1. Was tun, wenn die Schmetterlinge ausbleiben?

    Hallo meine lieben Ratgeber,

    jetzt habe ich ganz nach Wunsch einen 6 Jahre jüngeren Interessenten, der sich sehr um mich bemüht. Seine Zukunftspläne passen ideal zu meinen. Auch charakterlich ist es ein liebenswerter Mann und sein Aussehen gefällt mir.
    Er hat mich für ein Wochenende von Freitag bis Sonntag ins Hotel eingeladen und alles verlief wunderbar.
    Nur Schmetterlinge sind bei mir (noch) nicht da, das heißt ich konnte mich nicht in ihn verlieben, es besteht weiterhin nur Sympathie.
    Ohne verliebt zu sein kann ich mir keine glückliche Partnerschaft vorstellen. Jedenfalls waren bei meinen Expartnern und mir am Anfang Schmetterlinge da.
    Vielleicht liegt es daran, dass ich mir zu unsicher bin, ob er sich in mich verliebt hat. Oder darf ich gleich am Anfang in unserem Alter (er 58 und ich 64) noch keine Schmetterlinge erwarten und muss für eine Liebesbeziehung noch Geduld haben?
    Ist das Verlieben auch mit der Zeit noch möglich oder sollte ich es besser mit einem neuen Interessenten versuchen?
    Wie sind eure Erfahrungen, wie, wann und wodurch habt ihr euch verliebt?
    Ich freue mich auf eure Ratschläge, die mir meine Unsicherheit nehmen und mich in der richtigen Entscheidung bestärken.

    Herzlichen Dank im voraus und alles Liebe für euch.
     
  2. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 17.01.2018
    • irina_85
    Hallo FS,

    für mich persönlich ist eine gewisse Anziehung wichtig. Es muss nicht gleich Verliebtheit sein, aber zumindest ein kribbeln und er muss mir äußerlich auch gefallen. Nur rein rationale Gründe wie die gleiche Einstellung und Werte reichen bei mir nicht aus. Bei dir war es bisher anders. Jedoch heißt da s ja auch nicht, dass du dich nicht doch noch verliebst. Scheint es eher aussichtlos zu sein?
    Wie ist dein Gefühl?

    ich hatte schon Dates mit Männern da dachte ich auch, der passt (rationale Gründe), aber das war es dann doch nicht. Es reicht mir persönlich einfach nicht. Ich muss ihn attraktiv finden und gern berühren/küssen wollen. Mir ist der sinnliche Aspekt wichtig. Wie ist es bei dir? Könntest du dir vorstellen ihn zu küssen etc?

    Jetzt achte ich darauf. Falls ich beim ersten Date mir nicht vorstellen kann ihn zu küssen, dann lass ich es bleiben ;)
     
    • # 2
    • 17.01.2018
    • Eleuthera
    Liebe FS, da scheint es unterschiedliche Wege zu geben. Bei mir war es immer so, dass ich mich zuerst und auch gleich auf den ersten Blick ins Aussehen und die Art eines Mannes verliebt hatte. Gefiel mir das nicht sofort sehr gut, dann kam das auch später nicht. Optik, Art, Ausstrahlung zusammen müssen mich von Anfang an bezaubern. - Es ist aber bei vielen Frauen ganz anders. Und scheinbar kann es sich im Lauf des Lebens sogar mal ändern. M. E. ist da alles möglich. Folgen Sie konsequent Ihrem Gefühl.
     
    • # 3
    • 17.01.2018
    • Lebens_Lust
    Deine Liebe ist abhängig davon, ob er Gefühle hat? Klingt kompliziert. Sind das dann die Frauen, die Sex haben, ohne es zu wollen, dabei Emotionen des Mannes spüren und sich daraufhin verlieben?
    Bei mir sind Schmetterlinge entweder von Beginn an da oder sie kommen nicht mehr.
     
    • # 4
    • 17.01.2018
    • Laubsk
    Nein. Das passt schon so. Die Schmetterlinge kommen dann, wenn bei fortgeschrittener Beziehungsdauer die Lust auf Sex abgenommen hat.

    Mensch, du bist 64. Du wirst ja mittlerweile einschätzen können, welche Anziehung zu Beginn da sein muss, damit sich bei dir was entwickeln kann.
     
    • # 5
    • 17.01.2018
    • Helene64
    schwer zu sagen. In meiner aktiven Dating Zeit bemühte sich ein um einiges jüngerer Mann sehr um mich. Er blieb dran, wir sahen uns immer mal wieder. Irgendwann küssten wir uns, mehr nicht. Monate später küssten wir uns erneut und bei diesem Kuss veränderte sich etwas. Er erzeugte in mir ein Gefühl welches ich bis dahin schon lange nicht mehr hatte. Kribbeln im Bauch. Es war toll.
    Wir kamen zusammen. Geendet hat es deshalb, da er ins Ausland, auf einen anderen Kontinent, zog und ich nicht folgte. Fernbeziehung wollten wir beide nicht.
    Deshalb : folge Deinem Bauchgefühl. Wenn Du seine Nähe magst, verbinge Zeit mit ihm. Er sollte jedoch wissen woran er ist und lass´Dich nicht unter Druck setzen.
    Meiner wußte gleich von Beginn an, woran er ist. Und er merkte genau den Zeitpunkt als es sich bei mir veränderte.
     
    • # 6
    • 17.01.2018
    • Amytan
    Ich habe mich schon einige Male verliebt, mal war das Verliebtsein, ZACK, sofort da, mal schlich sich das Gefühl erst ganz allmählich bei mir ein. Lenken konnte ich das nie, wobei ich auch nicht behaupten kann, dass le coup de foudre ein Garant für Aufstieg und Haltbarkeit der Liebe bei mir war. Im Gegenteil, die »Liebe auf den zweiten Blick« war bisher am Ende immer die Schönere ...

    Hab' Geduld mit dir, und wenn als Ergebnis eine wundervolle Freundschaft übrig bleibt, hast du auch etwas gewonnen.
     
  3. Schwierig. Ich bin ja der Meinung, dass man den Schmetterlingen Zeit lassen soll.
    Die Frage ist halt, was Du suchst: schnelle Verliebtheit, die genauso schnell wieder verfliegen kann, oder Liebe, die immer erst wachsen muß.
    Gerade in Eurem Alter, in dem jeder schon viel Lebenserfahrungen gesammelt hat, ist das mit den Schmetterlingen auch eine andere Sache als bei 20jährigen.

    Nach dem, was Du schreibst sind die Grundvoraussetzungen dafür, dass sich aus Sympathie tiefere Zuneigung und Liebe entwickeln kann, ja gegeben. Meine Empfehlung wäre daher, Euch noch Zeit zu geben - und ganz wichtig dabei: versuche Dich voll auf ihn einzulassen und gib den Zweifeln weniger Raum. Entscheide Dich bewusst und konsequent dafür, auf eine Weiterentwicklung Eurer Beziehung zu setzen. Genieße einfach die gemeinsame Zeit mit ihm, setze Dir vielleicht eine Frist von zum Beispiel drei Monaten und ziehe dann Resümee - nicht immer zwischendurch.

    Alles Gute,
    M50
     
    • # 8
    • 17.01.2018
    • Ejscheff
    Ich war im letzten Oktober in der Rolle deines Interessenten. Die Frau war im Grunde begeistert von mir. Dann hat sie mich nach einem Kurzurlaub, von dem sie jetzt noch schwärmt hart abserviert (Whatsapp Blockade usw). Begründung, sie fühlt keine Schmetterlinge. Sie hat mir mit großem Weinen erklärt, dass sie das selbst nicht versteht und wollte mich unbedingt als Kumpel erhalten. Was ich abgelehnt habe. Ich hatte ihr bereits vor dem Urlaub gesagt, dass ich sie ganz haben will.

    Ich weiß nicht ob sie jetzt Schmetterlinge spürt, sie hat allerdings meinem Werben letztlich doch nachgegeben und spricht jetzt von Liebe und lieb haben.

    Inzwischen hat sie aber selbst erklärt was sie als Ursache sieht. Nach Enttäuschungen der unterschiedlichsten Art wollte sie der Welt beweisen, dass sie keinen Menschen insbesondere keinen Mann für ein schönes Leben brauch. Daher kamen dann auch Aussagen wie ich feiere meine Geburtstage mit Menschen auf die ich mich verlassen kann und nicht mit meinem "Freund = Liebhaber".

    Stellenweise fremdelt sie immer noch aber ganz viele Dinge sind besser geworden.

    Was mich betrifft, ich habe noch nie Schmetterlinge gespürt.
     
    • # 9
    • 17.01.2018
    • Pia62
    Guten Morgen liebe FS,

    warte doch noch etwas ab. Vielleicht bremst deine Angst die Schmetterlinge aus.

    Ich bin aktuell in der gleichen Situation. Ich fühle mich aber rundum wohl mit diesem Mann und erwarte von meinen wintermüden Schmetterlingen nicht gleich, dass sie eine flambierte Frau aus mir machen. Wenn ich nicht beim ersten Date gleich ein klares NEIN spüre, dann gebe ich den Dingen Zeit, nach dem Motto, die Liebe kommt oft auch auf leisen Sohlen.
     
    • # 10
    • 17.01.2018
    • HeidiBerlin
    ....dann kommen sie wohl auch nicht mehr, würde ich sagen. Aber das ist individuell. Ich war, als bei mir das letzte mal Schmetterlinge flatterten, 51 Jahre alt und ich denke, jetzt mit 63 wäre das bei mir nicht anders. Zuerst verliebte ich mich in seine Stimme und hatte auch schon ein Bild von ihm im Kopf. Dann kam ein aktuelles Foto von ihm, welches so gar nicht meinem Bild entsprach. Aber trotzdem, die Schmetterlinge blieben noch eine ganze Weile. Wenn diese davongeflogen sind und alles ruhiger wird (und weniger anstrengend), sollte die Liebe kommen...
    Was soll ich Dir raten? Ich würde das dann wohl eher lassen. Aber das würde nur ich so machen. Hätte allerdings im Hinterkopf, dass ich einen wirklich netten Mann verliere. Überlege Dir das gut, liebe @kariño
     
    • # 11
    • 17.01.2018
    • Lionne69
    Was ist das jetzt für ein Zusammenhang?

    Also ich kenne es so, dass zu den Schmetterlingen das Begehren dazu gehört.
    Wenn ich den anderen nicht mehr begehre, gibt es weder Schmetterlinge, und die Liebe verschwindet auch.

    Liebe FS,
    Ich kenne alles, von anfangs Schmetterlingen und erst später entwickelnde. Und mit Glück ist aus den Schmetterlingen Liebe geworden.

    Aber mit dem Kopf - weil es so gut passt - hat sich weder das Eine noch das Andere eingestellt.
    Es klappt höchstens umgekehrt, die Schmetterlinge verschwinden zu lassen, wenn zu vieles nicht passt.
    Und Schmetterlinge sind sehr empfindlich :).

    Lass Dich doch darauf ein, und irgendwann weißt Du, ob es sich noch entwickelt oder nicht mehr.
    Höre auf Gefühl.
    Der Tipp mit dem Küssen ist gut, wenn es sich bei Dir sträubt, dann lass es.
     
    • # 12
    • 17.01.2018
    • Dingens
    Das unterschreibe ich!
    Ich war als junge Frau immer der Typ "verliebt in die Liebe". Wenn das Herzgeflatter groß genug war, habe ich nicht mehr geguckt, ob es mir wirklich um diesen Mann oder um dieses wunderbare Gefühl der Schmetterlinge im Bauch ging. Nach einigen daraus bedingten Fehlschlägen, hatte sich das Thema "verliebt in die Liebe" erledigt. Ich wurde vorsichtiger und distanzierter in der Anbahnungsphase. Meinen Mann, (mit dem ich 10 Jahre lang in Beziehung war) habe ich unter ähnlichen Vorzeichen kennen gelernt die du beschreibst. Das war die stabilste Beziehung meines Lebens. Sollte ich je wieder das Glück haben, dass sich ein Mann derartig um mich bemüht, würde ich es langsam angehen lassen. Ich würde auf die Schmetterlinge verzichten und ggf. damit Leben, dass es unter dem Strich nur für eine Freundschaft reicht. Zu verlieren hast du nichts. Genieße die gute Zeit die du mit ihm hast und denke es nicht kaputt.
     
    • # 13
    • 17.01.2018
    • Tini_HH
    Was da sein muss, entscheiden nicht wir, das entscheidest DU ganz alleine.
    Du magst ihn, er lädt Dich ins Hotel ein, es hat dir alles gefallen, also genieß doch die Zeit. Sei nett zu Dir selber und lass es langsam angehen.
    Meine Erfahrung ist, dass die Schmetterlinge meistens dann nicht mehr kommen, aber andererseits ist es doch auch nett, jemanden zu haben.
    Tu, was Dir gut tut - ob das nun Liebe ist oder nicht, spielt nicht die tragende Rolle. Hauptsache, es geht Euch beiden gut damit.
    Ihr habt keine gemeinsamen Kinder, plant keine Ehe und könnt das Leben genießen. Mehr muss nicht passieren.
     
    • # 14
    • 17.01.2018
    • NormaJean
    Das klingt für mich sehr seltsam. Ist das bei dir immer so „ich verliebe mich erst in dich, wenn du dich in mich verliebt hast“, oder wie ist das gemeint? Geht es hier noch anderen so, dass sie das seltsam finden?

    Ansonsten finde ich das hier sehr einen sehr guten Ratschlag:

     
    • # 15
    • 17.01.2018
    • frei
    Und ich war einige Male in der Rolle deiner Freundin. Ich traf mich mit einem Mann, ich wollte ihn nicht, ich sagte, ich sei begeistert von ihm, leider fühle ich keine Schmetterlinge.
    Meine Formulierung war etwas anders: er sei ein toller Mann, leider sei der Funke nicht übergesprungen.
    Und dann wollte ich mich verabschieden, woraufhin der Mann zu diskutieren, zu jammern und zu betteln anfing. Deine Formulierung: zu werben.
    Ich habe mich übrigens niemals umstimmen lassen und ich wollte dann erst recht nur noch weg.

    Ich habe jetzt endlich die Chance, mit deiner Hilfe, darum bitte ich dich hiermit, zu verstehen, was diese Männer dazu getrieben hat, trotz Absage mein Freund sein zu wollen ?
    Wie siehst du diesbezüglich die drei S, die der Inspirationenmeister gerne nennt ?
    Was hast du davon, wenn eine Frau, z.B. weil sie aufgibt, oder weil sie dich eigentlich nicht sooo doof findet, oder solange, bis sie was besseres findet, mit dir zusammen ist ?
    Dass es sich nicht wirklich gut anfühlt, beschreibst du hier ja, aber fühlt es sich nicht vielmehr ganz mies an, eine Frau im Arm zu halten, die du dazu überreden musstest ? Von der du WEISST, dass sie das eigentlich nicht will.
    Die dir das gesagt hat.

    Sorry, ich begreife das nicht. Warum machst du das bloss ?

    Bitte nimm das als wirklich ernst gemeinstes Interesse. Ich will dich nicht provozieren. Ich hoffe, hier etwas erklärt zu bekommen, was mich einige Zeit umgetrieben hat und immer noch interessiert.
    Ich weiss, dass ich sehr hart bin. Hier liest man ab und zu, dass der Partner geäußert habe, er wisse nicht, ob der den FS noch liebe und nun fragt dieser, was er machen soll, abwarten oder so.
    Nicht mal das verstehe ich, ich wäre nach einer solchen Ansage über alle Berge, aber so etwas ist ja nichts im Vergleich zu dem, was du bereit bist zu ertragen.

    w 50
     
  4. Mir ist das völlig klar:
    Ejscheff liebt diese Frau und es ist mehr als verständlich, dass er sie umwirbt. Er hat alles richtig gemacht, denn er hat diese Frau zurück gewonnen. Sie kam sicher freiwillig zu ihm zurück, denn sie spricht doch jetzt auch von Liebe und ihn lieb haben. Es ist doch ganz egal weshalb sie keine Schmetterlinge fühlte und Abstand wollte, jetzt hat sie sich für ihn entschieden, und nur das zählt.
     
    • # 17
    • 17.01.2018
    • NormaJean
    Na das Warum ist doh relativ einfach nachzuvollziehen. Es steckt eben eine Menge (falsche) Hoffnung darin. Dieses Phänomen gibt es ja bei Männern und Frauen gleichermaßen.
    Da wird einfach darauf gesetzt, dass wenn der Mann/ die Frau es doch erst einmal versucht hat mit mir, er/ sie sich dann doch noch verliebt und alles schick wird. Man will sozusagen ein Happy End herbeiführen.

    Ich ticke da eher wie du, liebe @frei , ich bin viel zu stolz, um nach einer Absage noch jemandem hinterherzurennen. Aber es soll ja schon Fälle gegeben haben, wo das tatsächlich zum Erfolg führte.
     
    • # 18
    • 17.01.2018
    • Ejscheff
    Zunächst bin ich begeistert von deinem Interesse. Es spricht meine narzisstische Komponente an.

    Warum habe ich die Ablehnung nicht akzeptiert?

    1) Ich fand/finde sie zu attraktiv um aufzugeben
    2) Ich gebe sowieso nur ungern auf
    3) Ich mag es nicht abgewiesen zu werden
    4) Ich liebe Herausforderungen
    5) Ich habe die Ablehnung nicht ernst genommen
    6) Diverse Lösungsansätze haben sich einfach angeboten

    Habe ich Angst, dass ich doch noch abserviert werde? Jein. Diese Angst bietet aber jede Beziehung. Über Niederlagen denke ich meistens erst nach wenn sie eingetreten sind. Meine Freundin macht aber im Moment einiges um mich zu binden, damit haben sich auch meine Beschwerden in meinen Threads relativiert.

    Habe ich gebettelt? Sie hat geweint, weil ich nicht ihr Kumpel sein wollte. Also wenn das keine Aufforderung zu weiteren Handeln war?
     
  5. Er hat mich für ein Wochenende von Freitag bis Sonntag ins Hotel eingeladen und alles verlief wunderbar.

    Ergänzend dazu:
    Schon beim 1. Date haben wir uns geküsst und eine Woche später das Wochenende im Hotel auch mehrmals miteinander geschlafen.
    Aber gerade weil es doch schön war bin ich mir unsicher, ob die Schmetterlinge später noch kommen oder ob ich mich auch ohne sie in diesen Mann verlieben kann.
    Eure Erfahrungen sind zwar sehr unterschiedlich, doch ihr habt mich davon überzeugt, dass ich ja nichts zu verlieren habe, wenn ich die Zeit mit ihm genieße und gelassen abwarte, was sich entwickelt.
    Vielen herzlichen Dank für eure aufschlussreichen Antworten.
     
    • # 20
    • 18.01.2018
    • Ejscheff
    Also muss es doch etwas gefunkt haben. Küssen und Sex ganz ohne Sympathie? Und dann trifft man sich wieder? Letzteres bleibt ja beim klassischen ONS aus.

    Ihr mögt Euch. Alles kann noch werden und wenn nicht, da gaben die anderen recht, war es trotzdem schön.
     
    • # 21
    • 18.01.2018
    • Ejscheff
    Stolz ist fast immer ein falscher Ratgeber. Andererseits kann Frau/Mann auch zu stolz sein um einfach aufzugeben, dass ist für mich positiver Stolz.

    Einfach hinterherlaufen entmannt natürlich. Andererseits wenn beide aus Stolz grundsätzlich aufeinander nicht zu gehen, sind beide nicht beziehungsfähig und bleiben gaaanz allein.

    Ob sich verfolgen lohnt, zeigen kleine Signale des Verfolgten, der manchmal nur will, dass ihm die Zuneigung nachdrücklich gezeigt wird. Bei nur halbinteressierten Freunden von Wellnessbeziehungen verliert er aber immer.

    Für meine Freundin ist es übrigens völlig neu, dass sich ein Freund/Liebhaber auch für sie interessiert wenn es ihr schlecht geht und sie dann ohne sexuelle Ambitionen in den Arm nimmt. Das mache ich einfach gern, weil es mir ein gutes Gefühl gibt und dies nachhaltige Liebe ist. Da sind mir die Schmetterlinge nicht wichtig.
     
    • # 22
    • 18.01.2018
    • frei
    Erst mal vielen Dank, dass du das beantwortest, ich hatte befürchtet, dass du es als Angriff siehst und pampig wirst. Schon mal 'Hut ab'.
    Hm...ok, ein ganz kleines Bisschen hilft mir das.
    Ich lese aus deiner Antwort heraus, dass du eine Ablehnung nicht als Demütigung ansiehst ( ist bei mir anders, außer wenn es um was Sachliches geht, aber hier geht es ja um Allergefühlvolles ).
    Bei dir lese ich etwas von kämpfen, nicht aufgeben, Herausforderung. Ok, das ist ein anderer Ansatz, als ich mir bisher vorstellte, wenn es darum geht, von jemandem gemocht zu werden.
    Vielleicht macht die Ablehnung die Frau dann sogar eher interessanter für dich ?
    Ok, ich denke, ich verstehe, warum du diese Frau weiter, oder erst recht, umworben hast. Ob mir das hilft, die Männer, denen ich sagte, der Funke sei nicht übergesprungen, zu verstehen, denke ich eher nicht. Ok, die Diskutierer könnten den gleichen Hintergrund haben, die Jammerer und Bettler eher nicht, stimmt's ?

    Ok, bei dir hat das Diskutieren geklappt.
    Das Verhalten dieser Frau scheint aber auch weit von meinem abzuweichen. Ich habe nicht geweint bei der Absage und ich hätte mich nicht überreden lassen.
    Joa...in diesem besonderen Fall kann ich dein Nachhaken sogar verstehen und du hast recht behalten.
    Es scheint sich ja nun zu deiner Zufriedenheit zu entwickeln, also hast du das Richtige gemacht.
    Übrigens kann ich mir sehr gut vorstellen, warum die Frau dich inzwischen doch gut findet.
    Ausgezeichnet !
    Ich denke, du kannst dein
    vergessen. Ich denke, du musst keine Angst mehr haben, außer die, die man immer berechtigterweise hat, aber keine, die aus dem Umstand, dass du ihr zunächst nicht gefallen hast, herrührt, denn ganz offensichtlich hast du das Ruder mit deiner gefühlvollen Art herumgerissen.

    Ich wünsche dir, dass du weiter glücklich bist mit dieser Frau :)

    w 50
     
    • # 23
    • 18.01.2018
    • NormaJean
    Nein, nein, Stolz ist in dem Falle schon ein ziemlich guter Ratgeber. Ich hab auch nichts von falschem Stolz geschrieben. Sondern nur von Stolz. Vielleicht im Sinne von Selbstwertgefühl, nenn es wie du willst.
    In jedem Falle ist es meiner Meinung nach nicht ratsam, jemandem hinterherzulaufen bzw. es tausendmal zu probieren (manche/r nennt das „nicht aufgeben“ oder „kämpfen“), der schon klar und deutlich signalisiert hat, dass er nicht möchte.

    Falscher Stolz wäre für mich, es initiativ erst gar nicht zu versuchen (also vor dem Korb). Das hat dann auch mit Stolz nichts mehr zu tun, sondern eher mit Angst. Daher das Attribut „falsch“. Das gilt für beide Geschlechter gleichermaßen. Wenn man etwas will, muss man es versuchen. Hat man eine Absage erhalten, dann sollte man nicht aufgeben, aber an anderer Stelle weitersuchen. Diese Person ist es dann eben einfach nicht.
     
    • # 24
    • 19.01.2018
    • manchmal
    Moin,

    was Escheff da abgezogen hat, ist das kleine PU 1X1, letztlich Spielchen, um die eigene Attraktivität zu steigern, um sich begehrenswert zu machen. Ja, die Frau mag noch merken, was da gespielt wurde, die Angst ist berechtigt.
    Verständnisvollen Zuhören hat damit nichts zu tun, hat überhaupt keinen Einfluss auf die Stabilität dieses wackligen Konstruktes, vielleicht eher im Gegenteil.

    manchmal
     
    • # 25
    • 23.01.2018
    • Claire74
    Dann wird es einfach nichts.
    Das ist mir auch schon passiert und ich dachte, dass dies noch kommen könnt, aber am Ende kamen keine Schmetterlinge mehr.

    Wenn die Schmetterlinge ausbleiben, dann sollte man peinlich weitersuchen. Bei diesem Mann kommen sie nie. Jetzt achte ich darauf. Falls ich beim 1. Date mir nicht vorstellen kann ihn zu küssen, dann lass ich es bleiben. Die besten Dates waren bei mir, wenn ich schon vom Sex träumte.

    Bei dem Mann, den ich am Ende heiratete, hatte ich schon beim 1. Date erregte Brustwarzen.
     
    • # 26
    • 23.01.2018
    • Andere Frau
    Was der Grund ist, warum die FSin keine Schmetterlinge fühlt, ob sie noch kommen, wenn sie weiß, dass er sie liebt und bei ihr bleibt, wie sie hofft, mag durchaus sein.
    Im Moment mag sie diesen Mann gern sehen, ihnen gern küssen, verbringt gern Zeit mit ihm und findet auch den Sex fantastisch.
    Ich bin bei #13 @Tini_HH,
    Warum muss es Liebe sein, wenn es auch so klappt?
     
    • # 27
    • 23.01.2018
    • Ejscheff
    Ich würde stattdessen "müssen es Schmetterlinge sein, wenn ...", denn hier fehlen Schmetterlinge und diese sind für mich nur die rauschartige Form von Liebe.

    Beide harmonieren, haben gemeinsam Spaß und Freude. Wie weit ist dies denn tatsächlich von Liebe entfernt?

    Ggf. haben sie trotz fehlender Schmetterlinge die wahre Liebe gefunden und können dies nur noch nicht richtig einordnen.
     
  6. Bin da voll und ganz bei Dir. Die wahre Liebe fällt nicht einfach vom Himmel, sie muß wachsen.
    Und ich habe in unserer EP Pinnwand Nachfolgegruppe genug ,,Schmetterlingsfälle" erlebt (insbesondere bei Frauen), die nach wenigen Monaten oder gar Wochen im Katzenjammer endeten.

    Dagegen hat ein Paar, bei dem erst beim dritten Date es zu knistern anfing, inzwischen geheiratet.

    Meine Empfehlung an die FS: lass Euch Zeit, wenn Euch das Beisammensein gut tut. Eine Zuneigung, die langsam wächst, kann sich zu einer stabileren Liebe entwickeln als wenn es am Anfang nur wegen der Hormone knallt.

    Wichtig aus meiner Erfahrung ist, sich gegenseitig zu öffnen in Gesprächen. Wenn Unterhaltungen nur auf der Oberfläche bleiben, droht (trotz eventueller Intimitäten) das Ausbleiben einer seelischen Verbindung als Grundlage für eine tiefe Liebe.

    M 50
     
  7. Hallo ihr lieben Ratgeber,

    vielen lieben Dank für eure interessanten Ausführungen, die mir Hoffnung und ein gutes Gefühl geben, mir Mut machen und positive Gedanken mich jetzt beflügeln, diesen Mann wirklich auch ohne Schmetterlinge lieb zu gewinnen.