• 21.02.2018
    • ravendu

    Warum werde ich von Frauen plötzlich gehasst, nachdem sie mich sehr mochten?

    Hallo,

    Ich habe sehr oft folgendes mit verschiedenen Frauen erlebt:

    Kennengelernt, sehr gut und lustig unterhalten. Habe nämlich viele Geschichten, die ich sehr unterhaltsam rüberbringe. Ich begebe mich tatsächlich so, wie ich bin. Ich kann gut erzählen und auch über Sachen, wo ich nicht im besten Licht da stand. Außerdem bin ich sehr kreativ.

    Bin auch im Leben erfolgreich, trotzdem bescheiden geblieben und immer auf Augenhöhe. Dann kommt eine Situation, wo ich vielleicht nicht perfekt bin, z.B. grüße ich nur flüchtig, weil ich es eilig habe oder ich kann ein Versprechen nicht halten, weil mir etwas dazwischen gekommen ist. Nie war ich extra "unperfekt", um jemanden zu ärgern.

    Das Ergebnis ist dann, dass ich mit ganz anderen Augen gesehen werde. Ich werde nicht mehr begeistert mit überschwänglichem "Hi!" und funkelnden Augen gegrüßt.

    Kann es sein, dass ich (m,33) beim Kennenlernen einen zu guten Eindruck bei Frauen mache, so dass ich tief falle, wenn sie merken, dass ich doch ein normaler Mensch bin, der auch mal Fehler macht wie jeder andere? Danach bin ich dann sowas von unten durch, dass sie sich z.T. fast demonstrativ mit anderen unterhalten, auch wenn sie dabei kein bisschen Lachen, nur um es "mir zu zeigen".

    ich glaube, dass Frauen mehr von mir erwarten, WEIL ich locker und selbstbewusst erzählen kann und sie zum Lachen bringe. Sie denken dann, dass ich es aus persönlichem Interesse tu und erwarten von mir Schritte wie, dass ich sie sofort wegen einem persönlichen Treffen zu zweit frage. Und weil das nicht kommt, hassen sie mich, ja sie hassen mich! Schließlich bin ich auch auf was ernstes aus und überlege gerne mehrere Male bis ich einen Schritt bei einer Dame mache. Ich möchte nämlich keinen Schritt bei einer Dame machen, wo ich mir unsicher bin. Das kann man ach positiv sehen. Ich möchte nämlich niemanden verletzen. Aber ich scheine durch Nicht-weitere-Schritte-Tun noch mehr zu verletzen.

    Das ist echt blöd, wenn ich z.T. mit böser Miene angeguckt werde und sie mit anderen weiterhin normal reden.

    Danke
     
  1. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 21.02.2018
    • Cassel
    Das tun sie ganz sicher nicht. Auch aus deinen anderen Beiträgen hier wird offenbar, dass DU dein Verhalten in Bezug auf Frauen änderst. Erst charmant und wortgewandt, und dann Rückzug (flüchtig grüßen, ernste Miene). Die werden denken: Was hat er mit einem Mal?

    Frauen neigen oft dazu, die "Schuld" erst mal bei sich zu suchen. Es ist DEIN Verhalten, dass die Frauen verunsichert. Die denken erst, du magst sie, und dann kommt nichts von dir bzw. verhältst du dich, als wenn du keine Zeit für sie hast.
     
    • # 2
    • 21.02.2018
    • realwoman
    Du hast im Dezember ähnliche Frage gestellt.Haben dir die Antworten nicht gefallen oder hast du dir keine Ratschläge zu Herzen genommen?Um jetzt auf deine Frage zu kommen.Entweder triffst du auf komische Frauen,die jedes Interesse deinerseits sofort als verbindlich werten oder du sugerrierst bewusst/unbewusst Interesse ohne dahinter zu stehen.In diesem Fall wäre es ratsam dein Verhalten zu reflektieren und eventuell am Anfang die Grenzen zum persönlichen zu wahren,wenn es dir nur um eine nette Unterhaltung geht.Vll.gefällst du dir in der Rolle des tollen Hechts,auf den die Fauen fliegen.In diesem Fall sind sie zurecht erbost,da du sie ja für eigens Egopush als Publikum missbrauchst.Menschen haben feine Antennen und merken schnell ob es echt ist oder aufgesetzt .
     
    • # 3
    • 21.02.2018
    • noreia
    Ich glaube nicht, dass Frauen Dich hassen, weil Du ihnen plotzlich Deine Aufmerksamkeit entziehst. Denn - sorry - so wichtig bist du für andere Menschen nicht.
    Hass ist ein starkes Gefühl, das empfindet man nicht für flüchtige Bekannte.

    Ich denke, dass die Leute in der von Dir geschilderten Situation irritiert sind, weil Du Dich für Dein Gegenüber nicht nachvollziehbar verhälst. Man nett und interessiert, mal abweisend - eben launenhaft. Und das kann Menschen, die selbst nicht so launisch sind irritieren, hassen wird Dich jedoch keiner dafür.
     
    • # 4
    • 21.02.2018
    • Ejscheff
    Kann schon sein, dass sie deine Annährung anders verstehen als du sie meinst und sich dann verarscht fühlen. Ggf. musst du an deiner "Offenheit" arbeiten. Wenn dein Erleben kein Einzelfall ist, liegt es eindeutig an Dir.

    Was für Versprechungen hälst du nicht ein? Wie entschuldigst du, den Damen gegenüber, wenn du Versprechen brichst? Vielleicht holst ganz schnell als unzuverlässig.

    Haß? Beschreib den Haß der dir entgegen gebracht wird.
     
    • # 5
    • 21.02.2018
    • Jana_09/15
    Richtig. Wenn sich jemand angeregt mit mir unterhält, man gemeinsam lacht und einen spritzigen Abend verlebt, gehe ich Dummchen auch davon aus, dass die Person Spaß mit mir hat.

    Ich hab das mal bei einer Frau erlebt. War ein toller Abend auf der Geburtstagsfeier einer Freundin, hat mir sehr gefallen und ich hatte das Gefühl, sie mag die Gespräche mit mir auch, da sie sehr zugewandt war.
    Einige Wochen später traf ich sie im Club, freute mich über das unverhoffte Wiedersehen, wollte sie "begeistert" begrüßen. Doch sie sah quasi durch mich hindurch, grüßte höflich nachdem ich mich bemerkbar gemacht hatte und war wieder verschwunden. Ich glaub, sie wusste nicht mal mehr meinen Namen.

    Tja, da kommt man sich schon ein wenig blöd vor, und ist auch enttäuscht. Ich fühlte mich in diesem Moment ziemlich schäbig, und sehr uninteressant als Mensch.

    Hassen ist sicherlich Quatsch, nur kann ich mir vorstellen, dass sich die Frauen mit dir ähnlich fühlen und deswegen auf Abstand gehen. Niemand lässt sich gern mehrfach vor den Kopf stoßen.
     
    • # 6
    • 21.02.2018
    • Beigeschmack
    Ich lese nur, dass du gerne und gut Geschichten erzählst. Vermutlich ist das zuviel und/oder uninteressant.

    Ich persönlich mag ausgewogene Gespräche, wo jeder mal zu Wort kommt.

    Dass du nur flüchtig grüßen kannst und Versprechen nicht einhältst, ist auch suboptimal. Ich als Frau hätte da dann auch kein Interesse mehr an dir; ich würde dich aber nicht hassen ...

    Überdenke deinen Stil: zuerst nur plappern und dann ignorieren kommt bestimmt nicht gut an!
     
    • # 7
    • 21.02.2018
    • Amytan
    Du schreibst von dir selbst, dass du ein »Geschichtenerzähler« bist. d.h. du spulst ein Programm ab, sobald du eine Frau für dich gewinnen willst? Wenn die jeweilige Frau nicht auf den Kopf gefallen ist, durchschaut sie das sehr schnell - und wendet sich ab von dir (was du, überspitzt, »sie hasst mich« nennst).

    Bleib unbedingt du selbst, also ohne kleine, vielleicht lustige Episoden auszuspucken. Dann erkennt eine Frau, mit wem sie es zu tun hat, ist nicht enttäuscht, weil du falsche Erwartungen aufgebaut hast und reagiert ganz normal, fängt - mit etwas Glück - auch an, dich mit deinem wahren Wesen zu schätzen.
     
    • # 8
    • 21.02.2018
    • Lionne69
    Ravendu, wieder die gleiche Frage wie in allen anderen Threads zuvor.

    Nein, die Frauen hassen Dich nicht. Das ist ein viel zu mächtiges Gefühl, dafür gibt es keinen Anlass, das ist Deine Interpretation.

    Was bei mir aus dieser und Deinen anderen Fragen ankommt, Du kommst ziemlich locker ins Gespräch mit Frauen, haust aber dann ziemlich auf den Putz, mimst den großen Zampano - sehr überspitzt - also eher arrogant. Balzt die Frauen an, und dann wartest Du auf die Initiative der Frau.
    Nun, als Frau sehe ich den Wirbel, und dann bist Du nicht Manns genug nach einem Date zu fragen?
    Also Haken darunter, Thema erledigt.
    Da bleibt kein weiterer Gedanke, kein weiteres Interesse, vielleicht der Eindruck, seltsamer Vogel, und auf jeden Fall kein Interesse noch mal auf weitere Gespräche. Die sowieso eher zum Thema haben, was Du alles tust, kannst, erlebt hast. Das ist einmal vielleicht interessant, amüsant, bedarf aber keiner Wiederholung.

    Wenn ich dann auch noch rekapituliere, was Du in Deinen anderen Threads für ein Frauenbild gerierst, würde ich als Frau erst recht Abstand nehmen, das strahlst Du nämlich aus.

    Nur hassen? Warum?
    Dafür wären mir diese Begegnungen definitiv zu unwichtig, Du als Mensch hast mich nur einmal flüchtig tangiert.

    Nimmst Du Dich damit nicht schon wieder viel zu wichtig?

    Überlege Dir, wer Du bist mit Deinen diversen Facetten, Stärken, Schwächen, und was Du willst,
    und vielleicht auch mal, wie Du Dir Beziehung / Partnerschaft vorstellst und was Du an Frauen schätzt.
     
    • # 9
    • 21.02.2018
    • silencea
    Ganz genau.
    Wenn man mit einem Mann einen tollen Abend verbringt, er einem auch gefällt und durch seine Art auch noch Interesse suggeriert, dann aber auf Rückzug geht, ja… das kann sehr unangenehm sein.

    Das die Frau dann ebenfalls abweisend reagiert und nicht geduldig in der Warteschleife hängt, sollte wohl klar sein.

    Fs: Wenn es dich stört, dann nimm dich bei deinen Geschichten zurück, sei distanzierter oder sei entscheidungsfreudiger.
     
    • # 10
    • 21.02.2018
    • Rabentochter
    Also du meinst, du hinterlässt zuerst einen sehr guten Eindruck bei den Frauen, dann passiert etwas Blödes (was genau?) und die Frauen sind dann enttäuscht. Vielleicht erzählst du mal eine Situation genauer? Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass Frauen dich hassen, bloß weil du Fehler machst? Nur: wenn du nach einem guten Auftakt nichts wagst, bloß weil du denkst "die Frauen hassen mich", dann kann das gar nicht gut gehen. Also ich habe noch nie einen Mann gehasst, und ich habe mit Männern zu tun gehabt, die haben viel "dickere Dinger" gebracht, als die, die du hier andeutest. Kann das sein, dass du vielleicht eher Frauen "hasst"? Ich schreib das mal in Anführungszeichen, weil du wahrscheinlich auch sofort denkst IIIICHHH???? NIEMALS! Ich schließe mich @Lionne69 an - und ich vermute, dass du Angst hast vor ihnen und so gar nicht selbstbewusst bist, denn sonst könntest du dich doch von Anfang an "normal" präsentieren. "Normale" Frauen möchten "normale" Männer, und keine Aufschneider.
     
    • # 11
    • 21.02.2018
    • Chicken
    Also hassen werden die Frauen dich bestimmt nicht.
    Manche sind vermutlich enttäuscht weil sie eben Interesse deinerseits vermuteten und dies dann eben nicht so war.
    Erst zutexten und am nächsten Tag nur ein "Hallo" wirkt schon ziemlich unhöflich...
    Man könnte ja auch eben sagen dass man gerade keine Zeit hat.
    Andere Frauen denken nach der Begegnung mit dir: "Na der ist ja unterhaltsam, aber eigentlich ein überheblicher Schwätzer".
    Viele Frauen wollen eben nicht so einen Entertainer weil diese einfach nicht authentisch und ehrlich wirken.
     
    • # 12
    • 21.02.2018
    • carpe
    "Hassen" ist vielleicht etwas übertrieben? Man ist fremden Menschen oder oberflächlichen Bekannten unwichtiger, als man denkt. Du hörst dich leicht egozentrisch an.

    Du scheinst ein Anekdotenerzähler zu sein. Nicht alle Frauen finden das gut. Manche bevorzugen bescheiden wirkende Männer. Anekdotenerzähler wirken so selbstüberzeugt. Auch wenn du, wie du schreibst, in deinen Geschichten nicht immer gut weg kommst, aber DU bist Thema! Damit nimmst du dich - genau wie bei den späteren Reaktionen der Frauen - zu wichtig.

    Als Frau will ich keine lustigen Geschichten hören, sondern echtes Interesse spüren. Gute gegenseitige Fragen, ein interessantes Thema, aber bitte keine Monologe. Für andere sind die Geschichten auch nur halb so witzig, weil sie in den Situationen nicht dabei waren.
    Wenn ich einen Abend mit einem Erzähler verbracht habe, ich gebe es zu, habe ich aus Höflichkeit trotzdem gelacht. Du hättest mir nicht angesehen, dass ich mich langweile und dich für einen Aufschneider halte. Vielleicht hätte ich es selbst erstmal nicht sofort realisiert. Spätestens wenn wir uns getrennt hätten, hätte ich mich über mich selbst geärgert. Ich hätte den Abend Revue passieren lassen und dich noch furchtbarer gefunden. Bei mir kommt diese Einsicht manchmal erst spät, weil ich in der entsprechenden Situation einfach funktioniere und lache. Ich habe aus Höflichkeit sogar schon einem weiteren Treffen zugestimmt. Vielleicht auch in der Hoffnung, dass der Mann sich noch positiver zeigt.
    Beim nächsten Treffen (zufällig oder geplant) würde ich auf Distanz gehen, weil ich Angst hätte, nochmal einen derartigen Abend mit dir verbringen zu müssen.

    Dies ist nur eine mögliche Erklärung. Ich bin nicht dabei und kann nicht beurteilen wie ein Abend mit dir wirklich verläuft.
    Jedenfalls würde ich dich nicht hassen, wenn du nur flüchtig grüßt. Aber warum ist das so? Und warum hältst du Versprechen nicht ein? Zuverlässigkeit und Freundlichkeit sind doch Basics im Job. Das sollte doch jeder von uns ohnehin internalisiert haben.
     
    • # 13
    • 21.02.2018
    • Tom26
    Ja, es kann mal was dazwischen kommen, dann sagt man ab, sobald wie möglich. Oder verschiebt .....
    Ja, in grösserer Runde gibts immer einen, der ein paar Anekdoten raushaut. Macht er das gut, wird er immer wieder von den anderen gefragt, ob er nicht noch was auf Lager hätte.
    Wenn Frauen hassen, dann sind sie emotional eingebunden. Sind sie dir gegenüber aber nicht. Denn du bist nur der Unterhalter der grösseren Runde, hattest noch nicht einmal ein Date mit einer der Damen.
    Irgendwie kann ich mir das Ganze so vorstellen: Du bist auf einer Party gerne gesehen, weil du ein paar Gäste zum Lachen bringst. Du weisst aber nicht, wann du aufhören solltest. Schaffst es auch nicht, dein Publikum einzubeziehen. Bei der nächsten Party erzählst du wieder die gleichen Stories, aber du schaffst es nicht, mit einer der Frauen, die dir zuhören, ins persönliche Gespräch zu wechseln. Du merkst dir weder die Namen der Mädels noch was sie gerne trinken - geschweige denn, dass du einmal zuhörst. Daheim zählst du dann deine vermeintlichen Chancen.
    Du schaffst es nicht, eine Frau zu fragen, wo denn das Funkeln in ihren Augen wäre. Kennenlernen heisst nicht, dass du Anekdoten raushaust und sie dich dafür bewundert. Über die Frau erfährst du dann etwas, wenn du sie fragst und interessiert zuhörst. Ein Dutzend Frauen nach dem Giesskannenprinzip zu fesseln (im Sinne von interessieren) klappt nicht. Hast du jemals eine deiner Zuhörerinnen gefragt, ob sie nicht mal mit dir alleine einen Kaffee trinken mag ? Frauen mögen es nämlich, wenn du dich für SIE als Person interessierst. Und nur so bekommst du raus, ob es sich für dich und für sie richtig anfühlt, sich öfters mit dir zu treffen. Und nur dann hast du auch eine Chance auf ihren Hass .... oder auch ihre Zuneigung.
     
    • # 14
    • 21.02.2018
    • Laubsk
    Vielleicht "konsumierst" du auch Menschen und Situationen - gerade wie sie so anfallen. Das nächste Mal wird jemand anderer konsumiert. Wenn du nach ein paar Mal Nichtbeachten, wieder auf diese Menschen zurückkommst, weil du gerade Lust hast oder weil sonst niemand da ist, reagieren diese Menschen natürlich nicht mehr so offen. Niemand will gerne konsumiert werden. Wenn man merkt, dass kein tiefer gehendes Interesse da ist und man nur manchmal als Notnagel herhalten soll, kann man auch gerne darauf verzichten.
     
    • # 15
    • 21.02.2018
    • Salemina
    Wie Begründest du dein Verhalten oder das Nicht-einhalten von Versprechungen? Holst du das nach? Oder lässt du es einfach unter den Tisch fallen?

    Ok ein Mann, der gerne kreative Geschichten erzählt, offen & lustig ist, gute Gespräche führt, & mich zum Lachen bringt, dann aber Versprechen macht & nicht hält oder eben sehr kurz angebunden ist beim nächsten mal sehen..
    Kurz angebunden zu sein oder etwas nicht sofort einhalten zu können, weil man was zu tun hat, also "unperfekt sein" ist im Normalfall kein Problem, wenn es eine ehrliche & nette Begründung dafür gibt & das möglichst bald nachgeholt wird oder zumindest ein Wille dahingehend erkennbar ist. Wenn es keine Begründung gibt, er also einfach nur unfreundlich ist, Versprechen nicht einhält & dann iiiirgendwann mal wieder ankommt & dann nett ist, ist er halt zu spät damit.
    Das sagt mir dann dann, dass er nicht an mir interessiert war, sondern eher nur seine Storys erzählt hat, die er wohl möglich jeder anderen Frau genauso erzählt. Da ist der Herr nicht mehr interessant für mich & kann seine Geschichten gerne der nächsten Erzählen.
    Das hat mit hassen nichts zu tun, du fällst für viele Frauen dann wohl einfach in die Kategorie "Dampfplauderer" und/oder unzuverlässig etc...

    Ist ja zum Teil verständlich, aber im Normalfall weis man doch ob nach einem Gespräch ob man sich vorstellen könnte mal einen Kaffee mit dem Gegenüber trinken gehen oder eher nicht? Du musst sie ja nicht sofort heiraten..
    Oder erzählst du wirklich nur deine Geschichten & das war dann das "Gespräch" & du hast eigentlich keine Ahnung von den Frauen die dir vielleicht mehr oder weniger gespannt zugehört haben? Dann verpasst du die Chance, weil du dich interessiert zeigst, aber es nicht bist & wenn dus dann bist, ist es zu spät.
     
    • # 16
    • 21.02.2018
    • frei
    Hm...ich habe deine alten Threads nicht nochmal gelesen, glaube mich aber zu erinnern, dass du der junge Mann bist, der aufgrund des Eigentums vieler Mietshäuser bereits privatisiert. Beim letzten Thread hast du zwei junge Mieterinnen in einem deiner Hausflure kennengelernt als du dort etwas repariertest und ihr hab ein wenig freundlich geplaudert.
    Beim nächsten zufälligen Treffen im Flur warst du einsilbig und abweisend oder hast sie nicht beachtet oder so.
    Woraufhin sie dich wirklich und ganz sicher haßten.

    Habe ich das richtig in Erinnerung ?
    Ist die neue Geschichte ähnlich ?

    Wir haben dir damals und heute wieder unisono erklärt, und ich schließe mich an, dass sie dich nicht hassen, sondern höchstens doof finden. Mehr nicht.

    w 50
     
    • # 17
    • 21.02.2018
    • Martina698
    Sich so zu geben, wie man wirklich ist, ist oft ein Problem. Frauen könnten sich das niemals erlauben, warum also Männer?

    Es ist für andere Menschen unsympatisch wie du dich verhälst, und andere Menschen können mit so viel Selbstbewusstsein nicht umgehen, außerdem präsentierst du dich vor einer Frau vielleicht eher als selbstbewusster Konkurrent, denn als sicherer Beschützer.

    Zögerlicher Männer sind außerdem keine richtigen Männer.
     
    • # 18
    • 21.02.2018
    • Kathyberlin
    Es ist schwierig, auf eine so relativ allgemein geschilderte Situation zu antworten, ohne Dich persönlich zu kennen. Du gibst ja nur Deine eigene Einschätzung der Situation wieder. Was mir dazu aber in den Sinn kommt: Fehlende Verbindlichkeit den Damen gegenüber - es ist alles sehr flüchtig. Wenig Empathie. Du machst eine Show, aber bist weder verliebt noch ernsthaft an Deinem Gegen interessiert. Vielleicht wirkt das verletzend. Nimm Dich doch zu Abwechslung mal zurück, beobachte, hör zu!!!, gehe auf die Dame ein und prüfe, was Du selbst fühlst. Wenn Du eine Dame magst, zeig es ihr und bleib dabei konsistent! Wie heißt es so schön: Wie man hineinruft, so schallt es heraus.
     
    • # 19
    • 22.02.2018
    • UnsUwe
    Aber Frauen erziehen sich doch solche "Nicht-Männer".
    Geht Mann bei einer aufs Ganze, zeigt ihr sein Begehren, schreit Frau doch gleich sexuelle Belästigung, weil es eben nicht der richtige Mann war. Frauen können nicht auf der eine Seite "richtige" Männer wollen und auf der anderen Seite aufschreien wenn es nicht der richtige Mann war.
     
    • # 20
    • 22.02.2018
    • frei
    Hm, kann es sein, dass Martina eher gemeint hat, er solle die betreffende Frau um ein Date bitten ? Das dürfte keine Frau als sexuelle Belästigung auffassen.
    Du meinst sicher mit 'aufs Ganze gehen' ihr an die Wäsche zu gehen, sie zu küssen oder so etwas, richtig ? Naja, der FS ist ja in einem Stadium, in dem er einmal mit einer Frau nett geplaudert hat ( und das auch nur gesichert aus seiner Sicht, er weiß nicht mal sicher, wie die Frau das fand ) und da wäre derartiges wohl schon riskant im Sinne von metoo.
    Was genau verstehst du unter 'Begehren zeigen' ? Doch hoffentlich nicht im biologischen Sinne, schwer atmen oder gar noch Eindeutigeres, was ich nicht benenne, da es ohnehin nicht durch die Zensur geht.

    Übrigens können Frauen sehr wohl 'richtige Männer' wollen, was auch immer sie darunter verstehen, ohne dass sie dies von allen und jedem wollen.
    Selbst wenn sich ein Mann genauso verhält, wie sie es wünscht, z.B. weil sie ihm davon mal erzählt hat, kann es durchaus sein, dass sie es von diesem einen Mann und von 99% der anderen Männer nicht will, weil ihr diese nicht gefallen. Das ist ihr gutes Recht.
    Und deins als Mann analog. Du musst nicht mit grundsätzlich jeder Frau eine Beziehung haben oder auch nur Sex, weil sie sich so verhält, wie du es als Idealfall definierst. Da gibt es auch noch andere Aspekte, z.B. ob dir die Frau gefällt.
    Kann ja auch sein, dass du den Frauen, denen du ungefragt dein Begehren gezeigt hast, nachdem sie sagten, sie mögen richtige Männer, einfach nicht gefallen hast.

    w 50
     
    • # 21
    • 22.02.2018
    • Apfelmus
    Ich hoffe, das ist nicht dein Ernst? Schon wieder muss jemand die Keule rausholen? Deine Wortwahl beschreibt es doch ganz klar “Begehren zeigen”. Ein Mann soll kein Begehren zeigen, dass klingt nach Brunftzeit und dass er sie “begatten” will, ein Mann soll Interesse zeigen, und da liegt auch der feine Unterschied zwischen “Du hast ein spannendes Hobby, erzähl mir mehr” und “du füllst ein Dirndl gut aus” un es mal klischeehaft zu schreiben. Der Grund, warum Frauen bei den “falschen” Männern sich belästigt fühlen ist, weil sie ihrer Meinung nach keine Anzeichen ausgesendet haben (wieso sollten sie auch ohne Interesse) und wenn Mann dann trotzdem Begehren zeigt, kommt es merkwürdig....Männern geht es doch ähnlich, wenn ihnen eine Frau Avancen macht, die sie nicht attraktiv finden, fühlen sie sich auch unangnehm berührt.
    Zum Thema: eigentlich ist ja alles gesagt, wechselnde Aufmerksamkeit verwirrt und lässt einem an einem selbst zweifeln, bzw. Führt sehr schnell zu Desinteresse und Ablehnung - nicht Hass.
     
    • # 22
    • 22.02.2018
    • Jana_09/15
    Doch, das können sie, lieber Uwe.
    Weil sie das Recht auf Selbstbestimmung haben, und zwar auf jeder Ebene ihres Lebens.
    Oder möchtest du etwa andeuten, dass es okay wäre, wenn jeder dahergelaufene "richtige" Mann deiner Freundin an den Hintern fassen dürfte und du dann deinem buddy-im-Geiste noch einen high-five geben würdest?

    Außerdem zeichnet sich ein "richtiger" Mann nicht ausschließlich durch sexuelles Draufgängertum aus. Mich wundert wirklich, dass heutzutage noch so viele Männer nichts mit dem Begriff anfangen und nicht ermessen können, was Frauen sich wünschen. Mag sein, dass Väter das heutzutage nicht mehr so gut transportieren können und kleine Jungs nicht genügend gute Vorbilder haben.
    Ich würde aber meinen, die Filmindustrie übernimmt heute einen Teil dieses Erziehungsauftrags. Einfach mal am Wochenende unter diesem Aspekt einen Streifzug durch die Helden- und Actionwelt machen und das Verhalten der Charaktere beobachten, dann sollte es schon klarer werden.
     
    • # 23
    • 22.02.2018
    • D-RAN
    Das sind jetzt mal nur ein paar mehr oder weniger höfliche Umgangsformen. Klar sollte der FS dort gewandt sein.

    Liebe Apfelmus, früher hätte ich Dir zugestimmt, aber mittlerweile sehe ich das ganz anders.

    Lies mal die meinen Threads "Lust der Frauen" oder auch die aktuellen Nachbarthreads.

    Dort wirst Du hier lesen, dass der Mann sehr wohl vom ersten Ansprechen bis zum letzten Ehetag, sein Begehren zeigen und aktiv sein muss, weil sonst die ganzen Rollenbilder (und vor allem die Motivationen dahinter) gar nicht funktionieren.

    Ja wir Männer müssen und sollen aktiv sein, dafür müssen wir nunmal motiviert sein und das ist, ganz klar, die Aussicht auf Sex mit Frauen.
    Selbstverständlich soll man dabei möglichst höflich blieben (auch Umgangsformen wahren), aber diese grundsätzlich Motivation wird von fast allen Frauen von uns Männern nicht nur vorausgesetzt, sondern auch verlangt.

    Das habe ich im Laufe meines Lebens nun gelernt. "Der feine Unterschied" ist im Grunde nur äußerliche Fassade, die mit dem Innenleben in keinerlei Beziehung steht.
     
    • # 24
    • 22.02.2018
    • Frau29
    Für die meisten Frauen ist das Begehrtwerden nicht der zentrale Punkt. Denn mal ehrlich, die meisten Frauen in jungen Jahren werden ständig angesprochen und zum Teil auch sehr hartnäckig, da wäre frau oft über weniger "Begehren" sehr glücklich.

    Was viel wichtiger ist, ist das was der Mann für seine begehrte Dame bereit ist zu bieten (Sportwagen, Ferienhaus, exklusive Kunstsammlung). Er sollte sich dabei bewusst sein, dass er nicht der einzigste ist, denn Interessenten haben junge Frauen seeeeeehr viele.
     
    • # 25
    • 22.02.2018
    • mokuyobi
    Wie hier schon alle geschrieben haben: Hass ist ein viel zu starkes Gefühl; die hassen dich sicher nicht, sondern finden dich doof. Und das würde ich auch, wenn jemand bei einer Begegnung scheinbar Interesse an mir hat und beim nächsten Mal mir die kalte Schulter zeigt. Das verwirrt mich, auch bei Frauen.
    Ansonsten: Anekdoten erzählen ist mal ganz amüsant, aber auf Dauer zumindest mir zu öde. Ich möchte mich gern unterhalten, nicht zur Zuhörer sein. Ich mag aber generell eher Männer, die nicht im Mittelpunkt stehen möchten und immer reden, da sind natürlich alle Frauen anders. Aber vielleicht hatten sie wirklich dann das Gefühl, es war viel heiße Lust, aber kein wirkliches Interesse an ihnen als Person?
     
    • # 26
    • 22.02.2018
    • Laubsk
    Ein "richtiger" Mann zeichnet sich lediglich dadurch aus, dass er ein Mann ist. Punkt. Aus.
    Du wirst auch keine "falsche" Frau bzw. "keine wirklich richtige" Frau, nur weil du vielleicht den Wünschen mancher Männer nicht entsprichst.

    Und das mit den filmischen Vorbildern ist hoffentlich ein Scherz.
     
    • # 27
    • 22.02.2018
    • Lionne69
    Auch hier mal wieder - ich mag mich als Frau davon distanzieren.
    Es gibt genügend Frauen, auch junge, die anders denken, sich anders verhalten, andere Vorstellungen haben.

    Diese Haltung gilt für die Posterin, die dies regelmäßig so als Allgemeinfeststellung schreibt.
    Für andere, die meisten, Frauen zählt dann zu dem, was ein Mann bieten kann, Charakter, Persönlichkeit, und insgesamt attraktiv.

    Mann punktet selten nur durch Obiges, und auch nicht wie im Falle des FS durch Schaumschlägerei, Dampfgeplauderund , und ambivalentes Verhalten.
     
    • # 28
    • 22.02.2018
    • Pia62
    Du bespaßt und erzählst Geschichten.
    Das ist zwar ganz nett, aber Frauen möchten auch einen Raum bekommen, um sich zu zeigen, sich als Person bei dir gelandet wissen. Zudem wollen sie spüren, dass du das wahrnimmst und darauf eingehst. Geben und Nehmen auch hier, auch ohne Flirtabsichten, ist angesagt. Wenn einer nur performt und bespaßt, gibt es das nicht, da geht man dann nach dem Auftritt. Du wirbelst wahrscheinlich zu viel Staub auf, schlägst selbstbewusst ein Rad, das war`s dann, der Vorhang fällt.

    Sie würden dich hassen, diese irritierten Wesen....mich schuddert es beim Lesen. Schau mal in dich hinein, was du in dir, an dir ablehnst, dass du meinst, so laut auftragen zu müssen. Mir fällt auf, du musst nachdrücklich dir selber gegenüber betonen, dass du ein klasse Typ bist. Bist du wahrscheinlich auch, aber du zweifelst, deswegen brauchst du den Auftritt als Unterhalter, der damit ein Lachen hervorlockt, eine Bestätigung, der Typ ist toll, ist gut. Das muss sich nach dem Auftritt weiter fortsetzen, in anderer Form als Mensch, der nicht nur einen Unterhaltungswert bietet. Du bist auf der Bühne wahrscheinlich ein ganz anderer, als hinter der Bühne. Den zeige mehr, das Bühnenspektakel gestalte etwas weniger. Du musst kein Rad schlagen, damit man auf dich aufmerksam wird, zeig dich und schieb nicht deine Kalauer davor. Da steckt doch viel mehr in dir, was viel spannender ist.
     
    • # 29
    • 22.02.2018
    • Lebens_Lust
    Ich habe nochmal gelesen - er ist es. "Zu stolz, um Frauen anzusprechen". Völlig überzeugt von sich und seinem Erfolg und mindestens im gleichen Maße beratungsresistent wie erfolgreich.

    FS, "Hass" wird keine Frau empfinden. Nur Desinteresse an einem Mann, der mit seinem Mietshaus und seinen tollen Geschichten in der frühen Kennenlernphase erstmal interessant erscheint und es dann bei genauerem Hinsehen nicht mehr ist.
    Irgendwie läufst Du, in mehreren Threads hier geschrieben, mit der Erwartung durch die Gegend, dass alle Frauen sofort strahlend auf Dich zustürmen müssten und dass Du keinen Handschlag dazutun musst.
    Ein Flirtkurs mit den Basics (von @canon im Dezember schon empfohlen), eventuell auch ein wenig Beschäftigung mit Dir selbst könnte helfen über das Stadium hinauszukommen, in dem Leitsätze Dein Leben prägen wie:

    Ich denke, die Frauen flüchten aus gutem Grund, sobald sie Dich etwas näher kennenlernen...
     

Jetzt kostenlos anmelden

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)