1. Warum verhält sich mein Kollege so?

    Hallo zusammen,

    ich bin neu hier und möchte euch um Hilfe bei der Deutung des Verhaltens eines Kollegens bitten. Vorweg: Ich und der Kollege - kennen uns nun seit ca. 3 Monaten. Ich finde ihn alles in allem nett und schätze ihn als Menschen sehr, bin aber noch nicht sicher, ob ich mir mehr mit ihm vorstellen kann. Ich persönlich finde Verhalten von Kollegen im Firmenumfeld immer recht schwer zu deuten, da das Miteinander dort zurückhaltender ist.

    Mein Kollege und ich sind an unterschiedlichen Geschäftsstellen (er im Norden, ich im Süden) und sehen und ca. 1-2 Mal im Monat und ab und zu auf Messen, haben durch die Firma, da wir im selben Team sind, aber recht viel Kontakt.
    Zu anfangs hat sich sein Verhalten nicht groß vom Verhalten anderer Kollegen unterschieden. Aber in letzter Zeit kommen wir uns irgendwie näher - glaube ich zumindest. Der Umgang untereinander ist immer sehr respektvoll, er macht mir so ziemlich jedes mal, wenn wir uns sehen Komplimente, wie gut ich doch dies und jenes machen würde, wie froh er ist, dass ich jetzt in seinem Team bin, etc. Wenn wir uns unterhalten schaut er mich immer sehr intensiv an, hält die ganze Zeit Blickkontakt, fragt, wie es mir geht, hilft bei jedem kleinsten Problem, ohne, dass ich ihn darum bitte (was ab und zu auch ein wenig nervig ist :p). Neuerdings ist er auch immer sehr touchy unterwegs (ist er eigentlich nicht der Typ für und macht er bei anderen Frauen auch kaum), hier mal eine Umarmung, dort wird mal mein Arm oder Schulter gestreichelt. Vom Typ her ist er eher nicht so jemand, der groß drauflos flirtet oder generell gerne flirtet, er ist einfach ein sehr ehrlicher und loyaler Mensch, überhaupt nicht spielerisch oder auf Bettgeschichten aus - verglichen mit anderen Männern - , was das ganze Verhalten irgendwie schwer zu deuten macht. Letztens hat er Wind davon bekommen, dass mich ein andere Kollege während einer Firmenfeier ziemlich aufdringlich angeflitet hat und er hat mich am Tag drauf dann angesprochen, was da los gewesen wäre. Habe die Situation kurz erklärt und er fand es nicht so witzig und sagte, er fände so ein verhalten von dem Kollegen umprofessionell. Vor Vorgesetzten nimmt er mich immer in Schutz, wir haben grade ein Projekt, auf dem ich alleine unterwegs bin und das für mich in den nächsten Monaten recht stressig wird und da sagte er vor ein paar Tagen noch, er will nicht, dass ich das alleine machen muss - und es hat ihn sichtlich genervt, dass er das nicht ändern kann. Ich merke, dass zwischen uns irgendwie eine gewisse emotionale Verbundenheit und Anziehung ist - zumindest unterscheidet sich sein Verhalten schon sehr von dem Verhalten anderer Kollegen. Über seinen Beziehungsstatus weiss ich nichts, nur, dass er nicht verheiratet ist. Ich tu mich grundsätzlich schwer damit, männliches Verhalten zu deuten und bin damit eher vorsichtig, würde aber gerne eure Meinung zu seinem Verhalten hören. -- vielen Dank, wer bis hier hin gelesen hat -- Ich hoffe, ihr könnt mir helfen :)
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Hallo liebe FS,

    ich würde dir ja gern eine klare Antwort auf deine Frage geben, halte aber solche Deutungs- und Orakelversuche für unseriös und Energieverschwendung. Hinter dem Verhalten eines Menschen können tausenderlei Motive stecken und wir haben den Mann doch noch nie live erlebt! Warum willst du es überhaupt wissen? Bist du in ihn verliebt?

    Dann kommst du nicht drum herum, vorsichtig auf ihn zuzugehen und z.B. vorzuschlagen, mal einen Kaffee trinken zu gehen. Wir leben im 21. Jahrhundert, Frauen dürfen heutzutage auch auf Männer zugehen und Interesse signalisieren. Das geht ja auch dezent und ohne plump zu werden. Beim Kaffeetrinken und Reden kannst du dann entscheiden, ob du ihm sagst, dass du ihn sehr sympathisch findest und Lust hättest, ihn näher kennen zu lernen. Ja, dafür braucht es Mut. Aber halte nichts davon, ewig in dieser Passivität zu hängen und ständig an irgendwelchen scheinbaren "Signalen" herumzuinterpretieren.

    Nach meiner Erfahrung sind die allermeisten Männer, wenn sie echtes Interesse an einer Frau haben, zwar durchaus in der Lage, selbst aktiv zu werden. Aber so ein erstes deutliches Zeichen der Offenheit von dir kann ihm helfen, sich zu trauen. Bleibt er dann immer noch zögerlich oder unentschieden, wäre ich vorsichtig. Überlege dir, ob du einen Mann willst, der nicht so recht weiß, was er will.
     
  4. Wäre es nicht einfach dem Kollege diese Frage zu stellen?Er müsste es doch am besten wissen als lauter fremden Menschen aus dem Netz. Aber na gut, wieso es sich einfach machen, wenn es auch kompliziert geht.

    Findest du ihn als Mann interessant?Dann lade ihm auf ein Käffchen ein. Anhand der Reaktion wird deutlich, woran du bei ihm bist. Habe es bitte im Hinterkopf, dass es unschön am Arbeitsplatz für dich werden kann, falls es schief geht.

    Sollte du ihn lediglich nur nett finden, dann kommunierze es ihm gegenüber und ziehe Grenzen. Insgesamt finde ich sein Verhalten leicht unprofessionell - vor allem dir gegenüber touchy zu werden.

    W(26).
     
  5. Grundsätzlich bin ich ein Gegner auf geschäftlicher Ebene eine Beziehung zu beginnen und/oder zu haben, da ich sehr viele Situationen kenne, wo einer der Beiden total gefrustet war, weil die Beziehung in die Brüche ging, so dass der Gefrustete den Arbeitsplatz gekündigt hat, um nicht ständig dem anderen zu begegnen, ich rate deshalb davon ab! Unerfahrene machen einem Mut es zu tun!
     
  6. Woher willst du das wissen, ihr kennt euch doch kaum. Es ist nicht unmöglich, dass er testet, ob er dich für eine Affäre rumkriegen kann.

    Du möchtest hören, dass er auf dich steht, richtig? Nur, wie sollten wir im Forum das beurteilen können?
    Du willst also erst herausfinden, ob er sich mehr vorstellen kann.
    Frag ihn doch einfach mal, ob er liiert ist. Falls ja, sollte er das Gestreichel und Umarmen unterlassen.
     
  7. Viele Dank für eure Antworten!

    Natürlich, allerdings weiss ich einerseits nicht, ob er single ist und andererseits bin ich mir unsicher, weil er eben ein Arbeitskollege ist. Ich bin mir auch für mich noch nicht sicher, was ich von der Lage halte und ob er wirklich mein Typ ist, deshalb wollte ich mal hören, was die Außenwelt dazu denkt ;)
     
  8. Wenn jemand, jemanden sympathisch ist und man sich gut versteht, ist man diesem zugewandt und engagiert. Vielleicht sieht er seine Chance, Dich unter seine Fittiche zu nehmen, du bist neu im Team, vielleicht redet er auch gerne rein und traut Dir nichts zu, vielleicht will er nur, dass das Ergebnis rund ist, vielleicht... vielleicht... Wenn ihr Euch das nächste Mal seht, frage ihn nach einem Kaffee und lerne ihn dabei und seine Motive besser kennen (Post#1 @susasi). Wenn jemand nett ist, heißt es nicht zwangsläufig, dass er was von Dir einem immer will, es kann einfach auch nur nett gemeint sein oder er ist einfach ein hilfsbereiter oder auch nur neugieriger Kollege.
     
  9. Also, er ist respektvoll, aber touchy, habe ich dich richtig verstanden?
    Er glaubt, dich "in Schutz nehmen" und dir "helfen" zu müssen?
    Brauchst du das?
    Möchtest du das?

    w, 52
     
  10. Da würde ich ansetzen. Finde erst Mal raus, ob er vergeben ist. Ich habe auch schon so einige Kollegen gehabt, die sehr sehr nett zu mir waren, " die emotionale Verbundenheit" schien da, und auch sie waren überaus hilfsbereit und liebevoll. Sie waren alle vergeben.
    Bei dem Lesen deines Textes kam mir der Kollege sehr souverän rüber, als wüsste er genau, was er tut. Diese Komplimente und Loben, das in Schutz nehmen- das klingt so ein bisschen nach "väterlicher" Sorge. Nach einem Menschen, der weiss, wie er andere in seinen Bann ziehen kann. Sowas machen Menschen eigentlich nur, wenn sie KEIN ernstes Interesse haben, da wird man dann ja eher nervös oder ruhig.
    Wie die anderen schon sagen, eine Ferndiagnose ist eigentlich unmöglich, gerne interpretiert man ja auch Wünsche in so ein Verhalten.
    Ich würde ihn mehr auf privater Ebene ansprechen und versuchen rauszufinden ob er eine Frau hat. Normalerweise sagen sie innerhalb des Geschäftes ganz ehrlich, weil solche Lügen sonst rauskämen.
     
  11. Liebe WonGinZu

    .. solange dies so ist, und ich gratuliere Dir, dass Du es erkennst, wird es immer schwierig sein im Umgang mit Männern. Da kannst Du hier tausend Ratschläge lesen. Ich spüre da eine grosse Unsicherheit von Dir, zu erkennen, wann es ein Mann ernst meint mit Dir und wann nicht. Und Du willst sicher keine schlechten Erfahrungen machen, was wahrscheinlich in der Vergangenheit der Fall war.

    Und deshalb gebe ich Dir hier keine Ratschläge, oder Deutungsversuche, weshalb sich der Mann so verhält. Denn mit jedem Ratschlag, den Du befolgst, musst Du ja dann sein Verhalten deuten. Und dann bist Du wieder gleich weit.

    Schau, dass Du Deine Unsicherheit auflösen kannst, dann brauchst Du auch keine Ratschläge mehr.

    Weil unser lieber Inspimaster dies schon wieder erwähnt möchte ich einfach sage, dass die Realität selbstverständlich die Glaubenssätze bestätigt. Es gibt auch viele glückliche Beziehungen, die am Arbeitsplatz entstanden und dann auch dort Bestand hatten. Man denke nur mal an all die Selbständigen, welche von zu Hause arbeiten und in einer Beziehung, bzw. verheiratet sind!

    Alles Gute, Kurt
     
  12. Ich sage das nicht ohne Grund, es ist meine umfangreiche Erfahrung, da ich sicherlich mehr andere Beispiele kenne, die ganz böse geendet haben und das ist es wirklich nicht wert, deshalb empfehle ich Beziehungen nicht am Arbeitsplatz zu machen, denn in der Endkonsequenz wird einer von beiden kündigen, um nicht ständig dem anderen begegnen zu müssen, wer solche negativen Erfahrungen nicht kennt, auch nicht hören will, der soll sie eben gerne noch selber machen, da hab ich nichts dagegen, ich persönlich empfehle daher, Privat und Geschäft zu trennen! Es gibt unzählig viele Möglichkeiten auf privatem Wege Partner kennenzulernen, was spricht dagegen?
     
  13. Selbst wenn wir vermuten würden, dass er auf Dich steht, was ändert sich dann an der Situation?

    Du würdest Dich doch nur etwas über Interesse freuen aber tätig würdest Du ja doch nicht. Weil Du dich nicht traust.

    Deswegen ist es egal, was wir Dir raten.
     
    • # 12
    • 21.05.2019
    • void
    Ich weiß nicht, ob Du das jetzt nur besonders darstellst, weil Dich seine mögliche Eifersucht freut, oder ob er wirklich anfängt, Dir in Deine Interaktionen mit anderen Männern reinfunken zu wollen. Bist Du bedrängt worden von dem anderen Kollegen oder hat der nur rumgeflirtet? Vielleicht ist Dein Beschützerkollege eifersüchtig. Das heißt aber trotzdem noch lange nicht, dass er Dich als Partnerin will. Es heißt nur, dass er Dich irgendwie als seinen Besitz ansieht, weil er sich so viel Mühe gibt.

    Es ist immer schön, wenn ein Mann sich so bemüht. Es sollte mE aber nicht dazu verleiten, zu sehr beschützenswürdig zu sein, denn Dein Beschützer könnte Dir vielleicht sehr übelnehmen, wenn Du all seine Bemühungen gern nimmst, er aber ein Ziel hat, das Du nicht einlösen willst am Ende. Also mit einem anderen Mann eine Beziehung eingehen vor seiner Nase z.B., kannst Du vielleicht schon nicht mehr, ohne dass er sauer wird. Und falls er so viel Einfluss hat auf seine Vorgesetzten -
    - dann kann er das vielleicht auch andersrum darstellen, wenn er sauer auf Dich wird.
    Ich denke, dass Du langsam ganz freundlich ein bisschen auf Abstand gehen solltest, wenn Du möglichen Komplikationen vorbeugen willst. Wie wird er die Situation sehen? Eine junge Frau, neu im Team, lässt sich Komplimente machen, sich beschützen, sich betuddeln, er legt sich ins Zeug vor den Vorgesetzten und lässt Dich wissen, dass er Dich toll findet (Komplimente und Berührungen). Ich bin kein Mann, aber ich könnte mir vorstellen, er macht sich Hoffnungen auf mehr und denkt, Du bist nicht abgeneigt, weil Du seine Bemühungen so gern nimmst. Und ich denke, wenn er sich schon mit Vorgesetzten über Dich streitet oder Dich zumindest in Schutz nimmt, wird er das bereuen, wenn Du ihn enttäuschst. Deswegen ist sowas am Arbeitsplatz total heikel.
    Auch die können rachsüchtig und unfair sein, wenn sie sich gekränkt fühlen und meinen, ein anderer schulde ihnen was. Und Du kennst ihn seit 3 Monaten, ich wäre vorsichtig mit Einschätzungen. Sein Verhalten Dir gegenüber finde ich schon unprofessionell, tut mir leid. Ich hoffe, er kennt wenigstens die Grenze, dass man Beruf und private Enttäuschung dann nicht vermischt. Aber ich fürchte, da er sich schon bei seinen Vorgesetzten für Dich ins Zeug legt, dass er es doch vermischt.
     
  14. als mehrfach Erfahrene (leider durchweg negativ!) auf diesem Gebiet kann ich nur zur Vorsicht raten. Es gibt aber durchaus viele Ehen, die am Arbeitsplatz begannen und glücklich sind, das darf man auch nicht vergessen!
    Du musst herausfinden wie sein Beziehungsstatus aussieht und zwar schnell, damit du dich innerlich noch distanzieren kannst, bevor du dich hoffnungslos verliebst. Touchy ist oft ein Zeichen erotischer Natur, er hat wohl großes sexuelles Interesse.
    Ewiges Herumgeturtel und Neckereien sind im Job oft nur Spielerei vergebener Männer.
     
  15. Du bist interessiert - aber nicht wirklich verliebt ?
    In meinen Augen, eine sehr leichtgängige Ausgangslage, um den Kontakt mit deinem Kollegen zu intensivieren.
    Was spricht dagegen, ihn zu einem Kaffee oder einem Essen einzuladen (unverfänglich - nett verpackt - "du unterstützt mich, versuchst mir immer zu helfen" - einfach als "Danke" - damit bleibst du auf der neutralen Schiene, vergiebst dir nichts und schaust einfach, wie sich die Situation entwickelt).
    Sollte sich dann herausstellen, dass du für ihn einfach nur symphatisch bist, er gerne für dich da ist, weil er dich mag (aber nicht mehr ... ), weisst du, woran du bist.
    Was hast du zu verlieren ? Ausser, du wärest vielleicht doch enttäuscht, weil er dir mehr bedeutet, als du dir selber eingestehst.

    Berührungen/kurze Umarmungen oder "Kosenamen" sind in meinem Arbeitsumfeld völlig normal ... - vieles läuft auf einer eher familiären Schiene - man agiert als Team miteinander, respektiert sich, "kennt" sich schon seit "Ewigkeiten" ... dem "touchy" musst du deine eigene Deutung geben ...

    Für mich klingt es zumindest nach : " Er mag dich auf jeden Fall ... traut sich aber nicht so recht - du magst ihn mehr, als du zugeben möchtest" ...
    (Bedenke : dieser Eindruck kommt von einer - wahrscheinlich - hoffnungslosen Idealistin und Romantikerin)

    Dagegen spricht nichts - ebenso - wie nichts - dagegen spricht, wenn ich meinen Partner innerhalb des geschäflichen Bereiches finde.
    Wo, Wie , Wann , unter welchen Umständen man "Jemandem" begegnet - ist nicht beeinflussbar.
    Mitunter geschieht dies halt innerhalb des Arbeitsbereiches, nicht geplant, nicht gewollt, aber einfach - nicht kontrollierbar.
    Alleine aufgrund der Zeitspanne, die man im "Geschäftlichen" verbringt/und der daraus resultierenden Kontakte, ergeben sich doch beinah zwangsläufig diverse Möglichkeiten.
    Ich erlebe Verbindungen, die innerhalb meines beruflichen Umfeldes geschlossen werden, als sehr standhaft.
    Eine Kollegin/Freundin - seit 30 Jahren verheiratet mit unserem damaligen Vorgesetzen.
    Mein Kollege - noch länger - mit seiner Frau verbunden - in derselben Firma tätig. - etc.
    Alleine unser Schichtdienst ist für viele Partner, wenn sie innerhalb "normaler" Arbeitszeiten tätig sind, oft ein Problem - Verständnis und Akzeptanz für den dadurch - unumgänglich - verschobenen Lebensrhytmus, bringt nicht jeder "Aussenstehende" auf.
     
  16. Alles was gut ist, ist gut, es gibt für alles Argumente jedoch auch Gegenargumente. Es gibt gerade auch hier beim Forum, im berufl. Umfeld viele Beispiele, die viel Leid und Schmerz für einen der Beiden ausgelöst haben, sodass dieser konsequenterweise sogar den AG kündigen musste, weil er es nicht mehr aushielt, ich kenne sehr viele Beispiele aus dem realen Leben, wo dies eben auch so lief, ich möchte einfach nur sensibilisieren und informieren, wobei jeder natürlich tun kann, was er tun möchte, ich kann nicht dabei nur zusehen oder sogar noch Mut machen, wie jemand so blind ins Messer läuft!
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)