1. Was ist das zwischen uns? Sexbeziehung oder eventuell mehr?

    Hallo!
    Ich führe seit ein paar Wochen eine Sexbeziehung mit einer Frau, die ich auf einer Party kennengelernt hatte. Anfangs haben wir uns ganz normal getroffen und etwas miteinander unternommen. Beim dritten Daten haben wir bei mir gekocht, einen Film geschaut und dann auch miteinander geschlafen. Sie meinte davor noch zu mir, dass sie momentan nichts festes will, da sie im Februar oder März für 2-3 Monate in einer anderen Stadt ein Praktikum machen muss. Naja ich dachte mir erst mal nichts groß dabei und willigte ein, es dabei zu belassen. Seitdem haben wir hin und wieder was unternommen und hatten auch öfters Sex. Der Sex ist wirklich gut und wir haben beide unseren Spaß. Wir verstehen uns auch wirklich gut und lachen auch viel miteinander. Allerdings was ich ein bisschen komisch finde ist, dass wir nach dem Sex auch immer kuscheln und uns immer wieder Küssen. Casual Sex habe ich bisher immer so interpretiert, dass man geil ist, Sex hat und danach wieder wieder geht. Oder sehe ich das falsch? Hatte bisher noch nie eine reine Sex-Beziehung.

    Was mich aber noch viel mehr verwundert, ist, dass sie mir fast jeden Tag von sich aus auf Whatsapp schreibt. Mal sind die Chats kürzer, mal länger. Meist alltägliches Zeug, was sie so macht, was ich so mache, dass sie sich über eine Freundin aufregt, usw. Jedenfalls schreibt sie nicht "Hey komm vorbei, ich hab Lust heut abend"...
    Wenn wir Sex haben ist es eigentlich immer in Kombination mit etwas anderem. Also z.B. vorher Film schauen, vorher zusammen etwas unternehmen.

    Obwohl ich anfangs eingewilligt habe, dass das nur eine Sexbeziehung wird, glaube ich, dass ich schon leichte Gefühle für sie hege. Und die Tatsache, dass wir uns nicht nur für Sex treffen und auch so miteinander chatten oder sprechen, könnte eventuell auch dafür sprehen, dass sie vielleicht doch mehr will. Allerdings zeigt sie es noch nicht so deutlich. Manchmal schickt sie ein Küsschen Smiley. Oft auch küssen wir uns zur Begrüßung oder zum Abschied. Ich hab irgendwie den Eindruck, dass sie innerlich mit sich selbst kämpft, ob sie sich nicht doch auf etwas mehr einlassen soll.
    Naja, vielleicht betrachte ich das gerade aber auch durch eine rosarote Brille. Daher würde mich mal eure Meinung dazu interessieren.
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Guten Morgen lieber FS,

    ich würde nicht durch die rosarote Brille schauen, sondern in ihre Augen und was dich bewegt, erörtern.
    Wilde Spekulationen bringen nur ein heilloses Durcheinander, besser ihr klärt es rechtzeitig.
     
    • # 2
    • 09.01.2017
    • Lionne69
    Vielleicht fragt sie sich das Gleiche?

    Ist ja fast der Klassiker, es fängt unverbindlich an, und dann entwickelt eine/r Gefühle.
    Es klingt bei Euch allerdings so, als ob es beidseitig wäre.

    Was möchtest Du? Sortiere Dich, entscheide Dich und rede mit ihr, wenn Du mehr möchtest.
    Als Frau hätte ich Hemmungen, auf einmal zu sagen - Du möchte doch mehr.
    Das ist nämlich der sehr enttäuschende, verletzende Klassiker, weil Mann dann erschrocken auf Rückzug geht.
    2 Monate Praktikum sind überbrückbar.
     
    • # 3
    • 09.01.2017
    • low submarino
    Du reduzierst die Beziehung (hier: losgelöst von gängigen Konnotationen und Assoziationen) zu dieser Frau auf Sex. Entsprechend so einer Aussage, hättet ihr nur Sex und sonst nichts;
    Ihr unterhaltet euch scheinbar auch. Redet, lacht, unternehmt irgendwas, kocht, verbringt zeit, schreibt euch....und habt Sex.
    Der Grund, warum du das Gefühl hast diese Beziehung auf Sex zu reduzieren ist eine Konditionierung durch teils erhebliche Einflüsse in unseren Gesellschaften.

    Ich hatte noch nie ausschließlich Sex-'Beziehungen'.

    Es fand quasi immer noch sehr viel mehr statt.

    Entferne dich von deinem Wunsch unbedingt Sicherheit und Versicherung generieren zu wollen, indem du jetzt ein Statement oder Versprechungen von dieser Frau erwartest, damit du hörst, siehst und weisst 'sie bleibt bei mir, sie mag mich genauso wie ich sie, wir sind jetzt zusammen und ich muss mir keine Sorgen machen'.

    Es ist natürlich und nicht schlimm solche Ängste zu haben.

    Damit kommunizierst du allerdings vor allem deine Unsicherheiten und Ängste.

    Übe dich darin das Hier und Jetzt zu genießen.

    Es ist nicht unwahrscheinlich, dass diese Frau mehrfach und sprichwörtlich über genau solche Männer gestolpert ist. Also Männer, die sofort klammerten. Versicherung wollten. Ständig fragten 'was ist das denn jetzt mit uns' usw usf. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass all diese Unsicherheiten bei ihr - sowie vielen anderen Frauen und Männern - enormen Druck kreiert.

    Es ist offensichtlich, dass sie dich nicht nur mag, sondern begehrt.

    Entspann dich mal. Verbringe zeit mit ihr. Blicke nicht ständig sorgenvoll gen Zukunft oder ängstlich auf Vergangenes, etwa, weil du befürchtest wieder so oder so verletzt oder enttäuscht zu werden.

    Artikulierst du jetzt deinen Wunsch mehr Sicherheit und mehr Versicherungen von ihr zu kriegen, könntes du alles kaputt machen. Hat sie das ein paar Mal erlebt, wird sie dabei ultra sensibel reagieren und sich eingeengt und unter Druck gesetzt fühlen. So wie bei einer sich selbst verwirklichenden Prophezeiung hast du dann genau das erreicht, was du ultimativ vermeiden wolltest: sie zu verlieren. Das ist etwas, dass leider sehr viele Leute nicht verstehen und sich somit selbst konsequent und immer wieder ein Bein stellen. Sie dürsten nonstop nach Sicherheit und Versicherung. Jemand der mit sich im Reinen und zufrieden ist, der auch komplett ohne Partner glücklich ist, braucht so eine Versicherung nicht die ganze Zeit. Und das ist sehr attraktiv.

    Genieße deine Zeit mit ihr und genieße das Hier und Jetzt mit ihr. Beziehungen (hier: was die meisten Leute unter diesem Begriff verstehen) entwickeln sich und können nicht herbeigeredet werden. Schlag dir das aus dem Kopf. Am besten für den Rest deines Lebens.
    Vergiss mal die Zukunft. Just live here and now cause thats where your body and mind wanne be ;)
     
    • # 4
    • 09.01.2017
    • Cho Oyu
    Vielleicht will sie tief in ihrem Inneren mehr, hat aber Angst vor Verletzungen. Es dann direkt ansprechen wird schwierig, denn dann kommt die evtl. die Angst hoch. Also vielleicht weiter investieren und vorsichtig ans Thema rantasten

    M (jetzt 47)
     
    • # 5
    • 09.01.2017
    • Ariadna
    Bei einem ONS ist dieser Ablauf sicher nicht unüblich.

    Bei einer Sexbeziehung sind Dinge wie
    nach meiner Erfahrung üblich. Das Problem ist, dass sich durch dieses Verhalten - speziell kuscheln - eben auch Gefühle entwickeln können, die so nicht eingeplant waren.

    Wozu auch, sie weiß doch, dass Du nicht abgeneigt bist Sex mit ihr zu haben und das Vorprogramm ins Bett führt. Habt ihr, seit ihr Sex habt, auch einmal etwas gemacht ohne anschließend Sex zu haben? Vielleicht wäre kein Sex zu haben mal ein Statement von Deiner Seite, um ihr nahezubringen, dass es Dir nicht nur um Sex mit ihr geht. Wäre interessant zu sehen wie sie darauf reagiert.

    Hast Du ihr schon einmal gesagt/geschrieben, dass Du sie sehr gerne hast? Wäre eine Möglichkeit herauszufinden ob sie Dir gegenüber auch mehr als nur sexuell motivierte Gefühle hat, ohne sich dabei zu weit aus dem Fenster zu lehnen.
     
    • # 6
    • 09.01.2017
    • Hallo?
    Das kann man so handhaben, muss es aber nicht. Die Variante die du beschreibt, kommt vermutlich deutlich häufiger vor.

    Grundsätzlich, wenn du meinst mehr Gefühle zu haben, dann spreche es offen an. Allerdings kann es passieren, das du sie dann das letzte mal gesehen hast. Nämlich dann, wenn sie keine Gefühle für dich hat und sich an ihrer Meinung nichts geändert hat.

    Ich war in diesen Dingen in der Vergangenheit immer sehr konsequent. Entweder möchte ich eine Beziehung, oder eben nicht. Diese Entscheidung stand dann auch, da änderte sich nicht "plötzlich" etwas dran. Eine Beziehung ist eine Beziehung und kein Schnupfen, den man sich mal eben unbeabsichtigt einfängt....
     
  4. @low submarino

    Ich verstehe absolut was du meinst. Und du hast bei mir schon ziemlich gut den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich erhoffe mir von ihr eine Art Statement, damit ich weiß ok es ist wohl doch mehr als nur eine reine Sexbeziehung.
    Ich habe in einer früheren Beziehung wirklich sehr geklammert, weil ich unsicher war, weil sie für mich haben wollte. Heute sehe ich natürlich, dass das dumm war und dass das unter anderem auch der Grund war, warum die Beziehung zu Bruch ging. In der momentanen Situation hatte ich allerdings bisher noch nicht wirklich das Gefühl klammern zu müssen. Ich mache es so - wie du es auch schon sagst -, dass ich den Sex und die Zeit mit ihr genieße. Allerdings finde ich es ja auch nicht verkehrt ab und zu darüber nachzudenken, ob das jetzt so die nächsten 3-4 Monate (oder gar noch länger) so weitergeht. Eben weil ich noch nie eine reine Sexbeziehung hatte.

    Wie schon beschrieben, wird sie nun ab März vermutlich 2 oder gar 3 Monate in einer anderen Stadt sein. Das wären knapp 700 km die uns trennen würden. Und früher oder später, wird dieses Thema ja auch mal zur Sprache kommen. Was denn jetzt ist oder sein wird, wenn sie eine Weile weg ist. Legen wir die Sache erst mal auf Eis o.ä. Meine Überlegung war nun, dass ich einfach erst mal abwarte, ob sie das zur Sprache bringt. Ohne eine Erwartungshaltung auf sie zu projezieren und ohne ihr unterschwellig Druck zu machen natürlich. Wenn sie möchte, dass ich sie besuche, wäre das - meiner Meinung nach - ein Statement, dass da von ihrer Seite vermutlich doch mehr sein könnte. Wenn nicht, dann weiß ja ich schon woran ich bin...
     
  5. Also wir haben auch schon einfach so etwas miteinander unternommen. Hatten uns dann am gleichen Tag nochmals gesehen und dann erst Sex gehabt. Das zweite Treffen hatte sie dann aber eher spontan und zufällig ergeben.

    Das ist keine schlechte Idee von dir. Werde ich mal ausprobieren und schauen, was passiert.

    hmm grundsätzlich würd ich ihr das gern sagen, aber ich will sie auch nicht verschrecken oder dass sie daraufhin abblockt und diese Sache dann ein schnelles Ende nimmt. Irgendwann muss ich aber wohl das Risiko eingehen
     
    • # 9
    • 09.01.2017
    • samantha91
    Deine Situation kenne ich. Auch ich hatte mich vor ca. einem Jahr auf eine unverbindliche Beziehung eingelassen, da ich ein Auslandssemester geplant hatte. Als ich dann aus dem Ausland zurückgekehrt bin, hatte er leider eine neue Frau kennengelernt. Ich bereue es sehr, dass ich ihm meine Gefühle nie gestanden habe. Auch wenn er sie nicht erwidert hätte, so hätte ich wenigstens die Gewissheit gehabt. Im Nachhinein gesehen, habe ich nämlich zu wenig von meinem Auslandsaufenthalt profitiert, da ich dauernd an ihn denken musste und so keine neuen Bekanntschaften zu Männern angestrebt habe.
    Von dem was du schreibst, sieht es ja wirklich nicht schlecht für euch aus! Aber schlussendlich musst du mit ihr das Gespräch suchen, da nur sie ihre wahren Gefühle kennt.
     
    • # 10
    • 09.01.2017
    • Martina698
    Als Mann muss von dir die Aktivität kommen und zwar ein zielgerichtetes Wollen auf eine Beziehung. Frauen können nicht mehr, als Interesse bekunden und dann abzuwarten.

    Kann es sein, dass du selber gar nicht wirklich eine feste Partnerschaft suchst? Guckst du nur, was es so gibt, wie die meisten anderen passiven Männer, die nichts in ihrem Leben auf die Reihe bekommen?
    Warum bist du so passiv?
    Warum lässt du Chancen an dir vorbeilaufen?
    Warum zerstört du alles, durch eine Sexbeziehung?
    Warum lässt du es so schleichend vor dich hinplätschern?

    Die Zeit läuft!

    Lebe bewusster, aktiver, übernimm Verantwortung für deine Wünsche! Als Mann muss man das doppelt so stark als eine Frau, die sich häufig eher von Männern treiben lässt.
     
    • # 11
    • 09.01.2017
    • void
    Mein Eindruck ist, dass sie das als F+ sieht. Ich finde nun ein Praktikum nicht das Ende der Welt, also wenn sonst beide verliebt sind und alles super, dann ist es doch auszuhalten diese begrenzte Zeit.
    Es kann aber auch sein, dass nur deswegen alles so schön und locker ist, weil sie bei einer Beziehung ein ganz anderes Programm fahren würde, viel angestrengter und mehr aufs Zusammensein bezogen. Vielleicht hätte sie bei einer Beziehungsanbahnung dann auch Bedenken, das Praktikum zu machen, weil sie ja dann nicht weiß, was danach mit euch ist. Also ganz andere Verhaltensweisen, die hier fehlen, weil sie nicht so verliebt ist oder sich das immer wieder ausredet.

    Ich schließe mich hier denen an, die Dir raten, es irgendwann anzusprechen, dass Du mehr empfindest.
     
    • # 12
    • 09.01.2017
    • Ariadna
    Nun 'ich mag Dich' oder ähnliches ist ja noch ziemlich neutral und sollte sie nicht verschrecken zumal:
    Wobei ich explizit nur Sex-Verzicht meinte. Küssen etc. einzuschränken könnte sie auf die Idee bringen, Du würdest auf Distanz gehen wollen.
     
    • # 13
    • 09.01.2017
    • LaVieEnRose
    Genau so sieht's aus :) Ich habe auch mal einen Mann auf einer Party kennengelernt und wir sind im Bett gelandet. Dann haben wir uns immer mehr geschrieben und waren auf einer Wellenlänge, so dass ich mir mehr hätte vorstellen können. Er ist aber immer auf Abstand geblieben, hat mich dann nochmal kommen lassen zum Sex und hat auf nichts Rücksicht genommen. DAS ist eine Sexbeziehung.

    Bevor ich die rosarote Brille abzog und sein "Selbstbewusstsein" als Egoismus und Selbstverliebtheit enttarnte, habe ich auch Andeutungen in Richtung Beziehung gemacht, die er natürlich abschmetterte. Aber wenigstens wusste ich dann Bescheid und musste keine unnötigen Gefühle mehr investieren. Das wird nachher nur zur Qual für denjenigen, der unglücklich verliebt ist.

    Ich finde aber in eurer Konstellation, dass Du dir viel größere Hoffnungen als ich machen darfst. Denn immerhin hast DU es mit einer Frau auf der anderen Seite zu tun. Wenn es bei euch schon zu Kino, kochen etc. neben dem Sex kommt, dann stehen die Chancen ganz gut, dass sie für dich auch mehr empfindet. Denn Frauen können Sex und Gefühle sehr schlecht trennen.

    Vielleicht hat sie am Anfang zum Selbstschutz gesagt, dass sie nur Sex möchte und jetzt hat sie Angst, dies wieder rückgängig zu machen, denn es war ja nur eine Affäre abgemacht. Zwei, drei Monate Praktikum finde ich auch nicht dramatisch.

    Ich denke, dass Du es eher bereuen wirst, ihr nichts gesagt zu haben, so dass sie sich vielleicht ab dem Praktikum nicht mehr meldet, als jetzt mutig auf sie zuzugehen.
     
    • # 14
    • 09.01.2017
    • FrauEmma
    Hallo Enzo,
    ich finde nicht, dass Du entspannter sein musst und "im hier und jetzt" leben solltest. Du brauchst auch keine Rücksicht auf eventuelle früherer Verletzungen der Dame nehmen.
    Ich habe 4 Jahre in einer solchen Konstellation verbracht. Auch mit Kochen, DVD, ausgehen mit Freunden, kuscheln und übernachten. Er hat mir aber immer wieder gesagt, dass er keine Beziehung will. Damit will ich nicht sagen, dass ich ihm egal war aber es hat für eine echte Beziehung nicht gereicht. Ich habe immer Rücksicht genommen und ihn nicht mit Gefühlen überhäuft, alles mit mir selbst ausgemacht.
    Jetzt hat er eine feste Freundin, eine Liebesbeziehung. Innerhalb von ein paar Wochen in den Familien- und Freundeskreis eingebunden und komplettes Beziehungsprogramm. Es stimmte also immer was er sagte, er war kein Beziehungsphobiker sondern einfach nicht verliebt.
    Ich würde Ihr offen sagen, was Du fühlst. Es besteht das Risiko, dass sie dann weg ist aber dann verschwendest Du keine Zeit und Nerven. Und mal ganz ehrlich: Was sind schon 700 km für 3 Monate? Wenn ein Paar das nicht übersteht, dann war es mit den Gefühle eh nicht weit her...
    Es ist keine Schande, wenn man den neumodernen Beziehungswahnsinn nicht mitgehen will und eine verbindliche Partnerschaft sucht. Und Psychologe für Bindungsängstliche bist Du auch nicht.
     
  6. Also zunächst mal - nachdem ich sie auf der Party kennengelernt hatte, bin ich überhaupt nicht mit Gedanken an eine Sexbeziehung, an die Sache heran gegangen. Ich habe sie ein paar mal gedated, weil ich sie natürlich näher kennenlernen wollte. Mit der Absicht, dass sich daraus eventuell mehr entwickeln könnte.
    Erst als es zum Sex kam, bremste SIE mich etwas aus und klärte zunächst mal die Fronten - wie schon ganz am Anfang von mir beschrieben. Ich akzeptierte ihren Wunsch erst einmal, weil ich mir auch dachte - ok, ab und zu ungezwungener Sex mit beiderseitigem Einverständnis ist doch besser als nichts. Und ich gebe auch zu, dass ich insgeheim leichte Hoffnungen hatte, dass sich von ihrer Seite mit der Zeit doch noch etwas entwickelt. Natürlich ohne sie in irgendeiner Art und Weise unter Druck zu setzen oder etwas erzwingen zu wollen. Daraus hat sich nun die momentane Situation ergeben.

    Ich würde natürlich gern mit ihr darüber reden, aber sie wollte ja anfangs nichts verbindliches. Warum denkst du daher, dass ich es zerstöre? Ich habe nur ihren ursprünglichen Wunsch respektiert. Wie sie momentan darüber denkt weiß ich nicht - ich kann es nur vermuten. Und ich lass es vor mich hinplätschern, weil ich ihr etwas Zeit geben wollte bzw. will, damit sich darüber im klaren sein kann, was sie will und was nicht.
     
    • # 16
    • 09.01.2017
    • manchmal
    Moin,

    ist es denn so, dass Frauen bei einer reinen Sexbeziehung nicht kuscheln und küssen wollen? Oder partout nichts mit ihrem Lover unternehmen? Oder nicht mit ihm chatten? (Ernsthafte Fragen)
    Ich sehe den TS in Gefahr, verletzt zu werden, weil seine Flamme sich bei ihm wirklich nicht sicher ist. Andererseits kann es wohl wirklich nicht schaden, das Thema anzusprechen, dann hat er Gewissheit.

    manchmal
     
    • # 17
    • 10.01.2017
    • noreia
    Ich glaube, dass es auch bei einer Sexbeziehung keine allgemein verbindlichen Regelungen gibt. Jedes Paar regelt das so, wie es individuell für beide passt.
    Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ich bei Sexbeziehungen (für mich sind es immer welche, ich bin ja glücklich verheiratet) da schon fast alles in allen Abstufungen erlebt habe. Von dem Mann, der nicht mal meinen Vornamen kannte, mit dem ich mich aber regelmäßig recht emotionslos getroffen habe bis hin zu dem Mann, mit dem emotional viel lief und ich sogar seine Familie und Freunde gut kannte.
    Wenn Du diesen Eindruck hast und für Dich relevant ist, was sie denkt - dann frag' sie doch einfach.
     
    • # 18
    • 12.01.2017
    • Leopardin
    Jeder von uns hier kann nur mutmaßen. Daher wirst du keine wirklich zutreffende Auskunft erhalten.

    Du bist doch schon groß und hast einen Mund zum Reden. Also frag sie, sie soll sagen was es für sie ist, erst dann bist du schlauer. Wenn sie sich nicht sicher ist, sich nicht 100 % einlassen will, ist mein Rat: Abhaken. Dieses Techtelmechtel wird dann heute nichts Festes und auch nicht Morgen. Du vergeudest nur sinnlos deine Zeit und steckst Energie in etwas, was von vornherein zum Scheitern verurteilt ist. Der Mensch, egal ob Mann oder Frau, weiß ganz genau - und das vom ersten Moment an - ob ein anderer für eine Partnerschaft in die engere Wahl kommt oder nicht. Aussagen wie "Ich möchte im Moment keine Partnerschaft..." bedeutet nichts weiter als ein Korb. Die "Liebe auf den zweiten Blick" soll vorkommen, aber recht selten. Nimm dir das zu Herzen, sei Realist und handele entsprechend.