• 18.06.2017
    • User123

    Welche Figurangabe soll ich im ElitePartner-Profil angeben?

    Hallo liebes Forum,

    ich bin mir nicht sicher, ob ich bei der Figur "mollig" oder ein paar Kilo zu viel" angeben soll. Aktuell habe ich "mollig" drin stehen, da ich gerne 4 kg weniger wöge und das mehr als ein paar (2 kg) sind.
    Welchen BMI verbindet ihr allgemein bei Frauen mit schlank, normal, ein paar Kilo zu viel und mollig?

    Vielen Dank für eure Antworten!
     
    • # 1
    • 19.06.2017
    • Papillon
    Also als Frau denke ich bei mollig an die Rubensfrauen und fettleibig.
    Bei 4 kg wäre das für mich ein paar Kilos zuviel. Ganz so wörtlich wie du nimmt das glaube hier niemand.
     
    • # 2
    • 19.06.2017
    • Valmont
    In Deutschland ist es normal, dass man nicht normal im Sinne der WHO ist (BMI Normalbereich), sondern übergewichtig. Das sagen alle Statistiken!

    Also ist "normal" das leichte Übergewicht.
    "ein paar Kilos zuviel" ist ein mittleres Übergewicht
    "mollig" ist stärkeres, oder starkes Übergewicht
    "schlank" ist der BMI Normalbereich

    Ich persönlich werte es aber anders. Für mich ist:
    "normal" der BMI Normalbereich
    "ein paar Kilos zuviel" das leichte Übergewicht
    "schlank" das leichte Untergewicht

    Bei dieser Interpretation könnte man sich darauf einlassen, dass man auch den unteren Teil des BMI Normalbereichs dem Begriff "schlank" zuordent (z.B. 18.5-20 oder 21). Äquivalent würde dann auch der obere Teil des BMI Normalbereichs dem Attribut "ein paar Kilos zuviel" zufallen. (ab 23.5 oder ab 22.5, je nachdem, wie man es unten definiert)

    V.m47
     
    • # 3
    • 19.06.2017
    • frei
    Hm, wie alt bist du ?
    Wenn du 25 bist, würde ich als Normalgewicht Größe minus 100 und noch ca. 10 % weniger gut finden. Bei 170 cm Größe also vielleicht 60-65 kg. Meine Tochter mit 22 Jahren ist 170 groß, wiegt ca. 50 kg ist sehr zart, oder deutlicher: dünn, also nicht so gut.
    Wenn du 50 bist, würde ich Größe minus 100 perfekt finden, also 70 kg. Weniger sieht in diesem Alter leicht ausgemergelt aus.
    5 kg weniger sind sicher auch ok.
    Wenn du um 4 kg darüber liegst, würde ich mit 50 Jahren und bei 170 cm Größe 69-74 kg ok finden und 'ein paar Pfund mehr' schreiben.

    Ich lese hier oft Profile und die Molligen schreiben alle 'ein paar Pfund zuviel', obwohl man auf den Fotos sieht, dass sie deutliches Übergewicht haben. Runde Gesichter z.B. und sie stellen kein Ganzkörperfoto ein.

    Hier hat kürzlich ein junger Mann um den Profilcheck gebeten, der angibt, 24 kg vom Normalgewicht entfernt zu sein und das bei 170 cm Größe und nennt es 'ein paar Pfund zuviel'.
    DAS ist doch reichlich beschönigt, aber immerhin steht das mit dem deutlichen Übergewicht in Zahlen im Profil.

    Ich war selbst drei Jahre lang auf Partnersuche im Internet und habe nicht wenige Männer getroffen.
    Nicht zu fassen, wie stark die Wahrnehmung von der Realität abwich und wie viel gelogen wurde.
    Das Lügen mit den Pfunden machen wohl vor allem Frauen ( weiß ich aus diesem Forum ), Männer lügen bei der Größe ( z.T. um bis zu 10 cm ! ).
    Beide lügen beim Alter, beide glauben, dass nun gerade sie jünger aussehen, als sie sind.
    Männer lügen, was ihre Ausbildung betrifft und verschweigen Kinder.

    Was Frauen noch so alles herbeilügen, weiß ich nicht, aber sicher gibt es da einiges zu berichten an Anekdoten.

    Was ich sagen will: bleib so nahe an der Wahrheit wie möglich, denn du willst sicher nicht erleben, dass einem Mann beim ersten Date das Gesicht runterfällt, wenn er dich sieht.
    Mir ist oft das Gesicht runtergefallen, da kamen weißhaare alte Männer, die im Profil braunhaarig waren und 50 Jahre angaben, aber sicher 60 oder noch deutlich älter waren, ich war Anfang 40.
    Auf meine Empörung hin sagten sie dann, sie fühlten sich aber wie 50. Ähhhh.

    Wenn du mollig bist, gib das an und vor allem, stell ein Ganzkörperfoto ein, auf dem man deine Figur gut sehen kann.
    Ich bin sicher, dass nicht wenige Männer es sehr schön finden, wenn an der Frau ein klein wenig mehr dran ist.
    Je mehr es ist, desto schwieriger wird es sicher. Aber auch, wenn du 30 kg zu viel wiegst, kannst du einen Mann finden, der dich lieb hat und schön findet.
    Ja, es werden dich nur wenige anschreiben, aber die wenigen finden es gut und alles andere hat ohnehin keinen Sinn.

    Viel Erfolg :)

    w 50
     
    • # 4
    • 19.06.2017
    • Nigiri
    Ich sag es mal mit Kleidergrößen:

    schlank: XS - S
    normal: S - L
    ein paar Kilo zuviel: L - XXL
    mollig: Übergrößen

    Wenn du 4 kg von deinem Schlankheitsideal entfernt bist, dann bist du "normal". Bei "ein paar Kilo zuviel" denke ich an Leute mit 10 kg bis 20 kg zuviel.

    Ich kenne die Profilfragen nicht, ist "mollig" das schwerste, was man auswählen kann? Dann kreuzen das auch Menschen mit 150 kg an. Willst du mit deinen 4 kg zuviel, dass man dich in die 150 kg-Schublade steckt?
     
    • # 5
    • 19.06.2017
    • void
    Ob nun "mollig" oder "ein paar Kilo zuviel" drinstehen - beides ist mEn schwammig und als Vorstellungshilfe nicht zu gebrauchen. Wer 4 Kilo zu viel über dem Schlanksein hat, ist auch noch lange nicht "mollig". Jedenfalls nicht, so wie ich das kenne. Die Frage ist doch, wo Du die "Normalgrenze" überhaupt ansetzt, also wenn Du die Obergrenze von Normalgewicht zum Übergewicht meinst, sind 4 Kilo mehr ganz anders, als wenn Du in der Mitte des Normalgewichts liegst und dann etwas drüber. Die Obergrenze bei einem Menschen mit normalem Fettanteil ist doch schon mollig, auch wenn es noch Normalgewicht ist. Wenn jemand viel Muskelmasse hat, ist er schwerer, aber schlanker als ein Mensch mit Fettmasse und dem Gewicht. Von daher bringt auch der BMI nix.
    Gib doch Deine Kleidergröße an, dann weiß der andere, wieviel Volumen Du optisch mitbringst. Dann ist zwar noch nicht raus, ob Du Muskeln hast oder Fett, aber jemand, der nur auf die Figur und die Schlankheit guckt, findet ein größeres Volumen durch Muskelmasse ja auch unattraktiv. Bei Männern vielleicht nicht, aber bei Frauen könnte ich mir das so vorstellen.
     
    • # 6
    • 19.06.2017
    • MannausHessen
    Hallo,
    in unserer Wohlstandsgesellschaft ist doch fast jeder ein ganz klein wenig runder als sein Ideal. Jetzt mal für den Mann gesprochen bei normaler Größe. Unter "mollig" erwarte ich sowas ab 20 Kg Übergewicht. (es gibt ja auch keine Kategorie darüber). Ab rund 10 Kg würde noch "ein paar Pfunde zu viel" schreiben. Bis 10 Kg ist noch "normal". Und bei Idealgewicht und darunter würde ich eben "schlank" sagen. Keiner wird sich hier unvorteilhaft bewerben...

    Kommt sicher auch auf den Körperbau an sich an. 10 Kg Muskeln sind ansehnlicher als 10 Kg Bierbauch.

    Grüße
    Mann44
     
    • # 7
    • 19.06.2017
    • ChaosTheory
    Wenn XS - S schlank sein soll, dann gute Nacht. Das ist in meinen Augen klapperdürr. GRUSELIG.
     
    • # 8
    • 19.06.2017
    • Joggerin
    Angeregt durch diese Diskussion habe ich gerade einen witzigen 3D-BMI Rechner im Internet gefunden.

    Leider hat @Valmont Recht mit seinen Ausführungen. Ich dachte immer ich steh auf normale Männer von mir aus auch etwas knuddeliger.

    Aber laut dem BMI Rechner stehe ich wohl auf leicht übergewichtige Männer.

    Liebe FS, die Gewichtsangabe/Figurangabe ist nicht das, was man gern wiegen würde, sondern das was man tatsächlich wiegt.

    Was meinst du mit den 4 kg? Fehlen die zum Normal BMI ? Unter mollig verstehe ich schon jemanden, der sichtbar rundlicher ist also mindestens Größe 44/46 trägt. Davor gibt's bei mir noch die Stufe moppelig, wofür ist die Bezeichnung normal aber noch gelten lassen würde.

    Stell einfach ein paar Ganzkörperbilder ein, da weiß Mann, ob es ihm zusagt oder nicht.

    Ich glaube von beschönigten Beschreibung sind Männer eher abgeschreckt als wenn du schreibst mollig aber die Bilder dann doch eine eher "normalgewichtige" Frau zeigen
     
    • # 9
    • 19.06.2017
    • Valmont
    Die WHO definiert die BMI Tabelle/Formel aber gar nicht altersabhängig! Schon mal aufgefallen?

    Das gibt es nur bei den dicken Deutschen! Nachdem das Bundesgesundheitsministerium feststellte "wir müssen was tun" fanden sich auch schnell Studien und Experten, die eine Altersabhängigkeit atestierten. Diese wurde auch ganz schnell von den Frauenzeitschriften übernommen und in manigfaltiger Version abgedruckt. So hat man doch ...sozusagen auf einen Schlag und ohne Anstrengung ...ganz viele normalgewichtige Bürger(Innen) bzw. Leserinnen ;)

    In Nachbarländern, die nicht wie Deutschland mit den zu dicken Bürgern zu kämpfen haben, wie z.B. Frankreich, gibt es sowas nicht. Die nehmen einfach die BMI Formel mit ihren Tabellen, wie sie die WHO vorgibt. Komisch, oder?

    V.m47
     
    • # 10
    • 19.06.2017
    • Lebens_Lust
    Gar keinen BMI. Ich erwarte bei "mollig" eine Frau, die wirklich "fett" ist, bei "ein paar Kilo zu viel" eine, die fast Normalfigur hat. 4 kg weniger wiegen wollen ist bei 150 kg Lebendgewicht auf 1,60 m wenig, bei 58 kg viel. Frag doch einfach ehrliche Freunde, wie sie das sehen würden. Und stell ein Foto ein, auf dem Deine Figur klar zu erkennen ist.
     
    • # 11
    • 19.06.2017
    • bergfex
    ..ich versuchs mal in Kleidergrössen auszudrücken bei Frauen:
    36/38 - schlank S/M
    40 - normal L
    42 - ein paar Pfund zuviel L
    44+ - deutliches Übergewicht L+

    bei den Männern:
    88/90/94; 44/46 - schlank S/M
    48, 50 - normal L
    50+, 24+ - ein paar Pfund zu viel
    52, 53+ - deutliches Übergewicht

    Ich kann nur bestätigen, dass manche offenbar keinen Spiegel zuhause haben, hatte letzt erst ein date, angegeben war schlank - der Herr war zwar gross, hatte aber deutliche Schwabbel-Speckrollen - und das ist definitiv nicht schlank!
    Viele geben auch normal an, obwohl auf dem Bild sich ein deutlicher (!) Bauch unterm T-Shirt wölbt.
    Ehrliche Angaben bitte - es kommt ja eh raus, und mir wäre es mega-peinlich, wenn jemand danach sagt, du bist mir zu dick ... und ich dann bei der Figur gelogen habe ;-)
     
    • # 12
    • 19.06.2017
    • Apfeldieb
    Oh, da nimmt es aber jemand ganz genau. 1.) bitte lerne „ein Paar” (2) von „ein paar” (ca. 3-5) zu unterscheiden. 2.) beschreibe Dich so, wie Du bist, und nicht, wie Du Dich derzeit von Deinem Idealbild unterscheidest. 3.) mit einer Frau, die um jedes Kilo so ein Bohei macht, würde ich nicht zusammen sein wollen. Lieber hat sie 5kg zu viel auf den Rippen, als daß ich mir ein Problem mit aufhalse, das nur sie selber wahrnimmt.
     
    • # 13
    • 19.06.2017
    • bergfex
    ..also sei mir net bös - wenn jemand 10kg Übergewicht hat - also über dem normalen BMI Bereich liegt, und das Fett und keine Muskeln sind, ist das ein paar Pfunde zuviel - und nicht mehr normal! Genau daher kommen die Enttäuschungen, weil sich jeder in die Tasche lügt!
     
    • # 14
    • 19.06.2017
    • Vikky
    Liebe FS,
    das Gewicht hängt von vielen Faktoren ab.
    Die erste Frage ist, wo Du Dein Wunschgewicht ansiedelst. Wenn das eher niedrig ist, dann sind 4 kg zuviel normal, nicht übergewichtig. Wenn Du aber auf rundlich 4 kg mehr draufpackst, dann kann das schon deutliches Übergewicht sein.
    Dann stellt sich die Frage, wie gross Du bist: 4 kg bei 1,60 machen mindestens eine Kleidergrosse aus, bei 1,80 fällt das kaum auf.

    Wie sich das Gewicht zusammen? Ich bin klein und habe einen eher hohen BMI, bin aber trotzdem sehr schlank. Sportjunkie eben - Muskeln wiegen mehr als Fett.

    Bewerte es unter diesen Aspekten und stell ein aktuelle Ganzkoerperfoto ein. Das beantwortet alle Fragen.
     
    • # 15
    • 19.06.2017
    • Pflanze23
    Wie kommst du denn darauf, dass "ein paar Kilo" genau 2kg sein sollen? Hast du das vom "Paar", also groß geschrieben abgeleitet? Wie kommst du auf sowas? Dann würde da doch "2" und nicht "ein paar" stehen, was für mich in der Wortbedeutung eindeutig mehr als 2 sind... Abgesehen davon, wer definiert, was "zuviel" ist.
    Ich persönlich deute "schlank" als leichtes Untergewicht, die paar Kilo als leichtes Übergewicht. Wobei man auch nicht vergessen sollte, dass das Gewicht und der BMI oft nicht wirklich etwas aussagen, ne nachdem wie viel Muskelmasse man hat, Körperbau usw. Ganzkörperfotos sagen viel mehr aus!
     
  1. Die Wahrheit reinschreiben und Fotos einstellen, auf denen ER Dich gut sehen kann. Du willst dich einen, der Dich mag, wie Du bist.
     
    • # 17
    • 19.06.2017
    • Darling
    Wenn es weniger als ca 10 kg sind, die du zu viel hast, dann würde ich nicht “mollig“ angeben, das klingt schon eher nach Rubensfigur. Natürlich ist alles relativ. Neben einer Person, die Untergewicht hat und wo man beim Umarmen wirklich jeden Knochen spürt, komme ich mir fett vor. Gemessen am “normalen Durchschnitt“ aber normal, nicht mollig oder mehr. Wenn du überlegst wie die Leute im Durchschnitt aussehen (Fettanteile), die dir täglich begegnen, dann hast du eine Vorstellung von normal. Darauf bezogen nur ca vier kg mehr, das sind nur ein paar Kilo zu viel, aber nicht mollig.
     
    • # 18
    • 20.06.2017
    • Angelus
    Im heutigen Deutsch sind "ein paar" (kleingeschriebene) eben nicht zwei Kilogramm, so wie "ein Paar Schuhe" immer zwei sein müssen, sondern wenige. Da solltest du mit vier Kilogramm zuviel (nach deinen Maßstäben) genau in die Kategorie ein paar zuviel gehören oder ggf. noch normal angeben, mollig m.E. auf keinen Fall.
     
    • # 19
    • 20.06.2017
    • Tom26
    Zunächst für die kleine Erbsenzählerin in dir:
    Die deutsche Sprache bietet so einige Feinheiten. So wird zwischen "ein Paar" und "ein paar" unterschieden.
    Zu deiner Frage:
    Sind es Speckröllchen, kreuze ein paar Kilo zuviel an
    Bist du sportlich, kreuze normal an

    Fies ? Ja - aber so sehe ich das eben
     
    • # 20
    • 20.06.2017
    • Behave
    4 Kilo weniger von was? Gib doch einfach Deine wahren Daten an und lass denjenigen selber entscheiden, ob er Lust auf mollig hat oder ein paar Pfunde zuviel ihn nicht stören.

    Frauen lügen sehr oft, was ihr Gewicht anbelangt und manche Männer stehen auf Übergewicht.
     
    • # 21
    • 20.06.2017
    • Lionne69
    Finde Deine Frage auch unpräzise.
    Möchte 4 kg weniger wiegen, genau, von was.
    Das anhand der Kleidergrößen zu orientieren wie in einem Post vorgeschlagen, ist hilfreich.

    Was ich in der Realität festgestellt habe - Männer sind alle normal, auch bei deutlichem Bauch.
    Wenn mal dasteht ein paar Kilo zuviel, sieht man am Photo in der Regel eine ausgeprägte Adipositas, auch ohne Ganzkörperphoto.
    Stattlich ist dann 150kg plus..

    Am Ende ist das Kategorisieren schwierig, weil jeder anders wirkt, viel hat mit Körperhaltung zu tun, ob jemand Sport macht, etc., oder auch die Proportionen.

    Setz die 4kg in den Kontakt, dann können wir Dir sagen, welche Schublade gültiig sein könnte.
     
  2. "Mollig" ist in meinen Augen schon absolut heftiges und zum Teil auch genetisch bedingtes Übergewicht.

    Ich stand bei meiner Angabe auch vor dem Dilemma, was ich abgebe. Ein paar Kilo zuviel wäre gemäß BMI Vorgaben "zu wenig" gewesen, aber "Mollig" war mir dann doch zu heftig, da ich von Natur aus eigentlich schlank bin und sich bei einfach aus diversen Gründen zuviel Hüftgold angesammelt hat, das ich gerade am Abspecken bin.

    Daher habe ich bei der Figur keine Angabe gemacht und dafür entsprechend Ganzkörper Fotos eingestellt. Schliesslich ist eine allgemeine Figurangabe nicht sehr aussagekräftig, Bilder sprechen deutlich besser.

    Vielleicht ist dieser Weg ja eine Möglichkeit für Dich.
     
    • # 23
    • 20.06.2017
    • frei
    Joa, schon... aber ich glaube, beim BMI geht es um Gesundheit, nicht um Ästhetik, richtig ?
    Und soweit ich weiß, ist das mit BMI auch schon überholt, bzw. kein Dogma mehr, stimmt's ?

    Lieber @Valmont , wir wissen ja, dass deine verstorbene Frau sehr groß und sehr schlank war. Darf ich es deutlicher ausdrücken ? Ich glaube, du hast es schon selbst oft so gesagt: sie war dünn, untergewichtig, grazil, zart...sowas, richtig ?
    Und du wirst auch nicht müde, uns wissen zu lassen, dass das dein Schönheitsideal ist.

    Deine Frau ist meines Wissens mit 3x ( um mal deine Schreibweise zu verwenden ) gestorben, da war sie also noch jung und nicht gefaltet.
    Es könnte evtl. sein, dass du deine Frau heute, sie wäre jetzt 5x auch etwas schöner fändest, wenn sie normal-schlank wäre.
    Denn unabhängig von dieser BMI-Formel, die keinen Unterschied zwischen jungen und alten Menschen macht, ist es sehr wohl ein Unterschied, ob eine Frau mit 20 einen BMI von 17 hat ( zart ) oder eine mit 50 ( verhärmt, gefaltet, ausgemergelt ).

    Dennoch ist auch das Geschmackssache, ich denke, es gibt einen Haufen Männer, die auch ältere Frauen nur ganz dünn gut finden.

    Schau doch einfach hin.
    Die kg-Angabe sagt wenig aus und die Kleidergröße erst recht nichts.
    Ich war in den Zwanzigern mit einem Mann zusammen, der 195 cm groß war und breite Schultern hatte. Kein Gramm Fett, ein flacher Bauch, einen knackigen Hintern. Der trug 56. So, und was machen wir jetzt ?

    Ich finde es am allerbesten, wenn im Profil gescheite Bilder zu sehen sind.
    Ganzkörper. Von nahem. Ohne Flatterkleider oder Daunenjacken.
    Da kann sich doch jeder ein Bild davon machen und selbst entscheiden, ob derjenige gefällt.
    Diese verbalen Angaben sind ja noch viel schwammiger als die kg oder der BMI, das merken wir auch in diesem Thread, dass jeder unter 'schlank', 'mollig' usw. etwas anderes versteht.

    Ich finde es übrigens doof, dass es hier zwar Unterscheidungen nach oben, aber nicht nach unten gibt. Das dünnste ist 'schlank'.
    Ich sehe in Profilen Männer, die sich als schlank oder gar als athletisch bezeichnen, man sieht aber nur ganz dünne, adrige Müskelchen. Das würde ich als pimpfig oder schmächtig bezeichnen, aber das kann man nicht angeben.
    Ist auch nicht nötig, auf dem Foto sieht man es ja.
    Ich rate dann aber im Profilcheck, wenigsten nicht 'athletisch' zu schreiben, denn das ist genauso doof wie 'sehr attraktiv'. Sogar bei Männern, die wirklich athletisch sind.

    w 50
     
    • # 24
    • 20.06.2017
    • Magnus
    Das mit dem BMI wird in meine Augen überbewertet.
    Lindsey Vonn hat z.B einen BMI von 25 oder 26 und ist sicherlich nicht zu dick oder unattraktiv. Gut für Männer, die eine Frau wollen mit einen BMI von 20, kommt auch Lindsay nicht infrage oder umgedreht.

    Auf die Figurangabe habe ich mich nie so konzentriert, da waren mir andere Angaben im Profil wichtiger. Wenn sich die FS sich mit 10 KG mehr als normal ansieht, dann sollte sie normal schreiben.
    Es heißt ja im Profil wie man sich selber beurteilt und nicht wie 100 andere Männer sie auf der Zeil in Frankfurt sie beurteilten.
     
    • # 25
    • 20.06.2017
    • Serafina
    Ich würde unter mollig die Art Frau verstehen, der bevorzugt weite, luftige Gewänder trägt und darauf achtet, keine Blockstreifen zu tragen und so weiter. Mollig wäre für mich aber nicht gleich fett. Fett wäre für mich, wenn sich Schweißperlen bilden, sobald man eine Treppe hochgeht, und die Röllchen nicht im Sinne von sogenannter "Muffin-Waist", sondern im Sinne wirkliche Röllchen wären.
    Stell doch wie schon vorgeschlagen ein aktuelles Ganzkörperfoto ein.
    Darüber hinaus: Ich finde das mit den Kleidergrößen eine viel bessere Idee. Man muss nur zwischen italienischer und restlicher Kleidergröße unterscheiden.
     
    • # 26
    • 20.06.2017
    • Tom26
    Könnt ihr euch noch an den Fussballprofi Shiquiri vom FC Bayern München erinnern ?
    169 cm - offizielles Kampfgewicht 72 kg - wobei ich die inoffzielle Version mit 80 kg eher glaube. Kraftwürfel wurde der Kerle genannt. Mollig nannte ihn keiner.
    Regina Hallmich - Boxweltmeisterin und ein Winzling - hatte einen BMI , der "ein paar Kilo zuviel" gerechtfertigt hätte. Aber ich bin mir sicher, kein langer, dürrer Lulatsch hätte ihr Training auch nur zur Hälfte mitgehen können.
    Ein junger Mann, der damals mit mir trainiert hatte - 177 cm, 108 kg. Davon vielleicht 10 gr. Fett.
    Ich selbst - bevor ich krank wurde - 182 cm, 110 kg. Mit etwas Speck.
    Dennoch, auch mich hat kein Mensch als fettleibig bezeichnet.

    Die WHO hat schon viel Mist verzapft, der BMI ist Teil dieses Unsinns.
     
    • # 27
    • 20.06.2017
    • Sirius97
    Ich glaube, solche Einschätzungen liegen auch oft im Auge des Betrachters. Mit nur 4 Kilo zuviel auf der Waage würde ich Dich als normal einschätzen.

    Ein gutes Ganzkörperbild finde ich gut. Ich habe damals mein Gewicht wirklich exakt angegeben, ein Bild auf dem man mich vollständig sehen konnte eingestellt und ein aktuelles Portrait Foto. Ich habe weder beim Gewicht noch beim Alter gemogelt. Na klar, bekommt man da weniger Anfragen, weil alle denken, dass die Angaben beide höher sind. Aber bei einem realen Treffen erkennt man mich sofort und erlebt keine negative Überraschung, eher das Gegenteil.
    Männer mogeln sich gern jünger und größer.
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
    • # 28
    • 20.06.2017
    • schwalbenweg
    Ach herje, jetzt geht das wieder los...

    Die Beschreibungen von schlank bis mollig sind natürlich weder ausreichend noch definiert. Gleiches gilt für die Kleidergrößen XS bis X(X...)L. Etwas besser ist es da mit den (eigentlich genormten) deutschen Kleidergrößen. Aber auch da wird seit Jahrzehnten von der Kleidungsindustrie meist um eine Größe geschummelt, weil wir immer "wohlgenährter" werden. Die Kleidung mit den genormten Brust-, Taillen- und Hüftmaßen der Größe 40 als Größe 38 verkauft.

    Da ist mir der BMI noch am liebsten, weil es da Zahlen gibt und niemand etwas zurechtdrehen kann. Er ist noch das realistischste Kriterium, logischerweise vorausgesetzt man hat keinen stark abweichenden Körperbau, Amputationen oder ist Kraftsportler. Übersetzt für Partnerbörsen bedeutet das:

    Frauen und Männer mit einem BMI von 18,5 bis 25 können sich als normalgewichtig beschreiben. Sie haben eine schöne, gesunde Figur!

    Mit einem BMI unter 21 sind sie dann im allgemeinen auch schlank, also vom gesunden Durchschnitt "geschrumpft, geschlankt" bzw. vom Knochenaufbau schmaler. Frauen mit einem BMI unter 18 sind zweifelsfrei untergewichtig, werden jedoch auf Partnerbörsen ebenfalls als schlank bezeichnet. Dürr oder schmal gibt es ja nicht.

    Menschen mit einem BMI ab 25 sind übergewichtig, zwischen 30 und 33 stark übergewichtig. Das gilt selbst für Kraftsportler, bei denen das Übergewicht durch Muskelmaße und Knochenbau ja gewollt ist. Übersetzt hieße das- mit Ausnahme der sehr muskulösen Männer und Frauen- ein paar Kilo zu viel oder mollig. Kräftig gibt es leider nicht.

    Alles was über einem BMI von 33 liegt ist adipös, Schwerathleten natürlich ausgenommen. Da gibt es nichts Schönzureden und die Bezeichnung mollig wäre nicht nur stark untertrieben, sondern schlicht falsch.
     
    • # 29
    • 20.06.2017
    • sandra W
    Aber die FS möchte schließlich nicht die WHO heiraten. Also ist für den Großteil hier völlig egal, was die WHO schreibt.

    Hab gerade ein sehr interessante Sendung gesehen über die Beeinflussung durch Statistiken, gerade in der Medizin.
    Ich weiß ja nicht, was bei der WHO in ihren Berechnung mit einfließt. Es ist mir auch egal. Ich muss selbst wissen, ob ich einen extrem dünnen oder eher dickeren Menschen mag bzw. ob ich mich dünn oder dick wohlfühle. Dass extremes Unter- und Übergewicht ungesund ist, das wissen wir, aber das heißt nicht, dass man nicht attraktiv und gesund ist, wenn man etwas Speck auf den Rippen und ein Bäuchlein hat.

    Liebe FS
    mach dir wegen ein paar kg keinen Kopf. Schreib "normal" oder "ein paar Pfund zu viel", je nachdem, wie du dich fühlst. Ein Foto oder ein persönliches Kennenlernen ist doch viel wichtiger. Wer dich dann wegen dieser 4 kg nicht nimmt, der kann dir doch gestohlen bleiben.
    Trage dein Gewicht mit Selbstbewusstsein.