und ich ihn auch irgendwie "als Retter" aus meiner Situation gesehen habe.
    Ich schließe mich Kathyberlin an, ich hätte damals auch nicht darauf eingehen sollen und mich stattdessen von meinem (liebe netten) Freund trennen sollen und einen kompatiblen Lebensgefährten suchen sollen.
    Stattdessen hatte ich das dann das Drama und Auf und Ab mit einem älteren Mann, der sich als egoistisch und frauenfeindlich entpuppt hat. Aber er war in der Anfangszeit "ja soo aufmerksam zu mir...."
     
    • # 9
    • 17.02.2017
    • moringa
    Ich denke die FS erwartet nicht tägliche Liebesbekundungen und rote Rosen, sondern möchte einfach von ihrem Partner wahrgenommen werden. Der redet aber nur davon wie viel Stress er auf der Arbeit hat, es kommen keine Zärtlichkeiten mehr und im Bett möchte er sich auch nicht bemühen. Ich pauschalisiere ja selten, aber das ist tatsächlich ein Männerproblem, oder zumindest mir als solches aufgefallen. Und leider für viele Frauen DER Trennungsgrund Nr. 1. Diese Männer sind dann die, die von der Trennung völlig überrumpelt sind, denn es war doch alles so gut!? Wir Frauen machen da leider den Fehler, uns jahrelang einzureden wie glücklich wir sind. Reden uns ein, dass wir ja auch schon so lange zusammen sind und das nur die normale Routine wäre. Wenn man unglücklich ist, spielt es keine Rolle, ob man 7 Jahre oder 7 Monate zusammen ist.
    Die einzige Lösung für das Problem, welche aber so gut wie nie ergriffen wird, ist dem Partner direkt wenn sich diese Umstände äußern dies mitzuteilen. Zu sagen, dass man mehr Zärtlichkeiten möchte, mal ein Wochenende nur zu zweit, usw. Ansonsten passiert genau das, was die FS beschreibt. Wer würde sich aber schon trauen dem Partner das zu sagen? Wir bekommen schließlich ständig eingeredet, dass eine Beziehung halt irgendwann einfach Routine wird. Da hat man nicht zu meckern, sonst steht man noch als undankbar da.
    Lieber alles in sich hineinfressen und irgendwann fremdgehen oder zumindest fremdverlieben. Für die FS denke ich, ist es bereits zu spät. Ein sehr ernstes Gespräch in dem sie die Trennungsgedanken mitteilt kann eventuell helfen, vielleicht ändert sich etwas. Wahrscheinlich hat sie dazu aber nicht mehr die Motivation, weil bereits ein anderer da ist.
     
    • # 10
    • 17.02.2017
    • schwalbenweg
    Ich denke, du hast deine Sexualität mit Ende 20/ Anfang 30 erst richtig entdeckt und das ist gut und gesund so. Dazu kommt, dass du durch das geringere Verlangen deines Partners erst recht einen Mangel verspürst.

    Ich finde es bedenklich, wenn ihr über ein Jahr nur 1-2 Mal Sex im Monat habt und der noch nicht mal besonders erfüllend ist bzw. auch nie besonders leidenschaftlich war. Dies ist meine persönliche Meinung und Erfahrung. Es wird von Paarforschern bestätigt, dass einmal Sex pro Woche zum Fundament von klassischen, gücklichen, also überwiegend zufriedenen Beziehungen, gehört. Mehr schadet nicht, bringt jedoch nicht mehr Beziehungsqualität, weniger hat hingegen deutliche Auswirkungen auf die Zufriedenheit des Paares. Natürlich kann es auch mal Schwankungen geben und Sex ist - gerade im Alter- sicher auch eine Definitionssache. Mindestens einmal pro Woche mit dem Partner erotische Berührungen/ Umarmungen haben, ist einfach schön und sollte für niemanden eine Überforderung darstellen. Ihr seid in den Dreißigern und habt keine Kinder. Wie soll das später werden, wenn jetzt schon so wenig Interesse seinerseits herrscht?

    Es ist schwer, dir etwas zu raten, wenn sonst alles in Ordnung ist. Ich kann dein Bedürfnis absolut verstehen, halte es für gesund, gut und wichtig. Was ich nicht verstehe ist, wie für dich sonst alles in Ordnung sein kann. Vielleicht ist dein Freund in einem Dauerburnout durch den heutigen Leistungsdruck im Berufsleben? Vielleicht treibt er zu wenig Sport, bewegt sich zu wenig, ernährt sich ungesund? Vielleicht gibt es Männer, die besonders liebevoll aber wenig sexinteressiert sind, kenne ich aber nicht.

    Ich würde an deiner Stelle keine heimliche Affäre anfangen. Entweder sagst du deinem Freund ehrlich, dass du ihn immer nocht sehr magst, aber einen anderen Mann und heiße Nächte nicht aus dem Kopf kriegst und deshalb die Beziehung beenden musst. Oder du lässt den anderen Mann weg, gehst aber sexuell in die Offensive, erzählst deinem Partner von deinen Wünschen, versuchst ihn, mit deinen Phantasien und deiner Lust "anzustecken". Das geht aber nur, wenn er "mitzieht", ihr gemeinsam nach Lösungen sucht und euch vielleicht neu entdeckt.
     
  2. Liebe pinkfrost,
    ich frage mich, was eure Beziehung zu einer Beziehung macht. Ich meine, da scheint kaum gemeinsame Zeit zu sein, um angebliche gemeinsame Interessen zu pflegen, keine Zeit für Erotik und Sex, für das Zusammensein mit Freunden? Sein berufliches Fortkommen steht über allem?
    Du bist am Verhungern und er zieht stoisch sein Ding (ohne dich) durch?
    Vereinbare mit ihm einen Zeitpunkt für ein "Zwiegespräch". Dazu gibt es eine Regel: Beide dürfen ohne Unterbrechung durch den anderen ihr Anliegen vorbringen. max 15 Min. Du beginnst. Lege die Karten auf den Tisch. Entweder kommt die ehrliche Kommunikation zwischen euch in Gang und damit auch eine positive Veränderung und Wahrnehmung der Bedürfnisse oder aber auch Klarheit darüber, dass eure Wege auseinander gehen. Viel Glück!
    H-55
     
    • # 12
    • 17.02.2017
    • schwalbenweg
    Ertappt. Naja zumindest teilweise. Wenn die Frau noch sehr jung ist, in den 20-igern und der Mann im ähnlichen Alter andauernd will, fast täglich, ist klar, dass sie sich schnell in die Ecke gedrängt fühlt. Gleiches gilt, wenn sie in den Dreißigern einer Doppelbelastung durch Kinder, Beruf und Haushalt ausgesetzt ist, wenig Unterstützung/ Anerkennung bekommt oder sich zumindest durch ihren Perfektionismus selbst unter Druck setzt. Umgekehrt würde ich aber jeder Frau ab 40 zur Mäßigung raten, wenn sie mehr als einmal pro Woche Lust auf heiße Nächte hat, obwohl er beruflich stark eingespannt ist. Nach meiner Erfahrung sind nicht fordernde, dafür zärtliche, erotische Berührungen und daraus resultierende, ungezwungene Leidenschaft (mindestens) einmal pro Woche gut und stärkend für die Partnerschaft.

    Ansonsten habe und hatte ich nie Problem, wenn mein Partner auch mal von der rassigen Brünetten oder vollbusigen Blondine träumt und mal einen Porno schaut. Alles in Maßen.
     
    • # 13
    • 17.02.2017
    • sonrix
    Hast Du Dich schon mal gefragt, warum der Mann sich diesen Stress auf der Arbeit antut? Wärst Du bereit, Deinen Lebensstandard merklich zu senken, damit Dein Freund mehr Zeit für Regeneration und Eure Beziehung hat?

    Das Problem mit Karriere heute ist eben, dass jemand der im Beruf ständig 100% gibt, dann keine Sexmaschine ist, wenig Zeit hat und auch mal gerne nur die Beine baumeln lassen will.

    Sag Ihm doch, dass er sich einen anderen Job suchen soll, wo er mehr Zeit für ein erfülltes Privatleben hat...

    Du könntest Dir dann einen Job suchen, der Dich richtig fordert und auspowert, um das Famlienkonto aufzubessern. Dann bin ich mir sicher, dass das sexuelle Bedürfnis nicht mehr so im Vordergrund stehen wird.
     
    • # 14
    • 17.02.2017
    • neverever
    @noreia, was ist das denn für ein Ratschlag? Sie war vom 18 Lj. bis zum 26 Lj. in einer 8 J. Beziehung! Dann von 26 bis jetzt ( 33 ) in der nächsten. Das nichts Perfekt ist wissen wir alle. Anstatt ihr zu raten, sie solle ihren Freund besch.... und Spaß mitnehmen, ohne erstmal mit ihrem Freund darüber zu reden könntest du ihr auch sagen. Sie solle sich wenn es nicht anders geht trennen um dann erst mal Solo bleiben. Dann kann sie ihre Hörner abstoßen und Erfahrungen und Spaß sammeln wie ihr lieb ist. Sie hintergeht dann niemanden ( außer sich selbst Vielleicht), sie verbrennt keine Erde. Deine Einstellung dazu kenne ich ja. Jedem das seine. Aber ich finde es echt Fahrlässig einer " unerfahrenen Frau" diesen Bullshit zu raten. Wir machen und haben alle unsere Fehler gemacht. Aber eine Empfehlung auszusprechen? Und bevor hier jetzt die Leier von schwarz und weiß oder 50 mal Grau kommt. 98% der Menschen auf dieser Erde sehen das so! Also ist die Möglichkeit das du mit deinem Ratschlag die Falsche Person erreichst arg hoch, oder? Dann besser doch erst mal inne halten.
    m46
     
    • # 15
    • 17.02.2017
    • Darling
    Deine geplanten Kinder kannst du jedenfalls schlecht mit einem 20 Jahre älteren Mann haben. Deine aktuelle Beziehung hört sich für mich gar nicht schlecht an. Zwar bin ich gegen Lug und Trug, aber darauf hast du dich ja nun schon eingelassen. Daher: Genieße die Affäre, so lange es geht - die Sache wird sich von selbst erledigen. Ist der Affairenfreund auch gebunden?
     
    • # 16
    • 17.02.2017
    • Lebens_Lust
    Das ist so nicht richtig. Es ist ein Männer- und Frauenproblem. Bei Männern wird nämlich genauso nach einer Weile Beziehung als selbstverständlich angesehen, dass sie da sind, sich um alles mögliche kümmern und alles mögliche bereitstellen. Sie erwarten nur nicht so selbstverständlich, dass das "wahrgenommen" wird und ein Dankeschön oder Aufmerksamkeit kommt.


    Denn die Klagen
    sind berechtigt. Die, dass der Mann abends damit vollgeredet wird, was den Tag über so im Haushalt los war und dass es ja durchaus auch Frauen gibt, die sich im Bett nicht bemühen, schreibt mal wieder niemand.
    Damit sind wir wieder an einem Kernpunkt der "Gleichberechtigung". Beide sind zuständig. Inwiefern die FS ihren Anteil erbringt, kann ich aus ihrem Post nicht herauslesen.

    Und wenn stimmt, dass sie
    dann hätte der Mann ja zu dem Zeitpunkt schon mehrere Jahre "Mangel" hinter sich gehabt...
     
  3. Hast Du Dich in den letzten Monaten / Jahren gehen lassen, bist nicht mehr so attraktiv, hast 20 kg aufgesattelt?

    Finden sich in Deinem Alter keine Männer, die Dir Aufmerksamkeit und Nähe schenken?

    Vielleicht hätte er mehr Lust auf Dich, wenn Du Dich attraktiver machst, mehr Sport treibst?
    Er rackert sich also auf der Arbeit ab und sorgt für den gewünschten Lebensstandard - was ist Dein Beitrag zum Unterhalt?

    Du hast einen Partner, der sich Dir gegenüber korrekt verhält. Verhalte Dich also auch korrekt. Und überlege Dir zunächst, was Du proaktiv tun kannst, um die Situation für Dich und Deinen Partner zu verbessern. Wenn ihr inkompatibel sein solltet, ist eine saubere Trennung angebracht.

    Ein ganz toller Tipp von @yellow bee : Trenne Dich für einen kurzen Hype mit einem 20 Jahre älteren Mann...(das war jetzt ironisch gemeint...)
     
    • # 18
    • 17.02.2017
    • beeberlin
    Liebe FS,
    deine Fragestellung zeugt von Selbsttäuschung - sexuelle Erfüllung mit deinem Partner findest du nicht durch Sex mit einem anderen Mann. "Eigentlich glücklich" ist eine Beziehung nicht, wenn einer von beiden hintergangen wird, sondern es ist - wie du selbst schreibst - "unendlich traurig". Eigentlich seid ihr am Ende eurer Partnerschaft angelangt, außer dein Freund akzeptiert deine sexuellen Abenteuer mit einem anderen Männern. Vermutlich würde er dies jedoch nicht. Aus meiner Sicht bist du dabei, als Frau erwachsen zu werden und dazu gehört die Erfahrung, dass Erfüllung von Kernbedürfnissen ihren Preis kostet: Du gibst eine Sicherheit her für das Betreten unbekannten (sexuellen) Terrains. Auf emotionale Absicherung durch einen 50jährigen, den du kaum kennst, kannst du nicht zählen. Auf dich wartet das Leben mit all seinen Unwägbarkeiten und ich wünsche dir, dass du nicht in der nächsten emotionalen Abhängigkeit landest - diesmal von einem Mann in einem völlig anderen Lebensabschnitt. Deine Affäre ist keine Rettung, sondern Tor zu einem Leben, in dem du hoffentlich Männern begegnen wirst, die nicht "perfekt" zu dir passen, aber dein Kernbedürfniss nach viel Nähe und Sex erfüllen. Finde den Mut zum Aufbruch.
     
    • # 19
    • 17.02.2017
    • void
    Dass Du in dem älteren Mann die große Liebe findest, glaube ich nicht. Ich denke, er merkt, was Dir fehlt. Wenn er gebunden ist, ist das so eine typische Konstellation. Zumal er in der Midlifecrisis-Phase steckt. Da ist die Aufmerksamkeit einer jungen Frau sehr schmeichelhaft. Wenn man in ein gewisses Alter kommt, denkt zumindest manche Frau, dass sie nun unsichtbar für die Männerwelt wird, und gibt sich vielleicht richtig Mühe, um zu testen, ob Männer sie noch attraktiv finden. So ähnlich könnte es bei Männern sein.
    Ich will damit nur sagen, dass diese Aufmerksamkeit seinerseits absolut nicht bedeuten muss, dass er in Dich verliebt ist, mit Dir eine Beziehung will, keine Beziehung hat. Es kann einfach Selbstbestätigung sein, dass eine junge Frau seine Aufmerksamkeiten schätzt und ihn verliebt ansieht.

    Die andere Sache ist Deine Beziehung. Es gibt Paare, die sich nicht auf gleiche Weise ihre Liebe zeigen können. Der eine will Liebesbriefe und Rosen, aber der andere zeigt seine Liebe durch praktische Arbeiten wie Rad reparieren, Reifen wechseln, sich kümmern, dass die Frau ein sicheres Auto fährt usw. Dem Mann fehlt vielleicht der Sinn für Romantik und die Frau denkt, er liebt sie nicht, weil er nie Blumen mitbringt.
    Es gibt auch Paare, die dauernd aneinander vorbeireden. Da funktioniert die Kommunikation nicht, weil jeder einfach eine unterschiedliche Art hat, einer gerade raus, einer hintenrum manipulativ usw.
    Genauso sehe ich die Passung beim Sex. Hier gibt es auch unterschiedliche "Sprachen" und Bedürfnisse bzgl. Häufigkeit. Nun ist nicht klar, ob ihr mehr Sex hättet, wenn der Mann nicht so karrieremäßig drauf wäre. Vielleicht ist er auch selbständig und will was aufbauen. Wenn Du den Sex mit ihm sehr erfüllend findest, würde ich sagen, stimmt die "Sprache" zwischen euch, aber die Prioritäten sind bei ihm anders gesetzt. Wenn der Sex jetzt nicht so kompatibel wäre und sich das auch in der Häufigkeit ausdrückt, seh ich das Problem als grundlegend an, so dass es nie wieder weggehen wird, dh. entweder Öffnung der Beziehung, Verzicht auf Sex oder Ende. Wenn euer Sexleben früher super war, wäre es ein temporäres Problem, das allerdings auch zur Trennung führen kann, wenn Du zu frustriert bist, weil Deine Bedürfnisse nicht erfüllt werden.
     
    • # 20
    • 17.02.2017
    • Martina698
    Ich wundere mich auch immer, warum so junge Frauen mit so viel älteren Männern zusammen gehen. Ein über 40 jähriger kann nicht mehr so wie ein 20 oder 30 jähriger bzw. hat auch nicht mehr die sexuelle Neugier.
     
    • # 21
    • 18.02.2017
    • Tom26
    Ich bin so ein Mann Ü50 - und ja, wir wissen, wie Frauen rumzukriegen sind. Nein, Retter sind wir keine, sondern Männer, die einer jüngeren Frau mal kurzfristig gut tun. Nicht mehr und nicht weniger. Arbeiten müssen wir auch, und auch nicht weniger als die Männer um die 40. Nur ist unsere Nachfolgegeneration weniger männlich. Wir haben Stress im Beruf und Privatleben, die haben Stress im Beruf, die Last der Welten und ein kaputtes Privatleben ohne Spass mit viel Gejammer. Natürlich trifft so etws nie auf alle zu ....
    Besser wirds wieder mit den ganz jungen Kerlen, da wachsen wieder Männer nach. Familie will Mann mit Ü50 nicht mehr, er dürfte daher eine Zwischenlösung sein. Hab deinen Spass mit dem "alten Mann" - dann weisst du danach, was du willst und was nicht. Was dir gut tut ... und was auf dich zukommen kann.
     
    • # 22
    • 18.02.2017
    • Lionne69
    Der andere Man hat Dir eine Seite an Dir gezeigt, die für Dich eher neu ist und wichtig.
    Und damit sollte sein Anteil in Deinem Leben auch zu Ende sein.
    Zu ihm haben andere viel richtiges geschrieben.

    Wichtig für Dich, ist nun zu sortieren.

    Du hast Dich als Frau entdeckt, Du hast Deine Sexualität entdeckt, wie viele andere Frauen eher spät. Du möchtest diese Seite leben, sehr nachvollziehbar, nicht mehr missen.
    Diese Seite jetzt zu unterdrücken, geht nicht mehr, dies aus eigener Erfahrung, da fehlt dann etwas ganz essentielles.

    Er wird sich nicht ändern, sein Bedürfnis ist nicht so ausgeprägt, das wird auch nicht mehr mit zunehmendem Alter - und wenn Du Pech hast, kommt zur immer mehr schwindenden Lust auch die abnehmende Kraft. (Bitte jetzt keinen Männeraufschrei, dafür begegnen mir zuviele Männer ab Ü40 mit dieser Thematik).

    Du kannst für Dich entscheiden, reicht Dir, was Du mit Deinem Partner hast, es gibt ja viel Schönes, Gemeinsames, und Du akzeptierst, dass ihr sexuell inkompatibel seid, und Di findest einen Weg, damit umzugehen
    Oder Du entscheidest, dass Du zu einer Partnerschaft auch eine gute, stimmige Sexualität benötigst.
    Wenn Du anfängst, auf andere Männer so zu reagieren, wirst Du Dich auf Dauer mit einer sexlosen Partnerschaft nicht arrangieren können, ohne darunter zu leiden.

    Der Kinderwunsch sollte nicht der Grund sein, bei ihm zu bleiben - dann kommt die Trennung eben nachher.
     
    • # 23
    • 18.02.2017
    • tiefblick77
    Das Grundproblem der FS scheint doch aber eher darin zu bestehen, dass ihr Partner generell einfach viel zu wenig Zeit in die Beziehung investiert. Manneskraft hin oder her: Wie soll sich denn auch sexuelles Verlangen entwickeln, wenn der Partner selbst am Wochende mit den Gedanken eigentlich bei der Arbeit ist?
     
    • # 24
    • 18.02.2017
    • godot
    Hallo FS,
    zu dem 20 Jahre älteren Mann möchte ich nichts schreiben, sondern ich schliesse mich meinen Vorschreibern an.

    Du schreibst, dass dir und auch deinen Freunden Sex nicht so wichtig ist / war. Wahrscheinlich war dann eurer Sex auch weit entfernt vom Kamasutra. Schön, angenehm, aber halt nicht wild und leidenschaftlich.

    FS, was machst du damit der Sex mit deinen Freund häufiger und intensiver wird ?

    Okay, du hast es ihm gesagt und nun wartest du, dass sich etwas ändert. Das reicht nicht.
    Zeige ihm, dass du Sex möchtest, verführe ihn und verwöhne ihn.

    Einige Tipps:
    - Begrüße ihn wenn er nach der Arbeit nach Hause kommt, einfach mit einem 'du siehst kaputt aus, ich blase dir erstmal einen zum Entspannen'.
    - Laufe in Unterwäsche abends durch die Wohnung. Mich macht es besonders an, wenn die Frau in einem kurzen Rock ohne Slip durch die Wohnung läuft, auf besondere 'Reizwäsche' stehe ich nicht. Finde heraus auf was er besonders steht. Nicht fragen sondern ausprobieren.
    - Schnapp dir seinen Penis morgens bevor er richtig wach ist, wenn er dann wach ist, sitzt du schon lange auf ihm drauf.
    - Zeige ihn deinen neuen Dildo, Vibrator und wenn du ganz mutig bist, biete ihn an, vor ihm mit dem Dildo zu mastrubieren.

    Also, weck den Tiger in ihm.

    Das geht nicht mit reden, nur mit Taten
    Ich kann dir nicht versprechen ob er damit auch aktiver wird oder ob er alles nur so über sich ergehen läßt. Versuch macht klug.
    m54
     
    • # 25
    • 18.02.2017
    • Chenbe
    Ich lese in dem Eingangspost auch viel Bedürftigkeit. Ich würde der FS raten sich in jedem Fall zu trennen und auch mal ein paar Jahre Single zu sein, um sich selbst kennen zu lernen. Scheinbar hast Du Dein ganzes Erwachsenenleben bisher in Beziehungen verbracht, ist das richtig? Es ist nun mal so, dass Männer mit dem Alter eher ruhiger werden was das Sexuelle angeht. Der Mann ist immerhin schon 43. Wenn Du Kinder möchtest, würde ich mir jemanden in Deinem Alter suchen. Weniger Risiken für Schwangerschaft und Kind, ein Kind mit altersgerechtem Vater, und mehr Spaß im Bett. Klingt nach einer Win-Win-Win-Win-Situation. :)
     
    • # 26
    • 19.02.2017
    • Mandoline
    Der Mann ist 20 Jahre älter als du also 53! Es ist ein Mann der es noch einmal genau wissen möchte und es könnte ein Mann sein, der seine Potenz testen möchte. Logisch umschmeichelt er eine so viel jüngere Frau, denn welche würde ihn sonst eine Chance geben?

    Unterschätze nicht sein Alter und erhoffe dir nicht zu viel von seiner Zugewandheit und Aufmerksamkeit und von dem, was er dir zu geben verspricht.
    Neben dem Beitrag von @Kathyberlin dem ich ganz zustimme, möchte ich dich darauf aufmerksam machen, dass du bei Männern um 50 und 50+ mit Potenzstörungen rechnen müsstest. Wenn dir die Sexualität sehr wichtig ist und auch der Liebesakt so wäre dafür dein eigener Partner am geeignetsten, sofern er keine Potenzprobleme hat.

    Ich habe leider Erfahrung und zwar negative mit 2 Männern (51 und 50) gemacht, obwohl sie mich begehrten und Lust auf mich hatten, dass sie leider Potenzprobleme hatten und die Sexualität gar nicht möglich war. Den letzten lernte ich vor einigen Wochen kennen und er gefiel mir bereits beim ersten Mal er war auch zu mir sehr nett, liebevoll zugewandt, aufmerksam, dass ich mich extrem wohl gefühlt habe in seine Nähe und auch spürte ich dass er mich begehrt. Ich habe schon lange keine Beziehung mehr gehabt die letzte kurze beendete ich vergangenes Jahr eine bringen und freute mich umso mehr auf unsere erste Liebesnacht.

    Tote Hose meine Liebe. Enttäuschung und Traurigkeit, gerade weil mir die Sexualität wie dir extrem wichtig ist und ich allgemein die körperliche Nähe, die Nacktheit und die Sexualität extrem geniesse und sie sehr wohltuend ist. Wir wollen es weiterhin miteinander versuchen und noch nicht aufgeben aber ich bin ja Singel du doch nicht und überlege dir gut worauf du dich einlassen willst und, ob das es wert ist.
    Wenn du ein Fiasko erleben solltest, wie ich, dann wirst du es bereuen, deinen Freund betrogen zu haben. Angesehen davon hat er das nicht verdient, sondern ein ehrliches Gespräch.

    Mit dem Alter (viel. wenn er auch hohen Blutdruck hat) hapert es mit der Potenz, ausser er ist athletisch und sportlich, was auf guten Testosteron hinweist.
     
    • # 27
    • 19.02.2017
    • Vikky
    Was soll das denn? Die FS ist 33, ihr Partner ein mittlerweile abgeschlaffter Mittvierziger. Woran ist denn in ihrem Post zu erkennen, dass sie sich optisch hat gehen lassen oder unfit ist? Das ist doch wohl eher von dem deutlich älteren Mann anzunehmen.

    Wenn mit Anfang 30 der Sexualtrieb von Frauen zunimmt, dann nicht weil sie unattraktiv sind, sondern im Gegenteil, weil sie sich in ihrem Körper wohl fühlen (fit und attraktiv) und jugendliche Unsicherheit/überzogene Selbstkritik abgelegt haben.

    Und was bitte soll der Unfug, dass er sich für Ihren Lebensstandard abrackert? Wer sagt denn, dass die FS von seinem Einkommen in irgendeiner Weise profitiert? Der "moderne Mann" macht doch gern 50:50.
    Mit 33 und unverheiratet ist die FS berufstätig und hat höchstwahrscheinlich eine gute Ausbildung, oft besser als die des älteren Mannes.

    Liebe FS,
    bevor Du mit einem noch viel älteren Mann eine Affäre anfängst, geh' noch mal tief in Dich und frag' Dich, was Deine Prioritäten und Lebensplaene sind, inwieweit ein 50+Mann dahingehend zielfuehrend oder Zeitverschwendung/behindernd ist.

    Dem Mittvierziger geht die Lebensenergie bereits aus. Berufliche Überforderung kostet ihn die Potenz und das sich Einbringen in die Partnerschaft. Woher soll er da noch die Energie nehmen, Dich zu schwaengern und mit einem Kind zu unterstützen? Das alles wird nichts mehr mit ihm und bei dem 50+ Mann ist es noch viel unwahrscheinlicher.

    Tja, Tipp aus Männersicht. Es ist stark zu bezweifeln, dass Du einen Toten damit dauerhaft wiederbelebst. Die Wahrscheinlichkeit, dass Du Dich danach wie eine Nutte fühlst ist hoch. Ich nehme an, dass Du wie viele Frauen eine andere Vorstellung von Sexualität in einer Partnerschaft hast - lustvoll gelebt auf beiden Seiten.
     
    • # 28
    • 20.02.2017
    • noreia
    Lieber @neverever, ich vertrete hier MEINE Meinung, deshalb rate ICH das, was ICH für richtig halte - ganz genau wie Du das in Deinen Beiträgen auch tust.
    Ich denke, dass sich eine lange, liebevolle Beziehung und ein aufregendes Sexleben nicht verbinden lassen. Diese Erfahrung hab ich selbst gemacht und auch bei vielen meiner männlichen Kontakte erlebt. Sicherlich gibt es die berühmten Ausnahmen, aber es sind eben Ausnahmen.

    Und klar, kann man entweder auf lange Partnerschaften oder auf aufregenden Sex verzichten - aber man muss es nicht. Mit etwas Weiten des eigenen Horizonts und Verzicht auf (meiner Meinung nach) unnötige Moral kann man beides haben. Natürlich nur, wenn man will. Es ist dann eine Möglichkeit, wenn man in dem "Entweder-oder-Dilemma" steckt.
     
  4. Warum bekommt sie denn keine Bestätigung von Männern in ihrem Alter, sondern schwärmt von einem Ü50er als Anfang Dreißigjährige?

    Ob dem so ist? Statistisch betrachtet sehr unwahrscheinlich...

    Mit ihrem "mittlerweile abgeschlaffter Mittvierziger" hat die FS immerhin eine passable Beziehung, die ihrem Leben insgesamt betrachtet gut tut - trotz bestimmter Baustellen. Diese gilt es mit ihrem Partner zu lösen - offen und ehrlich.

    Meine Befürchtung ist: wenn sie sich in eine Affäre stürzt verliert sie sehr viel in ihren Leben - und endet dann wie bestimmte "Elitefrauen" auf der ewigen Suche nach Mr. Perfect.

    Wer alles will, hat am Ende meist gar nichts...